Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
loisachstrasse

Hilfe: Angst vor Brennraumverkokungen RS4

Empfohlene Beiträge

loisachstrasse
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Bin hier ganz neu:

habe letzte Woche ein RS4 Cabrio BJ2006 mit 80.000 km erworben.

In der Abfrage der Gestellnummer bei Audi keine Motorprobleme.

Bin jetzt sehr verunsichert wegen der vielen Berichte über Motorschäden durch Verkokungen.

Macht es Sinn, endoskopisch nachschauen zu lassen? Wie teuer ist das?

Kann ich im Negativfall ggf. den Kauf( Händler) wandeln?

Hat jemand Erfahrung mit der Lamda Reinigung? Ist das prophylaktisch sinnvoll?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
berndk
Geschrieben

hallo,

ich habe erst letzte Woche mit einem Spezialisten von der Quattro-GmbH telefoniert, und er sagte mir, daß es nur zu Problemen mit Ventilverkokungen kommt, wenn das Auto nicht entsprechend der Motorleistung gefahren wird. Das heißt, wenn Dein Vorbesitzer den Motor hauptsächlich im oberen Leistungsbereich gefahren ist, dann dürfte es kein Problem geben, wenn er dagegen immer piano oder Stadtverkehr gefahren ist, dann sind gewiß entsprechende Ablagerungen da. So sagt es zumindest der Experte.

mecki
Geschrieben

das kann inhaltlich nicht richtig sein! Allein am Ölverbrauch IM Motor wird das bestimmt...., Erklärung steht ja bereits in dem anderen Beitrag dazu

mecki

loisachstrasse
Geschrieben

Vielen Dank für Eure Antworten.

Da ich meinen Vorbesitzer nicht kenne, bin ich jetzt auch nicht weiter:(

Macht das Endoskopieren der Brennräume Sinn?

Macht eine "Reinigung" mit lambda Tank Otto , Sinn ?

Oder ist es einfach Glückssache, ob der Motor hält?

Wie verhält sich denn die quattro bei solchen ja irgendwie konstruktiv bedingten Schäden an "älteren" Fahrzeugen (4J)?

mecki
Geschrieben

Macht das Endoskopieren der Brennräume Sinn?

Ja

Macht eine "Reinigung" mit lambda Tank Otto , Sinn ?

Ja

Oder ist es einfach Glückssache, ob der Motor hält?

Zumindest hält er dann ggfs OHNE Verkokung länger

mecki

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • BruceWayne
      Morgen🙋🏼‍♂️, wie der Betreff schon durchsickern lässt hab ich in der Woche zwischen Weihnachten und Silvester mein aktuelles Projekt gestartet um den stärksten sauger RS4 auf die Beine zu stellen!
      Als Unterstützung habe ich mir Sascha von Tunetec mit ins Boot geholt, er hat sich um die Köpfe gekümmert und wird sich später um die Ansaugung sowie bei der Abstimmung austoben...


      Ziel sind deutlich über 500 PS, dabei soll der dicke so viel wie möglich abnehmen...
    • mm_spawn
      Hallo Zusammen,
      ich hatte vor ca. 6 Wochen einen Motorschaden bei meinem M3 E92 und möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.
       
      Ich habe den M3 als Neuwagen im Nov 2007 ausgeliefert bekommen und habe bis zum Motorschaden ca. 115t km gefahren. Das Fz. wurde immer bei BMW gewartet und natürlich schön Warmgefahren bevor es mehr wie 3.000 U/min gesehen hat.
       
      Nach einem kurzen Stau war auf der Autobahn freie Fahrt und ich habe bis ca. 280 km/h beschleunigt, dann hat er plötzich deutlich an Leistung verloren und kaum noch an Geschwindigkait zugelegt. Daraufhin habe ich ihn bis ca. 120 km/h ausrollen lassen und konnte dann ein metallisches klackern im Motorraum hören. Also mit ca. 80 km/h weiter gefahren und an der nächsten Raststätte raus. Bei Standgas und offenem Motorraum war das Geräusch nun deutlich zu hören. Der BMW Service ist dann nach ca. 1h gekommen und hat mich zum nächsten Vertragshändler geschleppt.
       
      Die Diagnose nach einem Tag war: "Höchst warscheinlich Motorschaden, da Metallspähne im Öl sind." Der Motor wurde also nicht geöffnet. Der Händler hat auch gleich eine Kulanzanfrage bei BMW gemacht mit dem Ergebnis, dass ich 30% Rabatt auf einen Austauschmotor bekomme, was dann 17.500 EUR für den Motor plus 2.500 EUR für Einbau u. co. wären macht in Summe 20.000 EUR Schaden bei einem Auto das gerade mal 115t km drauf hatte. Da ich schon bei meinem M3 E46 bei ähnlicher Laufleistung einen Schaden am Ventiltrieb mit ca. 10t EUR hatte wollte ich das so nicht auf mir sitzen lassen und habe einen Brief an BMW geschrieben, mit genau dem selben Ergebnis -> 20k EUR. was bei einem Fahrzeug mit diesem Alter fast ein wirtschaftlicher Totalschaden ist.
       
      Da ich den M3 aber noch nicht in die Presse fahren wollte habe ich mal mit einigen Tunern und Motorsport Spezialisten gesprochen, die mir gesagt haben, dass sich bei meinem Motor vermutlich die Kurbelwellenlager verabschiedet haben, was wohl ein bekanntes Problem sei. GPower z.B. hat gesagt, dass sie ihren Kunden empfehlen die Lager bei 80t km tausche zu lassen, was ca. 3t EUR kostet. Da frage ich mich, warum steht das nicht im BMW Serviceplan. Ich meine bei einem Auto für fast 100t EUR kann man ja mal nach 80t EUR etwas Investieren, damit die Kiste zuverlässig weitere 80t packt, oder?
       
      Nach diversen Telefonaten und Recherchen bin ich dann auf die Firma kk Automobile http://www.kk-automobile.de/ gestossen. Herr Krüger hat mir einen gebrauchten M3 Motor mit ca. 35t KM aus 2010 zu einem Kurs von 10t EUR inkl. Einbau und Abstimmung auf dem Prüfstand angeboten. Also, Auto hinschleppen lassen. Das Erhebnis waren nach der optimierung der Elektronik ca. 430 PS von zuvor ca. 405 PS bei der EIngangsmessung. Da der M3 adaptive Kennfelder hat, die sich selbst optimieren und stetig weiter lernen schätzt Herr Krüger, dass ich nach 5.000 km ca. 450 PS haben werde. Und in der Tat fühlt sich der Motor schon nach ca. 1.500 km deutlich stärker an wie direkt nach der Abholung. In Summe ist diese Leistungssteigerung zwar nicht spektakulär, fühlt sich aber viel besser an wie zuvor und mach viel Spass. Der Motor dreht viel aggressiver hoch und hat ab 3.500 u/min ein viel satteres Ansprechverhalten. Das wirklich spektakuläre an der neuen Abstimmung ist, dass ich nun auf meiner täglichen Strecke ca. 1-2 L weniger Sprit verbrauche. Liegt vermutlich daran, dass das Gemisch nun magerer in den unteren Drehzahlen eingestellt ist.
       
      So weit so gut. Das war mein Erfahrungsbericht. Am Ende muss ich sagen, dass der kommende neue M3 ein wirklich extrem geiles Auto werden muss bevor ich mir nochmal einen kaufe.
      LG, Marco
    • erictrav
      Moin zusammen,
       
      Bei meiner E-klasse ist der Motor abgeraucht. Danke an Mercedes für die tolle Steuerkette.
       
      Nun eröffnen sich mir 3 Möglichkeiten:
       
      1. Gebrauchter Motor mit 85.000 km aus Unfallwagen
      2. Motor aus Vorführer, unter 1.000 km
      Ungefähr 20 % teurer als 1
      3. Generalüberholter ATM
      Preislich in der Mitte
      4. Neuer Motor vom Freundlichen, 
      Preis eine Frechheit 
       
      Ich tendiere zu 3. Bei generalüberholten ATM soll alles "wie neu" sein. Der Zustand soll also einem neuen entsprechen.
       
      Kann mir da vielleicht ein Wissender was zu sagen?
      Sind ATM qualitativ mit neuen Motoren gleichzusetzen?
    • Bitchmail2003
      wäre euch sehr dankbar wenn ihr bilder des neuen RS4 einstellen könntet in allen möglichen farben/kombinationen, stehe kurz vor der Bestellung. danke schon mal im vorraus. Leider findet man im Internet sehr wenig davon.
    • K-L-M
      Mein geliebter RS4 B5 hat nach 17 Jahren und 210.000 km eine Blende am Auspuff verloren. Lt. Audi gibt es die nicht mehr !??
      Im Forum lese ich immer wieder Tipps für Ersatzteilehändler auch gerade  ältere Autos.
      Wer hat eine Adresse?
      Danke im Voraus.
       
      Klaus

×
×
  • Neu erstellen...