Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
rato65

Handbremse von Ferrari 308 einstellen

Empfohlene Beiträge

rato65
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich bin ja heilfroh, diesen Beitrag gefunden zu haben, sonst hätte ich vermutlich einen Fehler begangen. Danke Michael an dieser Stelle für die ausführlichen Infos. Allerdings sind die Bilder nicht mehr zu laden, jedenfalls bei mir nicht. Es ist aber auch ohne Bilder nachvollziehbar. Ich versuche meine Handbremse einzustellen und bin aber bisher erfolglos, nur marginale Änderungen, obwohl ich die inneren Kolben denke ich richtig oder zumindest halbwegs richtig eingestellt habe. Die Feineinstellung funktioniert mechanisch auch, nur bekomme ich keine ausreichende Handbremsleistung hin, ohne die Räder von vornherein quasi zu blockieren.Ich werd sonst wohl nochmal aufbocken (zum xten Mal) und die Beläge rausnehmen. Sie sind erst ein paar hundert Meilen drin (habe das Auto ja vor kurzem au den USA importiert), aber dafür schon seit ein paar Jahren, das das Auto nicht sehr viel gefahren wurde. Vielleicht sind sie hinten ja verglast. Normales Bremsen bei Fahrt funktioniert jedenfalls gut, aber ich weiß natürlich noch nicht ob er vielleicht nur vorn gut bremst.

Bin gerade etwas ratlos und wäre für jeden Tip dankbar. ?

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
me308
Geschrieben
vor 17 Stunden schrieb rato65:

Danke Michael an dieser Stelle für die ausführlichen Infos. Allerdings sind die Bilder nicht mehr zu laden,

 

ja, schade ... die Bilder lagen damals bei dem US Bilderdienst imageshack, der irgendwann übernommen und kostenpflichtig wurde

muss mir mal überlegen, wie man am unaufwendigsten diese "Bildergeschichten" updaten könnte

 

@F40org  kann evtl. diese Bilder neu einpflegen wenn ich sie ihm sende ?   

 

vor 17 Stunden schrieb rato65:

Die Feineinstellung funktioniert mechanisch auch, nur bekomme ich keine ausreichende Handbremsleistung hin,

 

bei 0,1 mm  Abstand sollte es eigentlich z.B. für den TÜV funktionieren ... zumindest 1x  ?

 

die Handbremsleistung eines Ferrari 308 ist - selbst bei bester Einstellung - nicht zu vergleichen mit heutigen Fahrzeugen

 

Hangparken sollte daher möglichst immer vermieden werden - auch im Gang mit Handbremse

 

 

Gruß vom Lago

Michael    

Ultimatum
Geschrieben
vor 28 Minuten schrieb me308:

die Handbremsleistung eines Ferrari 308 ist - selbst bei bester Einstellung - nicht zu vergleichen mit heutigen Fahrzeugen

eine Italienische Krankheit sozusagen, markenübergreifend.

rato65
Geschrieben

ok, danke für die schnellen antworten! Bin gerade dabei, Beläge sind links ok, 0,1mm hab ich eingestellt, jetzt noch rechts und dann mal schauen. ? und wenns nur für 1x für den TÜV reicht, ist es auch ok

 

vor 37 Minuten schrieb me308:

Hangparken sollte daher möglichst immer vermieden werden - auch im Gang mit Handbremse

Wie machen das denn die vielen Bergfahrer dann.... hier in Norddeutschland ist Hangparken ja nicht so das Thema...

Martin308GTB
Geschrieben

Hallo zusammen

 

das mit der markenübergreifenden, italienischen Krankheit möchte ich in Abrede stellen. Diese komische Konstruktion am 308er mit einem Hebel, der nur auf einen Scheibenbremsbelag wirkt, stammt vom Porsche 914 und war dort genauso krank.

Die 328er z.B. haben dann in die Scheiben integrierte Trommeln. Wie mein '72er Alfa. Und diese Handbremse ist einwandfrei.

 

Viele Grüße

Martin

rato65
Geschrieben

achja - da das entsprechende Bild fehlt....0,1 mm zwischen Belag und Scheibe, oder? Gibt ja nicht viele andere Möglichkeiten. ich hab von der Belagseite aus gemessen.

F40org
Geschrieben
vor 15 Stunden schrieb me308:

@F40org  kann evtl. diese Bilder neu einpflegen wenn ich sie ihm sende ?   

Macht er gerne - Mail hast ja. 

rato65
Geschrieben (bearbeitet)

So, 3 Stunden hin und her, aber gebracht hat es nicht wirklich was. Räder runter, alles wieder lose, ausgehängt, Klötze rausgenommen und gecheckt, an einer Seite waren es nicht 0.1, sondern 0.5 mm Spiel, definitiv zuviel. Beide Seiten jeweils aussen und innen so eingestellt wie von Michael beschrieben, das ging alles auch gut, Seilzug gespannt, schön Anzug am Handbremshebel, aber wirklich was nützen tut es nicht. Gut, man kann das Auto definitiv dann nicht mehr wegschieben. Aber selbst an einem leichten Gefälle (hier gibts nur den Deich) hält die Bremse nur so gerade eben. Ich kann mir nicht so recht vorstellen dass das normal ist? Und obs für den TÜV reicht ...

 

@F40org - danke für das neue thread ? war mir nicht sicher ob ich dazu eines aufmachen sollte. Aber vielleicht gibts ja weitere Handbremserfahrungen, die hier gut hinpassen. So kann man vielleicht ein Gefühl bekommen, was normal ist und was nicht.

bearbeitet von rato65
Martin308GTB
Geschrieben

Also ich bekomm' mein Auto dazu, daß es am deutlichen Hang stehenbleibt (bin im Schwarzwald ? )

Die Handbremse am 308er taugt nicht viel, keine Frage, aber seit ich auch mal die ganze Mechanik gereinigt habe und gängig gemacht habe, und auch besonders die Umhebelei mit den beiden Seilrollen gängig halte, ist sie viel besser und führte auch noch nie zu TÜV-Reklamationen. Gut, ich habe einen wohlwollenden Prüfer, der sich mit Oldtimern beschäftigt -auch privat- und er bedient meine Handbremse halt jedes Mal mit beiden Armen ?

 

Viele Grüße

Martin

rato65
Geschrieben

Hm, ok - im Schwarzwald ist garantiert mehr Gefälle als hier -  dann ist bei mir wohl irgendwas faul. Sehr viele Möglichekiten gibts ja nicht. Ich denke ich werde die Beläge sowieso tauschen. Und entlüften, obwohl es sich nicht nach Luft im System anfühlt, das Pedal spricht gut an. Die Mechanik des Seilzuges läuft gut, die beiden Rollen sind gängig, der Handbremsseilzug nach vorne auch, der Hebelmechanismus auch. Die linke Rückholfeder tut sich etwas schwer, aber das hat eher den gegenteiligen Effekt des "zu-lange-Feststellens". Vielleicht fahr ich trotzdem einfach erstmal zum TÜV und bekomme dann eine Liste zum Abarbeiten, und sehe nebenbei die Bremswirkungen mal genauer.

Martin308GTB
Geschrieben

rato,

 

die beiden Rollen müssen sich nicht nur drehen können, sondern sitzen auch auf einem Hebel, welcher sich im Umlenk-Lagerbock frei bewegen/drehen muss. Hast Du das auch mal gecheckt? Dieses Gelenk war bei mir mal festgegammelt/schwergängig. Nachdem alles wieder beweglich und gut geschmiert war, hatte das einen deutlichen positiven Effekt.

 

Viele Grüße

Martin

caval lino
Geschrieben

Die Handbremse ist eine Wissenschaft für sich , 308 er auf der Bühne  und das Seil Spannen oder Lösen  , 

zu zweit geht es besser allein so eine Arbeit zu machen nein Danke .

 

 

LG Lino

 

 

rato65
Geschrieben (bearbeitet)

Danke Martin,

ja der Hebel im Lagerbock ist gängig und frei. Der ganze Mechanismus an sich ist gängig, wenn man den Handbremshebel zieht fühlt es sich jetzt sehr gut an, quasi fest bei der dritten Raste, alles frei wenn der Hebel lose ist. Die Wege der Hebel an den Bremsen selbst sind gleich und geringer als vorher. Das Rückholen der Feder geht jetzt auch. Somit schließe ich eigentlich, dass es an der "Betäigungsmechanik" nicht mehr liegt. Nur die Kraft der erzeugten Bremswirkung an den Rädern ist halt nur mäßig.

@ Lino - ja, zu zweit ist natürlich besser, aber so gehts auch. Kann ich mir grad nicht aussuchen. Etwas nervig ist das wiederholte aufbocken und anschließend testfahren (zum Deich-Gefälle), eine Bühne hab ich leider nicht. Aber letztlich gehts ganz gut und macht Spass. Immerhin kann ich jetzt an meinem absoluten Traumauto rumschrauben ?

bearbeitet von rato65
rato65
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo zusammen,

nun warte ich auf die bvestellten Brems-Beläge und den TÜV-Termin (Montag, juhuuu). Da ich auch die km/h Version eines Tachos benötige (liess der TÜV Mann heute am Telefon durchbicken), zumindest mit ein paar wesentlichen km/h Anhaltspunkten, musste ich mir was überlegen. Auf meinem Tacho sind zwar 4 kmh geschwindigkeiten eingemalt, aber die sind bis auf eine Markierung bei 100 ansonsten realtiv nutzlos (40, 100, 190, 240). Aus eigenen Fotos vom Tacho, Drehzahlgeber (wegen der Schriftart, ausserdem war er beschlagen) und einer Vorlage aus dem Netz hab ich mal was gebastelt. Natürlich hab ich erstmal eine Schraube im Cockpit versenkt beim Ausbau, trotz Magnetschraubendreher...naja. Aber es ist nur eine Schraube und kein Plastik-Hochkompliziert-Umdieecke-Bieg-Gedöns-Clip wie bei neuen Autos.Einfach herrlich, dieser 308. Ausgedruckt auf Fotopapier ist die Vorlage ganz ok, denke ich. Zumindest wird es erstmal für die Abnahme reichen. Ich hatte etwas Bedenken, die zerbrechliche Tachonadel abzuziehen, daher schneide ich den Ausdruck mittig zur Häflfte durch und schiebe ihn dann um die achse der Nadel. Geht erstmal ganz gut. Aber das ist natürlich nix für Originalitäts-Puristen, klare Sache. Langfristig überleg ich mir auch etwas anderes. Falls dennoch jemand unverhoffterweise Interesse an der Vorlage haben sollte, schickke ich sie gern zu. Anbei ein Bildchen.

Viele Grüße ins Forum,

Volker

PS- Ach ja - de Fehler des Teilstrichs bei 190 hab ich absichtlich dringelassen, auch den etwas merkwürdigen Abstand der 240. Ist bei mir und bei den im netz sichtbaren Scheiben des 80er 308 GTSi anscheindend original...

Tachovorlage.jpg

bearbeitet von rato65
Martin308GTB
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Volker,

 

Du hast aber nicht vor, die Bremsbeläge vor dem TÜV noch zu tauschen, oder?

Ganz frische, noch nicht richtig eingelaufene Beläge sind auf dem Bremsenprüfstand eher kontraproduktiv. Betrifft insbesondere die auf Messer's Schneide arbeitende Handbremse.

 

 

Viele Grüße

Martin

bearbeitet von Martin308GTB
rato65
Geschrieben

Hallo Martin,

hm - doch so war eigentlich der Plan, da der TÜV Mann heute beim Telefonat noch mal explizit die Handbremse erwähnte (sei ja oft nict benutzt und man müsse halt mal kräftig ziehen). Nur mit kräftig ziehen wirds nicht besser...Könnte die alten natürlich auch profilaktisch anrauhen mit 150er Schmirgel....(beim Landy funktionierts).

Ich bin etwas ratlos momentan....

VG Volker

Martin308GTB
Geschrieben

Hallo Volker,

 

wenn sie nicht runter sind die Beläge.... drauflassen. Es geht darum, daß Deine Scheiben unvermeidliche Rillen haben und die alten Beläge sich optimal angepasst haben. Machst Du auf ältere Scheiben neue Beläge drauf, tragen die erst mal nur auf den höchsten Stellen des Rillengebirges. Das ist ein Bruchteil der Fläche, auf welcher die alten, eingefahrenen aufliegen.

Anrauhen bringt nichts. Damit bringst Du das Belagmaterial auch nicht in den Rillengrund.

Ich war noch nie beim TÜV mit neuen Belägen. Mit keinem Auto. Und die Werte sind optimal. Im Ggs. wenn ich mal schaue, was der Prüfstand mit neuen Belägen anzeigt, wenn ich mal interessehalber bei meiner Alltagsauto-Werkstatt nachchecke.

 

Ich würde mir nicht so viel Gedanken wegen der Handbremse machen. Klar, sie ist ein Thema bei dem Auto, aber so wie Du alles beschreibst, geh' ich davon aus, daß Du durchkommst. Das Ding wird nicht so heiß gegessen.

Mein TÜV-Mann meint immer "sie muß halt 'einigermassen' Werte bringen ?

 

Und was auch nicht zu vergessen ist. Der Handbremsgriff sitzt so blöd hoch auf der Mittelkonsole, daß man kaum Kraft draufbringt ohne sich die Schulter zu verrenken.

Nicht umsonst hat Ferrari beim 328er die Handbremse dann links neben dem Fahrersitz schön weit unten platziert.

 

Viele Grüße

Martin

rato65
Geschrieben

Hallo Martin,

danke für die klare Empfehlung! Erscheint mir auch einleuchtend, keine Frage. Ich hatte auch ein bisschen gehofft, hier in HB einen Prüfer zu bekommen der den Wagen kennt - aber das ist glaub ich doch nicht so. Oldtimer ja, US- Importe ja, (entsprechende Toleranzen ja - das ist ja auch schon mal ne gaze Menge) aber italienische Kassiker von Ferrari die aus den USA nach D kommen, hmmm - wohl eher nicht.

Gut, ich bin ratlos und werd Deinen Rat beherzigen. Bis Montag ist noch etwas Zeit, ich werd mal versuchen noch irgendwas zu finden oder zu verbessern und bei den alten Klötzen bleiben. Spätestens Montag abend gibts dann ja was neues....

Danke und viele Grüße

Volker

 

Martin308GTB
Geschrieben

Du kommst aus HB? Ich kenn' in Bremen einen Zahnarzt mit mehreren 308/208.

Vielleicht willst Du den mal zwecks Erfahrungsaustausch kontaktieren?

 

Viele Grüße

Martin

rato65
Geschrieben

Oh ja, sehr gerne ?

Ich hab hier in HB nur zweimal einen 308 gesehen, ohne ds Nummernschild zu erkennen, und das ist schon eine Weile her....ich dachte hier gibt es gar keinen.

Für einen Erfahrungsaustausch wäre ich gern bereit.

Viele Grüße

Volker

Martin308GTB
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Volker.

 

Du hast eine PN. Grüß ihn von mir ?

 

Viele Grüße

Martin

bearbeitet von Martin308GTB
  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
rato65
Geschrieben

So, zur Info - habe heute nachmittag nochmal die Einstellung neu gemacht, zum 5ten Mal. Aber diesmal so gemessen, dass der Weg, den die Hebel an den Sätteln machen, auf beiden Seiten exakt gleich ist. Das war er nicht, obwohöl ich vorher ja die 0,1 mm Abstand Beläge-Scheibe eingestellt hatte. ? Dann stramm gestellt über die Seilzugmuttern. Nun ist es (etwas) besser. Immerhin rolt er nicht mehr von alleine los. Das muß jetzt reichen.?

rato65
Geschrieben

hallo rx7,

danke für die Antwort. ok, die bei Dino hab ich schon gesehen. Die Nadel hab ich versucht abzukriegen. Hab mich nach etwas ziehen nicht weiter getraut. Wie hast Du das denn genau gemacht?

rx7cabrio
Geschrieben

ist schon ne ganze Zeit her, aber wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann wie bei anderen Autos auch, mit einer Gabel vorsichtig drunter und abgehebelt.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo,
      hier kommt nun auf Wunsch eines einzelnen Mannes (Hannes. Reimt sich sogar, wird aber kein Gedicht) das Tauschen der Einspritzventile (Einspritzdüsen) am 308 GTSi US-Version. Es sind Bosch 0 437 502 047.
      Das benutzte Werkzeug ist kein Spezialwerkzeug. Im Internet werden auch andere Möglichkeiten gezeigt, auch bei anderen Automarken.
      Ich wollte nicht anfangen rumzurütteln oder schräg zu ziehen. Hier also als Beispiel mein Ansatz:
       
      Eine Schraube, 2 Muttern, ein Rohr, Scheiben. Genaugenommen ist das Rohr ein Lambdasondenschlüssel, aber Rohr geht auch.
      Wichtig: Das Gewinde ist M12x1,5
      (also nicht Regelgewinde M12x1,75. Und das sollte man auch nicht versuchen zumal mehrere Muttern und Schrauben inkl. Versand 9,-) 

      Man kann die Mutter fast übers ganze Gewinde des Einspritzventils drehen (blau). In der anderen Richtung von der Mutter zur Schraube reicht ein einziger Gewindegang.
      Es geht gleich weiter. Mir fehlt ein Bild.
      Gruß
      Paul

    • Servus,
       
      ich habe hier im Forum schon einige Beiträge gelesen und möchte mal eben aus dem Hintergrund auftauchen.
       
      Ich habe letztes Jahr die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und nach ...zig Jahren Markt beobachten und rumträumen, gaaaanz blauäugig bei einem holländischen Auktionshaus zugeschlagen und mir einen 308er GTSi Bj.82 zugelegt. Frei nach dem Motto: scheisse ich hab mal Automechaniker (MB) gelernt und ich werde die Karre schon auf die Strasse kriegen.
       
      Ich habe ne ganze Weile an R5 Alpine, Turbos, und GT Turbos inkl. Restaurierung, Motorrevisionen und Komplettumbauten geschraubt also wird mich der Italo-Renner sicher auch nicht in die Knie zwingen. ( Dachte und denke ich zur Zeit auch noch
       
      Zum Auto: Laut Fahrgestellnummer einer der ca.180 ( korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege ) GTSi Modelle die für den europäischen Markt gebaut wurden in rot mit schwarzem Interieur ( jap beige wäre mir lieber ).
       
      Leider ging er im Laufe der Jahre dann wohl doch über den grossen Teich, wo ihm die fiesen Standlichter an den Seiten angebaut wurden. Er hat allerdings die kurzen Stoßstangen behalten, hat keine "Luftpumpe" verbaut und auch keinen Diffusor hinten.
      Ärgerlicherweise hat er auch die amerikanischen Fuscher inkl. Spachteltechniken kennengelernt 🙄, darum kümmert sich gerade ein befreundeter Karosseriebauer.
       
      Bei der Abholung brauchten wir ewig um die Diva zu starten, lief auf ein paar Töpfen, mit den klassischen ohrenbetäubenden Fehlzündungen.
      Nach dem Zündkabel durchmessen und aufspüren zahlreicher Kabelbrüche, bei "superformance" neue bestellt. Danach lief er dann noch schlechter. Habe nur 2 Extender mitbestellt und die originalen ( ohne Widerständen ) passen offensichtlich nicht zu den Zubehörkabeln, wenn ich das hier im Forum richtig verstanden habe.
      Bevor ich also mit diesbezüglichen Fragen auf euch zukomme, lese, messe und probiere ich erstmal ein bissl weiter. Danke für die Infos bisher !
       
      Eine bitte hätte ich aber schon. Ich bräuchte mal Fotos vom originalen hinteren Kofferraum. ( Originaler Hitzeschutz unter dem Teppich und die Stoßstangenhalter sammt befestigungen)
      Falls da jemand was hat wäre ich wirklich sehr dankbar. Offensichtlich haben die Amis nach nem Parkrempler oder so wild drauf los geschweisst und ich möchte gerne wieder alles original haben.
       
      Viiiielen Dank schon mal aus Berlin
      Bis dann
      Thiemo
       
       
    • Schönen guten Tag,
       
      an meinem 308 GTS ist der Stellmotor der ZV auf der Beifahrerseite defekt. Die Hubstange aus Kunststoff rutscht durch. Das Gehäuse lässt sich nicht zerstörungsfrei öffnen.
      Weiß jemand, in welchem Auto das Teil evtl. noch verbaut wurde? Vielleicht geht es dann günstiger und schneller, als das Ding in England zu bestellen.
       
      Gruß
      Dirk
    • Hallo zusammen,
       
      beim Abschalten des Motors wird das Getriebe automatisch durch den Park Lock gesperrt und gleichzeitig aktiviert sich die EPB (Electronic Parking Break). Die EPB könnte ich auch kurz vor dem Abschalten des Motors deaktivieren damit die Bremsbeläge nicht an den Scheiben anliegen. Wenn ich das Auto längere Zeit in der Garage abstelle, frage ich mich, ob ich die EPB deaktivieren sollte. Das Auto ist weiterhin durch den Park Lock gegen Wegrollen gesichert. 
      Wenn ich ein anderes Auto abstelle, lege ich auch nur einen Gang ein oder Stelle auf Position "P" ohne die Handbremse anzuziehen. Wie macht ihr das? Oder ist das völlig egal ob der Druck in den Bremsleitungen für längere Zeit wie z.B. während des Winterschlafs aufgebaut bleibt?
       
      Grüße

×
×
  • Neu erstellen...