Jump to content
kkswiss

Fiorano Rundenzeiten

Empfohlene Beiträge

CountachQV VIP CO   
CountachQV

Da ist offensichtlich ein Wert sehr komisch:

Gallardo - CS

100 - 0 Km/h kalt 37 m / 10,4 m/s2 35,1 m / 11 m/s2

100 - 0 Km/h warm 34,4 m / 11,2 m/s2 35,4 m / 10,9 m/s2

200 - 0 Km/h 138,9 m / 11,1 m/s2 139,8 m / 11 m/s2

200 - 0 Km/h 5 s 4,8 s

Wie kann es sein, dass der Gallardo einen kürzeren Bremsweg mit höherer Verzögerung hat, aber 0,2s länger braucht?

Das liegt wohl an der komischen Messmethode von SA welche noch irgendeine Reaktionszeit mitreinmischt.

Dein Argument mit den Kevlarbelägen zieht auch nicht, sonst hätte die warme Bremse eine bessere Verzögerung, hat sie aber wie oben ersichtlich nicht :wink2:

A propos Sommer, dann sollte dann mal der Gallardo SV mit 550PS kommen :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
Dein Argument mit den Kevlarbelägen zieht auch nicht, sonst hätte die warme Bremse eine bessere Verzögerung, hat sie aber wie oben ersichtlich nicht :wink2:

Das mit der warmen Bremse ist definitonssache. Bei einer warmen Stahlbremse hast Du aber noch lange nicht das Temperaturfenster der CCM erreicht.

Eine warme Bremse wird erreicht mit 10 Bremsungen aus 100 Km/h und das ist für eine CCM noch recht kalt. Den Unterschied merkst Du auf der Rennstrecke, erst so nach 5-6 Runden kommt die Bremse richtig. :wink2:

Spätestens jetzt verabschieden sich die ersten Stahlbremsen. :puke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

Der CSL erreicht zwar auf eine Runde dank seiner Sportreifen eine höhere Verzögerung aber spätestens nach 10 Runden hat sich das relativiert. Die Bremsen sind beim CSL einfach ein kleiner Schwachpunkt.

Das meinte ich auch. Nach 10 Runden auf dem Track fängt so mancher "Sportwagen" an zu rauchen....

Den Unterschied merkst Du auf der Rennstrecke, erst so nach 5-6 Runden kommt die Bremse richtig. :wink2:

Spätestens jetzt verabschieden sich die ersten Stahlbremsen. :puke:

Also, die CCM ist genial, keine Frage. Aber sie würde auch erst richtig zur Geltung kommen, wenn die Reifen vernünftig Grip hätten a la Michelin Sport Cup. Der Reifen ist bei dem CS der limitierende Faktor.

Bin mir aber auch nicht so sicher, ob die CCM sooo viel Temperatur braucht. Deswegen hat man dem Carbon auch Keramik beigemischt, damit man sie nicht warm bremsen muss, bis sie richtig funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
Der Reifen ist bei dem CS der limitierende Faktor.

Da hat Du leider Recht, aber es wird ja nicht ewig dauern bis noch andere Firmen diese Grösse produzieren.

Bin mir aber auch nicht so sicher, ob die CCM sooo viel Temperatur braucht. Deswegen hat man dem Carbon auch Keramik beigemischt, damit man sie nicht warm bremsen muss, bis sie richtig funktioniert.

Ich meine damit nicht die NS, sondern ehr die kleinen Strecken, die wir hier von der Schweiz aus anfahren.

In Monza reicht bestimmt 1.5 Runden. Einmal richtig nach Start Ziel bremsen und die richtige Temperatur ist da. O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MaQ Mandez   
MaQ Mandez

Hallo erstmal,

Also da sich ja jeder "unwissende" :D immer wundert, das der csl auf der Rennstrecke mind. so schnell ist wie der cs, obwohl weniger leistung etc., muss man den Leuten immer erstmal klar machen, das Sport-Reifen nicht gleich Sport-Reifen ist. :???:

So ist der Michelin sehr viel extremer ausgelegt, als der ebenfalls als Sport-Reifen bezeichnete Pirelli.

Der Michelin ist ja eigentlich schon ein Semi-Slick.

Der Pirelli hat mich am Anfang leider auch ein bisschen enttäuscht, da ich einen reinen Sport-Reifen erwartet hatte. Aber eigentlich ist der Reifen optimal für dei schnelle Landstrassen-Fahrt, da er ja insgesamt relativ Weich ist.

Was ein Reifen ausmacht, sah man ja an dem Supertest des 575, der ja mit 2 verschiedenen Reifen getestet wurde, mit imensem Zeit Unterschied.

Von daher würde ich auch sagen, dass der Reifen das schwächste Glied am CS ist. Leider :(

MfG Mandez

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
Von daher würde ich auch sagen, dass der Reifen das schwächste Glied am CS ist. Leider :(

MfG Mandez

Willkommen hier bei CP

Mit dem Reifen hast Du leider Recht, aber es kommt ja bald der richtige Corsa, hoffentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mbduc CO   
mbduc

@ alle CS Fahrer

Wie lange hielten jetzt denn eure Reifen. Was ich nach dem wechseln feststellen musste ist, das die neuen Reifen sehr viele km brauchen um wieder ruhig zu werden. Habt ihr diese Erfahrung auch gemacht.

Hab alle 4 gewechselt. Beim 355er und 360er war das nicht so der Fall.

Gruß

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
@ alle CS Fahrer

Wie lange hielten jetzt denn eure Reifen. Was ich nach dem wechseln feststellen musste ist, das die neuen Reifen sehr viele km brauchen um wieder ruhig zu werden. Habt ihr diese Erfahrung auch gemacht.

Hab alle 4 gewechselt. Beim 355er und 360er war das nicht so der Fall.

Gruß

Markus

Hoi Markus

Vielleicht findest Du im Sportreifenthread antworten.

Mein Satz kommt jetzt neu (3500Km), ich werde aber warten bis die Corsa lieferbar sind. Soll Februar werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mbduc CO   
mbduc
was meinst Du damit?

Meine vorne haben jetzt knapp 10k km runter und sind jetzt verschlissen. Hinten halten länger. Hinten musste ich schon mal beide wechseln, weil ich einen Reifenschaden hatte.

Ich meine damit, dass das Auto nach dem neuen Satz sehr unruhig war. Ist regelrecht gehüpft. Um gleich alle Zweifel aus dem Weg zu räumen - ich habe alle verschiedenen Luftdruckeinstellungen durchprobiert. Erst nach 1000 km trat Besserung ein.

Auch hat mein Reifenspezi gesagt, dass die rechte Vorderfelge eine Unwucht hat. Soll anscheinend öfter vorkommen durch den hohen Magnesiumanteil sind die Felgen recht weich und können sich verformen. Mit der Erstbereifung merkt man das nicht, da sich der Reifen genau der Felge anpasst. Wenn ein neuer raufkommt merkt man das. Die Unwucht war aber seiner Meinung nach nicht die Ursache.

Der Ferrarihändler meinte das es nicht selten vorkommt das man oft bis zu 2000 km fahren muss damit das weggeht. :???: Kann ich nicht so recht glauben, da ja die beiden anderen Ferraris dieses Problem nicht hatten. Naja, jetzt ist es so gut wie weg aber wenn jemand z.B. 2000 km fahren muss um wieder richtig Gas zu geben finde ich das schwach. Bei 8000 km muss wieder ein neuer Satz rauf - also hat man nur 6000 km richtig Freude... :cry::evil:

Gruß

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid
Ich meine damit, dass das Auto nach dem neuen Satz sehr unruhig war. Ist regelrecht gehüpft. Um gleich alle Zweifel aus dem Weg zu räumen - ich habe alle verschiedenen Luftdruckeinstellungen durchprobiert. Erst nach 1000 km trat Besserung ein.

Auch hat mein Reifenspezi gesagt, dass die rechte Vorderfelge eine Unwucht hat. Soll anscheinend öfter vorkommen durch den hohen Magnesiumanteil sind die Felgen recht weich und können sich verformen. Mit der Erstbereifung merkt man das nicht, da sich der Reifen genau der Felge anpasst. Wenn ein neuer raufkommt merkt man das. Die Unwucht war aber seiner Meinung nach nicht die Ursache.

Der Ferrarihändler meinte das es nicht selten vorkommt das man oft bis zu 2000 km fahren muss damit das weggeht. :???: Kann ich nicht so recht glauben, da ja die beiden anderen Ferraris dieses Problem nicht hatten. Naja, jetzt ist es so gut wie weg aber wenn jemand z.B. 2000 km fahren muss um wieder richtig Gas zu geben finde ich das schwach. Bei 8000 km muss wieder ein neuer Satz rauf - also hat man nur 6000 km richtig Freude... :cry::evil:

Gruß

Markus

Nach meinen Infos ist in der CS-Felge 0,0% Magnesium enthalten; es ist eine reine Aluminium Legierung.

Das Problem, was Du hast, nennt man "Kraftschwankungen". Nicht jeder Reifenhändler hat eine Maschine um die Radialkraftschwankungen zu eliminieren. Es geht dabei grundsätzlich um die optimale Position des Reifens auf der Felge und die Optimierung der Rundlaufabweichungen. Insbesondere Reifen, die von der Qualität nicht perfekt sind haben damit große Probleme.

Ich lasse bei meinen Reifen immer die Kraftschwankungen optimieren, insbesondere bei meinem 996 Cabrio, weil der Apparat sofort extrem zittert.

Schau bitte mal hier: http://www.flottenmanagement-verlag.de/fm/berichte/0504/0504_s84_85.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

Rundenzeiten Fiorano lt. ams 10/2006 S. 92

F599: 1:27

Enzo: 1:25,3

F50: 1:30

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrauß CO   
AStrauß
Rundenzeiten Fiorano lt. ams 10/2006 S. 92

F599: 1:27

Enzo: 1:25,3

F50: 1:30

also wenn man das gewicht des 599 betrachtet, ist das in fiorano wo eher kleine und wendige autos zum zuge kommen eine gute zeit !

oder teusche ich mich da??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

Nö, Zeit ist super! Im Prinzip braucht man keinen CS mehr. Mit dem 599 hat man alles was ein Mensch braucht...X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Update....

Rundenzeit Modell Jahr Bemerkungen Fahrer

1'18"90 360 N-GT Werksfahrer

1'22"30 Enzo 2003 Werksfahrer

1'22"40 360 Challenge Werksfahrer

1'23"848 Maserati Trofeo Werksfahrer

1'25"40 355 Challenge 1997 Flügel, Slicks Nicola Larini

1'26"50 355 Challenge 1995 kein Flügel, Strassenreifen Werksfahrer

1'26"50 599 Werksfahrer

1'27"00 F 50 Werksfahrer

1'28"00 F 50 1995 Werksfahrer

1'28"00 360 Challenge Stradale Werksfahrer

1'29"60 F 40 1990 Werksfahrer

1'30"00 F 40 1987 Werksfahrer

1'30"00 360 Modena F1 Werksfahrer

1'31"50 360 Modena Werksfahrer

1'31"50 F 40 1987 Gerhard Berger

1'31"51 575M Maranello F1 Werksfahrer

1'32"53 550 Maranello Werksfahrer

1'33"00 348 Challenge Werksfahrer

1'33"00 575M Maranello Werksfahrer

1'33"00 355 F1 1997 Werksfahrer

1'34"00 355 1994 Werksfahrer

1'34"00 550 Maranello 1997 Werksfahrer

1'35"00 512M 1995 Werksfahrer

1'35"00 512TR 1992 Werksfahrer

1'35"00 456MGT Werksfahrer

1'35"00 Maserati 4200GT Werksfahrer

1'36"00 Testarossa 1984 Werksfahrer

1'37"00 348TB 1989 Werksfahrer

1'37"00 288GTO 1985 Werksfahrer

1'40"00 456GT 1992 Werksfahrer

1'50"00 308GTB 1980 US Version Werksfahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schattenfell CO   
schattenfell
Update....Zitat von kkswiss

Rundenzeit Modell Jahr Bemerkungen Fahrer

1'18"90 360 N-GT Werksfahrer

1'22"30 Enzo 2003 Werksfahrer

1'22"40 360 Challenge Werksfahrer

1'23"848 Maserati Trofeo Werksfahrer

1'25"40 355 Challenge 1997 Flügel, Slicks Nicola Larini

1'26"50 355 Challenge 1995 kein Flügel, Strassenreifen Werksfahrer

1'26"50 599 Werksfahrer

1'27"00 F 50 Werksfahrer

1'28"00 F 50 1995 Werksfahrer

1'28"00 360 Challenge Stradale Werksfahrer

1'29"60 F 40 1990 Werksfahrer

1'30"00 F 40 1987 Werksfahrer

1'30"00 360 Modena F1 Werksfahrer

1'31"50 360 Modena Werksfahrer

1'31"50 F 40 1987 Gerhard Berger

1'31"51 575M Maranello F1 Werksfahrer

1'32"53 550 Maranello Werksfahrer

1'33"00 348 Challenge Werksfahrer

1'33"00 575M Maranello Werksfahrer

1'33"00 355 F1 1997 Werksfahrer

1'34"00 355 1994 Werksfahrer

1'34"00 550 Maranello 1997 Werksfahrer

1'35"00 512M 1995 Werksfahrer

1'35"00 512TR 1992 Werksfahrer

1'35"00 456MGT Werksfahrer

1'35"00 Maserati 4200GT Werksfahrer

1'36"00 Testarossa 1984 Werksfahrer

1'37"00 348TB 1989 Werksfahrer

1'37"00 288GTO 1985 Werksfahrer

1'40"00 456GT 1992 Werksfahrer

1'50"00 308GTB 1980 US Version Werksfahrer

Hallo,

in der Zeitschrift Autofocus Ausgabe 1/07 gibt es einen Bericht über Fiorano-Rundenzeiten, den ich hier wie folgt zusammenfasse:

NACH UMBAU DER STRECKE 1996:

0'55''99 F2004 2004 Schumacher

1'18''00 FXX

1'25''00 Enzo 2003

1'26''50 599 Fiorano 2006

1'27''00 F430 2006

1'30''00 F40 1996

1'30''50 612 Scaglietti 2006

VOR UMBAU DER STRECKE 1996:

1'26''00 F50 1995

1'27''00 F40 1987 Benuzzi

1'31''00 288 GTO

Im Vergleich zu obiger Liste, stelle ich mir folgende Fragen:

- Wurde die Zeit des F40 von 1987 um den Effekt der Streckenumbauten korrigiert?

- Wurde die F50 Zeit jedoch nicht korrigiert?

- Den 360CS hatte ich gegenüber den F430 in Fiorano immer als den schnelleren in Erinnerung?

- Wieso weichen die Zeiten beim 288 GTO eklatant ab?

- Ist Autofocus es nicht wert, kostenfrei am Flughafen mitgenommen zu werden?

Gruß,

Schattenfell

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org
m Vergleich zu obiger Liste, stelle ich mir folgende Fragen:

- Wurde die Zeit des F40 von 1987 um den Effekt der Streckenumbauten korrigiert?

- Wurde die F50 Zeit jedoch nicht korrigiert?

- Wieso weichen die Zeiten beim 288 GTO eklatant ab?

Ohne jetzt die letzten Kenntnisse der Fioranozeiten zu haben würde ich sagen, dass die späteren Zeiten u.a. von den Reifenentwicklungen profitieren.

F40s sieht man noch relativ häufig in Fiorano. Mit einem F50 hat vermutlich noch niemand eine neue Zeitenjagd unternommen.

Vielleicht noch kurz was zu den F40-Zeiten. Gerhard Berger war/ist sicherlich jemand der einen F40 in Fiorano verdammt schnell bewegen kann aber ich wage zu behaupten, dass er im selben Fahrzeug mit indentischer Bestückung nur zweiter Sieger gegen Dario Benuzzi bleiben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti
Der 430 fährt laut Auskunft eines Werksfahrers eine 1'28, nachzulesen HIER.

Stimmt. Die Zeit kommt gut hin. War am Wochenende in Maranello und auf der Fiorano-Strecke. Einer unserer Teilnehmer, der auch die VNL und die 24-h am NBR fährt, lag bei ca. 1.31 in seinem 430.

Ich selbst kam auf circa 1.36 - 1.37 (Beifahrer handgestoppt - also mit etwas Vorsicht zu genießen) bei ausgeschaltetem CST.

Wir hatten ein geniales Wetter und waren immer in Gruppen von max 5 Fahrzeugen für 6 Runden auf der Strecke. Die Rechts nach der Brücke war für mich Runde für Runde immer wieder neu eine echte Herausforderung, da ja durch die Kuppe ein Bremsen vor der Kuppe -dann wegen ABS Bremse lösen - und sofort wieder auf die Bremse, einlenken und im 2. Gang über die Curbs links runter - nie 100% geklappt hat. Entweder (Schiß in der Hose) zu früh gebremst, oder rutschend und gegenlenkend durch die Kurve.

Aber alles in allem war es megageil!!!!

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
Die Rechts nach der Brücke war für mich Runde für Runde immer wieder neu eine echte Herausforderung,

Da bist Du nicht alleine. Die ist richtig versch.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari-V8 CO   
Ferrari-V8
Stimmt. Die Rechts nach der Brücke war für mich Runde für Runde immer wieder neu eine echte Herausforderung, da ja durch die Kuppe ein Bremsen vor der Kuppe -dann wegen ABS Bremse lösen - und sofort wieder auf die Bremse, einlenken und im 2. Gang über die Curbs links runter - nie 100% geklappt hat. Entweder (Schiß in der Hose) zu früh gebremst, oder rutschend und gegenlenkend durch die Kurve.

Nimm sie das nächste mal doch im 3. Gang. Die Fuhre wird dadurch viel ruhiger.

Ich war sehr erstaunt, dass dies so viel half. Damit habe ich dort die meiste Zeit gewonnen. Das hat mindestens bei allen Handschaltern Gültigkeit. Beim 430er bin ich mir da nicht sicher, da ich diesen in Fiorano nicht selber gefahren bin. Allerdings konnte jedenfalls genau an der Stelle einen 430er mit meinem 348er überholen. :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Icepick   
Icepick

Ich weiß nicht wie seriös diese Seite ist, oder ob das von Ferrari offiziell bestätigt worden ist. Allerdings soll der neue 458 Challenge eine Runde in Fiorano mit 1:16:50 absolviert haben. Damit wäre er nur 0,5 Sekunden langsamer als ein FXX.

http://www.fastestlaps.com/track26.html

Ist das möglich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoeFerrari   
JoeFerrari

Interessante Aufstellung. Man sieht ganz gut die Entwicklungssprünge vom 355-360-430-458 oder auch 575-599

Bei den V8 waren es anfangs 3s, 4s, aktuell 2s. Die einzelnen Evo-Stufen (430/430 Scuderia) bzw. Facelifts (550/575) bringen dann meist nur noch 1-2s.

Daher bezweifel ich, dass die 1,165 des F458 Challenge so stimmen. Dafür ist m.E. der Sprung zum Basis F458 zu groß und auch der Abstand zum 599GTO arg hoch. Leider fehlt zum Vergleich der F430 Challenge.

Falls doch, darf sich die GT2 Gemeinde freuen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari-V8 CO   
Ferrari-V8

Ich denke, dass man die Zeiten mit Vorsicht geniessen sollte. Wenn man die Entwicklung in der Refenherstellung mitberücksichtigt, sind die Sprünge nicht mehr so gross.

Speziell in Fiorano, mit Werksfahrern am Start, sieht man nicht selten "spezielle" Gummis auf den Felgen. Da ist es weniger das Profil, als vielmehr die Mischung, die auch ausprobiert wird. Da sind unter den verschiedenen Reifensätzen, die hinter einander ausprobiert werden, Sprünge von mehreren Zehntel bis Sekunden (!) nicht unüblich. Das alles mit dem selben Fahrer. Die Fahrwerkseinstellungen für Fiorano sind auch zu berücksichtigen. Meist ist die eingestellte Vorspur und der Sturz nur in Fiorano schnell. In Mugello dann dagegen kaum fahrbar.

Es ist also immer relativ.

Ein kleiner handlicher V8 hat in Fiorano auch Vorteile gegenüber einem grossen V12. Aber wohl nur in Fiorano und vergleichbaren Strecken. Auf einer schnellen Strecke sieht das dann ganz anders aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Icepick   
Icepick
Die Fahrwerkseinstellungen für Fiorano sind auch zu berücksichtigen. Meist ist die eingestellte Vorspur und der Sturz nur in Fiorano schnell. In Mugello dann dagegen kaum fahrbar.

Aber Fiorano ist doch eigentlich eine relativ ausgeglichene Strecke mit vielen verschiedenen Kurventypen. Müsste eine Fahrwerkseinstellung für Fiorano dann nicht auf sehr vielen Strecken relativ schnell sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari-V8 CO   
Ferrari-V8

Im Vergleich zu einer "grossen" Rennstrecke fehlen aber die langen Geraden und ultraschnellen Kurven. In Fiorano ist maximaler Downforce gefragt. Da wird das Fahrwerk auf langsame Kurven optimiert. Auf einer langen Geraden "verhungert" das Auto dann aber, da die Bremswirkung vom Fahrwerk zu stark ist.

Darum ist auch in Mugello, Monza, Imola etc. der Enzo dann das Mass der Dinge. Vermutlich sogar noch heute. In Fiorano kann er aber seine Leistung gar nicht ausspielen. Das Fahrwerk kann dort Typbedingt nicht so stark angepasst werden, wie man es eigentlich will.

Fiorano ist in meinen Augen eine "Mickey-Mouse" Strecke. Dort zu fahren ist aber trotzdem etwas sehr tolles. So ähnlich wie in Bresse (F), aber mit viel mehr Emotionen und Geschichte. In Fiorano ein Rennen zu fahren wäre schlicht unmöglich. Die Startaufstellung würde dem Zieleinlauf entsprechen, da ein Überholen kaum möglich ist. :wink:

Aus all diesen Gründen finde ich die Zeiten zwar spannend und interessant, sie zeigen aber das wahre Potential der Autos nur ansatzweise auf. Meiner Meinung nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×