Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Michael_

Ferrari, Porsche, Lamborghini etc. vs Dodge (Handling)

Empfohlene Beiträge

Michael_
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi,

 

Ich wusste nicht wohin mit diesem Thema daher poste ich es mal hier, obwohl ich keine Kaufberatung brauche.

 

Ich bin nun bereits einen 2017 Dodge Challenger SRT und einen Hellcat gefahren (500 und 750ps, Hellcat war gechiptunt).

Leistungsmäßig sind diese Dinger wirklich brachial und nimmt man den ganz großen Demon soweit ich weiß durch Serien Autos auch nachwievor ungeschlagen. (Beschleunigung)

 

Jetzt werden ja immer viele Stimmen laut die behaupten "Ja aber die Dinger können ja nur gerade ausfahren und das Handling/Kurvenlage vom Ferrari, Porsche, Lamborghini etc. XYZ ist ja soviel besser bla bla bla..."

 

Nun ich selbst bin kein Rennfahrer und fahre eigentlich hauptsächlich Autobahn, was man jedoch deutlich sagen muss ist das ich persönlich das Fahrwerk vom Challenger gut finde.

Also selbst bei 260 oder so liegt das Auto durchaus so gut auf der Straße wie diverse Mercedes die ich gefahren bin.

 

Jetzt bin ich das was allgemein als "Supersportwagen" bezeichnet wird wie z.b. einen Lamborghini Aventador etc. noch nicht gefahren aber sind wie wirklich soviel besser was Fahrwerk/Kurvenlage angeht? Oder wird nur rumgeheult weil ein deutlich günstigeres Auto hier Autos abzieht die ne durchaus mal ne halbe Million kosten können? :D

Interessant ist auch das Ferrari und Dodge ja soweit ich weiß beides letzten endes Fiat gehört. :lol:

 

Angenommen es ist wirklich soviel besser, was sollte ich mal fahren um mich selbst davon überzeugen zu können?

Und selbst dann, kann ne Corvette ZR1 da nicht mittlerweile durchaus mithalten?

 

Man merkt es vllt. ich bin ein absoluter fan von US Autos. :)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
RMousavian
Geschrieben

Clickbait allererster Güte. 

Michael_
Geschrieben

Ich wollts eigentlich nur bisschen provokant formulieren. :)

Andreas.
Geschrieben
vor 40 Minuten schrieb Michael_:

Man merkt es vllt. ich bin ein absoluter fan von US Autos. :)

Ist auch gut so, bleib dabei ;)

 

Michael_
Geschrieben (bearbeitet)

Bleib ich auch.

 

Der große Vorteil (wobei das Geschmacksache ist) ist das so nen Challenger auch ein 5 Sitzer ist, das heißt ich kann noch Leute mitnehmen. Das ist bei den meisten anderen Sportwagen (inkl. Corvette) nicht der Fall und würde mich davon abhalten sowas zu kaufen, da ich den Wagen auch im Alltag bewegen möchte.

 

Hab mal Recherchiert Handlingmäßig scheint wohl angeblich der Porsche 911 GT2 RS das beste zu sein?

Wobei ich skeptisch bin ob die ZR1 da nicht mithalten kann. :) Naja vllt. ergibt sich ja mal ein Vergleich für mich, gerade auch in Relation zum Challenger SRT 392 und Hellcat.

 

Denke aber sowieso wenn man Performance und Alltagstauglichkeit verbinden möchte führt nichts am Challenger vorbei.

Zumindest wenn man auch noch ein tolles Preisleistungsverhältnis und coole Optik haben möchte. :)

bearbeitet von Michael_
Dany430
Geschrieben (bearbeitet)

Um laut zu denken benötigt man keinen Thread......

bearbeitet von Dany430
  • Gefällt mir 4
  • Haha 4
Michael_
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb Michael_:

Jetzt bin ich das was allgemein als "Supersportwagen" bezeichnet wird wie z.b. einen Lamborghini Aventador etc. noch nicht gefahren aber sind wie wirklich soviel besser was Fahrwerk/Kurvenlage angeht? Oder wird nur rumgeheult weil ein deutlich günstigeres Auto hier Autos abzieht die ne durchaus mal ne halbe Million kosten können? :D

 

Angenommen es ist wirklich soviel besser, was sollte ich mal fahren um mich selbst davon überzeugen zu können?

Und selbst dann, kann ne Corvette ZR1 da nicht mittlerweile durchaus mithalten? 

 

Wie du siehst steht die Frage ja bereits im ersten post.

bearbeitet von Michael_
jo.e
Geschrieben

Ich verstehe den Sinn dieses Threads noch nicht. :wacko:

  • Gefällt mir 3
  • Haha 2
Michael_
Geschrieben

Nun wie gesagt alle posten immer das man mit nem Challenger bloß geradeaus fahren kann und das trifft einfach definitiv nicht zu.

Jetzt frage ich mich halt ob nen Porsche etc. wirklich soviel besser auf der Straße liegt, gerade in den Kurven oder das einfach alles bloß gelaber ist wie vieles andere auch.

 

Mir fehlen halt leider die Vergleichsmöglichkeiten.

Es wird vermutlich wohl auch ein gewisser Unterschied tatsächlich bestehen aber ob der wirklich so groß ist wie immer behauptet wird wage ich einfach zu bezweifeln und außerdem gibts ja auch noch die Corvette ZR1 die denke ich aufjedenfall mithalten können sollte, ebenfalls für einen Bruchteil der Preise für Porsche, Ferrari, Lamborghini etc.

 

So jetzt alles klar???

PoxiPower
Geschrieben

Challenger kenne ich nur vom mitfahren, vergleichbare Mustangse vom selbstfahren. Und Ja: Porsche etc. liegen auf der Straße, gerade in den Kurven, besser. Kein Gelaber.

 

Alles klar?

hugoservatius
Geschrieben

Und, lieber Michael:

Es gibt Leute, die möchten kein Auto fahren, das aus einem Land stammt, dessen demokratische Strukturen gerade durch einen schlecht gekleideten Immobilienspekulanten ausgehöhlt werden.

 

Anders gesagt:

Ich würde ganz sicher nie einen Amerikanischen Wagen fahren.

 

Europäische Grüße, Hugo.

SLS
Geschrieben

Lieber Hugo!

 

Deine Kommentare sind - wie immer - spitz und klar formuliert. Ich mag das - und sie sind auch eine (aus meiner Sicht)

echte Bereicherung dieses Forums. Weiter so!

 

Aber die Sache mit dem Herkunftsland eines Fahrzeugs sehe ich etwas anders. Wo wird denn welches Auto gebaut? Wo

kommen die Teile der Fahrzeuge her? Wenn ich beim Autokauf auf Länder und deren (aktuelle) Regierungen schaue, dann

müsste ich neben den USA auch China, Italien, England, ... hinterfragen. 

Außerdem: Die Arbeiter/innen (d) ? bei GM, Ford, Fiat, Ferrari, etc. etc. möchte ich nicht dafür sanktionieren, dass sie

die aktuellen Regierungen haben - auch wenn ein Teil von ihnen sicher auch an der Wahlurne ein entsprechendes Kreuz

gesetzt hat - aber eben nicht alle.

 

Herzliche Grüße von einem interessierten (und immer wieder positiv amüsierten) Carpassion-Leser

 

Hartmut

Ultimatum
Geschrieben (bearbeitet)

ich kenne keine rennserie in der auch nur einer der genannten us cars eine rolle spielt, geschweige denn mitfährt. obwohl sie auf der autobahn so gut liegen sollen wie ein mercedes ?

bearbeitet von Ultimatum
F40org
Geschrieben
vor 9 Stunden schrieb Michael_:

außerdem gibts ja auch noch die Corvette ZR1 die denke ich aufjedenfall mithalten können sollte

Ich bin die ZR1 zwei Tage auf der Rennstrecke gefahren und ich kann Dir sagen "sie kann nicht mithalten"

 

Ist ein schnelles Auto, ein Autobahnauto würde ich sagen. Um die engen Kurven fehlt die Agilität und das gewisse Leichtfüssige das man von einem Sportwagen erwartet. Zum optischen Eindruck will ich mich nicht äußern - das ist ja bekanntlich Geschmackssache. 

planktom
Geschrieben

sind denn bei der aktuellen Corvette die Temperaturprobleme endlich behoben ?

Siggi53
Geschrieben

Als, ich hatte mit meiner C7Z06 keine Probleme, zwei Sommer super gelaufen.Die Temperaturprobleme tauchen nur auf der AB auf wenn man längere Zeit mit 300 düst.Wo kann man das fahren.?

Kurt_Kroemer
Geschrieben
vor 13 Stunden schrieb Michael_:

Der große Vorteil (wobei das Geschmacksache ist) ist das so nen Challenger auch ein 5 Sitzer ist, das heißt ich kann noch Leute mitnehmen. Das ist bei den meisten anderen Sportwagen (inkl. Corvette) nicht der Fall und würde mich davon abhalten sowas zu kaufen, da ich den Wagen auch im Alltag bewegen möchte.

 

Hab mal Recherchiert Handlingmäßig scheint wohl angeblich der Porsche 911 GT2 RS das beste zu sein?

Wobei ich skeptisch bin ob die ZR1 da nicht mithalten kann. :) Naja vllt. ergibt sich ja mal ein Vergleich für mich, gerade auch in Relation zum Challenger SRT 392 und Hellcat.

 

Denke aber sowieso wenn man Performance und Alltagstauglichkeit verbinden möchte führt nichts am Challenger vorbei.

Zumindest wenn man auch noch ein tolles Preisleistungsverhältnis und coole Optik haben möchte. :)

Warum denkst Du laut über Fahrzeuge nach, wenn Sie deine Bedürfnisse schon vom Konzept her nicht erfüllen?

Natürlich kann eine Corvette nirgendwo "mithalten"; zumindest nicht, wenn sich 5 Personen auf zwei Sitze quetschen.

Sieht dann sogar noch besch....er aus als ein Challenger. Gleiches gilt für jeden 2-sitzigen Spooochtwagen.

Am besten kaufst Du dir einen tiefer gelegten VW-Bus mit Porschemotor und ganz vielen Spoilern.

Andreas.
Geschrieben
vor 12 Stunden schrieb Michael_:

Mir fehlen halt leider die Vergleichsmöglichkeiten.

Mietfahrzeuge gibt es genügend im Land, tue es :)

 

racer3000m
Geschrieben
vor 14 Stunden schrieb Michael_:

Nun wie gesagt alle posten immer das man mit nem Challenger bloß geradeaus fahren kann und das trifft einfach definitiv nicht zu.

Jetzt frage ich mich halt ob nen Porsche etc. wirklich soviel besser auf der Straße liegt, gerade in den Kurven oder das einfach alles bloß gelaber ist wie vieles andere auch.

 

Mir fehlen halt leider die Vergleichsmöglichkeiten.

Es wird vermutlich wohl auch ein gewisser Unterschied tatsächlich bestehen aber ob der wirklich so groß ist wie immer behauptet wird wage ich einfach zu bezweifeln und außerdem gibts ja auch noch die Corvette ZR1 die denke ich aufjedenfall mithalten können sollte, ebenfalls für einen Bruchteil der Preise für Porsche, Ferrari, Lamborghini etc.

 

So jetzt alles klar???

ich wage zu behaupten das ein Cayenne besser liegt als ein Challenger... einen 911 kann man mit dem Auto nicht vergleichen....das sind die Ausgangslagen viel zu unterschiedlich

gynny.m
Geschrieben
vor 17 Stunden schrieb Michael_:

1. ....die Dinger können ja nur gerade ausfahren ....

 

2. ....fahre eigentlich hauptsächlich Autobahn......

 

3. ....selbst bei 260 oder so liegt das Auto durchaus so gut auf der Straße wie diverse Mercedes ....

zu 1. sie können auch Kurve, allerdings sind sie schon sehr schwer und breit. Das macht nicht wirklich Spaß. Drum war meiner nach einem 1/2 Jahr wieder weg

 

zu 2. ....dafür reichts, Dampf ist ja genug vorhanden

 

zu 3. ....weil sie eng verwandt sind

 

Und da du eh mehr als 2 Sitze haben möchtest machst mit nem Chally nichts direkt verkehrt.

Michael_
Geschrieben

Danke für eure Antworten, na das ist doch was.

 

Also wenn es nur um Handling geht ist man dann mit einem Porsche 911 am besten bedient?

Für den fall das ich wirklich mal was zum Vergleich mieten will.

jo.e
Geschrieben

Miete dir den 991 GT2 RS mit Michelin Cup2 R... der dürfte leicht besser liegen als ein Dodge.. :D

  • Wow 1
  • Verwirrt 1
jo.e
Geschrieben

Keine Ahnung... finde den Thread immer noch sinnfrei.. :rolleyes:

Michael_
Geschrieben

Wenn wir schon Ferrari auch mit reinnehmen wie gut schneidet so ein Aventador dann gegen nen Porsche ab was Handling angeht?

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Liebe Grüße ans Forum. Immer etwas mitgelesen aber bis vor Kurzem noch nicht das nötige Kleingeld gehabt, mitzumachen.
       
      Ich habe 150’000€ und einen Garagenstellplatz übrig und möchte mir nach 3 Jahren Selbstständigkeit voller Überstunden nun auch mal wieder etwas genehmigen - die Jungsträume die man in der Kindheit/Jugend/den jungen Jahren so hatte einfach einmal zur Realität werden lassen.

      Träume habe ich viele aber ich möchte auch etwas "rational" an die Sache gehen, so doof das auch klingen mag, nämlich irgendwas wo ich auch in ein paar Jahren auch noch etwas vom Kauf haben könnte - und zwar im Bezug auf die Wirtschaftlichkeit. Am liebsten wäre mir ein Auto was ohne Wartung über 5 Jahre 20% an Wert gewinnt und nicht viel Versicherung kostet - also die eierlegende Wollmilchsau, wer will das nicht?

      Also ihr habt es vielleicht rausgehört, ich weiß dass mein Wunsch unrealistisch ist aber dennoch würde ich wirklich gerne von euch erfahren, was dem am Nächsten kommt. Die Wertentwicklung ist natürlich schwieriger einzuschätzen als die Börsenkurse von morgen aber sicherlich habt ihr ja vielleicht das eine oder andere Lesezeichen bei dem ihr denkt, dass da Potential drin steht und man nicht jährlich 20'000€ verliert.
       
      Die Interessen sind breit gestreut aber momentan liegt der Fokus auf 360, F430 und 458 bei Ferrari und Gallardo bei Lamborghini, wobei aber Maranello bei mir emotional bedeutend mehr auslöst.
       
      Die 150’000€ sind keineswegs eine Wunschsumme, die Zahl kommt einfach nur von den 458 Angeboten unter 40’000km, das ist für mich dann aber auch finanziell die absolute Obergrenze. Preislich wären mir natürlich die Anderen lieber.
       
      Leider bin ich automatikverwöhnt und hätte nach so vielen Jahren Wandler und DSG zu viel Angst, bei einem Schalter Überdreher o.Ä. zu verursachen, weshalb manuelle Schaltgetriebe für mich komplett rausfallen.

      Der Wagen wird sonst vermutlich mehr stehen als gefahren werden (denke mal weniger als 2000km/Jahr), Rennstrecke ausgeschlossen. Ich möchte ihn einfach in meiner Garage wissen, alle paar Tage damit einmal durch die Stadt und drumherum fahren um zu zeigen was für ein toller Hengst ich bin und auf Instagram alle 3 Stunden Bilder davon machen sodass es so aussieht als wäre es mein Daily.. Nein im Ernst, insbesondere der 458 ist für mich eine in sich nahezu perfekte Erscheinung. Es gibt nichts was ich an diesem Wagen ändern würde und der Gedanke daran, einfach zu jeder Tageszeit zur eigenen Garage zu laufen und dieses Kunstobjekt bestaunen zu können, lässt mein Herz aufgehen.
       
      Nun bin ich trotz allem nicht komplett auf den 458 eingeschossen, zum Angucken kann ich auch ins nächste (oder eher übernächste) Autohaus fahren.
       
      Wenn ihr meint, ein Boden im Preis ist noch nicht abzusehen und es kann gut sein dass der in 5 Jahren auch nur noch 100’000€ wert ist, muss es auch nicht unbedingt der 458 sein. Verglichen mit den Threads der letzten Dekade scheinen die aber im Preis wirklich nicht mehr wirklich zu fallen, zumal ja nun schon der Nachfolger des Nachfolgers draußen ist. Der letzte Sauger ist eben der letzte Sauger?
       
      Wenn ihr meint, die F1 Kupplung beim F430 überlebt im echten Leben nur 15’000 Kilometer, muss es auch nicht der 430 sein. 
       
      Dem Gallardo, zu dem ich zwar emotional keine Bindung habe aber dennoch nicht abgeneigt bin, traue ich am wenigsten Preisstabilität zu aber gerne höre ich auch dazu eure Meinung.
       
      McLaren finde ich zwar echt geil, allerdings optisch irgendwie zu "klein" es ist schwer zu beschreiben. Bin generell bisauf bei Bentley kein Fan von den Briten. Dann wäre in der Liga noch der AMG GT.. sehr krasses Auto aber in meinen Augen optisch nichts womit man bei der Masse groß aufschlagen kann - ist halt auch "nur" ein Mercedes, wird vom Weiten mit einem SLC verwechselt und leider lege ich bei Autos Wert darauf, was die Anderen denken :D Dann fällt mir noch der Porsche GT3 ein, allerdings, und da kommen wir wieder zum "was die Anderen denken" - einen Basis 991 kriegt man für die Hälfte, der Laie sieht nicht dass da 150'000€ rumfahren, und will dass er das sieht :x Außerdem kennt man mich hier schon mit einem Porsche (der aber nur ein Drittel davon kostet hahaha)
       
      Falls euch weitere Modelle einfallen bin ich auch ganz Ohr. Diese Liga ist für mich komplettes Neuland und umso ängstlicher bin ich, hier eine kolossale Fehlentscheidung zu treffen. Ich weiß noch nicht ob es in diesem Jahr noch etwas wird, vermutlich werde ich erstmal einen Haufen Geld auf den sich hoffentlich bald wieder erholenden Börsenmarkt schmeißen aber ich glaube bis 2022 werde ich nicht still sitzen können, irgendwas brauch ich dann einfach in der Hand :)
       
      Ich freue mich auf eure Antworten
    • Liebe Freunde,
      liebe CP'ler,
       
      wir können es - wie viele von euch - kaum mehr erwarten daß die Sportwagensaison wieder beginnt.......
       
      Deshalb laden wir auch dieses Jahr wieder zum traditionellen Weißwurstfrühstück zum Saisonanfang bei der Luimex ein.
       
      Wir feiern ein kleines Jubiläum.....  es ist nun schon das 15. mal Weißwurstfrühstück.....
       
      Die Adresse ist:
       
      Luimex
      Ledererstraße 7
      85276 Pfaffenhofen an der Ilm
       
      Beginn ist wie immer gegen 11 Uhr.
       
      Wir würden uns freuen, wenn ihr auch diesmal so zahlreich wie bei den letzten WWFs erscheint........
       
      Den Link zum Thread findet ihr hier:
       
       
       
      Mit denenigen, die schon am Samstag anreisen, würden wir am Samstagabend gerne wieder zu Italiener essen gehen........
      Als Hotel für die Übernachtungsgäste empfehlen wir wieder den Straßhof: 
       
      https://www.hotel-strasshof.de/
       
      Es freuen sich auf Euch
      Werner und das Team der Luimex
    • Liebe Freunde,
      liebe CP'ler,
       
      wir können es - wie viele von euch - kaum mehr erwarten daß die Sportwagensaison wieder beginnt.......
       
      Deshalb laden wir auch dieses Jahr wieder zum traditionellen Weißwurstfrühstück zum Saisonanfang bei der Luimex ein.
       
      Wir feiern ein kleines Jubiläum.....  es ist nun schon das 15. mal Weißwurstfrühstück.....
       
      Die Adresse ist:
       
      Luimex
      Ledererstraße 7
      85276 Pfaffenhofen an der Ilm
       
      Beginn ist wie immer gegen 11 Uhr.
       
      Wir würden uns freuen, wenn ihr auch diesmal so zahlreich wie bei den letzten WWFs erscheint........
       
      Bitte tragt Euch, auch wie immer, für die bessere Planung in den Kalender ein. Den Link findet ihr hier:
       
       
      Mit denenigen, die schon am Samstag anreisen, würden wir am Samstagabend gerne wieder zu Italiener essen gehen........
      Als Hotel für die Übernachtungsgäste empfehlen wir wieder den Straßhof: 
       
      https://www.hotel-strasshof.de/
       
      Es freuen sich auf Euch
      Werner und das Team der Luimex
    • Hola,
      zum Ende Sept. läuft mein Leasing des AMG aus & ich habe keinen Bock mehr, für teure Autos als Geschäftswagen den Staat zu subventionieren. Mit der jetzigen Betriebsfahrten-Regelung zahle ich knapp 800EUR Steuern, das mir vom Geschäftsführer-Nettogehalt trotz Fahrtenbuch abgezogen wird, obwohl ich nur Heimat-Büro abrechnen muss und den Rest meiner ca. 2.000km/Monat fahre ich rein geschäftlich - nachweisbar. Eigentlich hatte ich wieder vor, mir einen Boliden bis max. 120TEUR Bruttolistenpreis (und das leidige Fahrtenbuch mitziehen) zuzulegen, aber nachdem der Staat nur noch mehr abzockt und im Gegenzug dafür die E-Mobilität unverhältnismäßig hoch fördert, jetzt auch noch den Müll mit den ganzen Tempolimit-Diskussionen und Bußgeldveränderungen werde ich mir das Limit von 50.000EUR setzen, gerne auch unter 40.000EUR - 1% Regelung - Schluß. Zumindest bekommt der Staat dann etwas weniger vom Bruttogehalt und ich verprasse es anderweitig (klar verdient der Staat immer, aber eben nur dann, wenn ich will und nicht konstant). Privat habe ich dann die Möglichkeit, die Rennsemmel zu fordern und auch mal "richtig Spaß" zu haben oder auch den Jaguar E-Pace als Zug- & Langstreckenfahrzeug - ggf. kommt noch ein Bolide für gelegentliche Fahrten in den Süden ins Haus, aber ich kann mich noch nicht entscheiden - welcher meinen Zetti ersetzen könnte, offen oder geschlossen, V8 oder V12, Handschalter oder Automatik, etc. etc. egal, nicht das jetzige Thema  
       
      Nun muss ich mich am Markt umschauen und stelle fest, so richtig viel gibt's da nicht, was mir gefallen könnte und preislich im Rahmen bleibt als Firmenfahrzeug - einen langweiligen "Kilometerfresser" will ich partout nicht - relativ wenig Gewicht, Bodenfreiheit für den Alltag, Allwettertauglichkeit - Fahrspaß durch Agilität - VMax. 200km/h reicht auch, wenn der Weg dahin unterhaltsam ist.
       
      Aktuell habe ich 2x Fahrzeuge im Fokus, zum ersten kann ggf. der eine oder andere hier am Board schon eigene Erfahrungsberichte beisteuern - damit wäre mir schon geholfen
       
      1) Fiat 500 als Abarth - Anniversio 70 gefällt mir eigentlich ganz gut, kann aber auch ein Pista oder Competizione sein, Schalensitze sehen besser aus als Seriengestühl. Da ich weder den Wagen, noch Antriebseinheit kenne und auch nicht unbedingt der Probefahrt-Tourist bin, will ich mich vorher etwas aufschlauen lassen:
      - Spürt man den Unterschied zwischen der 165PS & 180PS-Version oder geht das als "Streuverlust" unter?
      - Halten die Fahrzeuge 3 Jahre problemlos auch mit Semi-Slick/UHP bei Spaßtouren oder sind die zu "filigran" konstruiert?
      - Auch was muss man bei einer evtl. Probefahrt an "normalen" Geräuschen ignorieren, weil es einfach dazugehört?
       
      2) Hier hat sich eher mein Faible für Sportfahrzeuge durchgesetzt und nach dem YT-Video von JP und den mir bisher bekannten technischen Leckereien und im Video gezeigtem Fahrverhalten könnte der Toyota GR Yaris gut passen. Voraussichtlich erst ab Frühjahr 2021 lieferbar - also erst dann wirklich Erfahrungsberichte verfügbar.
       
      3) Nunja, was gibt's sonst noch so? Deutsche Premiumhersteller fallen raus, entweder langweilig oder preislich out of range. Ein paar "evtl. spaßige" Asiaten, aber ein Honda oder Kia gefallen mir einfach nicht. Wir sind zwar hier Carpassion und haben einige Boliden-Eigner, aber ggf. doch auch als Zweit-/Dritt-/Whatever-Wagen eine aktuelle Rennsemmel im Stall, die ggf. auch mal für 20tkm/Jahr und schlechtem Wetter nutzbar ist?

×
×
  • Neu erstellen...