Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
torus

Erfahrungen mit Lamborghini Leasing?

Empfohlene Beiträge

torus
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen

Wollte Euch nur fragen hat jemand von Euch gerade einen Lamborghini auf leasing?

Tja es wäre für mich halt interessant, da der Kaufpreis auf der Bank bleiben würde und ich das Auto natürlich auf meine Firma (CH) schreiben könnte. Von dem her wäre es sicherlich ein Vorteil.

Aber in Sachen Leasing habe ich keine Ahnung ... hat jemand von Euch schon Erfahrungen damit gemacht?

  • Was für Vor und Nachteile gibt es?
  • Welche Erfahrungen habt ihr mit Lamborghini Leasing gemacht?
  • Ist hier Leasing ohne Anzahlung zu empfehlen?
  • Wie hoch liegt der Leasing Preis?

LG

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
MasterO
Geschrieben

Das würde mich auch interessieren. Vielleicht hat sogar noch jemand Preise.

torus
Geschrieben

Ja genau ... wobei die Preise kann man sich so plus minus ausrechnen ...

Min. 20% Anzahlung ... danach die Restsumme durch 4 Jahre z. bsp. sonst wirds teuer ... danach die Zins % dazu. Wieviel % Lambo hat weiss ich halt nicht ..

 

Es kommt dann drauf an wieviel Restsumme abgemacht wird etc. etc. so wie ich es verstanden haben.

Bin auch sehr gespannt auf die Antworten.

stelli
Geschrieben

Das sollte man wohl erstmal mit dem Steuerberater besprechen.Er muss immerhin dann den Wagen auch bei dem Finanzamt rechtfertigen. Ganz wichtig ist hierbei, dass man auch gut Steuern zahlt und den Lambo nicht nur dazu verwendet die Steuerschuld erheblich zu mindern. Muss alles in Relation stehen.

 

Ansonsten stellt ein Lamborghini Leasing kein Problem da. Jeder Händler hat da Erfahrungen und auch Kunden die das machen.

Soll der Wagen mehr privat oder geschäftlich genutzt werden?

torus
Geschrieben

Du sprichst jetzt über Deutschland oder? Ich wohne in der Schweiz, da ist es Steuermässig viel einfacher.

Ich würde ihn dann als Geschäftswagen versuchen zu deklarieren ... so kann ich alle spesen abziehen oder zumindest versuchen :lol: ... klar mit einem Steuerberater darüber zu sprechen ist immer besser. Aber auch viiiiiiel privat fahren.

 

Hast du also momentan einen Lambo auf Leasing?

ephox
Geschrieben

Also "mit alle Spesen abrechnen" meinst du die Mehrwertsteuer, die dann wegfällt?

Die Kosten pro Leasingrate sind sicher ziemlich hoch, vielleicht so zwischen 3000-4000 EUR/Monat?

stelli
Geschrieben

Also wie es in der Schweiz gehalten wird weiss ich leider nicht. Aber auch da kann Dir die Lambo Garage weiterhelfen. :-))!

 

Generell müsste es ja beim Leasing wie hier in Deutschland egal sein ob es ein BMW oder Lambo ist. Es gibt es immer eine genau Richtlinie. Ob der Lambo auch vom Amt angenommen wird ist was anderes.

Einen Lamborghini habe ich nicht über die Firma laufen...leider auch nicht privat. Da muss ich noch ein wenig für arbeiten. :)

 

Ich kenne auch einige Leute die sehr sehr teure Sportwagen über die Firma laufen lassen. Einer hat auch seine Firma in der Schweiz. Hat den Großteil der Autos aber in Deutschland wegen eines besonderen Nummernschildes angemeldet.

torus
Geschrieben
Also "mit alle Spesen abrechnen" meinst du die Mehrwertsteuer, die dann wegfällt?

Die Kosten pro Leasingrate sind sicher ziemlich hoch, vielleicht so zwischen 3000-4000 EUR/Monat?

Nee meinte ich nicht MwSt bezahle ich einfach "nur" 7,6% für die CH. Aber ich meine damit sicherlich Benzinkosten etc. wäre mal auszuprobieren ... wenn man selbständig ist, kann man steuermässig "fast" alles machen in der Schweiz. In Deutschland sieht es natürlich ganz anders aus.

Das wäre schon so .. darum hätte ich gerne wissen wollen ob jemand gerade ein leasing laufen hat oder hatte.

master_p
Geschrieben

Also wenn Du Dich mit Leasing nicht auskennst, dann schätze ich jetzt einfach mal, dass Deine Firma noch nicht besonders alt ist bzw. auch nicht besonders viel Umsatz/Gewinn macht.

 

In der Schweiz mag ja einiges anders sein. Aber ich denke mal, dass auch dort der Fiskus sich ans Bein gepinkelt fühlt, wenn die Firma 2 Franken Gewinn macht, weil da ein Lambo mit 5.000€/Mon. die Bilanz kaschiert. Sowas kann ganz schnell ins Auge gehen, weil einem der Lamborghini dann aberkannt und ins Privatvermögen überstellt wird. Und dort darf man dann privat versteuern und bezahlen.

 

Wenn die Firma einen enorm hohen Umsatz macht und der Lamborghini nur ein Bruchteil des Umsatzes ausmacht, dann drückt das Finanzamt schon mal ein Auge zu. Aber wenn so Dein Steuerberater den Lambo durchdrückt, dann kannst Du davon ausgehen, dass sonstige "Freischeine" nicht mehr gelten und der Rest dann vollkommen mit spitzer Feder kontrolliert wird.

 

Zudem kommt es aber natürlich auch darauf an, welcher Lambo es werden soll. Aber selbst ein Gallardo, der ja einem ordentlich ausgestatteten 911 nicht nachsteht, wird im Finanzamt wohl eher ein Stirnrunzeln verursachen.

torus
Geschrieben

Also wie gesagt wenn ich ihn nicht durchbringe oder es zu heiss wird, dann eben als Privatvermögen. Damit hätte ich überhaupt kein Problem.

 

In der Schweiz bezahlst du nur 0,75% wenns mir Recht ist Vermögenssteuer ... also auf 400' CHF ca. gerechnet wären das denn 3' CHF im 1. Jahr und dann immer weniger. Ich kann anderstwo abziehen bei den Steuern also den LP640 als Geschäftsauto ist kein muss es war nur eine idee meinerseits.

stelli
Geschrieben

Es kommt auch darauf was für eine Firma es ist. Wenn du z.B. eine Firma betreibst die auch Kunden hat die auch diverse Sportwagen fahren und auch dadurch der Kontakt zustande kommt bzw. gehalten wird (und somit auch ein großer Teil deines Umsatzes generiert wird), ist es einfach zu argumentieren das man den Sportwagen braucht und absetzen will.

torus
Geschrieben

Nee leider ist es nicht so eine Firma :-( es ist im Softwarebereich eine Firma.

Aber es geht ja nicht drum ob ich es als Geschäftsauto einlöse oder nicht, sondern viel mehr die plus und minuspunkte des leasing. Und wer damit Erfahrung hat oder im Moment gerade einen Lambo auf leasing hat.

chip
Geschrieben

Lambo oder Porsche ist doch eher nicht das Problem.

Die Vertragsbedingungen und Banken sind doch (bis auf mögliche lokale Gesetze, die ich in der Schweiz jetzt nicht kenne) fast überall gleich.

Beispiel: Leasingvertrag 200.000 Euro Kaufpreis.

Bei super Bonität bzw. Sicherheiten sicher auch ohne Anzahlung möglich.

Bei mäßiger Bonität sicher nur mit Anzahlung möglich.

Auf einer Seite kann man z.B. Verträge bis 150.000 Euro Kaufpreis rechnen.

 

Beispiel:

Währung: EURO

Interessent: Geschäftskunde

Objekt: Neuwagen

Kaufpreis: 150000 €

Listpreis: 150000 €

Leasingdauer: 36 Monate

Mietsonderzahlung: 30000 €

KM-Leistung: 15.000 km

Restwert: 72000 €

Monatliche Rate: 1920 € inkl. MwSt.

torus
Geschrieben

Besten Dank für den link ....

Aber wie könnte ich es für einen Murci berechnen? Da kommen bei mir nur gewisse Fahrzeuge aus einer Liste.

Wie hast du es gemacht?

alpinab846
Geschrieben

Es geht doch um die Summe, die man least...anhaltmäßig reicht das.

In D gibt es mehrere Vorteile:

  1. keine Kapitalbindung
  2. Leasingraten umgehend steuerlich absetzbar
  3. Rückkaufswert festgelegt.

Nachteile: Nach Ablauf des Leasings ist das Geld weg-es sei denn Du kaufst den Wagen. Bei einem oben angegebenen Restwert von 15.000 Euro ist das aber wohl keine Frage.

stelli
Geschrieben
Bei einem oben angegebenen Restwert von 15.000 Euro ist das aber wohl keine Frage.

Eine Zeile tiefer bitte. :wink:

Und das mit dem Geld weg nach der Leasingzeit ist auch nicht ganz richtig. Erstens hat man ja seine Steuerschuld gemindert und fuhr 3 Jahre einen tollen Sportwagen auf Staatskosten übertrieben gesagt. Zweitens hätte man auch so oder so Verlust gemacht wenn man ihn bar gekauft hätte (seltene Autos mal ausgenommen).

Hätte man 2000 einen 360 geleast und dann nach 3 Jahren aus dem Leasing gekauft, hätte man ihn mit einem saftigen Aufschlag weiter verkäufen können. Und hätte ihn somit fast kostenlos die Jahre über gefahren. :D

alpinab846
Geschrieben

Es war so gemeint, daß niemand auf die idee kommen würde ein solches Auto zum Restwert abzugeben. Sollte man das Auto dann als Firma kaufen und danach veräßern wäre meines Erachtens der Gewinn aber auch zu versteuern. Ob man als Privatmann das Auto kaufen kann, daß die eigene Firma geleast hat wage ich zu bezweifeln...

torus
Geschrieben
Eine Zeile tiefer bitte. :wink:

Und das mit dem Geld weg nach der Leasingzeit ist auch nicht ganz richtig. Erstens hat man ja seine Steuerschuld gemindert und fuhr 3 Jahre einen tollen Sportwagen auf Staatskosten übertrieben gesagt. Zweitens hätte man auch so oder so Verlust gemacht wenn man ihn bar gekauft hätte (seltene Autos mal ausgenommen).

Hätte man 2000 einen 360 geleast und dann nach 3 Jahren aus dem Leasing gekauft, hätte man ihn mit einem saftigen Aufschlag weiter verkäufen können. Und hätte ihn somit fast kostenlos die Jahre über gefahren. :D

Intressante These stimmt ... :D

stelli
Geschrieben
Sollte man das Auto dann als Firma kaufen und danach veräßern wäre meines Erachtens der Gewinn aber auch zu versteuern.

Das ist richtig. :-))!

Ich kenne aber keinen der seinen Sportwagen aus dem Leasing heraus gekauft hat. Meistens wird einfach mal was neues genommen (Farbe, Facelift).

alpinab846
Geschrieben

Gut-dann ist die Asche tatsächlich weg, wenn Du Dich auf solch einen Restwert einlässt.

torus
Geschrieben
Das ist richtig. :-))!

Ich kenne aber keinen der seinen Sportwagen aus dem Leasing heraus gekauft hat. Meistens wird einfach mal was neues genommen (Farbe, Facelift).

Das ist eigentlich ein Vorteil man kann immer das neuste Modell danach weiterleasen ...

alpinab846
Geschrieben

Bezugnehmend auf das, was Chip oben geschrieben hat sollte man dann aber den (garantierten) Restwert nicht so niedrig wählen. Man wäre verrückt, wenn man den Restwert so weit drücken würde, um das auto dann für einen Spottpreis der Leasinggesellschaft zu überlassen.

stelli
Geschrieben

Wäre aber unsinnig den Restwert hoch zu schrauben, da dann die monatliche Rate weniger wird und man somit weniger absetzt (wenn man es sich leisten kann). Das wäre wieder unsinnig und würde sich nicht lohnen. Aber das ist eh ne Sache der Leasingfirma. Muss man halt immer ausrechnen bzw. genau überlegen. Der Grundgedanke ist ja immer das die Rate und Anzahlung die Steuerschuld mindern soll.

Ferrari-V8
Geschrieben
Du sprichst jetzt über Deutschland oder? Ich wohne in der Schweiz, da ist es Steuermässig viel einfacher.

Ich würde ihn dann als Geschäftswagen versuchen zu deklarieren ... so kann ich alle spesen abziehen oder zumindest versuchen :lol: ... klar mit einem Steuerberater darüber zu sprechen ist immer besser. Aber auch viiiiiiel privat fahren.

Hast du also momentan einen Lambo auf Leasing?

Hallo

Alles im Wert über CHF 75'000.-- (sogar als VR) wird von den Steuerämtern nicht als Geschäftswagen akzeptiert. Den Wert darüber zahlst du aus der privaten Kasse.

Ab 2007 kommt ohnehin mit ziemlicher Sicherheit der neue Lohnausweis. Dann wird dir der Geschäftswagen als Einkommen (!) wieder aufnotiert.

Das wird dann richtig teuer. 12% vom Kaufpreis bzw. Listenpreis beim Leasing. Dies pro Jahr!!!

MARKFE
Geschrieben

Das ist doch noch gar nichts, in den Niederlanden ist es noch schlimmer:

Zu den 45% Luxussteuer auf dem Netto PReis wird 21% vom Brutto ListenNEUPreis Jaehrlich zu meinem Einkommen gezaehlt....

 

Das ist bei meinem X3 fast 17k EUR im Jahr :-(((°:puke:

Tip: AIL Leasing macht auch sportwagen leasing.

gruss,

Mark

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo an alle Auto verrückten unter euch,
       
      da ich von Lamborghini ziemlich enttäuscht wurde und ich aufgrund dieser Enttäuschung leider vom Kauf zurücktreten musste kommt jetzt wieder mein zweiter Kandidat in die nähere Auswahl.
       
      der Ferrari 488 hat es mir angetan jedoch möchte bevor ich einen kaufen mal die Meinung von anderen Ferrari Besitzern hören, wie das Auto in Sachen Haltbarkeit und Unterhalt ist. Beim Lamborghini hat mir besonders gefallen, dass das Fahrzeug auf gross Serien Technik beruht und somit enorm haltbar ist. Wie sehen so die Wartungskosten bei einem 488 aus, wieviel kostet ein neuer Satz reifen, wie ist die Haltbarkeit und gibt es irgendwelche Probleme mit den Autos ?
      ich hoffe mir kann jemand hier weiter helfen und mir sagen was ich beachten sollte. Habe mehrere Kandidaten zur Auswahl die alle 7 Jahre Maintanance  haben Und BJ Ende 2016 Anfang 2017 sind. 
       
      Mit freundlichen Grüßen 
    • Hi
       
      meine freie Lambo-Werkstatt rät mir hart ab mit dem kleinen Schwarzen in die Textilwaschanlage zu fahren mit Verweis auf den Motor. Ein Freund (fährt 430 Spider) fährt mit seinem immer in die Waschanlage und lässt den Motor laufen...ist weder erlaubt noch für mich eine Option. Sagt er hätte schon von einigen Fällen gehört wo die Karren nicht mehr ansprangen und rausgerollt werden mussten. 
       
      Ich habe weder Zeit noch Lust auf Handwäsche. Ich finde bei uns auch keinen Anbieter für (Mobile) Handwäsche für den Alltag. Würde ja jede Woche einmal den Service in Anspruch nehmen aber wie gesagt: Nada an Angebot in meiner Ecke,
       
      Frage: Wie macht Ihr das? Oder übertreiben  meine „Berater“? Bin schon total genervt habe es mal selbst gemacht alles Schlieren null Spaß nasse Schuhe und den ganzen Scheiss....brauche eine gangbare Lösung.
       
      Danke für einen Tip 😉
    • Hi Leute,
      ich schreib nicht oft eine Empfehlung oder Rezession zu einem Teilehändler und meistens steht ja in den Foren nur wenn etwas nicht klappt , aber diesmal was positives denn "i am blown away" von der Geschwindigkeit und der Antwortzeit von Maranello Classic Parts.(ferrariparts.co.uk). Hab dort schon vor 6 Monaten mal was bestellt und war damals schon angetan von der Kompetenz des Gegenübers bzgl. Dichtungen beim 328 und diesmal haben sie mich endgültig überzeugt.
       
      Hab am ersten Tag nach dem Corona-Closure bestellt und alle Teile waren innerhalb 48h von London bei mir in Wien. Un dann das beste: 1 Teil war nicht ganz korrekt und ich schreibe denen ein eMail gegen 16h - bekomme sofort eine Antwort und die Info sie schicken mir das nochmal zu - Am nächsten Tag um 12h (18h nach dem eMail) krieg ich ein Express Paket mit den Teil.
       
      Also wirklich TOP +++ TOP++ TOP+++ Die kann ich wirklich nur empfehlen...
      Meine Erfahrungen mit anderen Lieferanten sind da leider nicht so gut.....
       
    • Hallo Leute,
       
      Möchte meinen 997.2 komfortabler federn nicht sportlicher, wer hat Erfahrung mit dem Öhlins Road and Track Fahrwerk mit verstellbarer Zug-und Druckstufe?
      Macht es das Auto wirklich komfortabler?
      DANKE im Voraus für Eure Erfahrungen.  
      Auto: 997.2, 2009 Serienfahrwerk ohne PASM  19" Turbofelgen 
    • Hallo Zusammen,
       
      ich stehe aktuell am Anfang meiner Recherche zum Kauf
      eines Lamborghini.
       
      Bereits vor 5 Jahren hatte ich mich mit diesem Thema beschäftigt,
      da es schon immer mein Traum war einen Lamborghini zu 
      besitzen und zu fahren. Damals habe ich mich jedoch auf Grund
      besonderer Umstände für ein anderes Fahrzeug entschieden.
      Für mich ist die Designsprache von Lamborghini 
      einfach Unschlagbar, deshalb kommt diesmal auch kein anderes 
      Auto mehr in Frage. Eilig habe ich es nicht, ich strebe den Kauf im Laufe 
      der nächsten 12 Monate an.
       
      Der Lambo soll ein klassisches Schönwetter Auto sein, für schöne Landstraßenfahrten 
      hier in der Pfalz und gelegentliche Kurztrips. Fahrleistung wird so bei ca. 3tkm jährlich liegen.
      Wie alle meine bisherigen Spaßautos würde ich Ihn als Saisonfahrzeug 03-10 anmelden.
      Da wir bei uns in der Pfalz ein sehr mildes Klima haben, hat speziell im Frühjahr und Spätjahr 
      das offene fahren seinen besonderen Reiz, daher tendiere ich aktuell zu einem
      Roadster. 
       
      So nun genug zu den Randbedingungen und nun zu meinen eigentlichen Fragen:
      In Frage kommen Huracan und Aventador, der Huracan ist aus meiner Sicht das 
      modernere Fahrzeug, jedoch finde ich das Design des Aventador noch schöner.
      Klar steht auch, dass es ein Gebrauchtwagen wird.

      1. Gibt es etwas was für oder gegen ein Modell bei meinen Anforderungen spricht?
      2. Über den Huracan habe ich einige Infos hinsichtlich Kosten gefunden, über den Aventador so gut wie nichts.
      Wenn man etwas findet wird immer nur von exorbitanten Kosten gesprochen. Dies ist ja nun relativ, kann 
      mir jemand konkret Kosten für Versicherung (Bei Assekurati im Beispiel steht 1500€, was ich sehr günstig finde) nennen. 
      Das gleiche für Wartungskosten und Intervalle. Steuer und Reifen kann ich mir selbst suchen.
      3. Gibt es bekannte Probleme bei den beiden Fahrzeugen, bzw. gibt es Modelle oder Facelifts welche man 
      bevorzugen sollte.
      4. Gibt es Ausstattungstips welche man unbedingt berücksichtigen sollte.
      5. Ich bin ein Fan von matten Lacken. Mein Daily Driver von BMW ist auch Frozen Grey und die Farbe ist total
      Problemlos Hinsicht der Pflege. Wie sind die Mattlacke von Lambo. Empfindlich oder Problemlos?
       
      Langer Text und viele Fragen, ich weis. 
      Da jedoch eine solche Anschaffung einiges kostet, freue ich mich über jedes Feedback.
       
      Sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe, werde ich eine Probefahrt mit beiden Modellen organisieren.
      Ehrlich gesagt möchte ich mich jedoch vorher bestmöglichst informieren, bevor ich mich in den
      Aventador verliebe, dieser jedoch ein „finanzieller Supergau“ wäre.
       
      Vielen Dank vorab für Eure Hilfe und Anregungen.
       
      Tikno
       
       

×
×
  • Neu erstellen...