Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
strikeforce

Wertminderung durch Unfallschaden ?

Empfohlene Beiträge

strikeforce
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi,

vielleicht hat jemand einen guten Tipp bzw. Informationen zur Wertminderung eines PKW nach einem Unfallschaden.

Es geht um ein top gepflegtes Sammlerstück mit 60tkm auf der Uhr.

E46 M3 Coupe Schalter unfallfrei etc. Neuwagenzustand.

Die ganze Seitenwand musste neu lackiert werden( neue Tür).

Nun hat der Gutacher lächerliche 250EUR Wertminderung vorgeschlagen.

Wie wird sowas gehandhabt ? Denn so einen Wagen verkauft man nur gut wenn er unfallfrei ist.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Need 4 Speed
Geschrieben

Google hierzu mal "Merkantiler Minderwert". Da findest Du einiges an Antworten. Bei relativ alten Fahrzeugen ist dieser bedauerlicherweise sehr gering und der Dir mitgeteilte Wert ist nach den mir bekannten Werten plausibel. Er wird grundsätzlich von einem Sachverständigen festgestellt, auch in einem eventuellen Gerichtsverfahren. Im Falle Deines BMW ist das ärgerlich, Du wirst jedoch auch auf gerichtlichem Weg keinen merkantilen Minderwert im relevanten Bereich erhalten. Falls Du rechtschutzversichert bist, wird Dir Deine Rechtschutzversicherung für diesen Vorgang daher wahrscheinlich auch keine Deckungszusage geben, kannst ja mal anfragen. Falls Du es nicht bist, kann ich von einem kostenintensiven Vorgehen gegen das Sachverständigengutachten nur abraten.

Eno
Geschrieben

Die neue Tür würde ich, ggf. nicht als so dramatisch empfinden.

Viel interessanter ist aber: Wenn schon der zugehörige Unfall "vergessen" worden ist, wie sehr man den 60k km trauen kann. :???:

Vielleicht hat der Tacho aus Versehen auch eine 1 ganz vorn vergessen, ähnlich dem Vorbesitzer bei der Sache mit der Tür.

Gruß

Eno.

porsche.fan
Geschrieben

Wertminderung? Vergiss es. Ich hatte 2 Unfallschäden mit insgesamt ca. 12.000 € Gesamtschaden. Beide absolut unverschuldet, bei einem Fahrzeug mit ca. 30.000km auf der Uhr (nachweisbar), ca. 3 Jahre alt und Restwert vor dem Unfall bei knapp 20.000€

Insgesamt gab es knapp 1.000 Wertminderung!

strikeforce
Geschrieben

Der Wagen ist 1.Hand und 100% stimmt da alles. Ist aber auch hier uninteressant.

Wie kann es sein dass man so einen Schaden nicht bezahlt bekommt ???

Gerade bei Autos die älter sind und Sammlerstücke sind wie z.b ein E46M3, Porsche 993, Audi RS4 B5 etc. Die bekommt man als Unfallschaden nur schwer verkauft und wenn dann zig tausende weniger.

Thorsten0815
Geschrieben

Was ist mit einem Gutachtens. Also wenn man vorher eines hat machen lassen und nach der Reparatur wieder eines. Das müsste die Versicherung dann doch anerkennen. Oder?

(Ich bin kein Fachmann)

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Diese Gutachten zum Fahrzeug zählen eigentlich nur bei Kasko-Schäden bei der eigenen Versicherung - wenn diese das Gutachten anerkannt hat. Gerade wenn wesentlich höhere Werte zum Standard festgestellt werden, hat man aber auch einen anderen Kasko-Beitragssatz, also individuell berechnet.

Kurzum: die Fahrzeug-Gutachten sind bei Haftpflichtschäden in der Regel nicht außerordentlich hilfreich. Die gegnerische Versicherung wird nach einer allgemeinen Liste abrechnen (Schwacke - Kilometerstand - Fahrzeugalter - die fünf Extras, die Schwacke berücksichtigt: Alufelgen +250 EUR, Radio +100 EUR, ...). Nutzungsausfall, Abschleppkosten, evtl. noch eine Wertminderung. Fertig. Haftpflicht läuft mehr oder weniger 08/15.

Wenn der Schaden über Anwalt geregelt -und auch optimiert- wird, dann passiert das meistens mehr über Nutzungsausfälle etc. als dass man sich großartig aufs Fahrzeug konzentriert ...

denn ob dass dann beim Schadenfall ein Liebhabergepflegter z.B. drastisch: ein BMW 540i Handschalter mit kompletter M-Ausstattung ist

oder ein Dunkel-Goldmetallix-farbener 540i Automatix mit hellgrünen Standardleder mit Klima-Anlagen-Entfall,

spielt dann keine große Rolle.

So ist die typische Haftpflicht-Abrechnung für einige ein Segen:

wenn z.B. der hellblaumetallic-farbene Mercedes CL420 C140 kaputt gefahren wird oder ein moderner pinkmetallicfarbener Cadillac Seville - also Fahrzeuge die kein Mensch mehr gekauft hätte.

Für andere kann eine Welt zusammen brechen, da gesuchte Farbe oder Ausstattung und deren Kombinationen gar nicht oder kaum berücksichtigt werden. Gerade wenn das Modell lt. Listen (Schwacke, Standard-Classic Data) kaum etwas wert ist (z.B. ein niedrig-Kilometer Audi 90 20V quattro ... nicht mehr zu ersetzen, da nicht mehr vorhanden/gehandelt - lt. Liste aber dennoch quasi wertlos).

Zusammengefasst also Glück im Unglück, dass zumindest der M3 E46 noch immer einen guten Listenwert hat und gerettet werden konnte.

Thorsten0815
Geschrieben

@LittlePorker-Fan:

Danke, Du scheinst da ja schon Erfahrungen gemacht zu haben/Ahnung von der Materie. :-))!

Wird das Thema Wertverlust in den sogenannten "Oldtimer-Versicherungen" nicht speziell behandelt? Hat da jemand Infos zu?

Eno
Geschrieben

Oh, ich hatte den Post falsch verstanden (im Sinne von "Sammlerstück gekauft, und jetzt stellt sich heraus, dass eine Tür wegen eines Unfalls neu gemacht werden musste)

Wie es ausschaut, ist Dir? jemand in die Tür und du wirst jetzt neben der Reparatur nur mit 250 Euro abgespeist.

Abgesehen davon, dass man einen M346 nicht verkauft (und einen mit 60k km schon garnicht) ;) würde ich innerlich wohl auch kochen...

Bei mir reift diesbezüglich nämlich auch die Entscheidung heran, dass ich meinen, auch wenn es mittelfristig was Neues gibt, nicht weiter veräussere (auch wenn das Wechselnummernschild hier ja mehr oder weniger ein Rohrkrepierer ist - schade)

Gruß

Eno.

LittlePorker-Fan
Geschrieben
@LittlePorker-Fan:

Danke, Du scheinst da ja schon Erfahrungen gemacht zu haben/Ahnung von der Materie. :-))!

Wird das Thema Wertverlust in den sogenannten "Oldtimer-Versicherungen" nicht speziell behandelt? Hat da jemand Infos zu?

Man kann außerhalb der "Standard"-Versicherung -also die typische Haftpflicht und die typische Teilkasko und typische Vollkasko-

alles mögliche versichern, wenn der Gegenstand einen gewissen Wert hat.

Also bis hin zur Wiederherstellung des kompletten Fahrzeuges bei einem Totalverlust usw.

Die "emotionalen" Schäden dürften da aber einen sehr individuellen Part spielen,

also ´was wäre wenn´ und der 300 SL Flügeltürer wird so weit beschädigt, dass es eine Frame-off wird, wo weitgehend die gesamte Struktur durch Nachbauteile ersetzt werden muss ... der Wagen danach also eher einer Replica ähnelt, als dem Original.

Zum einen kommen solche Versicherungen aber nur bei wirklich extremen Sammlermodellen vor ... also sechsstellig und noch höher.

Und zum anderen: ich mutmaße, dass hier auch nur weitgehend die materiellen Schäden erstattet werden/versichert sind: also die benötigten Ersatzteile und Arbeitsstunden. Ähnlich wie bei den Standard-Versicherungen, nur besser am eigentlichen Wert des Wagens angepasst.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Praxis hier größere Summen an diesen emotionalen Werten versichert sind (1. Hand, unfallfrei etc.): mein Auto war kaputt, es wurde repariert, nun ist es weniger wert - ich bekomme deshalb xxx von euch.

Wie Mitglied N4S schon schrieb: wird (und kann) kaum versichert werden da an sich nicht "fassbar".

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...