Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Störung beim Verdecköffnen


Empfohlene Beiträge

Power Babbler

Bei meinem California Typ 149 habe ich zum wiederholten Mal eine Blockade beim Öffnen des Verdecks. Nachdem die Seitenscheiben heruntergefahren sind und der Kofferraum geöffnet ist, verharrt das Rückfenster in leicht geöffneten Zustand und nichts geht mehr. Im Display erscheint die Störungsmeldung "Verdecköffnung abschließen". Schön wär's, wenn ich die Verdecköffnung abschließen könnte. Erfreulicherweise lässt sich das Verdeck wenigstens wieder schließen und danach erscheint die Meldung "Kofferraum offen".

 

Vor einiger Zeitlieb ich diese Störung bei meinem Ferrari-Händler instandsetzen lassen. Laut Aussage des Werkstattleiters sind die vielen Sensoren, welche die Verdecköffnung überprüfen, sehr sensibel und blockieren aus Sicherheitsgründen das Verdeck, sobald "Irgendetwas nicht stimmt".

Auf meiner Rechnung wurden als durchzuführende Arbeiten "Verdeck geprüft und Heckklappenschloß eingestellt"aufgeführt.

 

Ausgerechnet jetzt bei diesem herrlichen Cabrio-Wetter blockiert das Klappdach erneut. Mein Ferrari-Händler ist über 100 km von mir entfernt und es es immer ein größerer Aufwand, den California dorthin zur Reparatur bzw. Inspektion zu bringen.

 

Meine Fragen an Euch:

Kennt Ihr das geschilderte Problem?

Kann man das Heckklappenschloß selbst einstellen oder justieren?

Möglicherweise kann ich mir mit Eurer Hilfe die Fahrt zur Ferrari-Werkstatt sparen.

Im voraus "Danke" für Eure Hilfe und Tipps. 

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
vor 4 Stunden schrieb Power Babbler:

. Erfreulicherweise lässt sich das Verdeck wenigstens wieder schließen und danach erscheint die Meldung "Kofferraum offen".

 

Es ist sinnvoll, dass das Verdeck bei nicht richtig geschlossenem Kofferraum nicht zu öffnen geht.

 

Generelle Abhilfe (nicht California spezifisch):

 

1. Kofferraumdeckel mal so richtig "zuschlagen"!

 

Falls damit kein Erfolg zu erzielen ist:

 

2. Diese Sensoren sitzen normalerweise mit im Kofferraumschloss (ob das bei California so ist weiß ich aber nicht!)

2A. Kofferraumschloss etwas "raufstellen", so dass der Deckel leichter schließt, oder

2B. die "Gummiboppel" rechts / links in den Ecken (müßte er auch haben) etwas hereindrehen (gleicher Effekt!)

2C: Etwas Caramba Kontaktspray auf das Kofferraumschloss sprühen, bitte kein WD40, das dürfte zu "scharf" sein!

 

Probier es mal aus (geht schnell und koscht nix) und melde dich dann wieder!

 

  • Gefällt mir 1

Hast Du einen frühen California?

Ich glaube mich dunkel zu erinnern, dass es für diesen Fall damals eine Rückrufaktion gab.

Der "F40org" dürfte da recht erinnern, Danke dafür!

 

Noch ein ganz simpler Test.

Person eins lehnt sich auf den Kofferraumdeckel, preßt diesen dezent nach unten. (Bitte etwas aufpassen, keine Finger in die Verdeckmechanik stecken!)

Person zwei öffnet das Verdeck.

Klappt es nun, dann haste den Fehler gefunden. Einstellung Kofferraumschloß (genauer der Sensor, der dieses überwacht!)

  • Gefällt mir 1
Power Babbler

Hallo Kai360 und F40org,

 

erstmal Danke für Eure schnellen Antworten.

 

Mein California ist aus dem Baujahr 2010, ob er ein Früher oder ein Später ist, kann ich nicht beurteilen.

 

Eure Tipps bzw. Ratschläge (einschließlich dem Hinweis, die Finger nicht einzuklemmen) werde ich befolgen und zeitnah über Erfolg oder Misserfolg berichten. 

Daniel Düsentrieb

...wenn es meiner wäre, würde ich das nicht unbedingt tun ;)

 

Die von Kai beschriebene Verdeck-Architektur kenne ich von meinem 25 Jahre alten BMW Z1.

 

Die Kinematik beim California ist gänzlich anders.

Z.B. schlägst du nicht den Kofferraumdeckel ins Schloss, sondern er zieht den Deckel selbst elektromotorisch in die Falle. "Zuschlagen" = nicht gut :cry:

Und beim Verdecköffnen öffnet sich auch wieder der komplette Kofferraumdeckel - gegenhalten wäre kontraproduktiv :wink:

Die o.g. "Gummiboppel" sind beim Cali auf Teleskopfedern - also nicht justierbar...

 

Also alles nicht so einfach - und es stimmt, die Hall-Sensoren an den diversen Stellen sind recht empfindlich und die Verdecksteuerung will, dass bestimmte Positionen in einem bestimmten Zeitfenster erreicht bzw. durchfahren werden, sonst stoppt sie den Ablauf.

Der Cali wird seit 2008 gebaut und die ersten hatten wohl Serienprobleme bzgl. dem Verdeck. Das müsste aber dein Händler mit der VIN am Telefon überprüfen können und ob da schon was gemacht wurde auch.

 

Wichtig ist auch, dass du alle Tests/Versuche und auch generell im Tagesbetrieb alle Verdeckbewegungen mit laufendem Motor machst. Die Unterstützung von der Lichtmaschine und die dann rd. 2V höhere Bordspannung hilft der Hydraulikpumpe spürbar.

 

Viel Erfolg

    Elmar

"Daniel Düsentrieb" hat RECHT!

 

Meine Tipps bezogen sich in der Tat generell auf "alte Standardtechnik, ich habe leider vollkommen ignoriert, dass der California vollkommen anders funktioniert! Schande über mein Haupt!

 

Kurz: NICHT tun!

Power Babbler

Hab's noch nicht getan! :)

 

...aber nur, weil ich noch keine Zeit hatte...und...außerdem hat es heute über den ganzen Tag geregnet...

 

Also Elmar, danke für Deine kompetente Aufklärung :-))!, die aber für mich bedeutet, dass ich mich doch in die Hände meiner vertrauten Ferrari-Werkstatt begeben muss...

 

...die Rechnung für die Reparatur ist hierbei das geringste Übel, denn meine Frau nutzt den Werkstattaufenthalt gnadenlos aus, um ausgiebig in der Stadt :dollar: zu shoppen...

  • Mitglieder

habe das Problem auch mal öfter bei den verschiedensten Baujahren. Zu 99% hilft einfach 5-600m fahren, am besten mit ein paar Kurven, dann Motor abstellen, Fahrzeug absperren, 5 Minuten warten

 

California aufsperren, Motor starten und das Verdeck funktioniert wieder........

 

versuchs einfach mal....

vor einer Stunde schrieb Luimex:

einfach 5-600m fahren, am besten mit ein paar Kurven, dann Motor abstellen, Fahrzeug absperren, 5 Minuten warten, California aufsperren, Motor starten und das Verdeck funktioniert wieder........

versuchs einfach mal....

 

yo, Versuch macht kluch ... :wink:

 

beim Aufsperren, halte zusätzlich mal 5 Sekunden lang dauerhaft die Fernbedienung gedrückt

 

kost` erstmal nix und berichte ...

 

 

Gruß aus MUC

Michael

Am 10.5.2016 um 21:03 schrieb Power Babbler:

...die Rechnung für die Reparatur ist hierbei das geringste Übel, denn meine Frau nutzt den Werkstattaufenthalt gnadenlos aus, um ausgiebig in der Stadt :dollar: zu shoppen...

Wie lange ist das her? Du hast doch 1 Jahr "Gewährleistung" auch auf Handwerkerleistungen .

Ja, ich hab das böse Wort gesagt! Damit kannst du denn zumindest etwas den Shoppingeffekt ausgleichen!

Power Babbler

Hallo,

 

heute war ich das erste Mal seit der Störung des Verdecköffnens unterwegs. Bin unter anderem über eine Holperstrecke "gedonnert" und mich wie ein Biker ordentlich in die Kurven gelegt. Hat wirklich (außer Sprit :) ) nix gekostet, aber nicht mehr und nicht weniger ist passiert. Bei mehrmaligen Stopps habe ich versucht, das Verdeck zu öffnen. Stets der gleiche Effekt. Die Verdecköffnung wurde nach wie vor blockiert. 

 

Ich schreibe jetzt als nächstes den Werkstattleiter meines Ferrari-Händlers an und weise ihn auf eine frühere Rückrufaktion in dieser Angelegenheit hin. Möglicherweise verrät er mir einen Kniff, wie ich das Problem selbst lösen kann.  

 

Ansonsten bleibt mir nichts anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beißen und zum Freundlichen zu fahren. Außer, dass ein Tag Freizeit vergeudet ist, und meine Frau sich auf's Shoppen freut (seufz), bleibt mir nur die Genugtuung, dass nach der Instandsetzung mein California innen und außen wie geleckt gereinigt ist.  :-))! 

Hallo,

 

zugegebenerweise beneide ich ja oft diejenigen, die das Dach per Knopfdruck auf- und zuklappen können. Gerade beim 348 und anderen Modellen ist es ja wirklich fummelig (Sitze vor- und wieder zurückschieben, Dach hinter den Sitzen verstauen, Persening drüber damit keine Macken rein kommen, dabei 20 mal ums Auto rumlaufen usw.), aber wenn ich von so einem Theater lese dann bin ich doch meines Old-School Hardtops froh.

 

Gruß und gutes Gelingen, Georg

  • Gefällt mir 2

Hallo,

 

an meinem California war das Probealem eine undichte Hydraulikpumpe. Ich habe sie ausgebaut und Schuld war ein kleinesLeck an einem Schlauch (O-Ring). das war früher sogar die Rückrufaktion, glaube ich. Nachdem ich die Pumpe wieder mit Hydrauliköl gefüllt habe geht alles wieder tadellos. Der Ölverlust war wohl über die letzten Jahre sehr langsam entstanden. 

 

Gruß,

 

Günter

  • 1 Monat später...

Nicht nur ihr hab das Verdeck-Problem !

Besitze einen 2011er, da ist das gleiche Problem vorhanden.

Aber nur ganz selten und sporadisch.

 

@Fasthufi (Günter): hattest Du dann Öl-Lecks auf dem Boden ??? oder wie hat sich das kleine Leck am Schlauch (O-Ring) bemerkbar gemacht ?

 

 

Hab das Problem auch... 

Meiner war gerade bei der Inspektion, dort wurde nichts besonderes festgestellt + es kam wohl nur 1x bei diversen versuchen vor.

Weiterhin wurde mir mitgeteilt, dass diese Hydraulik wohl nicht in der Garantie beinhaltet sei und man mir davon abraten würde auf eigene Kosten nach dem -sporadischen- Fehler suchen zu lassen...

 

 

Am 16.5.2016 um 00:52 schrieb GeorgW:

Hallo,

 

zugegebenerweise beneide ich ja oft diejenigen, die das Dach per Knopfdruck auf- und zuklappen können. Gerade beim 348 und anderen Modellen ist es ja wirklich fummelig (Sitze vor- und wieder zurückschieben, Dach hinter den Sitzen verstauen, Persening drüber damit keine Macken rein kommen, dabei 20 mal ums Auto rumlaufen usw.), aber wenn ich von so einem Theater lese dann bin ich doch meines Old-School Hardtops froh.

 

Gruß und gutes Gelingen, Georg

Ach wie war das doch schön beim Z3M, einfach Verriegelung lösen und Dach etwas nach hinten drücken, die Schwerkraft tat ihr übriges. Schneller beim Verdeck öffnen an der Ampel war damals keiner. :applaus:

 

Sorry, war OT!

 

Hatte beim Z4M mal probleme mit der verdeckpumpe. Ging auch alles nur noch halb auf aber ohne Probleme wieder zu. Pumpe gewechselt und gut war!

Nachstehend mein (etwas spätes) Update in Bezug auf meine Störung beim Verdecköffnen:

 

Wie angekündigt habe ich an die Werkstatt des Ferrari-Händlers meines Vertrauens wie folgt geschrieben:

 

Sehr geehrte Herren der Werkstatt,

 

bei meinem California Typ 149 habe ich zum wiederholten Mal eine Blockade beim Öffnen des Verdecks. Nachdem die Seitenscheiben heruntergefahren sind und der Kofferraum geöffnet ist, verharrt das Rückfenster in leicht geöffneten Zustand und nichts geht mehr. Im Display erscheint die Störungsmeldung "Verdecköffnung abschließen". Schön wär's, wenn ich die Verdecköffnung abschließen könnte. Erfreulicherweise lässt sich das Verdeck wenigstens wieder schließen und danach erscheint die Meldung "Kofferraum offen".

 

Am 2. Oktober 2015 ließ ich diese Störung in Ihrer Werkstatt instandsetzen. Auf meiner Rechnung vom 02.10.2015 wurden als durchzuführende Arbeiten "Verdeck geprüft und Heckklappenschloß eingestellt"aufgeführt.

 

Die Kosten der Reparatur sind eher nebensächlich, jedoch ist es für mich immer ein größerer zeitlicher Aufwand, den California zu Ihnen zur Reparatur bzw. Inspektion zu bringen, da die einfache Entfernung 100 km beträgt und ich stets mit einem Zweitfahrzeug zu Ihnen kommen muss.

 

Im Internet-Forum wird davon gesprochen, dass dieses Problem vor einiger Zeit durch eine Rückrufaktion behoben worden ist. Ist Ihnen dieser Fall bekannt?

 

Gibt es von Ihrer Seite einen Tipp oder besonderen Kniff, um das Heckklappenschloß selbst einzustellen oder zu justieren? 

 

Im voraus bedanke ich mich für Ihre Mühe,

 

mit freundlichen Grüßen

„Power Babbler“

 

 

Der telefonische Rückruf des Werkstattleiters kam prompt. Aufgrund meines engen Zeitfensters wurde mir ein Hol- und Bring-Service (immerhin eine Strecke von 100 km einfach) angeboten, welchen ich dankend annahm.

 

Der ganze Handlungsablauf war von meinem Ferrari-Händler bestens durchorganisiert und die Angelegenheit wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt. Die Störung beim Verdecköffnen wurde behoben und mein California stand nach zwei Tagen wieder bei mir im Gelände. Bis heute klappt das Klappdach auch nach unzähligen Öffnungen ohne Probleme auf und zu.

 

Ein großes Lob geht an die in der Sache involvierten Mitarbeiter meines Ferrari-Händlers. :applaus: 

Ein derartiger Kundenservice ist spitze und verdient das Prädikat: Absolute Referenzklasse!

 

Hier fühle ich mich bestens aufgehoben. Dafür gibt es den „Power-Babbler-Daumen-hoch“!  :-))!

  • 3 Wochen später...

Hallo Shaggy,

 

die Ursache konnte nicht festgestellt werden. 

Die Öffnung und Schließung des Verdecks wird durch äußerst sensible Sensoren überwacht. Nimmt ein Sensor einen Fehler wahr, wird die Verdeckbewegung sofort unterbrochen. Anscheinend war das Verdeck in seinem Bewegungsablauf „leicht verschoben“, sodass eine Blockade erfolgte. Wie diese „Verschiebung“ zustande kam, konnte nicht eruiert werden.

 

Das Verdeck wurde neu justiert und die Sensoren überwachten anschließend das Öffnen und Schließen ohne Fehlermeldung. Das Problem wurde also zu meiner vollsten Zufriedenheit behoben.

 

Seit einigen Wochen fahre ich, sofern es das Wetter zulässt, stets mit offenem Verdeck durch die Gegend. :)

 

Mein Dank geht an die Werkstatt-Mitarbeiter meines Ferrari-Händlers, sowohl für die Reparatur als auch für den kundenfreundlichen Hol- und Bring-Service.  :-))!

  • 9 Monate später...
Power Babbler

Alle Jahre wieder...

...das war mein erster Gedanke am vergangenen sonnigen Sonntag!

 

Mit offenem Verdeck unterwegs unterbrachen wir die genussvolle Ausfahrt für einem Boxenstopp in einem lauschigen Biergarten. Aus Prinzip schließe ich stets das Verdeck, sobald ich das Fahrzeug verlasse.

 

Als ich nach leckerem Essen und kühlem Getränk vor dem Weiterfahren erneut mein Verdeck öffnen wollte, kam folgende Fehlermeldung im Display: "Kofferraum offen, Verdecköffnung nicht möglich."

 

Tatsächlich war der Kofferraum minimal geöffnet. Er ließ sich jedoch weder vollständig öffnen, noch konnte ich ihn endgültig schließen. Auch mit dem Fahrzeugschlüssel ließ sich an dem verdeckten Kofferraumschloss nichts bewegen. Nach mehreren unterschiedlichen aber vergeblichen Öffnungs-Versuchen in brütender Hitze fuhr ich "bestens gelaunt" nach Hause. Bei jedem Stopp an einer Kreuzung oder Ampel, erinnerte mich das Display an den geöffneten Kofferraum, stets einhergehend mit mehrmaligen nervenden Piepstönen.

 

Ich war geladen ohne Ende, dass ich bereits zum dritten Mal eine Störung beim Verdeck-Öffnen hatte.

 

Am nächsten Tag wollte ich gerade zu meiner Ferrari-Werkstatt fahren und dort leicht angefressen meinen Unmut über dieses immer wiederkehrende Problem kundtun.

Der Kofferraum war nach wie vor minimal geöffnet. Bevor ich ins Fahrzeug einstieg, drückte ich immer noch wutentbrannt die Kofferraum-Öffnungstaste und...

 

...Wunder gibt es immer wieder...ein mir bekannter Öffnungston drang liebevoll in meine Lauscher und der Kofferraum ließ sich vollkommen öffnen, die Blockade war in Luft aufgelöst..

 

Keine Ahnung, wieso und warum...das Verdeck ließ sich problemlos öffnen und schließen, als ob es nie eine Störung gegen hätte.

 

Kann ich beim nächsten fälligen Werkstatt-Besuch die Fehlermeldung des Display auslesen lassen?

 

Problem wurde nun behoben.

War mit dem Calli beim Ferrari-Händler.

Der hat die Sensoren mit seinem Diagnosegerät geprüft und es war einer defekt.

Sensor getauscht und seitdem funktioniert das Dach auch wieder.

Kosten Material inkl. Arbeitszeit (ca. 300 €).

 

Solche Sachen kann man nur bei Ferrari richten lassen... Aber der Preis ist vollkommen in Ordnung. Hauptsache es kommt keine Verdeckstörung mehr und das Dach funktioniert wieder so wie es sein muss !

  • 1 Jahr später...
Am 9.5.2016 um 11:31 schrieb Power Babbler:

Bei meinem California Typ 149 habe ich zum wiederholten Mal eine Blockade beim Öffnen des Verdecks. Nachdem die Seitenscheiben heruntergefahren sind und der Kofferraum geöffnet ist, verharrt das Rückfenster in leicht geöffneten Zustand und nichts geht mehr. Im Display erscheint die Störungsmeldung "Verdecköffnung abschließen". Schön wär's, wenn ich die Verdecköffnung abschließen könnte. Erfreulicherweise lässt sich das Verdeck wenigstens wieder schließen und danach erscheint die Meldung "Kofferraum offen".

 

Vor einiger Zeitlieb ich diese Störung bei meinem Ferrari-Händler instandsetzen lassen. Laut Aussage des Werkstattleiters sind die vielen Sensoren, welche die Verdecköffnung überprüfen, sehr sensibel und blockieren aus Sicherheitsgründen das Verdeck, sobald "Irgendetwas nicht stimmt".

Auf meiner Rechnung wurden als durchzuführende Arbeiten "Verdeck geprüft und Heckklappenschloß eingestellt"aufgeführt.

 

Ausgerechnet jetzt bei diesem herrlichen Cabrio-Wetter blockiert das Klappdach erneut. Mein Ferrari-Händler ist über 100 km von mir entfernt und es es immer ein größerer Aufwand, den California dorthin zur Reparatur bzw. Inspektion zu bringen.

 

Meine Fragen an Euch:

Kennt Ihr das geschilderte Problem?

Kann man das Heckklappenschloß selbst einstellen oder justieren?

Möglicherweise kann ich mir mit Eurer Hilfe die Fahrt zur Ferrari-Werkstatt sparen.

Im voraus "Danke" für Eure Hilfe und Tipps. 

 

Hallo

 Die repartur ist ja moglich.

Kenne jemand die wo es repariren kann

Fur info bitte melden

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Ähnliche Themen

    • Hallo, Servus aus Raum Nürnberg! 
       
      ich kann mich nicht entscheiden zwischen den 3 Fahrzeugen...
       
      Ich habe das Problem das ich ein sofort verfügbaren Portofino zur Verfügung habe Liste ca 220.000 und mein Händler gibt es mir für 203.000 € und ich bisschen skeptisch bin wenn ich mir die Preise vom California T sehe. Ich möchte liebe Community so wenig wie möglich Geld Wertverlust haben. 
       
      Dann hab ich noch einen California T aus 2016 mit 11000tkm angeboten bekommen vom Ferrari Händler ebenfalls. Für 132 t!!! 
       
      Der 488 GtB von ulrich Frankfurt ez 2018 mit 5000 tkm für 204.000 € mit Lieferung vor die Türe nach Nürnberg.
       
      Was mir einen Kopf macht und ich mich nicht entscheiden kann sind die Gründe 
      Nr. 1 
      Portofino zu Neu und sehr großer Wertverfall liege ich da richtig? Siehe Cali T
      Nr. 2
      California wäre der Preis Leistungssieger da er bereits das meiste verloren hat bin ich richtig? 
      Nr. 3 
      der GTb aus Frankfurt ist ein werkswagen der im August erstmals auf das Autohaus Ulrich zugelassen ist und davor keine Anmeldung in Italien hatte und laut dem Vertragshändler nur zur Show und Demo Zwecke benutzt worden ist... Aber 5000 km halt?!?! 
      Ist es auch ein Problem beim gtb später beim Wiederverkkauf das die Historie nicht zu 100% klar ist? Das ist doch ein versteckter Reimport, aber das Fahrzeug ist ein Werkswagen den der Ulrich von Maranello gekauft hat.
       
      Ich Entschuldige mich für die Tippfehler da ich es vom Smartphone getippt habe.
       
      Es gejt mir nicht ums geizen oder das ich es mir nicht leisten kann sondern ich will vernünftig wie möglich handeln. 
       
      Vielen Dank schonmal für die hilfe und als dankeschön werde ich am ende vom gekauften die Bilder veröffentlichen. 
       
      Gruß
    • Hallo,
      ich bräuchte mal wieder gute Ratschläge von euch.  Ich spiele mit dem Gedanken meinen 360 Spider gegen einen neueren California zu tauschen. Ich bin allerdings auch etwas unschlüssig , welcher California der bessere ist. Desweiteren würde mich euere Erfahrungen mit dem Califonia und California T interessieren.
      Viele Dank
      Viele Grüsse
      Patrick
    • Guten Abend,
       
      ich überlege mir Distanzscheiben für meinen California (Bj 2011, 460 PS) zuzulegen, möchte hier allerdings keinesfalls auf eine ABE verzichten.
      Mit dem Fahrverhalten bin ich soweit zufrieden, mir geht es hier vornehmlich um die Optik.
       
      Hat jemand von Euch Distanzscheiben verbaut (gehabt) und / oder kann mir eine Empfehlung zur mm-Breite und einem Hersteller nennen?
       
      Vielen Dank und beste Grüße
       
      Lenn 
    • Für California 2011 habe ich eine Garage ohne Steckdose.
      Wie kann ich die Batterie laden?
      Wie kann ich eine Unterspannung vermeiden?
      Wie kann ich das Auto ohne Unterspannung starten?
    • Hallo zusammen,
      ich war jetzt eine Zeit lang nicht mehr aktiv hier, was einerseits an der Corona-Pandemie, andererseits am Verkauf meines F355 nach fast 10 Jahren zu tun hat. Letzteres ist mir wirklich schwer gefallen, zumal der Wagen wirklich unglaublich toll in Schuss war und immer problemlos gelaufen ist. Aber wie ich hier schon geschrieben hatte bin ich zuletzt kaum mehr gefahren. Einerseits weil ich immer zwischen Hund und Frau entscheiden musste, was beispielsweise einen Urlaub unmöglich gemacht hat. Andererseits weil ich nur mehr 2 Garagen zur Verfügung habe und in der näheren Umgebung kein guter Garagenplatz zu finden war. Nun denn, freut sich wenigstens der neue Besitzer. Hoffe er hält den Wagen in Ehren und vor allem in Schuss!
      Nun aber zu meinem Anliegen: Ich finde Ferrari nach wie vor eine tolle Marke und überlege einen Viersitzer zu kaufen. Es muss allerdings unbedingt ein offener sein, was die Auswahl deutlich eingrenzt. Den Portofino bin ich ausgiebig Probe gefahren, aber der hat mich irgendwie nicht wirklich geflasht, vor allem was das Design betrifft. Der California hat mir dagegen von Anfang an gut gefallen. Die Auspuffgeometrie mag gewöhnungsbedürftig sein, aber die Front und die Seitenlinie finde ich sehr gelungen. Der Wagen scheint hinten genug Platz für einen großen Hund zu haben und der Kofferraum dürfte ebenfalls halbwegs zu passen.
      Auch wenn ich in meinem Leben zahlreiche Ferraris gefahren bin, ein California war bisher noch nicht darunter. Daher meine Frage, ob es jemandem im Raum Wien gibt, der mich mal eine Runde mitnimmt und mich von den Vorzügen des Fahrzeuges überzeugt, vielleicht auch einmal in meine Garage hineinfährt. Das ganze natürlich erst bei besserem Wetter und wenn der Coronawahnsinn etwas abgeflaut ist. Wäre toll wenn diese Möglichkeit bestünde und ich auf diesem Weg einen weiteren netten Ferrari-Kollegen kennenlernen kann.
      Ich habe bisher noch nicht allzu viele spezifischen Schwachstellen beim California gefunden. Für hilfreiche Tipps worauf ich bei einem Kauf achten sollte wäre ich sehr dankbar. Hat seinerzeit prima beim F355 geklappt und ich denke ich konnte über die Jahre auch vielen mit Expertise in Bezug auf dieses Modell weiterhelfen. Hoffe das funktioniert hier immer noch so gut.
      Liebe Grüße
      Wolfgang

×
×
  • Neu erstellen...