Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Yambiza

Hat hier jemand Aquarien? Algenproblem

Empfohlene Beiträge

Yambiza
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Servus CP-Gemeinde!

Hat hier jemand Aquarien und Erfahrung mit Algenbekämpfung? Ich selber besitze 3 Aquarien, und hab/hatte nur bei einem ein ziemliches Algenproblem. Nachdem ich gestern fast 4 Stunden am putzen war und dabei den alten Kies und 95% des Wassers gewechselt hab sieht es jetzt recht gut aus. Hab die Steine abgekocht und danach bei 250° Grad im Ofen getrocknet, davon dürfte eigentlich keine Gefahr mehr ausgehen.

dsc00009nu0.th.jpg dsc00006pn3.th.jpg

Die Pumpe hab ich noch nicht gereinigt, da wenigstens ein bißchen altes Wasser drin bleiben sollte zwecks ph-Wert, Bakterien und Wasserqualität. Aber das macht mir auch Sorgen, weil wenn im alten Wasser noch Algenbakterien (oder was auch immer) sind könnte der ganze Mist ja wieder von vorne los gehen.

Bin ja schon froh das die Piranhas das viel Leitungswasser einfach hingenommen haben ohne zum Rückenschwimmen überzugehen.

Also natürliche Algenbekämpfung durch bestimmte Fischsorten scheidet eher aus und mit Pflanzen hatte ich in dem Becken bisher auch keinen großen Erfolg, sind meistens eingegangen, keine Ahnung woran das liegt.

Und ne 3D Rückwand wär wohl auch nicht schlecht, sieht bißchen trostlos und leer aus.

Kennt jemand ein gutes Mittel das auch für die Fische verträglich ist? Würd gern zur Vorsorge was machen, weil wenn die Algen wieder alles zugewuchert haben wird es schwieriger.

Gruss Jörg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
stefschu
Geschrieben

Schon mal beim Kölle in Zuffenhausen gewesen?

Yambiza
Geschrieben
Schon mal beim Kölle in Zuffenhausen gewesen?

Nee, bisher kenn ich nur den Kölle in Fellbach, aber da ist die Tierabteilung sehr klein ausgefallen.

Mal auf der Homepage schauen, da müßte wohl die Adresse zu finden sein. Hab diese Woche Urlaub und könnte mal vorbeischauen.

Sumita
Geschrieben
Servus CP-Gemeinde!

Hat hier jemand Aquarien und Erfahrung mit Algenbekämpfung? Ich selber besitze 3 Aquarien, und hab/hatte nur bei einem ein ziemliches Algenproblem. Nachdem ich gestern fast 4 Stunden am putzen war und dabei den alten Kies und 95% des Wassers gewechselt hab sieht es jetzt recht gut aus. Hab die Steine abgekocht und danach bei 250° Grad im Ofen getrocknet, davon dürfte eigentlich keine Gefahr mehr ausgehen.

dsc00009nu0.th.jpg dsc00006pn3.th.jpg

Die Pumpe hab ich noch nicht gereinigt, da wenigstens ein bißchen altes Wasser drin bleiben sollte zwecks ph-Wert, Bakterien und Wasserqualität. Aber das macht mir auch Sorgen, weil wenn im alten Wasser noch Algenbakterien (oder was auch immer) sind könnte der ganze Mist ja wieder von vorne los gehen.

Bin ja schon froh das die Piranhas das viel Leitungswasser einfach hingenommen haben ohne zum Rückenschwimmen überzugehen.

Also natürliche Algenbekämpfung durch bestimmte Fischsorten scheidet eher aus und mit Pflanzen hatte ich in dem Becken bisher auch keinen großen Erfolg, sind meistens eingegangen, keine Ahnung woran das liegt.

Und ne 3D Rückwand wär wohl auch nicht schlecht, sieht bißchen trostlos und leer aus.

Kennt jemand ein gutes Mittel das auch für die Fische verträglich ist? Würd gern zur Vorsorge was machen, weil wenn die Algen wieder alles zugewuchert haben wird es schwieriger.

Gruss Jörg

Hi Jörg,

habe selbst ein größeres Aquarium seit Jahren.

Die ersten Jahre hatte ich viele Probleme, und die Ratschläge der Fachgeschäfte befolgt, nichts half, nur teuer wars.

Seit 3 Jahren tue ich überhaupt keine " Chemie ", sprich Mittelchen rein.

Laut Empfehlung eines versierten älteren Aquarianer, kaufte ich mir nur einige Putzerfische für die Scheiben, einfache Pflanzen, und achte peinlichst auf die Temperatur.

Seitdem so gut wie keine Probleme mehr. Durch die erhöhte Temperatur bilden sich in der Tat wesentlich mehr und schneller Algen. ( wenn auch nur 1 od 2 Grad ).

Ein 3 D Bild als Hintergrund ist optisch sehr schön, wirkt gleich ganz anders, kostet auch nicht die Welt.

Also versuchs mal, wünsche Dir viel Erfolg.

herzliche Grüße

Sumita

hayabusa1300
Geschrieben

Wie sehr stehn die Aquarien den in der Sonne?

Die ist ziemlich Algenfördernd.

Yambiza
Geschrieben
Hi Jörg,

habe selbst ein größeres Aquarium seit Jahren.

Die ersten Jahre hatte ich viele Probleme, und die Ratschläge der Fachgeschäfte befolgt, nichts half, nur teuer wars.

Seit 3 Jahren tue ich überhaupt keine " Chemie ", sprich Mittelchen rein.

Laut Empfehlung eines versierten älteren Aquarianer, kaufte ich mir nur einige Putzerfische für die Scheiben, einfache Pflanzen, und achte peinlichst auf die Temperatur.

Seitdem so gut wie keine Probleme mehr. Durch die erhöhte Temperatur bilden sich in der Tat wesentlich mehr und schneller Algen. ( wenn auch nur 1 od 2 Grad ).

Ein 3 D Bild als Hintergrund ist optisch sehr schön, wirkt gleich ganz anders, kostet auch nicht die Welt.

Also versuchs mal, wünsche Dir viel Erfolg.

herzliche Grüße

Sumita

Wieviel Grad hast Du denn in Deinem Becken? Bei mir sind es 26,5 (war eigentlich mal auf 25 eingestellt, nachher mal runterdrehen). Pflanzen könnte ich nochmal probieren (hast Du zufällig Namen der Pflanzen). Algenfressende Fische gehen leider nicht da sie nur ne Lebenserwartung von 5 Sekunden hätten.

Zur Sache mit der Sonneneinstrahlung. Das Aquarium steht manchmal in der Sonne, aber auch nicht mehr wie das Becken (gleiche Größe) mit den Barschen, und da gibts keine Probleme. Da sind auch keine Pflanzen drin (die Barsche fressen ja alles) aber die Fensterputzer scheinen einiges auszumachen.

Danke für die Tipps,

Gruss Jörg

Mater
Geschrieben

Algen treten meist unter folgenden Bedingungen auf:

- Kein Bepflanzung im AQ

- Keine natürlichen Bekämpfer (Putzerfische oder Ähnliches)

- zu hohe Temperatur

- zu viel Sonnenlicht

Wenn es geht mit den Fischen, würde ich schauen, dass ich ne ordentliche Menge an Pflanzen ins AQ bringen würde. Die nehmen den Algen das CO2. Andere Fische fallen wohl raus, genauso wie z.B. Amanogarnelen (oder wie die auch immer heissen). Eine Rückwand würde ich alleine schon wegen der Licht einstrahlung reinmachen. Selbst wenn hinter dem AQ eine Wand ist, die weißte Tapete strahlt Licht ins Wasser. Versuche deine Temperatur zu regeln. Aber das Allerwichtigste ist, die richtige Dauer der Beleuchtung. Das hatte bei mir am meisten ausgemacht.

Vielleicht hilft dir ja das eine oder andere.

Auto-Liebhaber
Geschrieben

Hallo Jörg!

Wie groß ist eigentlich Dein Becken?

Dein Becken sieht recht klein aus (jedenfalls was ich so erkennen kann). Für (ausgewachsene) Piranhas werden eigentlich ab 500 Liter empfohlen (bzw. in manchen Büchern gar 100 Liter pro Fisch) - außerdem eine Schwarmhaltung ab 7 Tieren. Außerdem ist das Aquarium von der Einrichtung auch nicht biotopgerecht. Da gehören Pflanzen und evtl. auch Wurzeln rein.

Zum Thema Algen hab ich auch schon einige Erfahrungen gemacht. Von Chemie zum Stoppen des Algenwachstums halte ich nichts. Das Abkochen der Steine halte ich für ziemlich nutzlos, weil, wie Du schon erkannt hast, die Algen-Sporen noch woanders sind. Das Abstrahlen mit einem Hochdruckreiniger hätte sicher gereicht.

Um ein erneutes starkes Algenwachstum zu verhindern würde ich:

- Pflanzen ins Becken tun

- im Boden ne Nährstoffschicht einbringen, damit die Pflanzen gut wachsen

- ne CO 2 Anlage installieren (möglichst ph-Wert geregelt)

- (evtl. noch ne Wurzel einbringen)

- evtl. häufiger einen Wasserwechsel machen, falls das Wasser zu stark belastet sein sollte

- evtl. einen stärkeren Filter installieren, besonders weil die Piranhas ziemlich viel Dreck machen

- ein paar günstige Harnisch-Welse einsetzen, z.B. Ancistrus dolichopterus. Wenn die Piranhas gut gefüttert und die Welse genügend Verstecke haben + nicht krank sind sollten die nicht gefressen werden. Siehe auch die Links weiter unten.

Dann sollte es auch mit den Pflanzen klappen. :wink: Und biotopgerecht ist es dann auch + sieht besser aus. Wenn Pflanzen schnell wachsen hat dies den Vorteil, dass diese den Algen die Nährstoffe entziehen. Außerdem konkurrieren diese mit denen um das Licht. Und falls die Pflanzen mal veralgt sein sollten kann man diese ja auch auslichten, ist bei gut wachsenden Pflanzen eh von Zeit zu Zeit angebracht.

Damit nicht unnötig viel CO 2 benötigt wird empfiehlt es sich auch keine große Oberflächenbewegung (Filterauslass bzw. Strömungspumpe) im Becken zu haben, da es sonst schnell ausgetrieben wird.

Gründe fürs verstärkte Algenwachstum können aber auch

- zu stark belastetes Ausgangswasser sein (z.B. zu hoher Phosphat-Wert)

- zu hohe Belastung des Aquarienwassers durch Verunreinigung (durch z.B. Futtereste).

- ...

Hier mal ein paar Seiten zum Thema Pirnahas:

Manche mögen den besonderen Kick

http://www.piranhasen.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Piranhas --> Da sind unten auch noch mehr Piranha-Seiten verlinkt

Viel Erfolg :)

Todesotter
Geschrieben

Werden meist durch schlechte Wasserqualität verursacht und sind in Becken mit Raubsalmlern sehr häufig zu finden. Dies ist wegen des Stoffwechsels und der Ernährung der Tiere so.........

Fleischfresser scheiden extreme Mengen an Kot aus, der wiederum verändert direkt bzw. indirekt Phosphat- Nitrat- und Co2 und 02 Gehalt des Wassers (unter anderem natürlich).

Diese Werte dürften in deinem Becken sehr schlecht sein, drum auch die Algenbildung. Wichtig wäre es auch zu wissen welche Algenart es ist, dafür gibt es gute Literatur in Fachgeschäften.

Bei Piranhas muss man cirka 125 Liter Wasser pro Fisch rechnen, eher mehr. Ideal wären so um die 200 Liter pro Piranha. Einige starke Pflanzen mit guten Wurzeln, einige ''weiche'' Steine, und Morkienholzwurzeln und dunklen Sand - nicht den Müll den du in deinem Becken hast. Piranhas sind extrem Lichtscheu, sie haben Angst vor allem was sich spiegelt und reflektiert - so zum Beispiel auch vor hellem Quarzsand aus dem Zoofachhandel. Nur beiger oder besser matt schwarzer Sand kommen in Frage.

Gute Filterung !! Was mindestens das 2-3 Fache der normal empfohlenen Filterleistung bedeutet, und arbeiten über Torf bzw Torfgranulat. Eventuell Regulierung des CO2 Gehaltes im Wasser über eine Dennerle Anlage. Temperatur immer gut im Auge behalten und ab und an mal 1/3 des Aquarienwassers wechseln - tut den Fischen ganz ganz sicher nicht weh.

Mit den Massnahmen und noch ein par weitern müsstest du ans Ziel kommen die Algen los zu werden. Hatte einige Zeit lang Piranhas (Serrasalmus rhombeus) und weiss wovon ich rede.

Cheers

Yambiza
Geschrieben

Danke für die Links, waren interessante Sachen dabei.

Mit 200 Litern ist mein Becken leider bißchen klein (geworden). Hatte sie davor in nem 160 Liter Becken, jetzt das 200er und steht wohl wieder ne Vergrößerung an.

Hätte ich vielleicht noch dazu schreiben sollen. Das mit der Algenplage ging erst los als ich mit meinem Onkel die Becken getauscht habe. Er hat das 160er genommen und ich hab das 200er genommen. War sein Barschbecken, diese hab ich in ein anderes Becken umgesiedelt und die Piranhas in das Barschbecken gesetzt. Ab da kamen die Algen, im kleineren Becken hatte ich nie Probleme.

Nach ner Wurzel hab ich öfters mal geschaut wenn ich in ner Zoohandlung war, aber nie eine schöne gefunden. Nach Pflanzen werd ich morgen gleich mal schauen, hab ja ne Liste von der Piranhaseite, in grün sieht das gleich schöner aus.

Das mit dem Kies scheint mir nicht ganz so wichtig. Im alten Becken hatte ich schwarzen Kies, die Fische haben sich in ner Ecke versteckt und da drückten sie sich rum bis es Futter gab. Dann hatte ich von meinem Onkel den weißen/hellgrauen Kies dringelassen und die Fische waren wesentlich aktiver. Jetzt dan blau/schwarzen und kein Unterschied zu vorher.

Eigentlich hätte ich gern einen größeren Schwarm, aber jetzt kann ich nichtsmehr dran ändern, da ein bestehender Bestand anscheinend keine neuen Artgenossen anerkennt. Waren ursprünglich mal 4, aber einen haben sie gefressen.

Todesotter
Geschrieben

Aktiver heisst bei Piranhas meist das etwas faul ist, denn es sind keine sonderlich aktiven Fische. Sich zu verstecken und einen grossteil der Zeit nicht sehen zu lassen gehört zum Charakter und der Strategie der Piranhas - es ist deren Natur. Alles andere lässt Schlüsse auf deren Wohlbefinden zu.........nervöse Tiere sind IMMER aktiver als gelassene und ruhige. Als Aquarianer sollte man sowas wissen finde ich :-o

Zudem ist die Farbe nicht das absolute Hauptaugenmerk, sondern wie matt der Kies ist. Es darf NICHT glitzerdn und leuchten, je matter und blasser desto besser. Beleuchtung abdämpfen bzw einfahc mit ein par Schwimmpflanzen arbeiten - voila ! Den Tieren und dem Wasser wird es dann bald besser gehen...

Gruss

Marco

Yambiza
Geschrieben

Ich sollte manchmal meine Wortwahl genauer prüfen.

Das mit dem aktiver war nicht so gemeint das sie dauernd hin und her schwimmen. Wenn ich jetzt grad ins Becken schau stehen sie an einer Stelle, jeder min. 20cm vom anderen entfernt und wirken recht gelassen. Davor war es halt so das sie alle in einer Ecke am Boden waren und zwar so dicht das man kein Blatt Papier dazwischen bekam. Das kam mir recht seltsam vor. Es ist zwar ein "Schwarmfisch" aber die Tiere haben untereinander immer einen gewissen Abstand. Also wirklich glitzernd ist der Kies nicht, kommt vielleicht auf den Fotos so raus.

Wollt ja eigentlich schon Pflanzen und Wurzel kaufen, aber leider hat mich ne Erkältung flach gelegt. Vielleicht bin ich bis zum Wochenende wieder fit dann nehm ich das in Angriff und mach mich auch gleich auf die Suche nem 450 Liter Becken. Wenn dann genug Pflanzen drin sind werd ich auch versuchen paar andere Fische zu integrieren. Geht warscheinlich solang gut bis der Wels auf die Idee kommt die vordere Scheibe abzugrasen, aber das wird sich zeigen.

Danke für die Tips:-))!

Hab mittlerweile gelernt das es wohl sinnvoller ist das Internet durchzugoogeln, oder hier zu fragen bevor man sich in ner Zoohandlung beraten läßt. Traurig aber wahr.

Yambiza
Geschrieben

So, wollt mal wieder was von meinem Aquarium zeigen.

Hab am letzten Wochenende 120 Euro investiert und Wurzeln, Pflanzen und Bodengrund gekauft. Sieht ganz gut aus, außer das es jetzt auf jeden Fall zu eng ist.

dsc00006vy4.th.jpgdsc00002mp3.th.jpg

Deshalb fahr ich am Sonntag los und hol mir ein 450 Liter Aquarium mit Unterschrank, zudem wird der zweite Eheim Außenfilter angeschlossen. Leider werd ich das größere Becken wohl erst in der zweiten Januarwoche in Betrieb nehmen können, da mir bis dahin der Platz zum aufstellen fehlt. Muß erst noch die zwei 200er Becken loswerden.

Seit ich den Kies gewechselt hab ist das Algenproblem behoben, der war wohl einfach zu alt und zu grob. Da hat man beim absaugen den Dreck nicht wirklich rausbekommen.

dsc00007cu5.th.jpgdsc00008lo2.th.jpg

Und grad eben haben sie mir einen ziemlichen SChrecken eingejagt:-o , da ich nur zwei Fische gesehen hab. Ich hab den 3. 5 Minuten gesucht und nicht gefunden. Hatte mich schon damit abgefunden das sie ihn gefressen haben:-(((° , da hab ich den kleinen Racker doch noch unter der linken Wurzel entdeckt.

Die versteinerte Muschel kommt noch raus, um die Verletzungsgefahr zu senken, ist derzeit nur drin, da die rechte Wurzel noch ein bißchen Auftrieb hat.

Gruss Jörg

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...