Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
hph

365 GT 2+2, Zündproblem

Empfohlene Beiträge

hph
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen,

Der 365'er läuft nicht mehr so, wie er sollte. Kalt geht alles gut, wenn er warm ist habe ich das Gefühl, dass eine Zylinderreihe nicht mehr richtig zündet. Ich vermute stark, es ist die Zündung. Ich habe die Absicht, alle Teile der Zündung zu ersetzen. Dies sind die Zündspulen, Zündkabel, Kondensatoren, Unterbrecher. Nun habe ich noch zwei Teile an der Zündung, bei denen ich nicht weiß, wozu sie da sind. Es sind dies Teil 'B' und 'C' auf beiliegenden Bildern. Ich vermute stark, es sind Kondensatoren für die Entstörung des Radios. Diese Teile kann ich nirgends mehr finden. Was meint ihr, soll ich die alten Teile wieder einbauen oder gibt es einen Ersatz? Ich kann auf Radio hören verzichten, brauche ich nie.

Wenn mich da jemand beraten könnte wäre ich sehr froh.

Besten Dank.

1802825864_CondenserB.thumb.jpg.899ad8e0cdea8ee9aeb64c812df41c92.jpg532814107_CondenserC.thumb.jpg.28b2278bf0a232bba7ed30957f7a2847.jpg725210226_Ignitionparts-page-001.thumb.jpg.3a6138cedc2ed0b1f63d907e20e3b92c.jpg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
herbstblues
Geschrieben

guten morgen,

 

sieht aus wie ein kondensator welcher in den 70/80er jahren verbaut wurde um den radio zu entstören !

 

würde mal mit den teilen in einen boschdienst bzw. boschservice fahren 

ggf. kann auch dr. goggle weiterhelfen wenn da eine ersatzteilnummer vorhanden ist.

 

gruss

racing88
Geschrieben

B ist jedenfalls mal der Kondensator! Der muss nur die Richtige Microfarat Einheit haben da kannst du im Prinzip alles nehmen was in dem Bereich arbeitet .....

Warum läuft der nicht ? hast du vorran gegangen bevor das auftrat eventuell die Zündkerzen gewechselt ?

 

hph
Geschrieben
Am 29.6.2020 um 13:15 schrieb racing88:

hast du vorran gegangen

Wie meinst du das?

rato65
Geschrieben

Hallo,

zu Deinen Teilen ich nicht viel sagen, aber ich hatte letztes Jahr ähnliche Probleme mit meinem 308. Der hat zwar bereits eine elektronische Zündung, aber es gab trotzdem ein recht eigenartiges Fehlerbild. Mir haben diese Dinge sehr geholfen, die Bank einzukreisen und zu beobachten, an der die Aussetzer vorkamen:

https://www.amazon.de/Laser-2780-Prüfgerat-für-Hochspannungsleitungen/dp/B003AN1VPW/ref=pd_sbs_60_5/260-2482531-8082365?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B003AN1VPW&pd_rd_r=6d762812-066b-46d3-a6eb-a5a07808e719&pd_rd_w=pvW0W&pd_rd_wg=NyCnc&pf_rd_p=184816e4-edb5-4587-8faf-776e0027d8d1&pf_rd_r=SA3PMJQC68BJCB432TYV&psc=1&refRID=SA3PMJQC68BJCB432TYV&tag=wwwcarpacomdi-21

 

racing88
Geschrieben
vor 10 Stunden schrieb hph:

Wie meinst du das?

Sorry was blöd ausgedrückt auf die schnelle .....

 

Bevor dieses Problem auftrat, ist da irgendwas im Zuge einer Inspektion gemacht worden ?

Eventuell mal die Kerzen, Zündspule oder Zündkabel getauscht worden ....?

racing88
Geschrieben
vor 12 Stunden schrieb hph:

Wie meinst du das?

Um das ganze spiel der Zündung mal kurz aufzugreifen.... ich habe diese folgende bittere Erfahrung machen müssen.....

Hätte mir ein Freund nicht den Tipp gegeben, hätte ich den frisch gemachten Motor wieder ausgebaut und zerlegt .....

 

Letztes Jahr bevor ich den Motor leider auf Grund von Klingeln frisch machen musste, bekamm dieser nen neuen Satz Zündkabel und Kerzen.... aber dazu gleich mehr....

Klingeln ging nicht weg hatte eine andere Ursache, die ich dann aber gefunden hatte als er hochgegangen war .....

 

Frischer Motor drin, bischen eingefahren, bei der 2. Testfahrt dann mal richtig Feuer gemacht ....

 

Aussetzer bei 5800 wie eine Art Drehzahlbegrenzer, drehte aber weiter bis 6200 dann ohne Aussetzer, dann fingen die bei 6800 wieder an ....

In jedem Gang überwiegend reproduzierbar ..... kurioserweise machte er das auch manchmal im 2. und im 3. dann garnicht aber im 4. wieder .....

 

Zündung überprüft, zur Sicherheit mal ne andere Kappe gegengefahren .... gleiches Bild ....

 

Neue Spule bestellt eingebaut, gleiches Spiel

 

Vielleicht war ja auch die neue kaputt? Solls ja alles geben.... ne alte aus nem anderen Auto genommen gegengefahren das gleiche Bier!

 

Vergaser runter, neue Membranen rein, akribisch sauber gemacht, neue Schwimmerstifte gemacht weil sie etwas hakelten..

Gefahren, das gleiche in grün

 

Spritdurchfluss ausgelitert, 60 Liter die Stunde im Zulauf!

Neue größere Schwimmernadelventile bestellt und eingebaut das gleiche Spiel....

 

Neue Spritpumpe bestellt .... man weiß ja nicht was die im warmen so treibt .... 35 Liter mehr Volumen in der Stunde

auch hier wieder das selbe Muster ......

 

Jetzt reichte es .... anderes Auto genommen damit gefahren ob alles reibungslos läuft ....

tat es .... Vergaser von dem auf das Problemkind geschraubt, komplette Zündung von dem anderen aufs Problemkind....

 

gefahren, gleiche SCHEISSE

 

Alles wieder zurück gebaut!

 

Am darauffolgenden Wochenende baue ich den Motor aus .... da stimmt irgendwas nicht ....

 

 

Dann kam die Erlösung ....

Bekannten von mir angeschrieben, das ganze Theater geschildert .....

 

Hast du da entstörte Kerzen drin ......?????

Ich die Dinger aufgeschlüsselt, es waren Kerzen mit Kennbuchstaben R verbaut .....

Wie konnte mir das passieren ?

Ganz einfach, man geht zum KFZ Teileladen, und sagt das man gerne BP6E hätte ....

bekommt BPR6ES.....

 

Man denkt sich nix dabei Wärmewert ist ja 6 ggf. haben die was geändert in deren Bezeichnung .....

denkst du ..... Kerzen mit "Entstört" also mit Wiederstand von 5 KOhm

 

Kerzen ohne rein, Auto dreht ohne zu murren.....

 

Achtung auch bei Zündkabeln..... es gibt da italienische, die ich auch drin habe, auch die haben einen Widerstand im Kabel von 5,6 KOhm zur Entstörung!

 

D.h:

 

Spule    : blaue Bosch ( nicht entstört )

Kabel    : Lancia Oldtimerspezialist ( entstört )

Kerzen : KFZ Handel ( entstört )

 

geht nicht ........

 

Du hast schon die rote Bosch Spule drin die entstört ist.... d.h. Kerzen oder Kabel getauscht, gegen zufällig nichtwissend entstörte und du hast die Party im Gange .....

 

 

Es geht immer nur max. ein entstörtes Glied oder keines ..... bei mir fliegen die entstörten Kabel auch noch raus die Tage, ich habe schon neue da liegen!

 

 

  • Gefällt mir 1
  • Wow 2
kkswiss
Geschrieben

A: Vorwiederstand

B: Endstörkondensator

😄 Zündtransistor

Ich habe meinen 365 auf elektronische Zündanlage umbauen lassen. Die Elektronik ist komplett in den Zündverteilern eingebaut. Sieht also optisch aus wie Original.

Die alten Verteiler habe ich bei mir für eine eventuelle Rückumrüstung liegen.

Keine verschlissenen Kontakte mehr. Immer den perfekten Zündzeitpunkt. Das Auto läuft jetzt deutlich besser.

 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Nein, Du bist nicht auf dem falschen Dampfer. Allerdings entstand das Beach Car (so der offizielle Name) auf Ferrari-Basis, nämlich einem 365 GTC/4 (Fahrgestell Nr. 16017). Umbauzeit von der ersten Idee bis zum fertigen Auto: 3 Monate. Der Kunde kam vom Persischen Golf.
       
      Willi Felber baute seine Fahrzeuge übrigens stets in Kooperation mit Giovanni Michelotti.
      .
    • Dieses 4-sitzige 12-Zylinder-Frontmotor-Coupe ist ja fast schon ein Klassiker. Auch hier mal paar "offene" Versionen.
      S/N 37529 - 400i - Lorenz & Rankl
       
      S/N 26743 - 400i - Lorenz & Rankl
       
      Ein weiterer 400i
       
      400i campana
       
      400i
       
      412i ConModa
       
      412i Lorenz & Rankl
    • Seit zwei Jahrzehnten bin ich schon im Ferrari Club Mitglied. Und seit ich im Club bin, fiel mir immer wieder auf, dass die älteren Owner ehr ältere Fahrzeuge fahren.
      Nun hat es mich auch erwischt, und ich weiss wo ich mich nun einzusortieren habe.
       
      Mein grosser Traum war schon immer ein 250SWB. Leider bin ich für das Auto definitiv zu gross. Längere Strecken, oder Wettbewerbe mit so einem engen Auto wären nicht wirklich (ent)spannend gewesen.
       
      Also mussten wir eine Alternative suchen. Welches Auto passt von der Grösse her, welches Auto gefällt uns, welches Auto ist historisch interessant, welches Auto wird überhaupt auf dem Markt angeboten, welches Auto hat eine tolle Technik, und so weiter. Da gab es Unmengen Parameter. Zum Schluss haben wir für uns die wichtigsten Parameter definiert und kamen dann auf einen GT Coupe.
       
      Einen 365 GTC. Wie unser F12 Berlinetta. Praktisch der Ur, Ur, Urgrossvater.
      Uns gefällt die Formensprache mit der langen Motorhaube und dem kurzen Heck.
      Relativ schnell war mir aber klar, dass ich als Laie und ohne die richtigen Verbindungen auf dem Klassikermarkt keine Chance habe ein gescheites und interessantes Auto zu finden. Also musste Unterstützung her, die ich zum Glück schon lange kannte. Eine Person die sich schon seit Jahrzehnten im Klassikermarkt von Ferrari bewegt und die richtigen Kontakte hat. Mit deren Hilfe fand ich unsern "neuen".
       
      Es gibt Erinnerungen im Leben, die sich für immer einbrennen.
      Eine davon war bei mir, wo ich mit einer riesen Schultüte vor meiner Schule stand und eingeschult wurde.
      Inzwischen sind 50 Jahre vergangen. Das ist sehr viel Zeit, in der ich extrem viel erlebt habe.
      So unglaublich viel, dass man ehrfürchtig zurückblickt und realisiert wieviel 50 Jahre wirklich sind.
       
      Gleiches trifft wohl auf unser neues Auto zu.
      Vor 50 Jahren wurde es fast zeitgleich mit meiner Einschulung als eins von 146 (LHD) und 22 (RHD) gefertigt.
       
      Direkt nach der Fertigung wurde es an den offiziellen Ferrarihändler Italcar S.a.s (Turin) ausgeliefert. Und schon kurze Zeit später an den ersten Besitzer Herrn Selvatico, wohnhaft in Bologna, Italien für etwa (umgerechnet) 78'000 DM ausgeliefert.
       
      Am 14.April 1975 wurde das Auto dann in die USA eingeführt und von Grigio Ortello auf Rot umlackiert, inkl. des Umbaus auf einem roten, statt des beigen Originalteppich.

       
      In den USA blieb es recht lange, wechselte dort vier Mal den Besitzer und wurde 2015 an Guy Berryman (Bassist in der Gruppe Coldplay) für 849'500 Dollar verkauft.
       
      Dank dem Marcel Massini Report habe ich alle Besitzer, wann gewechselt wurde, wo die Verkaufsanzeige war und zu welchem Preis das Auto den Besitzer wechselte. In welchem Zeitraum der GTC im Ferrari Club Amerika war, und wann was an dem Auto ersetzt, oder repariert wurde.
      Im Bericht sind sehr viele Informationen. Ich staune nur, woher Marcel all die Infos erhält, und wieviel Arbeit in seinen Reporten steckt. Schliesslich erstellt er ja die Reporte für fast alle älteren Ferraris. Danke Marcel!
       
      Guy Berryman ist ein Perfektionist, nicht nur bei der Musik. So brachte er das Auto ins Werk zur Classiche um das Auto wieder in den Originalzustand wie bei der Werksauslieferung setzen zu lassen. Mit der Restaurierung erhielt das Auto natürlich auch das begehrte "red book (Classiche Zertifikat)".
       
      Mit Autos von prominenten wirbt Ferrari recht gerne.
      https://magazine.ferrari.com/de/menschen/2016/10/17/news/guy_berryman_klassiker_eine_wahre_leidenschaft-17913/
       
      Ein grober Auszug was im Werk ausgeführt wurde:
      Body:
      Vorsichtiges entfernen aller vorhandenen Farben mit der sanften Methode "Höchstdruckwasserstrahlen". Anschliessend die Karosse entbeulen/verzinnen, grundieren und eine Komplettlackierung in der Originalfarbe Grigio Ortello wieder auftragen.
      Montage einer neuen Windschutzscheibe, alle Gummis erneuern. Lieferung und Montage neuer Frontstossstangen.
      Motor:
      Schwungrad am Motor und eine neue Kupplung montieren; Vergaser und Verteiler überholen; neue Zündspulen und Zündkerzenkabel montieren; verschiedene neue Dichtungen montieren; neue Abgaskrümmer montieren; Motor vor der Wiedermontage reinigen und neu lackieren; kompletten Service durchführen.
      Bremsen:
      Vordere und hintere Bremssättel überholen; vordere Bremsscheiben und Bremsbeläge erneuern; Bremsleitungen/Schläuche austauschen.
      Federung:
      Überholen von Federn und Stossdämpfer; erneuern aller Schrauben, Muttern und Buchsen.
      Lenkung:
      Überholen und wiederherstellen.
      Elektrik:
      Neue Scheinwerfer, neue Batterie und neue europäische Rückleuchten montieren; alle Zündkerzenkabel und zugehörigen Halterungen austauschen.
      Kühlsystem:
      Einbau eines neuen Wasserkühlers; Überholung des Kühlsystems einschließlich Ventilatoren und Test der Klimaanlage.
      Innenraum:
      Lieferung und Einbau neuer Teppiche; Renovierung von Armaturenbrettholz; Reinigung und Renovierung von Originalleder; Neubezug von Armaturenbrett und oberem Cockpitbereich.
       
      Aber nicht nur Ferraris hat der Vorbesitzer in seiner Garage. Da gibt es auch noch andere schöne Klassiker. Ein kleiner Auszug ist in der Classicdriver vorgestellt.
       
      https://www.classicdriver.com/de/article/autos/guy-berryman-von-coldplay-zeigt-uns-seine-geheime-autosammlung
       
      Jetzt heisst es warten, bis der Transport abgeschlossen ist. Anschliessend MwSt., verzollen und eine Inspektion, dann zur MFK und das Auto zulassen.
       
      Der Sommer kann kommen und jetzt inkl. den Classicveranstaltungen.
      Wir freuen uns auf die kommenden Ausfahrten.
       
         
       
      Und ein paar Fotos von der alten Heimat.
       

       
      Nartürlich das wichtigste vergessen.
      Jetzt muss der Michl wieder dran!
    • Hallo, ich habe folgendes eigenartige Problem bei meinem California, Bj. 7/2011. Wenn ich das Fahrzeug nach längerer Standzeit starten will, ertönt sobald ich die Zündung anmache ein heller Pfeiffton, der aus dem Bereich des Armaturenbrettes (Drehzalmesser) zu kommen scheint. Sobald das der Motor (und die Lichtmaschine) läuft wird es sogar noch etwas lauter. Anfangs war das Geräusch bereits nach kurzer Fahrt weg, mittlerweile dauert es 1-2 Tage. Wobei es meist erst weggeht, wenn der Wagen zwischenzeitlich abgestellt wird, es verschwindet also nicht während der Fahrt. Ich vermute einen Zusammenhang mit der Batteriespannung, wobei ich ihn immer und sehr konsequent am Ladegerät habe. Ich habe sogar ein grösseres C-Tek gekauft, aber das änderte nichts. Die Lichtmaschine scheint in Ordnung, die Spannung am Messgerät geht auf fast 14 V nach dem Start, allerdings ist sie trotz Ladegerät beim Start (also vor Zündung an bei nur 12,1-12,2V).
      Der Ferrari Händler ist ratlos. Weiss von Euch jemand Rat? Vielen Dank vorab. Ich finde der California ist ein wunderbares Auto, aber der Ton verleidet mir den Spass langsam.
    • Und auch noch ein Bilderbuch für die BB-Reihen.
      512 BBi - s/n 45735

×
×
  • Neu erstellen...