Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
lexe29

Ferrari 612 im Winter fahren

Empfohlene Beiträge

lexe29
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Zusammen

Ist es den möglich im Winter mit den Ferrari 612 zu fahren. Sprich bei winterlichen Bedienungen bin leicht schneebedeckter Fahrbahn. Natürlich sind Winterreifen montiert :-)

Vielleicht hat jemand sogar Erfahrung damit

Würde mir wirklich sehr helfen

Vielen dank Gruss Alexander

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
tollewurst
Geschrieben

Bin nur California mit Winterreifen im Schnee gefahren, und das war kein Problem. Ging soger erstaunlich gut. Daher denke ich das sollte mit dem 612 auch gehen.

F40org
Geschrieben

Mit der nötigen Sorgfalt geht es ganz gut.

Ein Freund hatte jahrelang den Spleen, er müsse immer und nur Ferrari fahren. Er setzte den 612 auch im Winter ein. Mittlerweile wurde ihm ja werksseitig mit dem FF geholfen.

SManuel
Geschrieben

Laut Ferrari sind alle Ferraris für das ganze Jahr fahrbar, nur machen das sogut wie keine Personen aufgrund des Wertes.

GT 40 101
Geschrieben

Durch die Transaxle Bauweise (Getriebe an der Hinterachse) ist der 612er sicher besser zu fahren wie jeder tiefergelegte BMW oder Daimler mit Heckantrieb.

Grüße

Thomas

hs355
Geschrieben

Also ich habe genau das vor, zu tun.

Mein 612 hat vor zwei Wochen schöne 19-Zoll Pirelli Sottozero bekommen und freut sich auf den ersten Schnee.

In den vergangenen Jahren hat sich sein Vorgänger, ein Quattroporte (auch Bj. 2006) auf Schnee auch sehr manierlich benommen; die Fahrwerkselektronik und die Gewichtsverteilung helfen da schon sehr.

Wer's auch ausprobieren möchte - ich habe noch einen 18/19-Zoll-Satz mit Winterreifen übrig...

Grüße

hs355

hugoservatius
Geschrieben

Ich bin ja in jeder Hinsicht ein alter Mann und sowieso arg Old School, aber ich muß auch meinen Senf dazu geben:

Einen Ferrari fährt man nicht durch Schnee, Eis, Salz und matschiges Granulat!

Das zeugt von mangelndem Respekt vor der Arbeit der Herren in Maranello, fehlendem Gespür für Situationen und vor allem von einer ziemlich peinlichen Art, sich über sein Auto zu definieren, egal, wie die Witterungsverhältnisse sind.

Ein Ferrari, jeder Ferrari, besonders ein Scaglietti, ist auf seine Art ein Kunstwerk.

Ein Kunstwerk benutzen nur Banausen im Alltag und nur Frevler im Winteralltag!

Kaum etwas ist peinlicher, neureicher und respektloser, als solch einen wunderbaren Wagen durch Dreck und Schnee zu bewegen!

Dafür hat man einen Defender, Range Rover, G 500, meinetwegen einen M5 oder E-Klasse Kombi.

Wenn man den nicht hat, kann und sollte man sich auch keinen Ferrari leisten!

Ich laufe ja auch nicht mit Gucci-Loafern an Heiligabend zum Einkaufen ins Frischeparadies.

Entrüstete Grüße, Hugo.

Jamarico
Geschrieben

Das zeugt von mangelndem Respekt vor der Arbeit der Herren in Maranello, fehlendem Gespür für Situationen und vor allem von einer ziemlich peinlichen Art, sich über sein Auto zu definieren, egal, wie die Witterungsverhältnisse sind...

Kaum etwas ist peinlicher, neureicher und respektloser, als solch einen wunderbaren Wagen durch Dreck und Schnee zu bewegen....

Dafür hat man einen Defender, Range Rover, G 500, meinetwegen einen M5 oder E-Klasse Kombi.

Wenn man den nicht hat, kann und sollte man sich auch keinen Ferrari leisten!

...als Frischling frage ich mich manchmal, ob Du ernsthaft daran glaubst, was Du allenthalben von Dir gibst, oder ob es Dir haupsächlich darum geht, zu provozieren.

Aber egal, jedem Forum seinen Troll.

Kopfschüttelnde Grüsse,

Einer, der seinen Scaglietti wohl auch im Winter bewegen würde

vespasian
Geschrieben
Ich bin ja in jeder Hinsicht ein alter Mann und sowieso arg Old School, aber ich muß auch meinen Senf dazu geben:

Einen Ferrari fährt man nicht durch Schnee, Eis, Salz und matschiges Granulat!

Dear Hugo,

1. bist Du kein alter Mann (what a far-fetched idea!)

2. bist Du in der Tat und glücklicherweise arg Old School und

3. ist jemand, der im Winter am liebsten alle Autos in warme Tücher verpackt ins Wohnzimmer stellen würde, nicht unbedingt der richtige um die hier vorgelegte Frage zu beantworten, gell?! :D:wink:8-)

Im Gegenteil finde ich das Vorhaben, einen mit Mike Sanders Fett bis Oberkante Türlinie befüllten 612er des Winters zu bewegen äußerst charmant.

Was für eine wunderbare Vorstellung, an einem blitzend-klaren Wintertag einen Scaglietti in blu pozzi (rosso steht dem Auto nicht so gut, grigio ist der Winter so oder so die meiste Zeit) vor weißer Winterlandschaft abgestellt zu sehen. Und es steigt gerade ein Fahrer aus, dem man sofort ansieht, daß es ihm nicht um billige Showeffekte sondern um seine Leidenschaft geht. :-))!:)

tollewurst
Geschrieben

Hat sich der alte Enzo nicht immer gewünscht das man seine Autos alltäglich bewegt, wäre er nicht einer der ersten gewesen die einen Ferrari im Schnee fahren?

Und ein 612 ist nur eine neuzeitliche Stangenware aus einem kommerzialisiertem Konzern der Dir eh nicht zusagt Hugo:wink:

hugoservatius
Geschrieben
...als Frischling frage ich mich manchmal, ob Du ernsthaft daran glaubst, was Du allenthalben von Dir gibst, oder ob es Dir haupsächlich darum geht, zu provozieren.

Aber egal, jedem Forum seinen Troll.

Kopfschüttelnde Grüsse,

Einer, der seinen Scaglietti wohl auch im Winter bewegen würde

Lieber Frischling,

ich glaube es nicht nur, wer mich kennt, wird bestätigen, daß ich es auch lebe.

Und daß ich die Idee, einen Scaglietti im Winter zu fahren - wenn sie nicht, wie von Vespasian beschrieben, eher wie eine Szene aus einem französischen Spielfilm mit Michel Piccoli umgesetzt wird, sondern der Ferrari zwischen Salzgischt sprühenden LKW's auf der Stadtautobahn und in hochwirbelndem Granulat hinter Familienkombis auf dem mittleren Ring herschleicht - völlig absurd finde, dürfte mir doch in einem Forum, in dem ich den Begriff "Nachlackierungsfrei" im Zusammenhang mit italienischen Sportwagen kennen gelernt habe und in dem seitenlang über das unbeschreibliche Gefühl, einen Ferrari zu fahren, die wahnwitzigen Emotionen die ein solches Auto weckt, schwadroniert wird, zugestanden werden.

Und es schadet keinem Forum, wenn es ein paar Querdenker gibt.

Und der letzte Troll, den ich getroffen habe, war ein netter Kerl.

Das war in Island und es waren ebenfalls keine Straßenverhältnisse, die das Fahren eines Ferraris zuließen, deshalb war ich im Toyota Land Cruiser unterwegs!

Steinschlag- und nachlackierungsfreie Grüße, Hugo.

XnS
Geschrieben

Das zeugt von mangelndem Respekt vor der Arbeit der Herren in Maranello, fehlendem Gespür für Situationen und vor allem von einer ziemlich peinlichen Art, sich über sein Auto zu definieren, egal, wie die Witterungsverhältnisse sind.

Wenn jemand seinen Ferrari nur im Sommer für die Fahrt zur Eisdiele benutzt: definiert sich über sein Auto

Wenn jemand seinen Ferrari als Alltagsgegenstand nutzt und das komplette Jahr über fährt: definiert sich über sein Auto

Soll er ihn für die nächsten 25 Jahre konserviert als Spekulationsobjekt in die Garage stellen? Dafür haben die Arbeiter aus Marenello sicherlich überhaupt keinen Respekt!

gtajunior
Geschrieben
Durch die Transaxle Bauweise (Getriebe an der Hinterachse) ist der 612er sicher besser zu fahren wie jeder tiefergelegte BMW oder Daimler mit Heckantrieb.

Grüße

Thomas

...die haben Hinterradantrieb und keinen Heckantrieb....

GT 40 101
Geschrieben

Guten Morgen und Danke an Jamarico, vespasian und tollewurst.

Ich persönlich warte noch auf den Tag, an dem der Hugo mal wieder was konstruktives zu einem Thema schreibt, wahrscheinlich vergebens.

Die pseudo-feuilletonistischen Beiträge scheinen zwanghaft.

Bei diesem Beitrag zudem von unerträglichem Opportunismus geprägt.

Wenn passt wird ein 612er zu Kunstwerk, in anderen Beiträgen zur lieblosen Neuzeit Entgleisung.

Egal, vielleicht gibts ja mal einen Carpassion Intoleranz Preis bei CP...

Grüße

Thomas

PS

ich würde einen Ferrari auch nicht im Winter fahren, das war aber eigentlich nich die Frage!!

GeorgW
Geschrieben

...sehr treffend beschrieben, Danke.

Gast Pepus
Geschrieben

Unser Rechtsanwalt für internationale Angelegenheiten fährt mit seinem 612er im Wiener Raum schon seit Jahren im Winter, auch bei Schnee, Matsch, Granulat und was sich sonst noch alles tummelt herum.

Er ist nicht wie von Vespasian beschrieben blu pozzi, sondern nero pastello, aber sonst entspricht er Vespasians Ideal. Natürlich fährt er aus seiner Garage (kein Laternenparker) IMMER top gepflegt, geschniegelt, gestriegelt, geschneuzt und gekampelt (der 612er). Hatte jahrelang das Vergnügen von meinem Bürofenster das zu begutachten.

Ob es sich für einen Ferrari Owner, Ferrarista gehört sein Gefährt im Winter zu bewegen, da hole ich mir schon mal smilie_essen_155.gif

Gruß

cschaetzle
Geschrieben

ich glaube diese Frage hat Ferrari sehr deutlich beantwortet indem sie den Nachfolger FF mit Allradantrieb ausgestattet haben.

ob ein 458 Spider was für den Winter ist? eher nicht

aber ein 612 oder FF? klar. Darüber hinaus werden die Autos auch in Gegenden verkauft die noch ganz andere Wetterverhältnisse vorweisen. Was will man jetzt dem Ferrari owner in Montreal, Vancouver oder Oslo erzählen?

Ob das schön und gut und edel für das Auto ist, darüber kann lange diskutiert werden.

GT 40 101
Geschrieben

Sehr gutes Argument, stelle mir ein sibirisches Saisonkennzeichen vor 07 bis 08 :-))

einefetza
Geschrieben

mir würde aus rein technischer Sicht kein Grund einfallen den 612er nicht im Winter fahren zu können. Es gibt dafür Winterreifen, vielleicht sogar Schneeketten und die Elektronik ist auch auf neuestem Stand. Die Heizung funktioniert gut und manche Modelle haben ja schon Sitzheizung glaube ich...

ABER.. aus emotionaler Sicht, habe ich die bedenken das es da draussen viele Autofahrer gibt die bei winterlichen Strassenverhältnissen absolut überfordert sind und mir das Risiko zu groß ist das mir jemand in den Ferrari fährt.

Wenn dich das nicht stört fahre im Winter und genieße deine Sitzheizung :-))!:)

Zeti
Geschrieben

Schaut mal auf das Kennzeichen.

Also ich fahr mit meinem Cabrio nur im Winter......

Im Sommer kann ja jeder ......

Im Winter da macht es doch erst richtig Spaß.

Der Wagen ist 24 Jahre alt, und hat es bisher gut verkraftet.

Unfallfrei !

Winterliche Grüße

post-84714-14435427557068_thumb.jpg

PoxiPower
Geschrieben
Also ich fahr mit meinem Cabrio nur im Winter......

Im Sommer kann ja jeder ......

Im Winter mit Hardtop aber auch 8-)

Eines meiner anerkannten Lieblingsautos (Z1) mit Winterzulassung zu sehen, tut mir irgendwie schon weh. Aber komm an meine Brust: Seit diesem Winter habe ich einen TT Roadster Quattro mit 11 - 04 Saison. Und ich liebe es!

Aber es ging ja eigentlich um den 612 :oops:

absolutmuc
Geschrieben

Schon ganz lustig... wenn das ein Winter-Z1 ist, der als Unfallwagen wieder geradegebogen wurde oder schon die 200tkm-Marke geknackt hat. Und du im Sommer deinen liebevoll gepflegten Z1 unfall- und nachlackierungsfrei sowie ohne angelaufene Scheinwerfer bewegst.

Ansonsten hast du das Auto wohl leider, leider nicht ganz verstanden...(?)

Guzzy
Geschrieben
Hallo Zusammen

Ist es den möglich im Winter mit den Ferrari 612 zu fahren. Sprich bei winterlichen Bedienungen bin leicht schneebedeckter Fahrbahn. Natürlich sind Winterreifen montiert :-)

Fahren kann man im Winter alles, die Frage ist eher wie gut oder schlecht.

Meinen alten Ferrari hatte ich das ganze Jahr angemeldet aber bei Regen oder Schnee machte der wirklich nicht viel Sinn. Deswegen habe ich jetzt auf dem neuen ein Saisonkennzeichen.

Allein wenn ich an die letzten Winter denke da hat selbst meine S-Klasse aufgrund der Reifengrösse schon Probleme gehabt bei kleineren Steigungen.

Du schreibst von leicht schneebedeckter Fahrbahn, kannst Du das noch etwas mehr definieren? Könnte mir gut Vorstellen das Du da auch Probleme aufgrund Reifengrösse bekommst.

Winter und dicke Schlappen fahren(zu müssen) macht echt keinen Spass.

Kai360
Geschrieben

Ich persönlich warte noch auf den Tag, an dem der Hugo mal wieder was konstruktives zu einem Thema schreibt, wahrscheinlich vergebens.

Die pseudo-feuilletonistischen Beiträge scheinen zwanghaft.

Bei diesem Beitrag zudem von unerträglichem Opportunismus geprägt.

Ich schon lange nicht mehr, und außerdem bleiben mir diese unsäglich Pseudo - Intellektuellen Beiträge dank dieser wunderbaren "Ignorierfunktion" erspart.

Wer SEIN Auto im Winter fahren möchte, der soll es tun.

Es ist SEIN Eigentum, und wir leben GLÜCKLICHERWEISE in einer hinreichend toleranten Gesellschaft (bis auf einige O:-) Wenige, der Namen hier nicht genannt werden dürfen), in einem freien Land (naja, hinreichend frei),

und müssen uns für den Fall des Winterautos nicht einmal Gedanken machen, ob das Obama und die NSA billigen würden!

Denn ich gehe einfach einmal davon aus, dass sogar denen dies Schnurzpiepegal ist! :wink:

Und natürlich fährt ein Ferrari auch im Winter (wenn er denn anspringt),

und man braucht zum Fahren weder Sitzheizung noch ESP noch ABS.

Das ging Jahrzehnte ohne, warum also nicht....

Jedem Tierchen sein Pläsierchen!

lexe29
Geschrieben

Vielen dank für eure meist konstruktiven Antworten. Möchte aber auch klarstellen das ich keineswegs einen Ferrari vergewaltigen möchte. Bin aber der Meinung das es trotzdem "nur" ein Auto und das ist zum fahren da :-)

Im Moment fahre ich ja noch einen 550 aber nächstes Jahr wäre ein wechseln eventuell möglich deshalb auch meine Frage

Nochmals danke für eure Antworten

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...