Jump to content
vw-fahrer

Der 0-200 mph Vergleich aus der R&T (Veyron, H.Viper, L. Vette, RT12, SLR)

Empfohlene Beiträge

vw-fahrer   
vw-fahrer
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Wie ja schon im einen oder anderen "Venom vs Veyron" Fred angedeutet, gab es vor kurzem einen sehr interessanten Vergleich der Zeitschrift Road&Track, der es verdient hat, 1 x kompl. genannt zu werden...

Ermittelt werden sollte das schnellste Fahrzeug im Bereich 0-200 mph

Und hier dei Teilnehmer:

Lamborghini Murcielago - 580 PS

rt2001ig7.jpg

SLR - 626 PS

rt2002fq4.jpg

Ruf RT12 - 650 PS

rt2003vf1.jpg

Lingenfelder C6 Corvette - 880 PS

rt2004ya9.jpg

Bugatti Veyron 16.4 - 1001 PS

rt2005em7.jpg

Hennessey Venom Viper - 1100 PS

rt2006kt3.jpg

Wie ja bereits zu lesen war, ist die Viper am schnellsten auf 200 mph gewesen, sie ist 4 Sek schneller auf 200 mph als der Veyron. Aufgrund seiner besseren Traktion kann der Veyron auf 100 mph noch fast eine Sek. herausfahren, verliert dann aber von 100-200 mph glatte 5 Sek. Auch die Lingenfelder ist von 100-200 mph einen Hauch (0,4 Sek.) schneller.

Auffällig ist auch der gut gehende SLR, der im Vergleich zu den zuletzt getesteten ams-Fahrzeugen gut im Futter zu stehen scheint.

Hier der ausführliche Test zum nachlesen, inkl. schöner Fotos:

http://www.roadandtrack.com/article.asp?section_id=31&article_id=5680

und hier alle wichtigen Daten (0-60/0-100/0-200...1/4 Meile usw...)

http://www.roadandtrack.com/assets/download/0-200_Data.pdf.pdf

Viel Spaß beim Lesen.....

sauber   
sauber
Geschrieben

Danke schön für den sehr interessanten Bericht. :-))!

Die Beschleunigung der Viper von 100-200 mph ist sehr beeindrucken. :-o Hätte ich nicht gedacht.

Edit: Wobei der Veyron in der AMS 18.2s auf 300 hatte . Da scheinen die Amis ein langsames Exemplar erwischt zu haben.

Felix   
Felix
Geschrieben

der ruf RT12 war doch sicher ein modell mit allrad, oder? ich hätte da erwartet das er auf 100 bzw. 160km/h schneller wäre als ein SLR. erst auf der viertel-meile ist gleichstand, darüber gewinnt der ruf an boden. im nardo-test der AMS sah das allerdings ganz anders aus. :???: streuen die so extrem, oder sind bodenbelag und witterung hier der entscheidende faktor?

floater   
floater
Geschrieben

Danke für den informativen Bericht.

Schade das beim SLR sowie Murcielago keien Zeiten auf 300 angeben sind.

der ruf RT12 war doch sicher ein modell mit allrad, oder? ich hätte da erwartet das er auf 100 bzw. 160km/h schneller wäre als ein SLR. erst auf der viertel-meile ist gleichstand, darüber gewinnt der ruf an boden. im nardo-test der AMS sah das allerdings ganz anders aus. :???: streuen die so extrem, oder sind bodenbelag und witterung hier der entscheidende faktor?

Der SLR 722 von dem letzten Test aus der AMS war anscheinend recht schwach auf der Brust gewesen, da der SLR in nem älteren Test von AMS besser abschneidet.

Ja und der RT12 hat Allrad.

bibiturbo   
bibiturbo
Geschrieben
der ruf RT12 war doch sicher ein modell mit allrad, oder? ich hätte da erwartet das er auf 100 bzw. 160km/h schneller wäre als ein SLR. erst auf der viertel-meile ist gleichstand, darüber gewinnt der ruf an boden. im nardo-test der AMS sah das allerdings ganz anders aus. :???: streuen die so extrem, oder sind bodenbelag und witterung hier der entscheidende faktor?

Gemäß Aussage Ruf lag der seinerzeit bei der AB Sportscars getestete Rt12 (damals gemessen mit 24,8s 0-300) bei ca. 27,5s bis 310km/h (höhere Tempi wurden nicht gemessen). Insoweit scheint auch der im Test vertretene Rt12 nicht ganz optimal gelaufen zu sein. Normalerweise sollte der 320km/h-Wert wohl im Bereich von 31-32s liegen. Aber 3s Toleranz sind (je nach Messbedingungen) natürlich immer möglich.

P.S.: Der Bodenbelag scheint tatsächlich eine wichtige Rolle zu spielen. In Nardo ist zudem der Zeitpunkt der Beschleunigungsmessung (teilweise bei hohen Tagestemperaturen) kritisch sowie die Neigung der Fahrbahn. Quelle: Ruf.

vw-fahrer   
vw-fahrer
Geschrieben
Danke für den informativen Bericht.

Schade das beim SLR sowie Murcielago keien Zeiten auf 300 angeben sind.

Der SLR 722 von dem letzten Test aus der AMS war anscheinend recht schwach auf der Brust gewesen, da der SLR in nem älteren Test von AMS besser abschneidet.

Ja und der RT12 hat Allrad.

Die Werte des Murci und des SLR auf 200 mph konnten nicht ermittelt werden, weil die Bahn nur 2 Meilen lang war, der Murci kam nach 2 Meilen auf 190,1 mph (nach 50,1 Sek) und der SLR auf 199,5 mph (47,2 Sek)

Gruß - Stefan

Psychodad   
Psychodad
Geschrieben

Die Viper und die Vette hatten anscheined reichlich mit Traktionsproblemen zu kämpfen. Das sieht man auch sehr deutlich an den 1/4 Meilen Zeiten, die bei der Vette schon eher auf Z06 Niveau liegen. Auf einer geklebten Strecke und mit Slicks liegt die Lingenfelter sonst im niedrigen 9 Sekunden Bereich.

idontknow   
idontknow
Geschrieben

Geklebte Strecke??? Nochmehr bescheissen geht ja wohl kaum!? Was sollen denn solche Meßwerte aussagen?

Psychodad   
Psychodad
Geschrieben

Das ist bei 1/4 Meilen Rennen ganz normal.

ViperGTS   
ViperGTS
Geschrieben

>>>Wobei der Veyron in der AMS 18.2s auf 300 hatte . <<<

300km/h sind keine 200mph.

0-200mph:

"5 Sekunden" schneller hört sich so wenig an.

Viper 13 Sekunden, Veyron 18 Sekunden.

Das sind WELTEN. GALAXIEN.

Das ist wie der Unterschied zwischen einem Fiat 500 und einem 911´er.

Obwohl ich mit Hennessey nix anfangen kann, HUT AB!

bibiturbo   
bibiturbo
Geschrieben

"5 Sekunden" schneller hört sich so wenig an.

Viper 13 Sekunden, Veyron 18 Sekunden.

Das sind WELTEN. GALAXIEN.

Entspricht ca. 70m Vorsprung für den Spurt 0-320km/h...

Auf die würde ich ggf. verzichten und dafür ein solides Produkt (Veyron) erwerben. Die Viper wird den Beschleunigungsvorgang wahrscheinlich nicht mehr als einmal so durchführen können bevor sie in ihre Enzelteile zerfällt. Wenn die Serienleistung mehr als verdoppelt wird, kann man sich seinen Teil denken...

Felix   
Felix
Geschrieben

der witz an der ganze sache ist aber doch, das der bugatti trotz geringerer durchfahr-geschwindigkeit in allen distanz-rennen (auch nach einer meile) immer als erster durchs ziel geht.

es gibt nur ein gewisses zeit bzw. geschwindigkeits-fenster in dem die viper hier ihre leistung ausspielen kann. bis zu ner meile bleibt der bugatti wohl noch vorne, dann kann die viper aufholen, muss sich danach aber wieder geschlagen geben, oder welchen top-speed erreicht die schlange?

ToniTanti CO   
ToniTanti
Geschrieben

Egal ob der eine Wagen mal innerhalb bestimmter Geschwindigkeitsbereiche schneller war als der Veyron - der Veyron ist und bleibt die benchmark.

Auf einem solchen Verarbeitungsniveau gibt es derzeit keine Konkurrenz. Die technischen Details, die Haltbarkeit, das gesamte Servicepaket, das tadellose Interieur, die Beherrschbarkeit der Leistung ist derzeit weltweit einzigartig und bisher unerreicht. In diesem Automobil steckt allerhöchste Qualität in jedem Bauteil.

Nichts gegen die Viper. Sie ist und bleibt aber "nur" eine getunte Viper. Allein die Verarbeitungsgüte und der Innenraum unterscheiden doch den Veyron schon um Lichtjahre von der Viper.

Was interessieren mich mit einem Veyron marginale Unterschiede bei "geklebten" 1/4 Meile-Rennen? Da stehe ich doch als Owner so weit drüber und erfreue mich an dem "jugendlichen Sportsgeist der Tuner", die es dem Champion mal zeigen wollen. Aber auch der gute Rocky hat sie alle überlebt.

Adios

Superspeedy   
Superspeedy
Geschrieben

Hier geht es zwar um Geradeausperformance, trotzdem würde es mich interessieren ob es für den Veyron schon Rundenzeiten z.B in Oschersleben, HH, oder Nordschleife gibt.

Müßte doch als "benchmark"seiner Gattung alles in Grund und Boden fahren. - Oder bauen die Reifen bedingt durch das hohe Fahrzeuggewicht nach ein paar Kurven schon ab?

ToniTanti CO   
ToniTanti
Geschrieben

Gegenfrage:

Gibt es überhaupt schon irgendwelche Rundstreckenzeiten von den ach-so-tollen-mega-performance-Ami-Tuner-Umbauten?

Wo haben sich denn die ganzen Fahrzeuge mal offiziel dem Wettbewerb gestellt?

Wo haben denn die ganzen Fahrzeuge mal wenigstens die Haltbarkeit über mehrere Kilometer bewiesen?

Haben diese Fahrzeuge ihre performante Funktionsfähigkeit unter den weltweit verschiedenen Wetterbedingungen (Hitze, Minusgrade) bewiesen? Der Veyron hat es!

Diese Diskussion wird irgendwann überflüssig, da es von diesen Tuner-Fahrzeugen immer nur (Show-)Einzelstücke geben wird, die

a) wohl nicht mal die deutsche TÜV-Abnahme/Zulassung erhalten werden

und

B) nur in nicht erwähnenswerten Stückzahlen (wenn überhaupt, dann unter 10) gebaut werden.

Hier die Performance und hohe Güte eines Veyron in Frage zu stellen, ist für micht nun überhaupt nicht mehr nachvollziehbar.

Mögen doch irgendwelche Viper-Umbauten schneller auf 300 Kmh sein. Wenn interessiert so etwas wirklich? Diese ganzen Tuner-Kisten erinnern mich entfernt an meine frühkindlichen Bastelerfahrungen mit der Zeitschrift "Bussy-Bär".

Adios

Superspeedy   
Superspeedy
Geschrieben

Geht mir nicht um die Ami-Mega-Tuner-Umbauten. Die müssten natürlich genau wie der Veyron ihre Querdynamik beweisen. Die Ami-Kisten sind leichter und haben gute Voraussetzungen für schnelle Rundenzeiten, der Veyron macht der S-Klasse gewichtsmäßig konkurenz. Für mich fehlt bislang der Beweis für den Führungsanspruch des Bugatti im Sportwagenbau.

ToniTanti CO   
ToniTanti
Geschrieben
Geht mir nicht um die Ami-Mega-Tuner-Umbauten. Die müssten natürlich genau wie der Veyron ihre Querdynamik beweisen. Die Ami-Kisten sind leichter und haben gute Voraussetzungen für schnelle Rundenzeiten, der Veyron macht der S-Klasse gewichtsmäßig konkurenz. Für mich fehlt bislang der Beweis für den Führungsanspruch des Bugatti im Sportwagenbau.

Gerne nochmal:

Welcher dieser Umbauten verfügt über eine deutsche Straßenzulassung?

Kennst Du den Veyron? Bist Du dieses Automobil schon einmal gefahren?

Kennst Du die Ami-Kisten? Bist Du die Ami-Kisten schon mal auf öffentlichen Straßen oder einer Rundstrecke gefahren?

Das hatten wir alles schon mal in epischer Breite im Veyron-Thread. Klar, wir können jetzt auch noch über 750-PS-Supras und 900-PS-Carreras diskutieren. Diese Diskussionen sind nur irgendwann so zielführend, als wenn ich mich mit einem Blinden über die Farbe unterhalte.

Und nein, der Veyron ist nicht mein Traumwagen. Er stellt für mich aber eine heutzutage einzigartige Symbiose aus schier unbegrenzter Leistung und einer fantastischen Verarbeitungsqualität dar. Er ist ein Gesamtkunstwerk.

Adios

Lamberko   
Lamberko
Geschrieben
[...] Für mich fehlt bislang der Beweis für den Führungsanspruch des Bugatti im Sportwagenbau.
Der Veyron war von Beginn an niemals für irgendeine Rennstrecke dieser Welt konzipiert worden. Er war immer als absolut reines Strassenfahrzeug für den normalen und öffentlichen Verkehr gedacht...

...und genau dort hat er auch bis heute keinen wirklichen Gegner gefunden!

Beim Veyron zählten nie die Einzeldisziplinen, sondern nur das resultierende Gesamtpaket. Und eben genau dieses kann momentan aufgrund technischen und finanziellen Gegebenheiten in den nächsten Jahrzehnten sicherlich kein anderer Hersteller in dieser Qualität, Beherrschbarkeit und Alltagstauglichkeit auf öffentliche Strassen mit weltweiter Zulassung und deutschem Tüv bringen!

Wenn ich die schwergewichtigen Allrad- und die ganzen Elektronikkomponenten über Bord werfe, dann habe ich sicherlich ein Leichtgewicht welches bei Übermotorisierung sogar einen Veyron in der reinen Beschleunigung abhängen kann oder könnte. Das ist aber nur eine einzige Disziplin in dem gesamten Paket eines Veyron.

Während die Maschine des hier als Beispiel dienenden Leichtgewichtes allerdings aufgrund der Leistungssteigerung am - oder sogar über - dem Maximum wohl nach nur wenigen hundert Kilometern zurück zur Revision müsste, spult der Veyron zuverlässig tausende davon ab.

Weiterhin wären die ersten Regentropfen oder Schneeflocken für dieses übermotorisierte Leichtgewicht ohne jegliche Fahrhilfen (soll ja ein Leichtgewicht sein) wohl der gnadenlose KnockOut, während der Veyron auch bei widrigsten Wetterbedingungen seine Runden drehen kann.

Weiterhin herrschen im Cockpit des Veyron nahezu die Bedingungen eines bequemen VW-Golfes, während andere "Gegner" bedingt durch das Minimumprinzip nur mit einem nackten Renncockpit dienen können.

Ohne Wirbelsäulenschaden, ohne Schweißperlen, ohne Stress und ohne Tinitus in den Ohren von Hamburg nach München? - Im Veyron null Problem!

...und man(n) muß dafür nicht mal ein hartgesottener und erfahrener Rennpilot sein. Nöö, absolut JEDER kann den Veyron in allerhöchsten Bereichen fahren. Und genau DAS ist Veyron!

Nur reine Rennwagen könnten in einigen Disziplinen den Strassen-Veyron schlagen. Strassensportwagen im eigentlichen Sinne (also mit legaler Zulassung und für die öffentlichen Strassen konstruiert und konzipiert) haben im Gesamtergebnis aller relevanten Disziplinen nunmal absolut keine Chance!

Um den Veyron zu verstehen sollte man sich mal genüßlich die entsprechenden Threads in dem Bugatti-Forum von carpassion durchlesen. Vielleichts hilft es ja noch!?!?!?

Einen Veyron auf die Rennstrecke bringen? - Ebensogut könnte man auch versuchen mit einem sündhaft teuren Mountainbike bei der Tour-de-France mitzumischen, beziehungsweise mit einem reinen Strassenrennrad querfeldein durch´n Wald zu fahren!

Unterschiedliche Bedingungen und Anforderungen erfordern nun mal unterschiedliche Konzepte. Genau darum ist der ewige Schrei nach "Veyron auf´m Ring" oder ähnliches absolut unrealistisch und zeugt für mich von keinerlei Verständnis der jeweiligen unterschiedlichen Konzeptionen eines Sport- oder Rennwagens. Wer hier nun weiter diesen Wunsch äußert, stellt seinem eigenen KnowHow - das ist zumindest meine persönliche Meinung dazu - ein glattes Armutszeugnis aus!

Superspeedy   
Superspeedy
Geschrieben
Gerne nochmal:

Welcher dieser Umbauten verfügt über eine deutsche Straßenzulassung?

Kennst Du den Veyron? Bist Du dieses Automobil schon einmal gefahren?

Kennst Du die Ami-Kisten? Bist Du die Ami-Kisten schon mal auf öffentlichen Straßen oder einer Rundstrecke gefahren?

Das hatten wir alles schon mal in epischer Breite im Veyron-Thread. Klar, wir können jetzt auch noch über 750-PS-Supras und 900-PS-Carreras diskutieren. Diese Diskussionen sind nur irgendwann so zielführend, als wenn ich mich mit einem Blinden über die Farbe unterhalte.

Und nein, der Veyron ist nicht mein Traumwagen. Er stellt für mich aber eine heutzutage einzigartige Symbiose aus schier unbegrenzter Leistung und einer fantastischen Verarbeitungsqualität dar. Er ist ein Gesamtkunstwerk.

Adios

Nein, bin weder den Veyron noch die Ami-Kisten gefahren. Bin nur AMG, Donkervoort, Hohenester Audi (1250kg/720PS) u.s.w. (also eher meine Preislage) gefahren. Würde auch nie bestreiten das der Veyron ein Gesamtkunstwerk ist. Aber selbst wenn der Papst den Bugatti heilig sprechen würde, wäre das für mich kein Grund kritiklos das für einen Supersportwagen außerordentlich hohe Gewicht zu akzeptieren.

Lamberko   
Lamberko
Geschrieben
[...]...für mich kein Grund kritiklos das für einen Supersportwagen außerordentlich hohe Gewicht zu akzeptieren.

Bitte spiel doch mal den Erklär-Bär und verrate uns des Rätsels Lösung.

Vielleicht schauen auch Bugattiingenieure hier zu und können für das nächste Modell noch einiges dazulernen bezüglich Gewichtseinsparung.

Superspeedy   
Superspeedy
Geschrieben
Der Veyron war von Beginn an niemals für irgendeine Rennstrecke dieser Welt konzipiert worden. Er war immer als absolut reines Strassenfahrzeug für den normalen und öffentlichen Verkehr gedacht...

...und genau dort hat er auch bis heute keinen wirklichen Gegner gefunden!

Beim Veyron zählten nie di

Nur reine Rennwagen könnten in einigen Disziplinen den Strassen-Veyron schlagen. Strassensportwagen im eigentlichen Sinne (also mit legaler Zulassung und für die öffentlichen Strassen konstruiert und konzipiert) haben im Gesamtergebnis aller relevanten Disziplinen nunmal absolut keine Chance!

Um den Veyron zu verstehen sollte man sich mal genüßlich die entsprechenden Threads in dem Bugatti-Forum von carpassion durchlesen. Vielleichts hilft es ja noch!?!?!?

Einen Veyron auf die Rennstrecke bringen? - Ebensogut könnte man auch versuchen mit einem sündhaft teuren Mountainbike bei der Tour-de-France mitzumischen, beziehungsweise mit einem reinen Strassenrennrad querfeldein durch´n Wald zu fahren!

Unterschiedliche Bedingungen und Anforderungen erfordern nun mal unterschiedliche Konzepte. Genau darum ist der ewige Schrei nach "Veyron auf´m Ring" oder ähnliches absolut unrealistisch und zeugt für mich von keinerlei Verständnis der jeweiligen unterschiedlichen Konzeptionen eines Sport- oder Rennwagens. Wer hier nun weiter diesen Wunsch äußert, stellt seinem eigenen KnowHow - das ist zumindest meine persönliche Meinung dazu - ein glattes Armutszeugnis aus!

Dann nenn es einfach mal Neugierde. Oder würde dich ein Supertest in der SA völlig kalt lassen? Bei allen möglichen Fahrzeugen wird hier in diesem Forum endlos über die letzten Zehntel diskutiert - und zwar meistens bei normalen Serienfahrzeugen. Alles beim Veyron völlig wurscht? Naja, wenn du den Veyron als unantastbare Diva siehst kannst du Ihn dir ja in die Vitrine stellen. (1:48 ):lol:

Ich bin auch außerordentlich erstaunt über das (zugegeben kostenlose) Armutszeugnis was du mir ausstellst. Nicht jeder will so feinsinnig wie du das besondere und elitäre Konzept des Bugattis ergründen um dadurch schlußendlich einen Test auf der Rennstrecke für völlig absurd zu erklären.

Superspeedy   
Superspeedy
Geschrieben
Bitte spiel doch mal den Erklär-Bär und verrate uns des Rätsels Lösung.

Vielleicht schauen auch Bugattiingenieure hier zu und können für das nächste Modell noch einiges dazulernen bezüglich Gewichtseinsparung.

Ist doch wohl ein Witz? Willst mir einen Bären aufbinden? Der wäre mir dann auch zu schwer - eben wie der Veyron.

Lamberko   
Lamberko
Geschrieben

Toll, ich habe jetzt wieder jemanden zum spielen gefunden...

O:-)

Dann nenn es einfach mal Neugierde. Oder würde dich ein Supertest in der SA völlig kalt lassen?
Exakt, so ein Test würde mich völlig kalt lassen, da er an der eigentlichen Bestimmung des Veyron völlig vorbei wäre. Ebenso interessiert es mich nicht die Bohne, wie ein bereits von mir als Beispiel genanntes Mountainbike auf der Tour-de-France abschneiden würde oder welche Figur ein reinrassiges Strassenrennrad beim Hillclimbing abgibt!

Man könnte in der SportAuto auch mit einem Lamborghini Diablo GT und anderen Boliden mal einen Aldi-Einkaufstüten-Test machen. Wieviele davon passen wohl im Vergleich zu anderen Supersportwagen in den Kofferraum (wobei im Kofferraum des Diablo GTs wirklich nur Platz für einen aus Carbon gefertigten Aktenkoffer ist)? Klar, sowas ist interessant zu lesen, besitzt aber eigentlich keinen informativen Wert in Verbindung mit dem Gesamtpaket und dem Konzept der Fahrzeuge. Ist also völlig Banane und dient nur der informationslosen Unterhaltung.

Bei allen möglichen Fahrzeugen wird hier in diesem Forum endlos über die letzten Zehntel diskutiert - und zwar meistens bei normalen Serienfahrzeugen.
Finde ich genauso bescheuert. Dieses ganze Zehntelgequatsche kommt oftmals von Personen, die schon alleine zum Ausparken über 10 Minuten brauchen.

Naja, wenn du den Veyron als unantastbare Diva siehst kannst du Ihn dir ja in die Vitrine stellen. (1:48 ):lol:
Ich sehe ihn nicht als unantastbar an. Und eine Diva? Genau das ist der Veyron eben nicht.

Allerdings kann ich ab jetzt klar und deutlich bemerken, dass Dir keine echten Argumente einfallen und Du ab jetzt die persönliche Schiene fahren musst um die mitlesenden User noch unterhalten zu können.

Ich bin auch außerordentlich erstaunt über das (zugegeben kostenlose) Armutszeugnis was du mir ausstellst.
In dem betreffenden Beitrag habe ich Dich gar nicht direkt und persönlich angesprochen, sondern nur ganz pauschal und allgemein ein paar Schuhe hingestellt. Wenn Du sie jetzt anziehst und sie Dir dazu noch so gut passen, dann ist´s doch okay. Es zwingt Dich ja niemand.

Nicht jeder will so feinsinnig wie du das besondere und elitäre Konzept des Bugattis ergründen um dadurch schlußendlich einen Test auf der Rennstrecke für völlig absurd zu erklären.
Um den Veyron wirklich verstehen und anschließend beurteilen zu können, sollte man aber "feinsinnig" das besondere und elitäre Konzept ergründen und verstehen, denn sonst kann jeglicher Kommentar als unqualifizierter Gehirnfurz abgetan werden, oder etwa nicht?

Ist doch wohl ein Witz? Willst mir einen Bären aufbinden? Der wäre mir dann auch zu schwer - eben wie der Veyron.
Eigentlich war das eine ernste Frage auf die ich eine qualifizierte und ernste Antwort erwartet hatte. - Da Du allerdings keine erklärende Antwort liefern kannst, gehe ich mal davon aus, dass Du eigentlich nur kritisieren kannst ohne irgendwie konstruktiv zu sein.

Sicherlich könnte man den Allrad beim Veyron über Bord werfen und sicherlich könnte man die diversen Kühler nebst Flüssigkeiten auch weglassen. Sicherlich könnte man den Innenraum deutlich abspecken und nochmals 30 Kilo einsparen. Sicherlich könnte einem die zuverlässige Alltagstauglichkeit am Popo vorbeigehen. Sicherlich hätte man auf umfangreiche Testläufe in klimatisch widrigsten Regionen verzichten können und den Kunden als Testfahrer hernehmen können. Sicherlich könnten alle elektronischen Helferlein nach Hause gehen. Sicherlich, sicherlich, sicherlich,...

...nur wäre es dann eben ein unzuverlässiger, schwer zu beherrschender, kurzlebiger und völlig unausgereifter Tuning-Bomber und kein Veyron.

Grundsätzlich finde ich einen Gedankenaustausch gerade über solche Ausnahmeboliden immer und wirklich höchst interessant. Nur sollte man - um wenigstens einigermaßen mitreden zu können - über einen gewissen Background und etwas KnowHow verfügen und echte Fakten bringen. Oder siehst Du das etwa anders?

Ich selbst habe früher zum Beispiel den SLR nur müde belächelt (wie viele andere User hier auch). - Warum? - Weil ich nix und null von dem Wagen wusste und er mich auch nicht sonderlich interessierte. Hatte mich nie tiefer mit diesem Wagen beschäftigt; geschweige denn mit dessen Konzept und Bedeutung. Erst nachdem ich ihn fahren musste (oder durfte) habe ich den SLR richtig "erkannt", vorher leider immer nur "verkannt". Ein wirklich erstklassiger GT, der es absolut nicht nötig hat sich und anderen auf irgendwelchen Rennstrecken irgendetwas zu beweisen. Was ja eh nicht zu seiner eigentlichen und konzeptionellen Aufgabe gehört.

Also, bitte bringe doch mal echte und nachvollziehbar argumentierte Statements hier auf den Tisch. Bis jetzt hast Du Dich ja erfolgreich davor gedrückt.

Gruß

Berko

Superspeedy   
Superspeedy
Geschrieben

Dann bitte ich hiermit förmlich um Entschuldigung. Wie konnte ich mir nur erlauben mich nach der Gesamtperformance dieses edlen Fahrzeugs zu erkundigen.

Für mich steht damit (ehrlich) fest, ein Vergleich mit irgendwelchen zusammengebastelten Ami-Boliden ist unzulässig (war das ursprüngliche Thema), ebenso der Vergleich mit leichtgewichtigen (sind schließlich fast alle Sportwagen leichter) Kurvenkünstlern. Du hast also völlig Recht - somit ist der Veyron unantastbar.

tomekkk   
tomekkk
Geschrieben

Es ging doch eigentlich um den Vergleich.....

In der Viper muss man nicht extra einen Highspeed Modus aktivieren,.....wie im Bugatti:P

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×