Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Z0RR0

Eine kleine Reparatur - und die Rechnung dazu

Empfohlene Beiträge

Z0RR0
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Diese Rechnung aus Russland ist im Netz aufgetaucht:

post-59011-14435402265715_thumb.jpg

Was repariert wurde, sieht man hier:

post-59011-14435402263475_thumb.jpg

Die Preise sind in Rubel – umgerechnet waren es also knapp 99.000 Euro brutto.

Die teuersten Positionen sind:

- 1 x Stoßstange vorne ca. 29.000 EUR

- 1 x Felge mit Reifen vorne ca. 28.000 EUR

Eine Niete der Fa. Bugatti gibt es hingegen schon für knapp 2 Euro (pro Stück).

Auf der Rechnung findet man u.a. auch Positionen wie:

- das Lösen organisatorischer Probleme

- das Einfahren in die Garage

  • Gefällt mir 2
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Forex
Geschrieben

Jetzt war ich doch so kurz davor, mir diesen Kampfbomber endlich zuzulegen und jetzt stelle ich mit Entsetzen fest, dass ich mir allfällige Reparaturen immer noch nicht leisten kann (es sei denn, man kann die ganze Karre mit Nieten zusammenflicken).. :-(((°O:-):D

Danke fürs einstellen, ist schon krass, was da für Preise aufgerufen werden! :-o

ASCARI
Geschrieben

Einen Bugatti Veyron zu besitzen war schon immer etwas teurer ...

Neue Reifen: 25.000 € (müssen alle 5000 km gewechselt werden)

Neue Räder: 50.000 € (müssen bei jeden dritten Reifenwechsel getauscht werden)

Neue Bremsen: 75.000 €

Quelle: Autobild SPORTSCARS 03/2010

JoeFerrari
Geschrieben

Dazu passt doch der Artikel den ich heute zum neuen Bugatti Roadster las

http://www.handelsblatt.com/auto/test-technik/unterwegs-im-schnellsten-roadster-extras-treiben-den-preis/6994468-2.html

Auszug

"Und der Kaufpreis ist noch nicht alles. Auch die Unterhaltskosten sind dazu angetan, Normalsterblichen den Angstschweiß auf die Stirn zu treiben. Schon die Vollkaskoversicherung schlägt hierzu- lande je nach Schadensfreiheitsrabatt, Regionalklasse und Selbstbeteiligung mit Beträgen zwischen 25.000 und 35.000 Euro zu Buche. Und dann erst die Wartung: Ein Bugatti muss alle 4.000 Kilometer zur Inspektion, alle 16.000 Kilometer wird der Wechsel sämtlicher Felgen empfohlen.

Allein ein Satz der Spezialreifen von Michelin (mit einer Lebensdauer von gerade mal 10.000 Kilometern) kostet rund 25.000 Euro, die große Jahresinspektion mit rund 16.000 Euro hat das englische Magazin "Autocar" ermittelt. Inklusive Sprit kamen die Experten auf jährliche Kosten von umgerechnet rund 250.000 Euro. Da könnte aus einem Traum schnell ein Albtraum werden... "

Luxusburg
Geschrieben

Also für 29.000 € wurde die Stoßstange ganz sicher nicht ausgetauscht sondern nur repariert.

tollewurst
Geschrieben

Warum soll man die Stoßstange nicht für 29k tauschen können? Ich meine der Preis passt.

CP
Geschrieben

Das Preisniveau ist dem der Luftfahrtindustrie vergleichbar. Wundert mich bei dem Auto nicht. Wenn man ein kleines Turbopropflugzeug oder einen kleinen Jet betreibt, dann wird es ähnlich aussehen. Und "das Lösen organisatorischer Probleme" kann man vermutlich dem Standort Russland zuschreiben.

Z0RR0
Geschrieben
Also für 29.000 € wurde die Stoßstange ganz sicher nicht ausgetauscht sondern nur repariert.

Der Rest kommt natürlich noch hinzu, also Kleinigkeiten wie:

- Träger: ca. 9.000 EUR

- Spoiler f. Stoßstange: ca. 5.000 EUR

- Radlaufinnenverkleidung: ca. 4.500 EUR (!)

- Luftführung: ca. 3.800 EUR

- Gitter: 2 x ca. 1700 EUR

- Halter: ca. 1.800 EUR

etc.

Das Lackieren kostete übrigens nur ca. 1.800 EUR.

hugoservatius
Geschrieben

Der Preis für die vordere Stoßstange paßt schon. Wurde wohl ausgetauscht.

Kommt halt vor... O:-)

Beeindruckte Grüße, Hugo.

stelli
Geschrieben

Wo haben die Redakteure denn die Preise für die Versicherung her? Ein SS kostet um die 4k im Jahr.

Selbst für einen Fuhrpark in zweistelliger Mio Höhe werden solche Prämien nicht bezahlt.

crazyblack
Geschrieben
Einen Bugatti Veyron zu besitzen war schon immer etwas teurer ...

Neue Reifen: 25.000 € (müssen alle 5000 km gewechselt werden)

Neue Räder: 50.000 € (müssen bei jeden dritten Reifenwechsel getauscht werden)

Neue Bremsen: 75.000 €

Quelle: Autobild SPORTSCARS 03/2010

Die Felgen müssen noch teurer sein. Mir hat man in Molsheim den Preis der 4 Felgen nicht getraut zu sagen, sprach aber von einem 6-stelligen Betrag mit einer 1 davor. Der Tausch ist aber wirklich nach 15.000 km fällig.

Die Reifen haben übrigens einen Chip, damit das Auto kontrollieren kann, ob sie auch wirklich getauscht wurden. Wenn nicht, regelt das Auto die Geschwindigkeit runter. Ich glaube mich erinnern zu können auf 220 km/h.

Chris911
Geschrieben

Coole Sache. Ich muss auch mal diese Eurolotterie spielen. Da hat ein Engländer jetzt wieder 188 Mio gewonnen :-)

marcohh
Geschrieben

und ich habe gehört das der Liter Super Plus für den Bugatti bei 6,50€ liegen soll! :-o

  • Gefällt mir 2
Pee-Äff
Geschrieben
Einen Bugatti Veyron zu besitzen war schon immer etwas teurer ...

Neue Reifen: 25.000 € (müssen alle 5000 km gewechselt werden)

Neue Räder: 50.000 € (müssen bei jeden dritten Reifenwechsel getauscht werden)

Neue Bremsen: 75.000 €

Quelle: Autobild SPORTSCARS 03/2010

Als Ergänzung dazu: Unabhängig der 5000 km pro Reifen, muss nach einer Fahrt bei Vmax 400 km/h der Reifen ebenfalls gewechselt werden

Eszterle
Geschrieben
und ich habe gehört das der Liter Super Plus für den Bugatti bei 6,50€ liegen soll! :-o

Made my day! :D

Als Ergänzung dazu: Unabhängig der 5000 km pro Reifen, muss nach einer Fahrt bei Vmax 400 km/h der Reifen ebenfalls gewechselt werden

+ Felgen, was ich in diesem Forum mal gelesen habe.

Rodemarc
Geschrieben
Als Ergänzung dazu: Unabhängig der 5000 km pro Reifen, muss nach einer Fahrt bei Vmax 400 km/h der Reifen ebenfalls gewechselt werden

Bringt mich auf eine andere Frage:

Wie ist es eigentlich wenn ich einen Veyron kaufe und es mir nicht zutraue "einfach so" auf der Autobahn 400km/h und mehr zu fahren. Ganz abgesehen davon ob das überhaupt einfach so möglich ist. Nachdem was man so liest ist das ja mit einem gewissen Aufwand verbunden. Reifen danach wechseln etc.

Bekommt man als Kunde von Bugatti die Möglichkeit das mal zu erleben? Sozusagen in Begleitung.

amc
Geschrieben

Bei den Kosten die eine solche Fahrt und der generelle Unterhalt scheinbar ohnehin mit sich bringt dürfte es kein Problem sein, bei VW die Strecke in Ehra-Lessien für etwas fünfstelliges mal für ein paar Stunden samt Personal zu mieten.

Bobolus
Geschrieben
Bringt mich auf eine andere Frage:

Wie ist es eigentlich wenn ich einen Veyron kaufe und es mir nicht zutraue "einfach so" auf der Autobahn 400km/h und mehr zu fahren. Ganz abgesehen davon ob das überhaupt einfach so möglich ist. Nachdem was man so liest ist das ja mit einem gewissen Aufwand verbunden. Reifen danach wechseln etc.

Bekommt man als Kunde von Bugatti die Möglichkeit das mal zu erleben? Sozusagen in Begleitung.

Ja es gibt von Bugatti solche Events, wo der Kunde die 400 kmh durchbrechen kann. Kostet eine Stange Geld.

Es gibt dann auch eine "Hall of Fame", wo ein Bild von dir reinkommt, mit deiner Geschwindigkeit, die du erreicht hast.

au0n0m
Geschrieben

Selbst wenn ich das Kleingeld hätte würde mir so ein Wagen nicht antun. Für den Kaufpreis dieses Fahrzeugs wäre es möglich sich die gesamte, aktuelle Ferrari Modellpallette zu kaufen und es bliebe noch genügend Geld für den Unterhalt derselbigen übrig.

Alfo
Geschrieben
Selbst wenn ich das Kleingeld hätte würde mir so ein Wagen nicht antun. Für den Kaufpreis dieses Fahrzeugs wäre es möglich sich die gesamte, aktuelle Ferrari Modellpallette zu kaufen und es bliebe noch genügend Geld für den Unterhalt derselbigen übrig.

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass der gemeine Veyron Besitzer natürlich jeden aktuellen Ferrari in der klimatisierten Garage hat ;)

chip
Geschrieben
Selbst wenn ich das Kleingeld hätte würde mir so ein Wagen nicht antun. Für den Kaufpreis dieses Fahrzeugs wäre es möglich sich die gesamte, aktuelle Ferrari Modellpallette zu kaufen und es bliebe noch genügend Geld für den Unterhalt derselbigen übrig.

Du mußt da einfach in anderen Dimensionen denken, wer mal eben 3000 Dollar Liege bzw. Hafengebühr täglich für eine seiner zahlreichen Yachten zahlt um sie einmal im Jahr zu nutzen, der denkt in ganz anderen Maßstäben. Da ist dann so ein Wäglchen auch noch nebst Unterhalt drin.

Jonny
Geschrieben

Was mich interessieren würde...ein amerikanischer Veyron der eh maximal 120 fährt, muss der auch so häufig in die Wartung mit den aufwändigen Tauschaktionen?

netburner
Geschrieben

Ja, die Wartungsvorschriften gelten weltweit. Immerhin könnte es ja sein, dass der Veyron-Besitzer kurzfristig beschließt, auf Europa-Tour mit dem Auto zu gehen oder aber den Wagen nach Europa/Asien/Afrika/... zu verkaufen.

taunus
Geschrieben
Bekommt man als Kunde von Bugatti die Möglichkeit das mal zu erleben? Sozusagen in Begleitung.

Wenn ich mich richtig erinnern kann, ist bei Neukauf wohl 1 "Freischuss" in Ehra-Lessin inkludiert.

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass der gemeine Veyron Besitzer natürlich jeden aktuellen Ferrari in der klimatisierten Garage hat ;)

Laut Aussagen von Bugatti-Mitarbeitern hat der durchschnittliche Veyron-Eigner noch 32 andere Wagen in der Garage stehen.

dave1110
Geschrieben

Naja zu den Nieten: Die Titanschrauben im Pagani Huayra sind soweit ich weiß um die 96.000 € wert. Also käme das schonmal hin ;)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×