Jump to content
WI-TR512

Ferrari 348 Lenkstockschalter, Blinkerhebel schlabert, ist ausgenudelt

Empfohlene Beiträge

WI-TR512 CO   
WI-TR512
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Komme aus dem TR-Bereich hier in diesem Forum, denke ist wichtig, früher oder später, weil es die rote Freude dämpft:

Es war eine schreckliche Zeit mit diesem halbdefekten Lenkstockschalter, also Blinkerschalter / Blinkerhebel.

Habe eine Adresse die ich gerne weiter gebe. Dieser Spezialist hat ihn überholt. Verschleißteile ersetzt.

Jetzt, wie NEU.

Das sind Welten. Wem geholfen werden soll, dem soll geholfen werden.

Freude am Fahren :-))!

Sorry: Nachtrag: Freude am Blinken, mein ich!

ce-we 348 CO   
ce-we 348
Geschrieben

So Jungs und Mädels,

ich werde das mal für euch ausprobieren und hab gerade Kontakt zu dem Blinkerhebelreparateur aufgebaut.

Wenn das alles so klappt wie die ersten mails, wär das super.

Ich werde weiter berichten.

Gruß

Christoph

TB! CO   
TB!
Geschrieben

Interessant. Die Hebelchen gelten ja als sensibel, mich kann es also auch treffen.

Die Hebel sind wohl baugleich mit denen vom Lancia Delta Integrale und als Lancia-Teile naturgemäß preiswerter. Insofern wäre es interessant zu erfahren, was die Instandsetzung in etwa gekostet hat?

khv250 CO   
khv250
Geschrieben

Da ich selbst einen Delta Integrale fahre und auch einen Ferrari mondial-t habe, kann ich das bestätigen. Grundsätzlich sind die Hebel gleich. Nicht nur vom Integrale, sondern von allen alten Delta. Allerdings ist die Kabelbelegung nicht immer gleich. Aber das lässt sich umstecken.

Ich habe den Lenkstockhebel meines Integrales schon ein paar mal zerlegt. Wenn man nicht zwei linke Hände und lauter Daumen hat, ist das kein Problem, die zu reparieren. Die Lichtkontakte leiden zum Beispiel mit der Zeit und das Licht wird schwächer, zumindest, wenn nicht alles relaisgesteuert ist. Leicht abschleifen hilft.

Beim Blinker ist es meistens so, dass der nicht mehr hält und sofort in die Mittelstellung zurück geht. Das lässt sich mit einem kleinen Plastikröllchen leicht beheben. Viele Teile sind zwar mit Kupferhülsen verpresst. Das macht aber nichts. Raus mit den Dingern und 3mm Schräubchen rein.

Jedenfalls bevor ich mehrere hundert Euro in einen neuen Lenkstockhebel inverstiere, repariere ich die noch ein paar mal.

Volker

TB! CO   
TB!
Geschrieben

Sehr wertvolle Information, vielen Dank!

ce-we 348 CO   
ce-we 348
Geschrieben

Und weiter mit der Aktion:

Nachdem ich zwischenzeitlich die Spezial-Klauen-Nuß und einen Abzieher bekommen hatte, wollte ich mal eben fix das Lenkrad und die darunter liegende Schaltereinheit ausbauen.

So mal eben fix ging das nicht.

Jedenfalls dann nicht, wenn man das noch nie gemacht hat. Deshalb mal ne kleine Anleitung für alle die das noch vorhaben:

1. Batterie abklemmen

2. gepolsterte Prallplatte mit Hupenknopf abziehen und runter hängen lassen, da brauchen keine Kabel ab.

3. Klauenmutter auf der Lenkradnabe losschrauben. Dafür braucht man eine spezielle Klauennuß, die aber von meinem Blinkerhebelreparateur mitgeliefert wurde. Die geht leicht ab, da braucht man keinen Schlagschrauber für. Die Mutter nicht ganz abdrehen, damit einem das Lenkrad beim späteren abziehen nicht entgegenfliegt und auch das Gewinde von dem Abzieher nicht beschädigt wird. Eine Markierung für die Lenkradposition braucht man nicht, es gibt nur eine mögliche Montageposition, die durch eine Erhebung auf der Nabe und ein passendes Loch im Lenkradkranz vorgegeben ist.

4. Abzieher ansetzen.

Ein Außenabzieher geht nicht, weil durch die hohen Hebelkräfte das Lenkrad verbiegen oder jedenfalls vermackt werden könnte. Ein Innenabzieher geht auch nicht, weil die Mittelschraube des Abziehers zu kurz ist und mit einem Bolzen bis zur Nabe verlängert werden müßte. Das macht die ganze Konstruktion wackelig und man kann keinen vernünftigen Druck auf die Mittelschraube geben.

Man kann einen normalen Abzieher ausm Baumarkt mit seitlichen Langlöchern nehmen. Aber jetzt kommt der Trick: der Abzieher wird nicht als Abzieher, sondern als "Abdrücker" verwendet. Ich habe ihn von der Seite direkt unter die Prallplatte des Lenkrades geschoben und dann erst die Mittelschraube eingeschraubt. So drückt der Abzieher das Lenkrad nach oben. Und schon ist das Lenkrad ab !

5. die beiden Abdeckschalen der Lenksäule oben und unten abschrauben.

Die sind von unten mit 5 Kreuzschlitzschrauben befestigt, die alle raus müssen. Man könnte die Abdeckschalen auch drauf lassen, wird dann aber mit der Schaltereinheit ne ziemliche Fummelei. Außerdem konnte ich so den 20 Jahre alten Staub mal entfernen...

6. von vorne die zwei Muttern lösen, die die Schaltereinheit auf der Lenksäule halten. Die eine sitzt auf 11.00 Uhr, die andere auf 6.00Uhr. Das geht mit einer 8er Nuß.

7. die zwei Steckverbindungen der Kabelbäume lösen. Die liegen in Richtung Instrumentenkombi und sind etwas versteckt. Man kommt aber recht gut dran.

8. Schaltereinheit komplett von der Lenkradnabe ziehen.

Die wird aber erstmal durch die oben erwähnte Erhebung auf der Nabe, die die Lenkradposition festlegt, blockiert. Was tun ? Erhebung abflexen ? Schaltereinheit zersägen ? Nein, es geht auch einfacher: die kleine Erhebung ist nur in eine Vertiefung der Nabe eingelegt und man kann sie ganz leicht herausnehmen. Sie sieht aber aus, wie fest eingegossen. Sehr gemeine Falle !

Und schon ist die Schaltereinheit ab.

9. Einbau nach der Reparatur natürlich in umgekehrter Reihenfolge. Achtung!!! Neue Lenkradmutter verwenden !!!

Viel Spaß beim Basteln.

Gruß

Christoph

hajo348tb   
hajo348tb
Geschrieben

Hallo zusammen,

habe bei meinem 348 BJ 1990 das Problem mit einem abgerochenem Hebel für die Wischerbetätigung.

Ich habe mir dir Schaltereinheiten des Integrale I angesehen.

Sie sind aber nicht identisch (Wischerschalterhebel).

Hat jemand einen Tipp ob es ein bestimmtes Lancia Modell des Integrale I sein muss,

oder eine Reparaturadresse ?

 

vielen Dank im Voraus

 

Hajo

WI-TR512 CO   
WI-TR512
Geschrieben

???

Hai stellt doch mal ein Bild ein

Grüße

Schorschi62 CO   
Schorschi62
Geschrieben

Hallo Zusammen,

habe einen Ferrari 348 mit kaputtem Scheinwerferhebel .

Kann mir jemand eien Tipp oder Adresse geben für ne

Reparatur. Ist es echt nötig den ganzen Lenkstockhebel zu ersetzen ?

Würde mich über eine Antwort von euch freuen .

planktom VIP   
planktom
Geschrieben

was ist defekt ? gebrochen oder schaltet nicht sauber ?

der Spezialist ist wohl verrel von unobtanium supply

mit dem ferrarifixitclub

Schorschi62 CO   
Schorschi62
Geschrieben

Hallo Planktom ,

Scheinwerferhebel kann man ganz raus nehmen. Licht war zu diesem Zeitpunkt an und kann man durch reinstecken des Hebels nicht mehr ausschalten da der Hebel einfach nur rund dreht . Irgendso ein weißes Plastikteil ist wohl zerbrochen , man kann es sehen aber nicht entfernen .

planktom VIP   
planktom
Geschrieben

verell fertigt diese "nockenwelle" neu und kann sie auch wieder fest verbinden..gibt allerdings die teiile nicht so aus der hand ..also nur mit seinem service, der mbm recht günstig ist, zu erhalten.

gebrauchte schalter liegen wohl momentan so um die 1K (€,GBP oder $,kannste dir aussuchen) und sind halt auch schon alt...verell updated die kritischen stellen :-))!

nockenwelle.thumb.jpg.9c37ebaa77be2e09ad7a9193f69bf910.jpg

 

ansonsten sollte man mal @WI-TR512 nach seiner quelle fragen,der war aber schon ne weile nicht mehr im board

  • Gefällt mir 1
Schorschi62 CO   
Schorschi62
Geschrieben

Danke dir für deine Mühe. Wir werden das mal ausprobieren. 

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • El_Lute
      Hallo zusammen,
      kennt zufällig jemand einen der beiden 348er und/oder kann etwas dazu sagen?
      http://suchen.mobile.de/auto-inserat/ferrari-348-ts-m%C3%BClheim/190907910.html
      http://suchen.mobile.de/auto-inserat/ferrari-348-spider-im-top-zustand-deutsch-original-km-neuss/188505479.html
      schönen Gruß
      Martin
    • tuevbert
      Ich habe mal angekündigt, mich um die Vibrationen am Schalthebel bei meinem "Roten" zu kümmern.
      Sie traten bei ca. 3000-4000 Umdrehungen auf.

      Als erstes habe ich die Unterbodenverkleidungen abmontiert.

      Vorne unter dem Schalthebel sieht es so aus:

      Ich habe kein besonderes Spiel oder andere Defekte gefunden.
      Auch die Schaltzüge sind leichtgängig.

      Hinten am Getriebe sieht es nicht ganz so sauber aus.
      Dort war viel altes dunkles Fett.
      Ich vermute, das Fett ist nicht nur zum schmieren da, sondern dämpft evtl. auch die Vibrationen.
      Ich habe alles gesäubert und neu gefettet:


      Entweder ist es das neue Fett, oder ich habe einfach nur Glück:

      Die Vibrationen am Ganghebel sind nahezu verschwunden.
      Hören kann ich Sie nicht mehr, ich spür sie nur noch leicht, wenn ich die Hand auf den Ganghebel lege.

      Für mich eine klare Verbesserung!

      Gruß, Robert.
    • Berndbj60
      Da is er mal wieder !
      Gestern war ich mal wieder mit meiner Diva unterwegs, alles gut, bis zu dem Zeitpunkt als ich die Scheibe auf der Fahrerseite hoch gemacht habe.
      Jetzt will sie nicht mehr nach unten gehen und beifahrer seite das gleiche.
      Zu hause in der Tiefgarage ist mir dann aufgefallen das immer wenn ich die Fensterheber benutze die Anzeiger der Heitzbaren Heckscheibe aufleuchtet.
      Hat jemand von euch schon mal ein solches Problem gehabt?
      Lasst mich nicht dumm Sterben.
      gruss Bernd
    • MVThomas
      Moin, moin,

      jetzt hat es einen guten Freund von mir erwischt ! Bei seinen in 2009 aufgezogenen Hancookreifen in O-Größe (v 215/50, h 255/45) hat das Profil hinten die Verschleißgrenze erreicht. Gestern rief er mich an und teilte mir mit, dass es bei seinem Reifenhändler ggw. keine Reifen in O-Größe gäbe. Pirelli würde ggfs. wieder im Frühjahr 2012 liefern, Hancook gäbe es nicht mehr in der Größe

      Wir hatten das Thema bereits zu Jahresbeginn, da hatte Mike wohl noch Glück

      Bei meinen - ebenfalls in 2009 aufgezogenen - Pirellis ist das Profil noch o.k., aber es wird ja nicht mehr

      Man hört und liest zu diesem Thema ja auch gelegentlich, dass sich das Fahrverhalten des 348 bei verschiedenen Reifen (unterschiedliche Marken v und h), aber sogar auch bei gleichen Reifen mit unterschiedlichem Alter ändert und problematisch werden kann.

      Ist das wahr ? Hat jemand entsprechende Erfahrungen gesammelt oder kann ich z.B. nur hinten neue Pirellis aufziehen, wenn die vorderen noch ausreichend Profil haben ? Dann würde ich jetzt schon neue Pirellis für die Hinterachse suchen bzw. bestellen.

      Gibt es Alternativen, z.B. andere - eintragungsfähige und verfügbare - Felgen bzw. Reifengrößen auf den O-Felgen ?

      Da alle 348-Fahrer das gleiche Problem haben müßten kann man vlt. über eine Art Sammelbestellung nachdenken und damit z.B. Pirelli die Neuauflage des Reifens etwas "schmackhafter" machen

      Danke für Eure Meinungen und Tipps.

      Grüße
      Thomas
    • SManuel
      Kann mir jemand sagen wieviele 348 Ferraris überhaupt mit welcher Farbe Verkauft wurden ?
       
      Rot = ??
      Blau = ??
      Schwarz = ??
      Grau = ??

×