Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
bielieboy

Kauf eines Jaguar XJ8?

Empfohlene Beiträge

bielieboy
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi.

Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Jaguar xj8 zuzulegen da ich doch recht viel an km im Jahr zurücklege.

Als ich mal so bei Mobile durchgestolpert bin, fand ich auch schon recht nette Angebote, allerdings drengt sich mir da eine Frage auf.

Dier Wertverfall eines XJ8 scheint ja recht gigantisch zu sein :-o

Im Durchschnitt von ~84T? auf ~12T? in 6Jahren...

Für gewöhnlich gibt es immer recht unerfreuliche Gründe für sowas. Denke da nur so an extrem erhöten Durst (womit ich ggf. noch leben könnte) oder sehr anfällige Technik, was eher weniger schön wäre. Oder liegts einfach nur am "Überschuss" an Gebrauchten XJ8?

Mit was muss ich rechnen im Unterhalt (Werkstatt, Sprit, Öl etc.) und was sollt ich beachten wenn ich mich für ein derartiges Wägelchen entscheiden sollte.

Aso.

Ins nähere Auge habe ich ein Fahrzeug mit 114TKM, Nichtraucher, zwei Vorbesitzern wovon einer Ford war, EZ: 10.'98, 3,2 Executive für 10900? gefasst.

Joa, dann schreibt mal bitte. :)

Danke,

Bielie :o)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Markus Berzborn
Geschrieben

Stimmt, der Wertverlust ist sehr hoch. Aber bei den gleich großen Mercedes und BMW ist das auch inzwischen schon fast so. Die späten Exemplare der X300-Reihe sind relativ problemlos und zuverlässig. Wahrscheinlich lässt das diesbezüglich schlechte Image aus früheren Jahren viele vor dem Kauf eines gebrauchten Jaguar zurückschrecken.

Über den niedrigen Kaufpreis sollte man allerdings, was die Unterhaltskosten angeht, nicht vergessen, dass es sich nach wie vor um einen Jaguar XJ und somit um ein Oberklassefahrzeug handelt. Der alte Spruch "Kaufen Sie sich einen gebrauchten Jaguar nur, wenn Sie sich auch einen neuen leisten könnten" mag zwar etwas übertrieben sein, aber etwas Wahres ist daran.

Falls Du etwas mehr Geld erübrigen willst, würde ich Dir zu dem größeren V8 mit Kompressor raten, der macht viel mehr Spaß als der kleinere Motor.

Gruß,

Markus (der sich nächstes Jahr einen X300/V12 zulegen möchte)

Fab
Geschrieben
Markus (der sich nächstes Jahr einen X300/V12 zulegen möchte)

Warum wurde der V12 eigentlich eingestellt? Diese Motorisierung fehlt irgentwie bei den modernen Jaguars. Theoretisch hätten sie ja den V12 aus dem AM DB9 im Konzern...

Markus Berzborn
Geschrieben

Genau weiß ich es nicht. Habe da verschiedenes gehört: immer noch zu hoher Verbrauch, zu schwierig an neue Abgasgesetze anzupassen, zu teuer in der Produktion...

Ich denke mal, ein wichtiger Grund wird wohl gewesen sein, dass man durch die Konzentration auf die neue einheitliche V8-Bauform rationeller fertigen und somit Geld sparen konnte.

Der alte Jaguar V12 war ein seidenweich laufender Komfortmotor. Insofern mit dem Aston Martin-Aggregat nicht unbedingt zu vergleichen.

Gruß,

Markus

master_p
Geschrieben

Muss es denn unbedingt ein Jaguar sein? Da Du im Jahr "doch recht viel an km" zurücklegst und dann auch noch ein Exemplar mit schon 114.000km kaufen willst, finde ich recht merkwürdig? Unterhaltskosten für einen Jaguar sind halt nicht gerade wenig (im Vergleich zu anderen Fahrzeugen) und dann noch ein Benziner. Wenn es ein Traum ist, okay kann ich verstehen, ansonsten gibt es sicherlich Alternativen, die zuverlässiger sind und sich in ähnlichen Preisbereichen einfinden.

Markus Berzborn
Geschrieben

Was im Vorposting steht, ist natürlich auch nicht ganz von der Hand zu weisen.

In meinem Fall würde ich den Jaguar nicht als Alltagsauto einsetzen. Dafür wäre er mir auch zu schade.

Gruß,

Markus

bielieboy
Geschrieben

Das mit "viel Km" sollte man evtl. mal definiren...:)

Ich fahre ~30TKM/Jahr, meiner Meinung nach ist das schon bissl (zu?) viel. Im Vergleich zu anderen Vielfahrern, sind es allerdings sicher eher wenig, aber mir reichts. :lol:

Warum gerade ein Jaguar?

Audi, BMW, Mercedes etc. sieht man an jeder Strassenecke und die Briten faszinieren mich schon ne ganze Weile.

Warum ein Gebrauchter mit 114TKM auf der Uhr?

...weil die anderen mehr kosten...X-)

Neja, ich denk mir mal so, das die grösseren Motoren auch bissl mehr an Laufleistung abhalten und damit bei genügend Pflege (und vorallem dem einhalten der Wartungsintervalle) auch locker 500TKM mitmachen. Ausserdem ist es wiegesagt ein Oberklassewagen bei dem hoffentlich nicht wie bei anderen (französischen) Mittelklasseautos ab 80TKM alles mit klappern anfängt... :(

Was die Unterhaltskosten angeht, bin ich gerne bereit zu leiden... :D 8)

Auto ist mein Leben und da darf es auch ruhig etwas mehr kosten. (solange es nicht abnormal teuer wird) Das ein Jaguar nicht so preisgünstig im Unterhalt ist wie ein VW Polo oder so ist mir auch klar, es steht halt nur die Frage um wieviel er teurer ist. Alles in allem (Versi, Reparatur etc.) dürft er mich ca. bis 300?/mon kosten. (Sprit noch nicht dabei)

Sollte mein Cabrio das nächste Jahr dank Tüv nicht überleben, dürft es auch bissl mehr werden.

Was die Zuverlässigkeit angeht, mach ich mir da schon eher meine Sorgen...

Ich habe nämlich keine Lust wieder ständig in der Werkstatt zu stehen wegen irgendwelchem Pillepallemist.

Warum Benziner?

Wenn ich Diesel fahren will, fahr ich Traktor. O:-)

Ich bin nicht gerade verfechter von Dieselmotoren... Obwohl man sicher bei den neueren nichtsmehr dagegen sagen kann, aber bei den älteren bin ich mir da nicht so sicher.

Altagsauto soll es werden, weil ich schon ein Stehzeug in der Garage habe und das andere Fahrzeug für meine Belange mir nichtmehr genügt.

Ich hoffe ich habe alle Klarheiten beseitig...8)

Bielie :o)

Markus Berzborn
Geschrieben

Na gut, wenn Du unbedingt einen XJ willst, dann solltest Du Dir auch einen kaufen.

Aber wenn Du den sowieso mehere Jahre fahren willst, dann hol Dir lieber ein einwandfreies Exemplar mit geringerer Laufleistung und lückenlos nachweisbarer Service-Historie, das vielleicht ein paar Tausender teurer ist. Unter dem Strich kommst Du damit langfristig womöglich billiger weg.

Mir ist persönlich niemand bekannt, der mit seinem Jaguar 500 tkm mit dem ersten Motor erreicht hat, aber das muss ja nichts heißen.

Und dann würde ich mir an Deiner Stelle, wie gesagt, den größeren Motor nehmen.

Und vielleicht auf eine möglichst komplette Ausstattung und attraktive Farbkombination außen/innen achten, wenn man den Wagen schon länger behalten will. Z.B. Einzelsitze hinten elektrisch verstellbar. Das wirkt sehr nobel und war ab Werk nicht gerade billig, macht den XJ gebraucht aber kaum teurer.

Gruß,

Markus

Ferrari-V8
Geschrieben

@bielieboy

hast Du jetzt den Jaguar XJ8 irgendwann seit damals eigentlich gekauft?

Markus Berzborn
Geschrieben

Würde mich auch mal interessieren.

Ich habe mir jedenfalls wie angekündigt den 12-Zylinder zugelegt (Double Six long wheelbase), und bin von dem Auto begeistert.

Also ganz klare Empfehlung meinerseits.

Natürlich verursacht der Wagen Kosten.

Ich habe es noch nicht geschafft, ihn unter 15 l zu bewegen. Auch geht das nur mit Autobahn/Langstrecke. Ansonsten sollte man schon 19-20 l kalkulieren.

Insofern als Alltagsauto vielleicht nicht gerade ideal.

Aber als Freizeit- und Spaßauto super, wenn man diesen traditionellen englischen Stil mag.

Gruß,

Markus

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...