Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
lambada41

Bremskraftverstärker ausgefallen; ABS-Steuergerät reparieren oder ohne fahren

Recommended Posts

lambada41
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Freunde,

dank Eurer Hinweise ist das Öl-Problemchen erledigt.

Nun habe ich aber ein ernsteres Problem und hoffe, Ihr könnt mir wieder helfen:

Das Auto fährt, aber bremst, "wie ein toter Hund beißt" - d.h. der Bremskraftverstärker ist inaktiv, da die 2.Pumpe nicht läuft.

Da die ABS-Kontrolleuchte bei Zündung an nicht erlosch und der brenzliche Geruch bei der Fehlersuche brachten mich schnell zum ABS-Steuergerät, das auf der Leiterplatte eine Schorstelle hatte (s. Fotos?.

Nun meine Fragen:

- Wer kann die Leiterplatte reparieren?

- Wer verkauft einen Ersatz zu moderaten Preisen?

- Da auch meine anderen Ferraris kein ABS haben, brauche ich auch beim Mondial T kein ABS - also was muß man machen, damit bei Verzicht auf ABS trotzdem die 2.Pumpe und damit die Bremsverstärkung funktioniert?

Und um mich zu qualifizieren bräuchte ich, wie kürzlich schon im Forum angefragt, ein Reparaturhandbuch - gern auch gegen Vergütung!

me 308 (Michael) hatte mir zwar zugesagt es zu senden, sobald er wieder im Lande ist, aber er ist irgendwie verschollen.

herzlichen Dank im Vorhinein

Jörg

IMG_0093.JPG

IMG_0094.JPG

IMG_0095.JPG

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
bozza
Posted

Ich kann zwar nichts konkretes beitragen, möchte jedoch eine Verständnisfrage anfügen.

 

Weiß wer wie sich die ABS Controller unterscheiden?
Die ATE Nummer 10.0935 scheint die Serie zu sein, der Rest hinten dran modellspezifisch.
Aktuell gibt es die 10.0935 Steuergeräte von 10 -1000€, je nachdem wo sie ausgebaut wurden.

 

Gibt es Betriebe die die Controller auslesen und/oder umprogrammieren können?

Wäre es vielleicht für Jörg eine Lösung ein 10€ Teil zu besorgen und die EPROMS (wo m.E. die modellspezifischen Daten drauf sind) zu tauschen bzw tauschen zu lassen?

 

Ich finde so Sachen interessant. Zumal wir in Zukunft immer mehr damit konfrontiert werden. Weil eben die mit Elektronik gespickten Autos das Alter der Klassiker erreichen ;-)

MUC3200GT
Posted

Hier ist gerede eins auf ebay US

 

https://www.ebay.com/i/352170252829?rt=nc

 

Reperieren kann es evtl. eines der auf die ECU spezialisierten Betrieben. (löten und mit einem OSZI messen kann jeder Elektrokiker aber eine passende Testumgebung gibs wohl eher dort)

 

http://www.tachopix.de

 

https://ecu.de/

 

nur mal als Beispiel.

Google findet aber sicher noch mehr , Ich habe bisher keine Erfahrungen gemacht, aber da gibt es wohl Unterschiede in dr Kompetenz bzw. auch Erfolgsaussichten.

 

Ich würde das Teil aus US kommen lassen und versuchen das Original reparieren zu lassen

 

snoppy
Posted (edited)

In welcher Region bist Du zuhause.

Ich habe eine CD.

Vieleicht kannst Du diese abholen oder ich bringe Sie zu Dir,

Gruß

Karl-heinz

Edited by snoppy
  • Gefällt mir 1
lambada41
Posted

Hallo Karl-Heinz,

danke für das Angebot.

Ich wohne in Dresden. Am Dienstag fahre ich nach Berlin. Habe dort eine OP.

Wenn Du irgendwie ab der Strecke liegst, komme ich gern zu Dir.

Aber falls Du weit weg wohnst, könntest Du die CD nicht auch schicken?

Grüße

Jörg

lambada41
Posted
vor 18 Stunden schrieb MUC3200GT:

Hier ist gerede eins auf ebay US

 

https://www.ebay.com/i/352170252829?rt=nc

 

Reperieren kann es evtl. eines der auf die ECU spezialisierten Betrieben. (löten und mit einem OSZI messen kann jeder Elektrokiker aber eine passende Testumgebung gibs wohl eher dort)

 

http://www.tachopix.de

 

https://ecu.de/

 

nur mal als Beispiel.

Google findet aber sicher noch mehr , Ich habe bisher keine Erfahrungen gemacht, aber da gibt es wohl Unterschiede in dr Kompetenz bzw. auch Erfolgsaussichten.

 

Ich würde das Teil aus US kommen lassen und versuchen das Original reparieren zu lassen

 

Danke für die Hinweise.

Die beiden Firmen habe ich kontaktiert. Mal sehen ob sie es können?

Mit Gebrauchtteile aus USA hwbe ich schlechte Erfahrungen gemacht und bei Elektronik sollte man besonders vorsichtig sein.

bozza
Posted

Ich bin noch auf diesen Anbieter gestoßen:

http://abs-de.ecu-rc.com/

 

Evtl einen Versuch wert wenn du eh schon am anfragen bist

lambada41
Posted

hallo bozza,

nochmal besten Dank, habe soeben versucht, dort anzufragen. Es ist aber unmöglich.

man wird auf http://www.ecu-rc.nl/RepairForm/login/?Tid=3 verwiesen. Dort muß man einen Auftrag ausfüllen und die Marke angeben. Ferrari läßt sich aber nicht eingeben, was bedeutet, daß sie das nicht können.

Ansonsten geben Sie keine e-Mail-Adresse an und haben nicht einmal ein Impressum, was ansich zwingend wäre!?

Also seriös?

Grüße

Jörg

MUC3200GT
Posted (edited)
vor 29 Minuten schrieb lambada41:

Ferrari läßt sich aber nicht eingeben, was bedeutet, daß sie das nicht können

man kann Sonsige /Overige eingeben, da die Geräte von Ferrari typischerweise von den gleichen Herstellern kommen wie Maserati/Fiat/Lancia  kann es sein das sie es können

 

vor 29 Minuten schrieb lambada41:

Ansonsten geben Sie keine e-Mail-Adresse an und haben nicht einmal ein Impressum, was ansich zwingend wäre!?

Also seriös?

Da das ein Holländische Seite ist könte es sein das die Regeln hin Hinblick auf Impressum anders sind, aber es ist in hinblick auf Kontakt tatsächlich nicht sehr profesionell. mIt etwas Suchen findet man noch

 

 


ECU Repair Centre
Helmond Nederland
Tel 0492 78 54 40

KVK 17212088

 

evtl noch

(Firmensitz)

Prof. Schermerhornlaan 14
5707KZ Helmond

 

(Werkstatt)

Bedrijfsnaam:ECU Repair Centre
 

Adres:Industrieweg 48 C

Postcode:5731 HR

Plaats:Mierlo

 

 

evtl. ist es ein Einzelunternehmer,  der dies nicht zeigen will das es nur ein Mann ist.

Edited by MUC3200GT
lambada41
Posted

hallo MUC3200GT,

besten Dank! mit Overige ging es, habe schon die Bestätigungs e-Mail von "cruise.control.repair@gmail.com"

Grüße

Jörg

 

aber an Alle:

Hat denn Niemand eine Idee, wie man bei Verzicht auf ABS dem Bremskraftverstärker "Leben einhauchen" kann?

lambada41
Posted
vor 2 Stunden schrieb lambada41:

hallo bozza,

nochmal besten Dank, habe soeben versucht, dort anzufragen. Es ist aber unmöglich.

man wird auf http://www.ecu-rc.nl/RepairForm/login/?Tid=3 verwiesen. Dort muß man einen Auftrag ausfüllen und die Marke angeben. Ferrari läßt sich aber nicht eingeben, was bedeutet, daß sie das nicht können.

Ansonsten geben Sie keine e-Mail-Adresse an und haben nicht einmal ein Impressum, was ansich zwingend wäre!?

Also seriös?

Grüße

Jörg

Ich habe schon eine Antwort erhalten - leider negativ: "Nein das sieht da nicht nar aus das das noch zu repaireren ist, leider haben wir diesen Type auch nicht."

planktom
Posted
vor 23 Stunden schrieb bozza:

Weiß wer wie sich die ABS Controller unterscheiden?

kanns nicht 100% beschwören ,aber der hiesige Datenstand dürfte die 9F30 sein

5a648543345eb_TevesMKII9F30.thumb.jpg.0d46bf3269c220a6419140f557e63fb5.jpg

der datenstand sollte sich bei ansonsten gleicher hardware ersetzen oder durch tausch der entsprechenden speicher tauschen lassen..... und da böte sich ja an einfach eine platine aus einem fremdfabrikat zu verwenden die es sicher noch auf dem einen oder anderen schrottplatz zu finden gibt...eine etwas genauere besschreibung auch der verbauten datenspeicher findet sich auf http://vw-passat-mk3-35i.blogspot.de ansonsten bietet sich das im netz zu findende "SSP 81" zur weiteren information/fehlersuche an...die pumpe wird normalerweise durch den warndruckschalter auf drücken zwischen 140 und 180 bar gehalten ;)

 

  • Gefällt mir 1
Guest
Posted
vor 3 Stunden schrieb lambada41:

 

 

aber an Alle:

Hat denn Niemand eine Idee, wie man bei Verzicht auf ABS dem Bremskraftverstärker "Leben einhauchen" kann?

 

Bekäme man damit denn dann noch TÜV? Ich denke eher nicht, oder? Vorhandene Sicherheitseinrichtungen deaktivieren finde die Jungs ja nicht so geil. Ein Auto mit dem du nicht mehr auf die Straße darfst nützt ja wenig. 

lambada41
Posted
vor 2 Stunden schrieb planktom:

kanns nicht 100% beschwören ,aber der hiesige Datenstand dürfte die 9F30 sein

5a648543345eb_TevesMKII9F30.thumb.jpg.0d46bf3269c220a6419140f557e63fb5.jpg

der datenstand sollte sich bei ansonsten gleicher hardware ersetzen oder durch tausch der entsprechenden speicher tauschen lassen..... und da böte sich ja an einfach eine platine aus einem fremdfabrikat zu verwenden die es sicher noch auf dem einen oder anderen schrottplatz zu finden gibt...eine etwas genauere besschreibung auch der verbauten datenspeicher findet sich auf http://vw-passat-mk3-35i.blogspot.de ansonsten bietet sich das im netz zu findende "SSP 81" zur weiteren information/fehlersuche an...die pumpe wird normalerweise durch den warndruckschalter auf drücken zwischen 140 und 180 bar gehalten ;)

 

danke, aber leider bin ich kein Elektroniker und auch kein Informatiker, so daß mir diese, sicher wertvollen Hinweise nichts nützen.

Und da ich kein Reparaturhandbuch und keine Schalt- oder Stromlaufpläne habe, kann ich auch den Hinweis "die pumpe wird normalerweise durch den warndruckschalter auf drücken zwischen 140 und 180 bar gehalten" nicht umsetzen, um bei Verzicht auf ABS die Bremskraftverstäkung zu erreichen.

Die geäußerten Bedenken bezüglich des Erlöschens der Betriebserlaubnis bei ABS-Verzicht teile ich nicht, denn bei der HU wird das ABS nicht geprüft und viele Autos haben kein ABS und dürfen auch auf die Straße.

  • Gefällt mir 1
Jones16v
Posted
vor 19 Minuten schrieb lambada41:

Die geäußerten Bedenken bezüglich des Erlöschens der Betriebserlaubnis bei ABS-Verzicht teile ich nicht, denn bei der HU wird das ABS nicht geprüft und viele Autos haben kein ABS und dürfen auch auf die Straße.

 Ganz so einfach ist das leider nicht. Ich habe die entsprechenden Paragraphen nicht im Kopf, meine aber, dass bei sicherheitsrelevanter Ausstattung keine "Downgrades" erlaubt sind. Das Thema ist vor allem im Bereich Seitenairbags und Umbau auf Schalensitze bekannt.

  • Gefällt mir 1
Wolly 108
Posted

Logischerweise erlischt die Betriebserlaubnis wenn am ABS-Steuergerät "gefummelt wird"; und das ist auch gut so.  Das Bremssystem zu manipulieren ist wohl an Verantwortungslosigkeit kaum zu überbieten - SORRY- aber alleine die Idee begründet Kopfschütteln.:default_abgelehnt:

  • Gefällt mir 3
bozza
Posted

Habe den link von Tom kurz überflogen. Das verstehe ich so als ob die spezifische Software "einfach" aufgespielt werden kann. Vermutlich von einem der genannten Betriebe, die im Zweifel die Software von dir auslesen können sollten.

 

Zum ABS Thema, unabhängig von der rechtlichen Lage. Der BKV und ABS sind nach meinem Verständnis voneinander abhängig. In dieser Kombination augenscheinlich so: Kein ABS, kein BKV.
Von neueren Fabrikaten kenn ich es so: ABS Fehler -> BKV geht weiterhin
ABER: gefühlsmäßig immer volle Pulle und das Bremsgefühl ist sehr schwammig bzw. nicht vergleichbar wie wenn alles i.O. ist.

 

Also wenn du (theoretisch) den BKV zum Laufen bringst, müsste immer der nicht reagierende Hydraulikblock vom ABS mitversorgt oder umgangen werden, vom Bremsdruck.
Hydraulikblock bypassen und BKV separat ansteuern, was einem Neuaufbau des Bremssystems gleichkommt. Mit offenem Ausgang.
Oder instandsetzen.

 

Beim Instandsetzen bleibt auch noch zu klären warum das alte Steuergerät verkokelt ist. Das kann noch externe Ursachen haben.

 

 

 

  • Gefällt mir 1
Competition007
Posted
Am 20.1.2018 um 12:49 schrieb lambada41:

Hallo Freunde,

dank Eurer Hinweise ist das Öl-Problemchen erledigt.

Nun habe ich aber ein ernsteres Problem und hoffe, Ihr könnt mir wieder helfen:

Das Auto fährt, aber bremst, "wie ein toter Hund beißt" - d.h. der Bremskraftverstärker ist inaktiv, da die 2.Pumpe nicht läuft.

Da die ABS-Kontrolleuchte bei Zündung an nicht erlosch und der brenzliche Geruch bei der Fehlersuche brachten mich schnell zum ABS-Steuergerät, das auf der Leiterplatte eine Schorstelle hatte (s. Fotos?.

Nun meine Fragen:

- Wer kann die Leiterplatte reparieren?

- Wer verkauft einen Ersatz zu moderaten Preisen?

- Da auch meine anderen Ferraris kein ABS haben, brauche ich auch beim Mondial T kein ABS - also was muß man machen, damit bei Verzicht auf ABS trotzdem die 2.Pumpe und damit die Bremsverstärkung funktioniert?

Und um mich zu qualifizieren bräuchte ich, wie kürzlich schon im Forum angefragt, ein Reparaturhandbuch - gern auch gegen Vergütung!

me 308 (Michael) hatte mir zwar zugesagt es zu senden, sobald er wieder im Lande ist, aber er ist irgendwie verschollen.

herzlichen Dank im Vorhinein

Jörg

IMG_0093.JPG

IMG_0094.JPG

IMG_0095.JPG

Hallo Jörg,

 

hätte solch  ein Steuergerät noch auf Lager, bei Interesse bitte melden.

 

Schöne Grüße aus Österreich,

Ronny

lambada41
Posted

Hallo Ronny,

besten Dank für Dein Angebot. Ich war im Urlaub, so daß ich erst jetzt antworten kann.

ich habe mir inzwischen für lachhaft kleinen Preis ein hardwareseitig baugleiches vom VW Passat besorgt.

Damit geht die Hochdruckpumpe wieder. Die Software ist sicher abweichendund. Aber solange man kein ABS braucht ist das egal.

Trotzdem wäre ich an Deinem Originalteil interessiert. Was solle es denn kosten?

Auch schöne Grüße aus dem sonnigen Sachsen.

Jörg

 

lambada41
Posted

Hallo Ronny,

warum antwortest Du nicht?

Ich hatte geschrieben: "Trotzdem wäre ich an Deinem Originalteil interessiert. Was solle es denn kosten?"

Mir ist klar, daß Du es nicht so billig abgeben wirst, wie der mit dem VW Passat.

Auch schöne Grüße aus dem sonnigen Sachsen.

Jörg

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Similar Content

    • Stocker85
      Hallo zusammen
      ich habe gehört wenn man die Bremsbeläge wechselt, das es danach ein einfahrprogramm gibt. Soll in etwa wie folgt aussehen. 
      von 120 km/h auf null bremsen dann von 180 und dann noch von 200. 
      Ist das jemand bekannt? 

      Wenn sie dann gewechselt sind, wie wird dem System gesagt das Neue drin sind? Denn man kann ja den Verschleiß auslesen. Ich denke das geht über das OBD und mit dem Auslese Geräte richtig? 
    • kkswiss
      Dieser Fred ist für meinen Freund Klaus (und natürlich für alle die das Thema interessiert) , aus dem wunderschönen Hessen.


      Um das hier verstehen zu können, muss man wissen, dass durch eine Bremsung, Bewegungsenergie nur in Wärmeenergie gewechselt wird.

      In diesem Fred geht es um Standard(Serienbremse) vs. verstärkte Bremse.

      Immer wieder kommt die Frage auf: Wie kann ich die Bremsleistung von meinem Fahrzeug erhöhen?

      Wer diese Frage stellt, muss sich erst einmal eine Gegenfrage stellen lassen: Kannst Du überhaupt eine Bremse richtig bedienen?

      Die Frage klingt ein wenig schwachsinnig, ist aber durchaus berechtigt.

      Sehr viele Sportwagenfahrer fahren relativ sportlich, bremsen aber vor einer Kurve sich in die Kurve hinein.

      Nur gerade dieses hineinbremsen mindert auf Dauer die Bremsleitung. Eine richtige Bremsung erfolgt vor der Kurve, mit einem heftigen Tritt (der Fahrer explodiert richtig auf dem Pedal) auf das Bremspedal. Man will als Fahrer die maximale Bremsleitung aus dem Fahrzeug holen. Ziel ist es, die Strecke der Bremsung so kurz wie möglich zu machen. Das erfordert allerdings eine gewisse Erfahrung auf diesem Fahrzeug. Der Fahrer muss die stärkste Bremsverzögerung von dem Fahrzeug kennen, um diese auch wirklich nutzen zu können.

      Bei den meisten Fahren ist dies nicht der Fall, hier wird vor einer Kurve frühzeitig und dafür länger gebremst. Wenn der Fahrer merkt es reicht noch nicht um mit dieser Geschwindigkeit durch die Kurve zu kommen, wird ein wenig fester auf das Bremspedal getreten.

      Oder, der Fahrer merkt, wenn ich so weiterbremse bin ich zu langsam in der Kurve, dann wird das Pedal ein wenig gelockert.

      Durch diese Bremsweise liegen die Bremsbeläge zu lange an der Bremsscheibe an und der eigentliche Bremsvorgang wird unnötig verlängert.

      Durch dieses längere Anliegen der Standardbeläge wird der Belag zu heiss und arbeitet nicht mehr richtig, da nun ein Bremsklotz mit einem anderen Temperaturfenster zu Einsatz kommen müsste.

      Ich gehe jetzt mal davon aus, dass alle Fahrer von hier einen Bremsvorgang richtig beherrschen.

      Fangen wir mit den Bremsklötzen an:
      Ein Bremsklotz besteht aus zwei, oder drei verschiedenen Materialien. Der Belagsfläche, der Trägerplatte (die Stahlplatte auf der der eigentliche Belag geklebt wird) und eventuell ein Antiquietschblech, oder Antiquietschpaste.

      Der Bremsbelag besteht aus Schmierstoffen (z. B. Russ, Graphite), aus Klebstoffen (Harz) und aus Reibwerterhöhern (div. Metalllegierungen, Keramikanteilen und/oder Kohlefaser)

      Der Standardbremsklotz ist für einen normalen Umgang mit der Bremse meistens ausreichend dimensioniert.

      Bei einer normalen Bremsung wird er Klotz über die Bremszange an die Bremsscheibe angelegt und wandelt durch den Reibungswiderstand die Bewegungsenergie in Wärmeenergie um. Diese Wärmeenergie wird über die Bremsscheibe und Radnabe in die eine Richtung, und über den Bremsbelag, Bremskolben, Bremsflüssigkeit, Bremssattel und Felge in die andere Richtung abgebaut.

      Dies alles spielt sich in „Temperaturfenstern“ ab. Also, ein Standardbremsbelag ist für ein bestimmtes, niedriges Temperaturfenster. Der Fahrzeughersteller dimensioniert seine Bremsen so, das er mit seiner Bremse ca. 70-80% aller Kunden zufrieden stellt.

      Wer sportlicher fährt begibt sich durch die Fahrweise in ein anderes Temperaturfenster.
      Nun muss gehandelt werden.


      Der erste und zulässige Schritt ist zu einem Bremsentuner zu gehen und sich eine grössere Bremse (Bremsscheibe, Bremssattel) einbauen zu lassen.
      Beim zweiten Weg, den für den nicht öffentlichen Strassenverkehr geht man wie folgt vor.

      Es werden die Standardbremsklötze gegen Motorsportbremsklötze gewechselt.
      Zusätzlich wird (und muss) noch die Bremsflüssigkeit gewechselt werden.

      Die erste Frage die immer wieder aufkommt, warum sind Motorsportbeläge verboten, wo sie doch die Bremsleistung erhöhen?

      Sämtliche Motorsportbremsklötze haben ein anderes Bremsverhalten wie Standardbeläge.

      Bei einem Motorsportbelag wird eine höhere Bremsleistung durch zwei Komponenten erreicht. Zum einen durch die Metalllegierung im Belag. Hier wird ein höherer Reibwert zwischen den Metallteilen im Belag und auf der Bremsscheibe erreicht.

      Zum Zweiten ist der Klebstoff (Harz) ist progressiv ausgelegt. Das Harz wird mit zunehmender Temperatur weicher und klebt mehr an der Bremsscheibe. Je heisser der Belag, um so mehr klebt das Harz und der Reibwert erhöht sich zusätzlich.

      Dieses Harz darf nicht in Standard(Serien)belägen verbaut werden. Durch dieses Harz, erhöht sich die Bremsleistung progressiv, d. h. bei gleich bleibenden Pedaldruck verstärkt sich die Bremsleistung.

      Durch dieses Verhalten hat der Motorsportbremsbelag keine Strassenzulassung.
      Fahrer die mit diesem Verhalten nicht umgehen können (eventuell den Bremsdruck reduzieren), werden überrascht und es könnte zu ungewollten Auffahrunfällen kommen.

      Weiter hat ein Motorsportbelag eine grössere Wärmeabfuhr. Er bringt also mehr Wärme von der Bremsscheibe weg als ein normaler Strassenbelag. Diese thermische Leitfähigkeit bringt mehr Wärme zum Bremssattel, so dass auch hier Hand angelegt werden muss.

      Eine normale Bremsflüssigkeit ist für ein normales, vom Fahrzeughersteller festgelegtes Temperaturfenster vorgesehen. Durch die Änderung der Bremsbeläge erhöhen wir ja dieses Temperaturfenster und so muss auch eine Sportbremsflüssigkeit eingefüllt werden.

      Diese hat Vorteile, aber auch Nachteile.

      Vorteil ist, auch bei hohen Temperaturen bleibt sie formstabil. Es bilden sich keine Dampfblasen in der Flüssigkeit.

      Zusätzlich leitet diese Flüssigkeit auftretende Temperaturen schneller weiter.
      Nachteil, die Flüssigkeit ist teuer und sie muss jährlich gewechselt werden, da sie mehr Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufnimmt und dadurch der Temperaturvorteil wieder singt.

      Nun gibt es ja nach Einsatzzweck, Temperaturfenster und Verschleisswilligkeit des Materials verschiedene Sportbremsbeläge. Diese sind nach Farben (die man natürlich für den eventuellen Strasseneinsatz (welcher ja verboten ist) mit schwarzmatt aus der Spraydose beseitigen kann) gekennzeichnet.

      Um nun den für sich richtige Bremsbelag zu finden gibt es Temperaturstreifen, die auf den Bremssattel geklebt werden und Farbe für die Bremsscheiben. Je nach benötigtem Temperaturfenster (welches durch den Fahrstil und Fahrzeug festgelegt wird) sollten nun die Sportbremsbeläge bestellt werden.

      Beim 360ger kannst Du Dir den Kauf aber sparen, da funzt am besten Pagid RS 19 gelb und Das Bremsöl von Castrol SRF - Racing Brake Fluid.

      Mit diesem Kleinen Umbau (Bremsklötze und Flüssigkeit) lässt sich die Bremsleistung um 15-20% erhöhen. Zudem gibt es keine thermischen Probleme mehr.

      Einen Nachteil gibt es aber auch, abgesehen von der Strassenzulässigkeit. Das Fahrzeug wird stärker beansprucht und benötigt sicher mehr Einstellarbeiten. Und hin und wieder können Sportbremsbeläge durch Quietschgeräusche unangenehm auffallen.

      Dies ist nur eine ganz grobe Zusammenfassung über ein Bremsentuning, es spielen noch viel mehr Faktoren (Be/Entlüftung, Bremsmaterialen, Fahrbarkeit, usw…) in diesem Bereich mit, aber ich möchte ja hier auch keine Doktorarbeit schreiben.
    • Wiesmann666
      Guten Morgen,


      gibt es für den MF3 ( Baujahr 2008) staubarme Bremsbeläge

      Grüße Frank
    • stache
      Hallo zusammen,
      meine Diva zickt mal wieder bzw. wird heisser als sie es vermutlich verträgt 😉
       
      Problem:
      starkes Erhitzen der hinteren Bremsscheibe bei Fahrt auf beiden Seiten.
      Die Scheibe wird heißer als der Topf
       
      Feststellungen:
      Die inneren Bremsklötze liegen an der Scheibe an, die äußeren haben leicht Luft.
      Denke die sollten innen wie außen etwas Luft haben
      Handbremse möchte ich genauso wie die Radlager ausschließen.
       
      Bereits versucht:
      Bremsflüssigkeit ist OK und aufgefüllt
      Mehrmaliges Bremsen im Stand (um den Bremskolben zu bewegen)
      1 x leichtes zurückschieben der Bremsbeläge (Bremskolben) geht sehr schwer
       
      Fahrzeug parkt immer ohne angezogener Bremse
      Fahrzeug war vor kurzen (vor 250km) beim ZR-Wechsel
       
      Bin mal auf eure Tips zur Fehleranalyse gespannt.
    • Cecotto77
      Hallo, ich bin auf der Suche nach ein paar Antworten da ich unsicher bin bezüglich Ausfall abs ich habe das Auto auch auslesen lassen und die freundlichen kommen per fehlerspeicherliste darauf das die abs Einheit ausgetauscht werden muss... Ich aber immer wieder sehen das es auch Probleme mit den abs Sensoren gibt beim e92 m3.. Wenn jemand evt. Erfahrungswerte hat würde ich mich über eine Info freuen. Mfg 

×
×
  • Create New...