Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Gast gsx1300r

2500€ für alten Gebrauchten bei Kauf eines 1er

Empfohlene Beiträge

Gast gsx1300r
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Als ich heute den Briefkasten geleert habe, fand ich darin auch einen Brief vom Freundlichen.

Demnach startet er an einem Samstag in diesem Monat die folgende Aktion:

Es heisst, wenn ich an jenem Tag einen 1er kaufe, bekäme ich für meinen alten Gebrauchten 2500€ über Schwacke.

Klingt von der finanziellen Seite, die mich in diesem Thread vor allem interessiert, auf den ersten Blick alles wunderbar. Mein Auto ist 12 Jahre alt, hat einige Macken und ist von daher sehr schwer verkäuflich. Der Wert meines Autos liegt unter 2500€, wahrscheinlich sogar deutlich darunter, durch die Prämie würde sich der Wert des Wagens also quasi mehr als "verdoppeln". Unabhängig ob man jetzt einen 1er will oder nicht, man rechnet das Beispiel mal durch.

Wie gesagt, mich interessiert die wirtschaftliche Seite dieses Angebotes:

Bisher konnte ich bei keinem BMW-Händler und keiner BMW-Niederlassung mehr als 12% heraushandeln und habe von noch niemanden gehört, dass er mehr als 12% bekommen hätte.

Daher meine erste Frage: Hat jemand schon mehr als 12% auf einen neuen BMW, egal welches Modell, bekommen? Ich meine damit den Barpreis. Dass es z.B. beim 7er sehr günstige Leasingangebote gibt, ist mir bekannt. Oder hat jemand von mehr als 12% Rabatt schon gehört?

Im Internet gibt es Anbieter, die bis zu 18% bieten. Und dabei handelt es sich nicht um Reimporte, Grauimporte oder was auch immer.

Als nächstes stellt sich die Frage:

Ob man die 12% in Verbindung mit der 2500€-Prämie bekommt, ist fraglich. Ich meine, angenommen, man würde sich einen Einser für 25000€ oder 30000€ zusammenstellen (ich weiss, da geht noch deutlich mehr, soll nur ein Rechenbeispiel sein) und bekommt die 2500€ als Prämie, dafür aber bestenfalls 3 oder vielleicht 4% auf einen Barpreis dann relativiert sich das Ganze recht schnell.

Was meint ihr dazu? Hat jemand ein ähnliches Schreiben aus dem Briefkasten gefischt?

In der Werbung (z.B. Citroen) hört man noch von viel größeren Prämien, was hat es damit auf sich?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
charder
Geschrieben

Hallo,

bei mir gab es vor 1,5 Jahren mehr als 12 % auf meinen 745i, neu, Wunschausstattung, Barkauf mit unter anderem in Zahlungnahme des alten.

War aber nicht einfach.

Grüße

charder

bmwfreakberlin
Geschrieben

Es gab ja schon öfters solche Angebote von diversen Herstellern. Ich frage mich, ob die wirklich 2500,-€ über DAT/Schwacke zahlen oder "bis zu"? Wenn die 2500,-€ drüber zahlen, dann würde man ja z.B. für einen alten Golf 2 der vllt. noch 800,-€ wert ist 3300,-€ bekommen. Das macht doch kein Händler oder??

Gruß Martin

deejay-555
Geschrieben

naja immerhin kaufst du ja dann einen 1er. er nimmt ja nicht nur einfach deinen golf !

Gast gsx1300r
Geschrieben

...und genau hier beginnt das Rechenbeispiel.

Der Gewinn des Händlers verringert sich ja zunächst einmal um 2500€.

Es stellt sich nun die Frage, ob er dadurch weniger Nachlass gibt oder ob er den 1er wirklich günstiger als sonst verkauft.

Interessant wäre der Händlereinkaufspreis. Dann wüsste man, wie groß die Marge tatsächlich ist.

bmwfreakberlin
Geschrieben

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Händler ihre eigenen EK-Preise machen und die dann einfach nur als DAT ausgeben. Ich habe mal ein Auto verkauft, das hatte einen DAT von 4800,-€. Die Händler hätten mir dafür 3300,-€ - 3500,-€ gegeben. Das gleiche Auto hätten die dann aber für min. 5000,-€ verkauft. Die müssen ja ihre Unkosten decken (Stand, Pflege, Wartung, Garantie etc) und dann noch Gewinn machen.

Die Aktion mit den 2500,-€ kann ich mir höchstens so erklären.

1. Der Händler wird nicht jedes Auto Inzahlung nehmen, sondern nur

Autos, die er auch gut verkaufen kann. Da wird man bestimmt nicht

sein 15Jahre altes Auto mit einem 6stelligen KM-Stand und min.

genauso vielen Rostlöchern hingeben können

2. Wird der angebliche DAT-Wert min. 1000,-€ unter dem z.B. aus dem

Internet (www.dat.de) liegen

3. Wird er das Auto dann so eingekauft haben und so verkaufen, dass er

er unterm Strich nur 800,-€ - 1000,-€ Miese bei der Inzahlungnahme

(inkl. 2500,-€ Prämie) und dem Verkauf des Gebrauchten macht

4. Wird er diesen "Verlust", wie es schon angesprochen wurde, in Form

von "weniger Rabatt" beim Neuwagenkauf ausgleichen

Als Bsp.:

KFZ mit DAT-Wert laut Inet 4500,-€

Händler gibt 3000,-€ + 2500,-€ = 5500,-€

Er verkauft den Wagen für 5000,-€. 500,-€ Verlust hat er ja jetzt schonmal wegen der Prämie.Zieht er nochmal 500,-€ für Unkosten ab, hat er also einen Verlust von 1000,-€ den er als "weniger Rabatt" auf den Neuwagenkauf umlegt.

Also so stelle ich mir das vor. Vllt. hat ja noch jemand eine andere Idee oder eine Connection beim Händler und kann mal nachfragen.

Gruß Martin

bmw_320i_touring
Geschrieben

Ich denke auch nicht, dass sie zu alte Wagen ankaufen werden.

Als ich meinen E46 im Jan kaufte, fragte ich den Freundlichen, ob er meinen E30 nehmen würde für wenig Geld. Aber er sagte nein, weil er ihn nur verschrotten lassen könnte, denn bei einem Weiterverkauf müsste er ja ein Jahr Gewährleistung geben, was bei so alten Autos kaum noch möglich ist...

Gast gsx1300r
Geschrieben

OT:

Es ist doch immer wieder "rührend" wie der Gesetzgeber den Endverbraucher schützen will.

Vor rund zwei Monaten hatte ich Interesse an einem 528i und wollte ihn kaufen. Der Verkäufer wollte nur an "Händler oder Export" verkaufen, also keine Garantie geben. Eine Klausel, wonach ich als Privatperson auf die Garantie verzichtet hätte, wäre nicht rechtens gewesen. Ich hatte an dem Tag gar keine Zeit zu reagieren, zwei Stunden später war der Wagen verkauft.

BTT:

@bmw_320i_touring

Wie bist Du Deinen E30 dann losgeworden? Hoffentlich nicht die Lösung mit dem Schrottplatz.

@all

Wie gesagt, mein Wagen hat ein paar Macken, aber dieses Schicksal möchte ich ihm eigentlich ersparen. Dann soll er lieber ausgeschlachtet werden. Der Gedanke, dass mein Auto mit noch fast 2 Jahren TÜV (vor 5 Monaten ohne Mängel) auf den Schrottplatz kommt, bloß weil ich keinen Käufer dafür finde, wäre schon hart.

Theoretisch hat der Freundliche mir bestätigt, dass er mir 2500€ über Schwacke zahlt. Dem Schreiben liegt ein "Laufpass" für meinen Alten bei, also eine Art Gutschein bei auf dem steht:

"Diesen Laufpass mitbringen und Sie erhalten beim Kauf eines BMW 1er von uns €2.500,- über Schwacke-/DAT-Wert für Ihren Gebrauchten."

floater
Geschrieben

also meine schwester hat im frühjar 200404 14% für nen dreier cabrio bekommen.

da ich zu der zeit interesse am 1er hatte sagte er mir aber das er bei einem einser niemals soviele % geben kann wie beim dreier.

Gast gsx1300r
Geschrieben

Der Einser stand zu der Zeit auch vor der Tür.. während der Dreier zu der Zeit ja auch schon eine ganze Zeit gebaut wurde.

Aber 14% sind ein wirklich guter Nachlass.

Juli 964
Geschrieben

Allgemein haben die Händler auch mehr Spiel, wenn sie kein Auto in Zahlung nehmen müssen/sollen.

12-15% sind dabei durchaus "dtrin".

Gruß Julian

TaKeTeN
Geschrieben

die 2500€ bekommst du sicher, gerade weil du ne alte 800€ Kiste fährst.

Da kam kürzlich erst ein test bei AMSTV. Da sind sie einmal mit nem 1500€ Mazda MX5 und einmal mit nem 16000€ Seat Ibiza zu den Citroen Händlern gefahren, die ja sogar 5000€ über Schwacke versprechen.

Das Resultat war, dass bei dem MX5 jeder die 5000€ gegeben hat. bei dem noch fast neuen Ibiza fast keiner. Die Begründung war, dass man bei den neueren Autos einen wesentlich höheren Verlust machen würde.

Warum man dann aber im TV damit wirbt, dass man für jeden Gebrauchten 5000€ mehr zahlt leuchtet mir dann aber nicht mehr ganz ein. Ist ja dann ne Werbeaussage, die nicht eingehalten wird...!

Juli 964
Geschrieben

... und müsste deswegen eigentlich wegen unlauteren Wettbewerbs verfolgt werden!! :D :D

Gruß Julian

bmw_320i_touring
Geschrieben
BTT:

@bmw_320i_touring

Wie bist Du Deinen E30 dann losgeworden? Hoffentlich nicht die Lösung mit dem Schrottplatz.

Habe ihn dann an einen Bekannten für 150€ verkauft, dessen Sohn wollte ihn als Winterauto. Aber letztens hat ein Kumpel von mir das Auto gesehen, vollkommen zubeult und gefahren von einem ausländischen Mitbürger... Schade eigentlich...

bmwfreakberlin
Geschrieben
die 2500€ bekommst du sicher, gerade weil du ne alte 800€ Kiste fährst.

Da kam kürzlich erst ein test bei AMSTV. Da sind sie einmal mit nem 1500€ Mazda MX5 und einmal mit nem 16000€ Seat Ibiza zu den Citroen Händlern gefahren, die ja sogar 5000€ über Schwacke versprechen.

Das Resultat war, dass bei dem MX5 jeder die 5000€ gegeben hat. bei dem noch fast neuen Ibiza fast keiner. Die Begründung war, dass man bei den neueren Autos einen wesentlich höheren Verlust machen würde.

Warum man dann aber im TV damit wirbt, dass man für jeden Gebrauchten 5000€ mehr zahlt leuchtet mir dann aber nicht mehr ganz ein. Ist ja dann ne Werbeaussage, die nicht eingehalten wird...!

Das verstehe ich nun überhaupt nicht. Verlust hätte der Händler doch bei beiden Autos gehabt. Wie kompensieren die den den Verlust, den sie beispielsweise beim MX5 machen? 1500,-€ Wert und 5000,-€ oben drauf. Die Verkaufen die Kiste doch nicht etwa für 6500,-€ weiter oder?? Und 5000,-€ kann man auch nicht so einfach mit "wir geben keine Prozente" wieder reinholen.

Gruß Martin

Smove
Geschrieben

Das verstehe ich nun überhaupt nicht. Verlust hätte der Händler doch bei beiden Autos gehabt. Wie kompensieren die den den Verlust, den sie beispielsweise beim MX5 machen? 1500,-€ Wert und 5000,-€ oben drauf. Die Verkaufen die Kiste doch nicht etwa für 6500,-€ weiter oder?? Und 5000,-€ kann man auch nicht so einfach mit "wir geben keine Prozente" wieder reinholen.

Gruß Martin

Die verkaufen den Mx5 bestimmt nicht für 6500 euro!

Ich gehe davon aus das bei den Citroen Modellen sehr große Gewinnmargen eingebaut sind.

Anstatt dem Kunden 5000 Euro vom Kaufpreis abzuziehen(was ja 5000 Euro verlust wären) zahlt man dem Kunden 5000 euro mehr für seinen gebrauchten und verkauft diesen aber anschließend wieder teurer weiter, dadurch verringert sich der Verlust auf 3000-4000 Euro!

Soweit meine Überlegungen!

tobias

Gast gsx1300r
Geschrieben
Anstatt dem Kunden 5000 Euro vom Kaufpreis abzuziehen(was ja 5000 Euro verlust wären) zahlt man dem Kunden 5000 euro mehr für seinen gebrauchten und verkauft diesen aber anschließend wieder teurer weiter, dadurch verringert sich der Verlust auf 3000-4000 Euro!

tobias

Das halte ich für plausibel. Der Preis (und somit vielleicht auch das Image) des Citroen bleibt somit höher, als es den Marktbedingungen entspricht.

Daraus resultieren zwei Möglichkeiten.

a) Der Kunde, der viele Prozente bekommt, hat danach das Gefühl ein "gutes Geschäft" gemacht zu haben.

B) Einige "Dumme" zahlen den Listenpreis oder nur knapp darunter, so dass sich der Händler hin und wieder die Hände reiben kann.

Bei koreanischen Autos sollen Rabattsätze jenseits der 20% anscheined "ganz normal" sein, wie mir neulich berichtet wurde.

Nichtsdestotrotz würde mich interessieren ob der 1er nur begründet seinen Preis hat, oder ob er "künstlich" etwas teurer gemacht wird. Wie gesagt, wüsste man den Händlereinkaufspreis, wäre man schlauer.

Weiß jemand wie hoch der Werksrabatt bei BMW ist?

Bei Audi liegt er anscheinend bei 18% und bei Mercedes auch irgendwo in der Gegend...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×