Jump to content
itf joegun

BMW Compound Bremsscheiben halten keine 8 Runden auf der NS...

Empfohlene Beiträge

itf joegun   
itf joegun

Hi Leute,

mir gehts heute gar nicht gut. :cry:

The story so far:

Wie Ihr euch vielleicht erinnert habe ich vor 14 Tagen die original BMW Compound Bremsscheiben für den 330i vorne und hinten montieren lassen. Die Bremswirkung war ok, mindestens genauso gut, vielleicht sogar etwas besser als die Originalscheiben.

Das Ganze wurde mit dem Ziel gemacht, das die Bremsen auf der NS länger halten, also standfester sind. Ich habe also 14 Tage und 1500 km vergehen lassen, damit die Dinger gut eingebremst waren. Von etwaigem Rubbeln war nach 700 km nichts mehr zu spüren.

Am Sonntag also war NS Day. Ich bin gleich früh hin, damit ich wenigstens bis um 10:30 Uhr frei fahren konnte. Zuerst habe ich 3 Runden meine alte Karte vernichtet, bin dann kurz raus und habe eine 6er Karte erworben... nach zwei Runden und einem kurzen Tankstop dazwischen habe ich die Restlichen 4 gefahren und bin dann nach kurzem schauen nach Hause gefahren...

Während der ersten Turns gab es keinerlei Probleme. Die Scheiben waren viel standfester als die Standardscheiben. Bremswirkung war wirklich sehr gut. Ich habe auch versucht mich an den Rat von den Leuten hier zu halten und spät und hart zu bremsen, damit die Scheiben geschohnt werden. Zumindest so weit ich das jetzt schon kann nach 30 Runden. :wink:

Die letzte Runde konnte ich leider nur recht langsam fahren, da es einen Biker anscheinend erwischt hatte und mir dann die Lust am Racing für die Runde vergangen war (bin dran vorbei gefahren)...

Bei der langsamen letzten Runde habe ich bemerkt, das etwas nicht stimmt. Die Bremsen rubbelten stark und im Vorbau vibrierte es doch recht stark beim anbremsen. Das wurde aber zunehmend besser. Das war früher mit den original Scheiben ebenfalls so, aber nach 10 Minuten auf der Landstrasse war das normalerweise wieder ok.

Ich bin dann also nach hause gefahren und habe ab und an einige Probebremsungen gemacht. Aus hoher Geschwindigkeit und hartem Bremsen gabs keine Probleme, aber so im mittlerern Bereich, bremsen von 180 bis auf 120 runter, da rubbelte es immer mehr und einmal vibrierte es heftig vorne. Es war auch ein starkes Geräusch zu hören...

Genau die gleichen Sympthome hatte ich mit den alten Scheiben nach dem letzten Besuch ebenfalls, der Händler meine aber da, dass die Scheiben eh am Ende waren, von daher machte der Wechsel auf die Compound Teile für mich Sinn.

Ich habe das Auto gestern deshalb zum Freundlichen gestellt. Heute die Diagnose. Die Scheiben vorne waren verzogen. Hinten waren die angelaufen (blau). Ein Bremsbelag vorne rechts war in der Mitte angebrochen und kam denen bei der Demontage entgegen. :-o:-o:-o

Diagnose des Händlers: "Die Scheiben wurden zu heiß, daher haben die sich Verzogen. Vermutlich wurden Sie zu stark beansprucht"...

Ich dachte ich traue meinen Ohren nicht. Meine original Scheiben hielten 25 Runden und 40tkm und die guten Compunds nicht mal 2tkm und 8 Runden!??!?

Der Händler wird die Scheiben nun direkt zu BMW schicken und einen Antrag auf Kullanz stellen. Für Ihn ist keinesfalls klar das dieser Antrag durchgeht, weil, "die Bremsen wurden ja viel zu stark belastet". :???:

Was meint Ihr zu dem Fall? Kann ich wirklich in 3 Runden am Stück die Bremsen so belasten, dass die Scheiben defekt sind? Wenn nein, was wird BMW dazu sagen? Man erkennt ja eindeutig das die Scheiben noch nicht lange gelaufen sind.

Wenn ja, was kann ich daran ändern das so etwas wieder passiert? Also mache ich was falsch? Wenn ja, was? Bringt mir eine größere Bremsanlage etwas?

Der Händler wird morgen noch ein paar Fotos machen bevor er die Dinger wegschickt. Ich werde die dann mal hier posten...

Danke vorab für eure Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Ich habe das Auto gestern deshalb zum Freundlichen gestellt. Heute die Diagnose. Die Scheiben vorne waren verzogen. Hinten waren die angelaufen (blau). Ein Bremsbelag vorne rechts war in der Mitte angebrochen und kam denen bei der Demontage entgegen. :-o:-o:-o

Hört sich das danach an, als bekämen die Scheiben zu wenig Kühlung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun

@amc

Ja daran habe ich auch gedacht. Bei mir ist ja das BMW M Sportpaket nachgerüstet worden. Der Meister hat aber auf meine Frage hin überprüft ob dieser Luftweg auch richtig montiert wurde und meinte später "ja".

Die ersten 20 Runden dieses jahr war ich noch ohne M Sportpaket auf der NS und da hielten die Bremsen zwar nur zwei, drei Runden (fading), aber die fingen sich dann immer wieder nach einer kurzen Pause bei der Einfahrt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Fall eines guten Bekannten mit dem letzten Modell M5 mit 400 PS:

Eine Vollbremsung aus ca. 290 km/h (Auto war nicht abgeregelt) auf der Autobahn und die bis dahin tadellosen Scheiben waren komplett verzogen.

Ist zwar nicht unbedingt mit Deinem Fall vergleichbar aber trotzdem genauso verwunderlich.

Back to Topic:

Natürlich bekommt man in drei Runden NS fast jede Bremse irgendwie kaputt. Aber Du als alter Ringfuchs hast nach Deiner Schilderung bestimmt genug Abkühlphasen gehabt. Insofern würde ich auf die Kulanz bestehen, da es absolut nicht nachvollziehbar ist warum die Scheiben so schnell ihren Geist aufgeben.

P.S. Ähnliches hätte ja auch von der Belastungssituation bei einer flotten Passabfahrt oder einen Sicherheitstraining passieren können. Das Argument "auf der NS gefahren" kann deshalb nicht unbedingt zum abwimmeln herhalten.

Bin mal gespannt wie es ausgeht und wie sich BMW äußert 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
streicher   
streicher

Was meint Ihr zu dem Fall? Kann ich wirklich in 3 Runden am Stück die Bremsen so belasten, dass die Scheiben defekt sind?

Aus eigener Erfahrung: JA!

Wobei Deine Schäden schon sehr hart sind...

Mehr als 2 Runden am Stück (wenn sie zügig sind) würde ich mit der originalen Bremse sowieso nicht fahren. Es reicht auch schon mal eine harte Runde, und sie ist am Ende.

Darum, nach max. 2 Runden raus und kaltfahren.

Wenn ja, was kann ich daran ändern das so etwas wieder passiert?

Am besten natürlich eine richtige Bremsanlage.

Was aber nie schadet, ist eine verbesserte Kühlung. Ich verstehe nicht, wieso die Hersteller so wenig auf die Kühlung achten.

Wenn Du eine richtige, stabile (keine Bastelbude) Kühlung haben willst:

www.jtmsports.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun
Aus eigener Erfahrung: JA!

Wobei Deine Schäden schon sehr hart sind...

Mehr als 2 Runden am Stück (wenn sie zügig sind) würde ich mit der originalen Bremse sowieso nicht fahren. Es reicht auch schon mal eine harte Runde, und sie ist am Ende.

Darum, nach max. 2 Runden raus und kaltfahren.

mmmmh, vermutlich bin ich aber eher nicht zügig sondern noch ab und an recht planlos unterwegs :D Der Witz ist doch aber der das die original Scheiben viel länger gehalten haben als die "BMW-Motorsport Nachrüst-Compound Scheiben" die ich jetzt drin hatte...

Am besten natürlich eine richtige Bremsanlage.

Was aber nie schadet, ist eine verbesserte Kühlung. Ich verstehe nicht, wieso die Hersteller so wenig auf die Kühlung achten.

Wenn Du eine richtige, stabile (keine Bastelbude) Kühlung haben willst:

www.jtmsports.de

Sicher Du hast recht. Ich bin halt davon ausgegangen, dass die Bremsen auf jeden Fall länger halten als die Original Scheiben. Und da ich im Jahr vielleicht nur 30 bis 50 Runden NS fahre, würde das ja reichen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MasterO   
MasterO

Servus Jochen,

meine original Bremse wird auch bei Autobahnfahrten (wenn viel los ist) "weich". Wenn ich zügiger auf der Landstraße unterwegs bin ist das normal.

Die Bremse ist halt einfach nicht das gelbe vom Ei, aber rege mich da schon gar nicht mehr auf. Bremse dann halt einfach früher und härter bis mir das Spielchen zu blöd bzw. gefährlich wird.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LLauer   
LLauer

Sind diese Bremsscheiden eigentlich gelocht bzw. geschlitzt?

Ich hatte auch früher bei meinem CLK Probleme mit den Bremsscheiben. Nach ca. 10 Runden hatten sich Risse gebildet. Aber ich habe es nie geschafft (zum Glück) sie zu verziehen.

Bei mir wurden die Bremsscheiben ohne Fragen auf Kulanz gewechselt.

Wenn ich den CLK länger gefahren wäre, hätte ich auf jeden Fall eine andere Bremsanlage eingebaut.

Die Serienbremsen der meisten normalen PKWs sind einfach nicht für diese hohe Beanspruchung auf der NS ausgelegt (und auch nicht für meine Autobahn-Touren), LEIDER :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cherche   
cherche

@streicher,

könnte es nicht sein, dass da ein Schnitzer eines unserer geschätzten User als Referenz genannt wird :wink: ?

Würde mich schon mal interessieren, so eine optimierte Bremsenbelüftung. Hat wer schon einen "normalen" E46 da gehabt?

Grüße

Cherche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun
Sind diese Bremsscheiden eigentlich gelocht bzw. geschlitzt?

Ich hatte auch früher bei meinem CLK Probleme mit den Bremsscheiben. Nach ca. 10 Runden hatten sich Risse gebildet. Aber ich habe es nie geschafft (zum Glück) sie zu verziehen.

Bei mir wurden die Bremsscheiben ohne Fragen auf Kulanz gewechselt.

Wenn ich den CLK länger gefahren wäre, hätte ich auf jeden Fall eine andere Bremsanlage eingebaut.

Die Serienbremsen der meisten normalen PKWs sind einfach nicht für diese hohe Beanspruchung auf der NS ausgelegt (und auch nicht für meine Autobahn-Touren), LEIDER :???:

Die Compounds sind gelocht. Ich habe zumindest mal bei JMT eine Anfrage bezüglich Bremsen und Belüftung gestartet...mal sehen was dabei raus kommt... Gehalten hat die Bremse ja, kein Fading, nichts...standfest bis zum verglühen quasi :D

@cherche

Multitasking, oder? O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Auf der Nordschleife hält eigentlich nichts-das ist die nackte Wahrheit. Man kann eine Bremse in 3 Runden schlachten. Einfach bergab immer schön auf der Bremse stehen bleiben und in Breidscheid glüht alles. Das gibt sich aber, wenn man runder fährt und weniger bremst.

Es gibt mehrere Möglichkeiten der Verbesserung:

Erstens Abwinkeln der Bremsschutzbleche->bessere Kühlung

Zweitens Kühlluftschächte bauen (beim M3 einfach die Plastikdeckel raustreten, wies bei den normalen geht muß man sich anschauen)

Drittens andere Beläge

Viertens andere Scheiben

Fünftens komplette Anlage mit richtig großen Scheiben.

Mattes wird sich hier sicher gleich noch zu Wort melden-nur so viel: man kriegt auch verzogene Scheiben bei der 8-Kolben Anlage, wenn man es drauf anlegt.

Also: Nordschleife in der ersten Rundenhälfte möglichst rund und auf Linie fahren. Die kritischen Punkte (z.B. Aremberg) präzise anbremsen und vor allem kurz bremsen. Langes Bremsen erhitzt die Anlage zu sehr. NAch einer schnellen Runde eine Abkühlrunde fahren-entweder auf der Landstraße oder eben auf der Schleife.

Das alles täuscht aber über eins nicht hinweg: die Serienbremsen sind bis auf ganz wenige Ausnahmen (Porsche) der Nordschleife nicht gewachsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

die neue PCB ist goil!!!!!!!

Absolute haltbarkeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
streicher   
streicher
@streicher,

könnte es nicht sein, dass da ein Schnitzer eines unserer geschätzten User als Referenz genannt wird :wink: ?

O:-)

Ich wollte nicht zu viel sagen, es ist ja nicht mein Auto und er meldet sich bestimmt noch selber.

Ich habe sie selber von unten gesehen..die ganze Konstruktion ist super verarbeitet und wirkt sehr stabil. Da wackelt oder klappert nichts.

Für den Z4 würde das ebenfalls gehen, mit Sicherheit auch für den E46.

Auch mit Nebelscheinwerfer :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
andix   
andix

Das Problem ist bekannt. Da hilft nur der Einbau richtiger Bremsen von Porsche. Ob die im BMW allerdings genug Luft kriegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun

Ist das nicht die Kombi die Mattes verbaut hat? Ich bin ja immer nich voller Hofnung das er hier mal seinen Senf dazu gibt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Jein. Porsche Reibringe auf speziellen Töpfen mit AMG Sätteln. Zumindest war es beim E46 so. Beim E36 sind Audi- und originale BMW-Teile verwendet worden-das Auto hat aber auch so wenig Bremsenprobleme, weil es so leicht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmw_320i_touring   
bmw_320i_touring

@Jochen:

Wieviele Runden bist Du denn mit der "alten" Anlage am Stück gefahren? Auch drei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun

Ja, nie mehr als drei. Beim ersten mal, als ich mit dem M-Sportpaket und den alten Bremsen dort war, sogar nur zwei, weil für mehr die Zeit nicht reichte. Das letzte mal (mit Originalscheiben), war ich das erste mal alleine dort und habe dann auch 3 Runden am Stück gefahren...danach waren die originalen platt...allerings laut Händler weil sie sowieso runter waren... :???:

Jetzt war ich auch wieder alleine dort, 3 Runden am Stück und dann waren die Compounds platt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti

Eigentlich ein Armutszeugnis der ach so tollen deutschen Ingenieurleistungen.

Kann es nicht verstehen, daß ein Konzern, der auch noch in der F1 aktiv ist, solche Bremsanlagen verbaut. Werden die von BMW überhaupt mal getestet?

Auch der kurze Hinweis auf das M-5 Bremsmanöver treibt mir den Angstschweiß auf die Stirn.

Da baut BMW einen tollen 10-Zylinder-Motor und gibt dem m-5 Kunden so an die 100 Einstellmöglichkeiten an die Hand, aber verbaut dann eine lächerlich schwache Bremsanlage. Ist für mich unbegreiflich.

Habe mit meinem 996 tt ein 4-Tagetraining auf der NS mit anschließendem freien Fahren auf der NS und der GP-Strecke locker überstanden. Und auf dem GP-Kurs standen circa 3 Stunden Bremstraining auf dem Programm. Danach ins PZ zur kurzen Durchsicht. Ergebniss: Alles ok.

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TomSilver   
TomSilver
Eigentlich ein Armutszeugnis der ach so tollen deutschen Ingenieurleistungen.

Sehe ich auch so. Ich habe denselben Ärger mit meinem M3. Aber daran erkennt man vielleicht den Unterschied zwischen einem schnellen Coupe, und einem richtigen Sportwagen. Irgendwo muss ja auch der Preisunterschied zwischen einem M3 und einem 911 herkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

was mir irgendwie komisch erscheint, die ganzen Hersteller fahren ja tausende Testkilometer auf der Nordschleife, also entweder die bremsen nie oder ihr bremst falsch... oder die fahren eine Runde und gehen gleich wieder raus.

Anyway, wenn ich denke wie viele Leute mit den BMW-Bremsen ein Problem haben kann man nur den Kopf schütteln, mein Gott das ist kein A2 1.2 TDI sondern man erhebt den Anspruch "Freude am Fahren" aber vergisst dabei dass die "Freude am Bremsen" auch zum Fahren gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spaceframe   
Spaceframe

...also die ganze Bremsen-Diskussion.....ihr habt ja alle Recht, aber:

Ob es nun die S/RS-Modelle von Audi oder die Emmis von BMW sind, ist ja überall dasselbe Thema.

Versucht mal Euch in die Lage der Hersteller/Entwickler zu versetzen, so differenziert sollte man denken können.

Beispiel:

Ihr sollt ein Modell entwickeln wie zB einen RS4 oder einen M3.

Aus Marketing und Wettbewerbsgründen habt Ihr nur ein begrenztes Budget zur Verfügung, das Auto darf ja nur,zB, 60.000,-€ zum Schluß kosten.

Ihr wollt eine vernünftige Bremse einkaufen.

Das alles unter Berücksichtigung der Tatsache das NUR ein Anteil von max. 10% der späteren Kunden das Fahrzeug auf Rennstrecken oder Extrem auf der Autobahn bewegen.Jeder Ingenieur bei Audi oder BMW weiß, das diese Bremse nicht für solche extremen Beanspruchen ausgelegt ist.Sicherlich gäbe es eine solche Bremse auf dem Zulieferermarkt aber Sie ist einfach zu teuer, und 90% aller späteren Fahrer würden dieses Zusatzpotential nicht nutzen, aber bezahlen. Da muß man kompromisse machen.

Wenn ich das für mich persönlich so reflektiere, kann ich diese Herstellerpolitik durchaus verstehen.

Es ist halt kein Porsche, der 20.000 € mehr kostet.

Die 10 % lassen eine größere Anlage nachrüsten und haben Ihre Bremse, warum diese extreme Aufregung ?

Gruß

Spaceframe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakkie   
Lakkie

Da die Diskussion in Richtung "bessere Bremse" geht, möchte ich, wie schon zwischendurch von anderer Seite erwähnt, auch betonen, dass das Verbauen einer grösseren Bremse kein Allheilmittel ist.

Ich bin von der Serie über kleine Verbesserungen (Aufmachen der Luftkanäle, Stahlflex, Flüssigkeit, Beläge) hin zur Brembo 8Kolben/380Scheibe gekommen.

Letztere sind bei normalen Bedingungen (d.h. ordentliches Fahren, Kühlphasen mit einplanen) ein Traum. Kein Fading, die Reifen sind nun das schwächste Glied. Dennoch kann man auch diese Bremse kaputt bekommen: Beispiel: Stau auf der Döttinger Höhe vor der Ausfahrt nach drei flotten Runden. Da hat man keine Chance mehr. Bremse rubbelt ohne Ende (Bremswirkung blieb erhalten). Inzwischen habe ich sie wieder so hinbekommen, dass sie nur ab mittlerer Belastung rubbelt... schön ist aber was anderes...(nun ist also eine Zusatzbelüftung in Planung)

Zum Thema Porschebremsen: Der Vorteil des geringeren Gewichts spielt hier eine grosse Rolle. Einfach mal nen M3 ausräumen und staunen, dass auch ne kleine Brembo richtig gut sein kann.

Grüsse

Lakkie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip
...

Versucht mal Euch in die Lage der Hersteller/Entwickler zu versetzen, so differenziert sollte man denken können.

Ich würde als Hersteller dann zumindest für meine M oder RS modell eine Werkssportbremsanlage anbieten welcher der Kunde optional wählen kann ähnlich wie bei Porsche die PCCB.

Das ganze macht bei den M oder Rs Modellen viel mehr Sinn als über den letzten Getränkedosenhalter in der Aufpreisliste einen weiteren Kunden zu gewinnen.

Bei Thema Bremse und Möglichkeit der Bestellung per Aufpreisliste hat BMW in den letzten Jahren eindeutig gepennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spaceframe   
Spaceframe
Ich würde als Hersteller dann zumindest für meine M oder RS modell eine Werkssportbremsanlage anbieten welcher der Kunde optional wählen kann ähnlich wie bei Porsche die PCCB.

...da gebe ich Dir Recht, obwohl auch das wieder ein extremer Kostenfaktor ist. Allein die Entwicklung und Abstimmung. Auch wenn es ein bestellbares Extra ist wird trotzdem mischkalkuliert...

Gruß

Spaceframe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×