Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Welches Überwachungssystem für Garage?


Empfohlene Beiträge

Ich würde gerne ein überwachungskit für meinen 458er beschaffen. Er steht hin und wieder in einer tiefgarage mit unfreundlichen nachbarn. Internet/mobilfunk habe ich dort nicht (allenfalls über die Steckdose).

Eine gute alternative wäre eine gut getarnte mini kamera mit bewegungssensor, die also nur dann aufnimmt, wenn was geht.

mir gehts eher um kratzer als um diebstahl.

kennt da vielleicht jemand ein tolles Produkt?

beste grüsse

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Willst du abschrecken oder nachträglich Beweise haben - ich bin eher der Fan der 1. Methode und würde mit einer auffälligen Kamera/Bewegungsmelder und zugehörig Beschilderung arbeiten. Ist rechtssicher und vermeidet meist das hinterherlaufen nicht einbringlicher Forderungen.

 

Für die nachträgliche Methode eigenen sich sog. "Spy-Cams", sehr dezent und minimaler Strombedarf - laufen meist 30 Tage durch, bevor die wieder aufgeladen werden müssen.

Moin_der_Wolfi

schwierige Sache in einer öffentlichen Tiefgarage...

Rein theoretisch könnte auch ein Bösewicht mit einem Motorradhelm vorbeilaufen und dabei Deinem Fahrzeug schlechtes antun... Da bringt dann auch eine Kamera wenig.

 

Ich hab eine Wlan Kamera in der Garage (ich weiß, bei Dir kein Wlan vorhanden). Dies hab ich aber nur, um zu sehen, ob das Tor auch zu ist, da ich vom Haus aus nicht hinsehen kann. Denn ohne Kamera bin ich nachts hin und wieder raus, um zu schauen, ob es wirklich zu ist.

 

Eine Mini-Spy-Kamera im Auto bringt meines Erachtens auch nicht sonderlich viel, da nur in eine Richtung gefilmt wird. Was ist mit links, rechts, hinten... Zudem ist ein 485 relativ flach, da wird man nur den Bauch des "Kriminellen" filmen können. Aber bis man das Material ansehen kann, ist das Auto schon beschädigt oder sogar samt Kamera weg, also nie.

 

Ohne Wlan ist es unmöglich, wenn man in Echtzeit sehen will, was passiert. Alles andere bringt einem dann eh nichts mehr. Anzeige gegen Unbekannt führt auch zu nichts.

 

Habe eine "Nest"-Kamera verbaut. Die liefert bei der kleinsten Bewegung sofort eine Nachricht mit Foto/Film ans Handy und ich seh sofort, was los ist. Einziger Nachteil: bis die App dann geöffnet ist, vergehen einige Sekunden. Wenn da einer dran vorbeiläuft, ist der dann bis dahin auch wieder weg. Aber das Filmmaterial wird aufgenommen. So kann man Fotos und Videos rauskopieren.

  • Gefällt mir 1
racer3000m

jaja sowas kauft man sich angeblich zur Überwachung des Autos und dann ist sie doch wieder vorm Badezimmer der hübschen Nachbarin montiert 🤣

 

 

Spass😂

  • Haha 3
vor 40 Minuten schrieb Moin_der_Wolfi:

ein Bösewicht mit einem Motorradhelm vorbeilaufen

Für den Versicherungsanspruch reicht das meistens schon.

vor 40 Minuten schrieb Moin_der_Wolfi:

im Auto

Sowas montiert dann auch idealerweise an der Decke über dem Auto & man sollte nicht nur eine, sondern grundsätzlich mehrere Kameras montieren, schon aus Gründen der Redundanz ;)

 

Danke für die Ratschläge

In diesem Falle handelt sich wirklich um die Überwachung eines Autos ;)

WLAN ist ggf. möglich. Ich habe irgendwo im www mal gelesen, das ginge, wenn die Steckdose über den gleichen Zähler läuft wie die Wohnung (2 stockwerke drüber). Das könnte hier der Fall sein.

Die Tiefgarage ist nur für Eigentümer und Mieter der Wohnanlage und hat ein Tor, leider aber über 50 Parteien. Also halb-öffentlich.

Der Parkplatz befindet sich ganz hinten links, so dass man eigentlich nur von einer Seite her zulaufen kann. Damit kann man den Fokus eingrenzen, filmt dann aber ziemlich in den Raum hinein, was wohl nicht legal ist.

 

Montage an der Decke? klingt spannend.

ich kann ja die Wand nebendran nutzen, dann ist eine Seite komplett abgedeckt. Für die andere Wagenseite nutze ich die Rückwand.

Ebenfalls möglich, für das Heck und die Gesamtübersicht: Das Parkfeld vom verständnisvollen Nachbarn von gegenüber (nicht neben dran). Der würde da wohl mitmachen!

Zudem: das auto steht nur etwa 4-5 mal pro jahr für wenige tage dort.

 

Moin_der_Wolfi
vor 41 Minuten schrieb Andreas.:

Für den Versicherungsanspruch reicht das meistens schon.

Für die eigene Vollkasko (wenn vorhanden) braucht man garkein Beweis. Da reicht einfach eine Aussage, wie es dazu kam.

Wenn man natürlich sein Fahrzeug selbst mutwillig schädigt (aus welchen Gründen auch immer) greift die eigene Vollkasko nicht.

 

Die Versicherung vom Schädiger (z.B. der Mann mit Helm ohne Name) greift in dem Fall nicht, da er nicht Ausfindig ist. Und vielleicht auch garkeine Privathaftpflicht hat oder diese nicht zahlen will, weil ...

 

Hilft nur eins: Einzelgarage

ministerialrat

"Damit kann man den Fokus eingrenzen, filmt dann aber ziemlich in den Raum hinein, was wohl nicht legal ist."

Richtig, wäre ein Verstoß gegen das Datenschutzgesetz. Bei "bösen" Nachbarn nicht tunlich.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...