Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Kazuya

Berufseinstieg in die Automobilbranche (mit Berufserfahrung) Tipps?

Empfohlene Beiträge

Kazuya
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen. Ja es gibt mich noch ;) Und wenngleich ich mit solchen "Lebenshilfe"-Threads immer auf die Schnauze gefallen bin... vielleicht kommt ja diesmal was dabei raus.

Es ist schon zum verrückt werden. Da wohnt man nahe bei München (Audi ist auch nur 50 min mit dem Auto entfernt), hatte zwei Praktika bei BMW, arbeitete nach dem Studienabschluß (Dipl-BW) sogar, leider nur in Zeitarbeit, bei BMW im Vertrieb und krebst jetzt mit einem Job bei einem Architekten rum, um letztlich nicht auf der Straße zu stehen. (ich haße die Baubranche!!!)

Ich weiß ja, wie "ekelhaft" und geizig sich BMW bei Neuanstellungen, insbesondere bei Betriebswirten anstellt. Milliardengewinne hin oder her... Dabei will ich nicht mal zwingend zu BMW sondern einfach beruflich möglichst viel mit dem Thema "Auto" besser sogar Motorsport zu tun haben.

Zu mir, ich habe das BWL Studium mit Diplom abgeschlossen, hatte neben diesen genannten Praktika noch diverse andere, darunter ein 5-monatiges Auslandspraktikum in den USA, ein Semester in Spanien und hatte nach dem Studium neben BMW noch zwei andere Jobstationen, die leider alle projektmäßig befristet waren. Schwerpunkt im Studium: Wirtschaftsinformatik und Marketing & Vertriebssteuerung.

Ich bin aber kein Verkäufertyp, sodass für mich der reine Vertrieb nicht in Frage kommt. Hat sonst jemand einen guten Tip, bei welchen Unternehmen ich es noch versuchen könnte?

Danke!

PS: Es wäre schon wenn keine "du Lusche wirst es da eh nie schaffen, so wie du schreibst" oder "wenn du es bis jetzt nicht geschafft hast, dann eh nie" usw... Mittlerweile steh ich über sowas 8-)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Verstehe ich nicht ganz ??

Wo hast du dich den überall beworben außer bei Audi und BMW in Deutschland ??

erictrav
Geschrieben

SAP Berater Zertifizierungen helfen. Und / Oder Einstieg über Beratungen.

Der Weg in den FB führt oft über die IT. Über externe Beratungen kanst du dir einen Namen machen und dann zum Konzern springen. Spezielles Know How über Prozessberatung wird auch sehr gern gesehen. In Wolfsburg wird dieser Weg sehr häufig gegangen.

Die Chancen werden besser, je mehr Spezialwissen vorhanden ist.

keulejr
Geschrieben

Hast du es bereits bei Zulieferunternehmen und kleinen Unternehmen in der Automobilbranche versucht?

Hier wäre vielleicht, wenngleich wohl auch mit vertrieblicher Ausrichtung, beispielsweise eine interessante Stellenausschreibung für dich:

Stellenausschreibung ALPINA

Ansonsten wäre es vielleicht auch empfehlenswert, wenn du dich gezielt an Leute wendetest und nach deren Erfahrungen fragst, die bereits in gewünschten Positionen tätig sind.

Leider ist meist aller Anfang schwer. Aber wenn das geschafft ist, sollte es klappen. :wink:

Kazuya
Geschrieben

Danke für die ersten Meldungen.

Ich hatte mich schon auch bei anderen Unternehmen beworben, ohne jetzt eine Liste runter zu rattern. Hauptsächlich Zeitarbeitsfirmen, aber auch Ingenieursdienstleister wie Gigatronik, Bertrandt, Semcon, usw.

Ein Verlag für Corporate Publishing war auch dabei, wo ich nach zwei persönlichen Vorstellungsgesprächen nicht genommen wurde.

Ansonsten auch Drive Now, Sixt und Zulieferer wie Osram und Webasto.

Ich muss dazu sagen, dass mein Lebenslauf gespickt ist von längeren Unterbrechungen und halbjährlichen Einsätzen die aber auch alle erklärbar sind, wenn man den Willens ist sich die Erklärungen anzuhören. Ich hatte bei IT-Distributoren, Amazon, BMW und nun einem Architekturbüro gearbeitet.

Und dann muss man sich anhören, ich wüste nicht was ich will. Doch weiß ich, aber wenn man keine ernsthafte Chance bekommt, kommt man einfach nicht auf den grünen Zweig. Und für den Strick am Baum bin ich auch noch zu jung. :???:X-)

Ich habe halt auch das Gefühl, dass man bei Seiten wie Monster, Stepstone und Xing immer wieder auf die gleichen 5-10 Firmen stösst. Was für mich bedeutet, dass die anderen hier nicht auf der Suche sind oder aber da nicht ihre Stellen posten. Der berühmte dunkle/unbekannte Arbeitsmarkt.

@ keulejr : An sich suche ich genau solche Stellen... nur... täglich 180 km runterdonnern... oder bin ich da jetzt zu unflexibel? :cry: Da verliert man jeden Tag gut 3-4 Stunden nur durch den Arbeitsweg.

Ich werde mich aber bewerben, absagen können die mir immer noch.

Ansonsten wäre es vielleicht auch empfehlenswert, wenn du dich gezielt an Leute wendetest und nach deren Erfahrungen fragst, die bereits in gewünschten Positionen tätig sind.
?? Und wie soll ich an die kommen wenn ich die nicht kenne. Tatsächlich habe ich aber ironischerweise gestern erst den Vertriebsleiter von der M-GmbH per Mail angeschrieben. Sein Profil war bei Xing zu sehen und da die E-Mail Adressen der BWLer in aller Regel aus Vorname.Nachname@bmw.de aussehen... hab ich mal dezent angefragt warum nie Stellen für die M-GmbH zu sehen sind im Job Assistenten. :wink:

Hat sonst jemand einen Tip, kennt ggf. Unternehmen die eben nicht den geleckten stromlinienförmigen BWLer wollen, sondern Leute die eigenständig denken können und auch eigene Meinungen haben.

Kazuya
Geschrieben

Kleiner Zusatz zu Alpina:

Die Bewertungen bei Kununu sind ziemlich vernichtend. Man kann davon halten was man will, Tendenzen kommen dadurch aber schon gut raus und nochmals bei einem Unternehmen anfangen das kopflos agiert und ich kreuzunglücklich bin, kann ich mir nicht leisten. Ich will meinen CV nicht vollends zerschießen. :-o

http://www.kununu.com/de/by/buchloe/so/alpina-burkhard-bovensiepen/kommentare#/nav

TPO
Geschrieben

Bei mir liefen die Bewerbungen über ein 3/4 Jahr, über meine Begegnungen könnte ich ein Buch schreiben. Kleiner Auszug...

Stelle als Fuhrparkleiter bei einem Händler der auch Nutzfahrzeuge macht, nach 20 Minuten Bewerbungsgespräch frage ich ob der LKW-Führerschein hier zwingend notwendig wäre, ja gerade weil auch mit LKW gehandelt wird, GF schaut verdutzt und fragt warum ich sowas brauchen könnte? Stellt sich heraus der Depp hatte mich scheinbar für einen Job in der Buchhaltung interviewt. War dann sehr peinlich für ihn, sein Versprechen auf eine zweite Runde ist der mir bis heute schuldig. O:-)

GF erzählt 10 Minuten am Stück über den Aufgabenbereich und dass er nur Top-Qualität akzeptieren kann. Bruttomonatslohn 1.600 Euro bei 40h. Auf meine Frage wie man damit mal eine Familie ernähren soll? "Ja Herr O, machen Sie sich da mal keine Gedanken, mit Frau und Kind haben Sie ja eh eine ganz andere Lohnsteuerklasse..." bin dan einfach gegangen. X-)

Anderer GF labert eine Stunde nur rum, Selbstbeweihräucherung pur. Ahnliche Tätigkeit war in meiner alter Firma über 4 Abteilungen aufgeteilt, hier alles in einem. Frage wie das organisiert ist, Achselzucken. Dann frage ich wer hier mein Vorgesetzter wäre? Antwort "Also der BOSS, der BOSS bin ICH"... und tschüß! :lol:

Nach über 240 Kalendertagen (!!!) antwortet mir ein Vertragshändler dass Sie sich jetzt doch für jemand anderen entscheiden mussten. Hab das mal mit Bitte um Stellungnahme an den Hersteller weitergeleitet, ob Sie sich so die Einstellung neuer Mitarbeiter wünschen?

Bewerbung per Email, Unterlagen im Anhang. Nach einer Woche nachgefragt, ja man hätte die Email erhalten, aber keinen Lebenslauf. Ja der war als PDF im Anhang, Personalerin sagt war er nicht. Stellt sich im Nachhinein heraus deren Mailserver löscht alle PDFs pauschal, ich soll die Sachen ausdrucken und "vorbeibringen"... Unternehmen in der Technikbranche, behauptet Weltmarktführer zu sein...

:geil:

Wieder andere Firma, Unterlagen eingeschickt, Vorstellungsgespräch 1, dann Vorstellungsgespräch 2. Runde, dann einen Tag probearbeiten.... "Wir sehen jetzt erst sie haben das Studium ja nicht abgeschlossen, ja dann geht das nicht...".

Immerhin wars so peinlich dass sie ganze 15 Euro Fahrtgeld locker gemacht haben. :-))!

Kazuya, durchhalten! Lass dich da nicht fertig machen.

http://www.jobrobot.de/

Über die Seite hab ich letztendlich meinen bisherigen "Traumjob" gefunden, den gibts so sicher kein zweites mal in Deutschland und ich war da mit viel Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort und hab als doppelter Studienabbrecher genau das mitgebraucht was noch heute gebraucht wird.

Marcus1968
Geschrieben
Kleiner Zusatz zu Alpina:

Die Bewertungen bei Kununu sind ziemlich vernichtend. Man kann davon halten was man will, Tendenzen kommen dadurch aber schon gut raus und nochmals bei einem Unternehmen anfangen das kopflos agiert und ich kreuzunglücklich bin, kann ich mir nicht leisten. Ich will meinen CV nicht vollends zerschießen. :-o

http://www.kununu.com/de/by/buchloe/so/alpina-burkhard-bovensiepen/kommentare#/nav

Das ist vielleicht eine falsche Einstellung falls Du wirklich eine Veränderung wünschst........

Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

@ keulejr : An sich suche ich genau solche Stellen... nur... täglich 180 km runterdonnern... oder bin ich da jetzt zu unflexibel?

Klares eindeutiges JA!

Die Weltkugel und sogar auch schon nur Deutschland sind definitiv etwas größer als 180 km!

Und man muss da auch nicht zwingend pendeln, man kann auch umziehen!O:-)

(Ich vermute nun mal fast DARAN könnte es liegen! Es gibt alleine schon in D genügend Arbeitsangebote für gut ausgebildete Fachkräfte. Denk bitte einmal ganz in Ruhe darüber nach, ist wirklich nur gut gemeint.

P.S.: By-the-way. ICH würde es mir als junger Mensch eh sehr gut überlegen, ob ich wirklich in einer vollkommen überalterten Gesellschaft leben möchte, oder doch nicht lieber in einer in der meine Altersklasse zumindest gut repräsentiert ist!

bearbeitet von Kai360
K-L-M
Geschrieben

Zitat:

@ keulejr : An sich suche ich genau solche Stellen... nur... täglich 180 km runterdonnern... oder bin ich da jetzt zu unflexibel? Da verliert man jeden Tag gut 3-4 Stunden nur durch den Arbeitsweg.

--------------------------

Als Einstieg überhaupt kein Problem. Ein Zimmer nehmen und fertig ! Ein sehr guter Punkt für das Bewerbungsgespräch nach dem Motto ich will, und genau bei Ihnen.

Solche Punkte wie ich will, gerade bei Ihnen usw. usw. habe ich bei meinen Bewerbern immer als sehr dicken Pluspunkt notiert. Nachtelefonieren, nicht locker lassen...mehr wie nein können sie nicht sagen. Hartnäckigkeit und Zielorientierung

wird letztendlich belohnt.

guzzi97
Geschrieben

..ich kann Dir nur einen Tip geben, orientier Dich im gesamten Bundesgebiet

und auch im benachbarten Ausland.

So wie bei und, oder bei Deinen Eltern, nen Job "fast" vor der Türe zu bekommen

ist heuer wie ein 6-er im Lotto.

Mittlerweile reist der "willige Arbeitnehmer" dem Job hinterher.

Daher, überdenke nochmal Deine Einstellung bzgl. "180km sind schon zu weit,

da bleibt mir ja fast keine Freizeit..."

Denn, zu jedem "Problem" gibts auch eine Lösung, die wäre hier, umziehen in JOB Nähe.

Grüße

erictrav
Geschrieben

Wenn du in die Industrie willst, wird es mit solch einem Lebenslauf schwierig. Hier in WOB zum Beispiel werden mittlerweile nur noch High Potentials genommen.

Da würde ich es wirklich über einen Zulieferer/externen Dienstleister versuchen. Wenn du da gute Arbeit leistest hast du eine Chance auf Übernahme. Meist nach 2 bis 3 Jahren.

180 km sind ein Witz. Wenn du es wirklich willst, kannst du auch umziehen. Ich habe einen Zweitwohnsitz in der niedersächsischen Provinz. Vielleicht ziehen wir auch komplett her. Und ich bin externer Berater.

Stellenanzeigen hat die Automobilindustrie eigentlich nicht nötig. Offene Stellen die auch von neuen Mitarbeitern besetzt werden können findest du auf der Homepage des entsprechenden Unternehmens. Ansonsten werden die Leute von der Uni geholt und es geht viel intern.

Viel Glück.

master_p
Geschrieben

Schade das der Thread nach dem Forenwechsel weg sein wird - so die Nachricht im Forum. Nun aber zum Thema:

Lieber Kazuya,

Deine Threads sind in der Tat häufiger ein Anstoß für negative Reaktionen. Das beruht aber glaube ich gar nicht auf Deiner Person oder auf Deiner Art zu fragen oder liegt gar an Dir. Es liegt glaube ich eher daran, dass Deine Threads leider häufig den Eindruck machen, dass Du eine gewisse Naivität an den Tag legst, was die Realität angeht.

Laut Deinem Profil bist Du jetzt 36 und denkst über Deine Zukunft nach. Dafür ist kein Zeitpunkt zu spät und selten zu früh. Ein Einstieg in den Bereich der (großen) Automobil-Unternehmen ist allerdings schwer. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das große Konzerne mit großer Personalabteilung sind. Klar brauchen die Hiwis und "normale" Berufsbesetzungen, die sie ausschreiben. Aber für nahezu sämtliche Positionen ist bei solchen Unternehmen eine interne Ausschreibung Pflicht - und nicht nur Kür. Das heißt es wird für "höhere" Positionen in der Regel ein schon vorhandener Mitarbeiter genutzt. Ganz trivial gesagt rücken alle eine Position nach oben und das Unternehmen besetzt nur die unteren Positionen mit Externen.

Ganz so einfach ist es natürlich nicht, aber bei den Fällen sind es in der Regel sog. High-Potentials, die direkt von der Uni oder aus anderen Unternehmen heraus geworben werden - die müssen sich erst gar nicht bewerben.

Den Thread, den Du hier schreist, hättest Du vor 20 Jahren schreiben können, das wäre vermutlich der richtige Zeitpunkt gewesen, um sich Gedanken um diese "Maschinerie" zu machen. Jetzt noch nachträglich in so ein Unternehmen zu kommen mit Deinem - wie Du selbst sagst - gestückelten Lebenslauf ist nur mit extremem Glück verbunden - und damit fast ausgeschlossen. Selbst eine Anstellung bei einem Zulieferer wird Dich nur bei 1a-doppel-plus-Arbeit überhaupt mal so weit in einen Automobil-Hersteller heranbringen, dass die auf Dich aufmerksam werden.

Aus direkter Erfahrung durch einen Headhunter für (sehr) große Firmen im engsten Freundeskreis kann ich Dir sagen, dass viele Firmen (wichtige) Stellen lieber nicht besetzen, als sie mit einem nicht-perfekten Kandidaten zu besetzen. Der Kandidat darf dann mit 23 am besten 2 Doktoren-Titel haben und wenn er 15 Jahre Berufserfahrung zu bieten hat, wäre das auch nicht hinderlich. Und man mag es nicht glauben, irgendwie und irgendwann tauchen tatsächlich solche Leute auf und dann geht die Besetzung sehr sehr schnell. Unternehmen wie BMW halten extrem guten Kontakt zu den FHs und TUs in ihrer Gegend und wenn dort ein Prof oder Dozent ein High-Potential erkennt, werden dort sofort Kontakte geknüpft - häufig genug stellen große Unternehmen auch eigene Dozenten. Und glaub mal nicht, dass diese Unternehmen das tun, weil ihnen so besonders daran gelegen ist, dass die Jungs und Mädels interessante Dinge lernen. Nein dies sind in hohem Maße auch Recruiting-Maßnahmen - und vor allem keine Einzelfälle.

Ob man nun 180km weit fahren muss oder direkt umzieht ist vermutlich Branchen- und Jobanhängig. Ich würde - aktuell - auch keinen Job (weit) außerhalb Hamburgs annehmen. Aber in Hamburg gibt es genug offene Stellen für meinen Job, sodass es auch einfach wäre etwas neues zu finden - wenn das denn nötig wäre. Du scheinst aber etwas ziemlich spezielles zu suchen und wenn natürlich der Arbeitsmarkt sowas in Deiner Nähe nicht hergibt, heißt es pendeln oder umziehen - so wie es genügend andere Menschen schon vor Dir gemacht haben.

Ich unterstelle Dir gar nicht Faulheit oder Unflexibilität, ich denke Du bist einfach zu naiv. Und das meine ich hier in seiner Ursprungform und in keinster Weise als Beleidigung. Du scheinst Dir keine (realistischen) Gedanken zum Thema Management-Jobs in der Auto-Branche zu machen. Ohne nähere Kenntnisse würde ich hier aber auch sagen, dass diese Jobs weit von einem Traumjob entfernt sind. Auch das untere Management wird in Konzernen wie BMW sicherlich keine 40-Stunden-Woche abreißen oder 3 Wochen Urlaub nehmen. Und wenn man nicht bereit ist dies zu tun, dann kann man's auch gleich lassen, weil man dann früher oder später wieder aussortiert wird.

Ich würde Dir raten einen Job zu suchen, der entfernt mit der Automobilbranche zu tun hat. Damit bist Du zumindest nah an einem Thema dran, was Dich interessiert. Aber schlag Dir das andere aus dem Kopf, denn sonst wirst Du vermutlich enttäuscht. Klar es gibt immer Fälle, wo viel Glück oder das berühmte zur-richtigen-Zeit-am-richtigen-Ort zuschlagen, aber die sind so rar gesäht, dass ich darauf nicht vertrauen würde - zumal Du bei beidem keinen Einfluss darauf hast. Wenn natürlich ein Unternehmen anbeißt, dranbleiben, Einsatz zeigen und alles dafür geben - und wenn das Alles am Ende bedeutet, dass Du umziehst und Freunde und Familie zurück lässt.

Sorry für die vermutlich ernüchternden Worte. Aber mit 36 ist der Einstieg in den Zug ins hohe Management in großen Konzernen in der Regel abgefahren.

Gast Tiescher
Geschrieben

Wie wäre es mit einem MBA an einer hochwertigen Business-Schule?

Kazuya
Geschrieben (bearbeitet)

Erstmal danke für die Wormeldungen!

Ich versuch das mal ein wenig zu sortieren:

1. MBA... ist das Diplom nichts mehr wert? Was sollen die Leute sagen die nur Bachelor haben (und es macht auch nicht jeder den MBA). Für mich kein Thema. Ich habe ja jetzt in zwei Wochen eine Prüfung für eine einzelne Logistik Klausur, weil mir das Thema doch zu kurz im Studium kam und zusätzlich häufig Stellen auch diesen Aspekt wünschen. Viel erhoff ich mir aber nicht davon.

2. Naivität: Komisch, ich habe ich immer als extremen Realist und Pragmatiker gesehen und tu dies immer noch. Ich habe mich nie für irgend eine Spinnerei verschuldet, oder sonst etwas kopflos angegangen sondern immer gut geplant. Was nicht heißt das jeder Plan aufgeht, wie dieser Thread beweißt.

Aber gut, ich nehm das mal so hin. Ich sage ja auch ganz ketzerisch, dass ich arbeite um zu leben und nicht lebe um zu arbeiten.

3. Entfernung/Umzug: Überhaupt kein Thema: Wir (meine Frau und ich) haben, und das ist wirklich nur ein Traum, für einige Jahre in Japan zu leben. Bei einem konkreten Angebot seitens des Arbeitgebers würde ich das machen, oder aber wenn ich weiß, dass ich mit meinen Qualifikationen da ernsthafte Chancen hätte, sonst nicht.

Ohne zu weit in Details abzudriften, aber meine Frau ist mitten drin in ihrem zweiten Studiums (sie hatte einen guten Abschluss als Dipl. Soz. Pädagogin) und hatte da nach einigen Jahren gemerkt, dass diese Jobs ihr keine Erfüllung bringen. Eine Freundin von ihr hat das Studium (Medieninformatik) auch schon abgeschlossen, sodass sie auf die Idee kam dieses Studium auch noch zu machen. Jung genug ist sie noch dafür. Und Kinder sollen ja auch mal kommen.. ;) IT und Homeoffice passen da einfach gut zusammen.

Ich war schon früher mehrere Monate von ihr getrennt, durch zwei Auslandspraktika/semester und weiß wie, mit verlaub, kacke das ist! Kein Job ist so wichtig, als ob ich dafür meine Ehe sausen lasse. Das mögen Leute mit 2. oder 3. Frau anders sehen, ich aber nicht.

4. Hohes Management: es war doch nie die Rede das ich das anstrebe? Ich kenne genügend Leute die einen "normalen" 40h Job haben, klar haben die auch Überstunden, die hat jeder, aber die kochen so gesehen auch nur mit Wasser und ziehen für einen Standardjob nicht um. Und mehr such ich ja auch aktuell nicht. Standard, heißt bei mir aber eben auch nicht Sachbearbeiter. Es kann doch nicht sein, dass es nur diese beiden Extreme gibt??

5. Stellen: ich weiß ja auch, dass ein Großteil der Stellen im Automotive intern besetzt wir, bzw. man sich die geleckten, aalglatten High-Potentials von den Hochschulen holt, aber deswegen meinte ich ja ob ihr interessante Zulieferer oder andere Unternehmen kennt die auch nur am Rande im Automobilbereich sind?

6. Vielleicht bin ich ja auch wirklich nur dumm (hat keiner gesagt ich weiß), faul und naiv... aber die muss es wohl auch geben. :/

7. Wenn ich wirklich niemals mehr in die Branche rein komme kann ich nur sagen, Pech für die. Ich bin mal so arrogant zu behaupten, dass es so einen Querkopf(denker) wie mich auch nicht an jeder Ecke gibt :P

8. Ich suche doch nichts so exotisches? 40h Stelle im Automtive, darin dann eine Position im Marketing / Vertriebssteuerung (KEIN Verkäufer), oder artverwandt als Projektsteuerung. Gerne auch als Schnittstellenfunktion. Ich bin da prinzipiell recht offen. Anspruch und Inhalte müssen einfach stimmen.

9. Danke für die vereinzelten aufmunternden Worte.

bearbeitet von Kazuya
Kazuya
Geschrieben

Ich hatte auf einige interessante Nennungen von Unternehmen gehofft, die für mich in Frage kämen. Abgesehen von Alpina kam sonst nichts, schade.

So und jetzt bitte darauf das Bashing. X-)

master_p
Geschrieben
[...]Und Kinder sollen ja auch mal kommen.. ;) IT und Homeoffice passen da einfach gut zusammen.[...]

Ein gutes Beispiel für Deine Naivität in Bezug auf die Job-Realität.

IT bedeutet schon lange kein automatisches Privileg von Home-Office mehr. Und glaube nicht, dass Du bzw. Deine Frau mit einem Kind, welches auch zu Hause ist, in Ruhe von zu Hause arbeiten kann. Home-Office bedeutet einen deutlich höheren Grad an Professionalität sich selbst gegenüber.

[...]Ich war schon früher mehrere Monate von ihr getrennt, durch zwei Auslandspraktika/semester und weiß wie, mit verlaub, kacke das ist! Kein Job ist so wichtig, als ob ich dafür meine Ehe sausen lasse.[...]

Du sollst auch Deine Ehe nicht sausen lassen. Du sollst in eine andere Stadt ziehen. Wenn ihr keine Fernbeziehung haben wollt, muss sie eben mitziehen. Wenn Du nur in einer anderen Stadt einen Job findest, dann gibt es dazu keine Alternative. Das Ganze ist am Ende ja eine kommerzielle Entscheidung für Euch.

[...]Standard, heißt bei mir aber eben auch nicht Sachbearbeiter. Es kann doch nicht sein, dass es nur diese beiden Extreme gibt??[...]

Doch in immer mehr Firmen heißt es genau das. Entweder man macht "Standard", dann bleibt man aber vom Gehalt und von der Position auf ewig hängen. Oder man buckelt und bekommt dafür mehr Geld und mehr Verantwortung. Das frühere 9-to-5 gibt es in den meisten Firmen nicht mehr. Sowas gibt es nur in Behörden oder aber in großen Firmen, wo eine*Gewerkschaft oder der Aufsichtsrat darauf ein Auge hat.

[...]7. Wenn ich wirklich niemals mehr in die Branche rein komme kann ich nur sagen, Pech für die. Ich bin mal so arrogant zu behaupten, dass es so einen Querkopf(denker) wie mich auch nicht an jeder Ecke gibt :P[...]

In keiner Branche möchte man einen Querdenker haben. Außer in den Kreativberufen (und da ist die Branche egal) sind das eher Nervensägen, die das Alltagsgeschäft aufhalten, als adäquate Ideengeber.

[...]8. Ich suche doch nichts so exotisches? 40h Stelle im Automtive, darin dann eine Position im Marketing / Vertriebssteuerung (KEIN Verkäufer), oder artverwandt als Projektsteuerung. Gerne auch als Schnittstellenfunktion. Ich bin da prinzipiell recht offen.

Deine Aussagen sind gegensätzlich. Du sagst Du bist offen, aber der Satz davor sagt ziemlich klar, dass Du nicht offen bist, sondern ziemlich genaue Vorstellungen hast in einer ziemlich exotischen und kleinen Branche zu arbeiten.

Ich will Dich wirklich nicht anpampen und kann auch nur schreiben, was ich aus meiner eigenen Erfahrung her weiß. Nimm mir meine vielleicht teilweise harten Worte daher bitte nicht krumm.

Marcus1968
Geschrieben

Das Leben ist kein Wunschkonzert.

Hast Du dich denn schon bei Alpina beworben? Gehst Du davon aus, dass die dich sofort nehmen? Hier würde ich ein Vorstellungsgespräch wahrnehmen, sofern es überhaupt dazu kommt.

Wieviele Blindbewerbungen hast Du denn schon abgeschickt und an wen?

Als Quereinsteiger musst Du erheblich mehr tun und geh nicht davon aus, dass Du der einzigste bist, der einen anderen Job sucht.

Viel Glück. Kann Dir aber nicht weiterhelfen, da ich aus Deiner "verhassten" Baubranche komme.

Kazuya
Geschrieben

Ich will Dich wirklich nicht anpampen und kann auch nur schreiben, was ich aus meiner eigenen Erfahrung her weiß. Nimm mir meine vielleicht teilweise harten Worte daher bitte nicht krumm.

Das nehme ich dir nicht krum, aber ich finde es grenzwertig dass du jetzt auch meine Frau als naiv darstellst. :( Klar ich habe sie auch mit in das Thema genommen, wie auch nicht? Schließlich sind wir verheiratet und solche Entscheidungen wie einen Umzug beschließe ich nicht einfach egoistisch alleine. Soll sie jetzt dann one-way 2 Stunden zur Uni und dann später zur Arbeit fahren? Das können gern andere machen, aber jede Minute zusätzlichen Fahrtweg sehe ich als reine Lebenszeitverschwendung an. Aber da haben wir wohl eine unterschiedliche Weltanschauung.

Das Thema Quereinstieg ist für mich jetzt auch nicht so relevant, da ich mich in Bezug auf die Automobilbranche nicht als Quereinsteiger sehen würde. Aber es gibt wohl Firmen die, angeblich solche Leute suchen. Mich wohl nicht.

http://www.in-tech.de/karriere/fuer-quereinsteiger

@Marcus1968: Vielleicht hatte ich nur Pech, aber wenn es dort zum guten Ton gehört sich auf persönlich werdender Ebene anzuschreien, will ich damit nichts zu tun haben.

Blindbewerbung = Initiativbewerbung? Es ist doch egal welche Zahl ich nenne, es wird doch sowieso als zu klein angesehen.

Ich wollte doch nur Wissen ob jemand einige Unternehmen kennt, die nicht permanent in den gängigen Jobbörsen sind, aber dennoch für mich interessant sein könnten.

Gast
Geschrieben

Dachte zwar nicht, dass ich mich wegen so einem Thread wieder mal anmelde aber gut, so ist es eben.

Harry, hier zwei Firmen, die es ggf. wert sind sich zu bewerben, in beiden arbeiten relativ zufrieden Bekannte von mir. Jeweils nicht die besten Noten, jeweils nicht die größten Arbeitstiere aber jeweils gut in dem was sie tun.

Consulting4Drive

www.consulting4drive.com

und

BLSG AG

www.b-l-s-g.com

BLSG macht viel bei Audi in Ingolstadt und da kann man vom Münchner Norden aus problemlos pendeln. Gibt etliche München-Stadt Bewohner, die hier pendeln. Ist gegen den üblichen Verkehr auf der A9 gut möglich.

Consulting4Drive ist oder war viel in Wolfsburg unterwegs. Ob das jetzt für dich ein KO Kriterium darstellt weiß ich nicht. Man kann aber auch einiges von München und in dem gewünschten Home-Office machen. Zumindest konnte man das vor 3 Jahren noch. Die aktuelle Situation kenne ich nicht.

Viel Erfolg!

Zum Thema Umzug:

Entweder man will oder man will nicht. Man kann niemanden zwingen. Wir werden jetzt auch umziehen. Meine Frau zieht meinem Job hinterher und sucht vor Ort nach der Babypause eine neue Stelle. Allerdings hat sie Glück und arbeitet in einer sehr bewerberorientierten Branche mit nahezu keinem Stellenproblem für sie. Hier findet meist eine eher aktive Abwerbung statt.

Bzgl. Studium deiner Frau: Man kann die Unibesuche auf ein Minimum reduzieren (Stichwort Pflichtveranstaltungen vs. "Heimstudium"), ich kenne einige, die mit 2-3 Tagen pendeln in der Woche auskommen. Man kann die Uni oder FH wechseln und dabei nahezu alles anerkenne lassen, FH´s gibt es mittlerweile in fast jeder Kreisstadt. Kommt dann nur noch auf das genaue Studium an. Wie lang pendelt sie denn jetzt? Wieviel käme da drauf denn zusätzlich? Ich bin mir fast sicher, dass ihr nicht neben der FH wohnt. Eine begrenzte Zeit kann nahezu jede Beziehung mit einer Fernbeziehungsphase klarkommen, man muss es nicht, aber man kann wenn man will. Das Studium hat sicherlich auch eine begrenzte Dauer, wenn du jetzt auch davon ausgehst, dass du deinen neuen Job nicht morgen antrittst...halte dir mal vor Augen über welchen Zeitraum ihr wirklich redet wenn du zum nächsten Quartal wechselst und sie ihr Studium hier noch durchzieht (Bachelor oder Masterarbeit kann man ja schon im neuen daheim schreiben).

Insgesamt:

Tut mir leid es so hart zu sagen (wie übrigens beim letzten mal auch) aber du bist nach wie vor sehr naiv was deine Vorstellung vom (erfolgreichen) Berufsleben nach deinen Wünschen angeht. Aber nach wie vor hast du das Potential was daran zu ändern.

Viel Erfolg nochmals!

Kazuya
Geschrieben

@darkman: Danke, aber Consulting Firmen sind so mit die schlechteste Wahl für mich, da ich ja, wie allgemein attestiert wurde zeitlich wie örtlich unflexibel bin. Die "tolle" 5-4-3 Regel ist schon mal nichts für mich. Aber das ist ein anderes Thema.

Das klingt ja jetzt fast so als ob meine Frau an allem Schuld wäre, nichts ist weiter weg von der Wahrheit! :evil:

Nur soviel, sie braucht ca. 45 Min. bis zur Uni (LMU, also recht Zentral in München) je nach Tag fährt sie dann entweder direkt in die Arbeit (1h) oder erst zur Uni und dann zum anderen Ort oder bleibt dort. So genau weiß ich das nicht, muss ich auch nicht wissen.

Zum anderen hat sich dort ihre Kommilitoninnen mit denen sie sich fast freundschaftlich sehr gut verträgt. Für sie sehr wichtig. Und dann soll sie auch noch Vorlesungen sausen lassen?? :lol: Guter Gag, ok du kennst sie nicht. Sie gehört halt zu den Studenten die sich lieber krank in die "unwichtigste" Vorlesung rein quälen, als diese zu verpassen. Und da ihr der Erfolg (Abi und erster Studiums Abschluss mit gutem 1er Schnitt) Recht gibt, werde ich daran auch sicherlich nicht rütteln.

Wie gesagt, andere können gerne in wilder Ehe an zwei Ecken der Welt "Päarchen" via Skype spielen, dass hatte ich auch schon, brauch ich kein weiteres Mal!

Außerdem gehe ich doch davon nicht, aus der nächste Job bis zu meiner Rente geht. Finde ich tatsächlich durchaus gut. Und alles jetzt nur auf diesen einen Job auszurichten, der dann vielleicht nur einige wenige Jahre geht?!

Überhaupt, wenn ich mir die letzten Beiträge Revue passieren lasse, könnte man meinen, München sei sowas wie das letzte Kaff im Osten, irgendwo zwischen dem Ural und Sibirien. Es kann doch nicht sein, dass es hier keinen vernünftige Arbeit für mich gibt?!

Und mein "Potential" leitet sich jetzt woraus ab? Sorry, aber etwas mehr außer "Zieh um", "du bist naiv" und "es gibt keine 9-to-5 Jobs mehr" hatte ich mir jetzt schon erwartet. Wenn wir schon so herzlich hart zueinander sind. X-)

Als ob man in Stuttgart und Wolfsburg nur auf meine Bewerbungen wartet. Warum sollte es denn da besser laufen als hier?

PS: Dennoch danke, auch wenn ich kollektives Kopfschütteln sehe.

Gast
Geschrieben

Schade, aber bei BLSG z.B. arbeiten etliche einfach fix in Ingolstadt.

Ich seh nicht deine Frau als Problem. Hab ich das so gesagt?

Ich denke es gibt Lösungen für dein/euer Problem. Ist eben eine Frage, ob ihr Kompromisse eingehen wollt oder du kompromisslos den einen Job in München suchst und bis dahin abwartest. Kann man ja auch gut machen. Was spricht eigentlich dagegen?

Genau, München ist eben nicht Sibirien oder das letzte Kaff im Osten! Deswegen kommen eben viele Arbeitnehmer hier her, aufgrund der Unis und FHs mit entsprechenden Netzwerken gibts auch genügend Absolventen für Direkteinstiege nach dem Studium. Die Unternehmen hier können es sich aussuchen.

In Sibirien hättest du vielleicht die Wahl zwischen den ansässigen Arbeitgebern. Hier in München eben nicht.

Um nochmals die Frage von oben aufzugreifen: Was genau macht dich eigentlich an deinem Leben gerade so unzufrieden? Du wirkst hier sehr verbissen, einerseits hohe Forderungen (aus meiner Sicht) andererseits scheinst du ja ein gutes Leben hier zu haben, dass du keinesfalls aufgeben willst.

Was willst du denn gerade eigentlich? Vielleicht kann man dann auch bessere Ratschläge geben.

hugoservatius
Geschrieben
Dachte zwar nicht, dass ich mich wegen so einem Thread wieder mal anmelde aber gut, so ist es eben.

Welcome back, Darkman.

Ich habe Dich hier sehr vermißt und freue mich umso mehr, Dich hier wieder zu lesen!

Eigentlich hatte ich mir nach mehreren Vorfällen vorgenommen, hier nichts mehr zu schreiben, aber Deine Rückkehr hat mich dazu gebracht, diesen Vorsatz kurzfristig über Bord zu werfen.

Leider kann man Dir keine PN schicken, sonst hätte ich diesen Beitrag nicht geschrieben.

Überrascht-erfreute Grüße, Hugo, der auch ganz schnell wieder weg ist!

P.S. Sorry, Harry, für OT!

Gast
Geschrieben
Welcome back, Darkman.

Ich habe Dich hier sehr vermißt und freue mich umso mehr, Dich hier wieder zu lesen!

Eigentlich hatte ich mir nach mehreren Vorfällen vorgenommen, hier nichts mehr zu schreiben, aber Deine Rückkehr hat mich dazu gebracht, diesen Vorsatz kurzfristig über Bord zu werfen.

Leider kann man Dir keine PN schicken, sonst hätte ich diesen Beitrag nicht geschrieben.

Überrascht-erfreute Grüße, Hugo, der auch ganz schnell wieder weg ist!

P.S. Sorry, Harry, für OT!

Danke Gu...Hugo!

Hab den Laden hier - und auch speziell dich - immer wieder vermisst.

Beste Grüße,

Flo

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...