Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
BMW Frust

SEHR teures Rasen in der Schweiz

Empfohlene Beiträge

BMW Frust
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Teurer geht's bald nicht mehr :???:

Quelle: Blick Online, 29.09.2006

http://www.blick.ch/news/schweiz/artikel46001

40'000 Fr Busse für St.Moritz-Raser

29.09.2006 | 01:14:39

ST.MORITZ GR –Doppelt so schnell wie erlaubt rast der BMW X5 aus Mailand durchs Bergell. Die Quittung: 40000 Franken Busse – und 7 Monate Billett weg.

Er habe nur schnell nach St.Moritz wollen, erklärte der schwerreiche Manager aus Mailand den Beamten: 152 km/h zeigte das Radargerät an. Erlaubt sind auf der Ebene zwischen Löbbia und Casaccia 80 km/h!

Wohl oder übel gestand der Fahrer des Luxus-Geländeschlittens die Raserei in der Februarnacht 2005 ein. Nach Abzug des Toleranzwertes blieb ihm eine Übertretung von 66 km/h. Nach neuer Rechtssprechung ein schwerer Fall, weil das erlaubte Tempo ausserorts um mehr als 30 km/h überschritten wurde.

30´000 Franken Busse brummte das Kreisgericht Bergell dem Raser auf. Dazu fünf Tage Gefängnis. Der Multimillionär hätte die Busse besser bezahlt, statt Rekurs einzulegen: Das Bezirksgericht und nun auch das Kantonsgericht setzten sie auf 40´000 Franken fest.

Die Begründung steht in der «Engadiner Post»: Das Verschulden des Rasers sei schwer und eine hohe Geldstrafe habe eine abschreckendere Wirkung als eine bedingte Gefängnisstrafe von wenigen Tagen. Zudem muss der Raser die 3000 Franken Verfahrenskosten tragen und den Ausweis in der Schweiz für 7 Monate deponieren.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
alpinab846
Geschrieben

Er wird dementsprechend reich sein. Ich hoffe, er findet für seine Kapitalanlagen andere Möglichkeiten und löst die Schweizer Konten auf....:D

megacar
Geschrieben

In der Schweiz richten bekanntermassen sich die Starfen nach dem Gehalt und wenn einer halt viel verdient dann sind die Strafen entsprechend höher.

Daran sieht man einmal mehr in was für einem Autoparadies wir eigentlich in Deutschland leben.

Ist die Blick nicht die schweizer BILD-Zeitung??

SirRichi
Geschrieben

Ja, der Blick ist das Allgemein(ge)wissen der Schweiz wie die Bild in D :D

Ich finde es ebenso ok, wenn einer Millionen versteuert, darf der auch ruhig mehr bezahlen als ein Arbeitsloser oder jemand, der einen Mindestlohn bekommt. Sonst würde der Millionär kurz in seinen Aschenbecher fassen und die Busse begleichen, während dem es dem anderen richtig weh macht.

:wink:

Grüsse

Richi

Marc W.
Geschrieben

Naja, ich hätte auch lieber 10.000 SFR mehr bezahlt, als für eine Woche in den Knast zu gehen. Erst recht in Relation zu dem Einkommen, welches der Mailänder offensichtlich hat. Das die Journalisten diesen Umstand nicht geschnallt haben, beweist doch nur den begrenzten Horizont selbiger. :lol:

kkswiss
Geschrieben
In der Schweiz richten bekanntermassen sich die Starfen nach dem Gehalt und wenn einer halt viel verdient dann sind die Strafen entsprechend höher.

Die Strafen richten sich nicht nach dem Gehalt, sondern nach dem Einkommen. Das ist ein gewichtiger Unterschied.

Es gibt hier recht vermögende Bewohner, die nicht arbeiten und nur aus Ihren Zinseinkünften leben (die haben kein Rappen Gehalt). Diese Bewohner werden genauso bestraft wie ein Manager, der ein Riesengehalt hat, aber alles jeden Monat auf den Kopf hat.

skr
Geschrieben

Nix für ungut, aber wenn ich die erlaubte Geschwindigkeit um annähernd das Doppelte (!) überschreitet, braucht sich nicht beschweren. :wink2:

alpinab846
Geschrieben

Es gibt Menschen, denen das offensichtlich egal ist.....

megacar
Geschrieben
Die Strafen richten sich nicht nach dem Gehalt, sondern nach dem Einkommen. Das ist ein gewichtiger Unterschied.

Es gibt hier recht vermögende Bewohner, die nicht arbeiten und nur aus Ihren Zinseinkünften leben (die haben kein Rappen Gehalt). Diese Bewohner werden genauso bestraft wie ein Manager, der ein Riesengehalt hat, aber alles jeden Monat auf den Kopf hat.

Hab ich ja eigentlich auch gemeint.

Gibt es da eigentlich bestimmte Richtlinien wieviel % der Monatseinkommens für ein bestimmtes Vergehen verlangt werden, so eine Art Katalog oder wird das immer individuell festgelegt???

torus
Geschrieben

Hat man aber nicht trotzdem gewisse Vorteile, wenn man mit ausländischem Kennzeichen in der Schweiz geblitzt wird?

Oder ist es in diesem Falle nicht so?

Hatte letztes Jahr in der NZZ vernommen, dass über ein paar Mio. offene Barkbussen von Deutschen Kennzeichen noch offen sind.

In Falle vom X5 sicher anders aber was wäre, wenn er einfach nicht bezahlt? Er könnte die Schweiz nicht passieren, was sonst noch? Würde sich der Deutsche Staat einschalten?

Habe da immer versch. Versionen gehört darum bin ich mir gar nicht mehr sicher.

Marc W.
Geschrieben
Es gibt Menschen, denen das offensichtlich egal ist.....

Es kommt wohl in erster Linie auf die Situation drauf an. Es soll ja Tempolimits geben, die nicht generell zu jeder Urzeit an jedem Tag Sinn machen. Wenn man sich dann darüber hinwegsetzt, kann ich dies nachvollziehen und würde auch nicht mit der Moralkeule schwingen. Wenn man sich dabei natürlich erwischen läßt, hat man Pech gehabt, besonders in der Schweiz.

Wenn mich das in einer solchen Situation erwischen würde, hätte ich weder ein schlechtes Gewissen, noch ein nachhaltiges Verständnis dafür. Einfach Pech gehabt. Man ist nicht automatisch ein Raser, nur weil man sich über die Regeln hingwegsetzt, ein Raser wird man erst, wenn man unverantwortlich handelt. Das ist aber nicht zwangsläufig das selbe.

In Falle vom X5 sicher anders aber was wäre, wenn er einfach nicht bezahlt? Er könnte die Schweiz nicht passieren, was sonst noch? Würde sich der Deutsche Staat einschalten?

Der Deutsche Staat bestimmt nicht, Mailand liegt in Italien... :wink:

torus
Geschrieben
Der Deutsche Staat bestimmt nicht, Mailand liegt in Italien... :wink:

Ehm sorry im Bericht der NZZ über Parkbussen war es Deutschland. Klar es muss natürlich Mailand sein. Also ob der Italienische Staat sich da einschaltet, bezweifle ich mal ... als Italiener .. 8)

kkswiss
Geschrieben
ein Raser wird man erst, wenn man unverantwortlich handelt. Das ist aber nicht zwangsläufig das selbe.

Der Begriff Raser ist im Bundesgesetz sogar bei uns verankert.

Ein Raser ist, wer Innerorts mehr als 30KM/H, ausserorts mehr als 40KM/H und auf der AB mehr als 60 KM/H zu schnell fährt.

Das hat aber keinen verstärkten Einfluss auf das Bussgeld. Klar, wenn man schneller fährt wird es teurer.

Entscheident ist die Haftung als Raser, hier gibt es Unterschiede gegenüber einem "normaler schnellfahrer".

Marc W.
Geschrieben

Na, das haben die Schweizer ja dann wunderschön emotionslos und neutral in ihrem Gesetzestext verankert. Auf dieser Basis ist der Begriff Raser für mich verraucht. Nur weil ich 30/40/60 km/h zu schnell fahre handel ich nicht zwangsläufig verantwortungslos.

Aber ich glaube bei sowas sind die Schweizer deutscher, als die Deutschen selbst. :D

Z0RR0
Geschrieben
Die Strafen richten sich nicht nach dem Gehalt, sondern nach dem Einkommen.

und wie wird das "einkommen" eines ausländers festgestellt?

es wird doch kaum ein staat die daten für sowas so einfach rausrücken ...

gibt es da ein geschätztes "pauschaleinkommen" ?

Marc W.
Geschrieben
und wie wird das "einkommen" eines ausländers festgestellt?

es wird doch kaum ein staat die daten für sowas so einfach rausrücken ...

gibt es da ein geschätztes "pauschaleinkommen" ?

Genauso, wie in Deutschland, wenn Du selbst Dein Einkommen nicht offen legen möchtest, wird geschätzt. Erfahrungsgemäß liegt diese Schätzung im Durchschnitt deutlich über dem tatsächlichen Einkommen. Auf der Basis wirst Du Dein tatsächliches Einkommen sehr schnell und freiwillig preis geben, damit Du prozentual weniger Strafe zahlen mußt. :wink:

megacar
Geschrieben
Also ob der Italienische Staat sich da einschaltet, bezweifle ich mal ... als Italiener .. 8)

Wenn die Schweiz mit Italien ein, es glaub es heisst Rechtshilfeabkommen hat dann handelt auch der italienische Staat, zumindest gibt er Hilfestellung. Die meisten Länder haben das ja miteinanderer, einzig Deutschland war die letzten Jahren aussenvor, aber das wurde in der Zwischenzeit glaub auch geändert.

Z0RR0
Geschrieben
Genauso, wie in Deutschland, wenn Du selbst Dein Einkommen nicht offen legen möchtest, wird geschätzt. Erfahrungsgemäß liegt diese Schätzung im Durchschnitt deutlich über dem tatsächlichen Einkommen. Auf der Basis wirst Du Dein tatsächliches Einkommen sehr schnell und freiwillig preis geben, damit Du prozentual weniger Strafe zahlen mußt. :wink:

schon klar - wenn man eine persönliche bzw. geschäftliche beziehung zu der schweiz hat. aber wenn diese fehlt ...

"freiwillig" preis geben (und beweisen!) wird für einen deutschen oder italiener wohl kein problem sein; bei ländern, die etwas weiter weg sind (wie in meinem fall), wird es kaum so einfach gehen.

ich denke, da wird es eine "richtgrösse" geben. ich habe aber bisher keine genauen zahlen gefunden. evtl. weiss da ein schweitzer mehr ...?

dass diese "richtgrösse" pervers hoch sein dürfte, ist ja fast selbstverständlich. zum glück ist das in manchen anderen europäischen ländern mit ebenfalls einkommensabhängigen strafen gerade umgekehrt ... O:-) O:-)

Diablo6.0
Geschrieben
In der Schweiz richten bekanntermassen sich die Starfen nach dem Gehalt und wenn einer halt viel verdient dann sind die Strafen entsprechend höher.

Daran sieht man einmal mehr in was für einem Autoparadies wir eigentlich in Deutschland leben.

Daran sieht man nicht, in was für einem "Autoparadies" wir leben, sondern wie krank die Welt inzwischen ist :puke:

Marc W.
Geschrieben
...ich denke, da wird es eine "richtgrösse" geben. ich habe aber bisher keine genauen zahlen gefunden. evtl. weiss da ein schweitzer mehr ...?

Meines Wissens ist das reine Ermessenssache des Richters. Die Schätzung wird entsprechend extremer ausfallen, der Richter reguliert sie dann vorsichtshalber noch weiter nach oben, für das Runterregulieren bist Du dann ja selber verantwortlich.

GutziC6
Geschrieben

40T sind doch i.O., dem tun die auch nicht mehr weh, als mir einige hundert Fränkli:D

ZX12R
Geschrieben

@GutziC6

So wie du fährst, kannst du von Glück reden das du nicht schon 40000chf gezahlt hast.

GutziC6
Geschrieben
@GutziC6

So wie du fährst, kannst du von Glück reden das du nicht schon 40000chf gezahlt hast.

Wenn ich Millionen hätte, wär mir das relativ Scheissegal... nur leider bin ich von der ersten Million noch etwa 999999.- entfernt...

LP500
Geschrieben
Wenn ich Millionen hätte, wär mir das relativ Scheissegal... nur leider bin ich von der ersten Million noch etwa 999999.- entfernt...

Na ja, so egal ist es nicht, denn die Kerle behalten auch den Fürerschein, in dem Fall 7 Monate! Und da kommt dann doch Wehmut auf!

Zumindest bei mir!

Marc W.
Geschrieben
Na ja, so egal ist es nicht, denn die Kerle behalten auch den Fürerschein, in dem Fall 7 Monate! Und da kommt dann doch Wehmut auf!

Zumindest bei mir!

Und welchen Italiener interessiert das? Italien ist nicht Deutschland, da laufen auch in dieser Hinsicht die Uhren noch ein klein bißchen anders. Die einzige Einschränkung ist, daß er 7 Monate nicht in der Schweiz ein Auto fahren sollte.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...