Jump to content
arndt556

z06 auf c6 basis

Empfohlene Beiträge

J.M.G.   
J.M.G.

Hallo JackFlash,

habe mir gerade einmal Deine Homepage angeschaut. Sehr schöne Autos hast / hattest Du da. Ganz tiefen Respekt vor den Umbauten! Technisch sehr, sehr interessant.

Zu den Fahrleistungen. Schaut man sich Dein Tachovideo ("Bora-Beschleunigung ab 80Kmh.wmv") an, so finde ich erstaunlich, dass der Wagen nicht noch mal erheblich besser geht. Beim Dreh des Videos lagen doch 450PS an, oder?

Sehr gut haben mir hingegen Bremsanlage und die alten BBS gefallen (schade, dass sie nicht mehr über die Bremse passen - habe ein ähnliches Problem).

MfG

Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Danke, aber das hier ist der falsche Thread! Wie schon gesagt, im VW Forum gibt es einen sehr langen Thread über mein Auto, da hätte es hingepasst.

Tut mir leid das du mehr erwartet hast, aber 1,8 Tonnen und ca. 450PS ergeben eben eine solche Beschleunigung. Und für so ziemlich alles "normale" was man auf der Straße trifft reicht es locker, wie z.B. ein M3.

Nächste Woche kommt hoffentlich nochmal eine andere Abstimmung rein, dann sollen rund 500PS anliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nub   
Nub

Wie beschrieben, ich bezieh mich hier nur auf eine mit Kompressor getunte Z06.

KLar :rolleyes:

laut deiner Theorie müssten ja beim Bugatti Veyron wenn man aus dem Stand mit Vollgass wegbeschleunigt, die ersten 3 Sekunden garnichts passieren außer durchdrehende Räder.

Da frag ich mich doch glatt wie er dann die 2,5 Sekunden für den Sprint von 0-100 erreicht ? X-)

Es gibt auch Autos da kann man im ersten Gang voll durchbeschleunigen ohne zu befürchten dass es einem den Antriebstrang rausreißt :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Habe Videos von C5 Z06´s gesehen die von der ampel weg beschleunigen und drehende Räder haben, also so falsch kann ich mir meiner Theorie ja nicht liegen!

Es gibt auch Autos da kann man im ersten Gang voll durchbeschleunigen ohne zu befürchten dass es einem den Antriebstrang rausreißt

Wenn dir ein noch dämlicheres Kommentar einfällt sag bescheid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alm-öhi   
alm-öhi
Ich kann nichts mit der Vett anfangen. Klar ist der Preis gut, aber was bekommt man eigentlich für das Geld? Schlechtes Image, Plastik usw. Der Wiederverkaufswert leidet enorm. Schaut euch mal die Preise an und dann wie lange diese Fahrzeuge stehen...

Lieber TC

Wer hat Dir diesen blanken Mist und Unsinn erzählt ? Genau das Gegenteil ist der Fall. Man bekommt ausserordentlich viel für das Geld, im Gegensatz zu gewissen andern Marken. Das Image, zumindest in der Schweiz, ist für Corvettes gut. In Deutschland haftet der Vette seit jeher der Begriff eines Zuhälterautos an, obwohl nachweislich diese Rolle längst der Mercedes SL und Porsche übernommen haben. Aber darüber spricht man lieber nicht.

Die Innenverarbeitung ziehe ich jeder Porsche-Standardausführung vor. Der schlechte Wiederverkaufswert ist ein absolutes Ammenmärchen. Laut einer in diesem Jahr genau angestellten Rechnung ist in der Schweiz zum Beispiel auf einen Porsche Carrera nach 5 Jahren Fahrzeit mit gleicher km-Leistung rund CHF 15'000 mehr abzuschreiben als auf einer Corvette C5. Einer der grössten Automobilhändler in der Schweiz hat bestätigt, dass er eine C5 schneller als Occasion abgesetzt habe als zum Beispiel die Porsches. Bei dem stehen Corvettes überhaupt nicht auf Halde, im Gegenteil.

Ich möchte mit meinen Ausführungen nur mal den meist unhaltbaren Vorurteilen, aus welchen Küchen diese immer entstammen mögen, etwas entgegentreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Der schlechte Wiederverkaufswert ist ein absolutes Ammenmärchen. Laut einer in diesem Jahr genau angestellten Rechnung ist in der Schweiz zum Beispiel auf einen Porsche Carrera nach 5 Jahren Fahrzeit mit gleicher km-Leistung rund CHF 15'000 mehr abzuschreiben als auf einer Corvette C5. Einer der grössten Automobilhändler in der Schweiz hat bestätigt, dass er eine C5 schneller als Occasion abgesetzt habe als zum Beispiel die Porsches. Bei dem stehen Corvettes überhaupt nicht auf Halde, im Gegenteil.

Nimmt mich wunder, wer diese Rechnung angestellt hat. Wenn ich mir die Angebote so anschaue, hat eine 5 jährige C5 einen Wertverlust von z.T. deutlich über 50 %! Ein Carrera hingegen bekommst du meistens noch für über die hälfte des Neupreises. Ausserdem hat es, obwohl der Porsche teurer ist, weniger C5 im Angebot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psychodad   
Psychodad

Der Wertverlust einer 2000er C5 beläuft sich auf ca. 30.000,-€ in besagten 5 Jahren. Das halte ich nicht für wirklich viel. Allerdings darf man dabei auch nicht vom Listenpreis ausgehen, da den so gut wie niemand gezahlt hat. Eine volle C5 lag mit den üblichen Prozenten bei ca. 55.000,-€.

Übrigens, eine der letzten neuen C5 bekommt man bei Kroymans für 38.000,-€.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus
Nimmt mich wunder, wer diese Rechnung angestellt hat. Wenn ich mir die Angebote so anschaue, hat eine 5 jährige C5 einen Wertverlust von z.T. deutlich über 50 %! Ein Carrera hingegen bekommst du meistens noch für über die hälfte des Neupreises. Ausserdem hat es, obwohl der Porsche teurer ist, weniger C5 im Angebot.

Bei solchen Vergleichen sollte man auch mal die absoluten Zahlen durchrechnen, bei einer Corvette spart man gleich schon beim Kauf locker 20 - 30 Kilo-Euro. Diese verliert man dann auch nicht an Wert... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Der Wertverlust einer 2000er C5 beläuft sich auf ca. 30.000,-€ in besagten 5 Jahren. Das halte ich nicht für wirklich viel. Allerdings darf man dabei auch nicht vom Listenpreis ausgehen, da den so gut wie niemand gezahlt hat. Eine volle C5 lag mit den üblichen Prozenten bei ca. 55.000,-€.

Viel ist es nicht, aber eben doch mehr als bei einem 911er. Zumindest in der Schweiz. In Deutschland wird es etwa gleich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Bei solchen Vergleichen sollte man auch mal die absoluten Zahlen durchrechnen, bei einer Corvette spart man gleich schon beim Kauf locker 20 - 30 Kilo-Euro. Diese verliert man dann auch nicht an Wert... :wink:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du auf eine Vette 50 % nachlas bekommst. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus
Ich kann mir nicht vorstellen, dass du auf eine Vette 50 % nachlas bekommst. :wink:

Natürlich im Vergleich zu einem vergleichbaren 911er... :wink:

Du bist mit dem Einstandspreis bei einer Vette deutlich unter einem 911.

Kleines Rechenbeispiel:

Neupreis:

Vette: 60.000 Euro

911: 90.000 Euro

Wert nach 5 Jahren:

Vette: 30.000 Euro

911: 50.000 Euro

Wo hast du mehr Geld verloren ? :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psychodad   
Psychodad

Er meint das in der Relation zum Porsche. In Deutschland hat ein 2000er 911 ca. 10-15k mehr Wertverlust als die C5 und das nur bei einem Standart 911. Mit ein bißchen Ausstattung wird leicht das Doppelte und mehr draus. Die Porsche Aufpreisliste ist schließlich nicht umsonst ein gebundenes Buch. Die Liste der C5 hat eine Seite. In Euro hat die C5 bedeutend weniger Wertverlust. Gemessen in Prozent am ehemaligen Listenpreis allerdings ein bißchen mehr.

Edit. Taunus war schneller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Natürlich im Vergleich zu einem vergleichbaren 911er... :wink:

Du bist mit dem Einstandspreis bei einer Vette deutlich unter einem 911.

Kleines Rechenbeispiel:

Neupreis:

Vette: 60.000 Euro

911: 90.000 Euro

Wert nach 5 Jahren:

Vette: 30.000 Euro

911: 50.000 Euro

Wo hast du mehr Geld verloren ? :wink:

Bei deinem Beispiel natürlich mehr beim Porsche. Aber wie gesagt, in der Schweiz verliest du mit der Vette sogar z.T. in Euro/CHF mehr als beim Porsche! Von den % ganz zu schweigen. Inkl. Sonderausstattung! :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Hier mal ein Ausschnitt aus dem aktuellen Test in der Road and Track

"In terms of raw acceleration, the Z06 is world-class quick, though not quite a match for its cross-town Mopar rival, the Dodge Viper SRT-10. Our vBox test gear clocked a 4.2-second 0-60 run, nearly reaching this speed in 1st gear, where the Dodge sprints there in 4.0; likewise, the Z06 dispatches the quarter-mile in 12.3 sec. at 116.6 mph, while its V-10-powered adversary cranks out a 12.1 at 119.3. The Viper feels quicker too in a roll-on situation, its extra 1.3 liters of displacement practically punting you forward, versus the still-forceful but more linear surge of the Z06."

In anderen Tests lag die Z06 aber bereits bei 11,7s für die 1/4 Meile. Warten wir also den ersten deutschen Test ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Das sind verdammt gute Zeiten, aber sicher mit geklebter Strecke :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
J.M.G.   
J.M.G.

Ja, aber die 7.43 auf der Nordschleife waren nicht geklebt :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Für mich presönlich ist 1/4 Meile Interessanter. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Ja, aber die 7.43 auf der Nordschleife waren nicht geklebt :-))!

Die Zeit ist mit Vorsicht zu geniessen! Warum hab ich ja hier schon erläutert.

Die Zeiten der R&T sind doch etwas ernüchternd, wenn man sie mit denen der Car& Driver vergleicht. Liegt dies vielleicht an den Ami Testmethoden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psychodad   
Psychodad
Die Zeit ist mit Vorsicht zu geniessen! Warum hab ich ja hier schon erläutert.

Sehe ich anders. Die Zeit spiegelt das wieder, was das Auto kann, und nicht was HvS eventuell drauf kann. Die Zeit kann man perfekt in Relation zu der Zeit von Röhrl im GT3 RS sehen. Dagegen kann man die Zeiten von HvS weniger vergleichen. Auf einem Auto kommt er super klar, auf dem anderen wieder nicht. Eins fährt er mehrmals im Jahr, ein anderes wieder nur einmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Sehe ich anders. Die Zeit spiegelt das wieder, was das Auto kann, und nicht was HvS eventuell drauf kann. Die Zeit kann man perfekt in Relation zu der Zeit von Röhrl im GT3 RS sehen. Dagegen kann man die Zeiten von HvS weniger vergleichen. Auf einem Auto kommt er super klar, auf dem anderen wieder nicht. Eins fährt er mehrmals im Jahr, ein anderes wieder nur einmal.

Hier scheiden sich ja unsere Geister! :wink: Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es das Beste ist, für einen objektiven Test, den gleichen Fahrer ranzulassen. Herr HvS hat weiss Gott schon mit schwieriger zu beherrschenden Fahrzeugen Top Zeiten hingelegt. Ausserdem hat GM für den Test wohl den besten Fahrer genommen, den sie kriegen konnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psychodad   
Psychodad

Deswegen bin ich dafür, solche Testfahrten immer mit Werksfahrern zu machen. Dann weiss man sicher was das Auto kann. Die Witterung mal außen vor. Ich kann auch die Ansicht deutscher Zeitschriften nicht nachvollziehen, bei Beschleunigungstests den Mittelwert anzugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Deswegen bin ich dafür, solche Testfahrten immer mit Werksfahrern zu machen.

Dann läuft es doch darauf hinaus wer den besten Werksfahrer hat. Zu letzt testen dann noch Schumi die Ferraris. :wink: Ne ne, so wie jetzt ist mir das lieber. Im übrigen geht's ja allen Hersteller so. Der M5 ist ja bei Testfahrten auch unter 8 min gefahren.

Das mit den Mittelwerten finde allerdings auch keine gute Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hampi   
Hampi

So, nächsten März werde ich (hoffentlich) glücklicher Besitzer einer schwarzen C6 Z06 sein :lol::-))! .

Gruss Hampi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bigpappa   
bigpappa
So, nächsten März werde ich (hoffentlich) glücklicher Besitzer einer schwarzen C6 Z06 sein :lol::-))! .

Gruss Hampi

Meinen Glückwunsch.:vollgas:

Wäre z. Zt. auch mein absoluter Favorit; ist jedem anderen Sportwagen vorzuziehen.

Viel Spaß damit; und halte nicht mit Fahreindrücken, Bildern und Videos hinterm Berg.O:-):-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Azrael1965   
Azrael1965
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es das Beste ist, für einen objektiven Test, den gleichen Fahrer ranzulassen. Herr HvS hat weiss Gott schon mit schwieriger zu beherrschenden Fahrzeugen Top Zeiten hingelegt. Ausserdem hat GM für den Test wohl den besten Fahrer genommen, den sie kriegen konnten.

Aber ist er wirklich 100% objektiv? Es gibt schon einen Grund warum man in einem Ländermatch keinen Schiedsrichter aus den beteiligten Nationen verwendet.

Das gilt ganz besonders in der Autoindustrie.

Gute Testergebnisse für deutsche Autos-> mehr verkaufte Autos-> gesicherte Arbeitsplätze in Deutschland

Das kann schon dazu führen dass sich HVS bei einem Porsche oder BMW härter anstrengt. Mit nem SR8 wird er wohl auch keine Zeit unter 7 Minuten hinlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×