Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Albu

Porsche Cayenne Coupe Ganzjahresreifen - ja/nein?

Empfohlene Beiträge

Albu
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Frage an die Community: was haltet ihr von Ganzjahresreifen für einen Cayenne Coupe? zB Pirelli Scorpion Verde All Season (285/40 R21 und 315/35 R21)..

Klar, dass der Händler davon abrät und mir einen Komplettsatz Winterreifen um knapp 5.000,- dazu verkaufen will ;-) 

Bin unschlüssig, da im Netzt immer wieder davon abgeraten wird.

 

Gibt es schon Erfahrungen?

Vielen Dank!

Alex

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Andreas.
Geschrieben

Ja - ich fahre beim Daily SUV nur 4Season mit Schneeflocke und nach 15tkm bzw. spätestens 2. Winter wird gewechselt, trotz Voralpenland nie Probleme gehabt. 

kkswiss
Geschrieben
vor 44 Minuten schrieb Andreas.:

trotz Voralpenland nie Probleme gehabt. 

Du bringst es auf den Punkt. Wo wird gefahren?
Bei uns reichen im Winter noch nicht einmal richtige Winterpneu, da ziehe ich sicher vier bis fünf mal im Winter Ketten auf.

Chris King
Geschrieben

Für mich ist ein Ganzjahresreifen nicht Fisch und nicht Fleisch. Er kann eben beides...dafür aber nichts davon richtig. Würde ich nicht machen! Kann es aber nicht fachlich belegen. Das ist lediglich mein Gefühl/Meinung.

Andreas.
Geschrieben
vor 1 Minute schrieb kkswiss:

einmal richtige Winterpneu

Im Winter zur Hütte hoch habe ich einen Unimog & selbst der hat manchmal Ketten montiert :D 

 

@Chris King Exakt diese meinung hatte ich auch & es einfach mal probiert - klappt seit 5 Jahren tadellos ;)

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
burkhardrandel
Geschrieben

Dieses Diskussion ist so alt wie die Ganzjahresreifen und wird meistens höchst emotional geführt 😡😄...

 

Keiner kann beweisen, dass die eine oder andere Lösung die bessere ist, da immer nur eine Reifenart gleichzeitig montiert ist und man demzufolge nicht sagen kann "Mit Winterreifen wäre das nicht passiert" oder auch umgekehrt "Die Ganzjahresreifen haben sich hervorragend bewährt und waren völlig ausreichend".

 

Ich sehe das so: Wenn man von (vernachlässigbaren) Montagekosten absieht, gibt es keinen Grund auf Winterreifen zu verzichten. Selbst wenn  man einen zusätzlichen Satz Felgen kauft, ist das i.d.R. immer noch billiger als jeder Blechschaden - von Personenschäden nicht zu reden. Man verbraucht schließlich nicht mehr Reifen, wenn man zwei Satz abwechselnd einsetzt. Und warum sollte man dann einen Kompromiss namens "Ganzjahresreifen" eingehen?

 

Grüße

 

burkhardrandel

mika.pennala
Geschrieben

Ich habe auf meinem Neuwagen vom Händler Allwetterreifen montiert bekommen. Es ist ein SUV mit Allrad. Er hat mich im letzten Winter nicht im Stich gelassen und ist im Sommer nicht lauter als andere Reifen. 

 

Ich habe praktisch nichts dafür bezahlt da Neuwagen. Ich spare mir das Wechseln, den Zeitaufwand, das Einlagern, die Winterreifen und die Felgen. Da dieser Wagen geleast ist, gibt es nichts besseres. Ich fahre 2 Jahre damit rum, muss nichts machen und gebe das Auto mit den Reifen ab. Ich hatte keinerlei Kosten. Die Allwetterreifen haben das Winter Zeichen und sind vom Gesetzgeber freigegeben. Da gibt es auch keine Diskussion das "irgendwas passiert wäre" oder was immer. Das Gesetz hat diese Reifen für den Winter freigegeben. Auch in Österreich freigegeben. 

TonyKa
Geschrieben (bearbeitet)

" ...Wenn man von (vernachlässigbaren) Montagekosten absieht, gibt es keinen Grund auf Winterreifen zu verzichten..."

 

Möchte ergänzen, dass mich persönlich (okay nur ein Smart) vor allem die Zeitersparnis, ergo kein zweimaliger Werkstattaufenthalt pro Jahr, zu Ganzjahresreifen veranlasst hat. Zeit ist halt mein persönlicher Luxus.

bearbeitet von TonyKa
mika.pennala war schneller
asterix@lux
Geschrieben

Ganzjahresreifen ohne Schneeflocke zählt nicht als Winterreifen. Ist Winterreifenpflicht vorgegeben hast Du ein Thema.

(gibt eine DOT-Grenze bis dahin gelten sie als Winterreifen, ab dann nicht mehr, meine vor 2018 ist noch OK, danach nicht mehr)

 

...leidige Erfahrung habe ich gerade beim Velar gemacht, ergo Winterreifen gekauft die auch Winter können und Sommerreifen

kommen sobald die Ganzjahresteile hinüber sind.

Mir sind zwei Sätze lieber die was können als ein wenig gespart und dann unzufrieden.

 

Gruß

 

Klaus

 

Chris King
Geschrieben
Andreas.
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb burkhardrandel:

Keiner kann beweisen,

Warum auch? Wenns kracht, krachts halt - ob nun Eigen- oder Fremdverschulden ist pures Pech im Unglück ;) 

Marc W.
Geschrieben

Meiner Meinung hängt das vom Fahrzeug und von der Nutzung ab. Ein normaler Firmenwagen im Flachland braucht mit Sicherheit nur Ganzjahresreifen (mit Schneeflocke). Bei einem Sportwagen verbietet sich das von selbst, da man mit einem Ganzjahresreifen eben deutlich geringere Querbeschleunigungen aufbauen kann, ähnlich sehe ich das bei sportlichen Alltagsautos (z.B. Cayenne). 

 

Eine Ausnahme wäre, wenn man ohnehin eher der gemäßigte Fahrer ist, Querbeschleunigungen oberhalb 0,3g als unangenehm empfindet und im Winter keine Steigungen zu befahren hat. Für den Kindergarten-Transporter, der die Stadtgrenzen von Hamburg nicht verlässt, reichen auch Ganzjahresreifen.  

Andreas.
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Stunden schrieb Marc W.:

oberhalb 0,3g als unangenehm

Im E-Pace sind immerhin 0,8g lt. Datalogger mit der Schneeflocke :) Ich würde Spitzinggebiet zwar nicht als Hamburg-Flachland bezeichnen, aber halt auch nicht ungeräumte Hochalpenstrasse. Egal - Meinungen ohne Selbsterfahrung ist oft interessant, aber irgendwann wirds halt auch lächerlich/realitätsfern ;) 

 

Unter 5 Grad Plus muss es ein Allrad sein und spätestens ab 200km/h auf der Autobahn echter Sportwagen, alles Andere ist nicht machbar - ist doch Blödsinn, oder?

bearbeitet von Andreas.
Marc W.
Geschrieben
vor 15 Stunden schrieb Andreas.:

Egal - Meinungen ohne Selbsterfahrung ist oft interessant, aber irgendwann wirds halt auch lächerlich/realitätsfern ;) 

 

Unter 5 Grad Plus muss es ein Allrad sein und spätestens ab 200km/h auf der Autobahn echter Sportwagen, alles Andere ist nicht machbar - ist doch Blödsinn, oder?

Tatsächlich habe ich bei meiner Frau Ganzjahresreifen aufziehen lassen, aus Bequemlichkeit, damit ich mich nicht ständig um den Rädertausch kümmern muss. Für sie ist es auch ganz gut, wenn der Grenzbereich etwas früher und weicher beginnt... :D

Auf Grund meiner Selbsterfahrung :D muss ich aber ganz klar sagen, dass die Dinger eine ganze Ecke früher jammern, als vergleichbare Sommerreifen. 

Das mit Allrad, Temperatur und Geschwindigkeit ist mehr so eine Frage des Popometers, bei dreihundert im Regen ist Allrad und gute Reifen aber sicher nicht verkehrt... :D :D :D  

burkhardrandel
Geschrieben

"Tatsächlich habe ich bei meiner Frau Ganzjahresreifen aufziehen lassen..."

 

Hätte das nicht auf dem Auto gereicht? 😆

 

Grüße

 

burkhardrandel

Andreas.
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb Marc W.:

die Dinger eine ganze Ecke früher jammern, als vergleichbare Sommerreifen. 

DIE Ganzjahresreifen, DER Sommerreifen - ich liebe Männerschnupfen und bei Gummis muss es eben auch Männersache sein :D :D 

 

Verhältnismäßigkeit & Anspruch ist entscheidend - sehr gute Kommentare zum Thema hier! So, lieber @Albu, welches Schweinderl hätten Sie jetzt gern? Das mit Flocke oder der echte Dualbetrieb? ;) 

Albu
Geschrieben

Vielen Dank an alle für eure Kommentare/Meinungen! Habe zwischenzeitlich auch mit einem Reifenhändler bei mir ums Eck gesprochen und er meinte, dass der Verschleiss natürlich höher sei (all 2-3 Jahre Wechseln), bei "normaler" Fahrweise (also keine Nordschleife oder Bergwertung auf Zeit ;-)) aber kaum ein Unterschied zu merken sei. 

Ich wohne knapp ausserhalb von Wien und die Winter der letzten Jahre waren ja hier eher vernachlässigbar (zumindest was Schneefahrbahn betrifft). 

Meine "Rechnung" war eigentlich die: ein Komplettsatz Winterreifen auf Felgen (20 Zoll) wird mir um wohlfeile Euro 5.000,- angeboten, dazu kommt dann 2 x im Jahr das Umstecken und lagern. Um diese "Gesamtkosten" kann ich mir die kommenden 6-8 Jahre jedes zweite Jahr neue Gummis kaufen. 

Hab ja noch etwas Zeit (Auto kommt erst Ende September) zum Überlegen 😉

 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hi Leute
      Habe mir neue Felgen für meinen R8 zugelegt und stehe nun vor der Reifenfrage... Es handelt sich um die MB-Design KV1 Felge, welche ja schon auf vielen R8 gefahren wird und auch sehr gut passt. Die Dimension vorne ist wie oben erwähnt 9 Zoll breit, hinten 12 Zoll. Im Moment sind noch Reifen drauf mit den Massen 245/30 an der VA und 305/25 an der HA. Mein Reifenhändler hat mir nun leider mitgeteilt, dass er 1. Reifen meiner Wahl (Michelin PS 4S) offenbar keine Freigabe in der obigen Dimension für eine 12 Zoll breite Felge hätte. Da mir die montierten Reifen (Contis) optisch eh etwas zu schmal sind und zudem ziemlich stark nach innen gezogen werden wegen der Felgenbreite, würde ich am liebsten auf 325/25 gehen, da so die Optik wahrscheinlich wieder passt. 
      Kennt sich jemand hier aus und kann mir sagen, ob ich die Kombi 245/30 vorn und 325/25 hinten am R8 so fahren kann/darf ohne Probleme? Fährt evtl. jemand diese Dimensionen mit ner Freigabe vom Hersteller? 
      Danke euch!
       
    • Hi alle,
       
      meine Diva braucht neue Reifen. Die Größe, die ich bis jetzt drauf hatte, wird leider nicht mehr produziert.
       
      So ist es jetzt:
      Felge Novitec NF2, Vorne 9X19, Hinten 12,5X19 Reifen Pirelli, Vorne 255/30/19, Hinten 355/25/19 Es sollen Michelin Pilot Sport Reifen montiert werden.
      Deshalb habe ich Michelin angeschrieben. Antwort: es passen (vom Abrollumfang) Vorne fast alles von 225/40/19 bis 275/30/19 und Hinten entweder 325/30/19 oder 345/30/19. Wie gesagt, nur vom Abrollumfang her !
       
      Jetzt mein Problem:
      Weder Michelin noch Novitec konnten mir sagen, ob die Reifen tatsächlich ins Radhaus passen und auch beim Lenkeinschlag nicht schleifen. 
       
      Frage: wer von euch fährt auch die Novitec NF2-Felge auf einem 360er oder 430er und welche Reifen sind montiert und vom TÜV eingetragen worden ?
       
      Hoffentlich kann mir einer von euch weiterhelfen. Ich möchte nämlich ungerne Reifen auf "gut Glück" bestellen und hinterher passen sie dann nicht ...
       
      Gruß
      Christoph
    • Hallo, ich habe bei meinem 997 Carrera S Bj.2006, neue Felgen mit neuen RDK Sensoren montiert. Die Sensoren sind von ATP für dieses Fahrzeug geliefert worden. Die Sensoren wurden aktiviert und können auch ausgelesen werden (433 MHz mit SN und Ackustandanzeige). Mein Fahrzeug geht in den Anlernmodus, und nach ca. 20 km geht die Anzeige auf RDK nicht aktiv. Kann man immer wiederholen, aber ohne Erfolg. Kann da jemand etwas zu sagen ?
    • Hallöchen an alle,

      habe folgendes Problem festgestellt...

      Cayenne S - Bj. 04/2008 - 65.000 km. Habe ich im März von privat gekauft.

      - Keine Approved (bzw. lief 2011 aus)
      - kleine Wartung bei 28.000 in 2010
      - große Wartung bei 45.000 in 2012

      Letzter Ölwechsel war bei 58.000 (allerdings nicht in einem PZ)

      Der Vorgänger hat demnach die Kleine in 2014 verpasst...

      Auch die Bremsflüssigkeit ist 1 Jahr überfällig (auch wenn die km nicht erreicht waren).


      Ich wollte dies jetzt schnellst möglich nachholen und den 111-Punkte-Check für eine Approved machen lassen und diese abschließen.

      Jetzt meine Frage:

      Habe ich überhaupt die Chance, noch die Approved noch zu erhalten, wo doch eine Kleine Wartung seit einem Jahr überfällig ist?

      Der Wagen ist tip top und ich denke nicht, dass es irgendwas zu beanstanden gibt. Aber wie verhält sich das grundsätzlich?

      Ich weiß, ich könnte auch im PZ nachfragen. Aber ich dachte, ich erst mal die "Insider" hier...


      Besten Dank im Voraus und Grüße,


      Stocki
    • Als ich vorige Woche den 991.2 turbo (Bj. 2016, Scheckheft etc.) aus der Garage holte, meldete sich die Reifendruckverlustwarnung mit dem Hinweis, dass vorne rechts (und nur dort) -0,5 bar zum Solldruck vorhanden seien. Der Wagen hatte zuvor 3 Wochen gestanden. Die Kontrolle an der Tankstelle ergab, dass die Anzeige korrekt war. Ich habe die fehlenden 0,5 bar aufgefüllt und seitdem den Luftdruck während der Fahrt permanent über die Multifunktionsanzeige beobachtet. Der Vorfall ereignete sich am vorigen Mittwoch und ich bin seitdem ca. 200 km gefahren, Landstraße, Stadtverkehr und Autobahn (mit max. 200 km/h). Ergebnis: Keinerlei Druckveränderung mehr im Vergleich zu den anderen Reifen, also dieselben Kaltwerte und derselbe Druckanstieg beim Fahren um 0,2 bis 0,3 bar.
       
      Hat jemand eine Idee, was da los war/ist? Bekanntlich kann sich ein Reifen, eine Felge oder ein Ventil nicht von selbst reparieren. Ich warte mal bis MItte nächster Woche ab (ohne zu fahren), und wenn der Reifen dann eine Druckveränderung zeigt, geht´s ins PZ. Bis dahin wäre ich für jeden Tipp dankbar, vor allem, falls sich keine weitere Veränderung zeigt.
       
      Felge und Reifen befinden sich in einem optisch einwandfreien Zustand. Die Sommer-Felgen sind die Original Porsche Turbo Räder (Teilenummer 991 044 601 52) und wurden im Frühjahr 2019 zusammen mit neuen Reifen beim PZ erworben und montiert. Im November 2019 kamen dann die Winterräder drauf und im April 2020 die Sommerräder, also die, an deren Rad der Druckverlust auftrat. Alle Arbeiten wurden im PZ durchgeführt.
       
      Gruß
       
      burkhardrandel

×
×
  • Neu erstellen...