Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Thomas1974

Wartungskosten Ferrari California

Empfohlene Beiträge

Thomas1974
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Guten morgen Ferraristi,

Nach 5 zufriedenen Jahren mit meinem SL65 AMG möchte ich mir in absehbarer Zukunft einen Jugendtraum erfüllen und meinen ersten Ferrari erwerben.

Ich habe das Modell California ins Auge gefasst, da dieses Fahrzeug meiner Meinung nach den besten Kompromiss aus Alltagstauglichkeit/Sportwagen/Cabrio darstellt.

Ich würde mich für ein junges Ferrari-Approved Modell entscheiden.

Da ich persönlich noch absolut keine Erfahrung mit Ferrari Fahrzeugen habe und bzgl. Servicekosten bei dieser Marke einige Horror-Stories gehört habe, hätte ich diesbezüglich ein paar Fragen:

1. Was zahlt man ungefähr bei diesem Modell für die kleine bzw. große Wartung bei einem offiziellen Ferrari Servicepartner? (Der kostenintensive Zahnriemenwechsel fällt ja durch die Kettensteuerung weg)

2. Wo liegen die Serviceintervalle beim California? Alle 10TKM?

3. Wie zuverlässig ist dieses Modell generell? (in diesem Punkt bin ich vom SL sehr verwöhnt) Hat der California bekannte Schwachstellen/Kinderkrankheiten?

4. Hat jemand Erfahrung, bzgl der Haltbarkeit desDoppelkupplungsgetriebes?

5. Ich würde gerne auch die Powergarantie (die angeblich alle kostspieligen Komponenten abdeckt) abschließen - mit welchen ungefähren Kosten muss man da ungefähr rechnen?

Alle anderen Faktoren, wie Versicherung, Wertverlust, etc. dürften ungefähr dem SL65 ähnlich sein.

Ich würde mich über konstruktive Antworten sehr freuen.

Besten Dank und freundliche Grüße,

Thomas

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Wheelspin
Geschrieben

Das Ferrari mindestens genau so zuverlässig ist wie Mercedes weiss doch jedes Kind, oder...?

pitstopper
Geschrieben (bearbeitet)

Ich würde mal sagen daß Sportwagenfahren generell kein billiges Vergnügen ist. Wertverlust, Verbrauchsmittel wie Öl, Reifen usw. hast du überall anders auch egal ob Stern oder Pferdchen. Aber gerade wer Ferrari fährt sollte eigentlich nicht nach den Kosten fragen.

bearbeitet von pitstopper
hohenb
Geschrieben

Nach Kosten fragen ist ja legetim, aber ich glaube der Grund warum keine Antworten kommen liegt eher in der Fragestellung ansich.

360erfreak
Geschrieben
Ich würde mal sagen daß Sportwagenfahren generell kein billiges Vergnügen ist. Wertverlust, Verbrauchsmittel wie Öl, Reifen usw. hast du überall anders auch egal ob Stern oder Pferdchen. Aber gerade wer Ferrari fährt sollte eigentlich nicht nach den Kosten fragen.

Also der Beitrag ist ja mal wieder extrem überflüssig. Ob ich nun Fiat Punto oder Bugatti Veyron fahre - es ist nichts dabei wenn man beim Fahrzeugkauf auch eine kaufmännische Komponente einfliessen lässt und sich vor dem jeweiligen Kauf auch die wirtschaftlich relevanten Seiten anschaut. Das hat prinzipiell doch erst einmal gar nichts damit zu tun ob man sich die anfallenden Kosten eines speziefischen Fahrzeugs/Modells leisten kann. Es geht darum ob man das möchte. Auch wenn ich ein absoluter Verfechter davon bin, dass man Autos mit dem Bauch und nicht mit dem Gehirn kaufen sollte, so finde ich es nicht unschlau wenn man sich über ein paar Aspekete vor dem Kauf Klarheit verschafft. Es kann doch gut sein, dass ich mir das alles problemlos leisten kann und nur die Bandbreite in der ich mich bewege vorher kennenlernen will.

Viele Grüße,

Olli

cannabis
Geschrieben
Also der Beitrag ist ja mal wieder extrem überflüssig. Ob ich nun Fiat Punto oder Bugatti Veyron fahre - es ist nichts dabei wenn man beim Fahrzeugkauf auch eine kaufmännische Komponente einfliessen lässt und sich vor dem jeweiligen Kauf auch die wirtschaftlich relevanten Seiten anschaut. Das hat prinzipiell doch erst einmal gar nichts damit zu tun ob man sich die anfallenden Kosten eines speziefischen Fahrzeugs/Modells leisten kann. Es geht darum ob man das möchte. Auch wenn ich ein absoluter Verfechter davon bin, dass man Autos mit dem Bauch und nicht mit dem Gehirn kaufen sollte, so finde ich es nicht unschlau wenn man sich über ein paar Aspekete vor dem Kauf Klarheit verschafft. Es kann doch gut sein, dass ich mir das alles problemlos leisten kann und nur die Bandbreite in der ich mich bewege vorher kennenlernen will.

Viele Grüße,

Olli

Volle Zustimmung. Das Geld muss schließlich auch erstmal erwirtschaftet werden. Und das geschieht bestimmt nicht, indem man die Kohle ineffizient ohne nachzudenken raushaut. Die meisten Dampfplauderer, die große Sprüche klopfen, wie "Wenn man nach dem Preis fragen muss, kann man sich einen XYZ nicht leisten", verausgaben sich doch dann am Ende finanziell am meisten um sich soein Auto zu "leisten".

So laut und krawallmässig sie gekommen sind, so verschwinden sie dann meist auch ganz sang- und klanglos von er Bildfläche.

GeorgW
Geschrieben
Ich würde mal sagen daß Sportwagenfahren generell kein billiges Vergnügen ist. Wertverlust, Verbrauchsmittel wie Öl, Reifen usw. hast du überall anders auch egal ob Stern oder Pferdchen. Aber gerade wer Ferrari fährt sollte eigentlich nicht nach den Kosten fragen.

Typische Stammtischparole. Es ist vielmehr genau umgekehrt und man wird sehr wenig Leute finden, die Ferrari fahren aber nicht rechnen können. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.

Gruß, Georg

ToniTanti
Geschrieben

@Thomas 1974

Da diese oder ähnliche Fragen hier immer wieder auftauchen, werden i.d.R. die genauen Antworten erst sehr spät kommuniziert.

Alles rund um das Thema Kosten kann Dir der Händler Deines Vertrauens beantworten.

Gerade jetzt, in der Winterzeit, wo sowohl der Showroom als auch die Werkstatt nicht überfüllt sind, haben die Jungs Zeit und werden Dir das alles beantworten.

Die normalen Wartungskosten liegen auf gehobenem Niveau und orientieren sich an den Kosten anderer Marktteilnehmer.

Die Power-Garantie sollte als Verhandlungsmasse bei Kauf des California beim Händler genutzt werden. Wenn er im Preis nicht viel machen will, dann möge er doch einfach die Power-Garantie "dazugeben". Bei vernünftigen Gesprächen ist hier sicherlich ein für beide Seiten tragfähiger Kompromiss möglich.

Adios

F40org
Geschrieben
Ich würde mich für ein junges Ferrari-Approved Modell entscheiden.

Da Kosten immer irgendwie ein Thema sind - egal auf welchem Niveau - hast Du mit dieser Entscheidung schon einen relativ großen und oft sehr ernüchternden Kostenblock eliminiert. Den Wertverlust.

Da die Californias - wenn sie nicht gerade verrammscht werden - nicht unbedingt die großen Renner auf dem Gebrauchtmarkt sind, wirst Du sicherlich mit etwas Zeit ein für Dich passendes Exemplar finden und Dir die Händler sicherlich wenn schon nicht im Preis u.U. - wie von ToniTanti bereits erwähnt - z.B. mit dem "Drauflegen" der Power-Garantie entgegen kommen.

Viel Glück bei der Suche. Halt uns doch laufend.

Thomas1974
Geschrieben

Besten Dank für die zahlreichen Antworten.

Obwohl es vielleicht einige anders sehen, ist es für mich legitim, bei grösseren Anschaffungen mich über die ungefähren Kosten zu informieren, um späteren "negativen" Überraschungen vorzubeugen.

Ich werde nun, wie ToniTanti es vorgeschlagen hat, in den kommenden Wochen Kontakt zum Händler aufnehmen, um mich konkret über das Modell zu informieren bzw. meine Fragen zu diskutieren.

Anschließend möchte ich dann im kommenden Frühjahr bei einem attraktiven Angebot zuschlagen.

Freundliche Grüsse,

Thomas

pitstopper
Geschrieben

Ich glaube daß man im Winter das bessere Schnäppchen machen kann als im Fühjahr. Momentan dreht sich doch nix am Sportwagengebrauchtmarkt, deswegen würde ich gerade jetzt kaufen.

Siggi53
Geschrieben
Ich glaube daß man im Winter das bessere Schnäppchen machen kann als im Fühjahr. Momentan dreht sich doch nix am Sportwagengebrauchtmarkt, deswegen würde ich gerade jetzt kaufen.

Hallo,

sehe ich auch so, ich habe meine gebrauchten auch immer im November/Dezember gekauft.

Die paar Euronen fürs Tagegeld für ein paar Monate, das rentiert sich nicht.

Lieber einíge Tausender billiger im Winter kaufen.

Gruß

Siggi

CP
Geschrieben (bearbeitet)

Der Threadersteller hatte nämlich ausdrücklich um

konstruktive Antworten
gebeten. bearbeitet von F40org
Thomas1974
Geschrieben

Habe die zahlreichen, einige auch zugegeben lächerlichen Beiträge, amüsiert durchgelesen. Es ist schon bemerkenswert, wie weit ein Thread doch vom eigentlichen Thema abdriften kann.

Nun gehe aber auch mal OT: Ich sehe es ähnlich wie trice.

Die meisten seriösen Interessenten für diese Fahrzeuge informieren sich halt auch gerne über die mit dem Spaß verbundenen, ungefähren Kosten. Jedoch wird sicher keiner den Kauf von den Servicekosten abhängig machen. Genausowenig tue ich das, bin mir aber gerne über den Kostenlevel im Klaren.

Da ich bis vor kurzem, unter anderem einen SL65 fuhr, sind mir die weiteren Kostenaspekte eines Sportwagens durchaus bekannt.

Und die Meisten, die solche unseriösen Statements auf Stammtischniveau á la "wer Ferrari fährt sollte sich nicht für die Kosten interessieren" abgibt hat noch nie ein Fahrzeug dieser Klasse besessen und mit der Einstellung wird es auch nicht leicht. Und der geringe Anteil der Käufer, die sich wirklich absolut nicht für die Kosten interessieren, werden sich auch kaum in Fahrzeugforen im Internet aufhalten.

355GTS
Geschrieben

Und der geringe Anteil der Käufer, die sich wirklich absolut nicht für die Kosten interessieren, werden sich auch kaum in Fahrzeugforen im Internet aufhalten.

Glaub mir, in diesem Forum (CP) gibt es diese "Käufer" sehr wohl:D

P.S. gehöre allerdings selber leider nicht dazu.........

Toni RF 355
Geschrieben

Hallo Ferrari-Freunde,

Stellt euch mal vor, da kommt ein echter Interessent - egal ob mit dicker oder dünner Börse - und will sich ganz einfach mal über die Unterhaltskosten des ziemlich neuen Ferrari California informieren. Und der klickt dann auf "Wartungskosten Ferrari California" - und was wird er dann lesen im besten deutschsprachigen Ferrari-Forum?

Also, ich will mir zwar vorerst keinen Cali kaufen, mag mein Altmetall zu gern. Aber ich würde auch gern erfahren, was die neuen so denn nun im Unterhalt kosten und wohin überhaupt die Tendenz der Wartungskosten bei Ferrari geht.

- Kann den keiner (vor allem von den Cali-Ownern) was SUBSTANZIELLES sagen?

Gruß Toni

F40org
Geschrieben

Die nicht zum Thema des Threadstarters zugehörigen Posts wurden auf den Schrottplatz verschoben. Wer was zum Thema sagen kann ---> GO ON!!! :wink:

Thomas1974
Geschrieben
Hallo Ferrari-Freunde,

Stellt euch mal vor, da kommt ein echter Interessent - egal ob mit dicker oder dünner Börse - und will sich ganz einfach mal über die Unterhaltskosten des ziemlich neuen Ferrari California informieren. Und der klickt dann auf "Wartungskosten Ferrari California" - und was wird er dann lesen im besten deutschsprachigen Ferrari-Forum?

Also, ich will mir zwar vorerst keinen Cali kaufen, mag mein Altmetall zu gern. Aber ich würde auch gern erfahren, was die neuen so denn nun im Unterhalt kosten und wohin überhaupt die Tendenz der Wartungskosten bei Ferrari geht.

- Kann den keiner (vor allem von den Cali-Ownern) was SUBSTANZIELLES sagen?

Gruß Toni

Ja der echte Interessent hat extra einen Thread hierzu eröffnet, da das Thema in diesem Forum noch nicht behandelt wurde, aber leider gab es hier keine einzige relevante Antwort. Interessant jedoch, dass ich in einem englisch sprachigen Forum binnen 2 Tagen zahlreiche und brauchbare Infos diesbezüglich erhalten habe und dumme Kommentare (die hier netterweise durch den Moderator gelöscht wurden) mir erspart blieben.

Generell kann man sagen, das die Wartungskosten des California überraschend günstig ausfallen (AMG Niveau). Auch positiv: die langen Wartungsintervalle von 20.000km. Somit spricht nichts dagegen den California sogar als Daily Driver einzusetzen. Kritisch wurde im anderen Forum jedoch das Fehlerpotenzial des Doppelkupplungsgetriebes angemerkt bzw. sofern ein Defekt an der Kupplung vorliegt, dass ganze Getriebe getauscht werden muss. Aber dieses Risiko lässt sich leicht durch die Verlängerung der Power Garantie eliminieren.

Habe auch schon Kontakt zum Händler aufgenommen und werde nun kurzfristig (sofern es das Wetter zulässt) eine Probefahrt arrangieren.

F40org
Geschrieben

Danke fürs Feedback. Halt uns doch laufend über das weiter Geschehende. Merci.

2quick4U
Geschrieben

Hallo Thomas 1974,

bin leider erst jetzt auf Deine Anfrage gestossen. Besitze einen Cali seit genau einem Jahr. Leider hatte ich einige Probleme mit einer nicht richtig verarbeiteten Steckverbindung gehabt, welche dann die Getriebesteuerung beeinflußte, indem ein Defekt am Schaltrelais vorgegaukelt wurde. Das Ganze ist dann auch noch in Italien aufgetreten und das Fahrzeug war 3 Tage dort in der Werkstatt. Zumindest hat man dort, im Gegensatz zum Freundlichen in Deutschland, den Fehler gefunden und behoben. Selbstverständlich alles auf Garantie einschl. Ersatzwagen etc.

Vor 14 Tagen habe ich die Jahresinspektion (Laufleistung bis dahin rd. 7.000 km) beim Vertragshändler durchführen lassen. Incl. sämtl. Schmierstoffen, Pollenfilter etc. für € 795,40. Da war ich doch angenehm überrascht.

Wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Entscheidungsfindung.

Thomas1974
Geschrieben

Hallo 2quick4U,

Besten Dank für Deinen Beitrag. Ich war auch positiv überrascht, als mir mehrere User in einem anderen Forum bestätigt haben, wie günstig die jährlichen Servicekosten bei diesem Modell ausfallen.

Wünsche Dir weiterhin viel Freude mit Deinem California.

Thomas

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...