Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Benedetto1313

Ferrari 458 Spider kaufen oder nicht?

Empfohlene Beiträge

Benedetto1313
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Liebe Forenmitglieder,

 

ich lese schon seit geraumer Zeit immer wieder in diesem Forum und bin erstaunt wie sachlich hier zum größten Teil das Fachwissen geteilt wird. Wie man unschwer erkennen kann bin ich ganz neu hier und möchte kurze Info über mich geben und anschließend über mein "Problem" berichten.

 

Ich fahre seit über 2 Jahren einen 911 Targa 4 GTS und bin super zufrieden, jedoch hatte ich schon immer ein Auge auf einen Ferrari geworfen, eigentlich keinen speziellen, da mir einfach die MArke und die Form etc sehr gut gefallen.

Nun wie das Leben manchmal so spielt kam letztens ein bekannter auf mich zu ob ich jemanden kenne der ihm sein Ferrari 458 Spieder abkaufen möchte. Nach kurzer Überlegung dachte ich mir, warum eigentlich nicht ich. Also Auto besichtigt und war erstaunt wie gut der 458 da stand.

 

Mein Problem liegt darin den Wert , also einen realistischen Wert anzusetzten für dieses Auto. Ich habe sämtliche gängigen Börsen (autoscout/ mobile etc) durchsucht, habe aber eine enorme Wert-Spreizung festgestellt.

 

Das Auto ist Rosso Corsa und hat schwarze Racing Sitze mit Carbon und das Carbon Sport Paket. Eigentich so wie ich mir persönlich immer einen Ferrari vorgestellt habe.

Das Auto ist EZ 05/2013 und hat nicht mal 7000 km auf dem Tacho, Unfallfrei und Garagenfahrzeug versteht sich von selbst 2 Vorbesitzer (Ferrari und der Bekannte). Das Auto steht meines Erachtesn da wie neu. (Hat auch noch bis 2020 den Ferrari Service)

 Kann mir bitte das Forum weiterhelfen, mit einer Preisrange die realistisch ist? Es kann doch nicht sein, dass dieses Auto über 200.000€ noch kosten kann?!? Oder ob ich nicht realistisch bin?

 

Vielen Dank schon einmal für die Hilfe!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
s-r-boom
Geschrieben

Hi, ich würde das Auto eher bei +/- 180k sehen. Sind halt echt wenig Kilometer, aber trotzdem schon 6 Jahre alt. Bei über 200k stellt sich dann auch die Frage, ob man sich nicht gleich in Richtung 488 orientiert?

OlliSLS82
Geschrieben

Ah der liegt locker um die 200.000€... 

Stefan63
Geschrieben

Für 220/230 bekommst Du einen 488 Spider dafür

eisenwalter
Geschrieben

was hat er denn für weitere Extras? gibt es Bilder? bei 200t € hätte er mind. NP von 300t € haben müssen m.E. sonst zu teuer.

Benedetto1313
Geschrieben

Oh man unfassbar! Danke für die schnellen Reaktionen! Ich meine der damalige NP lag bei 260k!

 

Also meint ihr 180.000 wäre ein Preis der in Ordnung ist oder doch noch überteuert ? Ich hab ähnliche bei 185-188 gesehen!

 

Danke euch nochmal

eisenwalter
Geschrieben

ja bei NP von 260t €  zu teuer! ... würde ich bei max. 185t € sehen, gute 458 sind gefragter und wertbeständiger als ein 488, ist halt der letzte Sauger ... das schlägt sich auch im Preis nieder

s-r-boom
Geschrieben

Wenn es zudem noch ein Bekannter von dir ist, sollte man sich doch dann im Bereich von 180k einigen können. 

nero_daytona
Geschrieben

Ohne jetzt die Börsen gewälzt zu haben würde ich einen 458 Spider mit nur 7TKM nicht für 180 TEUR gehen lassen wenn es meiner wäre. 

Benedetto1313
Geschrieben

Ja ich denke auch das das ist möglich sein sollte! Ich will ihn nicht übern Tisch ziehen und will selbst auch nicht übervorteilt werden! Soll für beide fair laufen! 1000 dank das hat schon super viel gebracht !schönes Wochenende!

wenn es zustande gekommen ist werde ich mich natürlich noch mal mit Fotos melden

Stocker85
Geschrieben

Also ich meine auch, wenn du ihn unter 180k bekommst wäre ein fairer preis. 

Die Ausstattung spielt für mich immer ein große Rolle. Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist er ja gut ausgestattet. 

Ich glaube nicht das dein Freund mit 180k über den Tisch gezogen wird. Wirklich viel mehr wird er am Markt nicht erzielen auch wenn er ihn nicht an dich verkauft. 

355GTS
Geschrieben

einen sauberen roten mit Racingsitzen und unter 10tkm gibt es in keiner Börse für 180 t€ ;)

Fast-Ferraristi
Geschrieben

Hallo,

 

ich habe meinen 458 Spider vor 3 Jahren (oder doch schon 4 Jahre ?) mit 4.700km für 204k gekauft.  Neupreis war 259k. Ich glaube also nicht, dass du für 180K kaufen kannst.....also ich würde einen Spider mit 7.000km auch nicht für 180K weggeben.

 

Würd mal sagen wenn du 195K hinlegst (da ja anscheinend auch kein Händler dazwischen ist) dann ist das für beide Seiten

eine faire Sache.  Vorausgesetzt natürlich der 458 Spider wurde entsprechend gepflegt und behandelt.

 

Bin gespannt wie das ausgeht und drück dir die Daumen.

 

 

VG

Stefan

vor 1 Stunde schrieb Stocker85:

Also ich meine auch, wenn du ihn unter 180k bekommst wäre ein fairer preis. 

Die Ausstattung spielt für mich immer ein große Rolle. Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist er ja gut ausgestattet. 

Ich glaube nicht das dein Freund mit 180k über den Tisch gezogen wird. Wirklich viel mehr wird er am Markt nicht erzielen auch wenn er ihn nicht an dich verkauft. 

Hallo,

 

jetzt würde mich wirklich mal interessieren, was du bezahlt hast - um einmal die Relation zu sehen....gerne per PN.

 

 

VG

Stefan

tomp
Geschrieben

Meines Erachtens, bei einem sauber gepflegten Fahrzeug, mit diesem km-Stand und dieser Ausstattung steht eine 2xxxxx voran!

Ich behaupte auch, dass bei gewissen "Fehlfarben" ? , bei gleicher Ausstattung wie beschrieben, die 2xxxxx € (derzeit) nicht unterschritten werden! 

 

Stefan63
Geschrieben

Ich glaube das hier einige die Preise zu hoch ansetzen.

 

Haben möchten und verkaufen sind zwei Paar Schuhe

F40org
Geschrieben

Du schreibst Vorbesitzer Ferrari und Dein Bekannter.

 

War das Auto ein Vorführer?

Benedetto1313
Geschrieben

Ja er hatte das Auto von Ferrari geleast und dann 2 Jahre später rausgekauft!

 

Siggi53
Geschrieben

Ich würde 20k drauflegen und gleich einen 488 Spider kaufen.:)

  • Gefällt mir 2
  • Verwirrt 1
s-r-boom
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb Stefan63:

Ich glaube das hier einige die Preise zu hoch ansetzen.

 

Haben möchten und verkaufen sind zwei Paar Schuhe

Genauso sehe ich das auch! Man neigt ja gerne dazu, dass man das eigene Auto bzw. Modell zu optimistisch einschätzt.

 

Bei +/- 200k ist einfach der Schritt zum 488 nicht mehr so groß und für viele andere sind 200k dann einfach too much.

bearbeitet von s-r-boom
Baubrazn
Geschrieben (bearbeitet)

Für 220/230k bekommst Du bei einem 488 Spider nur Ramschware. Ein wirklich schönes Fahrzeug mit wenig km liegt noch etwa bei 270tsd.

Ich sehe den 458 ebenfalls bei knapp unter 200. Wenn Dir die Farben innen/außen zusagen und die Ausstattung passt (die Racingsitze lassen ja schon darauf schließen), würde ich zuschlagen.

Es gibt kaum mehr Fahrzeuge mit diesem Kilometerstand :-))!

bearbeitet von Baubrazn
Stocker85
Geschrieben
vor 36 Minuten schrieb Baubrazn:

Es gibt kaum mehr Fahrzeuge mit diesem Kilometerstan

Das ist ja gut oder? Bedeutet, das die Dinger gefahren werden. Ich freu mich immer wenn ich einen sehe der mir auf freier Wildbahn begegnet. 

Stefan63
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb Baubrazn:

Für 220/230k bekommst Du bei einem 488 Spider nur Ramschware.

Du kannst meinen mit 3200km jederzeit (wenn ich in GER bin) für 230k kaufen.

Das ist kein Ramsch.

 

Es gibt genug Fahrzeuge am Markt.

nero_daytona
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Stefan63:

Du kannst meinen mit 3200km jederzeit (wenn ich in GER bin) für 230k kaufen.

Das ist kein Ramsch.

Warum wurde/wird er nicht bewegt?

WuerttRene
Geschrieben

Ich bin mal so frei: Von den mehreren hundert Sportwagen, die ich versichert habe, werden sicher mehr als zwei Drittel keine 500km im Jahr bewegt.

Einfach weil die Eigentümer viele andere Fahrzeuge und/oder wenig Zeit haben. Vielen reicht es auch, einfach einen Ferrari zu besitzen.

 

Wieder andere haben den 458 als Anlage gekauft und merken nun, dass der Preis doch nicht so explodiert, wie für den letzten Sauger prophezeit und verkaufen nun.

au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)

200 halte ich auch für übertrieben. Es gibt wirklich sehr schöne 488 Spider mit wenig km für ca. 220.000 VB die neu sicher an die 300 gekostet haben. 180 würde ich auch realistisch ansehen.

bearbeitet von au0n0m

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Liebe Grüße ans Forum. Immer etwas mitgelesen aber bis vor Kurzem noch nicht das nötige Kleingeld gehabt, mitzumachen.
       
      Ich habe 150’000€ und einen Garagenstellplatz übrig und möchte mir nach 3 Jahren Selbstständigkeit voller Überstunden nun auch mal wieder etwas genehmigen - die Jungsträume die man in der Kindheit/Jugend/den jungen Jahren so hatte einfach einmal zur Realität werden lassen.

      Träume habe ich viele aber ich möchte auch etwas "rational" an die Sache gehen, so doof das auch klingen mag, nämlich irgendwas wo ich auch in ein paar Jahren auch noch etwas vom Kauf haben könnte - und zwar im Bezug auf die Wirtschaftlichkeit. Am liebsten wäre mir ein Auto was ohne Wartung über 5 Jahre 20% an Wert gewinnt und nicht viel Versicherung kostet - also die eierlegende Wollmilchsau, wer will das nicht?

      Also ihr habt es vielleicht rausgehört, ich weiß dass mein Wunsch unrealistisch ist aber dennoch würde ich wirklich gerne von euch erfahren, was dem am Nächsten kommt. Die Wertentwicklung ist natürlich schwieriger einzuschätzen als die Börsenkurse von morgen aber sicherlich habt ihr ja vielleicht das eine oder andere Lesezeichen bei dem ihr denkt, dass da Potential drin steht und man nicht jährlich 20'000€ verliert.
       
      Die Interessen sind breit gestreut aber momentan liegt der Fokus auf 360, F430 und 458 bei Ferrari und Gallardo bei Lamborghini, wobei aber Maranello bei mir emotional bedeutend mehr auslöst.
       
      Die 150’000€ sind keineswegs eine Wunschsumme, die Zahl kommt einfach nur von den 458 Angeboten unter 40’000km, das ist für mich dann aber auch finanziell die absolute Obergrenze. Preislich wären mir natürlich die Anderen lieber.
       
      Leider bin ich automatikverwöhnt und hätte nach so vielen Jahren Wandler und DSG zu viel Angst, bei einem Schalter Überdreher o.Ä. zu verursachen, weshalb manuelle Schaltgetriebe für mich komplett rausfallen.

      Der Wagen wird sonst vermutlich mehr stehen als gefahren werden (denke mal weniger als 2000km/Jahr), Rennstrecke ausgeschlossen. Ich möchte ihn einfach in meiner Garage wissen, alle paar Tage damit einmal durch die Stadt und drumherum fahren um zu zeigen was für ein toller Hengst ich bin und auf Instagram alle 3 Stunden Bilder davon machen sodass es so aussieht als wäre es mein Daily.. Nein im Ernst, insbesondere der 458 ist für mich eine in sich nahezu perfekte Erscheinung. Es gibt nichts was ich an diesem Wagen ändern würde und der Gedanke daran, einfach zu jeder Tageszeit zur eigenen Garage zu laufen und dieses Kunstobjekt bestaunen zu können, lässt mein Herz aufgehen.
       
      Nun bin ich trotz allem nicht komplett auf den 458 eingeschossen, zum Angucken kann ich auch ins nächste (oder eher übernächste) Autohaus fahren.
       
      Wenn ihr meint, ein Boden im Preis ist noch nicht abzusehen und es kann gut sein dass der in 5 Jahren auch nur noch 100’000€ wert ist, muss es auch nicht unbedingt der 458 sein. Verglichen mit den Threads der letzten Dekade scheinen die aber im Preis wirklich nicht mehr wirklich zu fallen, zumal ja nun schon der Nachfolger des Nachfolgers draußen ist. Der letzte Sauger ist eben der letzte Sauger?
       
      Wenn ihr meint, die F1 Kupplung beim F430 überlebt im echten Leben nur 15’000 Kilometer, muss es auch nicht der 430 sein. 
       
      Dem Gallardo, zu dem ich zwar emotional keine Bindung habe aber dennoch nicht abgeneigt bin, traue ich am wenigsten Preisstabilität zu aber gerne höre ich auch dazu eure Meinung.
       
      McLaren finde ich zwar echt geil, allerdings optisch irgendwie zu "klein" es ist schwer zu beschreiben. Bin generell bisauf bei Bentley kein Fan von den Briten. Dann wäre in der Liga noch der AMG GT.. sehr krasses Auto aber in meinen Augen optisch nichts womit man bei der Masse groß aufschlagen kann - ist halt auch "nur" ein Mercedes, wird vom Weiten mit einem SLC verwechselt und leider lege ich bei Autos Wert darauf, was die Anderen denken :D Dann fällt mir noch der Porsche GT3 ein, allerdings, und da kommen wir wieder zum "was die Anderen denken" - einen Basis 991 kriegt man für die Hälfte, der Laie sieht nicht dass da 150'000€ rumfahren, und will dass er das sieht :x Außerdem kennt man mich hier schon mit einem Porsche (der aber nur ein Drittel davon kostet hahaha)
       
      Falls euch weitere Modelle einfallen bin ich auch ganz Ohr. Diese Liga ist für mich komplettes Neuland und umso ängstlicher bin ich, hier eine kolossale Fehlentscheidung zu treffen. Ich weiß noch nicht ob es in diesem Jahr noch etwas wird, vermutlich werde ich erstmal einen Haufen Geld auf den sich hoffentlich bald wieder erholenden Börsenmarkt schmeißen aber ich glaube bis 2022 werde ich nicht still sitzen können, irgendwas brauch ich dann einfach in der Hand :)
       
      Ich freue mich auf eure Antworten
    • Hallo,
       
      habe nichts dazu gefunden deswegen wollte ich mal nachfragen ob es Codiermöglichkeiten beim 458 gibt, wie zb. dass die Rückleuchten auch bereits mit dem Tagfahrlicht mitleuchten, oder auch beim Rückwärtsgang der rechte Spiegel auf Bordsteinposition absenkt, oder andere Möglichkeiten?
       
      Danke und Gruß Daniel
    • Hallo Autofreunde!
       
      hat jemand von Euch die Werte für die Spureinstellung, Achswinkel etc. für einen 360 Spider?
      Danke im Voraus
       
    • Hola,
      zum Ende Sept. läuft mein Leasing des AMG aus & ich habe keinen Bock mehr, für teure Autos als Geschäftswagen den Staat zu subventionieren. Mit der jetzigen Betriebsfahrten-Regelung zahle ich knapp 800EUR Steuern, das mir vom Geschäftsführer-Nettogehalt trotz Fahrtenbuch abgezogen wird, obwohl ich nur Heimat-Büro abrechnen muss und den Rest meiner ca. 2.000km/Monat fahre ich rein geschäftlich - nachweisbar. Eigentlich hatte ich wieder vor, mir einen Boliden bis max. 120TEUR Bruttolistenpreis (und das leidige Fahrtenbuch mitziehen) zuzulegen, aber nachdem der Staat nur noch mehr abzockt und im Gegenzug dafür die E-Mobilität unverhältnismäßig hoch fördert, jetzt auch noch den Müll mit den ganzen Tempolimit-Diskussionen und Bußgeldveränderungen werde ich mir das Limit von 50.000EUR setzen, gerne auch unter 40.000EUR - 1% Regelung - Schluß. Zumindest bekommt der Staat dann etwas weniger vom Bruttogehalt und ich verprasse es anderweitig (klar verdient der Staat immer, aber eben nur dann, wenn ich will und nicht konstant). Privat habe ich dann die Möglichkeit, die Rennsemmel zu fordern und auch mal "richtig Spaß" zu haben oder auch den Jaguar E-Pace als Zug- & Langstreckenfahrzeug - ggf. kommt noch ein Bolide für gelegentliche Fahrten in den Süden ins Haus, aber ich kann mich noch nicht entscheiden - welcher meinen Zetti ersetzen könnte, offen oder geschlossen, V8 oder V12, Handschalter oder Automatik, etc. etc. egal, nicht das jetzige Thema  
       
      Nun muss ich mich am Markt umschauen und stelle fest, so richtig viel gibt's da nicht, was mir gefallen könnte und preislich im Rahmen bleibt als Firmenfahrzeug - einen langweiligen "Kilometerfresser" will ich partout nicht - relativ wenig Gewicht, Bodenfreiheit für den Alltag, Allwettertauglichkeit - Fahrspaß durch Agilität - VMax. 200km/h reicht auch, wenn der Weg dahin unterhaltsam ist.
       
      Aktuell habe ich 2x Fahrzeuge im Fokus, zum ersten kann ggf. der eine oder andere hier am Board schon eigene Erfahrungsberichte beisteuern - damit wäre mir schon geholfen
       
      1) Fiat 500 als Abarth - Anniversio 70 gefällt mir eigentlich ganz gut, kann aber auch ein Pista oder Competizione sein, Schalensitze sehen besser aus als Seriengestühl. Da ich weder den Wagen, noch Antriebseinheit kenne und auch nicht unbedingt der Probefahrt-Tourist bin, will ich mich vorher etwas aufschlauen lassen:
      - Spürt man den Unterschied zwischen der 165PS & 180PS-Version oder geht das als "Streuverlust" unter?
      - Halten die Fahrzeuge 3 Jahre problemlos auch mit Semi-Slick/UHP bei Spaßtouren oder sind die zu "filigran" konstruiert?
      - Auch was muss man bei einer evtl. Probefahrt an "normalen" Geräuschen ignorieren, weil es einfach dazugehört?
       
      2) Hier hat sich eher mein Faible für Sportfahrzeuge durchgesetzt und nach dem YT-Video von JP und den mir bisher bekannten technischen Leckereien und im Video gezeigtem Fahrverhalten könnte der Toyota GR Yaris gut passen. Voraussichtlich erst ab Frühjahr 2021 lieferbar - also erst dann wirklich Erfahrungsberichte verfügbar.
       
      3) Nunja, was gibt's sonst noch so? Deutsche Premiumhersteller fallen raus, entweder langweilig oder preislich out of range. Ein paar "evtl. spaßige" Asiaten, aber ein Honda oder Kia gefallen mir einfach nicht. Wir sind zwar hier Carpassion und haben einige Boliden-Eigner, aber ggf. doch auch als Zweit-/Dritt-/Whatever-Wagen eine aktuelle Rennsemmel im Stall, die ggf. auch mal für 20tkm/Jahr und schlechtem Wetter nutzbar ist?
    • Hallo zusammen:  Ich überlege vom California auf einen Bentley CTC V8 umzusteigen.
       
      Reicht die 2012 Version oder muss man ein Facelift oder was spricht für das neue Modell ?

      Ach ja, und was ist in 3-5 Jahren, wenn alle ein E-Auto fahren mit dem Wertverlust?

      Danke Euch...
       

×
×
  • Neu erstellen...