Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
whatzmyid

Keramikbremse

Empfohlene Beiträge

whatzmyid
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

gibt es eigentlich schon Erfahrungen mit der Keramikbremse in der Praxis? Die Testberichte habe ich alle gelesen und die Vorteile (auf dem Papier) kenne ich auch.

Aber wie sieht es denn tatsächlich mit der Haltbarkeit aus? Wie ich hörte, rückt die Porsche AG inzwischen von dem statement ab, dass die Keramikscheiben ein Autoleben lang halten sollen. Zudem munkelt man, dass die Keramikbremse extrem empfindlich auf Sand reagiert. Das heißt, Ausritte ins Kiesbett können nunmehr teuer werden. Sollte man jetzt auch nicht mehr in Zandvoort fahren?

Stahlscheiben können sich bei hoher Beanspruchung auf Rennstrecken und ohne Abkühlungsrunde verziehen. Laut eines Fahrwerksingenieurs der Porsche AG wird die Keramikscheibe noch viel heißer als die Stahlscheibe. Was passiert, wenn ich auf der Rennstrecke plötzlich wegen eines Unfalls halten muss. Ist die Keramikscheibe dann hinüber?

Die Bremse kostet ca. 8000 Euro Aufpreis, da will man schon wissen, ob die Technik inzwischen ausgereift ist und ob sie exorbitante Folgekosten produziert.

Wenn jemand Erfahrung mit der Keramikbremse hat, würde ich mich über ein Feedback freuen. Vielen Dank und viele Grüße!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
^Ice Tea^
Geschrieben

soweit ich weiss lohnt die k.bremse erst wenn du die des GT3 wirklich ausreizen kannst . viel gutes hab ich nochnicht über die bremse gehört ! die daten können klar überzeugen , aber mit haltbarkeit,alltagstauglichkeit,verschleiss,problemen,kosten usw. siehts da ganzzz anderst aus , desweiteren soll man angebliches ein permanentes schleifen hören -kann mir vorstellen das das nervig wird OHNE rennauspuff (ihr versteht :D) .was ich dir aber wegen der hitze sagen kann : die keramikbremsen sind soweit ich weiss KÄLTER im allgemeinen als stahlbremsen , oder verwechsel ich da was vor lauter kevlar- und carbonbremsen :???: , daher u.a auch die bessere bremsleistung . also das ist jetzt echt dürftig geschildert, aber i c h würd dir nicht unbedingt dazu raten. am besten fragst und redest du mit jemand der die bremse hat ,sind dannoch noch zweifel : mit den gt 3 zum porschehändler und einen testwagen mit k.bremse verlangen und probefahren :wink2:

Trader
Geschrieben
soweit ich weiss lohnt die k.bremse erst wenn du die des GT3 wirklich ausreizen kannst . viel gutes hab ich nochnicht über die bremse gehört ! die daten können klar überzeugen , aber mit haltbarkeit,alltagstauglichkeit,verschleiss,problemen,kosten usw. siehts da ganzzz anderst aus , desweiteren soll man angebliches ein permanentes schleifen hören -kann mir vorstellen das das nervig wird OHNE rennauspuff (ihr versteht :D) .was ich dir aber wegen der hitze sagen kann : die keramikbremsen sind soweit ich weiss KÄLTER im allgemeinen als stahlbremsen , oder verwechsel ich da was vor lauter kevlar- und carbonbremsen :???: , daher u.a auch die bessere bremsleistung . also das ist jetzt echt dürftig geschildert, aber i c h würd dir nicht unbedingt dazu raten. am besten fragst und redest du mit jemand der die bremse hat ,sind dannoch noch zweifel : mit den gt 3 zum porschehändler und einen testwagen mit k.bremse verlangen und probefahren :wink2:

Das Thema ungefederte Massen ist auch nicht ohne, wobei auf der Rennstrecke weitaus wichtiger als auf der Straße. Die PCCB hat ja einen enormen Gewichtsvorteil gegenüber der herkömmlichen Stahlbremse.

Mir ist da zu Ohren gekommen, daß die Bremse beim Bremsvorgang quietscht, was natürlich sehr unangenehm wäre. Kühlere Temperaturen bedeuten nicht unbedingt ein besseres Bremsen. Eine reine Carbonbremse bremst erst vernünftig oberhalb von ca. 600 Grad Celsius, hat dafür aber ein kleines Temperaturfenster, in der sie richtig funktioniert. Auf der Straße ist es schon schwierig, an die Leitungsgrenze der Porsche turbo Anlage zu stoßen. Ich kann dazu auch den Beitrag auf der Porsche HP empfehlen, auf dem der Entwicklungswerdegang des 996 turbo beschrieben wird. Da mußten die Stahlscheiben schon einiges aushalten...

whatzmyid
Geschrieben

Vielen Dank für die nützlichen Hinweise! Insbesondere der link von Trader war sehr aufschlussreich. Offensichtlich hat die Bremse ein massiveres Hitzeproblem als ursprünglich von mir vermutet. Keramik kann wohl nicht besonders gut Hitze leiten. Es gibt wohl GT2 Besitzer mit der PCCB, deren Bremsflüssigkeit bei starker Beanspruchung kocht. Optisch sehen die Bremsscheiben danach aus, wie „ein unbearbeitetes Stück Holz“ (zu besichtigen hier: http://www.986host.com/albums/FixedWing/LFrotor_05.sized.jpg http://www.986host.com/albums/FixedWing/RF_inside_rotor_14.sized.jpg ), wobei das angeblich normal sein soll. Und die Bremsbeläge sehen laut Aussagen aus, als hätte man sie „mit einer Lötlampe bearbeitet“. Nach allem, was ich gelesen und gehört habe, ist die PCCB ein finanzielles und technisches Abenteuer und daher bleibe ich lieber bei meinen Stahlscheiben.

^Ice Tea^
Geschrieben

der letzte satz sagt alles was ich hätte sage können !

trotzdem wenn man die bremse wohl zusätzlich luftkühlt würde es vieleicht ertragbarer werden , in verbindung mit einer highend bremsflüssigkeit wohl nichtmal die letzte wahl ! und die optik wär mir total egal , hauptsache funktion ist und bleibt T O P , aber es ist halt zuuu abendsteuerlich punkt .

P.s : bei carbon ist es echt lustig ! das kenn ich ... da geht man voll in die eisen und es bremst trotzdem nicht , erst so allmählich wird es bissiger und bissiger und auf einmal fliegt man halber vom mopped :D

whatzmyid
Geschrieben

Leider werden die Sportwagen immer schwerer. Bremsen und Reifen scheinen sich dabei mehr und mehr zum limitierenden Faktor herauszukristallisieren. Die PCCB ist sicherlich eine echte Innovation, wenn sie dann auch funktioniert. Ich wundere mich nur über die Porsche AG, die mit der PCCB Labortechnik auf die Menschheit loslässt, und das zu Preisen, wo die Nachfrage gegen Null tendiert. Hier muss man als Testfahrer noch ein dickes Eintrittsgeld bezahlen.

Trader
Geschrieben
Hier muss man als Testfahrer noch ein dickes Eintrittsgeld bezahlen.

Das mit dem Testfahrer hat Du schön gesagt, ist nur leider heutzutage überall so. Die inoffizielle Kundentestphase des Cayenne läuft bis Juni / Juli. Aus diesem Grund und aufgrund schlechter Erfahrungen werde ich niemals in Zukunft ein grade erst fertig entwickeltes Auto kaufen. Die Marke ist da egal.

^Ice Tea^
Geschrieben

stichwort kinderkrankheiten :-))!

PCP
Geschrieben

Ich habe gerade einen GT2 begutachtet der mit PCCB beim Tuner-Grand-Prix mitgefahren ist.

Ich würde sie nicht kaufen.

Die Bremsklötze waren förmlich geschmolzen, aus der Scheibe waren an den äußeren Rändern ganz kleine dünne Stückchen rausgebrochen und die Bremssättel hatten ihre ursprünglich gelbe Farbe in ein häßliches Okkabraun getauscht.

Warum ist das so? Ich vermute die Bremsscheibe wird so unglaublich heiß, dass die Beläge das schwächste Glied sind.

Das hohe Gewicht gepaart mit nicht vorhandener, ausreichender Kühlung, bzw. Luftleitblechen sorgen dafür das die Beläge schmilzen, die Bremszange zerhaut die Scheiben.

Mag sein das das in einem leichten GT3 anders aussieht. In der Tonne GT2 mit über 500 PS ist es scheinbar deplaziert, und ich glaube man war doch etwas enttäuscht.

Eine Scheibe kostet 2.500 Euro.

Tolle Wurst. Ich bleib bei Stahl. Da kostet eine Scheibe 10 %!

Mushu
Geschrieben

Und das war nur der kleine Kurs. Stell dir vor was der Grand-Prix-Kurs inklusive Anbremsen auf die Spitzkehre mit der Bremse gemacht hätte. :evil:

Aber vermutlich ist die Keramikbremse beim neuen GT3 bereits eine Weiterentwicklung. Hat jemand schon Erfahrungen gemacht/gehört von der Ferrari Carbon-Keramik-Bremse?

P.S. PCP, was hast du denn schon wieder beim Edo gemacht? :D

Charly
Geschrieben

ähnlich intensive Abnutzungen sind hier zu sehen:

http://www.rennteam.com/showflat.php?Cat=&Board=996turbo&Number=10314&page=0&view=collapsed&sb=5&o=31&fpart=1

Hab ein Angebot zur Umrüstung des RS4 auf die "neue 350mm PCCB" (das Teil stammt aus Meitingen von SGL-Carbon), glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass ich damit angesichts der fast 1700 kg des RS4 glücklich werden würde. Werde wohl auch bei der 380mm Stahlscheibe bleiben.

PCP
Geschrieben
P.S. PCP, was hast du denn schon wieder beim Edo gemacht? :D

Aufrüsten! :D

Die Scheibe und die Beläge auf den Fotos sehen genauso aus wie heute Morgen. Nur das dort wie gesagt die Zangen schön braun waren.

Das ist eine Farce das Porsche sagt die halten ein Autoleben lang.

Mag sein bei normalem Fahrbetrieb. Aber wer kauft eine Keramikbremse um sie nur für die Autobahn zu haben. Und nimmt dann noch das augenscheinlich schlechtere Bremsverhalten im kalten Zustand in Kauf?

Also mag sein das die neue Generation besser ist. Man muss sich nur mal folgendes überlegen (mag sein das ich das jetzt ein wenig falsch wiedergebe). Bin halt kein Mechaniker geschweige denn Techniker:

Hinter den Belägen sitzt ein Kleber. Dieser ist bis zu gewissen Temperaturen beständig. Irgendwann löst er sich auf. Die Bremse bekommt fading und ist irgendwann weg! Dauert bei Porsche zwar ewig, und bei Keramik dürfte das noch länger dauern, kommt aber irgendwann zwangsläufig vor. Durch nicht vernünftiges Abkühlen der Bremse verschiebt sich der Belag und hat nicht mehr die volle Fläche auf der Scheibe. Die Bremse quietscht. Die Scheibe leidet.

Dieses Problem wird durch Keramikscheiben scheinbar nicht behoben, sondern nur im Zeitablauf verzögert. Kenne das ja selber.

Meine Meinung: Nachdem was ich gesehen habe, wurde ich in drei Vermutungen bestätigt:

1) Die Autos sind viel (viel viel) zu schwer.

2) Das Einzige was die Bremsleistung in ihrer Konstanz nachhaltig verbessert sind Luftleitbleche.

3) Lieber bei Stahl bleiben bis es wirklich gute Erfahrungen mit der neuen Generation gibt, die auch von privaten Fahrern meines Vertrauens bestätigt werden.

Das eine Scheibe nach einem Wochenende so aussieht fand ich ehrlich gesagt bestürzend. Ich hatte da mehr erwartet.

Man muss ja auch mal sehen das das ganze nicht ganz ungefährlich ist. Man verlässt sich auf seine 10.000 Euro-Bremse, und dann ist die plötzlich atomisiert? :-? Darf nicht sein.

whatzmyid
Geschrieben

Ich war kürzlich auf einem Porsche Fahrerlehrgang in Hockenheim. Dort konnte ich die PCCB an dem neuen GT3 begutachten (Instruktorfahrzeug). Es war nichts Auffälliges festzustellen.

Zudem hatte ich die Gelegenheit mit einem Instruktor (bei der Porsche AG in der Entwicklung tätig) über die PCCB zu sprechen. Er trug folgendes vor:

1.) Es gab Probleme mit der PCCB, die seien aber beseitigt;

2.) Man hätte keinen Verschleiß bei den Fahrversuchen an der Keramikscheibe festgestellt. Im Gegenteil, eher haben die Bremsbeläge aufgetragen, so dass die Scheiben dicker wurden;

3.) Hitzeprobleme gab es im Fahrversuch nicht. Sollte jemand die Absicht haben mit der PCCB auf die Rennstrecke zu gehen, empfiehlt es sich, Rennbremsflüssigkeit zu verwenden. Die Spezifikation dieser Bremsflüssigkeit liegt allen PZ’s vor.

4.) Interessant war auch, dass man auch die Sportbremsbeläge verwenden kann, die man für Stahlscheiben verwendet.

5.) Die ungefederten Massen sind um 18 (?) kg niedriger. Übertragen auf die gefederten Massen kann man sogar einen Faktor x ansetzen, um den gleichen (fahrdynamischen) Effekt zu erzielen.

Zu den Vermutungen von PCP:

Die Vermutung von PCP, die Autos sind zu schwer, kann ich zehnmal unterstreichen.

Ob Luftleitbleche das Hitzeproblem mildern oder gar beseitigen, habe ich meine Zweifel. Dafür sind die beschriebenen Ausfallerscheinungen zu massiv.

Sollte die Porsche AG dieses Thema nicht bald entsprechend kommunizieren bzw. informieren, wird es bald niemanden mehr geben, der die PCCB für sein Auto bestellt. Das Thema ist mittlerweile so negativ besetzt, dass es auch den Vertriebs- und Marketingprofis von Porsche selbst mit verbalen Kraftakten bald nicht mehr gelingen wird das Thema positiv darzustellen.

Nur in einem Punkt widerspreche ich PCP. Die Porsche AG ist von dem Statement, die PCCB hält ein Autoleben lang abgerückt! Davon ist keine Rede mehr. Wohl wegen der Gewährleistung!?

Viele Grüße!

PCP
Geschrieben

Nur in einem Punkt widerspreche ich PCP. Die Porsche AG ist von dem Statement, die PCCB hält ein Autoleben lang abgerückt! Davon ist keine Rede mehr. Wohl wegen der Gewährleistung!?

Das kann gut sein. Da das Thema für mich schon vor dem heutigen Vormittag durch war, habe ich mich damit nicht mehr beschäftigt.

Von daher kann es gut sein das die davon abgerückt sind.

Mir auch wurscht. Ich glaube ich will gar keine.

Edit:

BTW:

Besteht die Möglichkeit Dich am Samstag oder Sonntag auf der Nordschleife zu treffen?

isch
Geschrieben

5.) Die ungefederten Massen sind um 18 (?) kg niedriger. Übertragen auf die gefederten Massen kann man sogar einen Faktor x ansetzen, um den gleichen (fahrdynamischen) Effekt zu erzielen.

Faktor 7.

Gruss Ingo

whatzmyid
Geschrieben

Faktor 7.

Gruss Ingo

Faktor 7 übertrifft meine kühnsten Erwartungen. Tja, vielleicht nochmal über die PCCB nachdenken....... :-?

Highlander
Geschrieben

Hallo Leute,

als ich Eure Comments lass musste ich feststellen das es mir genauso ging. Ich fahre einen GT 2 mit Keramik und bin erst seit ca. 4 Monaten voll zufrieden. Porsche war erst seit Oktober letzten Jahres in der Lage die Bremsen zu liefern. Ich bin den Wagen jetzt ca. 1 Jahr mit Stahl gefahren (auch Rennstrecke) und jetzt fast ein 1 Jahr mit Keramik. Ich kann nur sagen, ab jetzt kann man Sie sich einbauen. Warum ? Die Scheibe war in der Erstauslieferung mangelhaft. Sie zerbrach in sich regelrecht nach den ersten Rennstreckenerfahrungen. Schien wohl ein Werksfehler gewesen zu sein der aber jetzt aus der Welt ist. Die Bremse verzögert viel besser. Vorallem bei Regen ist die Bremse einfach pervers. Ich kann Euch nur empfehlen diese Bremse einzusetzen wobei der Verschleiss der besondere Nachteil an der Entwicklung ist. Bei schneller Fahrt bzw. Rennstreckenwochenenden müsst Ihr damit rechnen das Ihr nach ca. 2-3.000 Km die Bremsbeläge wechseln müsst. Die Scheiben werden vorraus. lt. Porsche bei meiner Fahrweise (ca. 20 Rennevents im Jahr gesamt ca. 25.000 km im Jahr) ca. 150.000 km halten. Reicht also voll aus ! Nun zu den Preisen: Die Scheibe kostet pro Stk. beim Nachkauf 5.700 Euro zzgl. Mwst. (lt. meiner PZ) also kein billiges Hobby. Hoffe ich konnte noch etwas beitragen zu Euren Überlegungen.

whatzmyid
Geschrieben
Bei schneller Fahrt bzw. Rennstreckenwochenenden müsst Ihr damit rechnen das Ihr nach ca. 2-3.000 Km die Bremsbeläge wechseln müsst. Die Scheiben werden vorraus. lt. Porsche bei meiner Fahrweise (ca. 20 Rennevents im Jahr gesamt ca. 25.000 km im Jahr) ca. 150.000 km halten. Reicht also voll aus ! Nun zu den Preisen: Die Scheibe kostet pro Stk. beim Nachkauf 5.700 Euro zzgl. Mwst. (lt. meiner PZ) also kein billiges Hobby. Hoffe ich konnte noch etwas beitragen zu Euren Überlegungen.

Super, vielen Dank! Endlich mal Infos aus der Praxis. :-))!

Verantwortlich für den hohe Verschleiß der Bremsbeläge sind offensichtlich die enormen Temperaturen der Scheibe. Könnte man die Lebensdauer erhöhen durch längere Abkühlungsphasen, indem man z. B. 1,5 - 2 Abkühlungsrunden auf dem kleinen Kurs in Hockenheim fährt?

Jemand aus der Entwicklungsabteilung für GT-Fahrzeuge bei Porsche berichtete, man könnte auch die Sportbremsbeläge nehmen, die für Stahlscheiben vorgesehen sind. Ist das Deiner Meinung nach zutreffend?

Noch eine Frage bitte: würdest Du Dich wieder für die PCCB entscheiden?

Viele Grüße :-))!:wink2:

alexis
Geschrieben

dein beitrag ueber die keramikbremse war sehr aufschlussreich aber haette noch eine frage: bin dabei mir zu ueberlegen einen gt3 zu ordern, den ich aber aus zeitmangels ueberwiegend auf strasse bewegen werde; "spuert" man in beschleunigung und handling die reduzierten bewegten massen der pccb ueberhaupt? wenn nicht wuerde ich darauf verzichten, da fuer meinen gebrauch die staghlscheiben ausreichen wuerden. und noch eine frage, wenn ich darf: zwischen turbo und gt3, was wuerdest du aussuchen? (preisfrage ausgeklammert) mein pz wuerde mir auch einender 200 rs fuer fruehjahr garantieren, falls ich wollte....

danke!!!!!!!

:wink2::wink2::wink2:

Waterboy
Geschrieben

@whatzmyid

2 Abkühlungsrunden sind da schon berücksichtigt! Aber Rundkurs geht wirklich brutal aufs Material.

Die Rennbeläge, die Du wahrscheinlich meinst, sind Keramikbeläge zur Stahlscheibe. Bremswirkung brutal, aber mordend für die Stahlscheibe. Bei dem Preis für die Stahlscheibe im Vgl. zur Keramik, lohnt sich das m.E. besser als die PCCB. Dies ist auch die Meinung meines PZ (dem gleichen wie das von Highlander).

@Highlander

daß die PCCB bei Regen brutal greift, kommt Dir nur so vor. Da Du ja mit Deinem GT2 im Kriechgang unterwegs sein mußt flipa.gif

Grüße

Hainrisch

JML
Geschrieben
dein beitrag ueber die keramikbremse war sehr aufschlussreich aber haette noch eine frage: bin dabei mir zu ueberlegen einen gt3 zu ordern, den ich aber aus zeitmangels ueberwiegend auf strasse bewegen werde; "spuert" man in beschleunigung und handling die reduzierten bewegten massen der pccb ueberhaupt? wenn nicht wuerde ich darauf verzichten, da fuer meinen gebrauch die staghlscheiben ausreichen wuerden. und noch eine frage, wenn ich darf: zwischen turbo und gt3, was wuerdest du aussuchen? (preisfrage ausgeklammert) mein pz wuerde mir auch einender 200 rs fuer fruehjahr garantieren, falls ich wollte....

danke!!!!!!!

:wink2::wink2::wink2:

kenn mich zwar mit porsche nicht so aus aber für die straße ist doch der turbo die bessere wahl. wenn du ganz gerne auch mal rennstrecke gehst soltlest du jedoch den gt3 nehmen. (aber da du das nicht machst...==> turbo :-))! )

IMHO

Waterboy
Geschrieben

kenn mich zwar mit porsche nicht so aus aber für die straße ist doch der turbo die bessere wahl. wenn du ganz gerne auch mal rennstrecke gehst soltlest du jedoch den gt3 nehmen. (aber da du das nicht machst...==> turbo :-))! )

IMHO

Highlander
Geschrieben

Jemand aus der Entwicklungsabteilung für GT-Fahrzeuge bei Porsche berichtete, man könnte auch die Sportbremsbeläge nehmen, die für Stahlscheiben vorgesehen sind. Ist das Deiner Meinung nach zutreffend?

Noch eine Frage bitte: würdest Du Dich wieder für die PCCB entscheiden?

Ich habe bereits Rennbremsbeläge drauf. Die Haltbarkeit ist damit deutlich erhöht. Wenn man nicht auf die Rennstrecke geht benötigst Du mit diesen Rennbelägen ca. jede 10.000 km neue ! Aus heutiger Sicht würde ich die Keramik wieder wählen, wobei Ihr bei Rennstreckeneinsätzen in der Tat die Scheiben bei Kiesbettausritten liefern könnt.

@Waterboy

Wenn man Keramikscheiben hat funktionieren die Keramikbeläge nicht (physik!). Somit ist die Zusammensetzung dieser Beläge durchaus anders, wissen aber die PZ´s.

Dennoch zu beachten sind die Nebengeräusche die sich anhören als wären ständig die Beläge bereits runtergefahren. Dies muss man dabei in Kauf nehmen.

@alexis

Du musst halt abwägen was du magst am Fahren. Autobahn ist der Turbo durchaus schneller. Landstrasse kannst Du mit dem GT 3 durchaus schneller sein und sportlicher. Du hast einfach mit dem GT 3 ein klaren Gewichtsvorteil. Ich hatte die gleiche Meinung vor meinem Kauf und musste mich zwischen Turbo und GT 2 entscheiden. Aus heutiger Sicht kann ich die GT´s nur empfehlen da Heck fahren einfach spannender geworden ist :D .

Waterboy
Geschrieben

@Highlander

du meinst, das wäre dann wie gleichgeschlechtliche Liebe oder was? sperm.gif

Ich denke auch, daß Hinterradantrieb durchaus spannender ist. Aber auch mit Vorsicht zu genießen.

Grüße

Hainrisch

rocketwhore.gif

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...