Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
ChristianAudi

Fahrverhalten 993 Carrera 2

Empfohlene Beiträge

ChristianAudi
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

bin gerade mit dem 993er meines Vaters gefahren und mir ist wieder einmal aufgefallen dass sich das Auto sehr unentspannt fährt, was sich zum Beispiel an den berühmten Schweißhänden bemerkbar macht. Bei 200kmh auf der AB ist es beinahe ein Kraftakt das Auto mit dem Lenkrad auf der Linie zu halten. Es versetzt sich teilweiße einen knappen halben Meter seitlich :-o , als ob starke Windboen das auto treffen würden. bei zügiger landstraßen fahrt erweckt es den eindruck als ob das auto über jede kleine unebenheit springen würde und kurz den bodenkontakt verliert. Ist das eben die "puristische Art" der 993er oder könnte eventuell das fahrwerk nicht richtig eingestellt? sein oder ähnliches? :???:

wer kennt sich aus?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
JK
Geschrieben

leider ist 993 nich gerade mein spezialgebiet und mitgefahrn bin ich leider nur 5 km oder so...

aber ich würde sagen: das ist porsche ;)

das verspringen habe ich auch schon von 996ern gehört !

AlexM
Geschrieben

Hallo Christian

Ich gebe Dir Recht, das Fahrverhalten ist am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig.

Als ich damals auf meinen 993 umstieg, ging es mir nicht besser. Als besonders störend empfand ich das Giermoment in schnellen Autobahnkurven. Das ist aber ein bekanntes 993 Leiden. Mit der Zeit stellte ich fest, dass das Fahrverhalten natürlich stark mit der Bereifung zusammenhängt.

Anfangs fuhr ich 17' Sommer, dann 16' Winter. Der Geradeauslauf war besser als mit den 18' Sommer die ich heute fahre.

Aus Deinem user-name schliesse ich, dass Du Audi fährst.

Der Unterschied im Fahrverhalten zwischen Front- und Heckantrieb ist signifikant. Ausserdem solltest Du nicht vergessen, dass der 993 hinten eine breite Spur hat als vorne. Das fühlt sich anfangs sehr ungewohnt an. Nach den ersten 2 - 3tkm schätze ich das direkte Fahrverhalten des 993. Auch wenn er anfangs nervös erscheint, lässt er Dich nie im Unklaren, was gerade los ist.

Das Gefühl, dass die Räder den Kontakt zur Strasse verlieren hatte ich, ausser am Pflanzgarten und der Quidelbacher Höhe, noch nie.

Der 993 reagiert auch sehr sensibel auf abgefahrene Reifen, vielleicht auch ein Grund für das von Dir gefühlte nervöse Verhalten.

Fahre mehr mit dem Auto und Du wirst ihn lieben lernen.

luftgekühlte Grüsse

AlexM

ChristianAudi
Geschrieben

Hallo AlexM,

danke für deine ausführliche antwort. die konzept bedingten unterschiede zwischen den verschiedenen antriebsarten sind mir schon bekannt, durfte schon ein paar leistungsstarke allradler und besonders hecktriebler testen.

Den 993 liebe ich sowieso da er meiner meinung nach der schönste 11er ist den es gibt. da kommt auch ein 997 bei weitem nicht ran.(ich spreche von der optik O:-) )

Wahrscheinlich muß sich mein verwöhnter Audi-Hintern wirklich nur wieder an ein solches Auto gewöhnen, schließlich bin ich einer der ersten die ihren mund aufreißen wenn es um die angeblich verweichlichte linie seit dem 996er geht. X-)

Die Bereifung weiß ich nicht genau müßen aber eigentlich 17Zoll drauf sein. Wie weit diese abgefahren sind muß ich nochmal sehen.

Ich sollte dem Auto wirklich mehr Zeit geben, geliebt wird er aber schon immer von mir. :hug:

Autopista
Geschrieben

Also ich würd sagen, heute ist es sehr windig, da springt auch mein Golf wie ein läufiges Pferd auf der AB.

Probier's nochmal mit dem Porsche an einem ruhigen Tag. So schlimm wie du es beschrieben hast, ist es normal sicher nicht. :wink:

andix
Geschrieben

Normalerweise liegen die Carrera sehr gut, sind aber sehr empfindlich bei den Reifen. Was sind den für Reifen drauf?

Insbes. vertragen sich (war bei mir auf dem 996 immer so) neue HR am Anfang (= die ersten 1000km) nicht sehr gut mit den alten VR.

carrerarsr
Geschrieben

Ich hatte noch nie Probleme mit dem 993. Das Auto liegt wie das sprichwörtliche Brett auf der Straße. Spurrillen sind natürlich nicht gerade seine Stärke. Ein wenig unruhig wird das Auto bei Höchstgeschwindigkeit, aber das haben glaube ich alle so an sich. (993 RS)

Ich hatte mal erhebliche Probleme mit einem 964 Cabrio mit neuen Hinterreifen Bridgestone S03. Neue Reifen drauf, Fahrzeug fuhr wie auf einem Wackelpudding. War praktisch unfahrbar. Reifenfuzzi hats probiert und mußte mir Recht geben. Neue drauf gemacht und dann war wieder alles O.k..

chip
Geschrieben

Es loht auch auf jeden Fall bei extrem unruhigem Fahrverhalten:

-Das Fahrwerk neu zu vermessen.

-Die Reifen auf N Kennung zu überprüfen

-Und darauf zu achten, dass die unterschiede in der Profiltiefe an der VA

und HA nicht zu groß sind.

Toni
Geschrieben

Mit meinem 993-er hatte ich überhaupt keine Probleme. Was stimmt ist, dass bei höheren Geschwindigkeiten (ab 200) der Aufbau etwas gummig wird, aber das macht nichts, man muss das Auto gehen lassen, das Lenkrad locker halten und nicht versuchen das Lenkrad stur und auf 1mm genau verkrampft zu halten. Reifen sind sicher auch ein Thema, das denke ich auch. Aber vor allem wie es auch richtig gesagt wurde, die Geometrie vermessen lassen, Vor-/Nachspur etc. Im Schlimmsten Fall kann es sein, dass das hintere rechte Rad Vorspur hat und das linke Nachspur.

Im Allgemeinen, so wurde mir in einer Garage gesagt, sollte beim 993-er jedes Jahr die Spur neu vermessen werden und die Geometrie.

ChristianAudi
Geschrieben

Sind die 17 Zoller. Einigermaßen gleichmäßig abgefahren. Sollten vielleicht wirklich die angesprochenen Dinge überprüfen, bzw neuvermessen lassen. :-? Danke für die Tipps!

Realralle
Geschrieben

...vor dem Vermessen unbedingt erst mal die Schlappen richten ....

Kenne Dein Problem sehr gut !

Mein Zossen wird auch schon ab 4-3 mm Restprofil richtig - männlich :-? - eklig ... O:-)

Lockerbleiben ist angesacht, ist halt nur für Erwachsene ... :wink:

Z3Silver
Geschrieben

Man darf nicht vergessen, das der Elfer vorne kein Gewicht auf der VA hat!

Ein Frontmotor oder gar Frontantrieb drückt mit dem ganzen Gewicht auf die VA, deshalb fühlt sich das satter an :wink:

Dafür untersteuert so ein Auto in engen Kurven, was der Elfer kaum macht :D

Wenn dann noch alte Reifen, verstellte Spur oder Seitenwind dazu kommen, ist es für einen Frontantrieb Piloten sich gewöhnungsbedürftig.

Aber der Wagen macht nichts, man muss ihn nur lassen X-)

Wenn der große Tank vorne voll ist, fällt es ebenfalls nicht so auf :wink:

Mein Vater hat nen 993 mit 16 Zoll Bridgestone Serienreifen, und macht dieses Phänomen vergleichsweise wenig.

Ein umgebauter 993 eines Bekannten, der 18" + Tieferlegung hatte, macht es stärker...gibt da viele Einflussfaktoren.

Aber wie gesagt, daran gewöhnt man sich und genieß die direkte Lenkung :)

Was mich am Elfer eher stört, ist die Tatsache das daß Heck in schnellen Kurven "leicht" wird...da fühl ich mich nich so wohl dabei...deshalb bleibe ich wohl bei Frontmotor und Heckantrieb :wink2:

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Hallo,

habe nur Erfahrungen mit den 964er. Carrera 2 und Carrera 4. Beide Autos waren bei der Probefahrt auf der Autobahn auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten absolut ruhig. Da gabs kein Versetzen oder ähnliches. Das Versetzen, unruhig werden etc. hab ich bis jetzt nur bei einem 81er 911 SC erlebt. Der wurde ab 180 km/h etwas unruhig und bei 200 km/h und darüber machte ich dann wieder langsamer :-D

Der 964 C4 hatte Standardfahrwerk und 205 bzw. 225 auf 16" Bereifung.

Der C2 hatte das Original-Sportfahrwerk (nix Cup oder so ;-) ) und ebenfalls 205 bzw. 225er auf 16" ...

Wie gesagt, waren beide absolut Problemlos - der C4 war der erste Porsche den ich überhaupt gefahren bin. Die Zeit zuvor hatte ich VR6 Passat und Audi 80, hatte keine Probleme mit den Porsch´ (nicht mal abgewürgt beim ersten mal anfahren :-D )

Viele Grüße

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×