Jump to content
Azrael1965

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Roadster offizielle Bilder

Recommended Posts

Marc W. CO   
Marc W.

Das Targa-Dach wird man wohl nicht im Veyron transportieren können, also muß der Buttler immer mit einem Renn-Kombi (z.B. M5) hinterher, um das Dach im Falle eines Falles schnellstmöglich liefern zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
porschefan993   
porschefan993

Erinnert irgendwie an ein Powerboot, das Dickschiff.:???::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MARKFE   
MARKFE

feines Spielzeug fuer grosse Kinder :-))! Hat der Veyron denn jetzt auch LED Tagfahrlicht spendiert bekommen, das gab's vorher noch nicht oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Korsika30   
Korsika30

So, die Auto Zeitschriften hatten kein Interesse der Bilder oder gingen nicht ans Telefon, hier also das Foto vom Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Roadster auf Korsika (vom Photoshooting):

dscf3874ew0.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MischiMischi CO   
MischiMischi

Nicht böse gemeint, aber ich kann verstehen, dass die Auto Bild das Bild nicht wollte.

Durch die Plane ist der interessante Teil, das Dach, verdeckt und die neuen Felgen kann man auch nicht sehen, da leider der nette Mann davor steht.

Hast einfach in einem schlechten Zeitpunkt abgedrückt.

Aber trotzdem finde ich es immer toll, wenn man selber so einen Erlkönig entdeckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Der Wagen wird nicht nur in Pebble Beach das erste Mal gezeigt, der erste Wagen dieses neuen Modells wird dort auch direkt versteigert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rodemarc   
Rodemarc

Ob das Auto jetzt gut aussieht oder nicht, ich bin gegen die zweite Variante vom Bugatti.

Mit dem Veyron hat sich Bugatti mehr oder weniger ein Denkmal gesetzt, das es so schnell nicht mehr geben wird. Dabei hätte man es belassen sollen.

Der Roadster erreicht für mich nicht ansatzweise die Faszination, wie die geschlossene Variante.

Es ist eben ein Veyron, bei dem man das Dach abgeschnitten hat.

In dem Wagen steckt weitaus weniger Herzblut und Schweiß als im Coupé, welches man über viele schwierige Jahre entwickeln musste, fahrbar machen musste und gegen all die viele Kritiker durchsetzen musste.

Außderdem knackt der Roadster nicht die 400er- Marke.

Das einzige, was die beiden verbindet ist der Preis von +1Mio€.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Patrick2004   
Patrick2004
Ob das Auto jetzt gut aussieht oder nicht, ich bin gegen die zweite Variante vom Bugatti.

Mit dem Veyron hat sich Bugatti mehr oder weniger ein Denkmal gesetzt, das es so schnell nicht mehr geben wird. Dabei hätte man es belassen sollen.

Der Roadster erreicht für mich nicht ansatzweise die Faszination, wie die geschlossene Variante.

Es ist eben ein Veyron, bei dem man das Dach abgeschnitten hat.

In dem Wagen steckt weitaus weniger Herzblut und Schweiß als im Coupé, welches man über viele schwierige Jahre entwickeln musste, fahrbar machen musste und gegen all die viele Kritiker durchsetzen musste.

Außderdem knackt der Roadster nicht die 400er- Marke.

Das einzige, was die beiden verbindet ist der Preis von +1Mio€.

Hi

erreicht der Grand Sport defintiv nicht die 400 km/h, denn ich denke mit geschlossenem Dach sollte er die nötige Leistung und auch ein vergleichbares Gewicht zum Coupe bringen? Ich glaube nicht, dass der Tarag wirklich abgeriegelt sein wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rentnerdiesel   
rentnerdiesel

@rodemarc: 100% meine Meinung.

Der Veyron ist ein fahrendes Stück Zeitgeschichte, das noch in Jahren zeigt was damals im Automobilbau möglich war. Der ist mit nichts vergleichbar, kein 959 und schon gar keine Ferrari Sonderauflage kommt da heran. Auch Roadster die über 200km/h fahren braucht die Welt nicht, die müssen klein und leicht sein und auf kurvenreichen Strecken Spaß bereiten. Auf Zehntelsekunden beim Fahrerwechsel, was ja der Vorteil z. B. beim offenen Le Mans Audi R10 sein soll, kommt es beim Veyron mit 1001 PS auch nicht an, das fehlende Dach kostet ihn nur Alltagstauglichkeit.

Gruß

rentnerdiesel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti

Was der Markt braucht, entscheidet auch der Markt selber.

Preise, Kosten, oder wie geschrieben "Alltagstauglichkeit" sind bei Fahrzeugen dieser Klasse völlig obsolet. Das sich auch die Hermes-Sonderserie für 1,7 Mio verkauft hat, wird sich auch dieser Veyron-Targa verkaufen. Dieses Auto ist dann Teil einer großzügigen Sammlung und steht in einer schönen, beheizten Garage und wird nur ab und zu bewegt.

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Nun ist es offiziell...

Bugatti Veyron 16.4 zeigt seine offene Seite

Neuer Bugatti wird erstmals in Pebble Beach/Kalifornien gezeigt

Molsheim, Frankreich/Wolfsburg, 1.August 2008 – die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. In zwei Wochen ist es so weit: am 16. August 2008 stellt Bugatti Automobiles den Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor.

Es handelt sich um einen Roadster mit exklusiv gestaltetem, abnehmbarem Dach. Der Grand Sport gestattet seinem Insassen noch mehr Nähe zu den Kräften der Fahrphysik. Wer gern Frischluft auf der Haut und den dezidierten Sound hochkarätiger Antriebstechnik im Ohr als sinnliches Beiwerk engagierter Fortbewegung schätzt, erkennt den neuen Bugatti als seelen-verwandten Partner im selbstbestimmten Lebensraum. Auch in geschlossenem Zustand verliert der Grand Sport nichts von seiner Faszination und vermittelt Fahrer und Beifahrer einen neuen, aufregenden Rundumblick.

In Verbindung mit zahlreichen neuen Ausstattungsdetails weist der Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport innovative Lösungen im Bereich der Fahrzeugstruktur auf, um die extrem hohe passive Sicherheit des Coupés auch auf den Roadster zu übertragen.

Der erste Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport, den Bugatti am 16. August vor der „Lodge at Pebble Beach“ in Monterey der Öffentlichkeit vorstellen wird, wird tags darauf in der renommierten Pebble Beach Auktion präsentiert von Gooding & Company, versteigert.

GrandSport_02.jpg

GrandSport_01.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
botzelmann   
botzelmann

Also auch wenn ich den normalen Veyron irgendwie hässlich fand, finde ich den Grand Sport in dieser Farbkombination richtig gelungen. Gefällt mir richtig gut. Nur noch andere Felgen und es passt.

Auch die Idee mit dem Notverdeck aus Stoff und dem HardTop finde ich sehr gelungen. So steht man bei einer längeren Ausfahrt dann auch bei einem Schauer nicht im Nassen:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
steka   
steka

Hallo,

für mich hat der Veyron etwas von Meilenstein. Es ist einfach die metallgewordene Darstellung von dem, was geht. Bekanntermaßen verdient VW mit dem Auto nicht sehr viel, jedoch ist es ein Auto, das jedes Kind freuen dürfte... eben auch das Kind im Mann. Die technischen Daten wirken einfach nur unnormal, genau wie jeglicher Vergleich zu normalen Straßenautos. Die Grand Sport Variante finde ich sehr gelungen, Gott sei Dank hat man sich damit Zeit gelassen.

Gruß

Stefan

bearbeitet von F40org
Sig. entfernt da nicht CP-konform.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
deltaevo2   
deltaevo2

KLICK MICH

Sagt mal... dieser Schlitz vorne zwischen Haube und Kotflügel, muss das so sein, ist das ne Kühlluftöffnung? :???: ... oder bloss nur fertigungsbedingt! :wink:

Versteh ich dann aber auch nicht so ganz, sonst ist/war der Herr Piech doch so spaltmassgeil und dann dass!? Vorallem dann auch noch am Paradestück! :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
el_mariachi   
el_mariachi

Das habe ich mich auch schon gefragt, aber Fehler kann das gar keiner sein, denn sowas wäre aufgefallen, außerdem wird so ein Millionenauto sicher genau kontrolliert :wink:

Wird wohl ein Lüftungsschlitz sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
forenfuchs   
forenfuchs

NEIN. die haube ist einfach nicht komplett geschlossen - sondern nur 'zugelehnt'

der grund: es wurde kurz danach die haube richtig geöffnet und der schirm (softtop) für das dach entnommen - man wollte sich wohl das entriegeln aus dem innenraum sparen für die pressevorstellung ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
megacar   
megacar
NEIN. die haube ist einfach nicht komplett geschlossen - sondern nur 'zugelehnt'

Nun der Winkel aus dem das Photo aufgenommen wurde ist schon ungünstig, aber wenn ich mir die ganzen anderen Pressebilder (auch die in Bewegung) so anschau dann ist dieser Schlitz dank der hellen Farbe immer gut zusehen, und ich glaub kaum das da immer die Haube nicht richtig geschloßen war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner
Nun der Winkel aus dem das Photo aufgenommen wurde ist schon ungünstig, aber wenn ich mir die ganzen anderen Pressebilder (auch die in Bewegung) so anschau dann ist dieser Schlitz dank der hellen Farbe immer gut zusehen, und ich glaub kaum das da immer die Haube nicht richtig geschloßen war.

Der dunkelblaue Veyron, den ich beim OGP am Ring gesehen habe, hatte auch diesen breiten Schlitz. Mein Vater, der neben mir stand, fragte auch direkt, ob die Haube offen seie, sah aber absolut nicht danach aus, denn rund um den Bogen-Grill stimmten die Spaltmaße optimal.

Der erste Grand Sport ist im Übrigen für 3.190.000,- US Dollar (ca 2.169.478,- EUR) versteigert worden in Pebble Beach.

bearbeitet von netburner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
megacar   
megacar
Der dunkelblaue Veyron, den ich beim OGP am Ring gesehen habe, hatte auch diesen breiten Schlitz. Mein Vater, der neben mir stand, fragte auch direkt, ob die Haube offen seie, sah aber absolut nicht danach aus, denn rund um den Bogen-Grill stimmten die Spaltmaße optimal.

Das mag ja sein, aber gu glaubst doch nicht ernsthaft das die das Auto mit nicht richtig geschloßener Haube für Pressephotos bewegen, bei dem Aufwand der da betrieben wird.

Außerdem werden diese Photos vor Veröffentlichung geprüft und die große Masse fliegt da raus, und da sollten plötzlich nur Bilder mit nicht richtig geschloßener Haube druchrutschen?

Das glaub ich nicht, ich vermute eher das man die Haube vom Coupe ändern musste um das sogenannte Verdeck im sogenannten Kofferraum unterbringen zukönnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Hast du meinen Beitrag nicht korrekt gelesen???

Der dunkelblaue Veyron (ein Coupe, der Grand Sport ist erst jetzt am Wochenende präsentiert worden) war komplett geschlossen (stand am Straßenrand, der Besitzer wird wohl kaum sein Auto offen herumstehen lassen) und hatte diesen breiten Schlitz seitlich an der vorderen Haube, während der Spalt unten herum überm Grill minimal war (so wie man es bei einer geschlossenen Haube erwartet).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
megacar   
megacar
Hast du meinen Beitrag nicht korrekt gelesen???

Eher nicht richtig verstanden..... :oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner
Eher nicht richtig verstanden..... :oops:

OK, kein Problem :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • F40org
      Von F40org
      Da die Bilderbücher bei den anderen Fabrikaten sehr beliebt sind steht bei Wiesmann auch nix entgegen.

      Allerdings sollten wir in den Bilderbüchern wirklich nur Wiesmänner - in diesem Falle hier vom MF4 roadster - in freier Wildbahn und von guter Qualität posten. Also keine Bilder von Messen oder Ausstellungen. Dafür ist ausreichend Platz in den jeweiligen Threads.

      Wie üblich - wenig Worte und keine Signatur da diese nur die Bilderfolge stören würde.
    • F40org
      Von F40org
      Ich starte jetzt - obwohl dies noch Bilder bon der IAA sind einfach diesen Thread über den MF5 roadster. Mir gefallen die Bilder von style einfach so gut.

      Wie üblich - wenig Worte und keine Signatur da diese nur die Bilderfolge stören würde.



    • Stig
      Von Stig
      Auf der Suche nach Infos über den Edonis bin ich noch auf eine Service- und Ersatzteiladresse für den EB110 (und 112!! ) gestossen, falls die mal jemand hier brauchen kann:

      Via della Resistenza, 12
      41011 Campogalliano - MO
      Tel. +39 059 528377
      Fax. +39 059 852398

      http://www.b-engineering.com/index.aspx


    • F40org
      Von F40org
      Da die Bilderbücher bei den anderen Fabrikaten sehr beliebt ist für den EB 110 noch nix zu finden.

      Allerdings sollten wir im Bilderbuch wirklich nur EB 110s in freier Wildbahn und von guter Qualität posten. Also keine Bilder von Messen oder Ausstellungen. Dafür ist ausreichend Platz in den jeweiligen Threads.

      Wie üblich - wenig Worte und keine Signatur da diese nur die Bilderfolge stören würde.
    • RolandK
      Von RolandK
      16 Zylinder, doppelter V8 Motor, 1001 PS, eine Beschleunigung von 2,5 Sekunden von 0 auf 100 lassen einem den Atem stocken! Dabei ist das Design weniger dem Rennsport verwurzelt als man das bei einem Wagen dieser Klasse annehmen könnte. Üblicherweise und damit der Physik geschuldet, sind Supersportwagen dieser Klasse einem Stealth-Bomber ähnlicher als einem herkömmlichen Auto. Bugatti ging hier eigene Wege und führte damit die Tradition der historischen Modelle fort: Die Formen der Karosserie sind rund und harmonisch, auch wenn sie eine gewisse Aggressivität nicht verheimlichen können. Das ging natürlich zu Lasten der Aerodynamik und damit der zu erreichenden Höchstgeschwindigkeit. Es wurde ein hydraulischer Heckflügel verbaut, der den Wagen stabilisiert, allerdings die zu erreichende mögliche Höchstgeschwindigkeit begrenzt. Das unterstützt wiederum die zweite technische Hilfe, die den Wagen per zweitem Schlüssel, dem so genannten Speed-Key, in einen Keil mit vorne 65 mm und hinten 70 mm Bodenfreiheit verwandelt. Zusammen mit Modifikationen an Spoiler und Diffusorklappen werden damit Höchstgeschwindigkeiten von über 400 km/h erreicht.

×