Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
compuking

Rendezvous mit "The Rocket" (Vorsicht 5MB Bilder)

Empfohlene Beiträge

compuking
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

hintergrund1806kopieba3.jpg

Bottrop, 01.08.2006, 14:20, Eindorffstraße.

Julian rollt auf einen Parkplatz vor Hausnummer 60. Ein junger Mann tritt aus der Haustüre, Julian steigt aus, er begrüßt den jungen Mann und beide treten ins Haus ein.

Was war geschehen?

Eigentlich ist die Geschichte ganz einfach, ich, Julian, war gestern im Ruhrgebiet unterwegs und da ich nen Kumpel, Nico, schon etwas länger hier über ein anderes Forum kenne haben wir beschlossen, dass wir uns doch mal Treffen müssten. Nachdem wir schon Tage vorher geplant hatten zu Brabus zu fahren, haben wir das dann gestern auch gemacht

Als wir dann am Brabus gelände ankamen sahen wir, dass auch Startech mit auf diesem Gelände ist. Startech tuned momentan den Chrysler 300C und baut die US Viper von Sidepipes auf einen StvO gerechte Auspuffanlage um.

Wir sahen dort einen 300C:

brabus1806002jd1.jpg

Und eine Viper SRT-10

brabus1806069hr1.jpg

brabus1806004sa4.jpg

Zusätzlich dazu stand dort auch ein Jeep mit einem 5,7l Hemi V8

brabus1806068yc7.jpg

Genau so werden dort auch Hummer für die Deutschen Straßen vorbereitet

brabus1806072bb8.jpg

So, nun gings aber weiter zu Brabus. Wir gingn über den recht großen Parkplatz, bei dem es in der Mitte einen Springbrunnen gibt.

brabus1806065jo9.jpg

Dort standen auch sehr viele andere getunte und ungetunte Autos

brabus1806061yz8.jpg

Auf dem Parkplatz stand auch noch ein schöner CLS, und Nico und ich fragten uns, welchen Motor er denn drinn hat, da man von außen nichts sehen konnte.

brabus1806051er7.jpg

Wir gingn dann weiter an der Glaswerkstatt vorn Brabus in richtung Showroom.

brabus1806057tz8.jpg

Bevor wir dann in die Ausstellungshalle gingen sahen wir schon ein Prachtstück... einen SLV12S... aber mehr zu diesem Motor nachher

brabus1806007we8.jpg

So, nun waren wir drinnen, mitten bei Brabus im Showroom und dort Stand als erstes Auto auch gleich einer meiner Traumwägen. Der EV12S Der Motor stammt aus dem S600, ist aufgebohrt und mit einem Bi-Turbo befeuert er hat 1350Nm und ist nur leider bei 1100Nm begrenzt, weil der Antriebsstrang nicht mehr mitmacht. 740PS! Einfach geil das teil, deswegen hier 2 Bilder

brabus1806021ed9.jpg

brabus1806045mh7.jpg

Dann gingen wir nach rechts und dort stand er, "the Rocket", das ist ein CLS mit dem Motor aus dem EV12S GEIL!!!!

brabus1806008zl5.jpg

brabus1806013le0.jpg

Das ist das schnellste Serien-Coupe der Welt... ist bei 350km/h Elektronisch abgeriegelt.

Nico und ich fragten und, wie es denn unter der Motorhaube aussehen würde, also fragten wir einfach Kurzerhand den jungen Mann, der dort an der Info saß. Er schloß uns das Auto auf und dann öffnete er die Motorhaube... Was ein Motor...

brabus1806030uz9.jpg

Und der Innenraum... Tacho bis 400km/h

brabus1806033rl0.jpg

Das Auto ist einfach ein Traum und dann diese Detail lösungen wie vorne an der Frontlippe mit den Kühlauslässen

brabus1806009tz9.jpg

Und da wir uns an dem auto absolut nicht satt sehen konnten gabs noch ein paar sog. Stylepics

brabus1806029rr1.jpg

kopievonhintergrund1806na6.jpg

... (Weiter im nächsten Post)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
compuking
Geschrieben

...

Hier sieht man im Hintergund auch gleich das Auto von dem ich euch als Nächstes erzählen werde

brabus1806017so0.jpg

Der nette Mensch von der Info zeigte uns danach die Buisness S-Klasse

brabus1806016sq5.jpg

Er fing bei dem Kofferraum an...

brabus1806023hq5.jpg

... und Zeigte uns ein Ablagefach in dem ein Laptop und weitere Geräte platz haben und welches auf Knopfdruck ausfährt

brabus1806037ao5.jpg

Danach zeigte er uns den Raum für die Fondpassagiere, welcher mit 3 Monitoren gut bestückt war.

brabus1806038cr8.jpg

Danach folgte ein weiteres Buisness Auto von Brabus, der Viano

Hinten gibt es 2 Sitze, welche aus dem Maybach stammen.

brabus1806041lk7.jpg

und es gibt einen riesigen TV, auf dem man Filme gucken kann, Präsentationen Ablaufenlassen kann und man kann auch gucken, wie der Fahrer fährt.

brabus1806043yy9.jpg

Aber auch der Fahrer hat es nicht schlecht

brabus1806044py3.jpg

Das Auto hat einen 4,2l Motor und damit wohl genügend Dampf

Damit war unser Besuch bei Brabus dann beendet und wir gingen über den Parkplatz zurück. Dort sahen wir noch etwas sehr interessantes, eine getunte A-Klasse

brabus1806066yn1.jpg

Danach ging der Besuch zu Ende.

Ich, Julian, fuhr dann um 18 Uhr bei Nico los und war dann nach 230km und knapp 3 stunden Fahrt auch endlich zuhause.

Wir möchten an dieser Stelle nochmal der Firma Brabus und insbesondere Herrn Tim Lietz danken.

PS: ich Hoffe ich habe das richtige Forum getroffen ;)

PPS: Wer ein Bild in hoher Auflösung haben möchte soll sich bitte melden ;)

Telekoma
Geschrieben

Heiligs´ Blechle ! :-o

Danke für den Bericht !:-))!

BMW
Geschrieben

Klasse!!!:-))!

Wirklich super Bilder. Weiter so.

chip
Geschrieben

Ein super Bericht mit echt tollen Bildern. Egal ob man Brabus nun mag oder nicht. Vielen Dank für die Mühe. :)

alpinab846
Geschrieben

Erstaunlich ist, wie sich Brabus entwickelt hat. Die Blechbaracke, in der sie angefangen haben steht schon nicht mehr. Ich bin zu den Zeiten (Ende 70er) öfter als Knirps mit meinem Vater dagewesen. Die haben echt mit Frontspoilern und Rädern angefangen-BBS, nicht etwa im eigenen Design.

Wenn man sieht, was B.B. draus gemacht hat-Hut ab! Die Motorensparte, das Räderprogramm, enge Kooperation mit DC, teils sogar Tuning für AMG und die Ausweitung auf das Chrysler Segment sowie die Kooperation nötigen einem Respekt ab.

Vielen Dank für die schönen Bilder!

littlemj
Geschrieben

Ein super Bericht, 1a Bilder, vor allem das Stylepic von der CLS Front.

Der Innenraum der S-Klasse ist auch ganz nett, bis auf die Monitore an den Sitzen, die gehen ja wohl gar nicht.

Gruß aus Regensburg

Simon

ephox
Geschrieben

Wahnsinn! :-))!

Northern Light
Geschrieben

Schöne Bilder :-))!

patt_200
Geschrieben

Wahnsinnsbilder und ein schöner Bericht.

Danke

sp00n
Geschrieben

also vielleicht liegts an den bildern aber ich finde das der innenraum schäbig verarbeitet (das ablagefach, die monitore, der viano innenraum) aussieht (mal abgesehen von der farbi-kombi im viano, aber das is ja geschmacks sache) ?!

dogfriedwart
Geschrieben

Danke für die Bilder. Entschuldigt meine Ignoranz, aber was ist an einer Brabus A-Klasse so besonders?

Chrisli
Geschrieben

Danke für die Bilder und den Bericht. Die Rakete muss ja wie Hölle gehen. Dafür gibts ein paar Pünktchen.

Gruß,

Chris.

compuking
Geschrieben

@dogfriedwart: Ich habe vorher noch nie ne getunte A-Klasse gesehen, deswegen fand ich das schon etwas besonderes...

Aber danke für das ganze Lob und für die Ganzen Punkte :)

dogfriedwart
Geschrieben
@dogfriedwart: Ich habe vorher noch nie ne getunte A-Klasse gesehen, deswegen fand ich das schon etwas besonderes...

Hast ja Recht. Nur finde ich, dass ein hässliches Auto durch Brabus nicht schöner wird ;) Aber das so zu finden, bleibt ja Jedem selbst überlassen.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • NOS_VIPER
      Hallo,

      ich bin von meinem Italienurlaub zurück und habe da meinen schönsten Tag in meinem Leben erleben dürfen. Eigentlich waren
      wir in Rimini untergebracht, nur war da tote Hose, also suchten wir uns Ausflüge die man mit den öffentlichen ohne große
      Umstände erreichen konnte. An einem Tag fuhren wir nach Bologna und da fiel mir ein, das doch Lamborghini nicht so weit ent-
      fernt ist. Nach dem wir einen Taschendieb enttarnt hatten und unser Gepäck vollständig bei uns blieb fanden wir den örtlichen
      Busbahnhof und lösten einen Fahrschein nach S. Agata.

      Da angekommen standen wir auch recht schnell vor dem Werk. Es war ein Anblick den man eigentlich nur aus Prospekten,
      Zeitschriften oder ähnlichem kannte. Nun schlug mein Herz höher und schon entdeckte ich einen Diablo Roadster. Herrlich.
      Und direkt vor dem Hauptgebäude parkte noch ein weißer Gallardo Spyder.

      Leider erwischten wir bei unserem spontanen Besuch die Mittagspause und so setzen wir uns halt die verbleibende Stunde auf
      eine Wiese nahe dem Werk und genossen die Sonne. Doch bevor wir das taten musste ich erst mal die Emotionen verarbeiten
      die der weiße LP640 in mir auslöste als er uns entgegen kam und auf das Werksgelände fuhr. A new Lamborghini was born

      Während der Zeit, die wir die Stunde auf der Wiese verbrachten, genoss ich die Soundkulisse der LP560-4 und LP640 die an
      uns vorbeifuhren und auf Testfahrt geschickt wurden. Es waren insgesamt 6 Stiere die an uns vorbei dröhnten. Meine Nacken-
      haare wollten nicht so recht zur Ruhe kommen. Es war so gigantisch so viele Lambos zu sehen. Es war für mich etwas ganz
      besonderes.

      Als es dann endlich kurz vor halb 3 war gingen wir wieder zu dem Museum. Der weiße Gallardo Spyder wurde gerade mit Kamera-
      equipment beladen und wurde anschließend angelassen. Herrlich. Einfach schön. Als er hinter dem Werk verschwand löste
      ich nun also 2 Tickets für das Museum. Es war mir eine Ehre eine Reise durch die Zeit von Lamborghini zu machen. Es war schön
      die Formen zu bestaunen. Wie schön doch so ein 400 GT, Miura oder Countach ist. Auch all die anderen Modelle. Nach
      dem ich die untere Etage ausgiebig genossen hatte sind wir eine Etage höher und hier wurde alles noch mal „schlimmer“. Da
      waren also die Lambos die mir am besten gefallen. Ich wusste nicht wo man hingucken sollte. Meine Ohren sagten mir „Guck
      aus dem Fenster und sieh Dir die LP560-4 an. Oder da den gelben Murciélago!“ Meine Augen schrieen danach das Miura Concept,
      Den GT, den RGT, den SVR, den LP640 und den Reventón auf einmal ansehen zu wollen. Als ich wieder Herr meiner Sinne war,
      fing ich an, ein Auto nach dem anderen anzusehen. Zu erkunden und zu genießen. Wie imposant doch der RGT ist. Ohne
      Sponsoren gefällt er mir am besten. Er ist wirklich einfach nur Schwarz, Flach, Breit und Respekteinflössend.

      An dem Tag sah ich zum ersten mal einen Reventón und kann ihm beim besten willen nichts schlechtes abgewinnen. Er ist toll

      Dann drängte leider die Uhr. Doch wir entschieden uns einen Bus später zu nehmen und noch paar Lambos beim fahren zu zu
      sehen. Es war doch überwältigend wenn sich mal 2 LP560-4 aus dem Werk jagten... Also wieder runter und.... alles um mich
      herum setzte aus... Da stand Valentino Balboni. Der Mann der für mich für Lamborghini steht. Also schnell die Kamera an und
      ein Foto. Als er mit dem Gespräch fertig war, war im Begriff das Museum zu verlassen. Ich war wie in Trance, also musste
      meine Freundin ihn ansprechen und fragen ob er sich mit mir fotografieren lassen würde. Er bejahte das sehr freundlich. Als
      ich nun wieder Herr über mein Gehirn und Zunge war, fing ich an mit ihm englisch zu sprechen, und als ich ihm erzählte, das
      ich ihn vor 3 Jahren in Oschersleben bei der GTR Supertrophy traf, redete er deutsch mit mir weiter. Ich redete noch ein
      bisschen mit ihm und stellte wieder fest, dass er immer noch so fest auf dem Boden steht und sich über jeden Besuch freut wie
      vor 3 Jahren. Er erfreut sich an jeder Begeisterung anderer Lamborghinifans.

      Dann fragte er mich ob ich mir denn schon das Werk angesehen habe. Ich verneinte es, denn ich hatte keine Gelegenheit mich
      vorher anzumelden. Da fragte er am Empfang ob noch eine Führung ist und sagte mir dann das nur noch eine auf italienisch ist.
      Ob ich sie mir jedoch trotzdem das Werk ansehen möchte. Klar! Ich war hin und weg. Auch wenn ich nix verstehe, einen Blick
      in die heiligen Hallen werfen zu dürfen, das wäre doch was. Also bejahte ich und da fragte die Empfangsdame ob ich dafür schon
      gezahlt habe und da winkt Valentino ab und sagt was auf italienisch zu ihr. Wie sich herausstellte, sagte er, wir gehören zu ihm
      und es geht schon klar. Ich war sprachlos.

      Es war ein Tag der Steigerungen und der Superlative. Erst der spontane Entschluss das Werk zu besuchen, dann die Lambos
      zu sehen die getestet wurden. Und dann noch das Museum und das „i“-Tüpfelchen auf dem „i“-Tüpfelchen war ja dann
      die Einladung von Valentino Balboni das Werk zu besuchen.

      Jetzt musste ich mich nur noch etwas mehr als 30 Minuten gedulden bis die Führung los ging. Das war bei all der vielen Eindrücke
      kein Problem für mich.

      Ich sah mir gerade die im Museum ausgestellten Motoren an, als Motorenlärm mich aus meinen Gedanken riss. Da stand vor dem
      Museum, halb unter der Schranke ein Mattschwarzer LP640 und wollte raus. Am Steuer, Valentino. Ich bin so schnell wie es ging
      raus aus dem Museum.

      Valentino stellte, den LP vor dem Werk ab und lies den Motor laufen. Dann nahm er sich einen aus der Gruppe der Engländer und
      fuhr mit ihm weg. Und als er das Werksgelände verlies, verliesen auch die aus England angereisten Z06 und Diablo Roadster das Ge-
      lände. Der Diablo war um einiges lauter als der LP640. Das Nummernschild besagte auch „LOUD“ (Nur etwas anders geschrieben *wink*)
      Ein kurzer Gasstoß und die Nackehaare standen senkrecht. Auch als er beim losfahren kurz beschleunigte war der Sound infernalisch.

      Meine Sinne wurden überrannt und es war wie ein Traum für mich. Doch ich wusste da noch nicht, was noch auf mich zukommt.

      Dann war unsere Führung und zum Glück in englisch statt in italienisch. So verstanden wir doch was gesagt wurde. Es war sehr
      schön, faszinierend und etwas ganz besonderes da zu sein, wo die Traumautos gebaut werden. So viele Lambos in so
      vielen Farben. Es stand sogar ein Reventón da, bei dem gerade Hydraulik und Co auf Dichtigkeit geprüft wurde. Dann wurden wir aus
      dem Werk seitlich heraus geführt und da standen so viele Lambos herum die getestet wurden oder zum testen bereit waren. Alle in
      verschiedenen Farbkombinationen und alle wunderschön. Egal ob LP640, Gallardo SL, LP560-4, Murcielago, LP640 Roadster,
      Gallardo oder Gallardo Spyder. Wir wurden um das erste Gebäude herum zur Sattlerei geführt und da standen in einem anderen Ge-
      bäude weitere Murciélagos und sogar ein Diablo GTR. In der Sattlerei angekommen war es beeindruckend all die Farb-
      variationen sehen zu können. Es ist toll was Lamborghini für Farben anbietet.

      Als die Führung vorbei war, kamen wir gerade noch pünktlich zum Museum um Valentino mit einem Burnout das Werksgelände ver-
      lassen zu sehen. Er liebt es halt einen Lambo zu fahren...

      Dann war auch leider schon die Zeit vorbei die uns blieb. Nun hieß es Abschied nehmen um unseren Bus und Anschlusszug zu erwischen...

      An dieser Stelle möchte ich mich bei Valentino Balboni für die tolle Geste bedanken und auch bei meiner Freundin die auf einen
      Ausflug verzichtet und mir somit die Möglichkeit gegeben hat einen großen Traum zu erfüllen.

      Das war DER Tag in meinem Leben.















    • S.Schnuse
      In aller Früh sind Matthias und ich um 4.00 Uhr morgens von Osterhofen nach Most (CZ) gestartet. Nach 260km auf tschechischen Landstraßen waren wir pünktlich zum Briefing an der Rennstrecke. Der Veranstalter war ein Online-Rennreifenshop. Mit dem Wetter hatten wir viel Glück, denn während es in unserer Heimat regnete, war es in Most die ganze Zeit trocken.



      Unser Renngefährt, ein BMW M3 compact mit 321 PS.


      Ein Porsche 997 GT3 aus Berlin.


      Porsche 944 turbo und 993 Carrera 2.


      Meine Helmkamera wurde mit Panzertape befestigt.


      Dann haben wir die Serienreifen gegen Rennreifen getauscht.


      Eine nette E36 Armada aus Brandenburg.


      Sehr viele Porsche von Lundt Automobile waren dort.


      Matthias ist startklar!


      ... meine Kamera auch.


      Über dem Auspuff war es schön warm.


      Ein Formel 3000 (Reynard)


      Ein E36 M3, den ich von der Nordschleife her auch kenne.


      Ein schöner Manta, der den Tag leider nicht überstand.


      Keine Ahnung was das für einer ist.


      Blick vom Turm auf die Strecke.
    • F40org
      Basierend und anknüpfend an das traumhafte Event des letzten Jahres

      http://www.carpassion.com/de/forum/carpassion-com-events/29126-vip-treffen-engadin-st-moritz.html

      machten es kkswisslight und kkswiss letztes Wocheende wieder wahr und vereinten den schon eingeschworenen Kreis zum Treffen. Diesmal war unseres Ausgangspunkt das wunderschöne Alpenhotel Bitschnau in Schruns in Vorarlberg (www.bitschnau.at). Die alte Runde wurde noch durch sehr nette und liebenswürdige - teils sehr ess- und trinkfesten - Usern ergänzt. Kompliment schon hier an die Veranstalter: Perfekte Runde - Ihr habt ein sehr glückliches Händchen dafür.

      Diese User nahmen teil:

      kkswisslight
      kkswiss

      ACD/C mit Frau
      CountachQV mit Frau
      F40org mit Frau
      Kai360
      K-L-M
      Loni mit Bängeli
      matelko
      Max S.
      mecki
      MikeMuc mit Frau
      skr mit Frau

      sowie noch ein befreundetes - nicht CP - Päarchen des Veranstalters

      Achso - und natürlich Rudi, der doch etwas mehr war als nur der der uns die Zimmer vermietete und fürs Essen sorgte.


      Ich zitiere jetzt einfach mal einen Teilnehmer:

      ......Also dann ich. Was soll man zu diesem Wochenende im Montafon großartig schreiben?

      Okay, ihr vermutet es alle: es war mal wieder PERFEKT.


      Und das, obwohl es eigentlich die ganze Zeit geregnet hat.

      Oder vielleicht WEIL es die ganze Zeit geregnet hat?


      Unser herzlicher Dank gilt kkswisslight und kkswiss, die uns dieses wunderbare Wochenende beschert haben. Natürlich auch Rudi, der unser Profi-Organisationsteam in idealer Weise ergänzt hat. Das Hotel war spitze, das Essen noch besser, die Wanderung zur Hütte, der Hüttenabend und die anschließende "Abfahrt" nicht zu toppen und die CP-Runde - wie erwartet - die Harmonie pur und selbst das "Ersatzprogramm" hat uns restlos begeistert. Kurz, es wird uns lange in Erinnerung bleiben.

      Einziger Kritikpunkt: mein Wellness-Marathon wurde am Samstag unschön durch so eine blöde Autofahrerei unterbrochen. ......


      Bilder gibt es von meiner Seite leider nicht sehr viele - ABER - unsere beiden Profipaparazzis hatten beim Rahmen- und Ersatzprogramm neben den in der Garage stehenden Autos genug zu fotografieren und zu filmen was sicherlich im Laufe der Woche auch hier erscheinen wird.

      Wie letztes Jahr gab es auch diesmal wieder ein paar nette Überraschung schon beim Betreten des Hotelzimmers.

      Schöne Grüße aus der Schweiz wurden uns da präsentiert.




      Hier noch die große Bilderausbeute meinerseits während der Ausfahrt am Samstag. Unschwer zu erkennen - es war NASS. Für die Semi-Slick-Fahrer und die Fahrer von Fahrzeugen mit sehr viel Drehmoment nicht wirklich ein Vergnüngen.








      Am Abreisetag fiel mir dieses emsig arbeitende Team auf. Mein Fazit: Das Falten eines Cobraverdecks in Kofferraumverträgliche Abmessungen will wohl überlegt sein.






      Bei Traumwetter genossen - je nach Routenplanung - noch einige Teilnehmer eine wunderschöne Fahrt durch die Alpen.

      ...und immer dem Schnee entgegen.


    • TPO
      Nachdem ich 2 Wochen fast 3.000km von Göttingen nach München (BMW Welt), weiter durch Österreich, durch halb Bayern, weiter nach Berlin (Meilenwerk) und Brandenburg gereist bin, saß ich schön im überfüllten ICE zurück nach Göttingen. Mit dem Gedanken im Kopf dass ich in den kommenden 4 Wochen nochmal gut 20.000 bis 25.000km durch 7 Zeitzonen hinter mich bringen werde freute ich mich eigentlich schon auf mein Bett zu Hause!



      "NÄCHSTER HALT WOLFSBURG! Sie haben Anschluss an ..."
      tönte es aus dem Lautsprecher. Wolfsburg, Autostadt! Naaaaaaaa verdammt, die nehm ich jetzt auch noch mit!

      Also raus aus dem ICE und los.
    • cinquevalvole
      Freitag 29.8.2008 - Der Willkommenstag

      ab 13:00 Uhr
      Begrüßung und Check In im Fahrerlager, Ausgabe der Veranstaltungsunterlagen, kurzer Sicherheitscheck Ihres Fahrzeuges

      ab 19:30 Uhr
      Boxenparty mit Buffet (pro Person 25,- Euro)

      Samstag 30.8.2008 - Der Fahrtag

      kein Rennen, keine Gleichmäßigkeitsprüfung - Fahren zur Freude, Sie bestimmen Ihr Tempo! Genießen Sie Ihren Oldie auf dem klassischen Salzburgring - Runde für Runde 4,25 km. (Beifahrer sind während der Fahrten auf dem Salzburgring nicht zugelassen). Die Wertung zur "Sounds of Speed Trophy" erfolgt nach den Kriterien: Sound, Fahrstil, Seltenheit und Erhaltungszustand.
      07:30 Uhr - Fahrerbesprechung
      08:15 Uhr - Fahrspaß pur - getrennt nach Fahrzeugkategorien
      ab 14 Uhr - Läufe mit Indianapolis-Start
      ca. 18:45 Uhr - Siegerehrung
      (Vorläufiger Zeitplan - Änderungen vorbehalten)


      Zeitreise in längst vergangene Rennsporttage - Mittendrin statt nur dabei - von 8:30 Uhr bis ca. 18:45 Uhr.
      Der Eintritt ins Fahrerlager kostet acht Euro, inkl. freier Zutritt zur Zuschauertribüne im Fahrerlager.
      Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren sind frei.
      Für Besucher, die mit Ihrem Oldtimer bis Baujahr 1979 kommen, ist ein Parkplatz direkt vor dem
      Fahrerlager-Tunnel reserviert (solange Vorrat reicht), der Fahrer des Oldies hat ins Fahrerlager/Zuschauertribüne freien Eintritt.

      Hier die Infos:

      http://www.salzburgringclassic.de/



×
×
  • Neu erstellen...