Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
skr

Neuigkeiten Ferrari/Maserati

Empfohlene Beiträge

skr
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Zwei kleine Infos, die ich gerade gehört habe:

1) Ferrari entwickelt zur Zeit ein Modell unterhalb des F430. Nun, darüber ist ja schon viel spekuliert worden, aber DAS IST JETZT DEFINITIV.

Die sonstigen Infos dazu entsprechen auch den bisherigen Gerüchten. Der Motor stammt vom Maserati Spyder/GT mit etwa 400 PS aus 4.2l, der Projektname ist California und der Hauptgegner, den Ferrari mit diesem Modell ins Visier nimmt, ist der Aston Martin Vantage. Der Preis soll unter 150.000 USD betragen. Ferrari verfolgt dieses Projekt seit der Trennung von Maserati.

2) Auch von Maserati gibt es Neuigkeiten. Der Nachfolger des Spyder/GT wurde auf Eis gelegt, stattdessen plant man nun ein Fahrzeug auf Basis des Alfa Romeo Brera.

Bitte keine Fragen, woher ich diese Info habe, ich werde es nicht verraten. :wink2:

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
CP
Geschrieben

Ist der kleine Ferrari ist dann ein Frontmotorwagen?

kkswiss
Geschrieben

Das musste doch kommen und viel vermuteten das auch schon.

Es wird heute immer schwierieger seine Umsätze zu steigern, darum bringen die Firmen auch so viel Nischenmodelle raus.

Nur ist es für einen reinrassigen Sportwagenhersteller nicht möglich Nischenmodelle zu produzieren, hier bleibt nur der Weg das Programm nach oben oder unten abzurunden. :-))!

knighty
Geschrieben

Das Gerücht über den "kleinen" Ferrari steht auch in der neuen Sport Auto.

Sechs Universitäten sind angeblich mit der Entwicklung von Designstudio beauftragt worden.

Ob mit der Ausweitung des Modellprogramms auch die freiwillige Selbstbeschränkung auf ca.4000 Stück aufgegeben wird??

Gruß knighty

skr
Geschrieben
Ob mit der Ausweitung des Modellprogramms auch die freiwillige Selbstbeschränkung auf ca.4000 Stück aufgegeben wird??

Wie sonst sollte so ein Projekt sonst realisierbar sein? :wink2:

mat01
Geschrieben

wie ein herdentrieb - zuerst müssen alle einen supersportwagen entwickeln (die meisten, bis auf den Enzo) flopten und jetzt wird im "unteren" marktsegment gefischt.

Autopista
Geschrieben

Eine bittere Pille für Fans der Marke aber bei genauer Betrachtung der Hintergründe die einzige Option die Ferrari noch bleibt.

Die neue strategische Ausrichtung erfolgt deshalb, weil man sich auf einen künftigen Börsengang in den nächsten Jahren vorbereiten will. Dieser wiederum erfolgt deshalb, weil Ferrari sich von der Fiat-Gruppe lösen wird, die ihrerseits mit hoher Wahrscheinlichkeit in absehbarer Zeit verramscht wird.

Die Weichen hierfür hat Fiat Chef Sergio Marchionne bereits gestellt. Mit der Wiedereingliederung von Maserati kommt eine sehr imageträchtige Marke zum Fiat Konzern zurück die seinerseits über eine ausgereifte Oberklasse Transaxle Plattform verfügt und gerade ihre große Motorsport Historie wiederbelebt. Zusammen mit Alfa Romeo erhält der zukünftige Käufer gleich 2 Topmarken mit großem Potential. Fiat selbst wird mit Kleinstwagen versuchen seinen Marktanteil und Umsatz so schnell wie möglich auf Vordermann zu bringen. In etwa 2-3 Jahren wird das alles verkauft und die gesamte Familie Agnelli plus Verwandschaft und Bekanntschaft verdient kräftig. Zur Zeit ist der Aktienkurs von Fiat noch am Boden. Aber ich könnte mir vorstellen, daß sich das bald ändert.

Bei Ferrari wird man ebenfalls kräftig verdienen indem man nur einen Teil der Anteil an die Börse bringt und den Rest an prominente Eigner verteilt. Um aber einen steigenden Kurs zu garantieren muss Ferrari expandieren. Hierfür ist ein Frontmotor-Ferrari mit V8 nun einmal die beste Option.

Für Ferrari beginnt somit ein neues Zeitalter. In absehbarer Zeit könnten sie tatsächlich der einzig verbliebene italienische Volumenhersteller sein.

Udo R.
Geschrieben

Die freiwillige Selbsbeschränkung auf 4000 Stück stammt

evtl. noch aus der Zeit, als Ferrari unabhängig war und schnelles Wachstum nicht finanzieren konnte?

Lamberko
Geschrieben

Expandieren ???

Ferrari wird also der "Walmart" unter den Exotenherstellern. :D Neee, die sollten sich nicht so die Birne darüber zerbrechen, wie sie ihre Umsätze steigern könnten, ......

..... sondern wie sie ihre Umsätze zukünftig relativ stabil halten können.

Es geht immer rauf und runter. Im Moment geht`s gerade mal wieder rauf. Und dann?

Wer oben an der absoluten Spitze steht, wird bemerken müssen, dass es völlig egal ist welchen Weg er jetzt einschlägt - Es wird immer bergab gehen!

:???:

Udo R.
Geschrieben

Lamberko,

die Börse akzeptiert kein bergab, nur Wachstum,

entweder aus eigener Kraft oder durch Fusionen.

Finanzpolitisch ist die Entscheidung sicher richtig.

Der Kleine ist immer noch sehr teuer.

Gruß Udo

Lamberko
Geschrieben

@ Udo :

Jaein! Selbstredend sind die Börsianer gewinnorientiert. Geht mir ja auch nicht anders. Nur gibt`s da nebenbei auch noch so "unwichtige" Begriffe wie Substanzwert, KGV, Fixkosten, Future-Ranking,...blablabla! Früher zu Zeiten der Start-Up-Gründungen in der New-Economy schielten eben alle Investis ausschliesslich auf zukünftige und vorallem schnelle Kursgewinne. Heute sind aber mehr die Begriffe "Solidität", "Kontinuität" und "Nachhaltigkeit" bei den Investoren gefragt. Auch Ferraris Wachstumsraten sind begrenzt. Das wissen aber auch die Anleger. Mehr "sicheres" Potenzial liegt wohl in der "Langfristigkeit" der Aktien. Aber wie bei der Börse so üblich, können wir eigentlich nur unser Orakel befragen, uns zurücklehnen, `ne Tasse Tee trinken und abwarten was wohl so mit den Ferrari-Aktien passieren wird.

Zur Not kaufen wir einfach Fiat.

:wink2:

WiWa
Geschrieben
Das musste doch kommen und viel vermuteten das auch schon.

Es wird heute immer schwierieger seine Umsätze zu steigern, darum bringen die Firmen auch so viel Nischenmodelle raus.

Nur ist es für einen reinrassigen Sportwagenhersteller nicht möglich Nischenmodelle zu produzieren, hier bleibt nur der Weg das Programm nach oben oder unten abzurunden. :-))!

Finde es nicht so lustig. Ebenso, wie deutsche Massenhersteller in diverse Märkte reinbauen. Jeder sollte doch seine Kirche im Dorf lassen und sich auf seinen Markt konzentrieren.

Der 360 hatte und jetzt der 430 hat schon volle Auftragsbücher gebracht. Anstatt Kapazitäten für noch kleinere Modelle aufzubrauchen, sollten die lieber den europäischen Markt an 430gern etwas besser beliefern.

F40org
Geschrieben

Finde es nicht so lustig. Ebenso, wie deutsche Massenhersteller in diverse Märkte reinbauen. Jeder sollte doch seine Kirche im Dorf lassen und sich auf seinen Markt konzentrieren.

Der 360 hatte und jetzt der 430 hat schon volle Auftragsbücher gebracht. Anstatt Kapazitäten für noch kleinere Modelle aufzubrauchen, sollten die lieber den europäischen Markt an 430gern etwas besser beliefern.

Weiß auch nicht was ich von dem "Kleinen" halten soll. Mit Hintergrund Börsengang etc. sicherlich aber jetzt wird sich das LAger natürlich nach unten öffnen. Noch mehr Leute werden sich einen Ferrari kaufen weil es halt gerade chic ist einen zu haben. Bei den Racing Days werden vermutlich die Parkplätze viel zu klein werden. So ein kleiner Dino - ok! - aber einen Alfa/Maserati, ich weiß nicht.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×