Jump to content
806

A 45 AMG Test - selber gefahren, nicht kopiert!

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
magic62   
magic62
Geschrieben

Danke für deine (wieder mal) sehr ausführliche berichterstattung!

Ich lese deine "tests" sehr gerne, da aufschlussreich und aus dem leben gegriffen.

ilTridente   
ilTridente
Geschrieben

Super zusammengefasst , da Brauch ich keine sportauto .:-))!

Alles sehr schlüssig und verständlich

JK   
JK
Geschrieben

Danke für den ausführlichen Test. Das mit der Distronic sehe ich aber komplett anders. Ich habe in meinem Auto nichtmal einen Tempomat. Meine Mutter hat einen Tempomat und Papa hat Distronic. Ich finde, es gibt nichts angenehmeres auf einer begrenzten Autobahn. Wenn man sich aber mal daran gewöhnt hat und dann ein Auto mit "nur" Tempomat fährt muss man ganzschön aufpassen, da das Auto dann auf einmal nicht mehr von alleine bremst :)

Jamarico CO   
Jamarico
Geschrieben

Vielen Dank für den unterhaltsamen Bericht :-))!

Mani Mammut CO   
Mani Mammut
Geschrieben

Tststssssssstsss...

Mani Mammut CO   
Mani Mammut
Geschrieben

Toller Test, danke Markus. Allerdings ein Auto, das meiner Ansicht nach zu 100% nicht zu Dir passt. Schnell wieder vergessen bitte

vespasian CO   
vespasian
Geschrieben

Wie schon gesagt wurde: da braucht's keine Sportauto mehr, bei solchen Tests! :-))!

Wenn ich mir jedoch so an Deine bisherigen Berichte ins Gedächtnis rufe und mir daraus basierend auf Dich als Person einen Rückschluss erlauben darf - paßt da das aufdringliche AMG-Getröte tatsächlich zu Dir?

Viel zu aufdringlich und ordinär kommt er mir trotzdem daher, löst aber allenthalben Interesse aus wie ein zweiköpfiger Hund. Adressaten vor allem: testosterongesteuerte Mitbürger jüngeren Alters aus eher bildungsfernen Schichten. Ob man darauf Stolz sein soll?

Stolz? Weiß ich nicht. Aber freu Dich drüber - diese Vertreter der jungen Generation sind fast die einzigen, die da als echte Carfreaks noch nachwachsen... X-):wink:

amc VIP   
amc
Geschrieben

Aber freu Dich drüber - diese Vertreter der jungen Generation sind fast die einzigen, die da als echte Carfreaks noch nachwachsen... X-):wink:

Das ist bedauerlicherweise nur allzu wahr.

amc VIP   
amc
Geschrieben

Zu Deinem sehr schönen Test nur ein paar Anmerkungen:

Tja, DEN hätte ich mir als allerletztes ausgesucht. Ein „Edition 1“ in kirmesbunter Kriegsbemalung, „Airblades“ vorne, riesiger (wirklich riesiger) Frittentheke hinten, rote „Akzente“ an allen möglichen und unmöglichen Stellen. Schwarze Felgen und feuerrote Bremssättel machen was her, das Panoramadach mit seiner schwarzen Einfassung vorne tut der Ansicht sogar gut. Viel zu aufdringlich und ordinär kommt er mir trotzdem daher, löst aber allenthalben Interesse aus wie ein zweiköpfiger Hund.

Wenn Du konkrete Kaufabsichten hast, würde ich die Einstellung zur Optik nochmal überdenken. Eine dezente A-Klasse machst Du aus dem A45 ohnehin nicht. Schon eine normale A-Klasse mit AMG-Paket kommt deutlich aufdringlicher daher als z.B. ein M135i (der mir optisch aber auch nicht gefällt), die diversen Standard-AMG-Umfänge im A45 machen es nicht besser. Die Frage ist, ob man da nicht besser sagt: wennschon, dennschon. Eine Knallbüchse ist es eh, warum nicht dazu stehen? Ich sehe seit geraumer Zeit täglich dutzende A-Klassen mit AMG-Paket und ich muss ehrlich sagen - in den Topf würde ich dann auch nicht geworfen werden wollen.

Ach ja: Alcantara auf der Sitzbahn ist ja klasse, das kannte ich bis dato noch nicht. Rutschsicher und nicht schweißtreibend.

Porsche und BMW machen es mit Absicht bei Alcantara-Umfängen so, daß genau die Sitzfläche nicht aus Alcantara ist (sondern dann aus Stoff, Seitenwangen Alcantara). Wenn Du nicht penibel pflegst (am besten Original Alcantara-Pflegeanleitung, gibt's online bei denen), wird das schon nach einem Jahr anfangen lommelig auszusehen.

Ach ja – das Getriebe. Ich weiß nicht, was die Tester so mit einem Auto veranstalten (und will es glaube ich auch nicht wissen).

Man braucht manchmal deutlich mehr Zeit um alles zu finden. Ich habe bei meinem M5 anfangs keine der Detailanmerkungen die es zum DKG oder zu den Bremsen gab nachvollziehen können. Nach und nach habe ich dann gelernt, daß es doch Situationen gibt, in denen die Bremsen quietschen und in denen der 2. Gang nicht sofort reingeht. Alles keine Dramen und/oder leicht abzustellen, aber ich kann inzwischen eher nachvollziehen wo einige der frühen Pressekommentare herkamen (auch wenn ich anders bewerten würde).

Dabei zeigen die Instrumente immer völlig normale Werte (Motoröl geht auf maximal 105°, Kühlwasser auf 94° und Getriebeöl (ja-ha – Thermometer vorhanden!!! BMW soll sich das mal als Beispiel nehmen, die verraten im M135i ÜBERHAUPT KEINE Temperaturen mehr) um die 85°.

Ehrlich gesagt empfinde ich in modernen Turbos mehr als eine Temperatur (die Motoröltemperatur) als Spielerei. Speziell die AMG- und M-Turbos haben sowieso eine riesige Armada an Sensoren, da könntest Du vermutlich 30 verschiedene Temperaturen abgreifen und alle haben ihre Relevanz. Und es reicht völlig eine Warnmeldung zu bekommen, wenn z.B. die Getriebetemperatur überschritten ist. Motoröl ist gut und wichtig als Primärindikator, der Rest, ich weiss nicht...

Warum aber BMW nicht generell die Motoröltemperatur anzeigt, sondern dies auf echte M-Fahrzeuge beschränkt ist mir ein Rätsel.

Ein Turboloch mag es geben, ich hab’s nicht gefunden. Ab 2000/min legt der Motor los wie ein

Die Diskussion ist immer schwierig, weil oft nicht ganz klar ist worum es geht. Ein echtes Turboloch im klassischen Sinne hat der A45 sicher nicht. Das Ansprechverhalten ist aber eine andere Sache. Wenn Du mit 1300 Touren durch die Gegend schlurfst und dann drauftrittst, dauert das schon sehr fühlbar bis Ladedruck anliegt und die Unterschiede zu einem Sauger sind riesig. Bei höheren Drehzahlen sieht es wieder ganz anders aus. Ich hatte nur kurz die Gelegenheit - mich würden daher Deine Eindrücke speziell zum Ansprechverhalten bei niedrigen Drehzahlen interessieren.

blubb202   
blubb202
Geschrieben

Das Auto grundsätzlich

Tja, DEN hätte ich mir als allerletztes ausgesucht. Ein „Edition 1“ in kirmesbunter Kriegsbemalung, „Airblades“ vorne, riesiger (wirklich riesiger) Frittentheke hinten, rote „Akzente“ an allen möglichen und unmöglichen Stellen. Schwarze Felgen und feuerrote Bremssättel machen was her, das Panoramadach mit seiner schwarzen Einfassung vorne tut der Ansicht sogar gut. Viel zu aufdringlich und ordinär kommt er mir trotzdem daher, löst aber allenthalben Interesse aus wie ein zweiköpfiger Hund. Adressaten vor allem: testosterongesteuerte Mitbürger jüngeren Alters aus eher bildungsfernen Schichten. Ob man darauf Stolz sein soll?

Samstag, später Nachmittag, A65, auf Höhe Neustadt in Richtung Mannheim? Ja, das Auto fällt auf, ich dachte nur "Wer fährt denn sowas....*Kopfschüttel*" ;-) Aufdringlich und ordinär trifft es gut. Ohne das übertriebene Klimbims aber ein schönes und interessantes Auto.

806 CO   
806
Geschrieben

Freut mich, wenn mir informative Unterhaltung gelungen ist.

@vespasian:

Meine Autos sind eigentlich alle nicht leise, bei einem Wiesmann gibt's das soweiso nicht, der Alfa hat eine Fächerkrümmeranlage drunter, selbst der Triumph bollert sehr nett. Nur das Prollige der Extra-Anlage (auch in der Heckansicht mit den künstlichen vier Rohren) brauche ich nicht. Im Normalmodus ist er schön dezent, erst bei "S" oder "M" wird ja das "bffrzzz" freigegeben. Das paßt schon!

@amc:

Die Kaufabsicht ist auch wegen entgegenkommender Preisgestaltung mehr als konkret, ich muß aber den M135i noch ausprobieren - steht hoffentlich diese Woche an.

Optisch läßt er sich schon "verschlichten". Ganz so bieder wie ein Europcar-Leihwagen soll er nun doch nicht sein. Ich bevorzuge äußerlich eine Schwarz-Weiß-Kombination aus Lack zirrusweiß mit 19" Felgen in mattschwarz mit "glanzgedrehtem Rand", sogenanntem Night-Paket (äußere Zierteile und Außenspiegel in glanzschwarz, Auspuffendrohre schwarzverchromt) kombiniert mit Panoramadach. Alle (auch die seitlich am Kotflügel) Schilder

post-83808-14435420388965_thumb.jpg

ab. Dann ist er (mit unroten Bremssätteln) im Rahmen der Möglichkeiten ansehnlich und durch die stark abgedunkelten hinteren Scheiben sportlich-stimmig nach meinem Geschmack.

Bei der Rückgabe heute morgen bin ich im dichten Berufsverkehr nach Mannheim geschlichen (was mit 8,5 L/100 km geht) und hing emotionslos bei maximal 2000/min. Das Getriebe hält ihn dann wirklich auf niedrigsten Drehzahlen, teilweise rollt man mit knapp über 1000/min herum.

Sobald etwas ernsthafter beschleunigt werden soll, holt das Getriebe sofort einen kleineren Gang, aus unter 1500/min läßt er keine deutlich spürbare Beschleunigung zu.

Das dient bei Mercedes durchaus auch dem Motorschutz, denn bei hoher Last und unter 1500/min wird es mit der Schmierung der Pleuellager (wie bei jedem Motor) eng wegen noch fehlenden Öldrucks. Diese Motorqual wird schlicht durch Herunterschalten vermieden.

Ab 1500/min geht er schon deutlich spürbar vorwärts, aber keineswegs so, wie z.B. mein ungefähr gleichstarker freiestmöglich saugender 400 kg leichterer Wiesmann. Da hilft ihm sicher das hohe Verdichtungsverhältnis, damit man nicht vor ernsthaftem Ladereinsatz im leistungslosen Nirvana wie in einem früheren Mitsubishi Evo VII hängt.

Meine Eindruck: Bei niedrigem Tempo helfen die kurzen Übersetzungen der Gänge 1-3, darüber wird einfach durch Herunterschalten das Problem umschifft. Ab knapp 2000/min wird bei ordentlich Gas erstaunlich schnell Ladedruck aufgebaut, kurz darauf und noch vor 2500/min liegt der volle Druck nahezu an.

@all:

Nachtrag zum Gesamtverbrauch über das Wochenende: 11,7 L/100 km. Da war alles dabei von Stadt über emotionslosem Mitschwimmen bis zu schneller Autobahn und sehr forcierter Landstraße. Insbesondere letztere kostet richtig, so daß ich denke, im Alltag werden "um die 11 Liter/100 km" gut ausreichen.

SuperPlus ist dafür erforderlich, zur Not gehen auch 95 Oktan bei reduzierter Leistung.

Markus

  • Gefällt mir 1
806 CO   
806
Geschrieben
Samstag, später Nachmittag, A65, auf Höhe Neustadt in Richtung Mannheim? Ja, das Auto fällt auf, ich dachte nur "Wer fährt denn sowas....*Kopfschüttel*" ;-) Aufdringlich und ordinär trifft es gut. Ohne das übertriebene Klimbims aber ein schönes und interessantes Auto.

Ja, das dürfte dann ich gewesen sein ... O:-)O:-)

Markus

Felix   
Felix
Geschrieben

Danke für den sehr informativen Bericht Markus. :-))! Ich denke auch das der A45 in weiß, mit der zwei-flutigen Auspuffanlage und ohne Klimbim deutlich besser aussehen wird.

vespasian CO   
vespasian
Geschrieben
und durch die stark abgedunkelten hinteren Scheiben sportlich-stimmig nach meinem Geschmack.

Warum macht man sowas wenn man kein Mafiaboss, GanzwichtigesVIPsternchen oder Politiker ist? Und weshalb ist sowas dann "sportlich-stimmig"? Bitte um Aufklärung, völlig ironiefrei!

  • Gefällt mir 1
netburner   
netburner
Geschrieben

Abgedunkelte hintere Scheiben helfen effektiv, den Innenraum kühler zu halten, dazu brauchst du weder "VIP-Sternchen" noch "Mafiaboss" zu sein. Allerdings kann ich deinen Einwand bei Fahrzeugen wie der A-Klasse verstehen, bei der die hinteren Scheiben eh mittlerweile eher die Funktion von Sehschlitzen haben, als die einer vernünftigen Scheibe (größentechnisch). Optisch ist es natürlich Geschmackssache, die einen mögen dunkle Scheiben, die anderen nicht.

806 CO   
806
Geschrieben

Zusätzlich zu @netburners sehr berechtigtem Einwurf (der am Wochenende zu erproben war): Das Glasdach ist dunkel getönt und hat einen schwarz lackierten Blechabschluß zur Frontscheibe, dazu gehört eine optische Entsprechung am Wagenheck.

Wenn man eh nichts wirklich gut sehen kann, kann's auch abgedunkelt sein.:rolleyes:

Letztlich sind die Lieferfristen eher das Erschütternde - für 2013 ist er eigentlich ausverkauft.

Markus

chip CO   
chip
Geschrieben
Warum macht man sowas wenn man kein Mafiaboss, GanzwichtigesVIPsternchen oder Politiker ist? Und weshalb ist sowas dann "sportlich-stimmig"? Bitte um Aufklärung, völlig ironiefrei!

Fahr mal mit Kind hinten bei entsprechend stehender Sonne im Cayenne habe ich die abgedunkelten Scheiben und zusätzlich seitenrollos was das ganze erst richtig effektiv macht, ein wunderbares extra für Fahrten in den Urlaub. Grade wenn die Kinder noch kleiner sind und mal ein Stündchen schlafen müssen oder sollen und noch nicht im Sonnenbrillen älter sind.

amc VIP   
amc
Geschrieben

Die seitlichen Sonnenrollos sind mit Kindern wichtig, die abgedunkelten Scheiben m.E. überflüssig wenn der Wagen nicht riesige Fensterflächen (wie z.B. ein Multivan) hat.

Dirk_B. CO   
Dirk_B.
Geschrieben

Möglicherweise ist es aber auch einfach nur eine Sache des persönlichen Geschmacks.:wink:

vespasian CO   
vespasian
Geschrieben

Halt, stop - ich wollte hier keine Diskussion "dunkle Scheiben ja/nein" vom Zaun brechen, hier geht es um den hervorragenden Testbericht von Markus und um den "kleinen AMG"!!!

Es war meinerseits nur eine simple, interesse-getriebene Rückfrage, ausgelöst auch durch diesen Nebensatz:

... denn für unseren Bedarf ohne Kinder reicht das.

Also - back to topic! :-))!

  • Gefällt mir 1
806 CO   
806
Geschrieben

Hier gehört's eigentlich nicht hin, aber wegen des Zusammenhangs mit dem Bericht schließe ich die Erfahrungen mit einem M135i an.

Alltag

Er verschafft sich einen Vorteil gegenüber dem AMG, nämlich ein wirklich sehr gut auf die Widrigkeiten der Straßenoberfläche bei normalem Fahrtempo ansprechendes Fahrwerk. Die allfälligen Stöße von Kanaldeckeln und Asphaltflicken nimmt er sanfter und federt sie gut aus.

Die variable Sportlenkung mit dem stärkeren Radeinschlag bei engen Kurven macht das Rangieren zum Kinderspiel (nur etwas mehr als eine Umdrehung aus Mittellage bis zum Anschlag), beim Fahren merkt man von der unterschiedlichen Lenkübersetzung gar nichts.

Dafür stellt die Lenkung etwas unnatürlich aus stärkerem Einschlagwinkel zurück, das ist für mich schon gewöhnungsbedürftig.

Der Rest ist halt ein 1er - Beinraum hinten deutlich weniger als im A, wenn der Vordersitz für ich richtig eingestellt ist, Kofferraum ein bißchen größer, dafür mit höherer Ladekante innen. Rundumsicht ist besser, aber nicht gut.

Rückfahrkamera ohne Markierungslinien und mit merkwürdiger Frosch-Perspektive von unten.

Tempomat schlechter als Mercedes, da man ihn extra "anschalten" muß und dann noch die Geschwindigkeit wählt. Will man einfach ohne ausrollen, muß entweder die Bremse getippt werden oder man muß ihn ausschalten; dann hat er aber vergessen, was vorher eingestellt war.

Überhaupt keine Anzeige irgendwelcher Temperaturen, dafür muß das teuerste Performace-Lenkrad mit "Anzeige mit erweiterten Umfängen" eingebaut werden. Dann aber Motoröl und Kühlwasser! KEIN Ölmeßstab mehr, statdessen defektanfällige Meßelektronik. Der eine schafft's ab, der andere führt's ein ...

Motorhaube mit hydraulischen Liftern ist angenehmer und wertiger.

Handschalter unangenehm, weil das wunderschöne Getriebe sich der nicht abbestellbaren Mittelarmlehne wegen nicht einfach flüssig bedienen läßt. Insbesondere beim Einlegen von 2 und 4 ist das Ding auch maximal zurückgeschoben im Weg. BMWtypisch langer Kupplungsweg, aber sehr sauber dosierbar. Eine unter den Handschaltungen sicher führende Einheit!

Der oben aufgeführten Handicaps wegen sehe ich hier Gleichstand mit dem AMG.

Wenn's mal schnell werden soll

Jetzt rächt sich der Fahrkomfort, der bei ruhiger Fahrt noch für das Auto einnahm.

Der Wagen arbeitet deutlich mehr bei schärferem Fahren und wird unangenehm für mich. Erprobt auf derselben Strecke wie der A erweist sich die Gesamtauslegung als weniger geglückt:

Die Lenkung ist nahezu gefühllos, den Einschlagwinkel sieht man mehr an der sich ändernden Fahrtrichung als daß man ihn am Lenkrad spürt. Da ist der AMG um zwei Klassen besser.

Die Bremse ist sehr limousinenhaft im Ansprechverhalten und dem Pedalgefühl, die unmittelbare sportliche Direktheit (die mir auch Sicherheit verschafft) fehlt. Die Verzögerung an sich ist genauso gut wie beim A, nur ist das System nicht mit den spontanen Reaktionen eines AMG versehen. Schon bei diesen beiden Punkten wird deutlich, daß er kein "M" ist, sondern eine von der M-GmbH verfeinerte Standardversion.

Enttäuschend das Fahrwerk. Rundstrecken mögen damit auch des ausschwenkenden Hecks wegen eine Freude sein, auf meinen Testlandstraßen trennen ihn Welten vom AMG. Bei scharfem Einlenken untersteuernd stabilisiert sich der Wagen im Kurvenverlauf. Unebenheiten bringen den Aufbau in Pumpbewegungen, die nicht schnell genug weggedämpft werden und dann im weiteren Kurvenverlauf auch die Lenkung unruhig werden lassen. Beim schnellen Umsetzen in engen Wechselkurven wirkt alles weich und die Umsetzung wie durch Watte verzögert. Hier hatte ich einen so krassen Gegensatz nicht erwartet: Alles, was der AMG einfach nur wegsteckt, wird vom M135i aufgenommen und löst dauerndes Nicken und Schwanken des Fahrzeuges aus.

Auch auf der Autobahn ist der Geradeauslauf bei hohem Tempo nicht so stoisch wie im A, die Fahrbahnunebenheiten regen auch hier den Aufbau zu Bewegungen an, die im AMG nicht vorkamen. Fahrbahnunebenheiten beeinflussen auch den Geradeauslauf, insgesamt wirkt das Auto bildlich gesprochen klienwagenmäßiger als der AMG, der wie eine große Reiselimousine stoisch seine Bahn zieht.

Nochmals: Auf einer glatten Rundstrecke wie Bilster Berg oder andere Courses mag das alles sogar Spaß machen, im echten Leben auf echten Straßen macht er das kein Stück besser als jeder Serien-BMW (der aber nicht den Anspruch des "M" mit sich trägt). Ich habe sogar das Gefühl, daß der 3er das mindestens gleich gut kann, wenn nicht manchmal des langen Radstandes wegen sogar schlicht besser.

Auch der Motor ist im Vergleich nicht das Gelbe vom Ei. Klar, ein Reihensechser ist samtiger im Laufgeräusch, aber allen Ernstes: Auch dieser Turbo hätte gerne mindestens 1500/min, besser wären 2000. Seine Kraftentfaltung ist mehr auf eine hohe Spitzenleistung bei hoher Drehzahl ausgelegt, er faßt nicht so spontan hin wie der AMG, ist dafür bei scharfem Ausdrehen "oben" leistungsfreudiger wirkend.

Wirkend, weil er das nicht ist. Effektiv schneller wird man mit dem Auswringen bis auf 6000/min und mehr nämlich kaum im Vergleich zum Gleiten auf dem Drehmoment einen Gang höher (Vergleich: Ansetzen bei 80 im dritten Gang und schnellstmögliches Überholen oder im vierten Gang macht keinen Riesenunterschied in der Zeit). "Oben" kommt vergleichsweise nur Klang aber keine entsprechende Mehrleistung mehr.

Beim Handschalter (anders der Automat) fehlt auch ein langer Gang für die Autobahn. Bei 140 liegen schon mehr als 3000/min an, da fährt der A schon 180 im siebten Gang.

Hier verliert der M135i in allen Belangen - meine Wahl ist damit klar.

Auch hier zum Abschluß der Vebrauchswert - ungelogen: Wieder 11,7 L/100 km ...:???:

Markus

  • Gefällt mir 4
amc VIP   
amc
Geschrieben

Danke für den Bericht - in Bezug auf das Ansprechverhalten aber eine Anmerkung: Du kannst bei modernen Turbos diesbezüglich Handschalter nicht mit Automaten (oder DKG) vergleichen. Bei Handschaltung muss die Elektronik warten bis der Gang drin ist - vorher wird kein Ladedruck aufgebaut. Bei Automaten weiss der Wagen beim Beginn des Schaltvorgangs welcher Gang als nächstes kommt und hat zudem eine kalkulierbare Zeitspanne für den Gangwechsel.

amc VIP   
amc
Geschrieben

Anmerkung am Rande: Mehr Temperaturen anzeigen im M135i geht schon, sieht dann so aus: http://i297.photobucket.com/albums/mm237/tm_am/M135i/56B6478A-90BA-4E91-A674-0594F02F5100-3021-0000017AAE2B3480.jpg

Du muss dafür allerdings einmal ein "hidden Menu" aktivieren, ist eine 4- oder 5-Schritte Prozedur im iDrive. Danach kannst Du die erweiterten Temperaturinformationen über die normalen Bordcomputerfunktionen einblenden.

Hessenspotter   
Hessenspotter
Geschrieben

Du fragtest dich wie lange das mit der Hitze gut geht? In der Testphase haben die schneller die Zündspülen verraucht, als wie das Öl gewechselt wurde. (Standart ÖL Intervall).

Jetzt hat man den Turbo Thermisch gekapselt. Jetzt wird es nicht mehr so warm im Motorraum ;-). Vorher wars wärmer :-D

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • SManuel
      Man hört hier sehr wenig über Mängel und Probleme.
       
      Sind eigentlich alle V8 mit Turbos oder gibt es welche mit Kompressor ??
       
       
       
    • Hessenspotter
      Hallo liebe CP User,
      seit nun 3000km begleitet mich mein Z3. Im Allgemeinen bin ich sehr zufrieden mit ihm, er lässt sich ohne Probleme im Alltag bewegen und nutzen, deshalb führe ich eine kleine Liste von Pro und Contras auf.

      Pro:
      -sportlich, schick und elegant, selbst noch nach 14 Jahren
      -günstige Ersatzteile in Sachen Fahrwerk, Bremse, Motor etc.
      -sicheres, neutrales Fahrverhalten, selbst bei feuchter Fahrbahn und ungeschicktem Fahrer
      -angenehmes cruisen ist möglich
      -selbst bei höheren Geschw. relativ windstill
      -große Bremsanlage ab Werk, da er die gleiche hat wie der 1,9L
      -leicht schaltbar
      -relativ konstanter Verbrauch, unabhänigig von der Fahrweise (7-7,8L) nur die Runde Nordschleife hat er mit 11L/100km geschluckt
      -schöner 4 Zylindersound zwischen 3.000 und 4.000 U/min, aber nur zu
      -viele Verstaumöglichkeiten


      Contra:
      -mit 115PS sind keine Beschleunigungswunder zu erwarten, man kann leicht von einem Golf Diesel bei einem Ampelstart überholt werden
      -Das Verdeck , es ist nicht zu 100% dicht, deswegen wird er auch ab und zu nass
      -schlechtes Licht
      -Stand der Bremsflüssigkeit nur schlecht abzulesen
      -sehr kleiner Tank, nur 51L
      -keine Reserveleuchte
      -schwankende Tankanzeiger (Dif. von 30-40% möglich)
      -Motor ist zäh ab ca. 5.000 U/min
      -wenig Seitenhalt in den Seriensitzen, gerade der Beifahrer
      -dem Lenkrad fehlt es an Grip
      -ein 6ter Gang wäre schön
      -ab Tempo 150-160 wird es selbst zu recht laut, sodass man sich nur noch schreiend unterhalten kann
      -Differenz in der Übersetzung zwischen 2. und 3. Gang ist zu groß, ein 6-Gang Getriebe wäre hier angenehmer


      So und nun kommt mein ganz persönlicher Bericht von 2 Runden Nordschleife in meinem Z3.

      Meine ersten Nordschleifenrunden:

      Seit 3 Jahren habe ich den Wunsch gehegt 1 oder 2 Runden auf der Nordschleife zu fahren, zu Anfang war es nicht möglich, also kaufte ich mir erste einmal die entsprechenden Rennespiele um den Ring wenigstens virtuell kennen zu lernen bzw. zu “bezwingen”. Ab und zu hoffte ich auch von jemandem mitgenommen zu werden, es passierte jedoch nie. Nun nach dem ich seit ca. einem Jahr meinen Führerschein habe, habe ich mich dazu überwunden, alleine 1-2 Runden auf dem Ring zu fahren. Meinen Basis hier für war ein sportliches Alltagsfahrzeug, meine BMW Z3 1,8i. Nach ca. 4000km mit ihm bin ich doch recht vertraut mit ihm, ich wusste w ungefähr seine Grenzen waren, quer- wie längsdynamisch. Also nutzte ich meinen vorletzten Ferientag in dem ich mich morgens um 8Uhr Richtung Nürburgring aufbrach. Am Ring angekommen musste ich die Zeit bis 17.15 hinter mich bringen. Um 16 Uhr tankte ich brav Super Plus und begab mich auf die Döttinger Höhe, die 75€ für vier Runden investierte ich. Als dann um 17.25 sich die Schranken öffneten, brach die Verkehrsführung endgültig zusammen. Also Motor schon einmal laufen lassen, damit das Öl auf Temperatur kommt und sich schön im Motor verteilt. Das Schnurren des Reihen 4-Zylinders geht unter, in dem Brüllen des straßenzugelassene Porsche 996 GT3 Cup, der neben mir Parkt, mit seiner Standdrehzahl von 3000U/min unterhält er den ganzen Parkplatz. Ich öffne das Verdeck und bereite mich auf die Runde vor, alles wird noch einmal schön festgemacht. Dann ziehe ich Sturmhaube und BW-Pilotenhelm auf. Nach kurzer Zeit stehe ich an der Schranke, die ich schon immer einmal durchfahren wollte, sie öffnet sich und gibt die berühmtesten 20,8 km Asphalt der Welt preis. Los geht es, schon nach den ersten Metern werde ich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt, ein Porsche Sport Classic zieht ohne Mühe an mir vorbei, nach Antoniusbuche kommt der Schreck, Was? So eine Senke ist das, der Z3 hat mit seinen 115PS Mühe im 4. Gang im Hohenrain vorwärts zu kommen, sanft in die Eisen und schnell noch den Porsche vorbei lassen. Im Bereich ehm. Einfahrt Hatzenbach wird mir klar auf was ich mich eingelassen habe, und dass das, was ich vorher so oft in Videos und Spielen gesehen haben, gar nichts war gegen das was hier ist. Im Hatzenbach komme ich nicht über 120, es ist immer wieder Verkehr, wenn mal nicht alle 5 sec. in den Spiegel schaue, kann das eine böse Überraschung geben. Hier in Hatzenbach macht sich mein Pilotenhelm bezahlt, die Sonne steht tief und blendet leicht, als Brillenträger kann man halt nicht so einfach die Brille wechseln, also klappt das Sonnenvisier runter, und man kann wieder mit offenen Augen fahren. Ausgang Hoheneiche wird mir wieder einmal klar dass die Realität total anders ist. Durch den andauernden Verkehr ist hier nicht mehr als 130 drin, sonst müsste ich die Familienkutsche vor mir überholen, und das war nicht möglich. Die Kompression vor der Quiddelbacher Höhe, man sieht sie nicht, aber dann ist sie da. Im weiteren Verlauf bis Schwedenkreuz ist wieder nicht mehr als 140 drin. Schwedenkreuz schockt mich echt. Virtuell sieht es recht breit aus, aber in echt, mir hängen noch die Worte des Manhart BMW Fahrers im Ohr, “Kurz vor Schwedenkreuz habe ich knapp 290 laut Tacho”, ich verstehe die Welt nicht mehr. Diese Kurve mit mehr als 180 zu nehmen erscheint mir selbstmörderisch. Nach Aremberg kommt der nächste Schock, “WAS? Hier geht es SO bergab!” Der Kick kommt erst zum Schluss, wenn man die Kompression in der Fuchsröhre spürt, mein Gott, sowas kannte ich bisher nur vom Segelfliegen. Im Adenauer Forst stehen wieder viele Zuschauer, sie hoffen das etwas passiert, aber es passiert (zum Glück) nichts. Weiter geht es, im ganzen Bereich abwärts nach Adenau ist jede Menge Verkehr. Im Abschnitt Exmühle trifft mich der nächste Schlag, “WAS? Hier geht es SO hoch!”, zurück in den 2. Gang sonst ist die Puste beim 1,8 Motor weg. Der Van vor mir vermasselt es und steht mir nach Ex-Mühle im Weg, hinten ist frei also wird er überholt. Wie vorhergesehen erreicht der Z3 bei 130 im 3 Gang im Kesselchen und Klosterbach seinen Topspeed, mehr ist nicht drin. Mit lautem Getöse kommt von hinten der eben erwähnte Manhart an und überholt mich mit knapp 200, der Fahrer grüßt, wie vorausgesagt hat er mich im Kesselchen eingeholt. Der nächste interessante Abschnitt war das Karussell , hier schön innen reingetaucht, im 2 Gang, ca. 50-60 km/h, am Ende des Karussell der Umschwung nach rechts, echt spannend wenn man spürt wie das Fahrwerk arbeitet. Im weiteren Verlauf verwundert mich immer wieder wie steil es hier ist. Dann kommt mein persönlicher Lieblingsabschnitt, Brünchen. Hier habe ich schon so oft gestanden, nun fahre ich selber hier. Im weiteren Verlauf kommt eine Baustelle, zwischen Pflanzgarten und Schwalbenschwanz wurde im Absatz die Leitplanke erneuert. Hier traf mich dann der Schock, was die Strecke hier für einen Absatz macht, Wahnsinn, die wenigsten normalen Straßen machen das. Der weitere Verlauf war nicht sehr spannend, nur jede Menge Verkehr.
      Ich komme auf den Parkplatz, parke, Leerlauf rein, Motorhaube auf, und den Motor nachlaufen lassen. Ist gesünder. Der Van, den ich im Abschnitt Ex-Mühle überholt habe, parkt neben mir, ich schaue rein, voller Asiaten, kein Wunder. Sie schauen mich entsetzt und verwundert zu gleich an, da ich immer noch Sturmhaube (schwarz) und Helm (schwarz), mit herunter gelassenem Sonnenvisier anhabe (auch schwarz). Sofort kommen die 3 Herren aus dem Van auf mich zu und reden mit mir, sie freuen sich tierisch, das sie die ganze Zeit an mir dran bleiben konnten. Nach einiger Zeit kommt auch eine der weiblichen Passagiere, und redet mit mir, sie ist sprachlos, nach dem sie erfahren hat, das ich erst 18 bin, der Z3 mein Auto ist, und dass dies gerade meine erste Runde überhaupt war. . Ich denke sie hat das Auto einfach nur viel zu teuer eingeschätzt .

      Nach längere Unterhaltung (natürlich in Englisch), merke ich worauf sie zielt, sie will mitfahren, also frage ich sie direkt, ob sie den mitfahren will . Sie freut sich riesig als ich ihr dass Angebot unterbreite. Denn ihre Mitreisenden waren für einen weitere Runden bereits verschwunden. Wieder auf der Strecke stelle ich fest das viel weniger Verkehr ist, fast komplett Hatzenbach kann ich Ideallinie fahren (also das was ich aus den zahlreichen Videos und Spielen als Ideallinie kenne). Anfahrt auf Flugplatz geht dieses Mal Vollgas mit 140, auf der Kuppe merkt man, wie sich der Z3 aus den Federn hebt, meine Mitfahrerin kann sich vor Freude nicht beherrschen, und macht wild Fotos von sich im mit mir im Auto . Sie ist die ganze Zeit am jubeln, den sie ist noch nie Cabrio gefahren (OK sie kommt aus Taiwan, aber ich glaube da gibt es auch Cabrios ). Durch die Fuchsröhre wird Ideallinie gefahren, es ist ja nichts los, dieses Mal 4. Gang 150 Vollgas ab durch die Kompression, man spürt im weiteren Verlauf nach Adenau hinunter das Mehrgewicht (ca. 50kg), die Reifen arbeiten mehr, ab und zu kommen sie auf die Grenzen der Haftreibung, allerdings bleibt der Z3 immer schön neutral, er neigt selbst bei starkem anbremsen in die Kurve nicht ins Untersteuern (was ich hasse wie die Pest). Im Abschnitt Bergwerk (direkt am Anfang in der Rechtskurve) zieht ein GT3RS heran, ich lasse ihn extra vor, doch anscheinend reicht das dem Fahrer nicht und er schnippelt mich, 20cm haben gefehlt, er zieht mit lautem Boxersound Bergwerk hoch. Tina (meine Beifahrerin) ist total fasziniert. Karussell wird wieder innen abgefahren, die Stöße spürt man nicht, das Fahrwerk ist schlicht zu weich. Tina ist auch hier wieder entzückt Im weitern Verlauf gab es nicht Besonderes. Als wir dann wieder von der Strecke runter kamen, fuhr ich direkt wieder auf den Parkplatz, gleiche Prozedur wie vorher her, Motor nachlaufen lassen etc. Tinas männliche Mitreisende kommen an, und kriegen den Mund nicht mehr zu :D, Tina bedankt sich herzlich, wir tauschen E-Mail Adresse aus und reden noch, dann noch ein Erinnerungsfoto . Die Mitreisenden sind immer noch beeindruckt, und kriegen nicht den Mund vor erstaunen zu, als Tina ihnen irgendetwas auf taiwanesisch erzählt. Jetzt hat sie wenigstens etwas daheim zu erzählen.

      Der richtige Schock trifft mich erst als ich ca. 40min später losfahre. Am Kreisel will meine Bremse nicht mehr richtig bremsen, erst im letzten 1/3 ist überhaupt Bremskraft da. Auf dem Weg zur Tanke wird es etwas besser. Aber die Bremse fängt an so komisch zu quietschen. Nach dem Tanken steht der Verbrauch fest, 11 L/100km habe ich auf den 2 Runden gebraucht. Dann geht es ab heim, selbst nach ca. 120km hat die Bremse immer noch nicht ihre alte Leistung wieder. Ich probiere kurz vor daheim noch einmal eine Vollbremsung mit ABS Einsatz aus 70km/h, ich weis wie sie sich normaler Weise anfüllt, das hier war vielleicht die Hälfte von dem was normaler Weise da ist. Zum Glück ist die Bremse nach 2 Tagen abkühlen wieder normal. Die mangelnde Bremsleistung führe ich auf die alte Bremsflüssigkeit zurück, die ich schleunigst wechseln lasse.

      Mein Fazit: Die Nordschleife macht bei wenig Verkehr verdammt viel Spaß, und man kann auch man schnell durch Kurven fahren, ohne seinen Führerschein zu gefährden . Mein Fazit über das Auto und die Reifen. Der Z3 ist zu jedem Zeitpunkt einfach beherrschbar gewesen, er neigte nie zu Unter- oder Übersteuern. Die 255er Hankook S1 EVOs auf der Hinterachse haben hervorragenden Grip geliefert auch wenn sie auf der Gerade unwahrscheinlich viel Motorleistung bei mir fressen (und im normalen Betrieb ca. 1L mehr schlucken als die 205er Winterreifen). Leider hatten die Runden auch einen Nachteil, ich bin mit dem Nürburgring-Virus infiziert.
    • F40org
      Ich denke es ist an der Zeit dem G ein eigenes Bilderbuch zu widmen. Die fahrende Schrankwand hält sich seit Jahrzehnten auf dem Weltmarkt und ist beliebter denn je zuvor.
      Der G ist kein Sportwagen aber eine gewisse carpassion umgibt ihn doch.
      Bei den Bildern denke ich natürlich von den AMG-Modellen aufwärts - einen Ackergaul wollen wir hier wohl eher nicht sehen.
      Wie immer ohne Signatur und wenig Worten.





    • royal2000
      Guten Morgen zusammen,

      wenn ich meinen SLS im Automatik - Modus (Einstellung 'C') fahre, habe ich sehr oft beim anfahren ein starkes Ruckeln / Holpern, wenn das Auto vom 1. in den 2. Gang wechselt - fühlt sich in etwa so an, wie meine ersten Fahrstunden zu zeiten der Führerscheinlehre :-)

      Nun war ich beim freundlichen zwecks der 1. Inspektion (1.500km, Getriebeöl wechseln), dieser sagte mir, nach Rücksprache mit dem Werk, dass dies normal sei bei dem Wagen, was ich mir aber kaum vorstellen kann.

      Können andere SLS Fahrer in diesem Forum dieses "Phänomen" bestätigen oder handelt es sich, wie von mir vermutet, bei mir um einen Defekt ?

      Viele Grüße
    • ReinerMaier
      Seit November letzten Jahres ist der "Sport Leicht Super" erhältlich. Sein Name: Mercedes-Benz SLS AMG Roadster von VÄTH Automobiltechnik. Mit 702 PS ist er natürlich als Zweisitzer entworfen und mit einem 6,2 Liter V8-Motor ausgestattet. Allein die Tuning kosten belaufen sich auf ca. 85.000€ - und da ist der Anschaffungspreis des Fahrzeugs nicht einmal eingerechnet :-)



×