Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
roccat123

Wie viel Geld muss man einplanen bzw verdienen ?

Empfohlene Beiträge

roccat123
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo liebe CP Gemeinde !

Ich bin zwar noch nicht soweit das für mich ein Sportwagen infrage kommt , aber dennoch würde mich mal interessieren wie viel Geld ich monatlich einplanen müsste um mir ein Auto in Katerogie eines c63 amg , 911er oder R8 Unterhalten zu können ? Lassen wir den Anschaffungspreis erst einmal außen vor . Ich habe jetzt schon einiges im Internet gelsesen aber da gehen die Meinungen weit auseinander. Ich würde jetzt mal über den Daumen gepeielt schätzen das wenn man mit dem Wagen im Monat etwa 1500km fährt und den Verschleiß usw mit einbezieht müsste man etwa 1500€ im Monat einplanen. Was meint ihr dazu ?:)

Mfg Roccat

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast amc
Geschrieben

Bei den Fahrzeugen machen schon die Versicherungstarife einen großen Unterschied und damit auch Deine Regionalklasse und Deine SF-Einstufung. Sowas kann für die genannten Fahrzeuge je nach Modell, Wohnort und SF-Einstufung 150, aber auch 500 Euro im Monat allein für Versicherung sein.

Insofern macht Deine Frage mehr Sinn wenn es bei Dir soweit ist. Hinzu kommt, daß es wenig Sinn macht, den Anschaffungspreis außenvorzulassen, dafür aber Reparaturen zu berücksichtigen. Denn wenn Du das tust lautet die Antwort: einen neuen 991 kannst Du dafür locker fahren, einen alten Elfer nicht.

roccat123
Geschrieben

Der Anschaffungspreis war mir nicht wichtig weil es mir in diesem fall nur um die folgekosten ging . Aber wahrscheinlich hast du recht , um das genau schätzen zu können muss man das jeweilige Alter , Wohnort usw. wissen .

au0n0m
Geschrieben

Als Beispiel kann ich dir sagen, was mich mein 997 BJ 2009 die letzten zwei Jahre gekostet hat. Habe Ihn damals mit 17000km erworben und bin ca. 35000 km gefahren:

Versicherung Ganzjährig, VK 1000 EUR SB+TK = 1600,- EUR (24 Monate angemeldet)

Steuer = ca. 700,- EUR

Motoröl nachgefüllt = ca. 100 EUR

2 Kundendienste = ca. 1500,- EUR

1 Satz Hinterreifen = ca. 850,- EUR

Wartung und Reparaturen/ Sonstiges = ca. 1000,- EUR

Benzin = ca. 6000,- EUR

= 11.750 EUR : 24= 489,-

den Werverlust schätze ich monatlich auf 500-600 EUR.

Macht rund 1000,- EUR pro Monat was mich das Fahrzeug bisher gekostet hat.

(Das dürfte allerdings das Minimum sein, ich habe die Hinterreifen bei 42.000 km erstmalig gewechselt und fahre immer noch mit den 1. Vordereifen soviel zu meinem Fahrstil...).

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  

  • Ähnliche Themen

    • Salve,
      nehme mal die Überschrift des Kollegen zum Anlass, von Euch mal ein paar Infos zum QP IV zu erhaschen. Selbigen beabsichtige ich mir zuzulegen, nachdem ich kürzlich meinen Alfa 166 abgegeben habe.
      Fangen wir mit dem an, was ich bis dato an QP-spezifischen Dingen weiß (neben den Dingen, die bei jedem Gebrauchtwagenkauf zu berücksichtigen sind): Achten sollte man auf eine heile Frontscheibe, denn die ist nicht mehr erhältlich. Ebenso sollte das elektronische Fahrwerk funktionieren, Austausch der Dämpfer ist teuer. Die "Check-Engine"-Kontrollleuchte darf nicht abgeklemmt sein und nach ausgiebiger Probefahrt auch nicht angehen. Rost ist bei in deutschen Wintern gefahrenen Autos ein Problem. Der Wechsel des Zahnriemens und das Einstellen der Ventile sollte nicht so weit zurückliegen, andernfalls ist das nachzuholen.
       
      Zu empfehlen sind eher Handschalter, da die Automaten in Kombination mit den Turbos bei Nässe und an Auffahrten beim Zurückschalten nicht unproblematisch sind.
      Die Evo-Modelle ab 1998 (nur noch 2.8 und 3.2) sollen keine wirkliche Verbesserung darstellen. Die Produktion sei von Ferrari einfach kostengünstiger organisiert worden. Hier ist nun meine erste Frage: Was gibt es an positiven Modifikationen bei den Evo-Modellen?
       
      Die Motoren 2000 und 2800 sind bei entsprechender Pflege sehr zuverlässig. Der 2800 hat natürlich mehr Drehmoment im Drehzahlkeller, der 2000 geht ab 4.000 U/min aggressiver zu Werke.
      Ich tendiere derzeit zum Kauf eines 3.2. Dieser Motor allerdings gilt als sehr anfällig. Sowohl im QP als auch im 3200 GT schafft er kaum 80TKM ohne teuren Motorschaden (bis ca. 15.000,-). Sollbruchstellen des Motors sind nur schwer zu identifizieren. Eine wäre: Die Kurbelwellenentlüftung darf nicht in die serienmäßigen Luftfilter abgeführt werden, dort gelangen die Öldämpfe gleich wieder in den Brennraum. Überhitzung von Ventilen und Kolben kann die Folge sein.
       
      Zweite Frage: Gibt es weitere Sollbruchstellen und worauf sollte ich beim Kauf eines Quattroporte V8 achten? Kompressionstest wäre sicherlich sinnvoll. Rauskriegen, wie hoch der Ölverlust ist. Aber das ist natürlich so eine Sache, die beim Kauf ähnlich schwierig festzustellen sind, wie die Frage, ob der Vorbesitzer den Wagen immer richtig warm (und kalt) gefahren hat.
       
      Was für Massnahmen nach dem Kauf wären vordringlich?
      Gibt es generell Unterschiede zwischen den Ottocilindri- und dem Evo-Motor? Wie unterscheidet sich der V8 im QP von dem im 3200 GT? Welches ist die kompetenteste Werkstatt in Deutschland für den Wagen, mit Vorliebe im süddeutschen Raum?
       
      Und, vorletzte Frage: Wer hat Kenntnis von einem guten QP IV? Es muss nicht zwingend ein V8 sein, auch ein 2800 wäre eine Option. Der 2000 reizt mich weniger, da ich doch auch oft innerstädtisch unterwegs bin.
      Wie schätzt Ihr den das Preisniveau tatsächlich verkaufter Fahrzeuge ein? Die meisten Autos stehen schon seit Ur-Zeiten in mobile, teilweise zu sehr überschaubaren Kursen (z.B. der silberne Evo, innen gewagtes hellrotes Leder mit 52TKM aus zweiter Hand aus der Nähe von München für 12.900). Zu welchen Preisen wechseln die Autos tatsächlich den Besitzer und was muss man anlegen für einen QP IV?
       
      Das wären so die ersten Fragen, die mir einfallen. Danke für die Aufmerksamkeit. Wäre schön, wenn sich neben den stolzen Besitzern neuer Modelle auch Biturbo-Kenner im Forum tummeln und mir Ratschläge geben könnten.
       
      Tanti Saluti
      Günter
    • Hallo,
       
      komme aus dem Porschelager. Ferrari ist für mich ein abslolutes neues Terrain. Nun möchte ich mir nächstes Jahr einen neuen Sportwagen zulegen.
      Kann mir jemand im Vorfeld erläutern welche Kosten für einen Pista auf einen zu kommen. Also Verisicherung, Inspektion u.s.w. Ich weiss das einige Faktoren dabei eine Rolle spielen aber ich brauche nur mal eine Richtung.
       
      Sportlichen Gruß
    • Hi,
      Das würde mich echt mal interessieren.Und ich bin sicher ihr wisst mehr als ich.
      Ashanti: MB SL in Bernsteinrot
      Michael Jordan: u.a. Ferrari Testarossa in schwarz
      Hugh Grant: Aston Martin Vanquish
      Nicolas Cage: Miura Jota
      Tupac Shakur fuhr mal....Jaguar XJS Cabrio
      Ja Rule: u.a.Mercedes CL AMG
      Sisqo :hat viele Wagen,aber u.a.Jaguar XJ 220,Bentley Azure
      JuicyJ von 3-6: Plymouth Prowler
      Die Wagen der Musik-Stars kenn ich aus MTV Crips
      Bitte nennt noch mehrere Paare
      Danke
    • Kommt die Corvette zr1 denn auch offiziell nach Europa oder wird sie nur von den Direktimporteuren angeboten?
      Ist über die Kosten schon etwas bekannt? 
    • british racing green, kann man machen. das leben hat aber noch mehr zu bieten, wenn man sich von solchen konventionen löst.
      warum nicht mal purple zum beispiel. die farbe steht sportwagen seht gut, vor allem nachts im lichtermeer einer grossstadt. oder an einem regenverhangenen novembertag. perfekt natürlich südlich der alpen! 
      rot und gelb sind mutig, purple ist verwegen und elegant zugleich. 
       
      yves saint laurent kombinierte in paris in den 80er jahren übrigens purple bevorzugt mit einem hauch orange. 
       
      das heutige modell zeigt einen lamborghini huracan evo in der farbe viola parsifae und wurde in der villa feltrinelli am ufer des gardasee aufgenommen. 
       


×
×
  • Neu erstellen...