Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Stellmotoren für Bilstein Stossdämpfer bestellen


mangusta

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

kann man die Stellmotoren für die Bilstein Stossdämpfer im F355 direkt bei Bilstein bestellen - oder wo werden sie noch vertrieben?

 

Sind sie nicht auch in der Corvette verbaut?

 

spacer.png

 

Herzliche Grüsse

 

Rolf

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Ich hatte vor Kurzem das Problem bei einem Mondial t und habe dabei festgestellt, dass die Corvette Stellmotoren beim Mondial t funktionieren, aber nicht beim 355.

Warum nicht, habe ich aber nicht geprüft ... vermutlich wird "nur" die Pin-Belegung anders sein, aber ohne Gewähr.

 

Von Bilstein gibt es nichts mehr.

Die Stoßdämpfer kann man bei Bilstein überholen lassen, aber die Stellmotoren wurden von Bilstein auch nur zugekauft 🧐

 

😳

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Corvette Stellmotoren  haben weniger Hallsensoren als die 355er Aktuatoren. Es gibt welche im Amiforum, die aus einem Corvette Unterteil und 355er Oberteil einen Zwick gebaut haben....der dann funktioniert.

 

Musste bei mir vor 2 Wochen ebenfalls einen Aktuator ersetzen, bei dem der Motor hopps ging. Getriebe und Zahnräder waren noch ok aber irgendwo im elektro Motor kam der Strom nicht mehr an. Wenn Interessen besteht, habe Bilder vom geöffneten Aktuator

 

 

  • Gefällt mir 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Pit348:

aber die Stellmotoren wurden von Bilstein auch nur zugekauft 🧐

Der Hersteller der Aktuatoren Motoren war ein Schweizer Unternehmen 

 

https://m.maxongroup.com/de/home/products

 

Sind auch heute unter anderem noch in dem Bereich tätig.

 

Siehe hier

https://www.maxongroup.ch/maxon/view/category/motor?target=filter&filterCategory=ecmotor&noMobile

 

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

spacer.pngHallo,

 

 

Bilder von einem geöffnetenStellmotor würden mich sehr interessieren!

 

Es wäre sehr nett, wenn Du sie hier einstellen würdest.

 

Ich habe mittlerweile auch den Corvette Stellmotor gegooglet:

 

Delco 22114407

 

und dabei im amerikanischen Ferrari Forum davon gelesen, wie jemand das elektronische Oberteil eines defekten Ferrari Stellmotors auf die funktionierende Mechanik eines Corvette Stellmotors aufgelötet hat - mit Erfolg.

 

 

Herzliche Grüsse

 

Rolf

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb mangusta:

Bilder von einem geöffnetenStellmotor würden mich sehr interessieren!

 

Es wäre sehr nett, wenn Du sie hier einstellen

 

20211119_120850.jpg

20211119_120832.jpg

20211119_120911.jpg

20211119_120951.jpg

20211119_121013.jpg

20211119_121038.jpg

20211119_121046.jpg

Die zwei Kabel im 2.Bild habe ich selber gelöst um den Motor zu testen. 

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo "blox",

 

 

vielen Dank - das ist wirklich sehr interessant!

 

Wenn ich erst herausgefunden habe, welcher Stellmotor defekt ist, steht einem Reparaturversuch jetzt deutlich weniger entgegen.

 

Das ganze erinnert mich ein wenig an die Reparatur des Positionsgebers für die elektrische Sitzverstellung als mein Verdeck nicht mehr aufgehen wollte.

 

Hast Du den Gehäusedeckel mit einer Scheibe auf dem Dremel abgetrennt?

 

 

Herzliche Grüsse

 

Rolf

 

 

 

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rolf, 

 

Woher weisst Du, dass einer Deiner Aktuatoren defekt ist? Ist die Fahrwerkswarnlampe an? Dies war bei mir der Fall. Während der letzten Fahrt der Saison auf der Autobahn, leuchtete diese plötzlich auf.

 

Es gibt mehrere Fehler warum dies geschehen kann.

 

1. Kunststoff Kranz im Aktuator gebrochen und blockiert den Drehzyklus. Überprüfung: Aktuator ausbauen, umdrehen und Gummidichtung vorsichtig entfernen.  Dann siehst Du ob was gebrochen ist. 

Ersatzteile gibt es bei der oben genannten Webseite captainzcnc.com  und Reparatur ist dort möglich. Ich hätte bei diesem Fehler die Teile dort bestellt und alles selber repariert.

 

2. Metallkranz auf Stossdämpfer gebrochen und der blockiert nun den Drehzyklus. Überprüfung:

Aktuator ausbauen und Stossdämpfer oben prüfen. Wenn gebrochen, kann dieser kleine Metallkranz separat bestellt und  getauscht werden. Das Ersatzteil sollte bei superformance in UK bestellt werden können.

 

3. Aktuator tot. Bei Zündung an keine Reaktion des Aktuator Motors.War bei mir der Fall. Kann nicht repariert werden.

Zur Sicherheit mit einem anderen funktionierenden Aktuator quertauschen um auszuschliessen, dass ein Stromproblem vor dem Aktuator ( z.B Kabelbruch) das Problem ist.

 

4. Es gibt auch noch andere Gründe für eine Fahrwerksstörung die nicht mit einem kaputten Aktuator zusammen hängen. Z.b Defekt bei Querbeschleunigungssensor, oder Tachogeber etc. Dies kann bei Ferrari oder einer freien Werkstatt ausgelesen und genau bestimmt werden.

 

In meinem Fall bin ich folgendermassen vorgegangen.

Ich habe mir einen Schraubendreher geschnappt, diesen auf das Gehäuse des Aktuators gesetzt und dann mit dem Ohr am Griffstück, während meine Frau die Zündung einschaltete, gehorcht ob der Motor dreht. Bei den Hinteren, leicht zugänglichen beginnen.  Wenn Du Glück hast, liegt der Defekt dort vor.

Ansonsten musst Du den Kofferraumteppich vorne (der zur Windschutzscheibe) ausbauen um an die Stellmotoren zu gelangen. 

 

Danach die oben genannten Punkte 1, 2,3 prüfen.

 

Ich habe meinen Aktuator mit einer Japansäge Kataba geöffnet. ACHTUNG! Dabei muss man extrem vorsichtig vorgehen und wissen was man tut. Man sollte unter keinen Umständen einfach so darauf lossägen. Die Dicke der Verkleidung beträgt keinen mm. Man muss sich da langsam rantasten und sollte auf keinen Fall tiefer einschneiden. 

 

Genauere Infos dazu findet man auf der Amiseite (auf eigenes Risiko 😉)

 

Grüße Blox

 

 

  • Gefällt mir 9
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blox,

 

 

wie Du ja sicher schon mitbekommen hast, läuft die Vorgeschichte meines Dämpferregulierungsproblems schon länger:

 

Ich habe eine Leidenschaft - ich versuche wenn irgend möglich kleinere Reparaturen an allem was sich bei uns zuhause bewegt selbst auszuführen - klappt nicht immer - aber wenn manchmal dann doch, ist das immer ein schönes Gefühl.

 

Da mein 355 auch mit defekter Dämpferregulierung gut fährt und es die Werkstatt, die mir bei der Fehlersuche ganz sicher sehr schnell und kompetent helfen könnte in diesem Jahr beim Hochwasser leider übelst erwischt hat, versuche ich selbst die Sache hinzubekommen.

 

Aktuell habe ich bereits die vordere Kofferraumverkleidung und probeweise alle Stellmotoren demontiert.

 

Alle Motoren sahen von den Ritzeln her gut aus.

 

Mein Plan war die Motoren nach und nach wieder einzubauen um so herauszubekommen, welcher defekt ist.

 

Das hat aber nicht funktioniert.

 

Die Fahrwerkskontrollleuchte ist jetzt immer an - egal ob die Stellmotoren montiert sind oder nicht.

 

Jetzt war mein Plan einen funktionierenden Stellmotor möglichst günstig zu besorgen und nach und nach auszuprobieren, ob nach Ersatz eines der Motoren alles wieder funktioniert.

 

 

Herzliche Grüsse

 

Rolf

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rolf,

 

Das war mir nicht mehr präsent aber irgendwie klingelt da was. 

 

Mein Tipp, falls noch nicht gemacht. Aktuatoren alle wieder anstecken aber nicht auf die Dämpfer stecken. Nun den ersten Aktuator umgedreht in die Hand nehmen und den Plastikkranz beobachten.  Lass jemand Drittes die Zündung anschalten. Der Motor muss den Kranz nun einmal nach links oder rechts drehen und dann wieder zurück. 

Das machst Du bei allen vier Aktuatoren. Drehen alle, dann sind die Aktuatoren soweit i.O. und funktionieren zum jetzigen Zeitpunkt und die Warnlampe muss ausgehen.

ACHTUNG. Solltest Du den Wagen aber mehr als 3x gestartet haben ohne zu fahren, bleibt die Warnlampe an bis Du einige Meter gefahren bist.

 

Danach die Stossdämpfer Zahnräder von Hand nach links und rechts bis an den Anschlag drehen. Dies muss leichtgängig, ohne Wiederstand machbar sein. Wenn das auch geht muss der Fehler woanders liegen, also Punkt 4 aus meiner Post weiter oben.

 

Zwischenfrage. Hattest Du in den Aktuatoren Ölspuren/Rückstände als Du diese ausgebaut hattest?

 

Grüße

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe auch einen kaputten Stellmotor gehabt kürzlich. Lampe ging an, aber immer nur 1-5km nach Antritt der Fahrt, zudem war der Fehler nie kontinuierlich aktiv.

Da kein Ferrari-Haendler in der Nähe war, konnte ich auch nicht auslesen lassen. Vor 15'000km wurde vom Vorbesitzer schonmal so einer gewechselt, damals waren die aber  noch nicht 1000€ teuer.

 

1. Schritt: alle Stell-Motoren abgekoppelt, und nur am Kabel hängend den Test-Zuklus machen lassen. Die Verfahren zuerst in eine Richtung, dann in die andere und bleiben dann stehen (die Lampe bleibt an, wenn die Stelllotoren nicht am Stossdämpfer drauf sind). Resultat war: einer hat gar nix gemacht. Nachdem ich dann mal am elektrischen Stecker rumgefummelt hab, hat er sich wieder normal bewegt. Hab dann schon gemeint Problem sei gelöst, aber während der Fahrt kam die Fehlerlampe doch immer wieder sporadisch. Nach jedem "Zündung Aus/ Ein wird die Lampe übrigens zurückgestellt.

 

2.Schritt: hab dann alle 4 Motoren in mein Messlabor genommen, und es kam raus, dass der gleiche Motor wie in Schritt 1 verdächtigt 10x mal soviel Strom gezogen hat wie die Anderen drei. Auch hat er komischen Lärm gemacht und hat kein Auslaufen von ca. 0.5s gehabt wie die anderen drei. Mechanisch waren alle 4 Motoren aber ok (gleiche Drehzahl, nix im Getriebe/Aufnehmer gebrochen). Auch die beiden Hallsensoren haben sauber geschaltet (zumindest ca. 10 von 10 mal wenn man die Scheibe mit den Magneten von Hand gedreht hat).

 

3. Schritt: Motor und Getriebe einer C4 Corvette eingebaut (nachdem ich dort Strom, Drehzahl (Übersetzung) getestet hab) und dort die Sensorik und Kabel vom Ferrari-Aktuator reingebaut. Ferrari hat 2-Hallsensoren und 6 Kabel, die C4 nur ein Hallsensor und 5 Kabel).

 

4. Stolz  sein und alles im Auto eingebaut. Probefahrt natürlich erst 5 Tage später gemacht, weil ich natürlich 99.9999% sicher war, dass es jetzt geht.

 

5. Schritt: rausgefunden, dass nach 50km Fahrt der Alarm wieder kommt. Dann wieder nach 5km, dann nach 20km. Dann war ich wieder zuhause, Karre abgestellt und verzweifelt, Fehler nie kontinuirlich! Schon gedacht, ich muss mich in den Kabelbaum vom Stellmotor reinhängen mit einem mehrkanaligen Oszilloskop.

 

6. Schritt: 2 Tage später: Will auf Ausfahrt, und der Fehler ist kontinuirlich aktiv, selbst im Stand. !!!! Glücksgefühle !!!! Stellmotor wieder entkoppelt und am Kabel den Test machen lassen,.. Motor dreht, aber  kontinuirlich. 

 

7. Schritt: Aktuator wieder geöffnet, und ein Hallsensor schaltet gar nicht mehr. Einen neuen Hallsensor eingebaut, und alles funktioniert nun seit 1000km wieder fehlerfrei.

 

Meine Vermutung (auch ein Ami bei Ferrarichat hat die Gleiche): meistens geht der Motor oder die Sensorik kaputt (oder wie bei mir beides) und die kaputte Mechanik ist nur die Folge davon.

 

Grüsse aus der Schweiz

 

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 30 Minuten schrieb salbrech:

die Lampe bleibt an, wenn die Stelllotoren nicht am Stossdämpfer drauf sind).

@salbrech 

Korrekt. Der Motor fährt im eingebauten Zustand links und rechts an die Anschläge des Dämpfers und das erkennt das   Steuergerät.

 

War in meinem Post oben falsch. 

 

 

Hast Du Bilder vom  Öffnen des Aktuators, des Tauschs der Hallsensoren und des Umbaus?

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke Dir für die Angaben und die Bilder 👍

Eine Frage :Wie kriegst Du die grüne Platine aus dem original 355 Aktuator vom Motor gelöst? Müssen dafür alle sichtbaren Lötstellen entlötet werden?

 

Grüsse Blox

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nochmals kurz eine Zusammenfassung:

Der meistens einfachste und billigste Weg zur Reparatur ist folgender (bei kaputtem Motor oder Getriebe oder Aufnehmer):

Kauft Corvette C4 221114337, E4-XA1-Z004A01 und baut dort die Ferrari Platine ein (mit den 2 Sensoren und Kabelbaum).

 

Falls einer der zwei Sensoren kaputt sein sollte: neuen Sensor reinlöten (so einer kostet 1-5Euro maximal).

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Umbaueinleitung Platine mit Sensoren und Kabelstrang von C4 auf Ferrari Sensorik:

- Aktuator-Deckel aufschneiden. Hab eine Säge genommen, ca. 1mm unter der Klebestelle ansetzen. Vorsichtig ringsherum vorarbeiten, und nicht zuweit reinschneiden. Die Kabeldurchführung ist mit zähem Leim abgedichtet. Wenn man dort durchsägt, hat man leider kein Gefühlt, ob man in die Kabel reinschneidet. Tja, wenn man den Deckel weg hat, weiss man was man alles kaputt gemacht hat.

- den schwarzen Deckel wegnehmen (ich hab sie leider zuverlässig kaputt gemacht, bei mir hat der Leim der Kabeldurchführung die mit festgeklebt).

- Die 5 Magnete mit einem Stift anmalen, damit man deren Polarität nachher noch weiss (mehr dazu gleich). Dann die Scheibe weghebeln (am besten nicht allzufest verbiegen dabei, falls doch, die kann man nacher wieder zurechtbiegen. Die Hallsensoren sehen die Magnete auch wenn der Abstand nicht perfekt stimmt). Die Scheibe wird mit so metallischen Federn gehalten. Die Federn werden kaputt gehen. Auch verliert man dabei mit 99% Sicherheit den einen oder anderen Magnet (der Leim ist nur ganz schwach). Magnete kann man wieder mit Sekundenkleber drankleben (auf Polarität achten, darum vorher angemalt).

- dann die 4 Lötstellen des Motors trennen (mit Lötkolben)

- die Platine wird festgehalten mit ein paar Plastikstiften, vorsichtig mit einem kleinen Schraubenzieher drunter und weghebeln. Ist nicht verklebt. Die Plastikstifte werden möglicherweise in den Motor reinfallen. Ist mir dummerweise auch passiert, aber hat nachher trotzdem nachher noch funktioniert. Unter der Platine ist noch ein Papier (wohl wegen elektrischer Isolierung). Das Papier ging bei mir kaputt.

- Platine montieren: Elektrikerklebeband auf den Motor (der Lack der Leiterbahnen war bei mir nicht mehr 100%, das Elektrikerklebeband isoliert alles wieder und soll das Papier ersetzen) , dann die Ferrari-Platine drauf. Die Platine am Rand an 3 Stellen mit Sekundenkleber fixiert. Fertig. Die Plastikstifte der Corvette-Platine und der Ferrari-Platine sind nicht am gleichen Ort.

- die 4 Lötstellen des Motors wieder verlöten

-Scheibe wieder montieren (mit Sekundenkleber, da die metallischen Federn ja kaputt gingen vorher)

- den schwarzen Deckel hab ich nicht montiert, da ich Angst hatte, dass irgendwas dran schleift. Der Deckel war bei mir eh gebrochen.

- Um ganz sicher zu sein, dass die Kabel nicht an der Scheibe schleifen können, hab ich eine Hülse mit Schlitz mit ca. 5-10mm Breite gebastelt (PVC-Rohr ca 60mm Durchmesser vom Sanitär)

- Hülse zwischen Motorgehäuse und Deckel einklemmen und alles mit  Elektriker-Klebeband "wasserdicht" zuklebenden. Ich würd den Deckel nicht verleimen. Falls man nämlich nochmals ranmuss (was durchaus passieren kann) ist man froh dass man nix verleimt hat. Der ganze Stellmotor (Mitnehmer, Getriebe, Motor, Kabelstrang) ist nämlch werksseitig verleimt und wenn es das nicht wär, hätt man viel weniger Ärger.

 

  • Gefällt mir 10
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@salbrech
Danke für die detailierte Beschreibung, gibt es denn eien Bezugsquelle für die C4
221114337 ? , habe da auf die Schnelle nichts gefunden

 

EDIT: ist eine 1 zu viel drin dann klappt es.. 22114337

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MUC3200GT,

konnte auch nicht rausfinden, wie der Stecker heisst (ist sicher wieder nix Standard). Meistens  aber irrelevant, weil man ja zwangsläufig (wenn man nicht gerade den Stecker kaputt gemacht hat) die Platine inkl. Kabel/Stecker vom "Alten" weiterverwendet.

 

Bezüglich Bezugsquelle:  ich kauf die Corvette Stellmotoren immer in den USA übers Internet. Habs da aber auch einfach, weil ich öfters beruflich in den USA bin . Ansonsten kommt auf die momentan 150-200$ Kaufpreis halt noch Versandkosten, MWSt und Zollkosten dazu. Macht dann nochmals geschätzt 40-60€. 

Ich hab jedenfalls immer einen Corvette-Ersatz und so ca. 10Stk Hallsensoren im Keller liegen.  Das Troubleshooting und Reparieren dauert dann auch nur ca. 1h (1h extra wenn der Teppich vorne im F355 rausmuss).

 

Gruss aus der Schweiz

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Das Troubleshooting und Reparieren dauert nur ca. 1-2h (1h extra wenn der Teppich vorne im F355 raus/reinmuss muss 😰). EinMultimeter, 12V Spannungsquelle, Lötkolben und Isolierband, ein bisschen Wissen/Geduld/Geschick brauchts halt mindestens).

 

Ich gehe ab jetzt  (hatte auch so meine nervenaufreibende Lernkurve) immer so vor:

 

Falls Motor (Strom 20mA, Geräusche), Getriebe (Geräusche, Nachlaufzeit 0.5s und Mitnehmer (optisch, Geräusche, Drehzahl 85rpm) ok sind, wechsle ich einfach mal stur beide HallSensoren aus (die kosten ja eh fast nix). Die Dinger gehen bekanntermassen auch sporadisch oder "peu à peu" kaputt und Ausmessen bringt nicht immer was. 

 

Falls auch nur etwas vom Motor/Getriebe/Mitnehmer nicht ok ist, nehme ich GM 22114337 und bau dort die Ferrari Platine inkl. Kabel/Stecker ein. 

 

Bei dieser Vorgehensweise kommt man immer mit max 200€ weg, und man muss auch nicht am (wiederum verleimten) Getriebe rumsägen, was super schwierig ist und Präzisionswerkzeuge (Drehbank) und Baupläne bedingt.  Getriebewechsel/Mitnehmerwechsel braucht ja auch einen Ersstzstellmotor und ist somit auch nicht billiger. 

 

Ich behalte übrigens trotzdem immer die kaputten Motor/Getriebe/Mitnehmer, man weiss ja nie wann die Corvette GM 22114337 Ersatzteile auch rar/zu teuer werden.

 

Bei den Corvette Stellmotoren gibts 4 oder 5 verschiedene Typen, anscheinend haben diverse davon andere Getriebeübersetzungen oder andere Elektromotoren verbaut. 22114337 hat aber definitiv die gleiche Übersetzung und Elektromotor wie im F355. Zudem haben alle Corvette Stellmotoren nur 1 Sensor, es gibt keinen einzigen Corvette Stellmotor den man direkt in den F355 einbauen kann. Man muss immer die Platine mit den 2 Sensoren vom F355 einbauen.

 

Den Aussagen in den diversen Foren (speziell Ferrarichat) kann man leider  selten trauen; da tummeln sich zuviele Leute ohne Expertise aber dafür mit doppelt Halbwissen rum. Just my two cents.

 

Gruss aus der Schweiz

  • Gefällt mir 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich wolte mir einen kleinen Testaufbau machen, in dem man die Aktuatoren im ausgebauten aber noch nicht geöffneten Zustand testen kann. Mit Klemmspitze in den Stecker geht zwar auch, ist aber nicht so elegant.

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab in meinem Hobbykeller Messkabel mit Bananenstecker (fürs Multimeter) und vollisoliertem Flachstecker. Passen 6 Stück gerade so knapp in den Stellmotor-Stecker.  Hab die mal vom Arbeitgeber "dauerhaft entlehnt". Kenne da leider keine Bezugsquelle.

 

Oder Hirschmannklemme geht auch (fällt aber gerne ab)

 

Oder mit einer spitzen Prüfspitze durch die Kabelisolierung (direkt hinter dem Stecker) ins Kupfer reinstechen und so messen.

 

Oder im Baumarkt ein Set Flachsteckhülsen zu kaufen und dort Kabel draufzucrimpen.

 

Oder direkt was mit Kabel dran kaufen, so à la (Grösse bin ich mir nicht so sicher ob das passt):

https://www.amazon.de/2er-Set-Doppel-Lichtkabel-Flachstecker-abisoliert/dp/B0096DC064/ref=pd_lpo_4?pd_rd_i=B0096DC064&psc=1

https://www.amazon.de/Kabel-Flachsteckhülse-isoliert-Kabelschuhe-Kupfer/dp/B077VWQM9Y

https://shop.funk24.net/flachsteckhuelse-auf-powerpole-adapter-4mm2-cu

 

 

Oder die 6 Kabel direkt am Stecker ab-isolieren und dort mit einer Hirschmann/Krokodilklemme drauf messen und nachher wieder mit Elektrikerklebeband isolieren.

 

 

 

Viel Spass im Messlabor

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Welche Quellen gibt es denn in Deutschland, wo man einen neuen original Ferrari Ersatzstellmotor bekommen könnte?

 

Nur beim Ferrari Händler selbst - oder haben die den Motor auch nicht mehr?

 

 

Mit herzlichen Grüssen

 

Rolf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...