Jump to content
LittlePorker-Fan

Porsche 928 S4 Clubsport

Empfohlene Beiträge

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

... damit mal wieder etwas Bewegung bei den Transaxle-Porsche´s kommt, ein Bericht von mir über einen der seltensten unlimitierten Serienporsche´s überhaupt:

Den Porsche 928 S4 Clubsport.

März 1988, auf dem Genfer Automobilsalon wird ein dezent modifizierter und abgespeckter 928 S4 vorgestellt. Hinter vorgehaltener Hand soll er ursprünglich ein Versuch von Weissacher Fahrer und Ingenieuren gewesen sein, dem Standard-928-S4 etwas mehr Fahrvergnügen beizubringen. Die Marketingabteilung kam anschließend auf die Idee das Ergebnis gewinnbringend zu vermarkten. Allzu Große Hoffnungen machte man sich nicht dass der Wagen ein Verkaufsschlager werden würde. Außer in diversen Sportzeitungen wurde der Wagen kaum erwähnt bzw. beachtet, Werbung von Seiten auf Porsche gab es praktisch nicht... doch dazu später mehr. Zuerst die Änderungen gegenüber dem Standard-928-S4: Der Motor des S4 Clubsport (CS) basiert auf dem des 928 S4 mit Schaltgetriebe (M28/41), die Kolben und Pleuel wurden vor der Montage allerdings feingewogen, es wurde auch eine andere Nockenwelle verbaut, Motor- und Zündelektronik wurden angepasst. Dazu noch ein leichterer Mittelschalldämpfer und ein Endtopf mit zwei Endrohren. Alles zusammen brachte ca. 350 PS - offiziell blieb man aber bei den 320 PS um den Standard-928-S4 nicht zu torpedieren. Auch eine leichtere (schwächere) Lichtmaschine und ein kleinerer Klimakompressor wurden verbaut. Einen 28/41-CS-Motor erkennt man daran, dass am Ende ihrer Seriennummer das Kürzel "CS" steht. Das Getriebe wurde vom 928 S4-Schalter übernommen. Der Schaltknüppel war allerdings um 2 cm verkürzt. Automatik war beim CS nicht im Angebot. Das Transaxle hatte ein Lager und einen Schwingungsdämpfer weniger, die Differentialübersetzung war etwas kürzer als beim Standard-S4. Auch beim Kabelbaum wurde Gewicht gespart. Beim Fahrwerk wurden serienmäßig die Stoßdämpfer vom M474-Paket (Sportpaket) verbaut, die Federn an der Vorderachse waren allerdings nochmal kürzer und härter. An der Hinterachse wurden 17mm-Distanzscheiben verbaut. Als Felgen wurden leichtere Alufelgen montiert, wie sie auch der 944 Turbo S besaß, vorne 8 x 16" ET60, hinten 9 x 16" ET 60. Die Bereifung kam von Bridgestone (RE 71) mit vorne 225/50 VR16 bzw. hinten 245/45 VR16. Unterscheidungsmerkmale zu einem normalen 928 S4-Schalter gibt es wenige: Es wurde an den 68 ausgelieferten Fahrzeugen kein Schiebedach verbaut, die Batterie hat nur 50 Ah (der reguläre S4 hat 75 Ah), es gab weniger Bordwerkzeug dazu, keine Zentralverriegelung, keinen Heckscheibenwischer, und keine Dachantenne (sondern Frontscheibenantenne). Optional gab es noch einen CS-Aufkleber auf dem linken vorderen Kotflügel. Als Lackfarben gab es Schwarz, Rot, Weiß und Silber. Allerdings hat der einzige mir bekannte S4 Clubsport eine blaugraue Metallic-Lackierung.

Wie oben zu lesen erfüllte der Wagen nicht mal ansatzweise die eh schon bescheidenen Erwartungen der Marketingabteilung. Von März 1988 bis März 1989 wurden lediglich 68 Stück verkauft. Einige davon allerdings erst, als die Händler vor Ort wieder viele, zuvor abgespeckte, Komfortdetails nachrüsteten und den Wagen praktisch als regulären 928 S4 verkauften. Der Wagen wurde übrigens in den USA nicht angeboten ... die amerikanische Abgasnorm ...

Auch England wählte einen Sonderweg - 928 S4 SE hieß er auf der Insel. Sport Equipment. Der Wagen war ein 928 S4 Clubsport nur mit allen Komfortextras die auch der reguläre S4 hatte... 42 Stück konnte man in Großbritannien absetzen und sorgte so für den Startschuss bei Porsche für den sehr erfolgreichen Nachfolger des Clubsports: den 928 GT.

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Marc W. CO   
Marc W.
Geschrieben

Sehr schöne Information, dieses Wissen hatte ich bisher nur als Halbwissen vom Hörensagen. Schön das es nun bestätigt und erweitert wurde. :-))!

Kannst Du beim nächsten Mal ein paar mehr Absätze einfügen? Ich glaube ich bin beim Lesen drei oder vier mal in der Zeile verrutscht. Rein zum Lesen wäre es mit mehr Absätzen einfach angenehmer.

Lamberko   
Lamberko
Geschrieben
(...)

Optional gab es noch einen CS-Aufkleber auf dem linken vorderen Kotflügel.

Wenn man auf untenstehendes Bild klickt, wird es stark vergrößert und man kann den Aufkleber sehr schön erkennen.
(...)

Als Lackfarben gab es Schwarz, Rot, Weiß und Silber. Allerdings hat der einzige mir bekannte S4 Clubsport eine blaugraue Metallic-Lackierung.

Hier ein roter 928 S4 CS (Werksfoto)

1988928s4clubsport10245fw.th.jpg

.

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Das mit den Absätzen nehm ich mir zu herzen :oops:

:D

@ Lamberko

Fotos habe ich von roten und weißen 928 S4 CS. Schwarz und Silber habe ich aber noch nicht zu Gesicht bekommen.

Ich meinte mit meiner Aussage dass der einzige mir persönlich bekannte S4 CS-Besitzer eben einen blaugrauen hat, den es offiziell eigentlich nicht in der Farbe gegeben hat. Ein paar Fotos vom Fahrzeug. Auch hier sieht man am vorderen linken Kotflügel den CS-Aufkleber.

post-42436-14435310589315_thumb.jpg

post-42436-14435310590393_thumb.jpg

willi Schneider   
willi Schneider
Geschrieben

Hallo,bin erst neu hier.

Ich besitze einen lupenreinen 928 Clubsport.

Wie hoch wenn überhaupt werden diese Fahrzeuge gehandelt?

Mit besten Grüßen Willi Schneider

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ein echter Markt existiert wegen der geringen Stückzahlen nicht.

Es kommt auch nicht nur auf den Zustand und die Laufleistung des Wagens an, sondern auch ob der Wagen irgendeine bedeutende Historie hat ...

z.B. fuhren die Porsche-Werksfahrer mit den Prototypen aber auch mit Serienfahrzeugen .. Stuck, Bell, Wollek, Mass, ...

Ganz grob kann man sie mit den 928 GTS Handschaltern vergleichen ...

also Beginn ist etwas unter 30.000 EUR für Kilometerkönige, mit Verschleiss und den einen oder anderen Fehler

Absolute Top-Exemplare um die 50.000 EUR.

Darüber dürfte es schwierig werden - aber ebenfalls möglich, wenn sie neuwertig und/oder eine bemerkenswerte Historie haben.

Aber in der Regel wartet man dann ewig auf einen Käufer. Der Sammler-Kreis ist bei den Transaxlen und ganz besonders beim 928 doch eher übersichtlich.

Also beim verkaufen muss man probieren ... und dann Schritt für Schritt nach unten gehen. Man sollte bei Topfahrzeugen aber auf jeden Fall international anbieten. Besonders in Skandinavien aber auch in Frankreich gibt es viele 928-Fans und -Sammler.

Eine Vorstellung des Fahrzeuges wäre sehr interessant ... mir kommt nur alle Jubeljahre mal einer zu Gesicht*. Das letzte mal im März 2005 ... ein Indischroter.

Im 928-Club taucht auch hin und wieder einer auf ... verschwindet dann aber recht schnell wieder.

*den Blaugrauen des ehemaligen franz. Club-Kollegen mal ausgenommen.

  • Gefällt mir 1

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×