Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Atemlos durch die Nacht


Empfohlene Beiträge

Das liegt vielleicht daran, dass Du Dich im Fußballumfeld nicht so sicher bewegst, wie in anderen Bereichen.

Dieser Gesang ist in Stadien überaus üblich.

Lieber Eno,

ich bin seit bald 30 Jahren Mitglied eines Fußballvereines und zeitweilig, als ich noch vorwiegend in Hamburg lebte, regelmäßiger Besucher des Stadions am Millerntor gewesen, insofern kenne ich mich auch in dieser Welt ein bißchen aus...

Lieber Hugo der Auftritt war sicher nicht perfekt dennoch gehört

Auch ein wenig Spott dazu, Grade die Argentiniern können Super austeilen.

Lieber Chip,

das ist alles richtig, aber es ist aus meiner - vielleicht etwas altmodischen Sicht - überaus unsportlich, wenn man sich derart über den Verlierer lustig macht; No good Cricket, wie man auf der Insel sagt.

Hart kämpfen und austeilen während des Spieles ist etwas ganz anderes als den Verlierer verspotten, und, sorry, "so gehen Deutsche" kommt - nicht nur bei mir - sehr unangenehm 'rüber:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-empfang-der-weltmeister-so-gehen-gauchos-13047240.html

Ich mag den Patriotismus der Deutschen einfach nicht, weil er so unpassend ist und mich direkt an das Deutsche Reich erinnert :-o

(...)

Muss man leider anerkennen. :-))!

Caremotion,

das wiederum finde ich überhaupt nicht!

Ich gehöre zu einer Bevölkerungsgruppe, die sich qua Geburt mit der Vergangenheit Deutschlands im letzten Jahrhundert durchaus sehr schwer tut, aber das hat keinerlei Auswirkung darauf, daß ich durchaus patriotische Gefühle hege, ich bin bei aller Kritik, die ich an diesem Staat äußere, sehr froh und auch ein bißchen stolz darauf, in Deutschland zu leben, einem Land mit extremer sozialer Gerechtigkeit, extrem erfolgreicher Industrie, sehr guter Wissenschaft und einem kulturellen Leben, das seinesgleichen in der Welt sucht! Und ich freue mich auch sehr, daß Deutschland Fußball-Weltmeister geworden ist.

Und ich habe auch gar kein Problem damit, wenn die halbe Hauptstadt zur WM in Deutschland-Flaggen getaucht ist, auch wenn ich selber meinen Adenauer nur am Heck meiner Yacht zu führen pflege...

Es gibt genug Gründe, einen gewissen Nationalstolz zu hegen, aber bitte mit Stil und im Geiste eines aufgeklärten, fröhlichen, sportlich-fairen Deutschlands, nicht mit grölender Veralberung des Gegners, im Stile einer billigen Werbeveranstaltung der Sponsoren und im Unterhemd mit umgehängter Deutschland-Flagge, Pimpf-Frisur und Bierflasche in der Hand.

Das war einfach peinlich, das kann man meinetwegen in seinem Kleingarten machen, aber nicht am Brandenburger Tor vor den Kameraaugen der Welt.

Sich dennoch am WM-Titel freuende Grüße, Hugo.

P.S.

Kleines historisches Proseminar: Das Deutsche Reich ist nicht per se schlecht... was Du, Caremotion, meinst, dürfte das Dritte Reich gewesen sein...

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 88
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • cannabis

    7

  • Eno

    7

  • Nugmen

    5

Aktivste Mitglieder

  • cannabis

    cannabis 7 Beiträge

  • Eno

    Eno 7 Beiträge

  • Nugmen

    Nugmen 5 Beiträge

Oh, dann bist du bei den Fussballgepflogenheiten sogar bewanderter, als ich. Dann solltest du derlei Gesänge (ggf. in wirklich extremer Form) doch kennen.

Sicher hätten Sie auch im Armani Anzug mit einem Glas Sekt auf die Bühne kommen können, wie andere Mannschaften bei ihrer Rückkehr.

Das hätte ich als Stilvoll sogar auch begrüßt.

Die Entscheidung in Shirts und mit je einer kleinen "Showeinlage" war - so denke ich - als bodenständig und fanverbunden trotzdem die richtige Wahl.

Vor diesem Hintergrund ist es dann auch erlaubt, mal eine Flasche Bier in der Hand zu haben, oder einen Fangesang aufzuführen.

Diese Politisiererei und aus dem Zusammenhang reissen von so unbedeutenden Kleinigkeiten ist einfach unangebracht.

Dass die üblichen Verdächtigen (FAZ, TAZ,...) das wieder als gefundenes Fressen nutzen, um alles madig zu machen, war eh klar.

Hier mal ein guter und meiner Ansicht nach lesenswerter (weil Perspektive gerade rückender) Kommentar, dem ich mich voll anschliessen kann:

http://www.mobilegeeks.de/kommentar-die-gaucho-affaere-da-ist-er-wieder-der-haessliche-deutsche/

Gruß

Eno.

was ich in den Zusammenhang noch anmerken möchte:

Wenn man als Fußball Profi das ganze Jahr extrem diszipliniert leben muss um die Top Leistung zu bringen welche heute im Internationale und nationalen Fußball nötig ist, dann hat man verdammt nochmal das Recht nach so einem Sieg (und hier spreche ich vom ganzen Turnier und nicht nur vom Endspiel) auch mal locker aufzutreten und ein oder zwei Bier zu trinken. Den Spielern wird immer vorgeworfen wie glatt und langweilig sie heute sind. Kommen Sie dann mal aus sich raus ist auch nicht gut.

Zu den Taz und FAZ Artikeln fällt mir spontan ein:

Deutschland, das Land der ewigen Nörgler, Neider und Selbstzweifler

Die ganze Sache wird maßlos hochgespielt, allerdings macht es schon einen Unterschied ob sowas auf irgendeiner Feier irgendwo geschieht oder auf der Bühne der Siegesfeier.

Kindisch und peinlich - aber mehr kann ich darin auch nicht sehen.

Das liegt vielleicht daran, dass Du Dich im Fußballumfeld nicht so sicher bewegst, wie in anderen Bereichen.

Dieser Gesang ist in Stadien überaus üblich. Zudem ist "Gaucho" keine abwertende Bezeichnung (ganz im Gegenteil sogar) - alles in allem also vollkommen in Ordnung und passend.

Schland!

Eno.

P.S.: Frau Fischer im gekürzten Fussballtrikot - das kann man sich schonmal anschauen ;)

Ich sehe mich selbst als ein frecher Typ und finde diesen Auftritt ok und in Ordnung, ABER: so ein Auftritt wäre z.B. in den asiatischen Ländern oder bei anderen Sportarten (NFL) undenkbar und unvorstellbar. Dieser Auftritt ist in den japanischen Pressen ebenfalls veröffentlicht worden und viele finden den Auftritt ebenfalls unverschämt und peinlich. Wie man diesen humorvollen und nicht ernst gmeinten Auftritt wahrnimmt, ist sicherlich eine Frage der Kultur.

Ich habe keine Ahnung, ob Hugo sein Leben auch im Ausland verbracht hat, aber ich kann seine Aussage nachvollziehen.

Richtig unverschämt finde ich es aber auch, dass es halt "Quotendeutsche" gibt, die dem DFB keinen Erfolg gönnen (Özil als Verräter bezeichnen oder Poldi als polnischer Flüchtlinge) oder die den 4. Stern als 4. Reich bezeichnen (Auch wenn es Spaß und nicht ernst gemeint war).

Mich nervt allerdings, dass die meisten "Fans", die sich bis zum "Geht nicht mehr" betrinken und feiern, eig. gar keine Fans sind, sondern einfach nur feiern wollen, weil es was zu feiern gibt. Sie tun immer so, als hätten sie für Fußball gelebt, obwohl sie nicht mal BL, CL oder andere Ligen schauen.

Aber das betrifft nicht nur Deutschland, sondern auch alle anderen Länder.

P.S.: Den Begriff "Schland" mag ich nicht. Es ist einfach nicht stilvoll. Das Lied fand ich am Anfang nett, aber paar mal gehört und aus meiner Festplatte gelöscht.

Ich fand die ganze Siegesfeier da am Brandenburger Tor nun ja auch etwas fragwürdig, aber es muss ja nun der Pokal hergezeigt werden und die Gelüste der Sponsoren befriedigt werden.

Zu dem Gaucho-Gesang will ich mal soviel sagen: Mir würde nicht viel besseres mit 2,3 Promille einfallen. Ich bin würde ich sagen normaler weise sehr politisch korrekt und gegen jeder Form von Diskriminierung aber wo kommen wir denn hin wenn wir den Gegner nicht mehr verhöhnen dürfen.

Wenn mein geliebter SV Werder Bremen mal wieder gegen den HSV im Nordderby gewonnen hat, was ja ungefähr mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft gleichzusetzen ist, dann lauf ich da auch mit vor Stolz geschwellter Brust aus dem Stadion und schrei meine Parolen. Da wäre " Die Gauchos gehen gebückt" noch das Netteste und sogar kindergeburtstagstauglich.

Kindisch und peinlich - aber mehr kann ich darin auch nicht sehen.

Wobei - wenn die Jungs mich gefragt und vor die Wahl gestellt hätten: "unsere Gaucho-Nummer oder Helene Fischer?". Also, dann lieber die Gauchos.

Ich mag den Patriotismus der Deutschen einfach nicht, weil er so unpassend ist und mich direkt an das Deutsche Reich erinnert :-o

Ein gesunder Patriotismus schadet nicht, solange er sich nicht gegen andere Nationen richtet, sondern ein, ebenfalls gesundes, Maß an Stolz aufs eigene Land reflektiert.

@Caremotion, in "deinem" Land ists vielleicht deshalb schwierig, weil der Wohlstand teilweise durch Milliarden von Steuerhinterziehern, korrupten Politikern, Diktatoren usw. "erwitschaftet" wurde.

Gast Wiesel348

He Jungs - schön locker bleiben.

Auf eure Kicker dürft ihr wirklich stolz sein. Sie waren klar die beste Mannschaft und boten mit einer Ausnahme attraktive Spiele.

Wie gerne wären wir doch auch einmal Weltmeister. In der Realität müssen wir schon froh sein, wenn wir uns überhaupt für ein Turnier qualifizieren... Und auch das schaffen wir nur dank grosszügiger Hilfe aus dem Balkan.

Nun haben die Jungs nach 6 Wochen seriöser Arbeit das grösste sportliche Ziel ihrer Branche erreicht. Dass die Jungs da ausgelassen sind und möglicherweise etwas über die Stränge schlagen, mag "suboptimal" sein, ist aber verzeihlich. Und aus dieser kleinen Geschichte mit der Veräppelung der Argentinier ein Drama zu machen, ist nun wirklich völlig verfehlt. Wer einmal in Argentinien an einem Fussballspiel war (speziell wenn die grossen Konkurrenten Bocca Juniors und River Plate gegeneinander antreten), hat für solche Mätzchen nicht einmal ein müdes Gähnen übrig. Da ist das Getue einzelner Argentinier und deren Revolverblätter die potenzierte Scheinheiligkeit.

Deshalb: Freut euch über den Titel und verliert euch nicht in unwesentlichen Kleinigkeiten. X-) X-) X-)

Aus aktuellem Anlass:

Ich habe mir das kleine Filmchen eben in der Mittagspause angesehen, zugegebenermaßen nicht ganz bis zu Ende, immerhin war ich nebenbei am Essen (Notiz an mich selbst, Rubrik „Dinge, die ich in Zukunft vermeiden werde“: Helene Fischer beim Essen).

Analysierend sehe ich dort eine von ihrem Manager unglaublich gut platzierte Sängerin, eine Anzahl in schwarz gekleideter Personen, die „begeistertes Feiern“ quasi in ihrer Arbeitsplatzbeschreibung stehen haben und dafür fürstlich bezahlt werden, sowie ein Publikum, welches nicht recht wusste, was es erwartet und diesen Teil des Programms doch recht mäßig begeistert aufgenommen hat, wie ich bei den wenigen Schwenks der Kamera durch die Menge bemerkte, und wahrscheinlich genauso begeistert mitgemacht hätten, wenn Stockhausen gespielt worden wäre. Einfach aus der Begeisterung des Moments heraus.

Ich mag den Patriotismus der Deutschen einfach nicht, weil er so unpassend ist und mich direkt an das Deutsche Reich erinnert :-o

Zum Spiel selber : Wäre der Schiri nicht ganz blind gewesen, hätte das Resultat anders ausgesehen. Aber trotzdem muss Mann auch sagen, dass Deutschland in fast jedem Spiel gut bis sehr gut war und somit am ehesten von allen den Titel verdient hatten.

Muss man leider anerkennen. :-))!

Frechheit so etwas hier zu schreiben . Wohnst du in Deutschland , wenn JA ... Ich weiss nicht wie weit Du es zu unserer Bundesgrenze hast aber verschwinde einfach . Hier haben einige vergessen wie sich zB die Argentinier immer aufführen bsp. WM06 oder Bei Neymar . 88 hat sich Koeman von Holland mit Thons Trikot den Ar... Abgewischt aber das ist alles ok oder was

Das geht doch alles viel tiefer. Und das sollten wir auch bis ins letzte Detail analysieren.

Wo kommen wir denn hin, wenn wir Deutschen den Gewinn der Fußballweltmeisterschaft einfach ausgelassen feieren und mal über die Stränge schlagen. Geht ja gar nicht.

Leute - wir müssen uns weder wegen des aktuellen Titels noch sonst irgendwie demütig verhalten. Eine der erfolgreichsten Wirtschaftsnationen der Welt wird doch auch mal die unverbesserlichen Neider dieser Welt für einen Moment ausblenden und feieren dürfen ohne sich rechtfertigen zu müssen.

Das Patriotismusgelaber reflektiert doch im Prinzip auf die, die ebensolches absondern am meisten zurück. Purer Neid! Die Diskussion haben wir im F1 Thread und an anderer Stelle mal mehr und mal weniger direkt doch ständig. Und es sind auch dort immer die Gleichen....

  • 2 Wochen später...

Tut mir leid, daß ich erst jetzt dazukomme aber:

@IlTridente: es ist zwar ansonsten nicht meine Art, ich habe mir auch weder das Video von der Feier am Brandnburger Tor angeschaut, und ich weiß auch nicht, wie sich argentinische Fans in der Regel aufführen - aber ich stimme Deinen Worten trotz ihrer Heftigkeit zu.

Auch ich empfinde Caremotions Worte als eine ausgesprochene Frechheit; nicht nur meinem Land, sondern auch mir persönlich gegenüber.

:abgelehnt

Und wer "das Deutsche Reich" (welches?) mit dem sog. Dritten Reich verwechselt, ist meiner Meinung nach entweder PISA-geschädigt oder einfach nur bösartig - oder er hat vielleicht zuviele schlechte Filme gesehen :lol: (ich weiß schon, warum ich weder einen Fernseher habe noch ins Kino gehe).

Hugo Servatius und andere haben ihre Kritik an Caremotions Worten schon sehr viel freundlicher und eloquenter formuliert, als ich es je könnte, der ich bei diesem Thema schneller auf 200 bin als ein Top-Fuel-Dragster mit Lachgaseinspritzung :)

P.S.: was Ronald Koeman angeht, so hatte er wenigstens das Format, sich später für seine Unflätigkeit zu entschuldigen, genau wie auch sein Landsmann Frank Rijkard für seine unrühmliche Spuck-Attacke gegen Völler bei der WM '90.

So geht's doch auch. Ich sage dazu nur: Hut ab:-))!

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...