Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Conti

Neuer RS4 jetzt als Diesel?!

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Marc W.
Geschrieben

Sinnvoll eventuell schon, emotional aber sehr fragwürdig.

Wobei ich diesen Diesel-RS4 eher als Alternative zum S4 sehe und nicht zum Benziner RS4. In diesem Zusammenhang bietet dann der Diesel einige Vorteile, mehr Drehmoment, höhere Reichweite, geringere laufende Kosten, usw.

Um möglichst schnell von Hamburg nach München zu kommen und dabei noch ein bißchen Spaß zu haben ist sowas sicherlich nicht verkehrt und genau auf der Basis werden ja wohl auch die meisten Fahrzeuge dieser Art genutzt...

Die Kombination ist auf jeden Fall sehr gewöhnungsbedürftig.

Conti
Geschrieben

Ich habe eben gelesen, dass der Diesel RS4 auf dem Automobilsalon in Brünn vorgestellt wird,

Streetfighter
Geschrieben

Also ich fänd´s so schlecht nicht!!! Obwohl ich eigentlich ein totaler Benzinerfan bin und das hochdrehende Saugkonzept des V8 mich zusätzlich anspricht!

Denn der neue Diesel ist wirklich ein Sahnestück und wenn die ne Leistungscharakteristik wie beim 535d hinkriegen würden (also nicht dieses typische Hochdrehzahlstöhnen, sondern rel. linear), dann glaub ich wär das ne interessante Alternative!

Das ist wirklich unglaublich wohin die Hersteller mit den neuen Dieselmotoren hingekommen sind. Die übertrumpfen sich ja gegenseitig. Letztens dachte ich 6,1s auf 100 für ne E-Klasse in der Oberklasse sind schon gut, aber bei 5,9 bei einem A8 in der Luxusklasse mit nur ein paar PS mehr, da musste ich echt schon schlucken!

Daher ein fettes "R E S P E K T" an die Jungens von de Bransche!!!!

Beide Daumen hoch: :-))!

Tim
Geschrieben

Dann müssten sie aber dringend was mit dem Sound machen... kann doch nicht so schwer sein :-?

Grüße, Tim

naethu
Geschrieben

wieso muss eigentlich jedes fahrzeug einen "sportbrand" im namen haben? audi hat jetzt einen s und einen rs. nun kommt noch ein rs-diesel. wieso kann das modell nicht einfach a4 4.2i und a4 4.2 tdi heissen und das sportlabel ist wirklich sportlich und nicht nur ein papiertiger?

ansonsten, wieso nicht? und wen interessiert den sound? auf jeden fall ist ein diesel auf langen etappen angenehmer als ein krawallmacher!

Marc W.
Geschrieben

Weil ein "S" auch so in vielen Details sportlicher ist, als ein normaler "A".

Fahrwerk, Bremse, Karrosserie, Interior usw. sind ja auch unterschiedlich, insofern ist da schon ein Unterschied. Audi hat es beim A6 C5 ja vorgemacht. Da gab es einen A6 4,2 und einen S6 4,2, der eine wahr unauffällig und komfortabel, der andere war auffälliger und sportlicher...

Insofern ist es für mich mehr, als nur ein Sportpaket. Ein A6 S-Line kann man immer noch von einem S6 unterscheiden...

salaputium
Geschrieben

Also, wenn die den wirklich raus bringen, muss BMW ja gezwungener Maßen auch einen 335d raus bringen bzw. einen M3 Diesel. Was ich sehr interessant finden würde. Ein Diesel mit über 300 PS ist die reinste Fahrmaschine, für die Autobahn....

Wo hin wird uns das Wettrüsten noch bringen?

Kann sich jemand schon vorstellen was so ein RS4 Diesel kosten wird?

sauber
Geschrieben

Die Idee ist sicher nicht schlecht, aber ein S/RS Signet hat meiner Meinung nach auf diesem Auto nichts verloren. Die Beschleunigung mag ja auf S Niveau sein, aber der Diesel dürfte die Agilität eines Hummers haben. Die Frontlasstigkeit wird enorm sein und das Gewicht beträgt wohl zwischen 1.8-1.9 Tonnen.

Road Trip 4ever
Geschrieben
Wobei ich diesen Diesel-RS4 eher als Alternative zum S4 sehe und nicht zum Benziner RS4. In diesem Zusammenhang bietet dann der Diesel einige Vorteile, mehr Drehmoment, höhere Reichweite, geringere laufende Kosten, usw.

Da wäre ich mir nicht so sicher, dass das so viel günstiger sein soll. Die laufenden Kosten werden vermutlich auf ähnlichem Nivau sein. Schau dir doch mal den Phaeton V10 TDI an. Der ist absolut nicht vernünftig, auch wenn er ein Diesel ist. Sparsam sind diese Viecher nicht mehr. Gerade der Phaeton ist auch bei Vielfahrern unwirtschaftlicher als der entsprechende Benziner. Ich habe das in einem Praxistest der MOT gelesen, die im Kosten-Teil den Verlauf der Unterhaltskosten im Diagramm vergleichend mit einem entsprechenden Benziner über die jährliche Fahrleistung darstellen. Normalerweise überschneiden sich bei ca. 20.000km p.a. die Benziner- und Dieselkurve, so dass ab dieser Fahrleistung der Diesel wirtschaftlicher ist. Beim Phaeton ist die Dieselkurve überall über der Benzin--Kurve.

Ich könnte mir vorstellen, dass das beim Diesel-RS4 ähnlich sein wird.

Wobei ich mir sicher bin, dass ein solcher RS4 auch seinen Reiz hat. Gerade das Drehmoment. Aber das Wirtschaftlichkeitsargument wird hier vermutlich nicht mehr so recht ziehen.

Wobei man sich aber aus wirtschaftlichen Erwägungen vermutlich nicht unbedingt einen RS4 kaufen würde - egal ob Diesel oder Benzin. :wink:

Marc W.
Geschrieben

Naja, wenn ich einen Phaeton V10 TDi über die Autobahn prügel, nimmt er sich 20-22L, wenn ich einen vergleichbaren Phaeton W12 genauso schnell bewege liege ich bei 35L...

Du hast recht, wenn Du sagst, daß dies die falschen Autos zum Sparen sind, dafür wurden sie wohl tatsächlich nicht konstruiert. Sparsamer ist der Diesel auf der Langstrecke dennoch.

Für mich persönlich wäre der finanzielle Effekt dabei sekundär, mich würde es einfach freuen, daß ich bei selber Fahrleistung mit dem Tank 1/3 weiter komme.

Zur Zeit tanke ich auf der Autobahn alle 300km und das nervt. :-?

bigpappa
Geschrieben

@Road Trip:

Also, des würd ich net so sehen. Ich denk mal, des verhält sich in etwa so wie z.B.:

- A4 3.0 TDI

- A4 3.2 FSI

Kauf ich mir den Diesel, ne Automatik dazu, und hab für alle Lebenslagen mehr als ausreichend Kraft durch das hohe Drehmoment. Allerdings ist das Auto nix für ne Kurvenhatz (bin ihn noch net gefahren, aber er wird schon schwer auf der Vorderachse liegen).

Kauf ich den Benziner, bin ich meist fleißig am Schalten, um den Dieseln hinterherzukommen.

Aber dieses Verhältnis wird sich wohl nie ändern. Dafür gibt es diese zwei Konzepte ja.

So wirds beim RS 4 auch sein, wenn er denn kommen sollte. :wink2:

TaKeTeN
Geschrieben

eine Rennmaschine wäre so ein Auto sicherlich nicht. Die gefühlte Sportlichkeit wäre durch das hohe Gewicht auf der Vorderachse, die niedrigen Drehzahlen und dem "Nageln" stark eingeschränkt.

Allerdings macht dir Vorstellung eines solchen Tiers für lange Autobahnetappen freude :)

Vorallem mit Chip und dann geschätzen 380PS und 700-750NM :D

So einen Dampfhammer zu fahren macht sicherlich sehr viel Laune :)

(bin ihn noch net gefahren, aber er wird schon schwer auf der Vorderachse liegen)

Der kleine Diesel liegt sicherlich nicht schwerer auf der Achse als der über 1l und 2 Zylinder größere Benziner!

kkswiss
Geschrieben

Zur Zeit tanke ich auf der Autobahn alle 300km und das nervt. :-?

Oh man, jetzt bist Du so alt geworden und kennst die Zusammenhänge immer noch nicht.

Der Spritverbrauch hängt mit der Stellung der ganz rechten Pedal im Fussraum zusammen. X-)

Marc W.
Geschrieben

Offensichtlich bist Du Kai schon so alt, daß Du gar nicht mehr die Maximal-Stellung des rechten Pedals kennst... :D

Das ist jetzt aber ein anderes Thema. :wink:

In diesem Zusammenhang, kennt irgend jemand die Gewichtsangaben des Steuerketten V8s (S4/RS4) und im Vergleich dazu die Gewichtsangaben des aktuellen 4,0 V8 TDi aus dem A8?

sauber
Geschrieben

In diesem Zusammenhang, kennt irgend jemand die Gewichtsangaben des Steuerketten V8s (S4/RS4) und im Vergleich dazu die Gewichtsangaben des aktuellen 4,0 V8 TDi aus dem A8?

Der RS4 Motor wiegt 208 Kg. Der 4.2 L Diesel 255kg. Und ist somit trotz des höheren Hubraums 15 Kg leichter als sein Vorgänger.

Marc W.
Geschrieben

Danke, vorrausgesetzt es würde den Diesel mit einer Handschaltung geben, wäre das also ein Mehrgewicht von 47kg, bzw. weniger als 3%. Natürlich ist die Position alles andere als optimal, dennoch ist das eine Größenordnung, mit der man leben kann.

Leider fehlt zur Zeit noch ein passendes, handgeschaltetes Getriebe, die Automatik macht nicht nur weniger Spaß, sondern wiegt auch deutlich mehr... :-?

sauber
Geschrieben
Danke, vorrausgesetzt es würde den Diesel mit einer Handschaltung geben, wäre das also ein Mehrgewicht von 47kg, bzw. weniger als 3%. Natürlich ist die Position alles andere als optimal, dennoch ist das eine Größenordnung, mit der man leben kann.

Leider fehlt zur Zeit noch ein passendes, handgeschaltetes Getriebe, die Automatik macht nicht nur weniger Spaß, sondern wiegt auch deutlich mehr... :-?

Es wird sichern nicht bei den 47 kg bleiben. Durch das deutlich höhere Drehmoment braucht es euch ein schweres Getriebe. Unterm stricht sind das sicher um die 100 Kg Mehrgewicht.

Iife
Geschrieben
Es wird sichern nicht bei den 47 kg bleiben. Durch das deutlich höhere Drehmoment braucht es euch ein schweres Getriebe. Unterm stricht sind das sicher um die 100 Kg Mehrgewicht.

was ich für absolut vertretbar halte das diese Autos keine Leichtgewichte sind stört glaub ich die wenigstens wer es wirklich wissen will mit dem gewicht kann ja immernoch auf schalensitze wechseln das müsste ja fast die differenz

ausgleichen?

Conti
Geschrieben

Spricht technisch etwas dagegen das neue DSG zu verbauen? Und wenn nicht: Warum nicht tun?

HSCOOL
Geschrieben
Spricht technisch etwas dagegen das neue DSG zu verbauen? Und wenn nicht: Warum nicht tun?

Hallo,

ja. Das DSG verkraftet maximal nur 350NM. Damit wäre es leider viel zu schwach.

Gruß Hendrik

Marc W.
Geschrieben

Hallo,

ja. Das DSG verkraftet maximal nur 350NM. Damit wäre es leider viel zu schwach.

Gruß Hendrik

HSCOOL hat ja extra nach dem neuen DSG gefragt, das soll auch V8-kompatibel sein und somit wird es wohl mehr Drehmoment vertragen. Ob das dann aber für einen aufgeladenen V8 (Benziner und Diesel) reicht, steht auf einem anderen Blatt.

Das aktuelle DSG, wie es schon im R32, TT und A3 verbaut wurde/wird, hat tatsächlich ein Limit von 350NM.

Conti
Geschrieben

Okay, jetzt eine andere Liga, aber der Bugatti bekommt doch auch ein DSG...

Kann man das nicht irgendwie übertragen? Man wird dieses Getriebe doch später sicher auch mal in allen Fahrzeugklassen anbieten wollen.

Marc W.
Geschrieben
Okay, jetzt eine andere Liga, aber der Bugatti bekommt doch auch ein DSG...

Kann man das nicht irgendwie übertragen? Man wird dieses Getriebe doch später sicher auch mal in allen Fahrzeugklassen anbieten wollen.

Das glaube ich kaum, zur Zeit kostet ein Bugatti-DSG-Getriebe ca. 150.000 EUR. Auch wenn man die Stückzahlen erheblich anheben kann, wird der Kostenfaktor wohl nie in die Größenordnung kommen, daß mit diesem Getriebe ein RS4 ausgerüstet wird. Zumal es wegen der Dimensionierung auch viel zu schwer ist...

Wahrscheinlicher ist da ein Technologie-Transfer von oben nach unten. Das gesammelte Know-How vom Bugatti-Getriebe wird ja nicht verpuffen, sondern sicherlich auch bei den kommenden DSG-Generationen genutzt.

dschordsch
Geschrieben

also ein schwererer diesel (vorderachse) mit der 40:60 quattro-auslegung wie sie der neue RS4 hat halte ich für wenig sinnvoll!

Dass ein starker Diesel mit guter Automatik auf der Autobahn und auch im Stadtverkehr Spaß machen kann steht für mich ausser Frage aber das macht den Wagen noch lange nicht zu einem Sportwagen...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×