Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
JoeFerrari

In Düsseldorf 27.9.18 bis 10.2.19: PS: Ich liebe Dich. Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre

Empfohlene Beiträge

JoeFerrari
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Gerade aus der Zeitung erfahren. In Düsseldorf gibt es vom 27.9.18 bis 10.2.19 eine interessante Ausstellung im Museum Kunstpalast

 

"PS: Ich liebe Dich. Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"

 

https://www.smkp.de/ausstellungen/ausblick/ps-ich-liebe-dich-sportwagen-design-der-1950er-bis-1970er-jahre/

 

Es gibt noch ein interessantes Rahmenprogramm und Führungen

 

Erste Fotos auch unter https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kultur/ausstellung-in-duesseldorf-ps-ich-liebe-dich-die-ersten-traumwagen-in-duesseldorf-angekommen_bid-32973593

 

Da sind einige Modelle zu sehen, die man ansonsten nur wirklich selten zu sehen bekommen, u.a. von Bizzarrini, Cisitalia, Facel Vega, ein Ferrari 166MM

Alleine die beiden 250er Ferraris (so sie denn wirklich auch ausgestellt werden) dürften den Gesamtwert der Ausstellung locker über die 100 Mio EUR treiben.

 

bearbeitet von JoeFerrari
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
stelli
Geschrieben

Ein riesen Banner über der Straße direkt am Museum hat mich ja schon den ganzen Sommer angelacht....werde auf jeden Fall mal hin.

 

Max A8
Geschrieben

Das haben wir auch schon auf dem Schirm, stimmt‘s @Sechskommadrei?

 

Vorfreudige Grüße

Max

Markus Berzborn
Geschrieben

Gute Empfehlung, da fahre ich mal hin.

Düsseldorf ist ja nicht weit für mich.

 

Gruß

Markus

matelko
Geschrieben

 

Sechskommadrei
Geschrieben

Ja @Max A8

soll richtig gut werden, was man auch von den Eigentümern der ausgestellten Fahrzeuge so hört 👍

san remo
Geschrieben

@Max A8 und @Sechskommadrei , nehmt ihr mich mit?

Werde mich auch ordentlich verhalten.

 

Herzlichst aus der Nachbarschaft

San Remo

  • Gefällt mir 2
  • Traurig 1
Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Wieso finden die Führungen ausgerechnet nur donnerstags um 18 Uhr statt? Etwas seltsam. :)

 

Gruß

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
F40org
Geschrieben

20180915_Rheinische Post - Düsseldorf_Seite 31-1.jpg

hugoservatius
Geschrieben
vor 16 Stunden schrieb san remo:

@Max A8 und @Sechskommadrei , nehmt ihr mich mit?

Werde mich auch ordentlich verhalten.

 

Herzlichst aus der Nachbarschaft

San Remo

 

Bin natürlich wieder zu weit weg.

Und die anderen Kinder lassen mich wieder nicht mitspielen, war immer so.

 

Traurige Grüße, Hugo.

Sechskommadrei
Geschrieben

@san remo:

Wir werden Herrn @hugoservatiusdoch bis Anfang Februar (2019) noch mal zu einem Besuch in unseren Breitengraden motivieren!?! 🤔😳

 

Zuversichtliche Grüße 

6,3

hugoservatius
Geschrieben
vor 22 Stunden schrieb Markus Berzborn:

Wieso finden die Führungen ausgerechnet nur donnerstags um 18 Uhr statt? Etwas seltsam. :)

 

Gruß

Markus

 

Hmmm, ob man nun ausgerechnet bei einer Ausstellung über Sportwagen-Design einen verstrufften Museumspädagogen für eine Führung braucht?

Ich fürchte, daß ich das besser kann...

 

Zugegebenermaßen sind die Ausstellungen im Kunstpalast schon in der Regel ganz ausgezeichnet, ich erinnere mich noch sehr gerne an "Hinter dem Vorhang - Verhüllung von der Renaissance bis in die Moderne", das Austellungsplakat zeigte den von Christo verpackten Käfer und hängt in meiner Garage.

 

Lieber Herr Remo, lieber Herr Sechskommadrei, ich würde mich natürlich ganz außerordentlich freuen, mit Ihnen und vielleicht auch Herrn A8 die Ausstellung zu besuchen und verspreche auch, mich nicht mit den Museumswächtern zu streiten!

 

Vorfreudige Grüße, Hugo.

hugoservatius
Geschrieben

Und hier das Belegphoto:

 

image.thumb.jpeg.1d519070484fbc0a57117467a385a2eb.jpeg

 

Museumsaffine Grüße, Hugo.

fridolin_pt
Geschrieben

Interessante Ausstellung, gut präsentiert.

 

9AC32492-00FE-4FF8-8BFD-BDA3B8994AE2.thumb.jpeg.964198ce6b7a4b0111a44b6cc8232a38.jpeg

JoeFerrari
Geschrieben

Lohnt auf jeden Fall. Es steht mehr das Design und weniger Technik&Motor im Vordergrund.

 

Die Ausstellung ist auf zwei Räume verteilt. Fotografieren ohne Blitz und ohne Stativ ist erlaubt. Also ISO hochdrehen und/oder lichtstarke Objektive mitnehmen.

 

Der Ausstellungskatalog (Hardcover) kostet nicht viel (29,80 EUR), ist aber fotografisch auch keine Extraklasse, aber zur Ergänzung und als Erinnerung sicherlich ganz gut.

 

Mit Fotografieren waren wir in etwas mehr als 1h durch.

 

 

PA266940_1200x900.jpg

fridolin_pt
Geschrieben

Die Fotos von Auto&Model sind leider etwas dunkel. Ich habe nur in der ersten Etage fotografiert. Die älteren im Erdgeschoss fand ich aus dem Gesichtspunkt Design nicht so umwerfend.

 

 

 

43F9E4AD-32AD-494F-87B4-C73B6EC7463C.jpeg

D68FAD52-8471-49DF-9A60-8B3449F3C1C1.jpeg

5115B3C7-4A80-45C6-B661-AFEC2526D615.jpeg

43881478-24B8-4FE2-A0EA-9E678C432706.jpeg

fridolin_pt
Geschrieben
fridolin_pt
Geschrieben
netburner
Geschrieben

Der Alfa, der California Spyder, die beiden 300 SL und der 507 stehen aber sehr sicher im unteren Stockwerk :)

Luimex
Geschrieben
vor 22 Stunden schrieb JoeFerrari:

Fotografieren ohne Blitz und ohne Stativ ist erlaubt.

Haben die Angst, dass die Autos durch das Blitzlicht ausbleichen? X-)

fridolin_pt
Geschrieben
vor 17 Minuten schrieb netburner:

Der Alfa, der California Spyder, die beiden 300 SL und der 507 stehen aber sehr sicher im unteren Stockwerk :)

Richtig. Irrtum meinerseits.

vor 11 Minuten schrieb Luimex:

Haben die Angst, dass die Autos durch das Blitzlicht ausbleichen? X-)

Das Beleuchtungskonzept ist schon sehr speziell. Das kannst Du gut an dem BMW sehen, der hinter dem C111 steht und bei dem nur die Nase beleuchtet ist. Die hatten wohl die Sorge, dass das Blitzlichtgewitter diese Stimmung erheblich stört.

netburner
Geschrieben

Bei dem BMW Turbo Concept ist nicht nur die Nase beleuchtet, das Auto ist so lackiert
1972-bmw-turbo-concept1972-bmw-turbo-concept.thumb.jpg.591a01fdee860543c3d4c56a105adde6.jpgBMW-Turbo-Concept_2.thumb.jpg.6d98c78668fed045343045a9a15ba6cc.jpg

Markus Berzborn
Geschrieben

Ich finde Fotos ohne Blitz sowieso meistens besser.

 

Gruß

Markus

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • S-D-A
      Moin zusammen,
       
      vor ein paar Wochen war ich an einem Sonntag in einem tollen Museum in der Schweiz in Romanshorn (Thurgau). Es ist ein eher kleines Museum direkt am Bodensee gelelgen. Daher sicher für viele hier im Forum gut zu erreichen (Franzosen, Schwaben, Schweizer, Badenser und auch für Münchener nicht zu weit weg). Hab den Tipp von einen Bekannten bekommen, davor hatte ich noch nie etwas von diesem Museum gehört.
       
      Das Museum hat natürlich auch eine eigene Homepage:
       
      https://www.autobau.ch
       
      Im Winter hat das Museum leider nur jeweils am Sonntag geöffnet, daher sind wir extra früh los, damit wir uns in Ruhe die Autos anschauen kommen (früher Vogel und so ). War jedoch unbegründet, selbst gegen frühen Mittag war noch nicht viel los und man konnte in Ruhe Fotos machen. Sehr erfreulich auch die Eintrittspreise. Für den Preis einer Cola im Kaufleuten in Züri, oder den Preis für einmal "SchniPoSa" auf der Deutschen Seite ist man mit dabei = 18 Fränkli für Erwachsene. Senioren zahlen 13 Stutz, Kinder (7-15) 8 Stutz und die ganz Kleinen bis 6 Jahre dürfen umsonst rein.
       
      Man kann die Karten auch online reservieren, dann ist es jeweils einen Franken günstiger. Im Museum gibt es mehrere Bereiche. Direkt wenn man rein kommt stehen auf der einen Seite ein paar Rennsportwagen, dann gibt es einen Bereich mit Formel Autos auf der einen Ebene (weiter unten sind dann fast nur Sauber Formel (1) Wagen. Unten sind dann vorwiegend englische Autos.
       
      Auf der anderen Seite sind unten vorwiegend ital. Supersportwagen, die meisten davon Ferrari, dann ein paar Lambos sowie vereinzeilt Ford GT, Mercedes SL, Alfa und Lanica. Auf der Etage darüber sind momentan ausschließlich Porsche Fahrzeuge ausgestellt. Es geht dort wirklich sehr ruhig und angenehm zu, lediglich die Beleuchtung der Autos fand ich etwas unangenehm. Ansonsten ist das wirklich ein super tolles Ausflugsziel, vielleicht gerade wenn es am Sonntag mal schlechtes Wetter hat.
       
      Wichtig: das mit den Porsche Fahrzeugen ist eine Sonderausstellung und die läuft nur noch bis diesen Sonntag!
       
      Anbei zahlreiche geknipste Fotos. Wenn ich mehr Zeit habe lade ich noch weitere Fotos hoch
       
       
















































    • kkswiss
      Seit zwei Jahrzehnten bin ich schon im Ferrari Club Mitglied. Und seit ich im Club bin, fiel mir immer wieder auf, dass die älteren Owner ehr ältere Fahrzeuge fahren.
      Nun hat es mich auch erwischt, und ich weiss wo ich mich nun einzusortieren habe.
       
      Mein grosser Traum war schon immer ein 250SWB. Leider bin ich für das Auto definitiv zu gross. Längere Strecken, oder Wettbewerbe mit so einem engen Auto wären nicht wirklich (ent)spannend gewesen.
       
      Also mussten wir eine Alternative suchen. Welches Auto passt von der Grösse her, welches Auto gefällt uns, welches Auto ist historisch interessant, welches Auto wird überhaupt auf dem Markt angeboten, welches Auto hat eine tolle Technik, und so weiter. Da gab es Unmengen Parameter. Zum Schluss haben wir für uns die wichtigsten Parameter definiert und kamen dann auf einen GT Coupe.
       
      Einen 365 GTC. Wie unser F12 Berlinetta. Praktisch der Ur, Ur, Urgrossvater.
      Uns gefällt die Formensprache mit der langen Motorhaube und dem kurzen Heck.
      Relativ schnell war mir aber klar, dass ich als Laie und ohne die richtigen Verbindungen auf dem Klassikermarkt keine Chance habe ein gescheites und interessantes Auto zu finden. Also musste Unterstützung her, die ich zum Glück schon lange kannte. Eine Person die sich schon seit Jahrzehnten im Klassikermarkt von Ferrari bewegt und die richtigen Kontakte hat. Mit deren Hilfe fand ich unsern "neuen".
       
       
       
      Es gibt Erinnerungen im Leben, die sich für immer einbrennen.
      Eine davon war bei mir, wo ich mit einer riesen Schultüte vor meiner Schule stand und eingeschult wurde.
      Inzwischen sind 50 Jahre vergangen. Das ist sehr viel Zeit, in der ich extrem viel erlebt habe.
      So unglaublich viel, dass man ehrfürchtig zurückblickt und realisiert wieviel 50 Jahre wirklich sind.
       
      Gleiches trifft wohl auf unser neues Auto zu.
      Vor 50 Jahren wurde es fast zeitgleich mit meiner Einschulung als eins von 146 (LHD) und 22 (RHD) gefertigt.
       
      Direkt nach der Fertigung wurde es an den offiziellen Ferrarihändler Italcar S.a.s (Turin) ausgeliefert. Und schon kurze Zeit später an den ersten Besitzer Herrn Selvatico, wohnhaft in Bologna, Italien für etwa (umgerechnet) 78'000 DM ausgeliefert.
       
      Am 14.April 1975 wurde das Auto dann in die USA eingeführt und von Grigio Ortello auf Rot umlackiert, inkl. des Umbaus auf einem roten, statt des beigen Originalteppich.

       
      In den USA blieb es recht lange, wechselte dort vier Mal den Besitzer und wurde 2015 an Guy Berryman (Bassist in der Gruppe Coldplay) für 849'500 Dollar verkauft.
       
      Dank dem Marcel Massini Report habe ich alle Besitzer, wann gewechselt wurde, wo die Verkaufsanzeige war und zu welchem Preis das Auto den Besitzer wechselte. In welchem Zeitraum der GTC im Ferrari Club Amerika war, und wann was an dem Auto ersetzt, oder repariert wurde.
      Im Bericht sind sehr viele Informationen. Ich staune nur, woher Marcel all die Infos erhält, und wieviel Arbeit in seinen Reporten steckt. Schliesslich erstellt er ja die Reporte für fast alle älteren Ferraris. Danke Marcel!
       
      Guy Berryman ist ein Perfektionist, nicht nur bei der Musik. So brachte er das Auto ins Werk zur Classiche um das Auto wieder in den Originalzustand wie bei der Werksauslieferung setzen zu lassen. Mit der Restaurierung erhielt das Auto natürlich auch das begehrte "red book (Classiche Zertifikat)".
       
      Mit Autos von prominenten wirbt Ferrari recht gerne.
      https://magazine.ferrari.com/de/menschen/2016/10/17/news/guy_berryman_klassiker_eine_wahre_leidenschaft-17913/
       
       
      Ein grober Auszug was im Werk ausgeführt wurde:
      Body:
      Vorsichtiges entfernen aller vorhandenen Farben mit der sanften Methode "Höchstdruckwasserstrahlen". Anschliessend die Karosse entbeulen/verzinnen, grundieren und eine Komplettlackierung in der Originalfarbe Grigio Ortello wieder auftragen.
      Montage einer neuen Windschutzscheibe, alle Gummis erneuern. Lieferung und Montage neuer Frontstossstangen.
      Motor:
      Schwungrad am Motor und eine neue Kupplung montieren; Vergaser und Verteiler überholen; neue Zündspulen und Zündkerzenkabel montieren; verschiedene neue Dichtungen montieren; neue Abgaskrümmer montieren; Motor vor der Wiedermontage reinigen und neu lackieren; kompletten Service durchführen.
      Bremsen:
      Vordere und hintere Bremssättel überholen; vordere Bremsscheiben und Bremsbeläge erneuern; Bremsleitungen/Schläuche austauschen.
      Federung:
      Überholen von Federn und Stossdämpfer; erneuern aller Schrauben, Muttern und Buchsen.
      Lenkung:
      Überholen und wiederherstellen.
      Elektrik:
      Neue Scheinwerfer, neue Batterie und neue europäische Rückleuchten montieren; alle Zündkerzenkabel und zugehörigen Halterungen austauschen.
      Kühlsystem:
      Einbau eines neuen Wasserkühlers; Überholung des Kühlsystems einschließlich Ventilatoren und Test der Klimaanlage.
      Innenraum:
      Lieferung und Einbau neuer Teppiche; Renovierung von Armaturenbrettholz; Reinigung und Renovierung von Originalleder; Neubezug von Armaturenbrett und oberem Cockpitbereich.
       
       
      Aber nicht nur Ferraris hat der Vorbesitzer in seiner Garage. Da gibt es auch noch andere schöne Klassiker. Ein kleiner Auszug ist in der Classicdriver vorgestellt.
       
      https://www.classicdriver.com/de/article/autos/guy-berryman-von-coldplay-zeigt-uns-seine-geheime-autosammlung
       
       
      Jetzt heisst es warten, bis der Transport abgeschlossen ist. Anschliessend MwSt., verzollen und eine Inspektion, dann zur MFK und das Auto zulassen.
       
      Der Sommer kann kommen und jetzt inkl. den Classicveranstaltungen.
      Wir freuen uns auf die kommenden Ausfahrten.
       

       

       

       

       
      Und ein paar Fotos von der alten Heimat.
       

       
      Nartürlich das wichtigste vergessen.
      Jetzt muss der Michl wieder dran!
    • Daniel_FFM
      Hallo liebe Freunde geschmackvoller Automobile,
       
      ich bin seit mittlerweile ca. 20 Jahren im Besitz eines der wohl stilvollsten Kotflügelziergitter überhaupt - einem Ziergitter des BMW 507.
      Das Gitter ziert seit jeher als Wandschmuck mein Homeoffice und versüßt mir zusammen mit anderen automobilen Memorabilia lange Arbeitstage. Allerdings werde ich mit der Zeit immer interessierter daran herauszufinden, wo eigentlich der Rest des Fahrzeugs verblieben ist.
      Auf der Rückseite des Gitters ist die "016" eingeschlagen. Ich gehe daher davon aus, dass das Ziergitter zu dem Serie I Fahrzeug mit der Nummer 70 016 gehört. Über andere Fahrzeuge findet man im Netz zumindest einige Informationen (natürlich gerade über die Fahrzeuge, die irgendwann im Verlauf mal zur Auktion standen), so z.B. auch über die Nummer 70 015; über die 70 016 konnte ich bisher jedoch nichts recherchieren.
       
      Kennt jemand den Verbleib des Fahrzeugs oder seinen Besitzer? Vielleicht möchte dieser ja auch gerne das ehemals originale Ziergitter wieder an seinem angestammten Platz wissen.
       
      Besten Dank für jegliche Unterstützung vorab!
      Daniel
       



    • BE-Classic
      Hallo,
      möchte mich kurz vorstellen. 
      Mein Name Bernhard, arbeitete über 30 Jahre bei Porsche speziell auf Oldtimer. 
      Habe gute Kontakte, betreue bis heute einige Fahrzeuge. 
      Porsche Oldtimer was gibt es schöneres.
    • Luimex
      Es ist angerichtet…
       
       
      Premiere der MÜNCHEN CLASSIC Oldtimer Rallye am 15. September 2018 Start und Ziel an der Motorworld München Freimann Über 100 Chromjuwelen unterwegs durchs bayerische Voralpenland  
      Am Samstag, den 15. September 2018 geht erstmalig die MÜNCHEN CLASSIC Rallye an den
      Start. Auf dem Programm steht eine erlebnisreiche Tagestour von der Motorworld München
      ausgehend, durchs bayerische Voralpenland zur Mittagsrast nach Murnau am Staffelsee und
      zurück. Die erstmals ausgetragene MÜNCHEN CLASSIC ist ein Highlight für Fahrer und „car
      spotter“ gleichermaßen. 240 Teilnehmer aus Baden-Württemberg, Hamburg, Nordrhein-Westfalen,
      Sachen, Niederösterreich und Bayern finden sich in Kürze in München ein, um die Erstausgabe der
      MÜNCHEN CLASSIC durch die schönsten Winkel des oberbayerischen Voralpenlandes unter die
      Räder zu nehmen.

      Schon beim Auftakt ist ein außergewöhnliches Großaufgebot automobiler Kostbarkeiten vertreten.
      Die ältesten Raritäten sind ein BMW 328 Roadster und Morgan 4/4 Flatrad des Jahrgangs 1939, die
      wertvollsten Automobile bringen es mittlerweile auf siebenstellige Summen, wie etwa die beiden
      edlen Mercedes-Benz 300 SL Roadster oder der rare Ferrari 250 GT Lusso von 1964. Darüber
      hinaus sind auch viele weitere Exoten vertreten, wie z.B. Cisitalia 202 Sc Vignale, Lancia Flaminia
      GT 2.8 Touring Superleggera, Abarth Mono Mille, Alfa Romeo 2600 Touring Spider, Mercedes-Benz
      220 A und 280 SE 3.5 Cabriolet, Jaguar XK 120 Roadster, Ferrari Daytona, 512 und Testarossa,
      Chevrolet Corvette C2, Porsche 911 2.7 RS, Lamborghini Diablo und einige mehr. Insgesamt kann
      die Startaufstellung mit 24 Fahrzeugmarken aufwarten.
       
      Natürlich ist auch die Luimex hier mit 3 Fahrzeugen am Start.
      Startnummer 14 Ferrari Daytona  Startnummer 15 Ferrari 512BB Startnummer 18 Ferrari 512BB  

       
       
      Hier der Link zum Programmheft:
       
      http://muenchen-classic.de/magazin/
       
       
      Die besten Plätze für Zuschauer sind:
       
      ab 07.30 Uhr Motorworld München, Am Ausbesserungswerk Eintreffen der Teilnehmer
      ab 09.15 Uhr Start an der Motorworld München
      ab 09.49 Uhr Krailing
      ab 09.53 Uhr Unterbrunn
      ab 09.58 Uhr Oberbrunn
      ab 10.05 Uhr Unering
      ab 10.13 Uhr Widdersberg
      ab 10.23 Uhr Herrsching
      ab 10.40 Uhr Raisting
      ab 11.02 Uhr Wessobrunn
      ab 11.15 Uhr Peißenberg
      ab 11.26 Uhr Böbing
      ab 11.33 Uhr Schöffau
      ab 11.39 Uhr Uffing
      ab 11.50 Uhr Murnau – Einfahrt Griesbräu
      ab 13.30 Uhr Murnau – ReStart Griesbräu
      ab 13.39 Uhr Schwaiganger
      ab 13.45 Uhr Schlehdorf
      ab 13.56 Uhr Benediktbeuren
      ab 14.07 Uhr Bad Heilbrunn
      ab 14.37 Uhr Königsdorf
      ab 14.43 Uhr Geretsried
      ab 14.50 Uhr Humbach
      ab 14.58 Uhr Egling
      ab 15.13 Uhr Schäftlarn
      ab 15.38 Uhr Leutstetten
      ab 15.47 Uhr Gauting
      ab 15.56 Uhr Germering
      ab 16.33 Uhr Motorworld München, Am Ausbesserungswerk
       
      Wie hoffen auf euer zahlreiches Erscheinen
       
      Tessi, Werner & Gennaro
       

×
×
  • Neu erstellen...