Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Fast-Ferraristi

Route des Cretes

Empfohlene Beiträge

Fast-Ferraristi
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

 

ist schon mal jemand die Route des Cretes über den Vogesen Kamm gefahren ?

 

Mich würde mal die Straßenbeschaffenheit interessieren.

 

Vielen Dank.

 

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
991
Geschrieben (bearbeitet)

Alles asphaltiert bis auf zwei Kurven am Grand Ballon. Der Belag ist meistens etwas grob und dadurch griffig . Grosse Teile sind auf 60 kmh limitiert. In der Hochsaison und WE hat es zahlreiche Wohnmobile, Biker und Rennvelofahrer. Am besten unter der Woche.

PS. Die zwei Kurven haben Kopfsteinpflaster.

bearbeitet von 991
Gast jauno
Geschrieben (bearbeitet)
vor 57 Minuten schrieb Fast-Ferraristi:

ist schon mal jemand die Route des Cretes über den Vogesen Kamm gefahren ?

 

Mich würde mal die Straßenbeschaffenheit interessieren.

Ich habe es schon lange vor, aber bisher nicht geschafft. Ein fahrerisches Highligt soll sie wohl sein.

Tatsache ist, dass diese sogenannte Vogesenkammstrasse eigentlich keine Kammstrasse ist. Sie wurde im 1. WK westlich und in Deckung des Vogesenhauptkamms erbaut, um die französische Armee zu versorgen und gleichzeitig vor der deutschen Artillerie zu verbergen.

Heute wird sie vor allem für Wanderer und Motorradfahrer angepriesen. Sie ist eine reine Touristikstrecke und soll wild romantisch und sehr schön sein und: auf 70 km sage und schreibe durch keine einzige Ortschaft führen. Allerdings ist sie im Winterhalbjahr komplett gesperrt da unter Schnee. Dies könnte zu erheblichen Frostschäden sprich Schlaglöchern führen, die unseren Diven nicht besonders zuträglich sein würden. Und unsere französischen Freunde pflegen solche Strecken im Sommer großzügig mit Split zu bestreuen. Auch nicht gesund für unsere Sportwagen.

Wenn der Belag gut sein sollte, dann wäre das sicher auch ein Ziel für uns. Gut am WoE mit einer Übernachtung machbar. Planst du was, Stefan? Klar, man muss sie vorher befahren. Aber vielleicht gibt es Mitleser, die näheres berichten können.

Für mich allererste Priorität in unserer Region!

bearbeitet von jauno
991
Geschrieben

Schlaglöcher hat es praktisch keine, die Strasse ist in einem guten Zustand. Ich fahre die Strecke mehrmals pro Jahr und kann sie euch mit gutem Gewissen empfehlen.

rodscher
Geschrieben

Ich kenne die Region von mehreren Herbsturlauben. Wenig Verkehr, die Orte z.B. Kaysersberg sehr schön, Kurven bis zum Abwinken und kulinarisch ist es dort auch erste Wahl.

Wünsche Euch eine schöne Reise

 

rodscher

d012f2e1.xl.jpg

planktom
Geschrieben

wenns um elsasstouren geht dürfte > "ryna" < wohl eine der besten infoquellen sein...zumindest vor einiger zeit kannte der dort wirklich jeden stein,jede kurve und jede möglichkeit zur einkehr ;)

Gast jauno
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb rodscher:

Ich kenne die Region von mehreren Herbsturlauben. Wenig Verkehr, die Orte z.B. Kaysersberg sehr schön, Kurven bis zum Abwinken und kulinarisch ist es dort auch erste Wahl.

Na dann. Nix wie hin ! Wer kommt mit?

Thorsten0815
Geschrieben

Hm, ca. drei Stunden Anfahrt......... aber sehr interessant.

Wann geht es los? Ich hab schon drei Eimer Sonne bestellt. O:-) 

991
Geschrieben

Habe heute für euch eine Rekofahrt gemacht. 

Von Willer sur Thur auf den Grand Ballon, dann über den Markstein und Col du Wettstein nach Trois Epis.

Ganze Strecke bis auf 1Km vor dem Grand Ballon perfekte Strassenverhältnisse (gesplittet, sehr langsam fahren), der Rest ist teilweise neu geteert. Heute wenig Verkehr, hat wieder enormen Spass gemacht. 

TIP: Sofort gehen, am besten unter der Woche. 

Viel vergnügen.

Gr Aldo 

 

Fast-Ferraristi
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo und ganz herzlichen Dank für die sehr hilfreichen Infos....und vor allem für die Testfahrt.  Top !

 

 

LG

Stefan

 

 

bearbeitet von Fast-Ferraristi
F1 Bernd
Geschrieben

Servus Stefan.

Hast du schon einen Termin für die Ausfahrt? Wenn der Termin passen würde wären wir gerne dabei.

Lg Bernd

san remo
Geschrieben (bearbeitet)

Wir waren vor 3 Wochen zum wiederholten mal im Elsass welches ich seit 1985 mehr oder weniger regelmäßig besuche/befahre und ich bin immer noch fasziniert von der Landschaft, Kulinarik und den Strecken.

Da ja für Euch (Jauno, Fast  Ferraristi) die Anfahrt nicht so weit ausfällt, möchte ich unbedingt empfehlen schon kurz hinter Straßbourg in die Berge zu fahren und über den Mont St Odile, le Howald, Col de Kreuzweg und Col de Bonhomme in Richtung der Route des Cretes weiterfahren.

Leider musste wir kurz nach dem Col de Bonhomme umkehren da ich das Geräusch des Straßensplits unter meinem Wagen nicht mehr ertragen habe, keine Ahnung was das soll aber Jauno als "Franzos" müsste uns das mal erklären.

Wann wollt ihr denn fahren?

 

Grüße aus dem Taunus

Ulrich

 

bearbeitet von san remo
Fast-Ferraristi
Geschrieben

Hallo,

ich hasse Rollsplit !!   Ich versteht das auch nicht. Und den Franzosen ist das vollkommen egal. Die brettern trotzdem mit 100km/h weiter drüber. Und wenn man Pech hat, bekommt man von den entgegenkommenden Fahrzeugen ne volle Breitseite ab :mad:

 

Ist momentan erstmal so ein Gedanke.

 

Habe jetzt immer wieder Empfehlungen gelesen, dass man die Route des Cretes von Süd nach Nord fahren sollte.

Ist das so ?

Dann wäre ne Idee (für uns) über die Schwarzwaldhochstraße Richtung Süden zu fahren. Irgendwo im Elsass dann zu übernachten und am nächsten Tag dann über die RdC  zurück.

 

Die Angst vor dem Rollsplit ist allerdings immer da  :o

991
Geschrieben

Von Süden nach Nord ist etwas besser. Die Auffahrt zum Grand Ballon ist übersichtlicher zum Überholen. Die Auffahrt von Münster zum Col de la Schlucht ist alles im Wald ist kurvig mit meistens viel Verkehr, da das eine Querverbindung nach La Bresse ist.

Gast jauno
Geschrieben
vor 11 Stunden schrieb san remo:

Leider musste wir kurz nach dem Col de Bonhomme umkehren da ich das Geräusch des Straßensplits unter meinem Wagen nicht mehr ertragen habe, keine Ahnung was das soll aber Jauno als "Franzos" müsste uns das mal erklären.

Das mit dem Streusplitt ist ein Ärgernis hier im Elsaß. Der wird regelmäßig während der heißen Monate (Juli/August) auf diverse Straßen gestreut. Und das Üble dabei ist, man weiß nie wo. Bei Hitze arbeitet sich das Zeug durch den Reifendruck dann langsam in den Teer und macht den Belag so stabiler, als ein reiner Teerbelag, und durch das jährliche Einbringen dieser Sportwagenkiller spart man sich Neuteerungen. Irgendwann im Winter ist das Zeugs dann weggespült und man hat wieder freie Fahrt. Bis zum nächsten August.

Schlau, was? Und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: 1. man spart Geld und 2. man hält die ungeliebten Radaumacher fern.

Fast-Ferraristi
Geschrieben (bearbeitet)

Dann fahr ich eben nach Italien.  Da mögen sie die Diven und streuen ihnen keine Steine zwischen die Beine...   :vollgas:

 

bearbeitet von Fast-Ferraristi
fridolin_pt
Geschrieben

Oder ein Termin vor dem Sommer

henry1
Geschrieben

Die Strecke sieht  sensationell kurvig aus; diese Ausfahrt  wäre doch genau das Richtige für Anfang Juni im nächsten Jahr zur Saisoneröffnung.

Am 4.9.2016 um 22:36 schrieb jauno:

Das mit dem Streusplitt ist ein Ärgernis hier im Elsaß. Der wird regelmäßig während der heißen Monate (Juli/August) auf diverse Straßen gestreut. Und das Üble dabei ist, man weiß nie wo. Bei Hitze arbeitet sich das Zeug durch den Reifendruck dann langsam in den Teer und macht den Belag so stabiler, als ein reiner Teerbelag, und durch das jährliche Einbringen dieser Sportwagenkiller spart man sich Neuteerungen. Irgendwann im Winter ist das Zeugs dann weggespült und man hat wieder freie Fahrt. Bis zum nächsten August.

Dann wäre auch das Rollsplitt Problem beseitigt.  :-))!

CoreForce
Geschrieben (bearbeitet)

Wir sind die Route des Cretes als Gruppen-Tour dieses Jahr im Juni gefahren, das war perfekt. Die paar Kurven auf Kopfstein sind eben und erinnern leicht an die Tremola. Ansonsten sind die Strassen allgemein in gutem Zustand, meiner Meinung nach oft besser als in anderen Teilen Frankreichs.

 

Auch im Oktober hat die Strecke was, wenn man aus dem Nebel im Tal raus sticht und auf der einen Seite die Hügel des Schwarzwald sieht, schräg gegenüber die bereits eingeschneiten Alpen im Panorama glitzern. 

bearbeitet von CoreForce
Fast-Ferraristi
Geschrieben

Hallo, wir haben gestern spontan beschlossen, uns die RdC mal in natura anzusehen. Also heute eine schöne Tour über die Schwarzwald Hochstrasse. Stop am Mummelsee zum lecker Schwarzwälder Kirschtorte Essen. Dann auf der französichen Seite nach Colmar und Trois-Epis. Tolle Strecke. Lecker Elsässer Essen . Dort haben wir jetzt auch unser Quartier bezogen. Morgen geht es dann auf die RdC.

 

Stefan

Gast
Geschrieben

Hört sich gut an . Mach einen Termin und wenn es bei uns passt sind wir da bei.

 

Gruß  Angelina und Jörg :dafuer:

 

 

DSCF1601.JPG

Gast jauno
Geschrieben
vor 18 Stunden schrieb Fast-Ferraristi:

Morgen geht es dann auf die RdC.

Davon müßt ihr unbedingt berichten. Vielleicht wäre das eine Wochenendtour zum Ausklang. Ich bin dabei sofern disponibel.:-))!

fridolin_pt
Geschrieben
vor 21 Stunden schrieb Fast-Ferraristi:

Hallo, wir haben gestern spontan beschlossen, uns die RdC mal in natura anzusehen. Also heute eine schöne Tour über die Schwarzwald Hochstrasse. Stop am Mummelsee zum lecker Schwarzwälder Kirschtorte Essen. Dann auf der französichen Seite nach Colmar und Trois-Epis. Tolle Strecke. Lecker Elsässer Essen . Dort haben wir jetzt auch unser Quartier bezogen. Morgen geht es dann auf die RdC.

 

Stefan

Dafür würde ich mir schon einen Weg machen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Servus zusammen,
       
      aus meinem Vorstellungs-Post entstanden eine kleine aber feine Idee für eine Herbsttour rund um „das höchste im Bayerischen Wald!“
       
      Wann: 20. September 2020 - dementsprechend Herbstfahrt / wir nehmen jede Temperatur aber nich jedes Wetter 😅
       
      Wo: Start können wir noch gerne vereinbaren, vllt. ist Deggendorf zentral und gut erreichbar!
       
      Was: entspannte Tour in und um den bayerischen Wald+Arber ~200-300km (genaue Planung und Strecke kommt noch)
      kurzer Zwischenstopp am Arbersee oder Arber-Talstation + je nach derzeitiger Lage der Nation Zwischenstopp zur Mittags-Einkehr
       
      Wie: Mit allen erdenklichen Autos 😬 🚗💨
       
      Wer:
      Bitte Liste starten mit
      1. Name (+ evtl. Fahrzeug)
      2. ....
       
      Grüße aus dem Woid
      Andi
       
      P.S. für jegliche Ideen oder Änderungswünsche offen
    • Hallo in die Runde,
      sag mal gibt es denn nirgends Vatertagstouren?  Ich wohne in Mittelfranken und würde mich über ne kleine gemütliche Runde mit neuen Gesichtern (ohne Maske) sehr freuen. 
      LG Bernd
    • Toscana Days, wie alles begann........................
      "sollen wir mal in die Toscana fahren, ein bißchen Vino, Olio, Pasta, Benzina, Emotione"...............
      Hier werden wir berichten
    • Hallo zusammen, 
       
      gibt es im Raum Essen/Velbert/Düsseldorf Fahrer von klassischen Sportwagen, die ihr Auto "artgerecht" bewegen? 
      Ich bin regelmäßig im Bergischen Land unterwegs mit meinem Datsun 240Z, kenne da inzwischen einige sehr schöne Routen. 
       
      Grüße
    • Wo sind eigentlich die McLaren-Fahrer,
       
      frage ich mich als langjähriger Mitleser und begeisterten McLaren-Fahrer ( MP 4  12 C) seit 2014, die ihr Auto auch einmal bewegen. Jährlich  fahre ich von Hamburg aus in die Berge (Alpen und Pyrenäen), bis jetzt 50.000 km, und bin gerade von der Amalfi Küste zurück gekehrt - 5000 km ohne Probleme, so ein tolles Auto! Mit dem Lift sind auch die Gebiete südlich der Toskana befahrbar und im Autoland Italien finden die Leute Supersportwagen sogar noch gut. Also fahrt los, bevor es verboten wird. Beweis anbei.


×
×
  • Neu erstellen...