Jump to content
Blue Highways

Preisgestaltung Selbstabholung

Empfohlene Beiträge

Blue Highways   
Blue Highways
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Wie kommt es eigentlich, dass Porsche (und andere Autofirmen) bei Selbstabholung ZUSATZKOSTEN verrechnen, jedoch die Kosten für Transport zum jeweiligen lokalen Händler plus dessen Händlerspanne vom Gesamtpreis NICHT ABZIEHEN? Wieso werden Leistungen als integraler Bestandteil des Fahrzeugpreises verrechnet, die nicht erbracht werden, da nicht geordert?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben
Wie kommt es eigentlich, dass Porsche (und andere Autofirmen) bei Selbstabholung ZUSATZKOSTEN verrechnen, jedoch die Kosten für Transport zum jeweiligen lokalen Händler plus dessen Händlerspanne vom Gesamtpreis NICHT ABZIEHEN? Wieso werden Leistungen als integraler Bestandteil des Fahrzeugpreises verrechnet, die nicht erbracht werden, da nicht geordert?

Die Überführungskosten beinhalten nicht nur das Befördern des Fahrzeuges zum Händler, sondern auch Logistikkosten und die letzte Aufbereitung des Wagens. Außerdem wird z.B. ein BMW Z4 oder X5 (nur als Beispiel) von Amerika erst mal nach Deutschland verfrachtet ... und es wird auch pauschaliert bzw. besser gesagt umgelegt. Sonst wäre ein 5er BMW in Dingolfing oder ein 911er in Stuttgart um einiges günstiger als in Flensburg - dort wäre er sogar um einiges teurer ...

Natürlich bleibt auch ein Beigeschmack, vor allem bei diejenigen die das Auto eben direkt in Stuttgart, München, Ingolstadt, Wolfsburg usw. abholen ...

Dass die Autofirmen natürlich auch an den Überführungskosten verdienen ist eh klar :-D

m zetti   
m zetti
Geschrieben

Aber mal ganz Ehrlich....., das ist so, als wenn der Bäcker zum Preis des Brötchens noch die Tüte, einen Stromkostenzuschlag und den Sonntagszuschlag der Verkäuferin oben drauf berechnet.

Eigentlich ist das ne ganz miese Abzocke. Was interessieren mich als Kunden die Logistikkosten des Herstellers? Daür bezahle ich einen Endpreis und dort sind alle zur Herstellung aufgebrachten Mittel eingerechnet.

Darüber gab es auch mal einen Bericht in einer Autosendung bzw. autozeitung.

Dort wurde die selbe Frage gestellt.

Gruß

Michael

stelli   
stelli
Geschrieben

Finde das mit den Überführungkosten auch totalen Schrott! :dagegen:

Marc W. CO   
Marc W.
Geschrieben

Ist doch eigentlich egal, wie die Hersteller das kalkulieren. Ob der Z4 Euro 39.400 zzgl. Euro 600 für die Überführung oder gleich Euro 40.000 inkl. Überführung kostet, ist doch eigentlich scheißegal. Die Hersteller holen sich das Geld so oder so, alles andere ist nur Kosmetik. Oder glaubt Ihr, daß durch eine solche Diskussion die Überführungskosten weg fallen? Wohl eher kaum, es wird nur neu verbucht...

jackpot   
jackpot
Geschrieben

Ich habe gestern mal meinen Porsche Turbo konfiguriert X-) und mich seeeehr gewundert, dass 500,- Euro bei Selbstabholung verrechnet werden :-o

In Ö. ist der Mist mit den Überführungskosten zum Glück kein Thema. Auch bei Lebensmitteln, Klamotten, Möbeln und allen anderen Gütern sind bereits sämtliche Kosten inkludiert.

Alles andere ist doch nur ein Marketinggag... Aus diesem Grund muß für Endverbraucher auch immer der Preis inkl. MWSt. genannt werden, denn sonst würden Unternehmen das auch noch für ihre psychologischen Spielchen* nützen.

*Dazu zählt auch, dass alle Fernseher in den Prospekten der Elektrogroßunternehmen im Moment - kurz vor der WM - nur 0,- Euro kosten :-o

chip CO   
chip
Geschrieben

Thema Überführungskosten ist seit je her ein Reizthema...

Was ich nicht so ganz verstehe, ist das diese je noch Modell unterschiedlich hoch sind. Der Platz auf dem LKW ist doch beim Boxster oder beim 997 eh identisch...

Bei Porsche hat man allerdings positiv zu vermerken, dass bei der (kostenpflichtigen) Werksabholung zumindest ein schönen Tag mit toller Besichtigung, nettem und sehr gutem Essen und noch ein paar andere schöne Momente dabei sind. Für den Rest der gesparten Kosten im Vergleich zur Überführung kann man dann noch ein One Way Auto mieten.

Marc W. CO   
Marc W.
Geschrieben

Zumal der Boxster dann deutlich teurer sein müßte, als der 997, schließlich kommt der Boxster aus Finnland.

RolandK   
RolandK
Geschrieben

Auch für mich eine rein versteckte Abzocke, denn ich bezahl ja beim MediaMarkt auch keine Überführungskosten, nur weil der Fernseher aus Taiwan kommt.

Wäre es keine Abzocke, würden zumindest Teile der Überführungskosten entfallen, wenn man ihn direkt abholt. Nein, selbst da wird bei manchen Herstellern die Gebühr sogar noch höher. :D

alpinab846   
alpinab846
Geschrieben

Zu den Überführungskosten gehören aber eben auch Arbeiten wie entwachsen, Achsen vermessen etc. deshalb hat der Betrag auch sein Rechtfertigung. Wie das abgerechnet wird ist doch letztendlich völlig gleich....

RolandK   
RolandK
Geschrieben

Sehe ich nicht so. Schliesslich kaufe ich ein fertiges Auto. Beim Fernseher zahle ich ja auch nicht extra fürs einpacken, zusammenschrauben, etc. Das gehört zur Fertigung dazu und sollte im Preis mit drin sein.

Abzocke daher, weil man sie nicht vermeiden kann. Ist ja fast wie in USA. Da weiss man auch nie, wieviel man bezahlt, weil alle ausgeschriebene Preise ohne Steuer sind. X-)

Sorry, aber ich war schon immer ein Gegner vom "Für-Blöd-verkaufen". :wink:

alpinab846   
alpinab846
Geschrieben

Wer einen neuen Porsche, BMW oder Daimler kauft ist m. E. selber Schuld, wenn er es zahlt.

jackpot   
jackpot
Geschrieben
Zu den Überführungskosten gehören aber eben auch Arbeiten wie entwachsen, Achsen vermessen etc.

Ich sehe immer wieder Autotransporter mit BMW X3 drauf. Die scheinen nicht gewachst zu seine, sondern tragen einen schlichten Pyjama :D

alpinab846   
alpinab846
Geschrieben

Dann ist es halt, damit jemand den Reißverschluß aufmacht....

jackpot   
jackpot
Geschrieben

Und wenn Du Dich für ein Auto aus dem Verkaufsraum entscheidest, hast Du wahrscheinlich Verständnis dafür, wenn Dir eine (vielleicht sogar mehrmonatige) Standgebühr verrechnet wird O:-) . Der Verkaufsraum kostet schließlich auch Geld (Miete, Heizkosten etc.) :lol: Von den Finanzierungskosten für die ausgestellen Neuwägen will ich ich erst gar nicht sprechen, sonst nehmen die "Zusatzkosten" nie ein Ende...

Neben den Überführungskosten könnte man die Verkäuferprovision ebenfalls extra in Rechnung stellen. Dann kann man den reinen Fahrzeugpreis noch niedriger ausweisen X-)

Ich bin, wie gesagt, kein Fan dieser Verschleierungstricks. 1 Produkt, 1 Preis. Fertig.

matelko CO   
matelko
Geschrieben
Sehe ich nicht so. Schliesslich kaufe ich ein fertiges Auto. Beim Fernseher zahle ich ja auch nicht extra fürs einpacken, zusammenschrauben, etc. Das gehört zur Fertigung dazu und sollte im Preis mit drin sein.
Nettes Beispiel... denn in diesem Fall darfst Du die Entsorgung der Verpackung zusätzlich bezahlen, wenn Du sie nicht mehr bei Dir aufbewahren möchtest.... zumindest in einigen Regionen in Deutschland, je nach kommunaler Regelung.
Marc W. CO   
Marc W.
Geschrieben
Und wenn Du Dich für ein Auto aus dem Verkaufsraum entscheidest, hast Du wahrscheinlich Verständnis dafür, wenn Dir eine (vielleicht sogar mehrmonatige) Standgebühr verrechnet wird O:-) . Der Verkaufsraum kostet schließlich auch Geld (Miete, Heizkosten etc.) :lol: Von den Finanzierungskosten für die ausgestellen Neuwägen will ich ich erst gar nicht sprechen, sonst nehmen die "Zusatzkosten" nie ein Ende...

Neben den Überführungskosten könnte man die Verkäuferprovision ebenfalls extra in Rechnung stellen. Dann kann man den reinen Fahrzeugpreis noch niedriger ausweisen X-)

Tatsächlich sind dies doch auch echte Kosten, diese Kosten werden auch vom Kunden bezahlt, sie sind nur inkludiert. Natürlich sind in der Gesamtkalkulation Standgebühren, Zinsen, Heizung, Miete und Verkaufsprovision enthalten. Somit trifft jeden Kunden heut zu Tage noch eine Mischkalkulation.

Das heißt, wenn ich einen vorrätigen VW Fox aus dem Showroom kaufe, der gerade mal einen Tag dort stand, subventioniere ich in der Gesamtkalkulation den VW Phaeton, der sich 9 Monate im Showroom die Reifen platt steht. Aber nur so funktioniert es, man könnte zwar diese individuell unterschiedlichen Kosten dank SAP (oder ähnlichem) aufschlüsseln, das würde aber nur dazu führen, das der Phaeton absolut unverkäuflich ist, er muß daher mehr subventioniert werden, als ein Golf.

Das Spiel mit den Überführungskosten gehört bei jedem Hersteller mit dazu und ist somit Bestandteil der Gesamtkalkulation und der Quersubventionierung. Wenn man die Überführungskosten abschaffen würde, werden die Autos dadurch ja nicht günstiger, die Hersteller brauchen dieses geld und holen es sich sonst wo anders her...

chip CO   
chip
Geschrieben

Der Vergleich mit dem Mediamarkt und dem Fernseh ist garnicht so falsch.

Was hat das mit den Überführungskosten zu tun ?

Ganz einfach: beide Produkte sind ab Lager (Verkaufsraum Fernseher) oder ab Werk (Werk des Autohändlers) Das ist im BGB nun mal die Standardlieferbedingung für Produkte aller Art und wird im Kaufvertrag für Neuwagen aus Verschleierungsgründen nicht immer ausdrücklich vereinbart und betont. Dies ist jedoch aufgrund der geltenden Gesetze garnicht nötig, da es somit automatisch für den Vertrag gültig ist auch wenn es nicht erwähnt wird.

Den Fernseher vom Elektromarkt muß ich auch auf eigene Kosten abholen oder i.d.R. gegen Aufpreis liefern lassen.

Manche Unternehmen liefern frei Haus, dann ist der Service halt vorher schon eingepreist. Fair wäre wenn die Abholung eines Autos im Werk kostenfrei ist was ja leider bei den wenigsten Herstellern möglich ist.

Bestimmt kommt irgendwann mal ein Grundsatzurteil nachdem dem Kunden zumindest die eigene Abholung bzw. Abholung durch eine eigene Spedition etc. erlaubt werden muß um dieses Zwangweise nicht beeinflußbare Koppelgeschäft namens Übeführungskosten zumindest teilweise unterbinden zu können. Oder jemand kommt auf die Idee, die Preisangabenverordnung dahingehend zu überarbeiten, dass auch beim Auto wirklich Komplettpreise ausgewiesen werden müßen...

Ich denke die Hersteller kalkulieren noch auf einen anderen Effekt:

Der typische Durchschnittsbürger kauft vieleicht in seinem Leben zwei oder drei mal ein neues Auto. Da ist er eh so aufgeregt, dass ihm der kleine Zusatzposten auf der Rechnung eigentlich garnicht mehr auffällt...8)

Blue Highways   
Blue Highways
Geschrieben

Die Überführungskosten sind lediglich einige hundert Euro, aber die Händlerprovision sind einige tausend Euro. Und auch die wird bei Selbstabholung nicht abgezogen. Da liegt die viel größere Sauerei.

chip CO   
chip
Geschrieben
Die Überführungskosten sind lediglich einige hundert Euro, aber die Händlerprovision sind einige tausend Euro. Und auch die wird bei Selbstabholung nicht abgezogen. Da liegt die viel größere Sauerei.

Nun mal Halblang. Natürlich verdient der Händler kräftig mit... ABER:

So funktioniert unser gesamter Handel. Es gibt viel Firmen bzw. Werke, die Waren herstellen und über Einzelhändler oder Niederlassungen verkaufen welche dann auch Service und Kundendienst vor Ort bieten. Warum soll das beim Auto anders sein :-o

auch wenn ich es selbst abhole? Beratungs und Verkaufsleistungen liegen ja trotzdem beim Händler.

jackpot   
jackpot
Geschrieben
Die Überführungskosten sind lediglich einige hundert Euro, aber die Händlerprovision sind einige tausend Euro. Und auch die wird bei Selbstabholung nicht abgezogen. Da liegt die viel größere Sauerei.

Warum sollte man das machen??

Der Händler hat mit einem Kunden jede Menge Arbeit und auch einen erheblichen finanziellen Aufwand.

Akquirieren, beraten, Prospekte aushändigen, Probefahrten anbieten, Altautos durchchecken und Eintauschofferte anbieten, Kundenbetreuung, Garantieabwicklungen etc.

Nur weil ein einziger Punkt - die Auslieferung - wegfällt, kann man doch dem Händler nicht die gesamte Vergütung für die erbrachten Leistungen einfach streichen...

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

@jackpot und chip ... wollte ich auch gerade schreiben - ihr wart aber schneller :)

Blue Highways   
Blue Highways
Geschrieben
Warum sollte man das machen??

Der Händler hat mit einem Kunden jede Menge Arbeit und auch einen erheblichen finanziellen Aufwand.

Akquirieren, beraten, Prospekte aushändigen, Probefahrten anbieten, Altautos durchchecken und Eintauschofferte anbieten, Kundenbetreuung, Garantieabwicklungen etc.

Nur weil ein einziger Punkt - die Auslieferung - wegfällt, kann man doch dem Händler nicht die gesamte Vergütung für die erbrachten Leistungen einfach streichen...

Worin liegt die Leistung des Händlers bei Online-Selbstkonfiguration a la Porsche und Selbstabholung? Für Wartung, Entsorgung, etc zahlt man ja ohnedies extra.

taunus   
taunus
Geschrieben
Worin liegt die Leistung des Händlers bei Online-Selbstkonfiguration a la Porsche und Selbstabholung? Für Wartung, Entsorgung, etc zahlt man ja ohnedies extra.

Ach kann man direkt bei Porsche bestellen ?

SubCulture   
SubCulture
Geschrieben

die Diskussion bringt doch garnichts.

wie Marc W. schon gesagt hat, wenn die Überführungskosten nicht seperat berechnet werden, sind sie eben schon im Fahrzeugpreis drin. das Auto kostet so oder so die z.B. EUR 30.000,00, der Kunde zahlt die Überführung immer.

außerdem werden alle Fahrzeuge inklusive Überführungskosten ausgepreist.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×