Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
MOK24

Helmut "Auto" Becker ist tot

Empfohlene Beiträge

MOK24
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-schillernder-autohaendler-helmut-becker-gestorben_aid-33924103

 

RIP.

 

Ich habe damals fast 10 Jahre lang nebenan - bei Data Becker - gearbeitet und habe den Untergang live miterlebt, als plötzlich die ganzen Autotransporter vor der Tür standen und den Hof leer geräumt haben.

Mit Helmut Becker habe ich hin und wieder geplaudert, wenn ich ihm mal auf dem Gang begegnet bin.

 

Sicher eine schillernde Persönlichkeit, auch auch eine traurige Figur...

 

Dass er am Ende in einem Pflegeheim gelebt hat, wusste ich nicht, das habe ich nicht mehr mitbekommen.

 

2014 bin ich nochmal da gewesen, als der Abriss schon im Gange war.

 

Hier auf dem Bild sieht man zum Beispiel einen Teil des englischen Salons, in dem Jaguar, RR, Lotus und Co. verkauft wurden.

 

 

DSCN8083.JPG

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Der Artikel ist ja wohl nicht ganz korrekt.

Den Namen Auto Becker gab sich schon der Vater, Wilhelm Becker, der das Unternehmen groß gemacht hat.

Und die Vertretung für diverse Luxuswagen hatte auch schon Wilhelm Becker übernommen, siehe Zeitschrift "auto welt", die es seit den 70er Jahren gab. Zahlreiche prominente Kunden verzeichnete Auto Becker ebenfalls schon lange, bevor Helmut Becker das Geschäft übernahm.

Der Artikel suggeriert, die Insolvenz sei darauf zurückzuführen, dass zusätzlich zu gängigen Gebrauchtwagen teure Luxusmarken ins Sortiment aufgenommen wurden, und das stimmt definitiv nicht.

 

Gruß

Markus

 

bearbeitet von Markus Berzborn
chip
Geschrieben

 Da ich in Düsseldorf geboren bin und dort aufgewachsen bin Und auch heute noch in unmittelbarer Nachbarschaft wohne kannte ich das Autohaus seit meiner frühsten Jugend.  Für mich und meine autobegeisterten Freunde war es  ende der achtziger und in den neunziger Jahren  Pflicht  mindestens einmal im Monat bei Auto Becker vorbei zu schauen.  Das war irgendwie cool, da standen kleine Opel neben Corvetten  dann der relativ kleine spezielle Raum für die Ferraris da gab es immer was zu entdecken. Der Herr Becker war meistens Vor Ort  und kam in der Regel recht freundlich rüber. Und das Highlight war immer der Gang durch die  hallen für die Gebrauchtwagen  über mehrere Etagen.   Da gab es ganz viele Raritäten  Wie Jaguar, Bugatti oder wilde Lancia Delta integrale  Zwischen Brot und Butter Autos wie Mercedes 190d  etc. auto Becker war in den achtziger und neunziger Jahren für mich ein Vorläufer von dem was heute als Meilenwerk oder Klassik remise neu aufgelegt wurde.  Der Herr Becker sen.  beziehungsweise die Familie  war für mich zu  deren Spitzenzeiten der Prototyp eines echten Unternehmers mit Mut und Ideen  leider hat der Junior es wohl dann etwas überzogen und die Kontrolle beziehungsweise den Überblick verloren .  Heute steht auf dem Gelände der typische überteuerte Neubau eines Wohnblocks mit Eigentumswohnungen. 

  • Gefällt mir 1
san remo
Geschrieben (bearbeitet)

Auch ich durfte Wilhelm Becker jährlich im Sommerurlub erleben, ein angenehmer nie abgehobener Typ mit dem wir am Strand eine menge Spaß hatten und er hat wie oben beschrieben das Unternehmen zu dem gemacht was es war.

Helmut Becker war  ab und an dabei aber doch ein andere Typ als sein Vater und hat, soweit man mir das später einmal erzählte, wohl auch viel durch seine privaten Eskapaden letztendlich kaputt gemacht. Ich erinnere mich noch an unsägliche RTL2 Reportagen mit Tatjana Gsell in Marbella.

Aber, alles in allem, ein Stück deutsche Autogeschichte.

 

Möge er in Frieden ruhen

 

San Remo

bearbeitet von san remo
  • Gefällt mir 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×