Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
torus

Erfahrungen mit Lamborghini Leasing?

Empfohlene Beiträge

torus
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen

Wollte Euch nur fragen hat jemand von Euch gerade einen Lamborghini auf leasing?

Tja es wäre für mich halt interessant, da der Kaufpreis auf der Bank bleiben würde und ich das Auto natürlich auf meine Firma (CH) schreiben könnte. Von dem her wäre es sicherlich ein Vorteil.

Aber in Sachen Leasing habe ich keine Ahnung ... hat jemand von Euch schon Erfahrungen damit gemacht?

  • Was für Vor und Nachteile gibt es?
  • Welche Erfahrungen habt ihr mit Lamborghini Leasing gemacht?
  • Ist hier Leasing ohne Anzahlung zu empfehlen?
  • Wie hoch liegt der Leasing Preis?

LG

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
MasterO
Geschrieben

Das würde mich auch interessieren. Vielleicht hat sogar noch jemand Preise.

torus
Geschrieben

Ja genau ... wobei die Preise kann man sich so plus minus ausrechnen ...

Min. 20% Anzahlung ... danach die Restsumme durch 4 Jahre z. bsp. sonst wirds teuer ... danach die Zins % dazu. Wieviel % Lambo hat weiss ich halt nicht ..

 

Es kommt dann drauf an wieviel Restsumme abgemacht wird etc. etc. so wie ich es verstanden haben.

Bin auch sehr gespannt auf die Antworten.

stelli
Geschrieben

Das sollte man wohl erstmal mit dem Steuerberater besprechen.Er muss immerhin dann den Wagen auch bei dem Finanzamt rechtfertigen. Ganz wichtig ist hierbei, dass man auch gut Steuern zahlt und den Lambo nicht nur dazu verwendet die Steuerschuld erheblich zu mindern. Muss alles in Relation stehen.

 

Ansonsten stellt ein Lamborghini Leasing kein Problem da. Jeder Händler hat da Erfahrungen und auch Kunden die das machen.

Soll der Wagen mehr privat oder geschäftlich genutzt werden?

torus
Geschrieben

Du sprichst jetzt über Deutschland oder? Ich wohne in der Schweiz, da ist es Steuermässig viel einfacher.

Ich würde ihn dann als Geschäftswagen versuchen zu deklarieren ... so kann ich alle spesen abziehen oder zumindest versuchen :lol: ... klar mit einem Steuerberater darüber zu sprechen ist immer besser. Aber auch viiiiiiel privat fahren.

 

Hast du also momentan einen Lambo auf Leasing?

ephox
Geschrieben

Also "mit alle Spesen abrechnen" meinst du die Mehrwertsteuer, die dann wegfällt?

Die Kosten pro Leasingrate sind sicher ziemlich hoch, vielleicht so zwischen 3000-4000 EUR/Monat?

stelli
Geschrieben

Also wie es in der Schweiz gehalten wird weiss ich leider nicht. Aber auch da kann Dir die Lambo Garage weiterhelfen. :-))!

 

Generell müsste es ja beim Leasing wie hier in Deutschland egal sein ob es ein BMW oder Lambo ist. Es gibt es immer eine genau Richtlinie. Ob der Lambo auch vom Amt angenommen wird ist was anderes.

Einen Lamborghini habe ich nicht über die Firma laufen...leider auch nicht privat. Da muss ich noch ein wenig für arbeiten. :)

 

Ich kenne auch einige Leute die sehr sehr teure Sportwagen über die Firma laufen lassen. Einer hat auch seine Firma in der Schweiz. Hat den Großteil der Autos aber in Deutschland wegen eines besonderen Nummernschildes angemeldet.

torus
Geschrieben
Also "mit alle Spesen abrechnen" meinst du die Mehrwertsteuer, die dann wegfällt?

Die Kosten pro Leasingrate sind sicher ziemlich hoch, vielleicht so zwischen 3000-4000 EUR/Monat?

Nee meinte ich nicht MwSt bezahle ich einfach "nur" 7,6% für die CH. Aber ich meine damit sicherlich Benzinkosten etc. wäre mal auszuprobieren ... wenn man selbständig ist, kann man steuermässig "fast" alles machen in der Schweiz. In Deutschland sieht es natürlich ganz anders aus.

Das wäre schon so .. darum hätte ich gerne wissen wollen ob jemand gerade ein leasing laufen hat oder hatte.

master_p
Geschrieben

Also wenn Du Dich mit Leasing nicht auskennst, dann schätze ich jetzt einfach mal, dass Deine Firma noch nicht besonders alt ist bzw. auch nicht besonders viel Umsatz/Gewinn macht.

 

In der Schweiz mag ja einiges anders sein. Aber ich denke mal, dass auch dort der Fiskus sich ans Bein gepinkelt fühlt, wenn die Firma 2 Franken Gewinn macht, weil da ein Lambo mit 5.000€/Mon. die Bilanz kaschiert. Sowas kann ganz schnell ins Auge gehen, weil einem der Lamborghini dann aberkannt und ins Privatvermögen überstellt wird. Und dort darf man dann privat versteuern und bezahlen.

 

Wenn die Firma einen enorm hohen Umsatz macht und der Lamborghini nur ein Bruchteil des Umsatzes ausmacht, dann drückt das Finanzamt schon mal ein Auge zu. Aber wenn so Dein Steuerberater den Lambo durchdrückt, dann kannst Du davon ausgehen, dass sonstige "Freischeine" nicht mehr gelten und der Rest dann vollkommen mit spitzer Feder kontrolliert wird.

 

Zudem kommt es aber natürlich auch darauf an, welcher Lambo es werden soll. Aber selbst ein Gallardo, der ja einem ordentlich ausgestatteten 911 nicht nachsteht, wird im Finanzamt wohl eher ein Stirnrunzeln verursachen.

torus
Geschrieben

Also wie gesagt wenn ich ihn nicht durchbringe oder es zu heiss wird, dann eben als Privatvermögen. Damit hätte ich überhaupt kein Problem.

 

In der Schweiz bezahlst du nur 0,75% wenns mir Recht ist Vermögenssteuer ... also auf 400' CHF ca. gerechnet wären das denn 3' CHF im 1. Jahr und dann immer weniger. Ich kann anderstwo abziehen bei den Steuern also den LP640 als Geschäftsauto ist kein muss es war nur eine idee meinerseits.

stelli
Geschrieben

Es kommt auch darauf was für eine Firma es ist. Wenn du z.B. eine Firma betreibst die auch Kunden hat die auch diverse Sportwagen fahren und auch dadurch der Kontakt zustande kommt bzw. gehalten wird (und somit auch ein großer Teil deines Umsatzes generiert wird), ist es einfach zu argumentieren das man den Sportwagen braucht und absetzen will.

torus
Geschrieben

Nee leider ist es nicht so eine Firma :-( es ist im Softwarebereich eine Firma.

Aber es geht ja nicht drum ob ich es als Geschäftsauto einlöse oder nicht, sondern viel mehr die plus und minuspunkte des leasing. Und wer damit Erfahrung hat oder im Moment gerade einen Lambo auf leasing hat.

chip
Geschrieben

Lambo oder Porsche ist doch eher nicht das Problem.

Die Vertragsbedingungen und Banken sind doch (bis auf mögliche lokale Gesetze, die ich in der Schweiz jetzt nicht kenne) fast überall gleich.

Beispiel: Leasingvertrag 200.000 Euro Kaufpreis.

Bei super Bonität bzw. Sicherheiten sicher auch ohne Anzahlung möglich.

Bei mäßiger Bonität sicher nur mit Anzahlung möglich.

Auf einer Seite kann man z.B. Verträge bis 150.000 Euro Kaufpreis rechnen.

 

Beispiel:

Währung: EURO

Interessent: Geschäftskunde

Objekt: Neuwagen

Kaufpreis: 150000 €

Listpreis: 150000 €

Leasingdauer: 36 Monate

Mietsonderzahlung: 30000 €

KM-Leistung: 15.000 km

Restwert: 72000 €

Monatliche Rate: 1920 € inkl. MwSt.

torus
Geschrieben

Besten Dank für den link ....

Aber wie könnte ich es für einen Murci berechnen? Da kommen bei mir nur gewisse Fahrzeuge aus einer Liste.

Wie hast du es gemacht?

alpinab846
Geschrieben

Es geht doch um die Summe, die man least...anhaltmäßig reicht das.

In D gibt es mehrere Vorteile:

  1. keine Kapitalbindung
  2. Leasingraten umgehend steuerlich absetzbar
  3. Rückkaufswert festgelegt.

Nachteile: Nach Ablauf des Leasings ist das Geld weg-es sei denn Du kaufst den Wagen. Bei einem oben angegebenen Restwert von 15.000 Euro ist das aber wohl keine Frage.

stelli
Geschrieben
Bei einem oben angegebenen Restwert von 15.000 Euro ist das aber wohl keine Frage.

Eine Zeile tiefer bitte. :wink:

Und das mit dem Geld weg nach der Leasingzeit ist auch nicht ganz richtig. Erstens hat man ja seine Steuerschuld gemindert und fuhr 3 Jahre einen tollen Sportwagen auf Staatskosten übertrieben gesagt. Zweitens hätte man auch so oder so Verlust gemacht wenn man ihn bar gekauft hätte (seltene Autos mal ausgenommen).

Hätte man 2000 einen 360 geleast und dann nach 3 Jahren aus dem Leasing gekauft, hätte man ihn mit einem saftigen Aufschlag weiter verkäufen können. Und hätte ihn somit fast kostenlos die Jahre über gefahren. :D

alpinab846
Geschrieben

Es war so gemeint, daß niemand auf die idee kommen würde ein solches Auto zum Restwert abzugeben. Sollte man das Auto dann als Firma kaufen und danach veräßern wäre meines Erachtens der Gewinn aber auch zu versteuern. Ob man als Privatmann das Auto kaufen kann, daß die eigene Firma geleast hat wage ich zu bezweifeln...

torus
Geschrieben
Eine Zeile tiefer bitte. :wink:

Und das mit dem Geld weg nach der Leasingzeit ist auch nicht ganz richtig. Erstens hat man ja seine Steuerschuld gemindert und fuhr 3 Jahre einen tollen Sportwagen auf Staatskosten übertrieben gesagt. Zweitens hätte man auch so oder so Verlust gemacht wenn man ihn bar gekauft hätte (seltene Autos mal ausgenommen).

Hätte man 2000 einen 360 geleast und dann nach 3 Jahren aus dem Leasing gekauft, hätte man ihn mit einem saftigen Aufschlag weiter verkäufen können. Und hätte ihn somit fast kostenlos die Jahre über gefahren. :D

Intressante These stimmt ... :D

stelli
Geschrieben
Sollte man das Auto dann als Firma kaufen und danach veräßern wäre meines Erachtens der Gewinn aber auch zu versteuern.

Das ist richtig. :-))!

Ich kenne aber keinen der seinen Sportwagen aus dem Leasing heraus gekauft hat. Meistens wird einfach mal was neues genommen (Farbe, Facelift).

alpinab846
Geschrieben

Gut-dann ist die Asche tatsächlich weg, wenn Du Dich auf solch einen Restwert einlässt.

torus
Geschrieben
Das ist richtig. :-))!

Ich kenne aber keinen der seinen Sportwagen aus dem Leasing heraus gekauft hat. Meistens wird einfach mal was neues genommen (Farbe, Facelift).

Das ist eigentlich ein Vorteil man kann immer das neuste Modell danach weiterleasen ...

alpinab846
Geschrieben

Bezugnehmend auf das, was Chip oben geschrieben hat sollte man dann aber den (garantierten) Restwert nicht so niedrig wählen. Man wäre verrückt, wenn man den Restwert so weit drücken würde, um das auto dann für einen Spottpreis der Leasinggesellschaft zu überlassen.

stelli
Geschrieben

Wäre aber unsinnig den Restwert hoch zu schrauben, da dann die monatliche Rate weniger wird und man somit weniger absetzt (wenn man es sich leisten kann). Das wäre wieder unsinnig und würde sich nicht lohnen. Aber das ist eh ne Sache der Leasingfirma. Muss man halt immer ausrechnen bzw. genau überlegen. Der Grundgedanke ist ja immer das die Rate und Anzahlung die Steuerschuld mindern soll.

Ferrari-V8
Geschrieben
Du sprichst jetzt über Deutschland oder? Ich wohne in der Schweiz, da ist es Steuermässig viel einfacher.

Ich würde ihn dann als Geschäftswagen versuchen zu deklarieren ... so kann ich alle spesen abziehen oder zumindest versuchen :lol: ... klar mit einem Steuerberater darüber zu sprechen ist immer besser. Aber auch viiiiiiel privat fahren.

Hast du also momentan einen Lambo auf Leasing?

Hallo

Alles im Wert über CHF 75'000.-- (sogar als VR) wird von den Steuerämtern nicht als Geschäftswagen akzeptiert. Den Wert darüber zahlst du aus der privaten Kasse.

Ab 2007 kommt ohnehin mit ziemlicher Sicherheit der neue Lohnausweis. Dann wird dir der Geschäftswagen als Einkommen (!) wieder aufnotiert.

Das wird dann richtig teuer. 12% vom Kaufpreis bzw. Listenpreis beim Leasing. Dies pro Jahr!!!

MARKFE
Geschrieben

Das ist doch noch gar nichts, in den Niederlanden ist es noch schlimmer:

Zu den 45% Luxussteuer auf dem Netto PReis wird 21% vom Brutto ListenNEUPreis Jaehrlich zu meinem Einkommen gezaehlt....

 

Das ist bei meinem X3 fast 17k EUR im Jahr :-(((°:puke:

Tip: AIL Leasing macht auch sportwagen leasing.

gruss,

Mark

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • DennisL
      Hallo leute!
      Mein Name ist Dennis und ich habe entschlossen mir einen Ferrari 458 Italia in Weiß zu kaufen.
      Nun wird dies mein erster Sportwagen sein & habe somit keine Kostenvorstellung.
      Ich würde gerne wissen wieviel Euronen ich insgesamt für das Auto pro Monat weglegen müsste (Sprit - Versicherung c.a - e.t.c )
      Ich weiß das man sowas pauschal nicht beantworten kann weil man ja nicht weiß wie oft jemand damit fährt, aber eine ungefähre Angabe würde mir echt weiterhelfen:-))!
      Außerdem würde ich gerne wissen ob man an der einen oder anderen Ecke sparen könnte
      Ich habe ein monatliches Einkommen von 10.000 Euro wobei 2500 davon abgehen (Umkosten)
      Dazu kommt noch hinzu das ich das Fahrzeug höchstwahrscheinlich Leasen muss da ich nicht mal eben 100.000 - 150.000 angespart habe. Macht Ferrari Leasing in meinem Fall Sinn?
      Freue mich auf Antworten! Gruß Dennis
    • Ultimatum
      british racing green, kann man machen. das leben hat aber noch mehr zu bieten, wenn man sich von solchen konventionen löst.
      warum nicht mal purple zum beispiel. die farbe steht sportwagen seht gut, vor allem nachts im lichtermeer einer grossstadt. oder an einem regenverhangenen novembertag. perfekt natürlich südlich der alpen! 
      rot und gelb sind mutig, purple ist verwegen und elegant zugleich. 
       
      yves saint laurent kombinierte in paris in den 80er jahren übrigens purple bevorzugt mit einem hauch orange. 
       
      das heutige modell zeigt einen lamborghini huracan evo in der farbe viola parsifae und wurde in der villa feltrinelli am ufer des gardasee aufgenommen. 
       

    • RMousavian
      Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Thema "Youngtimer Leasing" gemacht? Ich habe ein oder zwei Modelle im Auge, kann auch notfalls RHD sein. Bin für Berichte dankbar.
    • bozza
      Hallo zusammen,
      ich habe einen W166 ML350 bei Daimler geleast.
      Vor ein paar Monaten habe ich mich mit meinem Verkäufer vom 🙂 abgestimmt, daß ich das Auto nach Ablauf des Leasings zum im Vertrag festgelegten Preis kaufe.
      Nun steht das Ende vor der Tür und jetzt kommts: Daimler (oder mein Verkäufer, das konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen) will mir das Auto nicht mehr verkaufen.
      Angeblich weil die 350 CDI vom ML und der G-Klasse aus der Zeit von der "Dieselaffäre" betroffen seien und Daimler die Autos zurückhaben will.
       
      Hat hierzu jemand Infos für mich? Oder zu einem grundsätzlichen Recht auf Kauf nach den Leasing?
       
      Insider-Infos gerne auch per PN.
      Wer mir zum Kauf des Autos verhilft bekommt eine Kiste Bier / Karton Wein / oder Äquivalentes nach Gusto 😉
       
      Warum ich genau diesen ML behalten will und mir nicht einfach einen Anderen hole?
      Ich habe das Auto vom ersten Kilometer an, immer sorgsam behandelt, Start-Stop immer deaktiviert etc. Das Gesamtpaket passt einfach. Der Mehrwert vom Nachfolger mit Reihensechser und 9-G-Automatik ist mir für den dafür zu zahlenden Preis viel zu wenig.
      Ich finde deutschlandweit keine Angebote von W166  350 Diesel bei offiziellen Mercedes Niederlassungen. Da muss doch was faul sein....
       
      Besten Dank für eure Hilfe!
    • Bastibo
      Hallo liebe Leute,
       
      ich bin bin neu in diesem Forum, und hoffe auf Entscheidungshilfen... hoffe ich habe in der Kategorie das Thema nicht verfehlt. 
       
      Ich habe grad die 40 überschritten und möchte mir den Traum eines Sportwagens als Zweitwagen (Saisonkennzeichen, Garagenwagen) erfüllen... (auch wenn ich weiß, dass das pure erreichen der 40 noch keine Leistung darstellt 😅)
       
      Ich schwenke aktuell „nur noch“ zwischen 3 Fahrzeugen hin und her... 
       
      Lamborghini Murcielago Roadster
      Ferrari F430 Roadster
      Mercedes SLS Coupé 
       
      Mein angespartes Budget lässt 150.000 Euro zu.
       
      Da ich das Auto (leider) nicht neben 3 weiteren Spirtwagen parke, sind für mich der Werterhalt und die Unterhaltungskosten kein unwichtiger Faktor. 
       
      Werterhalt ist ja ja immer schwierig zu prognostizieren, da sehe ich den Lambo aufgrund des Neupreises und der Exklusivität/ geringe Stückzahlen des Roadsters vorne. Ich finde das aktuelle Preisgefüge im Vergleich zu den beiden anderen auffällig gut! Auch bekomme ich beim Gedanken an diesen Traumwagen die meiste Gänsehaut... Allerdings habe ich, auch hier im Forum, weit auseinandergehende Meinungen zu der Zuverlässigkeit, Anfälligkeit und Sicherheit gelesen. Das Auto macht mir (finanziell) also auch die größte Sorge 😅 
       
      Wie seht ihr das - im Verhältnis zu den beiden anderen Fahrzeugen.
       
      Ich komme aus Bochum - habt ihr hier einen Tip, wo man den Lambo/Ferrari zum einen vor Kauf checken und später auch warten/ ggfls reparieren lassen könnte?
       
      Ich selbst bin „reiner Fahrer“ mit 911er/AMG Fahrerfahrung, aber leider ohne jegliche Mechanikerfähigkeit!
       
      Der SLS (als Flügeltürer) ist sicherlich der komfortabelste und für mich am einfachsten zu wartende Wagen (mein Schwager arbeitet bei Mercdes Lueg). Hier wird mir auch von allen (Freundeskreis) Seiten zu geraten, da der Preis hier in Zukunft nur eine Richtung kennt... bin da aufgrund der Stückzahl und des hohen einstandspreises skeptisch. Hier würde mich auch eure Meinung brennend interessieren. Allerdings müsste ich mein Budget hier wohl um 20/30.000 nach oben korrigieren.
       
      Der Ferrari 430 als Spider ist für mich einer der schönsten je gebauten Ferraris und stellt für mich einen „Kompromiss“ aus den anderen beiden Fahrzeugen dar - italienische Emotion und einigermaßen Wartungsarm. Was meint ihr, sehe ich das richtig?
       
      Viele Fragen für einen Post 🙈, die für mich  aber halt zusammenhängen... ich freue mich natürlich auch über Antworten zu einzelnen Themen. 

×
×
  • Neu erstellen...