Jump to content
HorsePowerMan

Kann ich mir einen Porsche leisten?

Empfohlene Beiträge

HorsePowerMan   
HorsePowerMan

Hallo,

Ich will mir in ein paar Monaten einen Neuen Wagen kaufen, und bräuchte eure Hilfe.

Ich überlege, mir den Traum vom Porsche zu Erfüllen.

Angeschaut habe ich mir Boxster von +- EZ 2000 und maximal 150.000KM (besser bis 125.000KM).

Mein Budget liegt bei 10.000€; für den Unterhalt habe ich monatlich 500€ für Werkstattkosten, Steuern und Versicherung (kein Sprit).

Ist der Traum vom Porsche (Boxster) für mich finanziell machbar, oder wird ein Boxster bei meiner finanziellen Lage im Notverkauf enden?

Vielen Dank für alle konstruktiven Antworten :)

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
f 355 berlinetta f 1   
f 355 berlinetta f 1

Ja, ich denke mit 500.- Euro Budget im Monat , nur fürs Auto , ist ein Boxster durchaus zu unterhalten .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Ich würd noch etwas sparen - man merkt beim inzwischen recht üppig angebotenen Boxster jeden zusätzlichen Tausender anhand der Qualität.

Bei 15tsd EUR z.B. bekommt man den Wagen mit

durchgängigen Scheckheft,

ernsthafter Garantie (´von BMW/Audi/Mercedes und ab und an sogar von Porsche´ bzw. von deren Garantieversicherungen)

und kürzlich gemachten Verschleissreparaturen (Reifen, Bremsen, Kupplung) ...

Da hat man dann die beiden ersten Jahre meist relative Ruhe (das erste Jahr eh weitgehend durch die Garantie + Gewährleistung abgedeckt - das zweite Jahr weil alle Arbeiten erledigt wurden).

Beim Fähnchenhändler oder Privat spart man zwar einiges - aber gerade bei einem Laien der vorschnell wegen jeden KrimsKrams zum Porsche-Händler rennt, ist die Ersparnis schnell wieder weg :wink:

500 EUR reichen aus, wenn der Wagen ein Saisonfahrzeug ist (7.500 km p.a.)

und wenn man nicht an einen Scheisskarren gerät.

Also am Besten mit einem wirklichen Experten einkaufen - da würd ich im PFF-Boxsterforum etc. mal einen Aufruf starten - ist meist besser als der ADAC/TÜV-Gebrauchtwagen-Check.

Und meist auch besser als ein PZ-Gebrauchtwagencheck.

Wenn Du allerdings mit dem Wagen 20tsd Kilometer p.a. abreissen willst ... dann werden die 500 knapp.

Bei meinen Porsche´s hab ich meist ein billiges Jahr (vielleicht 1.000 EUR Unterhalt ohne Sprit und der billigen Versicherungen und der günstigen Steuer)

gefolgt von einem teuren Jahr - wo mal wieder irgendein Gelumpe verreckt

oder ich wieder durchdrehe und sinnlos Teile tausche, weil sie mir optisch nicht mehr gefallen -- dann sind auch mal wieder 4.000 EUR beim Teufel obwohl ich weitgehend alles selber mache ...

Also bei so knappen Budgets wäre es gut, wenn man nicht wegen jeden Kram zum Händler/Porsche-Spezi müsste. Also Öl-, Luftfilter-, Pollenfilter-Wechsel und ähnlichen Kleinkram selber erledigen kann.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HorsePowerMan   
HorsePowerMan

Vielen Dank für die Antwort F355Berlinetta (Wunderschöner Wagen übrigens:wink:) .

Das hört sich doch schonmal sehr gut an.

Wie ist der allg. Zustand dieser Autos mit der Kilometerleistung bzw. des Baujahres?

Muss ich penibel darauf achten keinen getretenen Schrotthaufen zu kaufen (wenn ja worauf muss ich achten?), oder sind Boxster solide Autos mit denen man mit 500€/Monat viel Spaß haben kann?

Edit:

Vielen Dank auch für dir Antwort @ LittlePolerFan

15.000€ sind leider mehr als mein Budget hergibt.

Wenn man wirklich nichts für die 10.000€ findet, müsste ich demensprechend bis nach dem Studium warten bis ich nochmal 5000€ zusammen habe.

Hintergrund dessen, ist das ich kein Einkommen habe und das Budget von meinen Eltern zur Verfügung gestellt wird. (Bitte keine abwertenden Kommentare)

Handwerklich begabt bin ich leider nicht wirklich, und an einen Porsche würde ich mich erst recht nicht nicht herantrauen.

Wegen jedes Olwechsels will ich aber auch nicht gleich zum Porsche Zentrum.

Grüße

bearbeitet von HorsePowerMan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
f 355 berlinetta f 1   
f 355 berlinetta f 1

Bei dem Boxster und auch bei anderen Modellen von Porsche gab es damals , soweit ich weiss , ein gewisses KWS - Syndrom . Aber dies sollen Dir lieber die Porsche - Kenner hier in diesem Forum näher erläutern .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HorsePowerMan   
HorsePowerMan

Hallo,

Was genau ist das "KWS-Sydrom"?

Danke

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mecki VIP   
mecki

Kurbelwellensimmering = KWS

Ist/war gerne mal undicht.

mecki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
(...)

15.000€ sind leider mehr als mein Budget hergibt.

Wenn man wirklich nichts für die 10.000€ findet, müsste ich demensprechend bis nach dem Studium warten bis ich nochmal 5000€ zusammen habe.

Bei der Boxster "10tsd EUR-Klasse" muss man halt schon mit Nachlackierungen, Mehr-Kilometer, Steinschlägen, abgegriffenen Schaltern, Felgen mit Randsteinschäden, lückenhaften Scheckheft, angegriffenen Seitenwangen der Sitze,

und vor allem Freien Händlern/Fähnchenhändlern mit

eingeschränkter Garantie / nur Gewährleistung / keiner Gewährleistung ("Kundenauftrag") leben

oder Kauf von Privat - was meist auch wieder "keine Gewährleistung" bedeutet.

Es steigt eben proportional die Gefahr, dass man an einen "Scheisskarren" gerät.

Also 10tsd sind bei den Boxster mit manuellen Schaltgetriebe, Linkslenker, Erstauslieferung Deutschland, weitgehend Unfallfrei (von Parkschäden mal abgesehen) und unterhalb 200tsd km schon die Untergrenze ...

Selbst wenn man dann einen Gepflegten aufreisst ist oft:

Kupplung fällig, Bremsklötze und Bremsscheiben am Ende, großer Service fällig, Klima am Ende ... und dann hat man schnell wieder eine 5tsd EUR Rechnung an der Backe ...

--- aber es ist nicht unmöglich bei dem Budget ein vernünftiges Auto zu bekommen.

Ich würd rein nach den Pflegezustand gehen. Ob das nun ein 97er mit 160tsd km ist oder ein 99er in einer Un-Farbe mit 140tsd km etc. Nur rein nach dem Zustand suchen ... und sich Zeit lassen

und vor allem nur mit einem Experten kaufen.

--

KWS ist in der Preisklasse ... ... bei einem um die 15 Jahre alten-10tsd EUR-Sportwagen generell ein Glücksspiel - der eine Motor verreckt, der andere hält durch. Will heißen, auch ein 10tsd EUR BMW M3 hat seine Risiken ... oder ein 330CI SMG in Punkto Getriebe usw usw

wer in der Preisklasse absolute Gewissheit haben will, muss sich einen neuen Z4 leasen etc. ...

Da kann man eigentlich nur darauf achten, ob der Motor trocken ist und hoffen, dass er es bleibt :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jamarico CO   
Jamarico
Bei dem Boxster und auch bei anderen Modellen von Porsche gab es damals , soweit ich weiss , ein gewisses KWS - Syndrom . Aber dies sollen Dir lieber die Porsche - Kenner hier in diesem Forum näher erläutern .

Bei den wassergekühlten Boxermotoren gab es beim Elfer und beim Boxster/Cayman ab der Baureihe 996/986 bis Einführung der direkteingespritzen Motoren der Baureihen 997/987 ab und an Probleme mit dem KWS (Kurbelwellen - Dichtungsring) und etwas seltener mit den Lagern der Zwischenwelle. Der KWS kann bei gewissen Motoren aufgrund von Toleranzproblemen undicht werden, so dass der Motor beginnt, Öl zu verlieren. Das Tauschen des KWS kostet ungefähr 1000€.

Deshalb beim Kauf eines Boxsters von BJ96 - BJ09 FL unbedingt darauf achten, dass der Wagen trocken ist. Ist er bei einer Laufleistung >100t km trocken, ist es unwahrscheinlich, dass das Problem überhaupt jemals auftauchen wird.

Das Problem der Zwischenwelle ist beim Autokauf viel schwieriger zu diagnostizieren.

Da muss man halt etwas Glück haben.

Ab BJ09 Facelift gibts weder KWS noch Zwischenwellenprobleme.

Vielleicht jemand, der sich auskennt, mitnehmen....dann klappt das schon.

Persönlich bin ich mit der Qualität meines 987FL sehr zufrieden. Ich fahre ca. 20t km im Jahr und das Auto macht überhaupt keine Probleme dafür aber seeehhhhr viel Spass beim Fahren und ist absout alltagstauglich.

Grüsse

Jamarico

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Kleiner tip Kauf einen für 15 k Euro nimm eine Finanzierung mit schlussrate 5000 Euro für z.b. 36 Monate und Zahl 10000 Euro an. Die Zinsen sollten ca. 25 Euro monatlich betragen ggf. kommt noch minimale tilgung dazu, das ziehst du vom Budget ab und du hast ein moderneres Auto mit weniger Unterhaltskosten. Die 5000 Euro werden dann am Ende durch Verkauf locker gedeckt oder du hast bis dahin das Geld verdient/ gespart und löst die Restschuld ab und der Wagen gehört dir ganz.

bearbeitet von chip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Habe einfach mal auf die schnelle 6% p.a. gerechnet, die 50 Euro waren dann mit Mini Tilgung gedacht, sicher geht es noch günstiger, ging mir nur um die Idee :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FerraristiV12 CO   
FerraristiV12
mobilz CO   
mobilz

Ich würde das nur machen wenn die Eltern Dir auch bei evtl. unvorhergesehenen Engpässen (Defekt, oä) aus der Patsche helfen.

Ansonsten hätte ich bei dem Budget (10K€) kein gutes Gefühl.

Olli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mikes996 CO   
Mikes996

Trotzt all der guten Ratschläge hier - hör auf Dein Bauchgefühl. Schau dir einige Autos an und greif zu wenn Du ein gutes Gefühl hast. Nimm noch jemanden mit der Erfahrung hat. Vorher kannst Du sowieso nicht mehr ruhig einschlafen und einen Sportwagen vor dem Hintergrund rationellen Denkens zu kaufen funktioniert sowieso nie.

Du kannst auch bei einem 15 k oder 25 k Boxster auf die Fr... fallen, also lebe Deinen Traum jetzt und kauf Dir für die 10 k den besten Boxster den Du haben dafür kannst !!! Und nach den 3 Jahren, in denen Du schon richtig Spaß mit Deinem ersten Porsche hattest, kaufst du Dir einen "S" und hast noch mehr Spaß.

Der Boxster der Dich 10 k kostet wird momentan eh um die 12 k angeboten, also handeln was geht und da geht immer was... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Zum Einen:

Das Problem sind die teuren Ersatzteile - bzw. der Mangel an vernünftiger gebrauchter Ware ... wenn einem nur der Anlasser ohne Garantie verreckt: sind das 500 EUR ohne Einbau.

Also nicht so wie bei SLK, Z3/Z4, Audi TT mit ihrem Baukasten, wo man einen verunfallten C-Klasse, 3er, A3-Schlachter sucht und seinen "Veteranen" wieder gangbar macht

- wenn beim Boxster etwas verreckt wird es für den Laien meist teuer.

Ich z.B. -als alter Transaxle-Freak- hab in meinen 14 Transen-Jahren inzwischen 14 Fahrzeuge *meist Unfaller* geschlachtet und hab alles doppelt und dreifach zuhause. Mir sind die Porsche-Preise relativ egal ... aber einen Novizen mit wenig Budget kann ein kaputtes Getriebe oder ein defektes ABS wirklich übel mitspielen. Erst recht wenn es sein Alltagsauto ist. Wenn er da überstürzt, Kopflos handelt, wird das Konto leer sein.

Das muss natürlich nicht geschehen.

Zum anderen bekommt man kaum noch einen 986 für über 25tsd los ...

also wer 22tsd EUR auf den Tisch legt, bekommt einen 2004er Edition 550 Spyder mit 266 PS, voller Hütte, 1. Hand, Scheckheft Porsche komplett + Porsche Garantie und unter 50tsd km, der noch nie einen Winter gesehen hat. Quasi einen Jahreswagen.

Zum anderen II. sind die 10tsd EUR-Fahrzeuge meistens halt 15 Jahre alte Alltagsfahrzeuge mit Wintereinsatz, 4. Hand, um/über 150tsd Kilometer und den entsprechenden Mängeln/Verschleisserscheinungen. Ob man dann bei so einer Kiste nochmal die Felgen abdrehen lässt, die Steinschläge lackieren, die aufgeschüfte Sitzwange ersetzen ... damit muss man dann eigentlich leben, ansonsten lohnt sich sowas nicht - der Unterschied zu den reichlich vorhandenen Top-Fahrzeugen lohnt nicht.

Wie eingangs geschrieben - jeden zusätzlichen Tausender merkt man.

Auf einmal hat man ZUSÄTZLICH *neben der besseren Qualität/dem besseren Zustand* dann auch den 2,7 Liter anstatt den 2,5er, die Glasheckscheibe, Xenon, neuwertiges Vollleder, 17" oder 18", ein Sperrdiff, ein aktuelles Navi ... Sachen die Spaß machen - und eben die bessere Qualität.

Man muss sich halt entscheiden.

Im Grunde schreibe ich auch: 10.000 EUR plus 500 EUR pro Monat -- wer einen Experten mitnimmt und sich mit den Kilometern/Zustand arrangieren kann, der kann dafür einen vernünftigen Boxster fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt
Vielen Dank für die Antwort F355Berlinetta (Wunderschöner Wagen übrigens:wink:) .

Das hört sich doch schonmal sehr gut an.

Wie ist der allg. Zustand dieser Autos mit der Kilometerleistung bzw. des Baujahres?

Muss ich penibel darauf achten keinen getretenen Schrotthaufen zu kaufen (wenn ja worauf muss ich achten?), oder sind Boxster solide Autos mit denen man mit 500€/Monat viel Spaß haben kann?

Edit:

Vielen Dank auch für dir Antwort @ LittlePolerFan

15.000€ sind leider mehr als mein Budget hergibt.

Wenn man wirklich nichts für die 10.000€ findet, müsste ich demensprechend bis nach dem Studium warten bis ich nochmal 5000€ zusammen habe.

Hintergrund dessen, ist das ich kein Einkommen habe und das Budget von meinen Eltern zur Verfügung gestellt wird. (Bitte keine abwertenden Kommentare)

Handwerklich begabt bin ich leider nicht wirklich, und an einen Porsche würde ich mich erst recht nicht nicht herantrauen.

Wegen jedes Olwechsels will ich aber auch nicht gleich zum Porsche Zentrum.

Grüße

Ich habe einen älteren Boxter und KWS oder anderes, es ist immer mal was. Wenn Du einen ehrlichen Rat möchtest:

Etwas warten, die 15k werden ja jedes Jahr billiger, und dann mit einer etwas gesunderen Basis zuschlagen. Inzwischen hinter jedem Boxster hinterherschauen. Das ist bei manchem Mäuschen nicht anders. Oder bist Du Tarzan?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FerraristiV12 CO   
FerraristiV12

um nochmal auf die 500€ monatlich zu kommen: 6000€ im Jahr Unterhaltskosten ohne Benzin? Steuer/ Versicherung wird mit nem 1000er abgetan sein. Wenn man jetzt mal von einem ,, Normalfall´´ ausgeht und bei einem Boxster mit 120000km nicht jeden Monat etwas verreckt, wo bitte sollen dann diese Kosten entstehen ?

Vorausgesetz man fährt nicht jeden Tag damit 100km in die Arbeit :wink:

Für einfache Wartungsarbeiten, Flüssigkeiten, Bremsen wird man mit einem 10000 € Boxster nun auch nicht unbedingt zum Porschevertragshändler fahren 8-)

wenn der Threadsteller im Monat 500 € für Unterhalt übrig hat, könnte er natürlich auch einen besseren Boxster für 15.000 kaufen u. von den 500 € eine monatliche Kreditrate von ca. 150,- ( 36x150,- ) abziehen, bleibt immer noch genug übrig :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC
Kleiner tip Kauf einen für 15 k Euro nimm eine Finanzierung mit schlussrate 5000 Euro für z.b. 36 Monate und Zahl 10000 Euro an. Die Zinsen sollten ca. 25 Euro monatlich betragen ggf. kommt noch minimale tilgung dazu, das ziehst du vom Budget ab und du hast ein moderneres Auto mit weniger Unterhaltskosten. Die 5000 Euro werden dann am Ende durch Verkauf locker gedeckt oder du hast bis dahin das Geld verdient/ gespart und löst die Restschuld ab und der Wagen gehört dir ganz.

Also mit so einer dünnen EK Decke halte ich nichts von Finanzierung von Konsum auf Kredit!!

Unabhängig davon würde jeder Porsche fahren, wenn nicht ab und an eine teure Überraschung dabei währe, d.h. der Unterhalt könnte auch knapp werden - selbst wenn der Normalfall abgedeckt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
albertbert   
albertbert

ich hab letztes Jahr für einen grossen 60 K Kundendienst fast 4000 Euro gelöhnt.(ist aber ein Boxster S )

Waren zwar viele Verschleissteile dabei, die erst in 50-60k Km wieder anfallen ( komplette Bremsen mit 4 Scheiben, Zündkerzen, Zünkerzenstecker + Kabel usw. ) , aber billig im Unterhalt ist so ein Schätzchen sicher nicht.

Also bein Kauf gut drauf achten, inwieweit die üblichen Verschleissteile kürzlich ersetzt wurden, oder bald fällig werden.

Ansonsten ist der Wagen sehr zuverlässig und unproblematisch. Aber es ist und bleibt ein Porsche und die Ersatzteile und Werkstattkosten sind die gleichen, egal ob MJ 2012 oder MJ 2000.

Ansonsten kann ich den Vorrednern nur beipflichten.

Lieber ein paar Euro mehr beim Kauf investieren und und einen gut erhaltenen und gepflegten Wagen kaufen, als die biiligste Kiste nehmen und viel Geld in Reparaturen stecken.

Richtiges Porsche Feeling kommt eh erst im Boxster S auf, dazu würde ich auf alle Fälle noch das Facelift nehmen mit der Glasscheibe und Handschuhfach ab MJ 2002.

um nochmal auf die 500€ monatlich zu kommen: 6000€ im Jahr Unterhaltskosten ohne Benzin? Steuer/ Versicherung wird mit nem 1000er abgetan sein. Wenn man jetzt mal von einem ,, Normalfall´´ ausgeht und bei einem Boxster mit 120000km nicht jeden Monat etwas verreckt, wo bitte sollen dann diese Kosten entstehen ?

Vorausgesetz man fährt nicht jeden Tag damit 100km in die Arbeit :wink:

Für einfache Wartungsarbeiten, Flüssigkeiten, Bremsen wird man mit einem 10000 € Boxster nun auch nicht unbedingt zum Porschevertragshändler fahren 8-)

wenn der Threadsteller im Monat 500 € für Unterhalt übrig hat, könnte er natürlich auch einen besseren Boxster für 15.000 kaufen u. von den 500 € eine monatliche Kreditrate von ca. 150,- ( 36x150,- ) abziehen, bleibt immer noch genug übrig :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
um nochmal auf die 500€ monatlich zu kommen: 6000€ im Jahr Unterhaltskosten ohne Benzin? Steuer/ Versicherung wird mit nem 1000er abgetan sein. Wenn man jetzt mal von einem ,, Normalfall´´ ausgeht und bei einem Boxster mit 120000km nicht jeden Monat etwas verreckt, wo bitte sollen dann diese Kosten entstehen ?

Die entstehen meist direkt nach dem Kauf - wenn man sich einen Scheisskarren angelacht hat.

Bremsen hinüber, Reifen hinüber, Kupplung an der Verschleissgrenze - einen Monat später vielleicht die Lenkung undicht ... so Standardkram was bei einem 15 Jahre alten Alltags-Sportwagen halt vorkommen kann.

Dann sind schon mal z.B. 3tsd EUR innerhalb der ersten 1.000 km weg - und der stolze Boxster-Käufer kommt das erste mal ins Grübeln.

Dann vielleicht noch die Spur etwas verstellt und ein ABS-Sensor hinüber ...

natürlich kann man für 6.000 EUR p.a. viel richten - aber immer mit dem Hintergrund im Kopf, dass man, wenn man das Geld gleich in einen besseren Wagen gesteckt hätte, auch was Besseres bekommen hätte ...

so ein Billig-Porsche kann halt unter Umständen ein ziemliches Fass ohne Boden werden (Dito ein Billig M3, ein Billig AMG C43, ein Billig Audi S8 etc.)

Bei so Wagen ist es meistens vernünftiger - vor allem wenn man nicht schrauben kann - gleich eine gute Basis im Mittleren/Höheren Preisbereich zu nehmen als evtl. später die große Reparaturorgie zu starten.

Ich hab z.B. auch einmal gedacht, dass so ein billiger 928S irgendwie zu handeln wäre - da musste ich damals als 25-Jähriger doch Lehrgeld bezahlen :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HorsePowerMan   
HorsePowerMan

Vielen Dank für die rege Beteiligung für die vielen Tipps;:)

wenn der Threadsteller im Monat 500 € für Unterhalt übrig hat, könnte er natürlich auch einen besseren Boxster für 15.000 kaufen

Hallo,

So einfach ist es leider nicht, jedoch sollte es in der Anonymität des Internets in Ordnung sein über meine finanzielle Situation zu reden. :)

Also 10.000€ stellen mir meine Eltern für den Kaufpreis zur Verfügung; und 500€ pro Monat für den Unterhalt.

Von der Idee ein paar Monate kein Auto zu kaufen, und die 500€/Monat auf die 10.000€ draufzurechnen, waren meine Eltern nicht gerade begeistert.

D.h. die Differenz zwischen dem Kaufpreis und den 10.000€ muss ich selbst erarbeiten, genauso wie mein Spritgeld.

Kleiner tip Kauf einen für 15 k Euro nimm eine Finanzierung mit schlussrate 5000 Euro für z.b. 36 Monate und Zahl 10000 Euro an.

Danke für den Tipp, jedoch wäre mir nicht wohl bei der Finanzierung.

Ich will allgemein im Leben ohne viele Kredite o.ä. auskommen und eher Sparen (außer beim Hausbau).

Ich würde das nur machen wenn die Eltern Dir auch bei evtl. unvorhergesehenen Engpässen (Defekt, oä) aus der Patsche helfen.

Als ich das Wort Porsche erwähnt habe, zeigten sie mir einen Vogel.

In der Preisklasse gibts ja schließlich auch gute Polos :???:

Im Endeffekt, sagten sie aber, dass es mein Bier sei was ich mit dem Geld anstelle.

Trotzt all der guten Ratschläge hier - hör auf Dein Bauchgefühl.

Mein Bauchgefühl sagt mir; Du bist jung, wirst zum Zeitpunkt des Kaufes mit der Schule fertig sein, hast fast 10K in der Hand, keine Frau, keine Kinder, keine Kreidte, und keine sonstigen Verpflichtungen die dich an irgendwas binden.

Also wenn nicht jetzt - wann dann?

Mein Kopf sagt aber;

Stell dir vor du kaufst einen Porsche, alles läuft schief, du erleidest einen Motorschaden und stehst mit nichts da.

__

Ob ich jetzt für 10T auf die Suche gehe und versuche einen Glücksgriff zu erhaschen;

oder doch lieber warte bis ich 15T zusammen habe ist eine echt schwierige Entscheidung.

Ich tendiere aber fast schon,mir Zeit zu lassen und nach einem 10T Glücksgriff zu suchen bis ich einen Wagen finde bei dem ich mit gutem Gewissen sagen kann "Das ist ein solider Wagen mit dem ich viel Spaß haben werde".

Sollte ich nichts solides finden, wird der Kopf jedoch über das Herz siegen und ich werde warten bis ichdie 15T zusammen habe :)

Richtiges Porsche Feeling kommt eh erst im Boxster S auf

Der stärkste Wagen den ich bis jetzt richtig gefahren bin hatte 140PS, von daher hat der "schwache Boxster" erstmal mehr als genug PS für mich!

Vielen Dank nochmal für alle Antworten;

Ach ja, und nochmal die altbekannte Frage;

Wie stehts um die Außenwirkung?

Soll zwar nicht meine Kaufabsicht beeinflussen aber:

Wirkt es "übertrieben" im relativ jungen Alter im Porsche zu sitzen, oder ist es im Endeffekt nur ein Wagen der weniger kostet als ein neuer VW up?

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
f 355 berlinetta f 1   
f 355 berlinetta f 1

Also ich würde es machen !!! No Risk, Noooo Fuuun !!!

Wenn ich 17 Jahre zurück denke, kommt mir Deine Geschichte sehr bekannt vor.

Hatte damals meinen 54 PS Passat nach 3 Tagen in einer Bushaltestelle versenkt, trotzdem erhielt ich von meinen Eltern die " Erlaubnis " gleich auf einen 160 PS Corrado G 60 umzusteigen, was ein halbes Jahr später ( Eltern mir ebenfalls den Vogel zeigend ) in einem Porsche 911 3.2 endete .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racer3000m CO   
racer3000m

Also mein Bruder hatte sich vor so 3 Jahren einen Boxster gekauft gehabt, kostete 12500Euro hatte 150000 auf der Uhr, er wurde dann mit 22000km für 10000 Euroi wieder verkauft, hatte nie Probleme mit dem Wagen und der machte enrom Spass, er sagt selbst das manchmal sein Boxster mehr Spass machte als sein Jetziger Carrera 4s, es war ein echt Toller Wagen....:-))!:-))!

ich denke das bei dem Kaufpreis 10 bis 15000 Euro immer Glück mit im Spiel is ein 15000euro Wagen kann auch zicken machen nach paar Wochen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racer3000m CO   
racer3000m

Berlinetta Du wurdest doch Antiautoritär erzogenO:-) "Duckundwech"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×