Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
elborot

Überwinterung eines Wiesmann?

Empfohlene Beiträge

elborot
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Mein MF3 wird in der Garage überwintern. Die Garage ist einigermaßen gut belüftet und direkt mit dem Haus verbunden; aber nicht beheizt.

Das Garagentor ist ein einfaches Blechtor, wo die Luft aber auch die Kälte ganz gut durch kommt. Frostsicher ist es allemal. Wegen der Temperatur hatte ich überlegt die Luftschlitze im Garagentor abzudichten. Wäre wegen der Belüftung aber wohl eher ein Nachteil, oder?

Beim Wagen wollte ich folgendes machen:

waschen

Tank voll

Reifendruck rauf

Fußmatten raus

Polster reinigen

Verdeck zu

Ladegerät (keine Dauerladung) anklemmen

Car Cover aufziehen

Kofferraumdeckel und Seitenscheiben etwas öffnen

Ein Ölwechsel scheint mir vor dem Winter schlauer als danach, oder? Wenn sich übers Jahr ein wenig Wasser im Öl angesammelt hat, wäre frisches Öl sicherlich gesünder für den Motor.

Lohnt es sich den Wagen aufzubocken, oder reicht erhöhter Reifendruck?

Was muss ich beim einmotten noch bedenken?

Hatte mir sogar überlegt, ob ich mir aus hauchdünner Folie ne kleine Hülle baue und etwas Entfeuchtermittel mit reinpacke.

Ist vermutlich alles etwas überzogen, aber sie solls schon gut haben :D

Freu mich über ein paar Tipps.

Besten Gruß, Kay

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast Wiesel348
Geschrieben (bearbeitet)

Bald wird mein Wiesel für den 10. Winter stillgelegt. Aus purer Bequemlichkeit habe ich jeweils nur folgendes gemacht:

- Reifen auf 3 bar pumpen

- Wagen waschen

- Leder pflegen

- Fenster einen Spalt geöffnet

- Dach geschlossen

- Ladegerät angehängt (an den dafür vorgesehenen Stellen im Motorraum angeschlossen)

- Handbremse lösen

- mit CarCover zudecken

Mit der Wiederinbetriebnahme bin ich jeweils gut 150 km zum Händler gefahren und habe die Wartungsarbeiten erledigen lassen.

Sicherlich kann man das besser machen. Doch meine 348 ist auch nach der 10. Saison in Bestzustand.

Ich bin auf jeden Fall auf 806 Abhandlung gespannt. Vielleicht revidiere ich dann meine Meinung bzw. mein Verhalten.

bearbeitet von Wiesel348
Pinin1970
Geschrieben

Wir haben Ende September und Du denkst ans überwintern???:???::???::???:

Neee Neee Neee Neee

Ich hatte mir die Wiesmänner irgendwie anders vorgestellt:-o Hast Du etwa ein Saisonkennzeichen?

O.k - jetzt mal im Ernst.

Deine Checkliste liest sich schon ganz gut.

Ob Du das Öl vor oder nach dem Winter wechselst ist piep egal.

Zum entfeuchetn des Wagens empfehlen sich http://www.amazon.de/ThoMar-5217007-Air-Dry-Auto-Entfeuchter/dp/B000XUPEJY/ref=sr_1_14?ie=UTF8&qid=1380134400&sr=8-14&keywords=entfeuchter+granulat Entfeuchtergranulat.

1-2 Im Fahrgastraum und einer in den Kofferraum.

Falls Du Last mit Mäusen hast, stell ein paar Fallen auf. Die sind nämlich nichts ungewöhnliches in der Garage - zumindest im Winter. (o.k. o.k. ich wohne auf dem Land)

Sonst alles richtig gemacht - aber ich habe gehört ein Wiesmann fährt auch im Winter - wenn nicht gerade Schnee liegt.

Sven

-Der mit Dem Saisonkennzeichen von 04-09:oops::oops::oops: an seinem Fe......

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Bei mir überwintert immer eine ganze Horde Fahrzeuge. Die Superzuckerln in der beheizten Tiefgarage

- die mit weniger Zuckerl in einer Scheune. Naja, eigentlich schon eher eine große Garage (Betonboden, vernünftige Tore, wo keine Nager o.ä. reinkommen können, gepflegtes Anwesen). Diese Scheune ist wie Deine Garage unbeheizt ...

Das einzige was ich mache, ist:

- Luftdruck um 0,3-0,4 bar erhöhen

- Batterie abklemmen

Das wars.

- Bei sehr strengen Wintern nehme ich mir immer vor, die Batterien bei den Autos in der Scheune auszubauen. Aber bis jetzt war ich noch immer zu faul dazu: bis jetzt hatte ich noch nie einen Batterieausfall nach der Winterpause.

- Volltanken, Überzieher etc. habe ich früher auch immer gemacht

brauchts aber eigentlich nicht, da die Wagen nach dem ausmotten eh immer gewaschen werden und selbst meine Youngtimer überwiegend bereits "Plastik"-Benzintanks haben.

Aber auch so ... dass ein halbwegs moderner Blechtank von innen durchrostet hatte ich noch nie ... wenn mal welche angegriffen waren (Audi 100), kam der Rost von außen ...

M.m. haben das Tank-Rost-Problem nur Fahrzeuge die jahrelang stillgelegt werden.

Ähnlich auch der Ölwechsel ... die BMW-Motoren sind keine Mimosen, ideal wäre freilich der Ölwechsel vor dem einmotten.

Ich denke aber

A) dass Du Deinen Wagen eh jährlich serviced,

B) Hochqualitatives Motoröl verwendest

C) der Wagen wahrscheinlich kaum Kurzstrecken fährt

also falls der Wagen nun gleich im März oder April den Service hat oder der Service nun fällig ist, würde ich den Service jetzt machen.

Aber ich würde wegen einer Winterpause nicht den Service extra verkürzen ...

- Verdeck ist bei den meisten Cabrios "entspannt" am Besten. Also geschlossen, aber die Verriegelung offen gelassen und leicht nach oben gedrückt. So ist die Stoffhaut nicht unter Spannung aber dennoch nicht im Verdeckkasten ... wie es bei den Wiesmann ideal ist, weiß ich allerdings nicht 100%. Dürfte aber vermutlich ebenso sein.

- allzu trocken sollte das Klima übrigens auch nicht sein, Gummiteile, Stoff und Leder wollen/brauchen (minimal) Luftfeuchtigkeit.

- ich persönlich würde ein Fahrzeug niemals über die Winterpause aufbocken. Das sieht einfach ungesund aus ... Probleme mit den (Marken)Reifen wegen Standplatten etc. hatte ich noch nie. Evtl. rumpelts die ersten paar hundert Meter leicht aber das legt sich immer recht schnell. Gerade bei den Hochgeschwindigkeitsreifen habe ich aber nicht mal diesen Effekt.

- Ich wintere jetzt seit 1997 ein und sehe das inzwischen alles problemlos. Ich würde mir da nicht allzu viele Gedanken machen.

Achja, ich besuche meine Fahrzeuge während der Winterpause regelmäßig. Und mache dabei auch regelmäßig Innenraumpflege, Pflege der Gummiteile, trete alle paar Wochen auch die Kupplung und schalte die Gänge durch, schiebe sie vor und zurück, kontrolliere den Luftdruck mit so einem kleinen Luftdruckprüfer usw *

-allerdings lasse ich niemals nie den Motor laufen. Das empfinde ich wie das aufbocken als absolut ungesund für die Wagen.

Also als Zusammenfassung:

- ich würde meine Autos in keine Folie packen

- ich würde die Luftschlitze meiner Garage nicht abdichten

- ich würde den Wagen nicht aufbocken

* diesen "Schmarre" bräuchte man ebenfalls nicht machen ...

- Handbremse lösen

das hatte ich vergessen - das ist noch ein Punkt der sehr wichtig ist.

Kai360
Geschrieben

An sich schon alles gesagt!

Vielleicht noch hinzuzusetzen.

Ich vermeide alles was Feuchtigkeit ins oder ans Auto bringt vor dem Abstellen.

Also z.B. Innenreinigung, oder Leder fetten, oder Regenfahrt, oder Waschen DIREKT vor dem Abstellen.

Fahr die Bella nochmal schön warm, Bremsen auch!

Rein in die Garage,

Luftdruck auf 3 - 3,5 bar rauf,

Entfeuchtergranulat rein (das ganz einfache vom Aldi!),

Batterie abgeklemmt, oder Ladegerät ran,

Handbremse los

Car Cover drüber,

adieu.

Bis jetzt prima damit gefahren!

806
Geschrieben

Das hatten wir doch schon ...

... und die 806 überwintert nicht, sie wird gefahren!:-))!

Macht sonst nicht so ein Drama darum, ein paar unbewegte Monate machen gar nichts. Wenn's ein paar Jahre werden sollen, ist etwas Aufwand gefordert.

Alle Vorschreiber haben schon ein sehr aufwendiges Programm, meine Oldieschätzchen habe ich jahrzehntelang und markenübergreifend vom Engländer bis zum Porsche problemlos "überwintert" mit frischem Öl und sonst außer einem "Ladungserhaltungsgerät" keinerlei Vorsorge. Selbst Luftdruckerhöhung habe ich mir gespart - "Standplatten" kommen erst bei schweren Autos mit schmaleren Reifen ins Spiel. Im Frühjahr fehlte knapp 0,1 bar, das schnell nachgepumpt ist und damit hat sich das.

Wenn's arg kalt wurde, bekamen sie mal einen Heizlüfter spendiert, damit sich kein muffiger Geruch im Auto festsetzt (Fenster ca. 5 cm auf, damit alles schön abziehen kann).

Ein Tip bei den Bremsen (die halt auch in wenigen Wochen schon korrodieren): Beim Wegstellen auch das Servo leermachen, indem das Bremspedal bei abgestelltem Motor getreten wird, bis es "hart" wird.

Und niemals "zwischendurch mal laufen lassen in der Garage"! Aufbocken ist auch schädlich, dieser Mythos stammt aus Blattfederzeiten, als Autos noch auf Rahmen gesetzte Karosserien hatten. Die Fahrwerksgelenke sind in völlig entlastetem Zustand in einer Endanschlagsposition, die sie sonst nie haben und das tut ihnen nicht gut (jetzt wären sie ja dauernd mit dem dranhängenden Gewicht der Fahrwerksteile belastet, dafür sind sie gar nicht gedacht).

Nun mal wirklich: Was gibt es schöneres, als bei klarem Winterwetter gut eingepackt eine Runde offen zu fahren? :sensation

Markus

AronCanario
Geschrieben

Ja, ja

wenn man(n) sich was anschafft (Dreckskarre holt) will man(n) nichts falsch machen und übertreibt dann halt ein wenig.

Vor einigen Jahren holte ich meinen von der Manufaktur ab und 4 Monate danach stand dann die erste Überwinterung an,

was soll ich sagen, ich heizte die Garage besser wie mein Haus, ließ immer ein Licht brennen damit er sich nicht fürchtet und stellte in allen vier Ecken der Garage je ein Babyphone mit auf höchst eingestellter Empfindlichkeit.

Beim leisesten Geräusch war ich in der Garage und stand dem Kleinen die ganze Nacht bei.

Jedes Jahr härtete der Kleine jedoch etwas ab und heute kommen wir schon ohne Licht und Babyphones aus.

Nun ernst,

vergiss es, diese Autos sind vernünftig gebaut und rosten nicht, Tank voll oder nicht ist egal da Alutank,

es wurde hier schon alles gesagt, mehr braucht es wirklich nicht,

was ich persönlich noch empfehle:

BACTOFIN (Benzinstabilisator)

gibts z.B. bei http://www.petzoldts.de/shop/info/Bactofin,-Benzin-Stabilisator-Additiv,-1000ml-p-1845.html

Unser Benzin ist schon mit Alkohol verseucht und der zieht leider Wasser,

deshalb vor der Einwinterung BACTOFIN in angegebener Dosierung in den Tank und dann noch eine kleine Runde drehen damit auch die Einspritzdüsen BACTOFIN abbekommen und gut ist es...

Gast OAL - M 6
Geschrieben

Hier mein Überwinterungsvorschlag:

Wiesmann in die Garage fahren, Motor abstellen, aussteigen, Türe schließen, Tor zuziehen und fertig ist die Sache.

Überwinterung anders.

Gast
Geschrieben
Hier mein Überwinterungsvorschlag:

Wiesmann in die Garage fahren, Motor abstellen, aussteigen, Türe schließen, Tor zuziehen und fertig ist die Sache.

Überwinterung anders.

Ein ausgesprochen schrecklicher Vorschlag. Da ich keine Garage habe, tanke ich die Dreckskarre im Winter immer randvoll und lasse das Dach zu. Die Auf- und Abbockerei ist mir auch zu mühsam.

Wichtig ist in harten, langen Wintern regelmäßig die Kaltstartfähigkeit des Motors zu überprüfen.

Wenn er noch anspringt, nutze ich die Dreckskarre als mein Batterieladegerät und fahre meist eine kleine Runde. Wenn es dann schneit, sollten die Fenster geschlossen sein. Der Tankdeckel friert sehr schnell zu, daher meine Empfehlung, die Dreckskarre vollzutanken.

Ein wenig Gummipflege erleichtert den Einstieg, weil man dann die Türen öffnen kann.

Vom Sound und der Motorleistung ist die Winterdreckskarre nicht zu toppen, v.a. wenn der Deckel auf ist und die Testfahrt in die Berge führt.

Viel, viel schwieriger ist m.E. Die Übersommerung der Dreckskarre, aber das ist ein ganz anderes Thema.

Jensgates
Geschrieben

Ja, da kann ich meinem Vorredner Uli nur recht geben! Es spielt ja auch bei diesen Dreckskarren bzgl. des Werterhaltes überhaupt keine Rolle, ob Du sie pflegst! Sie sind ja schon bei Null.. :D

Ich würde mein Auto allerdings NIE im Winter abmelden: den Drecksentzug brauch ich nicht! O:-)

Meiner bekommt ne warme Wäsche, einen vollen Tank und dat Condömschen drüber: rot, ohne Geschmack! X-)

Und wenn dann die Wintersonne scheint: kurzes Rumpeln der Standplatten, schön warm fahren und dann: Vollgas!:D

:-))!

ts-bonn
Geschrieben

Ich wußte es. O:-)

Manche Fragen schreien nach diesen Antworten. :wink:

........................

Hier in Bonn gibt es nur seeehr selten Winter. Damit meine ich Schnee.

Ich kann nur jedem Empfehlen bei eisiger Kälte mal eine Ausfahrt zu probieren.

Es ist wirklich traumhaft schön. :-))!:-))!:-))!:-))!:-))!

Ganz anders als sonst. Der Klang, der Sound, einfach alles ist viel intensiver.

Das Gesicht ist kurz vorm einfrieren und man freut sich trotzdem wie ein kleines Kind. X-)

Speziell wenn man in die verwunderten Gesichter der Mitmenschen schaut.

Ansonsten musst Du für die paar Monate Stillstand wirklich nichts beachten.

Einziger Schwachpunkt ist die Batterie. Aber daran hast Du ja gedacht.

PS

Deine Entscheidung ist falsch. :wink:

Gast John_Wayne
Geschrieben

Ich hatte bei meinem immer Reifenschoner drunter, falls einer von Euch diese möchte einfach eine PN !

Ansonsten wurde ja schon vieles hier erwähnt.

Bitte nicht das Auto vor der Garage waschen und dann einfahren, so sind die Bremsen nass und diese rosten dann extrem, ebenso auch dort, wo was hingelangen könnte. Deswegen nach dem Waschen nochmals ne schöne Runde fahren und dann in die Garage...

elborot
Geschrieben

Fahrt Ihr mit dem MF3 bedenkenlos durch die Waschstrasse? Da ich vorne links am Verdeck an einer Stelle (beim e30 liebevoll "Bermudadreieck" genannt) einen kleinen Spalt habe, gehe ich davon aus, dass die Kiste nicht ganz dicht ist. Beim e30 saß ich damals mit zwei Lappen bewaffnet auf dem Fahrersitz und hab die undichten Stellen zugehalten. Beim MF3 ist ne Unterbodenwäsche außerhalb der Waschstrasse ja etwas schwer zu realisieren.

Gast
Geschrieben

Nein. Handwäsche und Pflege durch den Michl. Keine Waschstraße. Nie.

Und wenns mal so richtig schifft, ist die Unterbodenwäsche gar kein Problem.

Jensgates
Geschrieben

Bitte keine automatische Waschstrasse, bei der Wiesel durchgezogen wird! Die machen die Felgen mit ihrem "Kettentransport" kaputt.

Normale Anlagen, bei der Wiesel stehen bleibt, bringen auch -wie bedingt auch Dampfstrahler- Wassereinbruch....

Also immer Lappen dabei haben! Wobei das Wieselfell sehr zäh ist!

Schließlich muss das Leder auch mal in Baustellen bei Tempo 60 den nicht angemeldeten Regen aushalten.. ☺️

Schafft er schon; beides!

Wiesel546
Geschrieben
wobei das Wieselfell sehr zäh ist!

Schließlich muss das Leder auch mal in Baustellen bei Tempo 60 den nicht angemeldeten Regen aushalten.. ☺️

Schafft er schon; beides!

Kann ich bestätigen. Waschanlage ist ein no go. Handwäsche only...

Und wenn dir die Dreckskarre an der Ampel oder Baustelle volläuft, ganz ruhig den nächsten Unterstand anfahren, trocken reiben und gut ist's.

Ab und an mal etwas Lederpflege mag er ganz gerne...

806
Geschrieben

Die ganz modernen MrWash haben keine Ketten mehr, sondern breite Gummibänder, auf denen auch ein tief liegender Wiesmann ohne Schwierigkeit durchgefahren werden kann. Einfahrt ebenerdig ohne Versatz.

Problem ist aber, daß die vielen Rundungen (Front, Kotflügel hinten) und erst recht die "Lampenlöcher" von den großen Waschbürsten icht richtig sauber gemacht werden. Bis Du das mit der Hand nachbearbeitet hast, kannst Du auch gleich das ganze Auto waschen.

Unterbodenwäsche geht ganz einfach an Kärcher-Stationen - die haben ein Programm dafür und Du mußt nur über der Düsenleiste vor- und zurückfahren.

Anfangs war meiner erstaunlicherweise völlig dicht, aber - er paßt sich seinem Besitzer an - jetzt ist der Anschluß Seitenscheibe-Dach nicht mehr hochdruckfest. Im Vergleich zum Triumph ist das aber ein fades Rinnsälchen, das da die Scheiben heruntertropft.

Deshalb: Handwäsche, im Winter mal Unterboden und gut ist das.

Markus

Gast
Geschrieben

Egal ob der MF3 jetzt eingewintert oder durchgefahren werden soll:

In der kalten Jahreszeit niemals nie mit dem Dampfstrahler auf die Frontscheinwerfer zielen: wurde vorher mit Abblendlicht gefahren, macht es kurz und trocken "Pling" und zwei neue Frontscheinwerfer sind fällig.:-(((°

ts-bonn
Geschrieben

Hallo zusammen!

Die meisten MF3 sind schon ziemlich dicht. :wink:

Doch ich rate schon alleine wegen der speziellen Außenspiegel von einer Waschstrasse ab. Mal ganz davon abgesehen, dass mir das ewige neue Einstellen des Beifahrerspiegels extrem auf die Nerven gehen würde..... .

Auch ist der "weiche" Lack auf dem GFK nicht wirklich für Waschstrasseneinsatz gemacht.... .

Ich habe jetzt übrigens auch Ceramikversieglung ausprobiert.

Wenn Du es perfekt und besser als neu haben willst, ist dass die beste Entscheidung!

Und ich habe schon sehr vieles ausprobiert.

Kai360
Geschrieben

Da bin ich ja noch richtig froh, dass ich eine "dichte" Dreckskarre aus Italien fahre. O:-)

Also bis vor kurzem bin ich auch nicht in Waschstraßen gefahren,

aber seit es hier eine ganz moderne gibt mit diesen Kunststoffketten

und den Lappen anstatt Bürsten fahre ich da mit ALLEM durch.

Und diese zusätzlichen "Schwellerwalzen" kann man abstellen lassen!

Bis jetzt mit guten Erfahrungen.

So wie die da, soll aber keine Werbung sein :wink:

elborot
Geschrieben

Danke für die Antworten. Dann werd ich mir mal n Waschplatz suchen, wo es auch Düsen für die Unterbodenwäsche gibt.

Zum Thema Frontscheinwerfer: Der rechte Scheinwerfer ist innen recht dreckig. Gibts neben Wiesmann noch Bezugsquellen für die Frontscheinwerfer vom MF3? Hat jmd die genaue Artikelbezeichnung? Werde selbstverständlich auch bei Wiesmann anfragen.

Gruß, Kay

Gast
Geschrieben

Die Scheinwerfereinsätze mit Glas bekommst Du derzeit nicht direkt vom Hersteller,

sondern entweder über Wiesmann oder auch bei Weishaupt/Meckenbeuren.

Preis liegt bei ca. EUR 80,- netto.

Ich habe hier im Forum eine ausführliche Montageanleitung geschrieben.

Gast oly2905
Geschrieben

Ich liebe es Wiesel zu waschen !

Besonders nach einer XXL Ausfahrt ist es eine wahre Freude den Wiesel sichtbar glänzend zu "küssen". Die angetrocknete Kuhscheisse anzulösen und schlussendlich zu entfernen wollte ich an keine Waschanlage abtreten . Außer Sie heisst Manni, Uli, Roger ....

Mahlzeit

Oli

Gast
Geschrieben

OT: bei Dir ist doch jede Ausfahrt XXL8-)

elborot
Geschrieben
Ich liebe es Wiesel zu waschen !

Besonders nach einer XXL Ausfahrt ist es eine wahre Freude den Wiesel sichtbar glänzend zu "küssen"...

Mahlzeit

Oli

Ja, würde ich so unterschreiben. Wie ich schon geschrieben hatte: das Waschen und Polieren ist bei den Formen ja fast schon unanständig :D.

Allerdings bin ich letzte Woche direkt nach dem Regen über einen absolut verschlammten Feldweg gefahren. Die Karre sah aus wie eine Dreckskarre. Und da war das anschließende Waschen schon fast Arbeit (hatte sogar Sand zwischen den Zähnen)...

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...