Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Rally 200

Unfall mit 360

Empfohlene Beiträge

Rally 200
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Wir hatten vor etwa 3 Std. einen netten Abflug ins Grüne. Die Fahrbahn (Autobahn) war feucht leichte Anhöhe lang gezogene RECHTSKURVE so an die 130kmh schnell. Es renete nicht!!!

Trotzdem brach urplötzlich das Heck aus. Wir drehten uns 3 - 4 Mal und Dank einer langen Erfhrung des Fahrers:-))! der den Wagen 2-3 Mal parieren konnte landeten wir schlussendlich in der Böschung. Was nicht heißt das der Wagen nicht Schrott:-(((° ist.

Wer hatt ähnliches mit einem 360iger erlebt ??? Ich kann mir einfach nicht vorstellen das so mir nix dir nix das Heck ausbricht. Könnte es ein Defekt ASR sein oder Ähnlichem ???

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
G1zM0
Geschrieben

Das hatten wir alles schon mal. :wink:

Rally 200
Geschrieben

Und,was soll das heißen ??? das man die roten gerne ins Grüne setzt ???

G1zM0
Geschrieben

Nein, ließ dir die Unfallberichte hier im Forum mal durch. Gibt schon ein paar.

Telekoma
Geschrieben

Mein 355iger war auf nasser (oder auch feuchter) Strasse mit absoluter Vorsicht zu geniessen.

ASR oder nicht. Ein Mittelmotorsportwagen von dieser Kategorie kann immer

mal ausbrechen. Das ist beim Modena nix anderes.

Und für den Durchschnittfahrer kommt die Seitwärtsbewegung meistens recht plötzlich und unverhofft.

Das ist aber kein Konstruktionsmangel...

Übrigens ist es grundsätzlich empfehlenswerter, das Auto zu parieren bevor es sich 3 mal dreht :wink:

Am Ende sollte man immer froh sein, dass so ein Unfall keine grösseren Schäden für Mensch und Maschine nach sich gezogen hat und das Ereignis nüchtern als einen weiteren Erfahrungswert im Umgang mit solchen Autos verbuchen.

Gast Anonym16
Geschrieben
Wir hatten vor etwa 3 Std. einen netten Abflug ins Grüne. Die Fahrbahn (Autobahn) war feucht leichte Anhöhe lang gezogene RECHTSKURVE so an die 130kmh schnell. Es renete nicht!!!

Trotzdem brach urplötzlich das Heck aus. Wir drehten uns 3 - 4 Mal und Dank einer langen Erfhrung des Fahrers:-))! der den Wagen 2-3 Mal parieren konnte landeten wir schlussendlich in der Böschung. Was nicht heißt das der Wagen nicht Schrott:-(((° ist.

Wer hatt ähnliches mit einem 360iger erlebt ??? Ich kann mir einfach nicht vorstellen das so mir nix dir nix das Heck ausbricht. Könnte es ein Defekt ASR sein oder Ähnlichem ???

Warum eigentlich immer Defekt??:???:

130 , nasse Fahrbahn, kalte Reifen, warum sucht ihr dann noch nach einem Defekt?

Wer mit breiten Reifen unterwegs ist, sollte seinen Verstand einschalten, denn jede Spurrille mit etwas mehr Wasser, kann für den Abflug sorgen

AStrauß
Geschrieben
Warum eigentlich immer Defekt??:???:

Warum wohl, denkst du vielleicht jemand der Ferrari fährt fliegt einfach so ab

?:wink:

tzzzzz wir haben doch das können mit dem Auto zusammen gekauft :D :D O:-)

Also unmöglich das bei feuchter Straße, der Wagen wegen mangelndem können abgeht !:???:

Spaß bei Seite,

kann es auch nicht nachvollziehen das es immer gleich technisch bedingt sein soll !

F40org
Geschrieben
Warum eigentlich immer Defekt??:???:

130 , nasse Fahrbahn, kalte Reifen, warum sucht ihr dann noch nach einem Defekt?

Wer mit breiten Reifen unterwegs ist, sollte seinen Verstand einschalten, denn jede Spurrille mit etwas mehr Wasser, kann für den Abflug sorgen

Mittelmotorautos drehen auch gerne mal Kreise auf nasser Fahrbahn wenn man abrupt vom Gas geht.

Schon seltsam, dass es immer gleich ein Defekt sind muss. tststs

Organi
Geschrieben

An einem Fahrtraining konnte ich dies mit meinem (ex)-Modena auch selber testen, ausprobieren und verbessern. Speziell auf nasser Fahrbahn (wenn du nicht vorbereitet bist) kannst Du gar nicht so schnell reagieren, wie das Heck des Modena kommt. Da hilft dann kein Gegenlenken mehr, höchstens beim Drehen voll auf der Bremse bleiben :lol: Ich habe mich an diesem Tag X-mal gedreht. Bei uns in der Schweiz kannst Du dies - wenn Du das Geld für z.B. einen Pilota-Kurs in Italien nicht ausgeben willst - gefahrlos an einem TCS-Kurs ausprobieren. Also was du erlebt hast muss def. nichts mit einem Def. zu tun haben. Beim 430-er (Elektronik sei dank:D ) ist das nun viiiiiiiiiiiiel besser. Da sehe sogar i c h gut auf nasser Fahrbahn aus O:-)

whatzmyid
Geschrieben

Was ist, wenn das Radlager zu viel Spiel hat und die ASR/ABS Steuereinheit verrückt spielt?

Wer hatt ähnliches mit einem 360iger erlebt ???

Ist mir auch schon passiert. Lenkwinkel nur ein paar Grad, nasse Strasse, ca. 130 km/h, Gas 75% Last, dabei über eine kleine Kuppe/Welle. Heck ist leicht geworden und ausgebrochen.

Telekoma
Geschrieben
Was ist, wenn das Radlager zu viel Spiel hat und die ASR/ABS Steuereinheit verrückt spielt?

Dann ist der unwahrscheinlichste Grund von vielen für den Abflug verantwortlich gewesen... 8)

whatzmyid
Geschrieben
Dann ist der unwahrscheinlichste Grund von vielen für den Abflug verantwortlich gewesen... 8)

Oder was ist, wenn die Elektronik kurzzeitige Aussetzer hatte, weil die Elektronik für einen Sekundenbruchteil auf Notprogramm schaltet. Der Lastwechsel in Verbindung mit einer Bodenwelle kann den 360er schon zum Ausbrechen bringen.

Seitdem ich letztens ähnliche Probleme mit der Elektronik hatte, glaube ich eher an technische Probleme als an Fahrfehler. Die Lastwechsel bei einsetzen des Notprogramms sind nicht von schlechten Eltern und wenn man nicht darauf gefasst ist und die Reibwerte sehr gering sind, kann das zu einem Unfall führen.

der 360er ist vollgestopft mit Elektronik. Ein undichter Stecker, ein verbogener Pin in einem 64 Pin Stecker oder der Druck in einer Unterdruckdose stimmt nicht mehr, oder Radlager verschlissen, oder aus irgendwelchen Gründen kommuniziert die linke Seite der Motorsteuerungselektronik nicht mehr mit der rechten Seite etc. etc. etc.

Da gibt es so viele Gründe warum das passieren kann und so ein Unfall geht dann wegen Unachtsamkeit des Fahrers in die Annalen ein.

MikeMuc
Geschrieben
Oder was ist, wenn die Elektronik kurzzeitige Aussetzer hatte, weil die Elektronik für einen Sekundenbruchteil auf Notprogramm schaltet. Der Lastwechsel in Verbindung mit einer Bodenwelle kann den 360er schon zum Ausbrechen bringen.

Seitdem ich letztens ähnliche Probleme mit der Elektronik hatte, glaube ich eher an technische Probleme als an Fahrfehler. Die Lastwechsel bei einsetzen des Notprogramms sind nicht von schlechten Eltern und wenn man nicht darauf gefasst ist und die Reibwerte sehr gering sind, kann das zu einem Unfall führen.

der 360er ist vollgestopft mit Elektronik. Ein undichter Stecker, ein verbogener Pin in einem 64 Pin Stecker oder der Druck in einer Unterdruckdose stimmt nicht mehr, oder Radlager verschlissen, oder aus irgendwelchen Gründen kommuniziert die linke Seite der Motorsteuerungselektronik nicht mehr mit der rechten Seite etc. etc. etc.

Da gibt es so viele Gründe warum das passieren kann und so ein Unfall geht dann wegen Unachtsamkeit des Fahrers in die Annalen ein.

Klingt ja alles ganz plausibel, aber:

Nimm als Beispiel den Speedster. Der hat keine Elektronik die Probleme

machen könnte. Und trotzdem. Fast jeder Speedster Unfall (und es waren

einige) fand unter identischen Bedingungen statt:

Feuchte (NICHT nasse!) Fahrbahn, gemässigte Geschwindigkeit (Teilweise

schon bei Geschwindigkeiten um die 60km/h) leichte Kurve.

Urplötzliches, ohne Ankündigung ausbrechendes Heck. Brummkreiselefekt

(Mittelmotor). Folge -> Abflug.

Und sag jetzt nicht die Fahrer hätten keine Erfahrung gehabt. Da waren

ehemalige Profirennfahrer dabei...

Hatte es selbst nicht für möglich gehalten bis auch ich plötzlich in die

andere Fahrtrichtung schaute.... Gottseidank Nachts auf einer sehr gut

ausgebauten Strasse und null Verkehr... hab mich einfach nur um 360°

gedreht.

Mittelmotor und Nässe kann EXTREM ungemütlich werden!

BMW-7er
Geschrieben

Ich sehe es schon kommen: www.ferrariunfall.de! :-oO:-)X-)

Sorry, musste sein.

Walterfr
Geschrieben
Mittelmotorautos drehen auch gerne mal Kreise auf nasser Fahrbahn wenn man abrupt vom Gas geht.

Hallo CP Leser

Hallo Ferraristi

Nun, diese Erfahrung machte ich auch schon ... auch auf trockener Straße - ohne aprupt vom Gas zu gehen. Der 360er ist eben eine "Diva" - und die will von einer kundigen Hand bewegt werden.. (Leider gehöre ich nicht zu der Spezies..:oops: ).

Ich hatte vor langer Zeit mal einen Lotus Esprit SE - der hatte vielleicht nicht so viel Leistung, aber das Fahrverhalten war ein wenig neutraler (oder fuhr ich damals nicht so flott ?).

Selbst stelle ich mich auf diese etwas "nervöse" Reaktionen ein, indem ich bei Regen das Tempo, um einiges verringere - und fuhr gestern ohne Stress von Saint Tropez nach Paris, und dies bei 80% Regen auf der gesamten Strecke. Mit der Erinnerung an den Dreher von Dijon - hatte ich auch kein Problem damit, von Renault Clios überholt zu werden:-o :lol:

Ich selbst glaube auch nicht an die Unzulänglichkeit des Automobils - eher an mangelnde Fahrzeugbeherschung ( zumindest in meinem Falle). Wenn ich schnell von A nach B kommen möchte, dann eben mit dem Stern aus Stuttgart - wenn ich emotionale Erlebnisse haben möchte, dann eben das springende Pferd aus Maranello.

Liebe Grüße

Walter

AStrauß
Geschrieben

Wenn ich schnell von A nach B kommen möchte, dann eben mit dem Stern aus Stuttgart - wenn ich emotionale Erlebnisse haben möchte, dann eben das springende Pferd aus Maranello.

Liebe Grüße

Walter

Der Satz würde richtig so aussehen

Wenn ich bei Regen oder nasser Fahrbahn schnell von A nach B kommen möchte, dann eben mit dem Stern aus Stuttgart, oder mit einem Frontmotor Sportwagen .

Telekoma
Geschrieben

@whatzmyid

Was Du schreibst zeugt von Kompetenz, was die Technik angeht.

Ich kann auf diesem Niveau nicht vollumfänglich mitdiskutieren.

Man erkennt aber auch wieder, dass der Elektronik-SchnickSchnack auch Abflüge verursachen kann, statt sie zu verhindern.

Meine Meinung und Erfahrung besagt allerdings, dass weder ich, noch Leute in meinem Umfeld ähnliches zu berichten hatten.

Wenn einer sein Auto zerlegt hat, sah er auch die Schuld bei sich selbst.

Diese Themen hatten wir hier bei Carpassion schon öfter. Die haben Seiten gefüllt ohne Ende. Und wenn es ein Ende gab, dann sah dies genauso aus wie der Anfang. Der Fahrer sah die Schuld beim Auto und das Auto hätte es auf den Fahrer geschoben.

Einer der lustigsten Sätze, die ich hier je gelesen habe. Von Diga-Tec:

"Schade, dass der Murcielago nicht sprechen kann, sonst hätte er wahrscheinlich einen Thread eröffnet der da hiesse "Meine Enttäuschung mit dem Lamborghini-Fahrer" :D "

Und ich tendiere jedenfalls immer zur gleichen Vermutung.

Es fängt doch schon wieder genau so an:

Die Strasse war nicht nass, sondern feucht :rolleyes:

Ist eine sehr dehnbare Definition - gut, Aquaplaning kann man somit ausgrenzen. Der Grip ist auf jeden Fall dürftig mit breiten Reifen. Edit: bzw. sind diese im Grenzbereich schwerer zu beherrschen.

Es war eine lang gezogene Kurve, die mit 130 gefahren wurde.

Tja, wie auch in den vorangegangenen Fällen wird die Fahrdynamische Situation so harmlos beschrieben und die Qualität des Fahrers in den Kontrast gesetzt, um das Auto und dessen Technik schon mal in den Fokus des Verdachts zu rücken.

Ich möchte mich ja weder profilieren, noch dem Threadstarter und dessen Fahrer etwas unterstellen, jedoch kann ich nicht gegen meine Ansichten in diesen Themen wehren und ich bin früher auch immer wie eine gesengte Sau gefahren - hab´ wahrscheinlich immer Glück gehabt - oder ein gutes Händchen O:-)

alpinab846
Geschrieben

Breite Reifen sind-gleiche Mischung vorrausgesetzt-bei Feuchtigkeit von Vorteil-einfach wegen der Aufstandsfläche.

Ich denke am ehesten, daß LAstwechsel und das Mittelmotorkonzept bei geringen Reibungskoeffizienten die Unfälle verursachen. Schaut doch mal, welche Leute hier von Drehern berichten-whatzmyid, WalterFR (Du bist wirklich zu bescheiden, was Dein Fahrkönnen angeht:wink: ), MikeMuc....sicher alles erfahrene Fahrer, die teils seit Jahren Motorsport betreiben....

Das Mittelmotorkonzept gehört zu den sportlichsten aber eben auch zu denen mit dem geringsten und schmalsten Grenzbereich. Wenn sowas quer kommt gibts eben nicht viel zu fangen. Die moderne Technik hat den Grenzbereich im Trockenen so weit nach oben verschoben, daß man bei Trockenheit so gut wie nie mehr dort fährt-Nässe läßt die konzeptbedingten Nachteile jedoch sofort wieder zu Tage treten!

Telekoma
Geschrieben

Ist es nicht so, dass der Grip bei breiten Reifen zwar später abreisst, dafür aber um so plötzlicher ? Meiner Meinung nach ist das auch bei Nässe so.

Für mich bedeutet das eben auch, dass es nicht einfacher wird, das Auto einzufangen.

alpinab846
Geschrieben

Ja, der Grenzbereich wird schmaler, liegt aber eigentlich höher...

MikeMuc
Geschrieben
Ist es nicht so, dass der Grip bei breiten Reifen zwar später abreisst, dafür aber um so plötzlicher ? Meiner Meinung nach ist das auch bei Nässe so.

Für mich bedeutet das eben auch, dass es nicht einfacher wird, das Auto einzufangen.

Nicht nur das. Je höher der Grenzbereich konzeptbedingt angesiedelt ist,

desto schmaler wird er. Das ist Physik.

Merke ich ganz extrem bei verwendung von Sportreifen/Semislicks.

Rein Gefühlsmässig hat sich damit der Grenzbereich um genau den Bereich

verkleinert, den ich jetzt mehr an möglicher Querbeschleunigung habe.

Grüße

alpinab846
Geschrieben

Sportreifen und ganz besonders Slicks verschärfen das immens-siehe Formel 1. Ein paar Tropfen Feuchtigkeit und nichts geht mehr mit Trockenreifen. Auch Für Alonso, Schumacher und Co.

AStrauß
Geschrieben

Also was bringt es uns, dieses Thema wieder auszudiskutieren?

Eigentlich nichts !? Sollte er zweifel haben, kann er das Fahrzeug begutachten lassen !

Gruß

Alex

whatzmyid
Geschrieben

Habe mich mit dem CS noch nicht gedreht *dreimalaufHolzklopf*, aber das Potential ist immer da, wenn man nicht hellwach ist. Wenn mir die Motoraussetzer im Schwedenkreuz auf der Kuppe passiert wären, dann hätte ich den Abflug des Jahrhunderts gehabt und alle hätten gesagt:"typisch schon wieder so ein Ferrari Fahrer der nicht fahren kann...". So hatte ich einfach Glück und es ist nichts passiert.

Das Semislicks/Slicks generell tricky sind kann man auch nicht unbedingt sagen. Ein 996 Cup mit Michelin Slick (medium) mit weicher Stabieinstellung ist gutmütig. Ein CS auf topfebener Strecke, wie in Leipzig bei Porsche ist auch gutmütig. Dijon ist mit dem CS schon tricky, da gibt es einige ungemütliche Ecken für Mittelmotorautos.

Aber Alex hat Recht. Hat keinen Sinn darüber zu diskutieren. Am besten mal den Fehlerspeicher vom 360er auslesen lassen. Vielleicht gibt es Hinweise auf Motoraussetzer. Das wäre jetzt das einzige Konstruktive was mir hierzu einfällt. Auch wenn es Spaß macht, alles andere ist Spekulation....

dinokart
Geschrieben

Ich denke auch, hier kommt einiges zusammen. Je bereiter die Reifen, desto schwerer ist das Auto im Grenzbereich zu beherrschen. Wie feucht war die Straße ? Erfahrungen, die wir immer wieder auch im Kartsport machen sind, daß bei richtig nasser Fahrbahn mehr Haftung gegeben ist als bei feuchter abtrocknender Bahn. Beim Auto würde ich die Fehler zuletzt suchen.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...