Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Telekoma

Fett ! Oder: Wo bleibt der Fortschritt beim Gewicht.

Empfohlene Beiträge

Telekoma
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ein Artikel über den Renault Clio Renault Sport ( ja, nicht nur Ferrari schafft solche Kreationen --> siehe Enzo) hat mich dazu bewogen, dieses Thema vorzubringen.

Ich habe jetzt nicht alle möglichen Vergleiche - aber ein Carrera z.B. ist ja im Laufe der Zeit auch immer schwerer geworden.

Wenn man weiter in der Historie des Fahrzeugbaus zurückgeht ist es ja offensichtlich. Der Zuwachs an Komfort und Elektronik schlägt natürlich auf das Fahrzeuggewicht.

Aber wie schafft man es, einen Clio der neusten Generation gleich 225 KG (!)schwerer zu machen, als den Vorgänger ??

Der hatte doch auch einen Zweiliter Vierzylinder, eine Klimaanlage und E-Fenster etc. und ist nur 2-3 Zentimeter kürzer.

Das sind fast 20% mehr.

Vielleicht kennen einige "Datenhirne" hier noch andere Beispiele - auch im Bereich der Premium-Hersteller.

Die Diskussion über das Wettrüsten im Bezug auf die Motorleistung gegenüber dem ständig wachsenden Gewicht bei den grossen Limousinen entstand immer wieder mal. Durch den Dampf werden dann konkurrenzfähige Beschleunigungswerte erreicht bzw. ein Fortschritt im Vergleich zum vorherigen Modell, was natürlich auf Kosten der Ökonomie geht.

Und in Kurven geht dann gar nichts mehr.

Das Getriebe, die Reifen, die Stossdämpfer, die Bremsen - alles Komponenten die stärker beansprucht werden.

Es sieht doch tatsächlich so aus, als wenn jede neue Modellgeneration immer etwas mehr Speck auf den Rippen hat, als die alte.

Wo sitzen eigentlich die zusätzlichen Kilos, wenn man alle Ausstattungsdetails wie Airbags, Elektronik usw. , die auch im Vorgänger schon integriert waren mal ausklammert.

Wird in 20 Jahren eine E-Klasse dann drei Tonnen wiegen ?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
taunus
Geschrieben
Wo sitzen eigentlich die zusätzlichen Kilos, wenn man alle Ausstattungsdetails wie Airbags, Elektronik usw. , die auch im Vorgänger schon integriert waren mal ausklammert.

In der Karosserie z.B., die natürlich den neusten Crash-Vorschriften entsprechen muss. Da sich im Bereich Brot + Butter Autos natürlich der Einsatz von leichten, exotischen Materialien nicht rechnet, wird das ganze dann gleich etwas schwerer. Z.B. Karbon-Bremsen im Renault Clio wird wohl kaum jemand ordern.

Desweiteren kommt immer mehr Schnickschnack an Ausstattung dazu, hier ein Kilo für die Regensensorik, da ein Kilo für das Navi und das ESP + Steuerung ist jetzt ja auch serienmässig drin, elektrische Sitzverstellung mit 22 Motoren sowieso. Da läppert sich schon etwas zusammen.

Und da der Wagen dann mit Übergewicht zu kämpfen hat, müssen dann sofort ein paar PS und Newtonmeter mehr her. Die beanspruchen dann andere Teile, die wiederum stabiler und damit auch schwerer ausgeführt werden müssen.

Telekoma
Geschrieben

Ich bin ja nun kein Konstrukteur und habe nicht mal eine technische Ausbildung.

Aber wenn ich das mal so laienhaft durchdenke, sehe ich auch die Innovationen im Karosseriebau.

Verklebung von Teilen z.B. und die Erkenntnis, dass es eben nicht unbedingt zur Sicherheit der Insassen beiträgt, wenn das Auto rundherum steif ist.

Ich vermute doch mal, dass die heutigen Fertigungstechniken für Rahmenteile (dünneres Blech und statisch günstigere Formen ?!) und die Berücksichtigung der gewollten Verformung beim Aufprall zwecks Energieabbau gewisse Teile auch leichter machen.

Bei vielen modernen Autos kann an Stellen Aluminium oder Kunststoff eingesetzt werden, wo vorher Stahl die erste Wahl war.

Das müsste doch ab einem gewissen Punkt die zusätzlichen Ausstattungen auch kompensieren.

Haben sich denn die Crash-Vorschriften in den letzten paar Jahren so stark verändert ?

Und der Clio wird doch keine Sitze mit 22 Stellmotoren haben.

Die Bremsen des Vorgängers werden doch auch nicht so viel weniger wiegen, wenn es nicht gar die gleichen sind.

Wobei der Clio ja auch von meiner Seite nur ein Beispiel sein sollte.

Die 225 Kilo sind mir trotzdem ein Rätsel - das ist mehr als eine Yamaha R1 - wo soll die in einem Kleinwagen untergebracht sein ?

Danke Taunus, aber ich bin noch nicht überzeugt... :wink::)

Ersy
Geschrieben

BMW beweist widerum das Gegenteil. Siehe den neuen MINI Cooper S, bei gleicher oder mehr Ausrüstung wird der neue 115kg leichter.

chip
Geschrieben
Es sieht doch tatsächlich so aus, als wenn jede neue Modellgeneration immer etwas mehr Speck auf den Rippen hat, als die alte.

?

Bei einigen Herstellern kommt dies mitlerwile ganz langsam zum Stillstand bzw. zur Umkehr. Erst wenn moderne Wekstoffe den Einzug in die Serie finden wird sich das wieder Signifikant änder. Beispiel Keramikbremse Porsche. Deutliche Gewichtsersparnis aber zu welchem Preis ?

Zum Clio:

Ein paar Möglichkeiten:

Dicke von Blechen bzw. Verstrebungen gegenüber dem Vorgänger ?

Metallgestell / Rahmen der Sitze aus anderem schweren Material ?

Dämmung verstärkt ?

usw. usw. Wenn man all das zusammenzählt, dann sollten ein paar Kilo zusammen kommen... Aber 225 ??? Da teile ich Deine Neugier

taunus
Geschrieben
BMW beweist widerum das Gegenteil. Siehe den neuen MINI Cooper S, bei gleicher oder mehr Ausrüstung wird der neue 115kg leichter.

Auch Ferrari besinnt sich eines Besseren, sowohl 612 als auch 599 sind trotz Größenzuwachs ca. 50 Kilo leichter als die direkten Vorgänger. Nur macht das leider in der Gesamtproduktion der Automobil-Industrie so gut wie garnichts aus.

In Zukunft kann es gerade aus energetischen Gründen eigentlich nur um Gewichtsreduzierung gehen, jedes gesparte Kilo wirkt so doppelt positiv aus.

marek911
Geschrieben

Es hat schon viel mit den Sicherheits- und Crashvorschriften zu tun, aber ist das nicht eigentlich ein Teufelskreis? Es kommt ja immer darauf an wie der dementsprechende Unfallgegner ausfällt und da der Unfallgegner immer größer und schwerer wird müssen neue Entwicklungen dann auch größer und schwerer werden um sich im Straßenverkehr behaupten zu können. Mit dem Boom der Geländewagen und SUVs wirds da noch problematischer. Ein Golf 1 der bei gleicher Größe und Höhe und mit neuesten Techniken konstruiert und gebaut würde hätte denke ich mal heutzutage bei einem Frontalcrash gegen z.B. einen Touareg null Chance. Und auch gegen die direkten Gegner wie Focus usw, würde es für so ein Fahrzeug schwer werden.

Man muss ja sagen dass es immer auf den Kunden ankommt und dass nur gebaut wird was auch gekauft wird! Und welcher Otto-Normalautokäufer fragt den beim Kauf nach dem Gewicht? Größe, Ausstattung...damit kann man beim Kunden punkten, und natürlich die Sterne im NCAP-Crashtest.

Als ich im Zivildienst vor 2 Jahren einen Peugeot 106 der ersten Generation gefahren bin dem auch noch sämtliche Sitze entfernt wurden, habe ich zum ersten Mal wirklich erfahren was das Gewicht ausmacht. Der Wagen hat trotz 45 PS Motörchen einfach Spaß gemacht, tiefe Sitzposition, harte direkte servolose Lenkung. Die kleinen allabendlichen Wettfahrten mit Kollegen eingeschloßen X-)

Autopista
Geschrieben

Viele Neuwagen sind nicht wirklich wesentlich schwerer als die Vorgänger. Früher gab es nur das DIN Gewicht, heute wird meist das EU Gewicht angegeben, was schon mal 75kg Zuwachs bedeutet.

Die Tendenz zu immer größeren und schweren PKW lässt sich aber nicht abstreiten, vor allem die gestiegenen Bedürfnisse nach Komfort,Platz und Sicherheit machen die Autos größer und schwerer, wobei man dies nicht pauschalisieren kann.

Bei den Ferrari V8 Modellen hat sich das Gewicht seit dem 348 praktisch nicht mehr verändert, obwohl ein 430 mit einem 348 nicht zu vergleichen ist. Bei Audi, BMW und Porsche gibt es da durchaus ähnliche Beispiele.

TaKeTeN
Geschrieben

Leichtbau ist zumindest momentan noch eine Frage des Geldes. Das Beispiel Audi A2 zeigt das ganz deutlich. Sicher kann man sich bei dem Auto über die Optik streiten, von der technischen Seite gesehen war das Auto ein Traum. Gutes Raumkonzept (mehr Beinfreiheit als im A4), gute Aerodynamik und der Alu Spaceframe (Gewicht unter 1000kg) versprechen ein ökonomisches Fahrzeug. Das Ende vom Lied kennen wir alle...

Der A8 kommt schon seit je her mit Alu Karosse daher und wiegt nicht signifikant mehr als ein A6, kommt natürlich immer auf die Ausstattung an.

Auch der neue TT ist leichter geworden.

An der Gewichtszunahme sind wir als Käufer aber auch nicht gerade unschuldig. Jeder will heute wenigstens 18 Zöller fahren, natürlich der Optik wegen. Wie eklatant sich das auf das Beschleunigungs- /Bremsverhalten und den Verbrauch auswirken kann habe ich selbst erst realisiert als ich meine 19"er montiert hatte und es mir vorkam als hätte mir jemand zwei Zylinder abgeschalten.

Die ganze Sicherheitsausstattung trägt auch einen nicht unerheblichen Teil zum Gewicht bei. Und schlussendlich natürlich den ganzen Luxus Schnickschnack den jeder haben will aber dann doch nicht braucht.

Ich gehe davon aus, dass es da bald ein umdenken geben wird. Bei immer steigenden Benzinpreisen wird der Verbrauch bald das Kaufkriterium nummer 1 sein. Und davor können auch die Premiumhersteller die Augen nicht verschließen.

--AngryAngel--
Geschrieben

Vielleicht kennen einige "Datenhirne" hier noch andere Beispiele - auch im Bereich der Premium-Hersteller.

Bin zwar kein Datenhirn, aber ich kenne ein anderes Beispiel:

Alfa mit dem Brera bzw. dem 159. Beide Autos sind, was das Gewicht angeht der absolute Wahnsinn. Der Brera mit dem V6 und Allrad wiegt leer 1800Kg - für ein nicht gerade großes, zweitüriges Coupe. Der 159 ist mit dem Diesel und Allrad sogar noch etwas schwerer.

Heraus kommt dann ein Auto, was trotz 260PS und modernstem Allrad gerademal Fahrleistungen realisiert, die auf dem Niveau eines etliche Jahre alten Alfa 164 Q4 liegen - von der aktuellen Konkurrenz mal ganz zu schweigen.

Gruß

Christian

marek911
Geschrieben
[AngryAngel][']Bin zwar kein Datenhirn, aber ich kenne ein anderes Beispiel:

Alfa mit dem Brera bzw. dem 159. Beide Autos sind, was das Gewicht angeht der absolute Wahnsinn. Der Brera mit dem V6 und Allrad wiegt leer 1800Kg - für ein nicht gerade großes, zweitüriges Coupe. Der 159 ist mit dem Diesel und Allrad sogar noch etwas schwerer.

Heraus kommt dann ein Auto, was trotz 260PS und modernstem Allrad gerademal Fahrleistungen realisiert, die auf dem Niveau eines etliche Jahre alten Alfa 164 Q4 liegen - von der aktuellen Konkurrenz mal ganz zu schweigen.

Gruß

Christian

Da hast du recht. Auch in etlichen Tests ist das Gewicht bei den neuen Alfas immer wieder sehr negativ aufgefallen. Auch der neue Spider setzt diesen "Alfa-Fettsucht-Wahn" fort.

Lustig auch dass bei den Datenblättern des Brera auf der offiziellen Website bei Gewicht nur ein Strich steht. :rolleyes:

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...