Jump to content
LittlePorker-Fan

964 Carrera 4 RS Leichtbau

Empfohlene Beiträge

LittlePorker-Fan
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

In den meisten Porsche-Typ-Kompassen wird er vergessen, ähnliche Schicksale haben auch 993 Speedster oder 928 S4 Clubsport. Während man fast immer von 968 Turbo S, 916 oder 965 Turbo S 3.3 Leichtbau liest ... Leichtbau heißt dieser Wagen auch: Porsche 964 Carrera 4 RS Leichtbau oder eine Geschichte aus den Anfängen der Porsche-Krise:

Die Geschichte beginnt im Sommer 1988 in der Weissacher ´Kundensportabteilung´, die Mannschaft unter Jürgen Barth ist arbeitslos.

Der neue 964 Carrera 4 ist nicht in den damaligen Rennserien unterzubringen. Der Carrera 2 RS und die M001 Cup-Version lassen noch auf sich warten, der heckangetriebene Carrera 2 kommt erst im Oktober 1989 in Serie und die 944 Turbo S laufen aus. Es sind Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen angesagt, damit seine Mechanikertruppe nicht einschläft.

Man entwickelt am Carrera 4 drauf los, wahrscheinlich mit vollem Wissen dass das Ergebnis am Rennsport nicht einzusetzen ist, dafür kann man aber Erfahrungen am neuen Typ 964 sammeln - was später auch den RS / RS Clubsport und Cup-Versionen zu Gute kommen wird.

Jürgen Barth ließ sich einige Carrera 4 Rohkarossen kommen, versteifte diese, stattete sie mit Matter-Aluminium-Überrollbügel aus und baute nicht allzu viel rein. Da auf kein Reglement geachtet werden musste, kam der Wagen rennfertig auf 1100 kg, rund 350 kg weniger als ein Standard Carrera 4, 250 kg weniger als ein Standard Carrera 2 und immerhin noch 150 kg weniger als ein Carrera RS 3.6.

Erreicht wurde dies durch rigorosen Einsatz von Leichtbau-Materialien, ohne auf Kosten zu achten: Türen sind aus Aluminium, auch Fronthaube ist aus dem Material. Die Motorhaube hinten ist aus Fiberglas mit aufgeklebten Fiberglasspoiler, dem alten Carrera 3.2-Spoiler nicht unähnlich. Auch auf Kleinigkeiten wurde geachtet: Carrera 4-Zeichen? Entfällt. Auch ein Kofferraumhalter wird durch einen dürren Stab ersetzt, Teppiche sind im ganzen Wagen nicht zu finden, die Türverkleidungen wird man im Carrera RS 3.6 wieder finden. Verkleidung im Mitteltunnel, Fensterkurbeln, Sonnenblenden, Dachhimmel? Gibts nicht - die Fensterkurbeln deshalb nicht, weil Plexiglasscheiben installiert sind, die kann man aufschieben. Ein gestecktes Porsche-Wappen auf der Fronthaube ist auch nicht, nur ein Aufkleber...

Das Fahrwerk ist mit Bilstein-Dämpfern ausgestattet, liegt ca. 5 cm tiefer als der reguläre Carrera 4, die Stabilisatoren sind vorne 5-fach verstellbar, hinten 3-fach. Die Bremsscheiben haben vorne 320 mm mit Pagid-Rennbelägen, hinten 300 mm mit Pagidbelägen. Die Scheiben werden 1991 mit dem neuen Turbo in Serie kommen.

Die Bremsen haben keine Servounterstützung, sind aber durch ein spezielles Bremspedal unterschiedlich zu dosieren. Ob der Wagen stärker vorne oder hinten bremsen soll... und ein großer TÜV-Hemmer wurde noch eingebaut: der Wagen hat keine Handbremse, man kann aber manuell die hintere Bremse komplett sperren.

Die Felgen sehen wie normale Design-90 16" Felgen aus ... sind aber sehr speziell: sie sind aus Magnesium. Vorne 7x16", hinten 9x16" ausgestattet mit Yokohama A-008P. Vorne in der Größe 205/50 ZR16, hinten 225/50 ZR16.

Auch der Standard-Motor wurde verändert, er bringt dadurch offiziell 260 PS bei 6.100 Umdrehungen in der Minute bzw. 325 Nm Drehmoment bei 4.800 Umdrehungen in der Minute. Da die Motoren aber per Handarbeit montiert und selektiert wurden, der Antrieb der Nebenaggregate vereinfacht und optimiert wurde und vor allem eine komplett offene Auspuffanlage verbaut wurde, schätzen Insider die C4 RS Leichtbau-Motoren auf gut 300 PS, die Fahrleistungen legen das auch Nahe: 0-100 in unter 4 Sekunden.

Ein weiterer Grund für diesen fabelhaften Wert hat auch das Getriebe, es ist superkurz übersetzt. Spitze lediglich 200 km/h im 5. Gang bei 6.500 Umdrehungen in der Monute. Und das Getriebe ist auch der große Unterschied zur restlichen 964-Familie: es ist das Typ 953 verbaut. Eins zu eins identisch mit dem Getriebe der 911/953 Paris-Dakar-Porsches.

Aufteilung 31% / 69% Front/Heck. Ein elektronisches Differential erlaubt es dem Fahrer nach belieben einzugreifen und praktisch stufenlos zu regulieren. Zusammen mit der Bremse konnte ein erfahrener Fahrer jederzeit das Fahrzeug auf Unter- oder Übersteuern unter der Fahrt auslegen. Verstellt wurde das Allradsystem mit zwei Aluminium-Rädern vor dem Armaturenbrett.

Der Auspuff hielt übrigens keine Lärmvorschriften ein, weder Straße noch Rennserie. Er dürfte damit einer der lautesten Porsche überhaupt sein.

Zwischen 18 und 20 Stück wurden 1989/90 gebaut und verkauft. Fast ausschließlich an Porsche-Sammler. Das Werk besitzt keinen einzigen mehr. Sie kommen immer wieder mal zum Vorschein wie derzeit in Mobile.de - Der Grund warum ich von dem Exoten erzähle.

Die technischen Daten:

Motor: 3,6-Liter Boxer, 2 Ventile, M2.1-Bosch-Motronic, Bohrung: 100 x 76,4 mm, Leistung offiziell: 260 PS/6.100 Umdrehungen/Minute, 325 Nm Drehmoment/4.800 Umdrehungen/Minute.

Getriebe: Typ 953 5-Gang-Getriebe, Allrad mit stufenlos elektronisch steuerbaren Differential.

Übersetzung: 1. Gang: 3,50:1 - 2. Gang: 2,06:1 - 3. Gang: 1,41:1 - 4. Gang: 1,07:1 - 5. Gang: 0,86:1

Achsübersetzung: 4,625:1

Bremsen: 320 mm Bremsscheibe vorne, Pagid-Beläge; 300 mm Bremsscheibe, Pagid-Beläge hinten

Gewicht: 1100 kg rennfertig

Höhe: 1,321 m

0-100 km/h: unter 4 Sekunden

Spitze: 200 km/h (6.500 Umdrehungen/Minute im 5. Gang ...)

Neupreis: 285.000 DM 1990

Der Link zum Mobile.de Leichtbau:

http://www.mobile.de/SIDUWNQwF-37dm72Dq3N7LC4Q-t-vaNexlCsAsCsK%F3P%F3R~BmSB11Iindex_cgiJ1192185334A1Iindex_cgiD1100CCarW-t-vctpLtt~BmPA1A1B20A4%81K-t-vCaMoQuSeUnVb_X_Y_x_ysO~BSRA6D1100ILeichtbauBGNCPKWA0HinPublicA2A0A0A0A0/cgi-bin/da.pl?bereich=pkw&sr_qual=GN&top=4&id=11111111266051471&

Es sind bei diesem Fahrzeug falsche Felgen verbaut.

91b027uk6.jpg

912f27hl5.jpg

920227sz6.jpg

918327oz5.jpg

914727qf7.jpg

Bilder sind von: CAR-SALON, Albert-Einstein-Strasse 7, D-29664 Walsrode

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Marc W.
Geschrieben

Sehr schön, vielen Dank für Dein Wissen! :-))!

Wo hast Du das Wissen her, wenn das Auto nirgendwo offiziell erwähnt wird?

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Wie so oft bei Porsche-Exoten, aus der englischen Literatur ... aber auch bei der mühsam zusammengesucht.

Deutsche Literatur beschränkt sich fast immer auf die populären Modelle á la 904 etc.

RSR 2.9
Geschrieben

Schön,mal etwas über dieses zu meist vergessene Auto der 964 Reihe zu lesen:-))!

Vor etwa 2 Jahren war da in der 911&Porsche World ein Artikel dazu drin,

seitdem bin ich von diesem Auto fasziniert!

Hab leider noch keinen in Freier Wildbahn erlebt:(

Gruß,

RSR

P.S.: Simmt,die Felgen sind falsch!

RSR 2.9
Geschrieben

Hab noch einen gefunden,laut Literatur Nummer 001

In weiß mit den richtigen Felgen,was für ein geiles Teil:-o

Gruß,

RSR

Autopista
Geschrieben

Den Preis des angebotenen Exemplars finde ich aber überzogen.

Man fragt sich langsam wie weit die Preise für seltene 911er eigentlich noch steigen sollen.

S.Schnuse
Geschrieben

In der vorletzten "911 & Porsche" schrieb jemand einen Leserbrief, der so einen 964 besitzt und nirgends Infos findet. Als er ihn kaufte, wusste er nichtmal genau, was er da eigentlich kauft...

Hier noch ein Exemplar von 1990:

1990C4RSLightweight1a.jpg

1990C4RSLightweight2a.jpg

1990C4RSLightweight3a.jpg

matelko
Geschrieben
Hab noch einen gefunden,laut Literatur Nummer 001

Deine Bilder sind Original-Werkfotos.

Die technischen Daten:

Motor: 3,6-Liter Boxer, 2 Ventile, M2.1-Bosch-Motronic, Bohrung: 100 x 76,4 mm, Leistung offiziell: 260 PS/6.100 Umdrehungen/Minute, 325 Nm Drehmoment/4.800 Umdrehungen/Minute.

Die Werksangaben zum Motor scheinen etwas abzuweichen:

Motor-Typ: M64/C4L mit 265 PS bei 6750 min-1, aber das sind nur unwesentliche Differenzen.

Allerdings heißt es von offizieller Seite (Porsche), die Initiative zum Bau und zur Entwicklung dieses Fahrzeugs käme von etlichen US-Kunden....

Die Käufer bekamen ein Schreiben mit in die Hand, aus dem klipp und klar hervorging, daß das Auto keinerlei Straßenzulassung besitzt. Original-Begründung (Zitat): "da das betreffende Fahrzeug nur für die Rennstrecke konzipiert und gebaut ist und alle Garantien bei anderer Benutzung hinfällig werden".

Na denn!

Marc W.
Geschrieben

Unabhängig, ob die Felgen auf das Auto gehören oder nicht, die Cup-Felgen gab es auch für irgendeine Sonderedition des 964 in Magnesium...

Lamberko
Geschrieben

Gab es beim 928 nicht auch mal einen (heute oft vergessenen) "928 S4 SE" auch genannt "928 S4 Sport"?

Der war wohl irgendwo zwischen S4 und dem Clubsport aber noch vor dem GT...

:???:

LittlePorker-Fan
Geschrieben

@Lamberko

Der 928 S4 SE war ein Sondermodell von Porsche UK. Sie meinten dass der neue Porsche S4 Clubsport keine Käufer auf der Insel findet und bestellten ihre S4 CS mit praktisch allen Komfortausstattungen des Standard-S4.

Der Wagen verkaufte sich relativ erfolgreich im Gegensatz zu den S4 Clubsport. Porsche nahm die Idee auf und machte draus den 928 GT.

Der S4 SE ist der direkte Vorgänger des 928 GT.

@ Matelko

Der Motor hat die 265 PS wirklich bei 6.750 Umdrehungen in der Minute? Ist recht ungewöhnlich bei der Motorenfamilie, Porsche 964 Carrera RS 3.6 hatte seine 260 PS bei 6.100 und auch der spätere Cup hatte seine 265 PS (anderer Chip, anderer Luftfilter) bei 6.100.

Die meisten Leichtbau blieben in Deutschland.

964006 wurde vor kurzen von Freisinger verkauft. Kam wieder nach Deutschland (zuvor Japan, Erstauslieferung). Derzeit 4.700 km

964010 ist inzwischen in England, in der Sammlung von Burrows. Es ist auch der einzige Leichtbau, den ich weiß, der eine reguläre Zulassung hat. Er hat auch den niedrigsten km-Stand: 30 km.

Der 964018 im Link ist der erste nicht weiße den ich sehe und könnte evtl. auch der letzte der Reihe sein. Es gibt immer unterschiedliche Angaben zwischen 18 und 20 Stück.

@S.Schnuse, schöne Fotos :-)

Evtl. bekannt woher der Wagen stammt?

matelko
Geschrieben

Es gab für die Saison 1982 zwei von privater Hand aufgebaute 928 S Gr. B Fahrzeuge. Für die Saison 1983 versuchte Porsche den 928 S für die Gr. A zu homolgieren, was aber scheiterte.

Die anderen 928 Derivate waren alles straßenzugelassene Fahrzeuge, wie z.B. GT, GTS, S, S4, S4 Clubsport.

Viktor
Geschrieben

Interssanter Bericht, hab von dem Auto vor dem Verkaufs-Inserat in der AMS etc. nichts gewußt.

Zitat Littleporker-Fan:

In den meisten Porsche-Typ-Kompassen wird er vergessen, ähnliche Schicksale haben auch 993 Speedster...

Von dem weis ich auch noch nichts?! Weis man Näheres?

S.Schnuse
Geschrieben
@S.Schnuse, schöne Fotos :-)

Evtl. bekannt woher der Wagen stammt?

Klaro. Der Wagen war für 159.500 USD bei RPM Sportscars zu verkaufen. Satte 450km... Vielleicht ist er noch im Inventar, beim momentanen Dollarkurs ein Schnäppchen! O:-) (ok, verglichen zu dem mobile Angebot schon).

http://rpmsportscars.com/door25.htm

Für die High Resolution Fanatiker gibts hier noch ein wahres Eldorado:

http://www.rpmsportscars.com/door25a.htm

alpinab846
Geschrieben

Ohne Strassen- und Rennzulassung ist das ja auch eine Immobilie...Wer hat schon eine Rennstrecke ohne Lärmvorschriften auf dem Privatgrundstück....

matelko
Geschrieben
Der Motor hat die 265 PS wirklich bei 6.750 Umdrehungen in der Minute? Ist recht ungewöhnlich bei der Motorenfamilie, Porsche 964 Carrera RS 3.6 hatte seine 260 PS bei 6.100 und auch der spätere Cup hatte seine 265 PS (anderer Chip, anderer Luftfilter) bei 6.100.

Die Infos entstammen dem Datenblatt zum 964 C4 Leichtbau. Da allerdings der M64/01 selbst unangetastet blieb, sind die 6750 min-1 schon arg anzuzweifeln. Ich kann mir durchaus auch vorstellen, daß es sich um einen Druckfehler handelt. Denn eine "1" unterscheidet sich nicht signifikant von einer "7", besonders wenn wir uns einer anglo-amerikanischen Schreibweise befleissigen...

Autopista
Geschrieben

Der Carrera 4 RS Leichtbau hatte die Motoren aus den Cup Modellen.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Wenn dann haben die Cup-Modelle den Motor vom C4 Leichtbau. O:-)

Die Entwicklung von Cup und RS 3.6 begannen erst nach der des C4 Leichtbau.

Stig
Geschrieben

Lutzinger aus der Schweiz hat aktuell auch einen Leichtbau-Neuwagen in seinem Angebot:

http://www.lutziger-classiccars.ch/

Original Porsche 911 Carrera 4 Leichtbau Chassis-Nr. *009* dies ist einer von 22 gebauten Fahrzeugen. Dieser Rennwagen befindet sich im absoluten Neuzustand und hat original 55 km. Das Fahrzeug befand sich immer in einer Sammlung. Damaliger Neupreis 325'000.- D-Mark. Diese Rennversion ist 350 kg leichter als ein Serienfahrzeug.

post-63224-14435356985015_thumb.jpg

post-63224-14435356986932_thumb.jpg

post-63224-14435356988782_thumb.jpg

post-63224-14435356990553_thumb.jpg

post-63224-14435356992241_thumb.jpg

post-63224-14435356994034_thumb.jpg

MOK24
Geschrieben
Lutzinger aus der Schweiz hat aktuell auch einen Leichtbau-Neuwagen in seinem Angebot:

http://www.lutziger-classiccars.ch/

*Gänsehaut*

Stig
Geschrieben

Bei diesem Bild fällt mir gerade auf: Hatte der Leichtbau keine Kats?

34126d1288246454-964-carrera-4-rs-leichtbau-25_1.jpg

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Nein, er hatte keine Katalysatoren. Auch sonst eine sehr offene Anlage die sehr lautstark sein soll.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×