Jump to content
MarioRoman

Tempo 130 kommt?

Empfohlene Beiträge

MarioRoman   
MarioRoman

[url=http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/10/28/spd-tempolimit/parteitag-umwelt,geo=2788414.html]

Stattdessen, das mal geschaut wird das in der Industrie weniger in die Luft geschossen wird soll es jetzt den wieder Autofahrern aufgeladen werden? Ich denke und hoffe das dies nicht kommen wird. Schließlich fährt die Mehrzahl der Autofahrer mittlerweile eh kaum schneller als 120-130 auf den Autobahnen. Und wenn weniger Sprit verbraucht wird bedeutet das ja auch wiederum weniger Einnahmen. Oder rechne ich da falsch?

Na ja ich warte noch ein paar Artikel von seriösen Blättern ab. Mal schaun was die so zu sagen haben.

Eure Meinung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zetti-hh   
zetti-hh

Meine Meinung? Bullshit! Ich hab da letztens ein schönes Buch gelesen "Der Klimaschwindel" :D

Ist sehr zu empfehlen ... jeder der hier auf CO2 pocht sollte das Buch lesen, da wird eindrucksvoll erklärt und begründet das die Menschen überhaupt nicht dran schuld sind und wir nur ein 5% Anteil an dem CO2 Zeug machen.... naja ich will nicht vom Thema abkommen :wink:

Demnach lass die Leute doch 200 Fahren solange sie niemand gefährden! Die meisten pendeln sich sowieso zwischen 100-140 ein weil es weniger Sprit verbraucht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
idontknow   
idontknow

Ökologisch völliger Schwachsinn. Der Durchschnitt ist sowieso nicht schneller als 130-140 unterwegs.

Ich glaub auch nicht das es sich wirklich durchsetzt... oder hoffe es zumindest.

Man darf jetzt nur beten das in den nächsten Wochen/Monaten kein Mercedes Rolf oder wie der hieß ne arme Mutter von der Überholspur erschreckt... weil wenn die Bildzeitung dann Wind macht, siehts übel aus....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HSCOOL   
HSCOOL

Hallo,

bei denen läuft doch irgend etwas nicht richtig im Kopf.

Durch das Tempolimit werden angeblich 3% an Kohlendioxid bei den Autos eingespart, super.

45 Prozent der Klimaschädlichen Kohlendioxidemissionen in Deutschland stammen aus der Stromerzeugung. Mehr als 80 Prozent davon gehen dabei auf das Konto von Kohlekraftwerken.

Im Moment sind 26 neue Kohlekraftwerke in Deutschland geplant.

Davon redet keiner.

Lasst euch das mal durch den Kopf gehen

Sollen doch die Flugzeuge langsamer fliegen. 400km/h reichen vollkommen aus.

Gruß Hendrik

__________________

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bonito   
Bonito

so ein quatsch, total albern. die höhe ist ja folgender satz:

"Ein Tempolimit ist ein Gebot der Vernunft. Jeder weiß, dass man bei steigenden Benzinpreisen so nicht weitermachen kann."

was geht die das bitte an, was ich bezahle, wenn ich schneller als 130 fahren will. 130 kann ich sowieso fahren, wenn ich will oder mir die geschichte darüber zu teuer wird.

klimaschutz tralalla, sollen se doch bei den beamten oder politikern die kaffeemaschinen ausstellen, was würd das an energie sparen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
m6   
m6

Der allergrößte Schwachsinn... PKW tragen einen unfassbar geringen Anteil zur CO2 erhöhung bei. Viel Schlimmer sind Einzelereignisse wie Waldbrände etc, da hier zum einen unglaublich viel CO2 in die Luft kommt, zum anderen die CO2 -> O2 Umwandlung durch geringen Baumbestand verringert wird.

Eine Woche nach dem Ausbruch der Waldbrände in Südkalifornien hat die Luftverschmutzung bedrohliche Ausmaße angenommen. Die Umweltbehörde empfahl der Bevölkerung, zu Hause zu bleiben und die Fenster geschlossen zu halten.

Binnen einer Woche hätten die Brände so viel Treibhausgas in die Atmosphäre entsandt wie sonst 440 000 Autos in einem Jahr, sagte die Sprecherin der Abteilung für Luftqualität in der kalifornischen Umweltschutzbehörde am Samstag (Ortszeit). „Das ist sehr besorgniserregend.“

Quelle und vollständiger Bericht: http://www.focus.de/panorama/welt/buschbraende_aid_137332.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Wir leben in einer Demokratie ... der größte Teil der Bevölkerung ist für ein Tempolimit. Das wird auch CDU/CSU irgendwann umstimmen. Und die FDP alleine reißt das Steuer bestimmt nicht rum.

Es wird kommen, wenn nicht im nächsten Jahr dann im übernächsten.

Ich bin mir sehr sicher, dass es in absehbarer Zeit auch auf unseren Autobahnen 130 km/h oder evtl. sogar 110 km/h max. heißt.

Gründe? Braucht es nicht wirklich ... ´Klimawandel´, ´Raser´, ´EU-Konformität´ und ´Volkeswille´ bunt zusammengemischt, mehr braucht es nicht für ein Politikum. Fakten sind da eher nebensächlich bis unwichtig.

Naja ... auf der A9 ist eh immer Stau :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Man beachte bitte, das ist ein populistischer Vorschlag der SPD Basis. Kein mit dem Koalitionspartner CDU abgestimmetes Vorgehen. So bleibt wohl nichts übrig außer billiger Populismus einer untergehenden 30% --Tendenz abwärts-- Partei, die bald keiner mehr braucht.

Viel interessanter fand ich, dass auf selbigem Parteitag der SPD Chef Beck, die allseits beliebte Andrea Nahles als Kanzlerkandidatin ins Gespräch gebracht hat. Dazu fehlen mir echt die Worte....:-(((°

Ach ja sorry ist wohl eher ein Witz anstatt ernsthaft politisch. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
janimaxx   
janimaxx
Wir leben in einer Demokratie ... der größte Teil der Bevölkerung ist für ein Tempolimit. Das wird auch CDU/CSU irgendwann umstimmen. Und die FDP alleine reißt das Steuer bestimmt nicht rum.

Es wird kommen, wenn nicht im nächsten Jahr dann im übernächsten.

Das wird noch in dieser Legislaturperiode beschlossen, so sicher wie das Amen in der Kirche......

Ob die PKW-Maut allerdings gleichzeitig eingeführt wird, liegt an der technischen Umsetzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
m6   
m6
Das wird noch in dieser Legislaturperiode beschlossen, so sicher wie das Amen in der Kirche......

Ob die PKW-Maut allerdings gleichzeitig eingeführt wird, liegt an der technischen Umsetzung.

Völliger Blödsinn! Das Tempolimit wurde schon 8000 mal vorgeschlagen, und so lange es noch 1-2 vernünftige Menschen gibt wird es auch nicht durchgesetzt.

Der allergrößte Schwachsinn, mit dem die SPD mal wieder bisschen "Bürgernäher" (sie schützen ja sooo gut die Umwelt) machen möchte. Ich bin froh, dass eine Frau Merkel sich nicht von solchen "Scheinmaßnahmen" beeinflussen lässt.

Diese Legislaturperiode kommt definitiv kein Tempolimit. Und ich hoffe (und erwarte), dass sich das die nächsten Jahre nicht ändern wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
botzelmann   
botzelmann

Angi meinte, dass unter Ihrer Führung kein Tempolimit kommen wird und sie das auch als Schwachsinn (andere Wortwahl, aber selber Kontext :wink: ) halten würde. Die Frau wird mir immer sympathischer. :-))!

Ich habe mal ein bisschen was ausgerechnet zum Thema "Verkehrstote/-verletzte" in Österreich, Schweiz und Deutschland.

Interessantes Ergebniss:

In Deutschland gab es 2005 433.443 Verletzte im Straßenverkehr. Bei 82 Millionen Einwohner macht das 0.0053 Verletzte pro Jahr - also 53 Personen auf 10.000 Einwohner.

In Österreich gab es 55.900 verletzte Person im selben Jahr, und das bei 8.3 Millionen Menschen. Unterm Strich: 63 Personen auf 10.000 Einwohner.

Schweiz habe ich keine Daten zu den Verletzten gefunden.

Jetzt mal zu den Todeszahlen.

Hier die aktuelleren Zahlen von 2006:

5091 Tote in Deutschland -> 6.1 * 10^(-5)

730 Tote in Österreich -> 8.8 *10^(-5)

370 Tote in Schweiz (auf 7,5 Millionen Einwohner) -> 4,9*10^(-5)

D.h. in Österreich (mit 130er Tempolimit) lebt man als Autofahrer Statistisch gesehen am gefährlichsten.

Und ich würde sogar Geld drauf setzen, dass die Zahlen auch bei anderen Ländern in ca. so einpendeln.

Die meisten Unfälle sind so oder so auf Trunkenheit, Unachtsamkeit (Kartenlesen, Handy, Unterhaltungen etc) und Unerfahrenheit zurückzuführen. Da habe ich persönlich auch den größten Respekt, da ich mich so oder so meistens rechts und mittig aufhalte, da mein Auto gar nicht auf Geschwindigkeiten jenseits der 160 ausgelegt ist:D Und beim Ausscheren, Überholen etc. hatte ich noch nie ein Problem, da ich den Verkehr immer genau beobachte, und wenn es eben nicht geht mit Beschleunigen und Überholen, dann hänge ich meinetwegen noch 5 bis 10 Minuten länger hinter dem LKW. Irgendwann geht es dann schonX-) Und wenn nicht: Navi umprogrammieren und ab auf die Landstraße. Da hat man so oder so mehr Spaß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Anonym16   
Gast Anonym16

Immer wieder Panikmache:(

Nie !!! werden wir ein generelles Tempolimit in Deutschland haben.

Für uns ist schnelles fahren, was für die Amerikaner ihr Revolver istO:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mater   
Mater
Immer wieder Panikmache:(

Nie !!! werden wir ein generelles Tempolimit in Deutschland haben.

Für uns ist schnelles fahren, was für die Amerikaner ihr Revolver istO:-)

Panikmache -> kann gut sein.

Bei dem Rest wäre ich mir nicht so sicher. Die Amis werden irgendwann das Gesetz ändern, mit Sicherheit. Bei uns wird mit Sicherheit auch irgendwann (hoffentlich nicht zu früh) das Einheitstempo kommen.

Sag niemals NIE :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
K-L-M VIP CO   
K-L-M

Sollten wir uns schon mal langsam mit der Technologie des Stealth Bombers vertraut machen. O:-):-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Anonym16   
Gast Anonym16
Sollten wir uns schon mal langsam mit der Technologie des Stealth Bombers vertraut machen. O:-):-o

oder Carpassion legt zusammen und wir kaufen uns die Autobahn München -Kempten:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
janimaxx   
janimaxx
Völliger Blödsinn! Das Tempolimit wurde schon 8000 mal vorgeschlagen, und so lange es noch 1-2 vernünftige Menschen gibt wird es auch nicht durchgesetzt.

Es geht in der Politik nicht um Vernunft sondern um Machterhalt :wink:

Und wenn das Tempolimit dem Machterhalt oder der Machtübernahme (grauenvolles Wort, ich weiß, aber ich nenn es jetzt mal so) durch die SPD dient, wird es durchgesetzt.

Im übrigen wird das Tempolimt dann durch das Mautgerät kontrolliert und bei Bedarf zur Überprüfung herangezogen.

Dies geht zwar nicht in erster Konsequenz durch die Gesetzteslage bei Persöhnlichkeitsverletzung, ist aber fester Bestandteil des Mautsystems:

...Neben den Haupteinwänden gegen eine flächendeckende PKW-Maut, wie zum Beispiel den Schwierigkeiten bei der Umlage der Kosten (und der Einkünfte) mittels KFZ- und Mineralölsteuer, sind die Warnungen der Datenschutzexperten weit in den Hintergrund getreten. Sie warnten schon zu Beginn der Tests für das deutsche Mautsystem davor, das damit ein „Fahren ohne Datenspuren“ unmöglich wird. Durch die Verbindung von GPS (global positioning system) und OBUs (On-Board-Unit) kann jedes entsprechend ausgestattete Fahrzeug jederzeit lokalisiert und durchgängig verfolgt werden...

Also bevor hier jemand "Blödsinn" sagt, sollte man sich doch an die Fakten halten. Und auch unsere Angela Merkel wird sich nicht vor einem Tempolimit drücken können, sollte die Mehrheit der Mitglieder des Bundestages eben dieses beschließen.

Auch wenn ein anderer Eindruck entsteht, bin ich entschiedener Gegner Regulierungen jeglicher Art, insbesondere eines durchgängigen Tempolimts auf bundesdeutschen Autobahnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
botzelmann   
botzelmann

Ein Beitrag von mir aus einem anderem Forum zum Selben Thema

Quelle: Statistisches Bundesamt Bericht 2005

Ich habe mir jetzt mal das PDF durchgelesen. Nachdem ich 40 Seiten geblättert hatte, wurde es sehr interessant, was das Thema Sicherheit auf deutschen Straßen angeht. Aber auch schon vorher wurde viel darüber geschrieben, wie wichtig das Straßennetz für die deutsche Wirtschaft etc. ist.

Mal ein kurzes Resummee aus den entscheidenden Seiten:

Autobahnen sind verdammt sicher - mit oder ohne Tempolimit

Wieso? Tagtäglich sterben 15 Menschen auf deutschen Straßen. 57% starben in PKWs, 8% auf dem Motorrad (Allerdings hat man auf dem Motorrad eine Überlebenschance von nur 16% !)

Traurige Leader der Statistik der Unfallverursacher und -opfer sind natürlich die 18 - 25Jährigen mit einem erschreckend hohen Anteil von 20%. Allerdings ist auch hier ein deutlicher Rückgang um 50% in 10 Jahren zu vermerken. Also ein Weg in die richtige Richtung. Senioren sind die nächstgefährdete Gruppe.

Soviel mal als Basis.

Jetzt wird es interessant:

86% der Unfälle gehen auf die eigene Kappe. Die hauptgründe sind:

- nicht beachtete Geschwindigkeit (17%)

- Fehler beim Abbiegen (15%)

- Missachten der Vorfahrt (15%)

- Abstandsfehler (12%)

Jetzt sagen wahrscheinlich viele, dass ein Tempolimit viel dazu beitragen würde, die 17% zu reduzieren. Aber das ist vollkommen falsch gedacht, denn:

60% der Todesfälle passierten außerorts auf Landstraßen. 27% auf Innerortsstraßen. Das heißt als Rest bleiben noch ca. 12 bis 13% für Todesfälle auf autobahnen! Damit ist die Gefahr Innerorts ums Leben zu kommen fast doppelt so hoch, wie auf Autobahnen! Landstraßen (hier kann man ansetzen um wirklich etwas zu bewirken!) springen einem noch deutlicher ins Auge.

Zum Vergleich alle Unfälle (inklusive Blechschäden - Lapalienschäden wie Ausparkkratzer etc. werden in so einer Statistik nie aufgeführt (daher stehen Frauen auch so gut in den Statistiken da ;) )

60% aller unfälle finden Innerorts statt. 27% passieren auf Landstraßen und lediglich 6% auf Autobahnen!

Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit bei einem unfall auf der Autobahn zu sterben höher, als wenn man mit 20, 30km/h einen Blechschaden verursacht. Aber wenn ich auf 1.000.000.000 Fahrkilometer 3 Getötete im Gegensatz zu 8 Getöteten auf anderen Straßen sehe, dann ist mir eine Autobahn um einiges lieber! Und ein Tempolimit könnte die Zahl um maximal 1 Toten verringern. Setzt man die selbe Energie in ein anderes Streitthema um könnte man den Effekt deutlich erhöhen.

Um meine bereits gepostete Rechnung etwas zu unterstützen:

auch in diesem Bericht werden auf den weiteren Seiten Unfallzahlen bemessen auf die Einwohnerzahl verglichen. Deutschland liegt in der Eu auf Platz 6 - im Westen sterben im Schnitt weniger Leute als im Osten.

Dennoch ist Deutschland, was die Verringerung der Todeszahlen angeht im Tabellenkeller (Das ist positiv zu sehen ;) )

Alle Zahlen sind hier aus dem Bericht des Statistischen Bundesamt zu entnehmen und dürften dementsprechend vertraulich sein.

Natürlich habe ich einige Deutungen meinerseits mit reingebracht (wie zB. dass es besser ist, wenn "nur" 12%-BAB aller Toten auf deutschen Straßen besser sind, als 60% auf Landstraßen etc. Dennoch denke ich, dass nackte Zahlen und Statistiken hier die besseren Argumente sind, als irgendwelche theoretischen Vermutungen, wie etwas sein könnte, wenn man nur noch 130km/h fahren dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl

Danke Tim für den guten Beitrag.

In der Tat hat die Forderung nach Tempo 130 mehr parteipolitischen als umweltpolitischen Hintergrund. Die SPD versucht gemäß ihrer Milchmädchenrechnung "links = für Tempolimit" sich auch in diesem komplexen Themenbereich per Schwarzweiss-Brille politisch links zu positionieren, um abgewanderte Wähler wieder einzufangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mecki VIP   
mecki

Liebe CP Diskussionspartner!

An dieser Stelle möchte ich an die FORENREGELN erinnern das politsche Themen & Beiträge hier bei CP nicht erwünscht sind!

Siehe dazu: http://www.carpassion.com/de/forum/alltag/22978-bitte-keine-politischen-threads.html

Ich lasse diesen Post solange offen & stehen wie es sich um eine allgemeine Diskussion ums Thema <TEMPOLIMIT> dreht!

Bitte beachtet dies!

Lg

M.Eckhoff

-mecki-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HighSpeed 250   
HighSpeed 250

Das Argument mit Umwelt und Treibhausgas-Ausstoß ist absoluter Schwachsinn.

Hier mal ein kleines Rechenexempel:

Der Autoverkehr trägt insgesamt zu

12 %

zu den Treibhausgasen bei.

Gehen wir davon aus, daß sich ein Viertel des gesamten Verkehrs auf den Autobahnen bewegt dann bleiben noch über

3 %

Vom gesamten Autobahnnetz sind bereits 90 % geschwindigkeitsbeschränkt, bleiben also relevant über 10 %, das sind dann insgesamt:

0,3 %

Da aber der Schwerverkehr ohnehin nur bis max. 100 km/h fährt und der überwiegende Anteil der Autofahrer auch auf unbeschänkten Autobahnen kaum über 130 km/h fährt, bleiben davon wieder max. 10% über, die hin und wieder schneller als 130 fahren. Haben wir also:

0,03 %

Da aber auch diese Leute nicht immer Vollgas fahren können sondern durch die langsamer Fahrenden sowie durch das Verkehrsaufkommen, Kolonnenverkehr, Staus in Ihrem Vorwärtsdrang eingebremst werden, bleiben dann auch von diesen nur wieder rund 10 % über die richtig Gas geben können. Macht also maximal und großzügig gerechnet:

0,003 %

Beitrag zur Klimaerwärmung ...

Ich denke, es könnte wirksamere Maßnahmen für die Bekämpfung des Klimawandels geben.

Aber den Politikern geht es ja gar nicht darum, sondern nur um politisches Kapital wieder einmal auf Kosten der Autofahrer zu schlagen. Wer macht sich schon die Mühe das nachzurechnen. Hauptsache plakative Forderungen. Und da die Mehrzahl der Autofahrer eh Kriecher <130 km/h sind, läßt sich das auch populistisch ausschlachten. Die großkopferten Raser mit ihren sündteuren und schnellen Luxusschlitten werden wir schon einbremsen ... (um auch ein wenig populistisch zu sein ...).

Daß das Ganze zwar nichts bringt, der Autoindustrie zugleich geschadet wird, darüber wird nicht nachgedacht. Gerade im Ausland ist Made in Germany auch deshalb gefragt, weil die Autos "autobahnproofed" sind ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marek911   
marek911

Ganz ehrlich, bei dem Gedanken daran dass dieses Gesetz kommen könnte kommt mir die Galle hoch.

Alswenn die heutige Verkehrssituation und vor allem das immer stärkere Verkehrsaufkommen nicht schon schlimm genug währen verstopft man mit solchen Einbremsereien alles nur noch mehr.

Man muss doch nur deutsche Autobahnen mit und ohne Beschränkung vergleichen. Sobald Schilder mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung zu sehen sind glauben viele Leute jetzt wären die mittlere und linke Spur für alle frei gegeben und man könnte lustig links fahren weil ja eh keiner schneller fahren darf. Und diese Aktionen sind für die Verkehrssicherheit und Stauvermeidung das Schlimmste. Es ist fast wie ein Reflex...kaum sieht man ein Begrenzungsschild sieht man auch die Blinker der Autos auf der rechten Spur denen die "Fesseln" mit diesem Schild genommen wurden. Juhu!

Ganz Schlimm der Vergleich zu den holländischen Nachbarn. Sobald man die Grenze passiert hat platzt einem fast der Hals vor lauter Rumbremserei. Es ist ganz einfach im Hinterkopf verankert: "Warum Spur wechseln, ist doch eh nur 120!"

Und ich fühle mich z.B. auf holländischen Autobahnen trotz dem Limits sehr viel unsicherer!

Zu HighSpeeds Rechenbeispiel:

Es gibt noch viel mehr solcher Beispiele. Anstatt hier um jedes Milligramm Co2 zu feilschen sollte man lieber in den Gegenden mit "Monsterabgassen" mit technischer Hilfe dienen. Durch die total veraltete Fahrzeugtechnik und den Boom des Individualverkehrs dort würde mit westlicher Hilfe dort viel viel mehr eingespart.

Und noch ein Beispiel was jetzt nicht direkt hierher passt. Die letzten Waldbrände in Kalifornien haben soviel Kohlendioxid in die Luft geblasen wie eine halbe Million Autos im Jahr ausstoßen. Und viele der Feuer wurden nicht unter Kontrolle gebracht weil die Feuerwehr dort mit viel zu veralteten Techniken ausgerüstet war! Für welche sinnlosen Sachen die USA sonst aber Geld ausgeben brauchen wir uns jawohl nicht zu unterhalten :wink:

Und jetzt sollten wir nochmal überlegen ob der Aufwand einer generellen Geschwindigkeitsbegrenzung 0,003% (im oberen Beispiel) Einsparung gerechtfertigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Karl VIP CO   
Karl
Vom gesamten Autobahnnetz sind bereits 90 % geschwindigkeitsbeschränkt...
Zum Glück nicht.

90% vom gesamten Strassennetz sind mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung versehen, also auch Landstrassen, Strassen in Innenstädten, Tempo 30 Zonen usw.

@Mecki: Die Erklärung woher die Forderung nach Tempo 130 bei der SPD kommt kann nicht verschwiegen werden bloss weil sie parteipolitisch motiviert ist. Dafür kann ich nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HighSpeed 250   
HighSpeed 250
Zum Glück nicht.

90% vom gesamten Strassennetz sind mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung versehen, also auch Landstrassen, Strassen in Innenstädten, Tempo 30 Zonen usw.

.

Also gut. Offiziell sind es ca. 50% der 12.000 Autobahnkilometer die nicht beschränkt sind. Dann kommen natürlich Baustellen dazu sowie die durch elektronische Verkehrsführung zeitweise (oder eher dauerhaft) beschränkten Strecken.

Aber auch wenn wir mit 50 % rechnen ergibt sich ein Anteil von 0,015 %. Macht das Kraut auch nicht fett ...

Lt. Berechnung im Verkehrsministerium sollen es übrigens stolze 0,4 % sein, die man einsparen würde ...

Ja das ändert natürlich alles! Sofort her mit den 130 km/h!!!

Übrigens das Bundesumweltamt gibt 9 % innerhalb des Autobahnanteils bei einem Limit von 120 km/h an!!!

Ja klar ..., hört sich besser an ... (ergibt wieder ca. die 0,4 %)

Ist aber völlig wurscht, ob es 0,4 oder 0,015 % sind etc. Es geht um die Größenordnung, und die ist in jedem Fall lächerlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×