Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Gebrauchtwagenkauf nicht mehr mit Barzahlung - EU plant Obergrenze für Bargeldzahlungen bei 10.000 EUR


Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 69
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Thorsten0815

    8

  • Jarama

    6

  • Andreas.

    5

  • Chris King

    4

Aktivste Mitglieder

  • Thorsten0815

    Thorsten0815 8 Beiträge

  • Jarama

    Jarama 6 Beiträge

  • Andreas.

    Andreas. 5 Beiträge

  • Chris King

    Chris King 4 Beiträge

Beste Beiträge

Thrawn

Es geht nicht "nur" um den Gebrauchtwagenkauf - gewünscht wird hier der sprichwörtliche gläserne Bürger... ich will hier wirklich nicht wie ein "Verschwörungstyp" klingen, aber es fällt unweigerlich a

luxury_david

Aha, wenn ich hier aber eine Methodik der totalen Überwachung a la Bonus-/Malus-System wie in China erlebe, bin ich ganz schnell weg. Wer das toll findet, nur zu, soll sich den Spaß gerne gönnen; ich

poldi99

Nur wenn das Volk das zulässt! ich werde das aber mit allen mir rechtlich zustehenden und legalen Mitteln widersprechen! und auch bei zukünftigen Wahlen berücksichtigen 

Es geht nicht "nur" um den Gebrauchtwagenkauf - gewünscht wird hier der sprichwörtliche gläserne Bürger... ich will hier wirklich nicht wie ein "Verschwörungstyp" klingen, aber es fällt unweigerlich auf, dass uns Schritt für Schritt immer mehr Freiheiten genommen werden...

  • Gefällt mir 17
  • Haha 1

Ich bezahle eigentlich nie mehr als den Restaurantbesuch in bar. Wozu auch?

Um die Geldwäsche zu bekämpfen halte ich es durchaus für sinnvoll. Die aktuelle Lösung mit Meldungen ans Finanzamt bringen doch nichts.

Deutschland ist ein internationales Paradies für Geldwäsche.

  • Gefällt mir 1
coolbeans

Wo ist das Problem? Wenn du deine Kohle legal versteuert hast interessiert dich das nicht! Und die die ganzen BMW`s (Bäcker, Metzger, Wirte) die sich kaputtlachen und schwarz ihre Kohle scheffeln können doch endlich auch mal ihren Anteil zahlen!

  • Gefällt mir 1
poldi99

Nur wenn das Volk das zulässt!

ich werde das aber mit allen mir rechtlich zustehenden und legalen Mitteln widersprechen!

und auch bei zukünftigen Wahlen berücksichtigen 

  • Gefällt mir 12
  • Haha 1
herbstblues

guten abend vom lande , 

 

da ich bereits 60 lenze auf dem buckel habe ist mir das mit dem bargeld schnuppe ... !

 

wer einen F 40 bei luimex kauft oder einen enzo für schlappe 2,5 millionen euro kommt nicht mit dem geldkoffer sondern macht die überweisung vorab oder beim händler vom smartphone aus .

 

habe da extra mal bei werner von luimex angefragt !

 

ps , den bobbycar vom enkel hab ich auf an(raten) gekauft....

war ein voller erfolg .

 

gruss am abend aus der garage

  • Gefällt mir 2
Andreas.

Geldwäsche fördert Konsum, fördert Wohlstand. Wenn auch von Staaten öffentlich kritisiert und per Formalismus eingedämmt - am Ende des Tages wandert ein Anteil davon wieder zurück in die Staatskasse. 

Für mich ist die anachronistische Barzahlung ein Stück Lebensgefühl und Selbstkontrolle und gehört einfach zum Alltag dazu. Ob es nun 10.000 oder 100.000 Grenze sind, das ist nur eine Augenwischerei & ändert nichts am Volumen der „Straftat“.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Il Grigio

Wann wohl machen die Baustoffhändler und die Baumärkte die meisten Umsätze und zahlen davon Umsatzsteuer, vom Gewinn daraus dann Gewerbesteuer und Einkommen-/Körperschaftsteuer?

 

Samstags, wenn die Schwarzarbeiter kommen. :lol:

  • Haha 4

Ich bin (war 😁) beruflich viel in Skandinavien unterwegs, da gibt es Bargeld quasi nicht bzw man wird ziemlich schief angeschaut, wenn man mit Bargeld ankommt, selbst beim kleinsten Snack in der hintersten Hinterhofbude. Das wird über kurz oder lang hier genau so kommen, ob es einem passt oder nicht. Gläsern hin oder her (machen sich die Bedenkenträger bei der Internet/Smartphonenutzung analoge Gedanken, oder Doppelmoral 🤔), wo liegt das Problem im Alltag/in der Praxis, was habt ihr zuletzt in Bar über 10k auf den Tisch gelegt? 

  • Gefällt mir 3
JoeFerrari

Bei uns bremst ja bisher eher sogar die Bundesbank die Einführung solcher Höchstgrenzen. Ob eine solche Grenze Schwarzgeldwäsche in Zeiten von Bitcoin & Co. im großen Stil wirklich noch verhindern hilft, sei dahin gestellt. Da bastelt man sicher eher an der Kontrolle von  Blockchain-Währungen. China ist uns da auch schon wieder zwei Schritte voraus.

  • Gefällt mir 1
luxury_david

Aha, wenn ich hier aber eine Methodik der totalen Überwachung a la Bonus-/Malus-System wie in China erlebe, bin ich ganz schnell weg. Wer das toll findet, nur zu, soll sich den Spaß gerne gönnen; ich jedenfalls garantiert nicht. Die scheinheilige Argumentation der angeblichen Bekämpfung von Terrorismus, die an erster Stelle stets als Rechtfertigung diente, ist doch geradezu lächerlich. Der internationale Terrorismus hat und wird seinen Weg mit oder ohne Bargeld in welcher Höhe auch immer finden; ist schrecklich aber eben wahr. In Wirklichkeit alles nur ein Weg zur totalen Kontrolle der Bürger und dem sogenannten Great Reset. Wer nichts dagegen hat, dass Lieschen Müller von der jeweiligen Bank X des Kunden A quasi eine jede einzelne Lebensführung im wahrsten Sinne des Wortes auf Heller und Pfennig kontrollieren und nachvollziehen kann, na supi. Ich für meinen Teil als mündiger Bürger will dies jedenfalls keinesfalls, zumal es niemanden zu interessieren hat und auch keinen feuchten Kehricht angeht.

  • Gefällt mir 13
  • Haha 1
Thorsten0815

Es geht wohl eher darum, dass man dem System kein Geld entziehen können soll. Also bei z.B. Minuszinsen sein Geld abhebt und z.B. unter das Kopfkissen legt oder Gold kauft. Wenn man nicht bar bezahlen kann, dann gibt es auch keinen "Bank run".

 

Ausserdem verdient ja niemand mit wenn ich das Geld bar übergebe. Und bei der aktuellen Zinslage sind Transaktions- und Kontoführungsgebühren ja schon deutlich gestiegen. 

 

Beim gläsernen Bürger geht es wohl auch weniger darum das mein Puffbesuch auf dem Kontoauszug steht und von der Frau gefunden wird, oder das der Bäcker von den schwarzen Brötchen leben kann, als unliebsamen Bürgern z.B. bestimmte Transaktionen technisch verbieten zu können. Z.B. eine Reise bezahlen, wenn wir doch alle zu Hause bleiben sollen.  

  • Gefällt mir 8
Siggi53

Ich habe auch schon Autos verkauft wo die Käufer in Bar bezahlt haben, da liefen bei meiner Bank zwei Zählmaschinen auf hochdampf.😃

  • Mitglieder
Luimex
vor 10 Stunden schrieb herbstblues:

wer einen F 40 bei luimex kauft oder einen enzo für schlappe 2,5 millionen euro kommt nicht mit dem geldkoffer sondern macht die überweisung vorab oder beim händler vom smartphone aus .

 

habe da extra mal bei werner von luimex angefragt !

In der Tat werden die meisten Fahrzeuge per Überweisung bezahlt. Dennoch kommt es immer wieder vor, daß mehrere hundert tausend in bar bezahlt werden...... und mir ist es egal.... Hauptsache das Geld landet bei mir... X-)

  • Gefällt mir 2
  • Haha 7

Das Geldwäscheargument ist m.E. ein Scheinargument. Wie Geldwäsche im großen Stil bargeldlos geht, ohne Probleme, hat uns ja eine bekannte deutsche Bank schon vorgemacht (folgenlos im Übrigen, ebenso wie bei nachgewiesenen Zinsmanipulationen und und und).

 

Zahlungsdienstleister für bargeldlosen Zahlungsverkehr nehmen stets eine Marge. Letztendlich wird bei einer Praxis, wie beispielsweise in Skandinavien, halt alles teuerer für den Konsumenten. Wer heute im Supermarkt mit Bargeld zahlt, zahlt das übrigens auch schon mit, weil die Margen der Zahlungsdienstleister (angefangen bei EC) bei den Produktpreisen schon eingepreist sind.

  • Gefällt mir 8
luxury_david

Ist ja auch schon so, dass kaum noch ein Vertragshändler Beträge oberhalb von 10-15k bar annimmt. Hab beim Neuen die Differenz zur Inzahlungnahme  auch überwiesen.

  • Gefällt mir 2
Siggi53
vor 18 Minuten schrieb Luimex:

In der Tat werden die meisten Fahrzeuge per Überweisung bezahlt. Dennoch kommt es immer wieder vor, daß mehrere hundert tausend in bar bezahlt werden...... und mir ist es egal.... Hauptsache das Geld landet bei mir... X-)

Werner das sehe ich auch so, das Geschäft hat ja die Bank beim zählen, nicht wir.😄

Thorsten0815
Zitat

In Frankreich liegt die Höchstgrenze der Bargeldauszahlungen beispielsweise für französische Steuerzahler bei 1.000 Euro. Höhere Geldbeträge müssen per Überweisung oder Kreditkarte bezahlt werden. Für Ausländer liegt die Obergrenze hingegen bei 10.000 Euro. In Italien sind Bargeldauszahlungen bis 2.999 Euro ohne Nachweis möglich und in Spanien liegt die Höhe bei nunmehr 2.500 Euro.  

Quelle: https://www.sparkasse.de/unsere-loesungen/privatkunden/bezahlverfahren/bargeld/bargeldobergrenze.html

 

image.thumb.png.4f3632627796c3b7aeaa8e8d4edad2c9.png

Quelle: https://www.evz.de/finanzen-versicherungen/hoechstgrenzen-bargeldzahlung.html

 

Hier ist übrigens die Situation bzgl. Bargeldobergrenze pro Land unter der Grafik beschrieben.

So für den nächsten Urlaub.....

  • Gefällt mir 4

Der kleine Bürger darf nicht mehr bar zahlen aber ein Ex  Dax Unternehmen wie Wirecard welches unter staatlicher Kontrolle ist  kann mit Luftbuchungen einen Milliardenschaden verursachen. Mehr fällt mir dazu nicht ein.  

  • Gefällt mir 11
  • Haha 1
Titus Tiberius

Korrigiert mich, aber es ist doch derzeit schon aufgrund des Geldwäschegesetzes so, dass Bargeldzahlung ab einem niedrigen 5-stelligen Betrag (hab da 11k) in Erinnerung nicht so einfach angenommen werden dürfen. Konkret läuft es dann so ab, dass das Geld vom Kunden Vorort in einer Bank-Filiale auf das Bankkonto eingezahlt wird. Für diese Einzahlung muss sich der Kunde ausweisen. Damit ist dem Geldwäschegesetz Genüge getan.

 

So, war die Vorgehensweise damals bei mir und Gohm in Stuttgart - fand ich nachvollziehbar. Da damit das AH raus ist, bzw. klar ist, wer konkret das Geld jetzt gezahlt hat. 

 

Übrigens gab damals vom Ah die Aussage, dass Barzahlungen gar nicht so ungewöhnlich sind. Aber eben dann mit oben beschriebener Vorgehensweise abgesichert.

  • Gefällt mir 3
vor 34 Minuten schrieb erictrav:

Die Deutsche Bank hat Milliarden an Strafen gezahlt, deshalb stehen sie so schlecht da.

Und wo? Was haben die Behörden und Staatsanwaltschaften des Landes, wo diese "Firma" ihren Sitz hat, gemacht? Richtig! Nichts!

 

Und sind die verantwortlichen Personen (ich meine nicht irgendwelche subalternen Watschenhannes) strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen worden? Richig. Nein.

  • Gefällt mir 3
racer3000m

wenn es nur noch einen Zahlungsvorgang gibt also z.B mit dem Handy bezahlt wird, dann ist es wahrscheinlich so wenn Du Deinen Rasen nicht anständig gemäht hast und Du es nach 3 Mahnungen immer noch nicht geschafft hast Deinen Rasen zu mähen dann wird Dir Dein Zahlungsmittel (Handy gesperrt) bis Du den Rasen gemäht hast🤣

 

Das gilt dann nicht nur für den Rasen............wenn Ihr versteht

  • Gefällt mir 5
  • Haha 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...