Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Azrael1965

M3 nicht mehr konkurrenzfähig?

Empfohlene Beiträge

Azrael1965
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich lese gerade den Vergleichstest in der Autobild Sportscar. M3 Coupe Competition gegen Audi TT RS plus, Corvette Grand Sport und 911 Carrera S. Richtig traurig wie der M hinterherfährt. Fast 10 Sekunden langsamer auf der Nürburgring GP Strecke als der Porsche, 7,5 Sekunden hinter der Corvette und fast 5 Sekunden fehlen ihn auf den 60 PS schwächeren Audi. Nicht leicht heutzutage ein BMW Fan zu sein.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
chip
Geschrieben (bearbeitet)

Was soll uns der Post sagen? Es handelt sich doch sicher um das alte M3 Modell Basis E92 oder? Desweitern sind die anderen alle fast reine Zweisitzer, da sind doch 10 Sek. für zwei zusätzliche voll nutzbare Plätze geschenkt.

und zu guter Letzt, was ist schon eine Runde im Vergleich Fünf oder sechs Runden am Stück auf dem Niveau hält so keiner der Probanden durch, dass ist doch völlig klar?

bearbeitet von chip
Azrael1965
Geschrieben

10 Sekunden auf der GP Strecke sind nicht wenig. TT RS und der Carrera S sind eigentlich keine reinen 2 Sitzer und leistungsstärker sind sie auch nicht.

amc
Geschrieben
TT RS und der Carrera S sind eigentlich keine reinen 2 Sitzer

Ja, Notsitze für kleine Kinder und vernachlässigbarer Stauraum. Der M3 könnte locker 100kg weniger wiegen wenn er nicht so lang bauen müsste. Es ist nicht nur das höhere Gewicht der längeren Karosserie, sondern auch der längere Antriebsstrang - das wiegt ordentlich. Je enger der Kurs desto mehr wird das zu Buche schlagen.

chip
Geschrieben
10 Sekunden auf der GP Strecke sind nicht wenig. TT RS und der Carrera S sind eigentlich keine reinen 2 Sitzer und leistungsstärker sind sie auch nicht.

Du weißt was ich mit zweisitzer meine. Vergiß auch nicht den faktor Fahrer, Reifen, Vertrauen ins Auto etc. Das macht ggf. ein paar Sekunden aus. Die Frage ist auch immer wie gut liegt dem ein oder anderen Auto der Kurs? nicht zu vergessen ob 60 PS weniger des Audis auf dem Papier in der Praxis auch wirklich bei Nachmessung 60 PS weniger sind.

Gast Wiesel348
Geschrieben

Spass auf der Rennstrecke und Spass im Alltag messe ich nicht in Rundenzeiten.

Ok, ich fahre ja auch einen Diesel mit Automatikgetriebe... :cry:

Für die wenigsten M3-Fahrer wird die Corvette oder der Porsche eine Alternative sein. Allenfalls der Audi. Wenn ich aber einen Wagen mit vier brauchbaren Sitzen und einem Kofferraum, der seinen Namen auch verdient, haben will, der einerseits schnell und andererseits Fahrspass vermittelt, dann ist man mit dem M3 sehr gut bedient.

Egal ob ich die Corvette, den Porsche, den Audi oder den BMW auf dem Ring bewege: Die gemessenen Zeiten werde ich nie erreichen. Das ist mir auch herzlich egal - ich fahre keine Rennen, sondern zu meinem persönlichen Vergnügen. Und das hatte ich noch mit jedem BMW.

  • Gefällt mir 1
Daniel BO.
Geschrieben

Egal ob ich die Corvette, den Porsche, den Audi oder den BMW auf dem Ring bewege: Die gemessenen Zeiten werde ich nie erreichen. Das ist mir auch herzlich egal - ich fahre keine Rennen, sondern zu meinem persönlichen Vergnügen. Und das hatte ich noch mit jedem BMW.

sehe ich auch so!

die tt fahrer freuen sich ja nur, weil sie jetzt ein frauenauto haben, das mit männerspielzeug mithalten kann :D :D

Azrael1965
Geschrieben

Klar wenn man es so sieht, ist es tatsächlich unerheblich , dass der BMW langsamer ist. Mich hat nur das Ergebnis doch sehr erstaunt. Dass der Porsche und die Corvette in einer anderen Klasse sind war zu erwarten, aber dass auch der schwächere TT RS den M3 so deutlich abhängt, habe ich nicht erwartet.

strikeforce
Geschrieben

Auf der engen Strecke ist Gewicht alles. Und den Audi kannst nach 2 Runden erstmal in die Box fahren.

Der M3 ist und bleibt Maßstab in seiner Klasse.

Gast
Geschrieben

Wie schlägt sich denn ein RS5 im Vergleich? In meinen Augen ist der TT RS nicht der passende Vergleichspartner auf Audiseite.

Jonny
Geschrieben

Ist doch völlig egal oder? Wer fährt schon ernsthaft so letzte Rille mit seinem Privatwagen das diese ewigen Vergleiche wirklich interessieren? Diejenigen die so fahren haben doch in der Regel echte Tracktools...

  • Gefällt mir 1
CrashDeluxe
Geschrieben

Ich finde, daß man diese Fahrzeuge generell nicht miteinander vergleichen kann.

Für den M3 kommen doch als Vergleichsfahrzeuge allenfalls der RS5, ein C63 AMG, oder ein Lexus ISF (heißt der so???) in Frage.

Und da wird es für die Konkurrenz dann schwierig :lol:

amc
Geschrieben
Ist doch völlig egal oder? Wer fährt schon ernsthaft so letzte Rille mit seinem Privatwagen das diese ewigen Vergleiche wirklich interessieren? Diejenigen die so fahren haben doch in der Regel echte Tracktools...

Da ist zwar was dran, allerdings lassen sich beträchtliche Unterschiede in Rundenzeiten meiner Erfahrung nach oft auch auf öffentlichen Landstraßen erleben (und ich meine jetzt nicht die Landstraße). Vor allem wenn man den Vergleich mehrerer Strecken hat, ist das schon ein Indiz dafür wie der Wagen im Vergleich so ist.

Wenn zwei Wagen halbwegs ähnlicher Gewichts- und Leistungsklasse z.B. in Hockenheim mit Straßenbereifung beim gleichen Fahrer 5s auseinanderliegen, dann weiss ich, daß ich den Unterschied fühlen werde, auch wenn ich selbst dort sehr viel langsamer wäre.

ROCK 63
Geschrieben

Früher haben die M Jünger immer damit geprahlt wie schnell ein M3 ist, gerade zu CSL Zeiten, war der GT3 der auserwählte Gegener, kein Mensch hat da über Sitzplätze oder Platz im Kofferaum gesprochen ........................und nun:oops:

Die M (wofür stand das gleich noch mal?!:))Gemeinde hat es nicht einfach zur Zeit:D

  • Gefällt mir 1
Daniel BO.
Geschrieben

hätten sie einen gts genommen, hätte die sache auch anders ausgeschaut.

Azrael1965
Geschrieben

Wäre der nicht teurer als der 991 Carrera S und trotzdem nicht schneller?

Daniel BO.
Geschrieben

es war auf den csl bezogen

Nub
Geschrieben

Ich denke dass der M3 in die Jahre gekommen ist. Corvette & 911S sind Sportwagen, dass diese auf einer Rennstrecke ein paar Sekunden schneller sind ist abzusehen und würde Fragen offen lassen wenn dem nicht so wäre.

Und das ein deutlich leichterer aufgeladener TT mit Allrad ebenfalls einen Vorteil hat, sollte nicht verwundern sondern ist nur logisch.

Und ich weis das ist für viele ein Glaubenskrieg, jedoch bin ich fest davon überzeugt das ein aufgeladener Motor besser im Futter steht als ein Saugmotor. Besonders Fahrzeuge die der Presse zwecks Vergleichsfahrten zur Verfügung gestellt werden ist es ein leichtes so einem Motor mehr Leistung einzupusten.

Sauger streuen gerne auch mal nach unten.

Was verwundert dich da so an dem Ergebnis?

Azrael1965
Geschrieben

Ganz einfach: Dass ein M3 mit Competition Paket auf einer 5 km Strecke 5 Sekunden langsamer ist als ein TT RS Plus. Die Supertest Zeiten des M3 ohne Competition Paket und des alten TT Rs waren auf gleicher Höhe bzw der M3 sogar einen Tick schneller. NS 8:05 zu 8:09 und kleiner HHR 1:14 zu 1:14,3 und jetzt wird der BMW förmlich deklassiert. War nicht zu erwarten oder? Ein Competition Paket sollte doch garantieren, dass man zur Konkurrenz wettbewerbsfähig bleibt wie der Name doch sagt, nicht wahr?

-Johannes-
Geschrieben

Für ein 5 Jahre altes Fahrzeug schlägt er sich doch achtbar?!

Ich weiß gar nicht was ihr alle habt, der neue M3 steht vor der Tür der wird es dann wieder richten... wie er es immer getan hat.

Da verstehe ich nicht wo es schwer ist BMW-Fan zu sein?!

Gast Wiesel348
Geschrieben

Irgendwie verstehe ich die ganze Diskussion nicht ganz.

Einen Sportwagen kauft man doch primär mit dem Herzen. Und dann nochmals mit dem Herzen.Rundenzeiten sind doch da von unter geordneter Bedeutung.

Kleines Beispiel: Vor einigen Jahren war ich auf der Rennstrecke in Imola. Der Event war von einem Ferrari-Händler organisiert. Unter anderem war damals Gregor Foitek anwesend, der 1989 und 1990 insgesamt 7 Rennen in der Formel 1 fuhr. Foitek war in Imola mit einem Alfa Romeo 156 GTA unterwegs. Er fuhr damit Kreise um die Mehrheit der Ferraristi... (natürlich auch um mich und meinen F360 Spider)

Azrael1965
Geschrieben

Dazu muss ich sagen: Ein Ferrari ist ein Ferrari und ein BMW ein BMW. Dass ein M3 gegen ein vermeintlich niedriger und günstiger positioniertes Audi Produkt dermassen hinterfährt, tut mir als langjährigen BMW Anhänger und Fahrer schon weh.

-Johannes-
Geschrieben

Technologiefortschritt + Allrad - Gewicht = Schneller?!

Im übrigen vergleicht man hier Äpfel mit Birnen und dann ist die Autobild Sportscars ja nun auch nicht gerade die beste Zeitung auf diesem Planeten ;)

Bleibt man beim Vergleich mit RS5, C63 & Lexus IS-F ist er nach wie vor "State of the art"

strikeforce
Geschrieben

Leute die GP Strecke ist ne Gokartbahn. Vergleicht doch mal die Nordschleifen Zeiten.

amc
Geschrieben

Man sollte auch mal andere Werte dagegenhalten. Im Einzeltest der SportAuto hat der TT RS Plus nicht soo unendlich gut abgeschnitten - unter anderem eine hohe 1.15er Zeit in Hockenheim, das schlägt der M3 ohne Probleme.

Ein wesentlicher Unterschied: der TT RS Plus hier im Test ist mit den 20ern mit Dunlop Sport Maxx Race Bereifung angetreten. Die M3-Bereifung ist da im Vergleich eher veraltet und vor allem kein reiner Trockenspezialist.

Das ganze ist übrigens ja nur die erste Ausgabe - die Zeitschrift will die Fahrzeuge ja auf 6 Strecken antreten lassen, man wird sehen wie sich das entwickelt.

Und: wenn es beim TT RS in den Sektorenbeschreibungen bereits zur Halbzeit heisst "Hier ist die Bremse schon fast am Ende", dann weiss ich nicht ob man das Hohelied allzulaut singen sollte. So richtig "kauf mich" schreit da für mich nichts.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×