Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Was bedeutet Warmfahren für Öltemperatur/Kühlwassertemperatur?


Empfohlene Beiträge

Hallo, bin neu hier im Forum. Meine Frage: Alle reden vom "Warmfahren" bis die Öltemperatur bei ca. 80-90°C liegt. Da ich kein Ölthermometer besitze, weiß ich nicht, wann mein Öl nun auf richtiger Betriebstemperatur liegt. Wie korreliert eigentlich Öl- und Wassertemperatur miteinander. Was ist zuerst richtig heiß? Reicht es zu warten bis die Kühlwasseranzeige "senkrecht" steht, bevor man hochdrehen kann? Die M3-Fahrer unter euch müssen da doch Erfahrungwerte haben!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Ich habe keinen M3 aber meine Erfahrung zeigt das die Wassertemperatur mitnichten auf die Öltemperatur schliessen lässt.

Kommt z.B. oft vor das bei mir das Wasser schon 90Grad erreicht hat aber die Öltemperatur Anzeige noch überhaupt nicht anspricht.

Bei mir dauert das sicher noch gute 10-15min Fahrt bis das Öl die ca. 100Grad erreicht.

Das Öl braucht um einiges länger um warm zu werden als das Kühlwasser. Mir ist es ein Rätsel, weshalb kaum noch Öltemp.-Anzeigen verbaut werden. Bis das Öl auf Beriebstemperatur (80-90°C) ist, brauchts, je nach Aussentemperatur, locker 15km. Ich habe mir so einen Satz Zusatzinstumente verbaut, aber das ist optisch nicht jedermanns Sache. Wenn du Nichtraucher bist (oder zum. im Auto nicht rauchst), kannst würde ich mir dann eine kleine Digital-Öltemperaturanzeige in den Aschenbecher bauen, falls du gewillt bist, deinem Motor etwas Gutes zu tun.

Selbst bei sehr hohen Außentemperaturen im Hochsommer ist nach einem Kaltstart nicht vor 10km an Fahrstrecke mit betriebswarmen Motor zu rechnen. Das dauert eher etwas länger.

Die Temperatur des Kühlwassers lässt keinerlei Rückschlüsse auf die Öltemperatur zu. Die "normale" Betriebstemperatur des Kühlwassers ist bei den meisten Autos schon deutlich früher erreicht. Wieviel früher, ist aber bei jedem Auto ein wenig anders.

Bei Motorrädern kann man den Deckel, für den Einfüllstutzen, wo das Öl eingefüllt wird, durch einen "Thermometerdeckel" ersetzen. Im Auto ist die Nachrüstung, wie sie Roadtrip4ever ja schon beschrieben hat, etwas schwieriger.

Ich habe bei meinem Auto die Kühlwassermenge immer knapp über dem "Minimum". Diese Vorgehensweise ist natürlich nur bedingt empfehlenswert, aber für meine Zwecke funktioniert es ganz gut.

@gsx1300r: "Ich habe bei meinem Auto die Kühlwassermenge immer knapp über dem "Minimum". Diese Vorgehensweise ist natürlich nur bedingt empfehlenswert, aber für meine Zwecke funktioniert es ganz gut."

Dies verstehe ich hier im Zusammenhang mit der Öltemperatur nicht. Kannst du bitte erläutern, warum du wohl mit leicht weniger Kühlerwasser als normal rumfährst?

Danke, MfG, Michael

Ich nehme an, da zwischen Kühlwasser und Öl ein Wärmetauscher ist. Im kalten Zustand heizt das schneller warm werdende Wasser das Öl auf. Und wenn weniger Kühlwasser da ist, wird's auch schneller warm und kann früher das Öl heizen.

Allerdings wäre ich dann beim Tieffliegen etwas vorsichtiger.

Wenn du Nichtraucher bist (oder zum. im Auto nicht rauchst), kannst würde ich mir dann eine kleine Digital-Öltemperaturanzeige in den Aschenbecher bauen, falls du gewillt bist, deinem Motor etwas Gutes zu tun.

Muss ich dann dafür ein Kabel durch den Motorraum legen, und wo wird der Temperaturfühler angebracht? Wo kann man die Öltemeperaturanzeige erwerben?

Also ich habe einen Temperatursensor in der Ölablassschraube. Das ist die simpelste Lösung. So einen Sensor gibts bei VDO. Bei VDO gibts auch Anzeigen, allerdings analoge. Das Kabel legen sollte eigentlich nicht so das große Problem sein. So ein einzelnes, dünnes Käbelchen bekommt man in jedem Motor versteckt. :wink: Nach Anzeigen würde ich erstmal schlicht bei Conrad suchen. Aber eine genaue Adresse kann ich dir leider nicht geben. Mein Freund Dr. Google gibt dir bestimmt auch Auskunft. :wink:

Ich nehme an, da zwischen Kühlwasser und Öl ein Wärmetauscher ist. Im kalten Zustand heizt das schneller warm werdende Wasser das Öl auf. Und wenn weniger Kühlwasser da ist, wird's auch schneller warm und kann früher das Öl heizen.

Allerdings wäre ich dann beim Tieffliegen etwas vorsichtiger.

Genau so ist. Das Kühlwasser wird schneller warm, da insgesamt weniger Wasser zu erhitzen ist und somit letzliche auch die Öltemperatur.

Ist, wie ich oben schon gepostet habe, mit Vorsicht zu genießen. RoadTrip4ever hat es ja schon geschrieben. Bei hohen Außentemperaturen und/oder kräftigem Treten bekommt dafür sein Quittung mit zu heißem Kühlwasser bzw. mitunter auch sehr heißem Öl.

Wasser und Oltemperatur!

Bei Fz ohne Oelteparaturanzeige, doch ein paar Minuten untertourig warmfahren! Vielleicht unter dem bestem Drehmoment.

Nun ich fahre seit 1 Jahr einen M3, was ich zu diesem Thema beitragen kann ist folgendes:

Dieser M3 ist mein erstes Fahrzeug mit Oeltemp-Anzeige.

Die Oeltemperatur ist für mich immer wichtiger geworden, weil die Wassertemperatur, verbunden wahrscheinlich mit dem Verlöschen der Lämpchen der Begrenzung der Tourenzahl etwas neben den Schuhen ist.

Meine Anmerkung:

Fahre Morgens aus der Garage. im Moment ist es 3-7 GradC unter Null, nach 2 bis 3 Minuten verlöschen die Lämpchen beim Tourenzäler bis ca 6-7000Touren.

Das Oel ist im Moment noch nicht mal auf 40 GradC, also dürfte ich bis 7000tpm beschleunigen, aber dies gibt mir mein Gring (Kopf) nicht zu.

Warte immer bis Oeltemperatur ca 80-95GradC, erst dann trete ich mein Fahrzeug mal richtig.

Mein Fazit:

Mit meiner Geduld, halt auch mit etwas Disziplin kann ich sicher viel Geld sparen, bin vielleicht etwas übervorsichtig. Doch ich glaube dass ich meinen M3 sicher ohne Probleme bis 150tkm fahren kann, wo vielleicht ungeduldige alle 50tkm den Motor revidieren müssen.

Kann man bei dem Wagen nicht auch den BC freischalten?

Dann zeigt er doch die Temperatur an...

ich kann nur die Freischaltung beim E39...ich geb SIe trotzdem kurz durch:

Zündschlüsselstellung 1 (Radio Stellung)

rechte Knopf im Tacho drück und gedrückt halten.Es erscheind "Check Control OK", weiterhin gedrückt halten, Dann erlischt es, und nach ein paar Sekunden kommt erscheint "Test 1" dann linke Taste im Bordcomputer drücken.

1. in das Menü 01 hineingehen.. dort bekommt man seine fahrgestellnummer angezeigt! Alle Ziffern zusammenrechnen

2. Nun in das Menü 19/20 (mit der rechten Taste bis dahin) hineingehen oder in ein beliebiges anderes und auf Menü 20 weiterleiten lassen. Dort nun mit dem Linken Knopf drücken, um das LOCK zu ändern. Man wird automatisch nach einer 2-Stelligen Nummer gefragt. Hier nun mittels der Knöpfe die vorher errechnete Quersumme eingeben und bestätigen. Fertig.

Jetzt (und ab jetzt IMMER) kommt man in die anderen Menüs hinein.

dort findet man sehr nützliche Informationen!!

z.B. unter Punkt 09 die aktuelle Bordspannung (sehr interessant wenn man eine Multimediaanlage / Hifi Anlage betreibt.. um zu sehen, wann die Batteriespannung zu niedrig wird / zusammenbricht).

oder auch einen Digitaltacho der die aktuelle Geschwindigkeit anzeigt

oder den Aktuellen Tankinhalt digital in Litern (Verteilung rechter Tank, Linker Tank, Gesamt)

oder Menü 02: Test des Kombiinstrumentes

ACHTUNG: man kann mit dem linken knopf nicht nur Menüs auswählen sondern teilweise auch einstellungen machen.. z.B. gibt es auch ein Menü welches RESET heisst.. ich glaube Ihr wollt das nicht wirklcih herausfinden, was dann passiert, oder? Ich jedenfalls nciht :o)

Hoffe das hilft euch.. evtl finde ich noch irgendwo eine genaue Auflistung und Beschreibung ALLER Menüpunkte..

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...