Jump to content
blafasel

Was tun mit 100K EUR?

Empfohlene Beiträge

blafasel   
blafasel

Hallo zusammen,

was würdet ihr denn mit 100.000 EUR anfangen, wenn das Ziel wäre, eine Wertanlage mit Perspektive (lange Laufzeit wäre kein Problem) zu schaffen.

Es kann sowohl Kauf von Edelmetallen als auch als Anzahlung für eine Immobilie o.ä. verwendet werden..

Bin gespannt auf Euer Input!

bye,

blafasel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Peter_Pan_   
Gast Peter_Pan_

Windkraftanlagen, offshore bringen die in absehbarer Zeit richtig Geld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
benelliargo CO   
benelliargo

Ich würde es auf das Konto meiner Frau ueberweisen, damit sie damit einem hilfsbedürftigen Menschen einen günstigen Kredit gewähren könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Betriebskosten für Off-shore-Anlagen sind enorm - Technik für diese Einsatzzwecke noch nicht ganz ausgereift, das aber nur am Rande.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Peter_Pan_   
Gast Peter_Pan_
Betriebskosten für Off-shore-Anlagen sind enorm - Technik für diese Einsatzzwecke noch nicht ganz ausgereift, das aber nur am Rande.

Das wird über die entsprechend hohe Einspeisevergütung mehr als wett gemacht.

Es gibnt auch die Möglichkeit, sich am Montage-Equipment zu beteiligen. Z.B. Spezial-Schiffsbau.

Momentan ist da noch ordentlich Nachfrage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F
Ich würde es auf das Konto meiner Frau ueberweisen, damit sie damit einem hilfsbedürftigen Menschen einen günstigen Kredit gewähren könnte.

hahahahahahaha sensationell :D

Aber nicht das dann später rauskommt, das du selbst die Verhandlungen geführt hast :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blafasel   
blafasel

wie finde ich denn weitere infos zu beteiligungen am montage-equipment?

noch weitere tipps?

ganz geile idee @ benelliargo :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Gibs aus und genieß das Leben. So viel Sprit wie jetzt bekommst du nie wieder:)

In Offshore Anlagen würde ich noch nicht investieren wenn du Sicherheit möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blafasel   
blafasel

ausgeben muss ich das geld nicht, bin sehr zufrieden mit meinen lebensumständen :)

ich habe bereits schiffsbeteiligungen, aber eben noch nicht am equipment selbst.. ich werde das mal durchlesen und mich schlau machen.

bin aber gespannt, was es noch gibt! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Peter_Pan_   
Gast Peter_Pan_
Gibs aus und genieß das Leben. So viel Sprit wie jetzt bekommst du nie wieder:)

In Offshore Anlagen würde ich noch nicht investieren wenn du Sicherheit möchtest.

Ja, das hat mein Schwiepa vor 6 Jahren auch von der Sparkasse gesagt bekommen, und sich dann Lehmann-Zertifikate an die Backe tackern lassen.

Btw: Definiere im Zusammenhang mit Kapitalanlage mal "Sicherheit"........ X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Kauf dir eine Immobilie. Nimmst die 100 als Anzahlung, gehst insgesamt auf 400 t€.

Bei einer Wohnimmobilie mit 8% Mieteinnahme kommst du bei den aktuellen Zinsen mit Überschuss raus. Sollte allerdings auf 15 Jahre, maximal 20 Jahre konzipiert sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blafasel   
blafasel

da ich ja aus dem schönen allgäu komme, habe ich hier mal eine wohnungssuche gestartet:

http://www.immobilienscout24.de/Suche/S-T/Wohnung-Kauf/Bayern/Kempten-Allgaeu/Innenstadt/-/-/EURO--400000,00?pagerReporting=true

grundsätzlich stelle ich mir ja die frage, was interessanter ist, ein haus oder eben z.b. mehrere wohnungen. bei den wohnungen verteile ich das mietausfallrisiko auf mehrere objekte, beim haus habe ich vermutlich weniger verwaltungsarbeit. was denkt ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Peter_Pan_   
Gast Peter_Pan_
da ich ja aus dem schönen allgäu komme, habe ich hier mal eine wohnungssuche gestartet:

http://www.immobilienscout24.de/Suche/S-T/Wohnung-Kauf/Bayern/Kempten-Allgaeu/Innenstadt/-/-/EURO--400000,00?pagerReporting=true

grundsätzlich stelle ich mir ja die frage, was interessanter ist, ein haus oder eben z.b. mehrere wohnungen. bei den wohnungen verteile ich das mietausfallrisiko auf mehrere objekte, beim haus habe ich vermutlich weniger verwaltungsarbeit. was denkt ihr?

Ich denke mir gerade:"Wie kommt ein Mann, der nach eigenem Bekunden schon mehrere Schiffsbeteiligungen besitzt, dazu, solche Fragen zu stellen?"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
blafasel   
blafasel

da hast du wohl recht, ja. so liest sich das auch, hab ich mir beim durchlesen ebenfalls gedacht.

im grunde gehts ja darum abzuwägen, wie sich der immobilienmarkt verhält oder eben nach erfahrungen anderer zu fragen, die z.b. wohnungen an studenten oder ein haus an ein ehepaar vermietet haben.

wobei ich die frage "was denkt ihr" dennoch für legitim halte, weil es - wie immer - gut ist, mehrere meinungen zu hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Passionist   
Passionist

Und ich denke mir warum immer wieder anstelle zum Thema passender Antworten irgendwelche seichten Kommentare kommen, die nicht mal witzig sind. :evil: (Der von benelliargo war witzig)

Zur Frage - beim Haus hat man i. d. R. eine niedrigere Mietrendite sowie mehr Verwaltungsarbeit als bei einer Eigentumswohnung in einer Wohnanlage, die von einer professionellen Hausverwaltung verwaltet wird. Das Mietausfallrisiko kann man durch sorgfältige Auswahl der Mieter reduzieren.

Allgemein gilt bei Immobilien wie bei anderen Gütern auch: Im Einkauf liegt der Gewinn. Aber nicht nur am Kaufpreis gemessen, sondern Kaufpreis zzgl. zu erwartende Instandhaltungs- und sonstige Kosten.

Zum Thema Geldanlage für blafasel - in welchen Bereichen, Branchen etc. kennt blafalsel sich (z. B. aufgrund des Berufes) aus ? Möglicherweise kannst Du aus dem Wissensvorsprung gegenüber der Allgemeinheit auch bezüglich Geldanlagen Vorteile ziehen.

P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FerraristiV12 CO   
FerraristiV12

Eine ,,Mandantin´´ von mir hat für ca. 300.000,- Dachflächen mit Photovoltaik bestückt. Die Geldsumme für die Photovaltaianlagen finanzieren die Banken zu 100%, da die Einspeisevergütungen garantiert sind. Ihr Kredit läuft 10 Jahre, monatliche Einspeisevergütung beträgt 5.000-, die monatliche Zins/Tilgungsbelastung beträgt 3.500,-. Mögliche Schäden/Defekte lassen sich offensichlich relativ günstig versichern. Sieht also nach einer guten Altersvorsorge aus, nicht umsonst ist bald nahezu jeder Bauernhof damit zugepflastert.

Problem: Man muss die Dachflächen erstmal haben :(:(

Hier kommen eventuel die 100.000 des Threadstellers ins Spiel

( Garagen, Fertighallen,....)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hohenb CO   
hohenb

Einfach aktien kaufen 4x25k aufteilen und die welt ist ok

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CP   
CP
Einfach aktien kaufen 4x25k aufteilen und die welt ist ok

Klar, komischerweise haben aber Fonds, noch dazu möglichst undurchsichtige, eine geradezu magische Anziehungskraft auf Anleger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

Das mit dem Kredit war zwar wohl als Witz gemeint, ist aber so dumm gar nicht.

Es gibt inzwischen funktionierende Websites für Kredite von Privat an Privatpersonen oder Firmen, die aus verschiedenen Gründen keinen Kredit bei der Bank bekommen.

Und das Ausfallrisiko ist, wie man hört, da auch meist überschaubar.

Verleiht man also zehnmal die 100.000 für 10 Prozent, hat man den Betrag in 10 Jahren immerhin schon verdoppelt. Bzw. mit Zinseszins sogar nach 7 oder 8 Jahren.

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hohenb CO   
hohenb
Klar, komischerweise haben aber Fonds, noch dazu möglichst undurchsichtige, eine geradezu magische Anziehungskraft auf Anleger.

nicht als die blanke gier. es gibt momentan genug unter BW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT
monatliche Einspeisevergütung beträgt 5.000-,

ist das garantiert ? Winter wie Sommer oder ein prognostiziertes Mittel ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FerraristiV12 CO   
FerraristiV12

5000-, als monatlicher Abschlag, am Jahresende kommt die Endabrechnung. Die Abschläge sind sehr realistisch, das die Anlagen im Winter weniger produzieren ist einkalkuliert, sie produzieren allerdings nur erheblich weniger wenn Schnee auf den Zellen liegt, bei normalen Tageslicht ohne Sonne gehts auch schon ordentlich voran. :wink:

Viele große, gesunde Standartwerte sind an der Börse jetzt gut bewertet, runter gehen kanns immer noch , aber die Börse war auch nach unten nie eine Einbahnstraße :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT
Kauf dir eine Immobilie. Nimmst die 100 als Anzahlung, gehst insgesamt auf 400 t€.

Bei einer Wohnimmobilie mit 8% Mieteinnahme kommst du bei den aktuellen Zinsen mit Überschuss raus. Sollte allerdings auf 15 Jahre, maximal 20 Jahre konzipiert sein.

denke das ist mal ein erster grober Ansatz.

Aber von den 400K€ gehen erst mal ca. 10 % an Vater Staat, Makler, Notar, Grundbuch. etc.. Und für ne 360K€ Wohnung (wäre in München neu evtl. 90qm in etwas besser Lage) ne Kalt Monatsmiete für 2400€ muss man erst mal jemand finden.

Springender Punkt ist damit die Wertentwicklung in der nächsten Zeit 10-20 Jahre, gehen die Presie in den Keller (Geburtenschwache Jahrgänge oder sich leerende Landschaften, oder sei es nur das die Leute nicht mehr am Arbeitsplatz wohnen müssen wegen homeoffice und damit dann die Büroräume der grossen Firmen eben auch kleiner ausfallen) dann wars das... dann hätte man lieber die 100000 bei xxxdirect für 4% auf 10 jahre angelegt. Aber das ist eben der unternehmerische Faktor bei der Immobilie

bearbeitet von MUC3200GT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×