Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Aksmith

In Baustelle zu schnell und von Polizei angehalten, was nun?

Empfohlene Beiträge

Aksmith
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi,

Letztens war ich auf der A1 unterwegs. Dort waren mehrere Baustellen. In einer war 60Km/h erlaubt und sie ging nur gerade aus. Es war nachts, also gar nichts los.

Nun ja.... ich bin halt etwas schneller als die erlaubten 60 gefahren, also so 80-90 Km/h, da schaue ich in den Rückspiegel und denke mir was ist dass denn für ein komischer kasten auf dem Auto.... bis mir dann blitzartig klar wurde: Schei*e, die Rennleitung! :oops: Die schienen mir schon etwas länger gefolgt zu sein... :-?

Nun ja... von da an fuhr ich dann langsamer. Sie überholten mich und machten auch gleich das rote "Bitte Folgen, Polizei" an! :-? Also wir auf den nächsten Parkplatz.

Führerschein, Personalausweis und Fahrzeugschein musste ich denen geben. Nach dem die meine Personalien kontrolliert hatten sagten sie mir das ich in der Baustelle mit mehr also 105kmh unterwegs gewesen wäre (laut ihrem Tacho) dann sagten sie rechnen sie einfach-halber 100 Km/h - 15% = 85Km/h. Also bin ich ca 25 Km/h zu schnell in der Baustelle gewesen. Sie knöpften mir komischerweise kein Bußgeld ab sondern sagten dass ich in den Nächsten Tagen Post bekomme... :-?

Es war ein normaler Zivilwagen (Opel Omega) mit 2 Polizisten. Im Auto waren wir auch zu 2. Bin übrigends mit einem Mietwagen gefahren.

Komisch war auch, dass wir bei Düsseldorf gewesen sind und die Polizei das Kennzeichen HBK, also Kreis Hoch-Bieden-Kopf hatte.... ist also nicht wirklich ihr bezirk.... :-?

Was kann denn im Schlimmsten Fall auf mich zukommen?? 1 Punkt sicher, da ich in einer Baustelle mehr als 20Km/h gefahren bin.

Aber kann ich irgendwie rechtlich dagegen vorgehen, da die Anzeige ja nur auf Zeugenaussage beruht. Sie haben mich nicht gefilmt etc.

Danke, :hug:

Ak

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
idontknow
Geschrieben

Ich glaube kaum, das es einen Sinn hat das zu Versuchen...

Zum Glück war ich selbst noch nicht in der SItuation, aber ich finde es ist ein Witz, wie sich alle aus einer Situation rauswinden zu versuchen, mit allen Tricks und keiner Scheu vor Ausgaben (Rechtsanwalt), die sie sich selbst eingebrockt haben.

Ich mein, jedem der nach Tips sucht, ist klar, das er nunmal etwas getan hat, das nicht Erlaubt war, warum denkt man deshalb nicht einfach "SCHEISSE, nochmal passiert mir das nicht X-) ?

Saphir
Geschrieben

ward mal ab, was kommt. ich hatte mal ähnliches. damals sind die mir auch mit nem omega kombi gefolgt. ich war allerdings richtig schnell unterwegs. die sind gar nicht nachgekommen mit der gurke.

später halten sie mich an. sie sind ja viel zu schnell gefahren. sie hätten 160 aufm tacho gehabt. ich hab dazu gesagt, sie wären ja auch sehr nah aufgefahren und der tacho sei doch kein anhaltspunkt. ich hab nie was gehört.

wenn die einfach nach em tacho schätzen kannst du da sicher einiges anfordern. fraglich ob es sich lohnt bei 50€ und einem Punkt. probieren kannst du's aber. besonders mit ner rechtsschutzversicherung. geh zum anwalt und verlange detailiierte akteneinsicht. die müssen genau belegen, wie sie auf deine geschwindikeit kommen.

105 nach Omega tacho macht vielleicht echt 98...davon nochmal 3% runter wären normalerweise dann 35 zuviel. Du kannst also schon froh sein mit der 15% regel ;)

NetGhost
Geschrieben

--> Hier<-- gibt es Hilfestellung... :-))!

bmw_320i_touring
Geschrieben
(laut ihrem Tacho)

Polizeiwagen haben meist einen geeichten Tacho, d.h. er hat 100% Aussagekraft vor Gericht.

Sie knöpften mir komischerweise kein Bußgeld ab sondern sagten dass ich in den Nächsten Tagen Post bekomme...

Weil es nicht bei der Geldzahlung bleibt. Du wirst noch einen Punkt bekommen.

Komisch war auch, dass wir bei Düsseldorf gewesen sind und die Polizei das Kennzeichen HBK, also Kreis Hoch-Bieden-Kopf hatte.... ist also nicht wirklich ihr bezirk....

Das ist wohl Absicht, dass sie nicht die ortsüblichen Kennzeichen fahren, damit sie icht so schnell erkannt werden.

Aber kann ich irgendwie rechtlich dagegen vorgehen, da die Anzeige ja nur auf Zeugenaussage beruht.

Aber es sind zwei sehr glaubhafte Zeugen!

der_messias
Geschrieben

Polizeiwagen haben meist einen geeichten Tacho, d.h. er hat 100% Aussagekraft vor Gericht.

bist du dir da ganz sicher, ich meinte etwas gehört zu haben, dass die eichung von tachos in deutschland nur ein paar tage gilt ... sicher weiß ich das natürlich nicht ..

bmw_320i_touring
Geschrieben

Bin auch nicht absolut sicher, aber ich hatte mal sowas gehört. Ich weiß nur, dass die Geschwindgikeitsmesser der Videowagen geeicht sind.

mASTER_T
Geschrieben

Alle Dienstwagen der Polizei (nicht nur die in Grün) haben geeichte Tachos und müssen alle 12 Monate nachgeeicht werden.

Psychodad
Geschrieben

Die Tachoergebnisse kann man jederzeit anfechten. Kein normaler Tacho ist zu 100% genau. Da können die Eichen solange sie lustig sind. Schon der Reifenfaktor macht dies unmöglich. Heute geeicht, morgen wieder ungenau.

mASTER_T
Geschrieben

Deshalb gilt in Fällen mit einer "Tachomessung" auch eine höhere Toleranz. Ich glaube 10 oder 15% anstelle der sonst üblichen 5%.

der_messias
Geschrieben

was erklären würde, warum sie ihm 15 % abweichung gewährt haben und das von "nur" 100 km/h

Falcon99
Geschrieben

Meiner Meinung hat sich die Polizei völlig vorschriftsgemäß verhalten, da wird es nicht viel zum Anfechten geben. Also als Lehrgeld verbuchen und nächstes Mal schön an die 60 halten! :wink:

Aksmith
Geschrieben

Ich warte erst mal ab was kommt.... aber daraus habe ich sicher was gelernt!! :wink: )(demnächst "nur" 20 km/h Schneller als erlaubt!! O:-)

Trotzdem vielen Dank für die Antworten!!! :-))!:hug:

kaiger
Geschrieben
Hi,

Komisch war auch, dass wir bei Düsseldorf gewesen sind und die Polizei das Kennzeichen HBK, also Kreis Hoch-Bieden-Kopf hatte.... ist also nicht wirklich ihr bezirk.... :-?

HBK? Es gibt doch weder das Kennzeichen HBK geschweige denn den Kreis Hoch-Bieden-Kopf??

Jaymz
Geschrieben

Den Spruch "Sie erhalten in den nächsten Tagen Post vom Landratsamt" hab ich in meiner jungen Karriere schon 29335 Mal gehört, sowohl als Fahrer, auch als sehr viel öfter als Beifahrer. Kein einziges Mal ist was gekommen, ich denke nicht, dass du was zu befürchten hast.

Aksmith
Geschrieben

Tja... leider ist gerde eben doch ein Brief von der Stadt Dortmund gekommen... :(

Tja... 65,60€ und 1 Punkt.... :cry:

Kann man wohl nichts machen!

Aber was ich nicht verstehe, unter Beweismittel: Zeugenaussage, Ihre Angaben.

Aber ich habe dazu keine Stellung genommen.....

Was ist eigentlich das beste in so einer Situation. Stellung nehmen, bestreiten oder oder keine Aussage machen?! :???:

Naja... ich darf ja jetzt Punkte Sammeln!! O:-)

:wink2:

Fear Factory
Geschrieben
Was ist eigentlich das beste in so einer Situation. Stellung nehmen, bestreiten oder oder keine Aussage machen?! :???:

Sofern Du keine Rechtsschutzversicherung hast:

Entweder nichts machen und zahlen

Oder angeben dass an dem Tag mehrere Personen (Familie) gefahren sind und um Übersendung der Bilder bitten.

Aksmith
Geschrieben

Sofern Du keine Rechtsschutzversicherung hast:

Entweder nichts machen und zahlen

Oder angeben dass an dem Tag mehrere Personen (Familie) gefahren sind und um Übersendung der Bilder bitten.

Naja... zur Übersendung der Bilder ist schlecht! Wurde von einem Zivilfahrzeug angehalten und die haben gleich meine Personalien als KFZ Führer festgehalten.... :-?

Fear Factory
Geschrieben

Oh sry, habe den Thread nicht mehr von vorne gelesen. Dann bleibt nur noch Variante 1.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×